Bachelorarbeiten Bauingenieurwesen 2011

  • View
    234

  • Download
    13

Embed Size (px)

DESCRIPTION

ZHAW, Studiengang Bauingenieurwesen

Text of Bachelorarbeiten Bauingenieurwesen 2011

  • Zrcher Hochschule fr Angewandte Wissenschaften

    Zrcher Fachhochschule

    Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen

  • Anna Hug

    Dozent: D. Brgi Experte: R. Herrmanns

    Hintergrnde 310'000m 3 sehr heterogene Siedlungs- und Industrieabflle (10o/o)

    Ablagerung 1950 - 1976 Deponie ohne Abdichtung: Ab-fall liegt direkt auf dem Boden und wird nur von Humus ber-deckt

    ursprngliches Meliorations-gebiet, noch immer durchsetzt von Drainagerohren, die direkt in die Vorfluter fhren

    gefhrdete Schutzgter: Grundwasser und Oberfl-chengewsser

    Schadstoffe: Vinylchlorid, Am-monium, Benzo(a)pyren, PCB, Benzol und Schwermetalle

    Fazit

    Fach: Umwelttechnik

    Wasserhaushalt der Deponie ''Stadtmist'' in Solothurn

    Grundriss

    -- - -

    - - -

    . -

    __.- - - ... - - ___ _, ---

    C Cl) .0

    et, ,_

    O'I C C ':;) ,_

    c:0 Spitelfe ld

    s

    obe r r Eins hlag

    Legende e Entwsserungsgrtlben e Melioratio nsd rai nage e Bachwasser

    -

    e Beschriftu ngen/Planhin tergr und

    Lngsschnitt Spitelfeld

    E

    Querschnitt Tiefe ab OK Terrain [m]

    5.0

    Geologie

    Verlandungsseclimente 2.0m

    fluviatile Sande, Grundwasserleiter

    ~yst~m sta~k abhngig vom k-Wert des Untergrundes (s. Abb.) Jahrl1cher S1ckerwasseranfall der Deponie: ca. 75'00Qm3 HELP Keiner der Entwsserungsprozesse vernachlssigbar lokal sehr unterschiedliche Verhltnisse

    45

    o i---------____; 0.0000001 0.000001

    kf-Wert [cm/s] 0.00001

    Hydrologie Evaluation of Landfill Performance

    Computerprogramm zur Mo-dellierung des Wasserhaushaltes

    von Deponien in Abhngigkeit von Klima und Bodenverhltnissen

    Umsetzung des hydrologischen & hy-draulischen Modells in Zahlen

    Variation unsicherer Eingabedaten Verifzierung der Computerresultate mit ein-fachen Handrechnungen und Messwerten

    vergangener Untersuchungen

    Piezometer Grundwasse ca. 426.2 m..M.

    Studiengang Bauingenieurwesen

    Bachelorarbeit 2011

    Zrcher Hochschule fr Angewandte Wissenschaften

    Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen

    Hydrologisches Modell

    _._, Sickerung ins Grundwasser ' _L. .

    c..+----,~r-. Meliorationsdrainage _ ' 1 - '

    Wasserhaushaltsgleichung der Deponie ''Stadtmist'':

    Niederschlag = Evapotranspiration + Oberflchenabfluss+ Hang~asseraustritte + Abfluss Meliorationsdrainage + Sicke-rung ins Grundwasser+ Speichernderung im Stauwasser

    Hydraulisches Modell Bild 1 :Theoretischer Gleichgewichts-zustand nach unendlich langer Zeit: Stauwasserspiegel auf Hhe des ge-spannten Grundwasserspiegels

    Bild 2: Niederschlag, anschliessend einsetzen des Abflusses (Hangwasser, Meliorationsdrainage und Sickerung ins Grundwasser)

    Bild 3: Aussetzen des Hangwasserab-flusses

    Bild 4: Aussetzen des Meliorationsdrai-nagenabflusses; hydraulischer Nor-malzustand der Deponie

  • Besnik lsmaili

    Dozent: R. Schlaginhaufen Experte: R. Heim

    Ausgangssituation

    Fach: Konstruktiver Ingenieurbau Neubau SBB-Uberfhrung Laubgasse

    Frauenfeld I TG Neue berfhrung

    Studiengang Bauingenieurwesen

    Bachelorarbeit 2011

    Demnchst soll ein Agglomerationsradweg von lslikon ber Frauenfeld nach Fel- Geometrie Details Entwsserung

