Click here to load reader

(Mitarbeiterführung Vorlesung an der VWA) · PDF file11.12.2011 1 Mitarbeiterführung für Betriebswirt-und Informatik-Betriebswirt-Studierende der VWA Verwaltungs-und Wirtschafts-Akademie

  • View
    214

  • Download
    1

Embed Size (px)

Text of (Mitarbeiterführung Vorlesung an der VWA) · PDF file11.12.2011 1 Mitarbeiterführung...

11.12.2011

1

Mitarbeiterfhrung

fr Betriebswirt- und Informatik-Betriebswirt-Studierende der VWA

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Mnchen e.V., 80333 Mnchen

WS 2011/SS2012Prof. Dr. Robert Holzapfel

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 1

Inhalte der drei Veranstaltungen

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 2

Grundlagen der Fhrung

Rolle & Aufgaben

Fhrungsstile

Management-by-Objectives

Grundstze wirksamer Fhrung nach Malik

Grundlagen der Fhrung

Rolle & Aufgaben

Fhrungsstile

Management-by-Objectives

Grundstze wirksamer Fhrung nach Malik

Fhrungskrfteentwicklung:

Erfolgskritische Kompetenzen einer idealen Fhrungskraft

Regelkreis der FK-Entwicklung in Organisationen

Persnlichkeitsfrderung via Persnlichkeitstypologien (z.B. MBTI)

FK-Qualifikation via Coaching und Training

Fhrungskrfteentwicklung:

Erfolgskritische Kompetenzen einer idealen Fhrungskraft

Regelkreis der FK-Entwicklung in Organisationen

Persnlichkeitsfrderung via Persnlichkeitstypologien (z.B. MBTI)

FK-Qualifikation via Coaching und Training

Ausgewhlte Herausforderungen in der Fhrung

Herausfordernde Gesprchsanlsse (bad news, Kritik, Ermahnung, Trennung)

Motivation in Projektstrukturen

Konfliktfelder der Fhrung

Fhrungsmythen, Anspruch und Wirklichkeit

Ausgewhlte Herausforderungen in der Fhrung

Herausfordernde Gesprchsanlsse (bad news, Kritik, Ermahnung, Trennung)

Motivation in Projektstrukturen

Konfliktfelder der Fhrung

Fhrungsmythen, Anspruch und Wirklichkeit

11.12.2011

2

Unser Weg in der ersten Sequenz Rolle und Aufgabe

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 3

Woher kommt und was bedeutet das

Wort fhren eigentlich ?

Was sagen uns verschiedene

Zitate zum Thema Fhrung ?

Wie kann man Fhrung

definieren ?

Was sind die Hauptaufgabenvon Fhrung ?

Fhrungsbegriff

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 4

Gesprchsfhrung

Unternehmensfhrung

Bergfhrung

das Schwert fhren

Verfhrung

Buchfhrung

Fhrerschein

sich etwas zu Gemte fhren

etwas ausfhren

Fhrungszeugnis

Das Wort fhren ist vieldeutig !

Herkunft aus dem althochdeutschen:

fuoren =

in Bewegung setzen und halten

11.12.2011

3

Fhrungsverstndnis

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 5

Zitate

Der wichtigste Erfolgsfaktor eines Unternehmens ist nicht das Kapital

oder die Arbeit, sondern die Fhrung.

Reinhard Mohn (*1921), dt. Unternehmer u. Stifter

Echte Leader schauen nicht in Fhrungsbcher, sondern in die Augen

ihrer Mitarbeiter.Monique R. Siegel, schweizer. Unternehmensberaterin

Eine gute Fhrungskraft gibt jedem Teammitglied das Gefhl,

es habe selbst entschieden.Daniel Goeudevert (*1942), dt. Topmanager belg.

Herk., 1991-93 Vorstandsvors. Volkswagen (Marke), s. 1994 Vizeprs. Internat. Grnes Kreuz, Genf

Fhren ist eine besondere Kategorie des Dienens.

Hans L. Merkle (1913-2000), dt. Topmanager, 1963-84 Vors. d. GF Bosch AG

Fhrung heit, dadurch erfolgreich sein, dass man seine Mitarbeiter erfolgreich

macht.Helmut Wohland, dt. Topmanager, Chef MAN-Roland

Druckmaschinen

Um Menschen zu fhren, gehe ich

hinter ihnen.Laotse (3. od. 4. Jh.v.Chr.),

historisch nicht fassbarer chin. Philosoph

Die Nichtausbung von Macht mifllt den Leuten. Und wohlgemerkt: nicht den Chefs mifllt das, sondern den Untergebenen.

Luciano de Creszenzo (*1928), ital. Schriftsteller

Fhrungsverstndnis

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 6

Zuallererst ist Fhrung per se

weder gut noch wnschenswert.

Fhrung ist Mittel zum Zweck.

Das zweite, was zu sagen ist,

ist, dass sie Arbeit ist.

