Gabriella 01/2011

  • View
    229

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die erste Ausgabe der Gabriella im Jahr 2011

Text of Gabriella 01/2011

  • gabriellaeinfach schn

    Ausgabe 01/2011

    Empfohlener Verkaufspreis: 7,-

  • gabriella einfach schnImpressum

    Medieninhaber / Herausgeber:Hautzentrum am Taubenmarkt Taubenmarkt 1, 4020 LinzTel. 0732 / 78 40 09, www.hautzentrum.at

    Geschftsfhrung: Dr. Reinhard und Gabriele Hfner

    Konzeption, Layout & Umsetzung:p-format Marketing & Advertising GmbHWienerstrae 32, 4020 LinzTel. 0732 / 600 500, www.p-format.at

    Titelbild / Model:p-format / Lisa HfnerMake-up / Styling:Anita Leimer

  • Editorial

    Liebe Leserinnen und Leser, willkommen in unserem neuen Magazin gabriella einfach schn!

    Wie versprochen wollen wir mit Ihnen regelmig einen Blick in die Welt der Schnheit werfen und das ab sofort in einer ganz neuen Verpackung.

    Wir haben nicht nur den Look verndert. Inhaltlich haben wir das Magazin erweitert, um Ihnen noch mehr spannenden Lesestoff zu bieten. Neben Beauty finden Sie nun auch Interessantes und Unterhaltsames aus den Bereichen Mode, Leben und Genieen. Eben alles, was einfach schn ist bzw. einfach schn macht.

    Entdecken Sie die neuesten Beautytrends, zum Beispiel: Wie glttet Madonna ihre Falten? Lernen Sie einen der luxurisesten Pflegespezialisten der Welt und die Erfolgsgeschichte der franzsischen Carita-Schwestern kennen.

    Lesen Sie ber die ungeahnten Fhigkeiten einer winzig kleinen Bohne und begeben Sie sich mit uns auf kulinarische Entdeckungsreise. Auf Entdeckungs-reise gegangen sind wir auch mit den Powerfrauen dieser Ausgabe.

    Die beiden gebrtigen Trkinnen haben sich mit beeindruckendem Durch-haltevermgen und vereinten Krften einen Traum verwirklicht: den Weg zur Modedesignerin ...

    Wir wnschen Ihnen eine spannende Lektre und unterhaltsame Stunden mit der neuen gabriella einfach schn.

    Dr. Reinhard Hfner und Gabriele Hfnermit dem Team des Hautzentrums am Taubenmarkt

    Foto

    : Dr.

    H

    fner

  • Dein Leben siehst du im Spiegel Dr. Reinhard Hfner 6

    Das Beautygeheimnisvon Madonna & Co. Falten gltten mit Sauerstofflifting 10

    Glatter Teint ohne Skalpell Mikrodermabrasion von REVIDERM 12

    Sonderthema:

    Die Legende von CARITA Zwei Schwestern im Dienst der Schnheit 14

    BeAuTy LeBen

    Die Legende von CARITA Seite 14 Sauerstofflifting Seite 10 Sehnsucht nach Sonnenschein Seite 17

    ein gutes Bauchgefhl Dr. Maximilian Hinterreiter 20

    Gesund weiterkommen Bildungsprogramm der body & health academy 21

    Positive Ausstrahlung Dr. Doris Leitner 22

    MODe

    Sehnsucht nach Sonnenschein Brillentrends 2011 17

    Die schnen Dinge um unssind Ausdruck der schnenDinge in uns. Schmuck das perfekte Accessoire 18

  • Inhalt

    Grnspargel Seite 24 Die schnen Dinge Seite 18Sojabohnen Seite 28 Moon Dress Seite 30