    Zrcher Hochschule fr Angewandte Wissenschaften

    Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen

    ben-Wellhausen entstehen. Dieser Radweg wird sich parallel zur Bahn auf der Die neue berfhrung wird als Rahmenkonstruktion erstellt. Der Rahmenriegel Das anfallende Regenwasser auf der Brckenoberflche wird durch 2/o Lngs-Sdseite der Geleise befinden . Anpassungen an die Landschaft sowie auch an besteht aus einer Platte mit zwei berzgen. geflle von der Brckenmitte zu den Schlammsammlern der bestehenden Stras-den bestehenden berfhrungen sind gefordert. Die projektierte berfhrung muss hinsichtlich der lichten Breite sowie der lichten sen gefhrt. Die betrachtete berfhrung ist die SBB berfhrung an der Laubgasse. Hhe im Vergleich zur alten Brcke vergrssert werden. Dies ist ntig, um den Die Belagsentwsserung erfolgt durch 12 einzelne Elemente. Jedes Element kann Die Laubgasse ist eine Nord-Sdverbindung in der Stadt Frauenfeld und fhrt Radweg unter der Brcke durchfhren zu knnen. Zustzlich mssen die seit dem eine Flche von max. 25m2 entwssern. ber die stark befahrene SBB-Linie Oberwinterthur-Frauenfeld. Bau der bestehenden Brucke gestiegenen SBB-Sicherheitsabstnde eingehalten

    '

    1 "

    \

    "" ----'"~ ~ ~vfil

    Geplanter Agglomerationsradweg

    Bestehende berfhrung

    . - .

    '

    T\ . \ \ ---. / ,,,--,--~ ....:

    1 .l / Agglomerationsradweg

    0 Standort berfhrung

    Die bestehende Stahlbrcke berspannt 10.60m und ist 8m breit. Sie ist eine Nord-Sd-Verbindung der zwei Quartiere Kurtzdorf und Ergarten. Die Strassen-breite der Brcke wurde fr den Fall konzipiert, dass sich zwei PKWs und ein/e Fussgnger/in kreuzen knnen.

    nach Quartier Kurzdorf nach Quar1ier Ergate

    410.46

    409.66

    408.56

    1

    --------------0-~-----! -1~-------1-~---~~~~------------; i 1-.-~ ~ ,,,. I

    I -sfJr _ -.s::_ ~ vo1 WinlerthJr 1.. \ ---..... _ _ ___ _ ___ _ ____

    1 ______ ___l\~/'1..c!IQ---+----;-------eiets-+--r~d horrnn'!'_om ___ _

    , I , I

    ~~--==11 /----,---~/~ ~~~ I I I I

    / I Situation bestehende Brcke

    1

    0 ~ ~ 400 50

    2.35 2.35

    3.50 3.60 3.50

    10.60

    Lngsschnitt (senkrecht zu den G/eisaxen)

    Hauptabmessungen: Lnge: 10.60m (senkrecht zu den Gleisaxen) Breite: 8.00 m Hhe: 5.30 m (ab OK Gleischschiene)

    werden. --,," / ~ \ I \\ \ ! ; I 111)~ T 1~l-,,.-

    c--~- f: / I ~~~-i l .. ... .... 1r=t.= =i;===:=1~=1 2 {~ !; / // i:= 1

    ------Cl-l-!------7l~------L j ___ J~t~~---*-------------'"""'~ --L; I ; i I I /r1

    " 1 ,ww~,m __ 11 h, J/'' ___ J/_:_t:_ __ J+---f 1-6'-----,-~~w~s,w _____ _ f=; ;-/ , ~ li ~r / / 1 w /!~i-.!..J 1= i I 1 11 11 ~ 1'1.-+- ''"""'=" I+ .. i '"J r r==/ ffS;-f~~~~~-r,-!! ---- ~

    , 11 1 // /ill lw ! ! / i/ ; ! < ; / a.,,,~,,w"~'"'S

    ~- ~ ~7f-r.=====!i=======~===Jt __ -- -- --c= .. ---+1 1 1 1 ~"""""' ==i

    ""~'"' I I ;L, ! ! '"""""" ;-----------f-------------1

    Ra:!Neg

    Grundriss ra:h :JuartierEr,ata mch Ouanier Kurzdorf

    rn j,

    Ubercug Ubcrzug

    -- Bebgoenlwtooerung

    SthJl?1sdl +-so,~ 1.n,--+------7.JJ------+- .o-+---2.05

    Schutzdach

    +----------12.40--------~

    Querschnitt A-A nach Quarlier Kurzdorf nach Ouar1ier [rgate

    0 ?'h 0 7'!.~ 411.39

    -9 ,

    ' C 0 0 2o/o

    1 .