Peter F. Drucker

Peter Ferdinand Drucker (1909 2005)

US-amerikanischer konom sterreichischer Herkunft (Wien)

einflussreicher Pionier der modernen Management-lehre

11.12.2011

4

Fhrungsverstndnis

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 7

Manager sollte nur der werden, der

erstens bereit ist hrter als andere zu arbeiten,

zweitens nicht den schnellen Gewinn sucht, und

drittens sollten Manager bestimmte Prinzipien haben

... und vor allem Disziplin, um diese Prinzipien einzuhalten

Heinz-Horst Deichmann

(Chef von Europas grtem Schuhandelsunternehmen)

Murmelgruppen

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 8

1. Diskutieren Sie die Hauptaufgaben einer Fhrungskraft (mindestens fnf)!

2. Welche Schwierigkeiten knnen in der Fhrungsrolle auftreten, diskutieren Sie (mindestens fnf) Herausforderungen fr Fhrungskrfte!

3. Welche verschiedenen Rollen haben Fhrungskrfte?

4. Worin unterscheiden sich Ziele und Aufgaben des Top- und Mittel-Managements von denen der Teamleiter?

11.12.2011

5

Fhrungsrolle und -aufgaben

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 9

Zwei Definitionen

Stogdill (1950):

Fhrung ist der Prozess der Beeinflussung der Aktivitten einer

organisierten Gruppe in Richtung auf Zielsetzung und Zielerreichung.

Jack Welch (2000):

Fhrung ist eine Art, Menschen zu beeinflussen, damit sie Dinge tun, von denen sie nicht einmal selber geglaubt

haben, dass sie sie knnen.

Ziele erreichen

Krfte und Ressourcen

koordinieren

Menschen aktivieren

Steuern und Lenken

Mitarbeiter-Fhrung in Unternehmen

Fhrungsrolle und -aufgaben

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 10

Sachzweck

Teilaufgabe in der Organisation erfllen

Humanzweck

Arbeitszufriedenheit und personale Entfaltung ermglichen

Fr die ntige Orientierung sorgen (Vision, Mission)

Individuelle Ziele konsistent vereinbaren und kontrollieren

Ressourcen organisieren und koordinieren

Wertschpfung (Qualitt und Kosten) laufend optimieren

Situationen analysieren und richtig beurteilen

Adquate Entscheidungen treffen und verantworten

Mitarbeiter angemessen einbinden in Entscheidungen

Mitarbeiter gerecht beurteilen und Potenziale frdern

Teamgeist entwickeln und halten

Hauptaufgaben in der Fhrungsrolle

11.12.2011

6

Fhrungsrolle und -aufgaben

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 11

Vorgesetzter Koordinator Fachmann Inspirator Moderator Motivator Coach Mitarbeiter

Typische Rollen

Fhrungskrfte haben viele verschiedene Rollen zu erfllen

Fhrungsrolle und -aufgaben

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 12

Mit dem hierarchischen Level steigt der Anspruch an Fhrungskompetenz

11.12.2011

7

Personalfhrung und Motivation

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 13

Fhrungsaufgaben

Strategie, Vision vorgeben, vorleben, initiieren und begreifbar machen

Verantwortung fr eine groe Themenbreite

Umfangreiche Informationen analysieren

Zielkonflikte und hohe Ambiguitten

Komplexe Entscheidungen (mit hoher Unsicherheit) treffen und verantworten

Groe Fspanne (indirekte Fhrung)

Anspruchsvolle Stakeholder (Fhrungskrfte als Mitarbeiter, Aufsichtsrat, Gesellschaft, )

Hohe Ansprche an vorbildliches Verhalten

Reprsentation des Unternehmens nach auen

Top-Management

Teamleiter

Mit dem hierarchischen Level verndert sich auch die Aufgabenstellung in der Mitarbeiterfhrung.

Erste Sequenz geschafft

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 14

Woher kommt und was bedeutet das

Wort fhren eigentlich ?

Was sagen uns verschiedene

Zitate zum Thema Fhrung ?

Wie kann man Fhrung

definieren ?

Was sind die Hauptaufgabenvon Fhrung ?

11.12.2011

8

Unser Weg in der zweiten Sequenz Fhrungsstile

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 15

Menschenbilder & Fhrungsbilder

Fhrungsforschung & Fhrungsstile

Management-By Objectives

Management-prinzipien nach

Malik

Menschenbilder und Fhrungsverstndnis

Prof. Dr. Robert Holzapfel Mitarbeiterfhrung (VWA) WS 2011/12 16

Theorie von McGregor

Theorie X

Der Mensch hat eine angeborene Abneigung gegen Arbeit (Faulheit) und will sie deshalb vermeiden.

Aufgrund der Abneigung gegen Arbeit mssen Mitarbeiter gezwungen, kontrolliert, gefhrt und diszipliniert werden. Erst dann leisten sie positive Beitrge zur Erfllung bergeordneter Ziele.

Der Mitarbeiter zieht es vor, gefhrt zu werden und Verantwortung zu vermeiden. Er verzichtet auf ehrgeizige Ambitionen und strebt nach Sicherheit.

Theorie Y

Physische und geistige Anstrengungen bei der Arbeit sind natrlich, daher lehnt der Mensch Arbeit prinzipiell nicht ab.

berwachung und Strafe stellen nicht die einzigen Mglichkeiten dar, die Realisation von Zielen zu erreichen. Der Mensch praktiziert vielmehr Eigeninitiative und Se