    GenIeSSen POWeRFRAuen neWS

    Der Schn- und SchlankmacherGrnspargel vitaminreich und wrzig 24

    Kleine Bohne,groe Wirkung!Soja wirkt positiv auf den Hormonhaushalt 28

    Moon Dress Ein Traum ist in Erfllung gegangen 30

    Beautyexperten Das Team vom Hautzentrumam Taubenmarkt stellt sich vor 34

    Von Frau zu Frau Ella Frank 38

    Sport- und Fitnesstrainerin Gabriele Hfner erhlt Diplom 36

    H2 Anti-Aging-Hautpflege ohne belastende Schadstoffe 36

    Vorteilsfinanzierung Teilzahlung bei Dr. Hfner 36

    Buongiorno Das Frhstck am Taubenmarkt 37

    Permanent-Make-up Ab 2011 auch im Hautzentrumam Taubenmarkt 37

  • 6

  • Dein Leben siehst du im Spiegel!Dr. Reinhard Hfner

    Ein Leben gelebt und in Zgen genossen, Nchte um die Ohren geschlagen, keine Zigarette und kein Solarium ausgelassen, im Urlaub und daheim jeden Sonnenstrahl aufgesogen, dank Stress im Beruf und Privatleben kaum Zeit fr die Gesichtspflege genommen. Doch eines Tages erschrecken wir beim Blick in den Spiegel. Wir sehen pltzlich eigentlich ber Nacht aufgetretene Zeichen der eigenen Alterung.

    Wir haben nie auch nur ansatzweise daran gedacht, auch selbst zu altern. Alt wurden immer nur die anderen, also unsere Freunde, Bekannten und Verwandten. Wir haben nie einen Gedanken daran verschwendet, wie wir unser Altern verzgern knnen, um vielleicht im Alter dann jugendlicher aus- zusehen.

    Was sind die sichtbaren Anzeichen der Alterung im Gesicht? Die mimische Muskulatur und ihre model- lierenden Einflsse auf die Haut und das subkutane Fettgewebe sind in hohem Ma verantwortlich fr den alternden Ge-sichtsausdruck. Whrend im Gesicht einer 20-jhrigen Person die Ausdruckslinien Nasolabialfalte, Stirne, seitliche Augen und Unterlider lediglich zart angedeutet sind, nehmen diese ab 30 deutlich zu, um dann ab 40 und ganz besonders ab 50 Jahre in ein irreversibles Stadium berzutreten. Aber nicht nur die Mimik beeinflusst den Alterungsprozess im Gesicht. Volumenver-lust und Schwerkraft tun ihr briges, um dem Gesicht seine typische altersbedingte Mdigkeit aufzudrcken.

    Kein Teil des menschlichen Organismus spiegelt die Alterung so schonungslos wider wie der Gesichtsbereich. Am Beginn des Prozesses stehen die Erschlaffung der Unter-haut, nmlich des kollagenen Bindegewebes, und eine Reduzierung der Produktion von Hyaluronsure, welche als Fllmaterial der Unterhaut fungiert. sthetisch erkennbar wirkt sich dieser Prozess in einer Vergre-

    rung der Haut aus. Die Haut ist nicht mehr stabil an die tiefen Strukturen des Gesichts geheftet und bewegt sicht der Schwerkraft folgend nach unten sogenannte Ptose.

    Wir erkennen die Ptose der Unterhaut am Absinken der Augenbrauen, am Auftreten von Augenringen und von Hngebckchen mit Vertiefung der Nasolabialfalte, am Doppelkinn und am sichtbaren Erschlaf-fen des Halses. Dauernde Kontraktion der mimischen Muskulatur zum Anheben der abgesunkenen Augenbrauen lsst die Falten der Stirne entstehen.

    Mit zunehmendem Alter wird zudem Un-terhautfettgewebe im Gesicht umverteilt. Einerseits ist ein Fettabbau sogenannte Lipodystrophie beispielsweise im Bereich der Unterlider (Augenringe), der Wangen-knochen oder auch der Schlfenregion mit sichtbarem Volumenverlust bemerkbar. An-dererseits kommt es zu einer Vermehrung von Fett am Hals Doppelkinn.

