2xRheinfelden Ausgabe September/Oktober 2010

  • View
    222

  • Download
    4

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Kultur- und Stadtmagazin beider Rheinfelden Schweiz und Deutschland

Text of 2xRheinfelden Ausgabe September/Oktober 2010

  • Das

    Ku

    ltu

    r- u

    nd

    Sta

    dtm

    agaz

    in b

    eid

    er R

    hei

    nfe

    lden

    Rhein

    felde

    n12. Ausgabe September/Oktober 2010

    X X

    kommen, sehen, staunen:

    der Kulturherbst ldt ein!

    Al le Herbs t termine auf e inen B l i ckA l le Herbs t termine auf e inen B l i ck

    Die Kurbrunnenanlage ist erffnetSonnige Brckensensationen Neue Konzertreihe von Sol Gabetta

    Die Kurbrunnenanlage ist erffnetSonnige Brckensensationen Neue Konzertreihe von Sol Gabetta

    kommen, sehen, staunen:

    der Kulturherbst ldt ein!

  • Die Erffnung der Internationalen Bauausstellung IBA Basel 2020 findet am 16. Oktober zwischen 13 und 18 Uhr auf der deutschen Seite der Alten Rheinbrcke statt. Ein IBA-Point informiert ber das Vorhaben der Internationalen Bauausstellung Basel 2010, verschiedene Kunst- und Spielak-tionen laden die Bevlkerung ein, sich kreativ zur Groregion Basel mit ihren drei Grenzen zu uern.

    IBA Basel 2020

    Erffnung in Rheinfelden (Baden) und Rheinfelden CH

    Im IBA-InfoPoint werden alle Fragen zur Bau-ausstellung beantwortet: Was ist eine IBA? Was macht die IBA Basel 2020? Vor Ort ist die Ge-schftsstelle der IBA Basel 2020. Sie wird unter-sttzt von Mitarbeitern beider Rheinfelden.

    IBA-BildwerkstattDie bekannte Galerie und Kunstschule Qui-ci bereitet eine 100 Meter lange Leinwand mit Motiven zu beiden Rheinfelden und zur trinatio-nalen Stadtregion vor. Am Erffnungstag entsteht ein Gemeinschaftswerk zusammen mit Kindern und Erwachsenen.Aktionsteam: Nicol Quici und seine Kunstschule

    IBA-Bauwerkstatt, Spielwerksttten fr Kinder

    Groe und kleine Konstruktionen aus Bam-busstben und Bauelementen, mit pdago-gisch-fachlicher Untersttzung. Aktionsteam: Sommerhoch&Tiefblau Architektur fr Kinder

    IBA-Flaschenpost

    Knstlerisch geformte Flaschen knnen mit einem persnlichen IBA-Brief versehen ber den Rhein auf die Reise nach Basel geschickt werden.Aktionsteam: Glasknstler Wilfried Markus und Kaltenbach-Stiftung

    Fundbestimmungs-Nachmittag der FBVH-Bodenforscher

    Haben Sie eine unbekannte antike Mnze, eine Versteinerung, eine alte Keramikscherbe oder ein anderes spannendes Objekt, worber Sie gerne mehr wssten? Bringen Sie diese zur Ex-perten-Begutachtung ins Haus Salmegg!Veranstalter: Die Fricktalisch-Badische Vereini-gung fr Heimatkunde (FBVH)

    Musik, Essen und Trinken

    Die Drummingkids aus Sasbach, die Uhl-mann`schen Feldkche und der Holzbackofen Erler sorgen fr gute Stimmung mit Musik und kulinarischen Leckereien.

  • 3Editorial

    Impressum:Herausgeber:Stadt Rheinfelden (Schweiz) und Stadt Rheinfelden (Baden)

    Redaktion Heft 12:Claudius Beck, Raimund Kagerer,

    Franziska Saladin Kapp

    Fotos: RAKA, wenn nicht anders vermerkt.

