Click here to load reader

Bachelorarbeiten Bauingenieurwesen 2008

  • View
    227

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

ZHAW, Studiengang Bauingenieurwesen

Text of Bachelorarbeiten Bauingenieurwesen 2008

  • BachelorarbeitenBauingenieurwesen2008

    Zrcher Fachhochschule

  • c' 11 lrl 111:, 111111

    Studiengang Bauingenieurwesen

    Bachelorarbeit 2008 Fach: Baubetriebstechnik

    Zrcher Hochschule fr Angewandte Wissensc haften

    zh aw

    Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen

    Instrumente der Kostenplanung Der Baukostenplan BKP 2009 im Tiefbau Projekte im Hoch- und Tiefbau unterscheiden sich unter anderem in der Art des Bauherrn: Im Gegensatz zum Hochbau, wo vielfach ein privater Investor fr die Finanzierung aufkommt und dadurch die Rentabilitt und die Kostenkontrolle eine grosse Rolle spielen, ist im Tiefbau meistens die ffentliche Hand als Bauherr ttig . Dies bedeu-tet, dass die Projektentscheide viel weniger auf die Rendite ausge-legt sind. Andere Entscheidungsgrundlagen spielen eine wichtigere Rolle. Dazu gehren politische Entscheide, Bedrfnisse von Brgern oder die Reaktion auf akute Probleme. Dabei sind die Grundlagen fr eine verlssliche Kostenschtzung vielfach ungengend oder ba-sieren auf groben Annahmen . Es gibt keinen einheitlichen Weg zu einer transparenten Kostenplanung.

    STRATEGISCHE PLANUNG

    Fr das Variantenstudium wird der zu untersuchende Strassenab-schnitt in Objekte unterteilt (CD- ) und ermglicht so, verschiedene Varianten zu konstruieren und diese auch nach finanziellen Gesichts-punkten zu vergleichen . Die verwendeten Kennwerte ergeben zusam-men mit den ermittelten Flchen eine erste Kostenschtzung fr die Objekte und die verschiedenen Varianten des Projekts . BAUPROJEKT

    ......... _ .. ._ __

    tu.__.,,. __

    ~ ~ ~- c-- ~ ~ --.:.\-1,~~~ ~~ ~ ~ ~ ~ ~~ ~Hl:: -

    - ..

    .. ,~, .... .. .

    -..

    :- ::

    ... - :~::: -

    ,., ..... ,,_.

    ..

    " " " .............

    ..,.,_

    ;~ :=; N::: ~ ..... 3 :;;~~ ...._ .. '"':i -~-..... ~'

    .::::!::: 4 .-- , ...... ,oo,ac,,oj

    Durch das Festlegen der massgebenden Abmessungen und das ber-schlagsmssige Berechnen und Dimensionieren , steigt der Wissensgrad stark an. Das Mengengerst ist vollstndig vorhanden . Mit dieser Basis sollte soweit wie mglich die dritt e Ebene des BKP 2009 in die Kosten-schtzung mit einbezogen werden . Die Elemente helfen mit den ent-sprechenden Kennwerten die Entwicklung der Kosten zu berwachen und zu kontrollieren .

    PHASENVERGLEICH Die Gegenberstellung der Phasen ermglicht es auf einfache Weise eine Differenz der Kosten zu berechnen. Mit dem Wissenszuwachs von der Strategischen Planung bis hin zum Bauprojekt haben sich Mengen verndert und sind immer mehr Kennwerte verwendet word en .. Mit dem BKP 2009 erhlt man ein Instrument mit dem man die Kos-tenentwicklung berwachen und kontrollieren kann.