    Das BeautydreieckEine Umkehr des sogenannten Beautydrei- ecks ist die sichtbare Folge dieses Alte-rungsprozesses: Hngebacken, Doppelkinn und Hngelider bilden nun die optisch dominanten Punkte und verleihen damit dem Gesicht einen mden und ausgezehrten Ausdruck. Medizinisch unterscheiden wir zwei Arten der Hautalterung: eine so- genannte intrinsische Hautalterung und eine extrinsische Alterung. Bei der intrin- sischen (Haut-)Alterung spielen unsere

    7

    Be

    Au

    Ty

    Der Traum ewiger Jugendlichkeit rckt nher.

    Foto

    s: D

    r. H

    fn

    er, p

    -fo

    rmat

    Kein Teil des menschlichen Organismus spiegelt die Alterung so schonungslos wider wie der Ge-sichtsbereich. Dr. Reinhard Hfner

  • 8

    Gene eine wichtige Rolle. Sie bestimmen ganz wesentlich die Stabilitt des Bindegewe-bes, die Dicke und Beschaffenheit der Haut sowie den Hauttyp. Einflsse wie unregel- miger Schlaf, Stress, schwere innere Er-krankungen, Hormonverlust in der Meno-pause, Nikotin und Alkohol beeinflussen die stndig stattfindende Zellteilung aller Zellen des Individuums. Sie fhren zu einer Beschleunigung der Zellteilung und damit zu einer vorzeitigen Abnutzung und Alte-rung der Zellen, und damit auch der Zellen der Haut und Unterhaut. Dies bedeutet, dass die Haut im Alter dnner wird, weil sich das Bindegewebe der Unterhaut reduziert und auch die Oberhaut dnner wird.

    Bei der extrinsischen Hautalterung spielen unmittelbare, direkte uere Einflsse wie z. B. UV-Licht, Nikotin und andere chemische Noxen bzw. Umwelteinflsse zu einer negativen Auswirkung auf die Haut. Ein Leben gelebt und in Zgen genossen.

    Man altert, wie man gelebt hat oder Mit 50 hat jeder das Gesicht, das er verdient. Was heit das konkret? Tatschlich be- sttigt eine moderne Harvard-Studie in ihren letzten Ergebnissen aus dem Jahr 2002 (und sie ist mit 60 Jahren Beobachtungs-zeitraum eine der lngsten und umfassend- sten Altersuntersuchungen): Der Mensch be-stimmt weitgehend selber, wie er altert. Und es werden auch gleich die sieben zentralen Einflussgren nachgeschoben, die ber ein erfolgreiches oder belastendes Altern (mit)entscheiden: Tabakabstinenz (wahrscheinlich der wichtigste Faktor), gesundes Krperge- wicht, wenig Alkohol, regelmige Bewe- gung, solide Partnerbeziehung, kompeten-ter Umgang mit Konflikten und Stress, gute und lange Ausbildung und zwar lebenslang. Solon der Weise sagte: Ich altere wohl, aber tglich lerne ich etwas dazu.

    Wenn das Gesicht der Spiegel der Seele, wahrscheinlich aber sogar des ganzen Organismus ist, dann wird insbesondere eines deutlich:Zum Alter und zum Altern werden wir vor allem ber das Gesicht gefhrt. Und hier besonders wegen der allseits bekannten sthetischen Einbuen, die wir dann auch nur kosmetisch korrigieren wollen. Doch in Wirklichkeit sind die Vernderungen des Gesichts, also Haut, Augen, Nase, Mund, Kinn, Ohren, Halsregion, eine unerlssliche und letztlich nur schwer manipulierbare Informationsquelle, was den Funktionszu-stand des gesamten Organismus, also nicht

    nur Krper, sondern auch Geist und Seele, anlangt. Die Aufgabe der sthetischen Medizin ist es nun, in diesem von der Natur vorgegebenen Umfeld Problemzonen zu de-finieren, um dem Wunsch des Individuums, dem chronologischen Altern ein jngeres Aussehen entgegenzusetzen, gerecht zu werden. Die Therapie der altersbeding-ten Gesichtsvernderungen findet auf zwei Ebenen statt: Heimtherapien, welche zu Hause und von jedem selbst durchgefhrt werden knnen, und Therapien, die nur von ausgebildetem Personal und rzten durch-gefhrt werden drfen. Kaum zu glauben, aber es gibt im sthetischen Medizinbe-reich mi