of 195/195
Paul Scheidegger, Brugg allergieundhaut.ch Dermatologie Mykosen

Dermatologie Mykosen - allergieundhaut.ch · Pilz-Infektionen Nomenklatur Tinea capitis Tinea faciei / barbae Tinea corporis Tinea pedis Tinea manus Tinea unguium = Onychomykose Candidose

  • View
    218

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Dermatologie Mykosen - allergieundhaut.ch · Pilz-Infektionen Nomenklatur Tinea capitis Tinea...

  • Paul Scheidegger, Brugg allergieundhaut.ch

    Dermatologie Mykosen

  • Dermatomykosen

  • Was häufig ist häufig

    When you hear hoofs, think of horses not zebras

  • Was häufig ist häufig

    •  Ekzem

    •  Ekzem

    •  Ekzem

    •  Ekzem

  • Die meisten Nägel-veränderungen sind nicht durch Pilze verursacht !

    Tipp

  • Blickdiagnosen

    Symmetrie muss gesucht werden !

  • CAVE – Blickdiagnosen

  • CAVE – Symmetrie, kein Pilz !

    Symmetrie muss gesucht werden !

  • Zuerst Ekzem dann Pilz....

    Symmetrie !

  • Pilze und die Haut

    Dermatophyten Hefen Schimmelpilze D

    H S

  • Diagnostik - DHS

  • Diagnostik

  • Diagnostik

  • Diagnostik - DHS

  • Diagnostik - Dermatophyten

    zoophil anthropophil geophil

  • Diagnostik - Dermatophyten

  • Pilz-Infektionen Nomenklatur

    Tinea capitis Tinea faciei / barbae Tinea corporis Tinea pedis Tinea manus Tinea unguium = Onychomykose Candidose Intertrigo

  • Tinea faciei / barbae

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea corporis

  • Tinea corporis

  • Tinea pedis

    DD: Gram-negativer Fussinfekt (Pseudomonas aer.)!

  • Onychomykose

  • Onychomykose

  • Onychomykose

  • Aktueller Anlass

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea corporis: Pityriasis versicolor

  • Tinea corporis: Pityriasis versicolor

  • Tinea corporis

  • Die Auflösung

  • Tinea manus

  • Tinea pedis

    Dyshidrosiformer Typ (Mykid)!!!!!!!!!!!!DD:Dyshidrosiformes Ekzem, Psoriasis pustulosa!

  • Tinea pedis

    Squamös-hyperkeratotischer Typ!

    DD: Chronisches Ekzem, Ichthyosen!

  • Tinea pedis

    DD: Gram-negativer Fussinfekt (Pseudomonas aer.)!

  • Die Auflösung

  • Die Auflösung

  • Candida-Stomatitis

    C. albicans!Diabetes, Immunsuppression!Abstreifbare weissliche Beläge!Fluconazol p.o., Betadine !!

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Tinea capitis

  • Onychomykose

  • Therapie

  • Onychomykose

  • Onychomykose

  • Onychomykose

  • Onychomykose – Puls versus Kontinuierlich

  • Tinea pedis

    DD: Gram-negativer Fussinfekt (Pseudomonas aer.)!

  • Tinea pedis – Therapie

  • Tinea pedis – Therapie

  • Tinea pedis – Therapie

  • Tinea pedis – Therapie

  • Risikofaktoren Familiäre Disposition Fussfehlstellung Männliches Geschlecht Traumen Periphere Neuropathie Diabetes mellitus Durchblutungsstörungen

  • Paul Scheidegger, Brugg allergieundhaut.ch

    Dermatologie Allergologie – Diagnostik und Therapie

  • Atopische Dermatitis

    Konjunktivitis Asthma

    Nahrungs-mittelallergie

    Rhinitis

    Allergische Symptome

    IgE

  • Rhinitis / Asthma/ Augen

    Allergische Symptome

    Entzündliche Erkrankung der Nase/Lunge/Auge induziert meistens durch IgE-vermittelte Reaktion infolge Allergenexposition

  • Let´stalkabout

    IgE

  • Allergie – 1906

  • Allergie – 1906

    DerWienerKinderarztClemensvonPirquet(1874-1929)prägtedenBegriffAllergievorüber100Jahren.DasKonzeptderAllergiewardasResultatvonForschungenimBereichvonImpfungundSerumkrankheit.PirquetwarenbeiwiederholterImpfungschnellerauUretendeundstärkereReakVonenanderInjekVonsstelleaufgefallen.Fürdiese„hyperergeFrühreakVon“prägtePirquetdenBegriffAllergieausdemgriechischen„allos“=andersund„ergein“=reagieren.

