Www. Litauen : Solide Wirtschaftsressourcen 2011

  • View
    109

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Www. Litauen : Solide Wirtschaftsressourcen 2011

  • Folie 1
  • www.investlithuania.com Litauen : Solide Wirtschaftsressourcen 2011
  • Folie 2
  • Litauen in der Welt Flche: 65.300 km 2 Nachbarstaaten: Lettland Weirussland Polen Russland (Oblast Kaliningrad) Einwohnerzahl : 3 Mio 84% of Litauer 7% Polen 6.5% Russen Haupt- und grte Stadt : Vilnius - Einwohnerzahl: 549,000 Landessprache : Litauisch Staatsform : Demokratische Republik Religion: 80% Rmisch-katholisch, 5% Orthodox
  • Folie 3
  • Internationale Wirtschaftsprsenz auf Mrkten der EU, Skandinaviens und des Ostens Infrastruktur und Kommunikationsnetz von hervorragender Gte Hohe betriebliche Qualittsstandards zu wettbewerbsfhigen Kosten Finanzielle Untersttzung und steuerliche Anreize fr Unternehmen Nichtfinanzielle Untersttzung Geschftsmglichkeiten auf dem litauischen Markt
  • Folie 4
  • Internationale Wirtschaftsprsenz Mitglied der EU, der NATO und der Gemeinschaft des Schengener Abkommens berschneidungszone dreier groer Mrkte EU - 340 Mio. Ostseeraum - 110 Mio. GUS - 250 Mio.
  • Folie 5
  • Quelle: Statistisches Bundesamt Litauen, www.stat.gov.lt Verantwortlich fr die Hlfte der Wirtschaftsleistung der baltischen Staaten
  • Folie 6
  • Die Wirtschaft Litauens auf einen Blick 2005200620072008200920102011F Bruttoinlandsprodukt in Mrd. EUR 21.022.624.825.521.821.822.122.1- Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (jhrlich) in Prozent 7.8 9.89.82.9-14.81.45.8 Jhrliche Inflationsrate in Prozent 3.04.58.18.51.31.33.83.84.54.5 Auslndische Direktinvestitionen in Mrd. EUR 6.96.98.48.410.39.29.29.610.3- Arbeitslosigkeit in Prozent 8.35.64.35.813.717.815.2 Quellen: Statistisches Bundesamt Litauen, www.stat.gov.lt, Finanzministerium, www.finmin.ltwww.finmin.lt
  • Folie 7
  • Wichtigste Investoren, 2011, II Q Quelle: Statistisches Bundesamt Litauen, www.stat.gov.lt
  • Folie 8
  • Auslndische Direktinvestitionen in Litauen nach Wirtschaftssektoren
  • Folie 9
  • Litauens wertvollste Ressourcen Eines der am besten ausgebildeten und sprachkundigsten Vlker in Mittel- und Osteuropa; 23 Universitten und 23 hhere Bildungsanstalten mit insgesamt 201.000 eingeschriebenen Studenten; 35 wissenschaftliche Institute Technische Universitt Kaunas grte technische Universitt in den baltischen Staaten Eines der sprachkundigsten Vlker in der EU eines der fnf EU- Lnder mit dem hchsten Prozentsatz an Personen, die mindestens eine Fremdsprache beherrschen (berwiegend Englisch, Russisch und Polnisch) Quelle: Eurostat
  • Folie 10
  • Gehlter 2011 Quelle: Statistisches Bundesland Litauen, www.stat.gov.lt GehlterEUR Mindeststundenlohn1.40 Mindestmonatslohn232 Durchschnittlicher Monatslohn600
  • Folie 11
  • Wichtigste Gewerbesteuern * Keine Steuern auf Dividenden, wenn ein Investor mindestens zwlf Monate lang mindestens zehn % der Stimmrechtsaktien am Unternehmen hlt. Steuerart% Krperschaftssteuer15 Mehrwertsteuer21 Dividenden0* to 15 Einkommenssteuer15 (+ 6 % Krankenversicherungsbeitrag) Sozialversicherungssteuer fr Arbeitgeber 31 (zzgl. Arbeitnehmerbeitrag i.H.v. 3 %)