    XOSTlNART!N "'"'"-- ""'""'"'" _ ..

    f ~~=1:~f:t~~ ~-:~g f:1.-~f~ :t:~ 1~ ,FE~ ;?.I 1 .:~ o 1-.;~""'"""' .,.........,ff""" M U -~--., ................ ffl

  • Diplomarbeit 2008 Fach : Baubetriebstechnik Vergleich der Kostenplanung im europischen Bauwesen In dieser Arbeit werden die wesentlichen Differenzen der Projektabwicklung bei Hochbauten zwischen der Schweiz, Deutschland und Grossbritannien vorgestellt. Ziel ist es, die verschiedenen Organisationsformen und Hilfsmittel auf die wesentlichen Aspekte zusammenzufassen. Es werden die Unterschiede in der Projektabwicklung in den einzelnen Projektphasen mit Fokus auf die Kostenplanung hervorgehoben. Wenn wir die Organisationsformen zwischen den untersuchten Lndern vergleichen stellt sich heraus, dass das Prinzip der Organisationsformen hnlich ist. Der grsste Unterschied zwischen den Nationen besteht darin, dass es in Grossbritannien einen Quantity Surveyor gibt, der einen grossen Teil der Aufgaben bernimmt, welche in der Schweiz und Deutschland vom Architekten ausgefhrt werden.

    Vertragliche und Koordination Bindung Vertragliche Bindung

    Koordination Bindung

    Bei der Erforschung der Vorgaben und Standards der Kostenplanung hat sich herausgestellt, dass heute alle drei Nationen die Elementenmethode als Hilfsmittel fr die Kostenschtzung und ermittlung bentzen. Allerdings wird in der Schweiz als einziges Land noch eine zweite Methode angewendet, die weit verbreitet und vorallem ausfhrungsorientiert ist. Nur in Deutschland gilt die Norm als zwingendes Hilfsmittel zur Erstellung der Kostenplanung und ermittlung. Im Vergleich zur Schweiz und Grossbritannien sind die in Deutschland, whrend des ganzen Bauprozesses ermittelten Kosten, die genauesten. Fr die Leistungsbeschreibung wird in der Schweiz am hufigsten der Normpostionskatalog angewendet. In Deutschland und England wiederum gibt es mehrere Leistungsbeschreibungskataloge. Die Hilfsmittel und die Rechnungmethoden werden heute immerwichtiger, damit eine genaue Kostenschtzung bereits in einer frhen Phase des Bauprojekts ermglicht wird.

    Studiengang Bauingenieurwesen

    --> --> --> --> --> --> --> -->PH

    ASE

    CH (SIA 112) D (DIN 276) UK( RIBA Plan of Work )

    Strategische Planung Grundlagenermittlung Pre Agreement

    Vorstudie Vorplanung Appraisal Design Brief

    Projektierung Entwurfsplanung Genehmigungsplanung Ausfhrungsplanung

    Concept Design Development Technical Design

    Ausschreibung Vorbereitung der Vergabe Production Information

    Tender Documentation Tender Action Mitwirkung bei der Vergabe

    Realisierung Objektberwachung Objektbetreuung und Dokumentation

    Mobilization Construction to Practical Completion

    Hillel Cohen

    Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen

    The British General Contractor Approach Einzelleistungstrgern / Konventionelle Abwicklung (CH/D)

    Ordnungen Normen und Arbeitshilfsmittel

  • Studiengang Bauingenieurwesen

    Diplomarbeit 2008 Fach : Konstruktiver Ingenieurbau Holzbau

    Neubau Aussichtsturm auf dem Kaien Tragwerk: Der Turm weisst einen quadratischen Grundriss von 8m x 8m auf und hat eine Hhe von 35m. Die Ecksttzen sind aus Brettschichtholz und dienen als Gurtungen der in sich stabilen K-Fachwerke. Die Ecksttzen sind um 45 gedreht und haben eine Abmessung von 36 x 50 cm. Die horizontalen Stbe haben einen einheitlichen Abstand von 5 Metern. Die Sttzen sind auf Einzlfundamenten fundiert. Entstehende Zugkrfte werden durch Mikropfhle auf genommen.