    "~ ~

    - 1 1 seslGleis 1 l 0 SBB Gleis 0 -

    1 11 +-----------20.70---------~

    Lngsschnitt B-B Hauptabmessungen:

    Lnge: 19.30m (senkrecht zu den Gleisaxen) Breite: 12.40m Hhe: 6.20m (ab OK Gleischschiene)

    ' 1 / j -~

    ---1-----r- ------ /-------~ I ' I /i ! /@! 0) @~ ~

    -----------~- [ -/ --~~3---~-------------li I i /

    -- -----7-- 1 ! ---- ~ ----8eis----~-~~""':.~~-------

    I /0 I li ~ I 1 r. ' ! 10 ! J Radweg ! ! ! ii' (~ f------r------------~

    I i / 1 . . J Aufteilung der Bekgsentwsserungsflache

    Detail Schutzdach J~==~========[=====~====ri1 r a; / ! 1 ! 1/ ~ ~ -l i; ; / ! I 1;-1 ~

    / .1 f; ; / j I I; ! / --------

    1--i~--r-------7-------~----~-f-~~~---~-------

    L)i1 / / I / /!,foJ '!so//;/ // I / / //~ ~

    ;! ! I; / cJ ~----+/~++-// /.--------r-----f7----~.'-TI~~~~~

    ;;:,I ! I !; ;II ;11 ! ; ;l! ;!/ ! II ;I:> lfL_l ________ J. _____ ~J ____ / !

    /., ____________ / ----------- ' +

    Radweg

    Situation Schutzdach

    Visualisierung Westansicht (:-.] nach Quartier Kurzdori

    / / / / / /

    / / / / / /

    / / / I

    / / / / / /

    I / I ! / !.

    0 0

    "

    Ahrlir.hrung

    1

    ..-- 210---,.

    +100+ R1m,1ki.is8-16 ~

    Schc1lungseinlc1.qe

    Schnitt Belagsentwsserungselement

    Schnitt Schutzdach

    0 0 0

    0 C\J

    nach Quartier Ergate ::::i>

    \ \ 1 \ \ \ \ 1 1 \ \ \ \ \ \ \ \ \ 1 \

  • Carmen Meienhofer Fach: Massivbau

    Dozent: R. Schlaginhaufen Experte: R. Heim Neubau Murgbrcke Aumhle bei Frauenfeld

    Ausgangslage Die Kantonsstrasse K18 fhrt von aus-serhalb Frauenfeld (TG) ber den Weiler Aumhle nach Huselen. Eingangs des Weilers Aumhle wird die Murg auf einer 84-jhrigen, dreifeldrigen Brcke ber-quert. Die Brcke gengt den heutigen und zuknftigen Anforderungen nicht mehr und ist in den nchsten Jahren zu ersetzen.

    Technische Daten Objekt Standort Statisches System Achslnge Breite Beton Baustahl Bewehrung Bauzeit

    Murgbrcke Aumhle Aumhle bei Frauenfeld Rahmenbrcke 40 m 12.4 m 875 m3 (C 30/37) 111 Tonnen (B500B) schlaff ca.1 Jahr

    Kosten Total j

    Bewehrungsdispositionen ca. 2.2 Mio Fr.

    Variantenstudium Lininenfhrung

    . . . ..

    >:>:: ,:.:(\: .: :: >\ : . . .. . '::: ::::_: ('

    / 1,-:(

    ' : '

    : :-. . :-.--.;-:-.,_: (-:: ... . - '. . . . . ' ....

    . . . _. ,_. . . -

    , :;:;, ~

    Visualisierung Murgbrcke

    ::::::' :; : : : : : ~: :: ~:::: ~:: :: :: : . . . . ' ... '.

    . . . ' . ,, . . . ' ........ ' .... ' .... ,. . . . . . .

    Anhand der Kriterien Bauablauf, Ver-kehrsfhrung, Baustellenzufahrt, Lander-werb, Bauzeit und Kosten ging die links abgebildete Variante als Siegerin her-vor. Die neue Murgbrcke wird auf der Unterwasserseite der bestehenden Br-cke neu gebaut, so ist der Verkehrsfluss whrend der Bauzeit gewhrleistet.

    I I I

    Studiengang Bauingenieurwesen

    Bachelorarbeit 2011

    Zrcher Hochschule fr Angewandte Wissenschaften

    Architektur, G