  • Folie 12
  • Geschftserffnung: bis zu EUR 600 (Anfertigung urkundlicher Nachweise, Notariatsdienste, Eintrag ins Handelsregister) und bis zu 15 Tage Mindestkapital fr: Geschlossene Aktiengesellschaften (UABs) EUR 2.900 Offene Aktiengesellschaften (ABs) EUR 43.450 Kosten der Unternehmensgrndung
  • Folie 13
  • Infrastruktur und Kommunikationsnetz von hchster Gte Die Europische Union bewertet Litauen als wichtigsten Verkehrsknotenpunkt der Region, ein verbindendes Element zwischen der EU und den Lndern des Ostens Schnittpunkt internationaler Transportwege zwei von der EU priorisierte Transportkorridore Internationale Flughfen (im Zentrum, Osten und Westen des Landes) mit direkter Verkehrsanbindung zur Mehrzahl der europischen Stdte Nrdlichster und einziger eisfreier Seehafen an der Ostkste der Ostsee der Staatliche Seehafen Klaipda
  • Folie 14
  • Verkehrsknotenpunkt zwischen See, Strae und Schiene von Westen nach Osten; die wichtigsten Schifffahrtslinien zu den Hfen Westeuropas, Sdostasiens und des amerikanischen Kontinents fhren zu diesem Hafen Grte Container-Umschlagskapazitt aller baltischen Hfen Abfertigung von rund 7.000 Schiffen und 30 Mio. Tonnen Fracht jhrlich; auch fr Groschiffe ausgelegt: Trockenfrachtschiffe bis 80.000 DWT, Tankschiffe bis 150.000 DWT und Kreuzfahrtschiffe von bis zu 270 m Lnge Staatlicher Seehafen Klaipda wichtiger Verkehrsknotenpunkt
  • Folie 15
  • Dichtes Netz von Schiffahrtslinien
  • Folie 16
  • Staatliche Finanzpakete zur Abdeckung von Gehalts- und Personalschulungskosten, Betriebsmittelbeschaffung usw. T Steuerliche Anreize fr Investitionen in neue Technologien sowie Forschung und Entwicklung Erleichterungen bei Grund- und Grunderwerbssteuer Keine Steuern auf Dividenden, wenn ein Investor mindestens zwlf Monate lang mindestens 10 % der Stimmrechtsaktien am Unternehmen hlt Steuererleichtungen in zwei Freihandelszonen Finanzielle Untersttzung und steuerliche Anreize
  • Folie 17
  • Zwei Freihandelszonen (FHZ): Keine Krperschaftssteuer in den ersten sechs Jahren; danach zehn Jahre um 50 % reduzierter Steuersatz Keine Steuer auf Dividenden Keine Grunderwerbssteuer Vier Industrieparks (IP): Land "auf der grnen Wiese" von 15 bis 219 ha (je nach Anforderungen des Investors) Vollstndig erschlossene physische Infrastruktur Steueranreize Startklar fr Investitionen: Standorte
  • Folie 18
  • Fnf Valleys: Netz von F+E-Zentren in den drei grten Stdten Spezialisiert auf verschiedene wissenschaftliche Forschungsgebiete Hohe Talentdichte Ausreichend neue Brorumlichkeiten Staatliche Frderung (Subventionen i.H.v. 400 Mio. EUR in den Jahren 2010-2012) Valleys als Schmelztiegel fr Wirtschaft und Wissenschaft
  • Folie 19
  • Anreize fr neue Technologien und F+E Dreifach-Abzug der Kosten fr wissenschaftliche Forschung und experimentelle Entwicklung (F+E) vom zu versteuernden Einkommen fr den Besteuerungszeitraum, in dem sie anfielen, wenn die durchgefhrten F+E-Arbeiten sich auf die blichen oder geplanten Aktivitten der Organisation beziehen, die Einkommen oder wirtschaftlichen Nutzen erbringen Stark beschleunigte Abschreibung - Die Erwerbskosten von Anschaffungen fr F+E-Aktivitten knnen innerhalb von zwei Jahren abgeschrieben werden Investitionen in wesentliche technologische Verbesserungen berechtigen Unternehmen,den steuerpflichtigen Gewinn um bis zu 50 % zu senken