    Verbindungen: Die Fachwerkstbe wurden mit Stabdbeln und Blechen miteinander verbunden. Das Eckdetail mit der gedrehten Sttze ist in der folgenden Skizze dargestellt.

    Plattform: Die erste Plattform befindet sich 30 Meter ber dem Boden und bietet eine Aussicht nach Nord-Ost und

    Nord-West. Durch die zweiseitige Holzschalung wird dem Besucher einen angenehmen windarmen Aufenthalt geboten. Die oberste Plattform weisst einen dreieckigen Grundriss auf und befindet sich nochmals 4 Meter hher. Von hier kann man ein spektakulres Panorama geniessen.

    Erschliessung: Die Treppenelemente berwinden eine Hhe von jeweils 5 m und eine Lnge von 8m. Die Verbindung zwischen den Treppen wird mit ausragenden (1.5m) Podesten gewhrleistet. Auf halber Hhe (+15.0m) findet eine Richtungsnderung um 90 der Treppen statt. Die oberste Plattform erreicht man ber eine Wendeltreppe.

    Konstruktiver Holzschutz: Um die Dauerhaftigkeit von 70 Jahren zu gewhrleisten wurde grossen Wert auf den konstruktiven Holzschutz gelegt. Konstruktiver Holzschutz bedeutet: mittels dreiseitiger Holzschalung wird

    die Bewitterung verhindert. Die Hinterlftung der Holzschalung betrgt mind. 3cm.

    Abdeckungen weisen eine Neigung von >5% auf

    Dieses Holzschutzkonzept wurde beim Entwurf konsequent angewendet.

    Martin Bender

    \DA_ZUSAF.DOC

    Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen

  • Studiengang Bauingenieurwesen

    Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen

    Diplomarbeit 2008 Fach : Geotechnik

    Tagbautunnel Stadtautostrasse Riga Fr eine geplante Stadtautostrasse quer durch Riga, Lettland, musste ein Konzept fr die Baugrube, in welcher ein Tagbautunnel erstellt werden soll, ausgearbeitet werden. Speziell an der ganzen Situation ist, dass das komplette Bauwerk im Grundwasser liegt. Die Grsse der Baugrube betrgt in der Breite 30 Meter und dehnt sich ber eine Lnge von ca. 1'400 Metern aus. Die vorliegende Variante sieht eine Baugrube mit Bohrpfhlen, einer Ankerlage als Absttzung und einer Unterwasserbetonsohle vor. Verfahren:

    Als erster Schritt wird die geschlossene Bohrpfahlwand erstellt. Anschliessend wird der Boden bis auf eine Tiefe von 4,50 Meter ausgehoben. Der Grundwasserspiegel bleibt unverndert. Als nchstes werden die Longarinen betoniert und die Anker gebohrt, welche die Bohrpfahlwand zurckhalten. Es werden insgesamt 11'400 Anker bentigt.

    Anschliessend wird der restliche Boden bis auf knapp 20 Meter ausgehoben. Fr die Sicherung der Grube mssen noch Auftriebsanker bis auf den Fels gebohrt werden. Nun ist die Baugrube bereit fr die Betonsohle. Diese wird ebenfalls unter Wasser von der Oberflche aus ausgefhrt.

    Nach der notwendigen Aushrtungszeit des Betons kann das verbliebene Wasser abgepumpt werden. Somit ist dieser Teil der Arbeiten abgeschlossen. Nun kann in der leeren Baugrube der Tagbautunnel erstellt werden.

    Andreas Kohler

  • Studiengang Bauingenieurwesen

    Diplomarbeit 2008 Fach : Geotechnik

    Tagbautunnel Abschnitt Ganibu dambis Duntes iela Neubau Stadtautostrasse in Riga (Lettland) Der Staat Lettland plant im Stadtzentrum von Riga den Neubau einer 6-spurigen Stadtautostrasse quer durch das Zentrum. Das Gesamtprojekt sieht die Unterquerung des Flu

Search related