    Druck: Herzog Medien AG, Rheinfelden/CHRealisation: Bro Kagerer, Lrrach

    Auflage: 6 500 Stck ISSN 1664-4778

    Verteilung: Auslage in Gemeindeverwaltungen, Geschften,

    Bibliotheken, Schulen und Kultureinrichtungen

    Abonnemente:CHF 30 /15 pro Jahr

    Kontakt fr Redaktion, Inserate & Kalender in Rheinfelden/DKulturamt der Stadt, Claudius Beck, Kirchplatz 2, D-79618

    Rheinfelden

    c.beck@rheinfelden-baden. de, Tel: ++497623 95-237

    Kontakt fr Redaktion, Inserate & Kalender in Rheinfelden/CHStadtbro / Kulturbro, Franziska Saladin Kapp

    Rathaus, Marktgasse 16, Ch- 4310 Rheinfelden

    2xrheinfelden@rheinfelden.ch, Tel: ++41 61 835 51 11

    Inserate- und Redaktionsschluss fr die Ausgabe Nov./Dez.30. September 2010 Editorial

    Liebe Leserin, lieber Leser!

    Der Hochsommer mit den Brckensensationen und der Erffnung der neuen Kurbrunnen-anlage im Schweizerischen Rheinfelden ist noch nicht richtig vorbei, da sind wir Kulturma-cher diesseits und jenseits des Rheins schon lngst wieder mit der Planung und Organisa-tion der Herbstprogramme beschftigt. Das Publikum darf sich in beiden Rheinfelden auf eine abwechslungsreiche neue Saison mit spannenden und unterhaltsamen Veranstaltun-gen in den Slen und Ausstellungsrumen freuen. Ein fulminanter Kabarettherbst - unter anderem mit dem berhmten Mike Krger - steht im Brgersaal, Rheinfelden (Baden), an. In Rheinfelden/CH flattert die Fledermaus in einer anspruchsvollen Operetten - Produk-tion ber die Bhne des Bahnhofsaals.

    Die Kurbrunnenanlage erffnet mit einer neuen, von Sol Gabetta organisierten Konzertreihe bisher ungekannte Auftrittsmglich-keiten fr klassische Weltklasse-Musikerinnen und -Musiker in der Stadt. Das drfte nicht nur die Brgerinnen und Brger des schweizerischen Rheinfelden interessieren, sondern auch die Mu-sikkenner einer weit grsseren Region. Fr Rheinfelden/CH und seine Kulturschaffenden ist der Kurbrunnen jedenfalls eine tolle Chance, denn an geeigneten Kulturslen und Ausstellungsru-men mangelte es bisher in manchen Bereichen.

    Der September lockt auch noch ins Freie. Ein Parkfest wird mit viel Musik und kulinarischen Spezialitten im lauschigen Park am schweizerischen Rhein-ufer gefeiert. Im Kulturpark Tutti Kiesi gibt es erstmals ein Lichterfest, das eine Veranstal-tungsagentur auf die Beine stellt. Die Brgerstiftung setzt die Geschichtsreihe mit einem Theater- und Liederabend auf der Freilichtbhne des Gemeindezentrums St. Josef fort. In einem speziell fr diesen Anlass geschriebenen Stck wird die Zeit der Geburtswehen der Stadt lebendig anschaulich und hrbar gemacht.

    Zudem wird der Verein Haus Salmegg nach mehrjhriger Vorarbeit einen weiteren Band der Geschichtsbltter ber die Zeit des Nationalsozialismus vorlegen. Generell ist das In-teresse an der Beschftigung mit Rheinfelden (Baden), seiner Struktur, seiner Geschichte, noch immer gross wie selten zuvor. Unter dem Titel Stadt - Land - Fluss befasst sich er-neut eine Fotoausstellung der Volkshochschule mit unserer Stadt, der lndlich erholsamen Umgebung und dem bedeutenden Energiespender Rhein.

    Dies und vieles mehr bringt der Kulturherbst. Sie sind herzlich zum Mitmachen und Hren und Sehen eingeladen.