  • Folie 20
  • Vertrge mit der Regierung und dem Wirtschaftsministerium, wenn die auslndischen Direktinvestitionen sechs bzw. 1,5 Mio. EUR berschreiten Staatliche Frderung bei auslndischen VIP- Direktinvestitionsprojekten Mageschneiderte Informationspakete, Orientierungshilfe whrend des gesamten Investitionsablaufs (Kontaktaufnahme, Terminierung von Besuchen und Tagungen, Umgang mit Behrden, Auswahl von Investitionsstandorten u.v.m.) sowie Betreuung nach erfolgter Investition durch Invest Lithuania Nichtfinanzielle Untersttzung
  • Folie 21
  • 25,9 % aller auslndischen Direktinvestitionen kommen der Industrie zu Gute Industrie und Baugewerbe 25 % des Bruttoinlandsprodukts Vielfltige Industrie Quelle: Statistisches Bundesamt Litauen, www.stat.gov.lt
  • Folie 22
  • Verkehr und Logistik hervorragende geographische Lage und Infrastruktur; Hauptverkehrsknotenpunkt in der Region zwischen der EU und dem Osten Energie gut ausgebaute Infrastruktur und internationale Projekte Konsolidierung und Zentralisierung von Dienstleistungen (Shared Services) und Auslagerung von Geschftsprozessen (BPO) gut ausgebildete, mehrsprachige Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) moderne, wissensbasierte Wirtschaft; fhrende Unternehmen in den baltischen Staaten Biotechnologie International relevanter Fortschritt; Produktion in Spitzenstellung in Mittel- und Osteuropa Kunststoffe mit drei groen, in der Region fhrenden Anlagen Lasertechnik weltweit anerkannte Produktion und Entwicklung Attraktive Wirtschaftssektoren (1)
  • Folie 23
  • Metallverarbeitung, Maschinen und elektrische Anlagen weithin anerkannte Hochtechnologie-Produkte Mbelherstellung und Holzverarbeitung eines der grten Werke in Osteuropa; einer der Hauptlieferanten fr IKEA Textil- und Bekleidungsindustrie eines der am hchsten spezialisierten Lnder der EU in der Textilbranche Nahrungsmittel international anerkannte, weithin gefragte Produktion Immobilien grter Markt in den baltischen Staaten mit hervorragendem Entwicklungspotential Tourismus unberhrte Natur, gut ausgebautes Naturtourismusnetz, groe Nachfrage nach Unterhaltungsdienstleistungen Attraktive Wirtschaftssektoren (2)
  • Folie 24
  • Einmalige Chancen: Verkehr und Logistik (1) Als Hauptverkehrsknotenpunkt in der Region ist Litauen das Bindegliedzwischen der EU und dem Osten (EU- Transportkommission) zwei Transportwege (I und IX B) und ihre Abzweige (IA und IXD) (80 % aller europischen Gter werden ber internationale Transportwege befrdert, die durch Litauen fhren) nrdlichster eisfreier Seehafen an der Ostkste der Ostsee: der Staatliche Seehafen Klaipda: jhrlich 30 Mio. umgeschlagene Frachtgter bestes Straennetz der Region 4 internationale Flughfen 3 international und regional bedeutende staatliche Logistikzentren im Bau Quellen: www.stat.gov.lt; www.transp.lt; www.portofklaipeda.ltwww.stat.gov.ltwww.transp.ltwww.portofklaipeda.lt
  • Folie 25
  • Einmalige Chancen: Verkehr und Logistik (2) 6