    Claudius Beck, Kulturamtsleiter Rheinfelden (Baden)

  • 4Die Brckensensationen im sonnigen Wetterglck:Artistik, Clownerie, Musik und viele, viele Zuschauer

    Einen grossen Erfolg feierten die Brckensensationen auf der Alten Rheinbrcke in diesem Jahr. Tausende von Rheinfelder Brgerinnen und Brger und viele, viele Gste von auswrts ka-men, um die tollen Darbietungen der Artisten zu genieen. Bis in die spte Nacht konnte man entspannt bei sdlich lauem Sommer-wetter Musik und Unterhaltung genieen. Das Programm war sehr ausgewogen und hochkartig besetzt. Unser Bilderbogen, den Rai-mund Kagerer fotografiert hat, zeigt die Compagnie du Mirador (gr.Bild), Extraart, die urkomischen gelben Jongleure, den oberfrechen Shiva Grings, Valter Rado als Maestro, ein Kind im Klanggarten, Fullstop-Akrobatik, zwei Rhein(gar)nixen und den spektakulren Hhepunkt des ersten Abends, das phnomenale Running Orches-tra. Selten so ernsthaft gelacht. rk

    4Brckensensationen

  • 55Brckensensationen

  • 6Kurbrunnen

    Die Kurbrunnenanlage hat ihre ersteBewhrungsprobe bestens bestandenDie Kurbrunnenanlage ist fr viele Rheinfelder Brgerinnen und Brger ein Stck ganz persn-licher Biografie. Es waren nmlich die kleinen privaten Erinnerungen an das Milchknnli frs Mineralwasser zum Beispiel, die der Erffnungs-feier der Anlage am 20. August den besonde-ren Charakter gab. Stadtammann Franco Mazzi musste an den Sonntagen mit der Familie zum Kurbrunnen spazieren, eine durch und durch viel zu feierlich gesetzte Angelegenheit fr ein Kind, das lieber mit seinen Kameraden herum-getobt htte. Und doch, man sprte durch Maz-zis Einleitung in die Festveranstaltung hindurch, wie sehr ihm Gebude und Park bereits in den Kinderjahren ans Herz gewachsen sind.

    Der Bau, die Sanierung und die Restaurierung, haben meine hohen Erwartungen erfllt, be-kannte Oliver Tschudin in seiner kurzen Anspra-che, in Teilen wurden meine Erwartungen sogar bertroffen. Er muss es wissen, denn in ganz Rheinfelden drfte es kaum einen Brger geben, der die Geschichte und den Wert dieses Gebu-deensembles von Heinrich A. Liebetrau besser

    kennt. Stadtrat Tschudin hat intensiv zum Projekt geforscht, publiziert und vielleicht dadurch erst die Augen dafr geffnet, welche Kostbarkeiten sich auf diesem etwas zerbauten Platz oberhalb der Schifflnde befanden. Es wird ihn berhrt haben, nun in einem beraus fein und solide restaurierten Gebude zu stehen, das vor allem seine einstige Wrde zurckerhalten hat.

    Die Trinkhalle ist ein Kunstwerk fr sich, und die geschmackvoll vom Fricktaler Museum darin platzierte Ausstellung zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Kurbrunnens zeigt sofort, dass dieser Raum auch funktioniert. Victor Surbeks gleichsam defensiv den Raum dominierende Wandmalereien bertnen nichts. Sie vermitteln eine Aura angenehmster Farbigkeit und tragen dazu bei, die Grsse dieses ungewhnlichen Bauwerks sprbar zu machen. Ausstellungen, Kunst, Installationen, Moderne in diesem Saal? Warum nicht, warum nicht mit Freuden? Eine ganze Harmonielehre der knstlerischen Zusammenklnge, der subtil sprechenden Disso-nanzen lsst sich schon jetzt erwarten.

    Und die Musik? Es war der Stadtmusik Rhein-felden vorbehalten (nach Sol Gabetta) die Akus-tik des grossen hellen Musiksaals auszutesten. Man schonte sich nicht, und das Ergebnis war erstaunlich. Auch weil die Damen und Herren mit Pfeffer und Verve zu Werke gingen. Der Saal nimmt dem Klang die manchmal unangenehmen Schrfen, und er ist praktisch ohne jeden wattig vernebelnden Nachhall. Bis in die letzten Reihen ist alles gut durchhr-bar und plastisch. Professioneller Gesang, das durfte man bei den kstlichen Kostproben aus

    Kultur pur fr die vielen interessierten Gste des Erffnungswochenendes

    Oliver Tschudin und Stefan Bringolf (u)

    Grainfield Fi