  • Die Players im Immunsystem

    IgE Boten Histamin

    Mastzellen

    Lymphozyten

  • 1 Phase – Sensibilisierung

  • 2 Phase – Trigger

    IgE

  • Skin Prick Testung

    Wie wird IgE gemessen

  • Serologische Tests

    Wie wird IgE gemessen

  • Rhinitis ist häufig

    Allergische Symptome

    10 – 20 % der Bevölkerung in allen westlichen Ländern 1 Mio Schweizer 12 Mio Deutsche 18 Mio Amerikaner

    häufigste Erkrankung in der Altersgruppe von 15 – 25 Jahren

  • Wie wird man Allergiker ?

  • Rhinitis

    Allergische Symptome

    Rhinorrhoe (wässrig) Nasaler Pruritus Nasale Obstruktion Niesattacken Hyposmie

  • Konjunktivitis (Bindehautentzündung)

    Allergische Symptome

  • Konjunktivitis (Bindehautentzündung)

    Allergische Symptome

    Juckreiz Allergie

    Einseitig Infekt

    Purulent

  • Allergieabklärung Stufendiagnostik

  • MerkeDieAnamneseist(fast)alles!

  • Stufe 1 Anamnese

    Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez

    Hasel Erle

    Birke

    Esche Gras

    Roggen Beifuss

  • Stufe 1 Es ist einfacher geworden !

    Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez

    Birke = Erle und Hasel

    Esche = Olivenpollen, Ölgewächs

    Gras = Roggen

    (Beifuss)

  • Allergieabklärung Stufendiagnostik 2

  • Stufe 2 Hauttest (Pricktest)

  • Stufe 2 Hauttest (Pricktest)

    Vorteile Schnell Einfach Sicher Sensitiv

    Nachteile Reproduzierbarkeit Interferenz mit Hauterkrankungen Medikamente Standardisierung

  • Stufe 2 – Prick to Prick Hauttest (Pricktest)

  • Stufe 2 – Prick to Prick Hauttest (Pricktest)

  • Stufe 2 – Prick to Prick

  • Stufe 3 „In vitro Tests“ Serologie (ELISA), IgE

    Substrat

    IgE vom Patient

    Enzym

    Zweitantikörper

    Farb- reaktion

    immobilisiertes Antigen

  • Vorteile Reproduzierbarkeit Keine Interferenz mit Hauterkrankungen oder Medikamenten Sicher, standardisiert Sensitiv, Spezifisch

    Nachteile langsam aufwendig teuer

    Stufe 3 „In vitro Tests“ Serologie (ELISA), IgE

  • Standardextrakt Rekombinante Antigene

    Stufe 3 „In vitro Tests“ Das ganze Allergen oder nur Teile davon

  • Stufe 3 „In vitro Tests“ Das ganze Allergen oder nur Teile davon

  • Stufe 3 „In vitro Tests“ Das ganze Allergen oder nur Teile davon

  • Stufe 4 Spezifischer Provokationstest

  • Diversityprotects

  • Diversityprotects

  • ProbioVka–SynbioVka–PräbioVkaZusätzezurProphylaxevonAllergien

  • ©medinform2015

    Allergievermeidung Berufsberatung

  • ©medinform2015

    Allergievermeidung

  • ©medinform2015

    Allergievermeidung

  • ©medinform2015

    Berufsberatung

  • Exposition vermindern •  Haustiere

    •  Keine halten (oder ersetzen) oder mindestens nicht ins Schlafzimmer •  Regelmässig staubsaugen (HEPA-Filter) •  Tiere regelmässig shamponieren (?)

    •  Schimmelpilze •  Innenräume trockenhalten •  Schimmelpilz mit Ammoniak elimienieren

    •  Pollen •  Innenräume aufsuchen bei Pollenflug, Fenster schliessen •  Sonnenbrille •  Air-conditioning (?) •  Pollen Filter (Auto), Pollen Screens (?)

  • Allergievermeidung

  • Milbensanierung

    –  Feuchtigkeit vermindern

    –  Bettwäsche mit 60°C

    –  Milbendichte Überzüge

    –  Staubsuager mit HEPA filter

    –  Kein Daunen

    –  Keine Teppiche (im Schlafzimmer)

    –  Keine Plüschtiere, keine schwere Vorhänge

  • Allergievermeidung

  • ©medinform2015

    Steroide

    MedikamentöseTherapie

    AnVhistaminika

    systemisch

    topisch

    Steroide

    AnVhistaminika

    andere

  • Oral antihistamines

    •  First generation agents

    Chlorpheniramine

    Brompheniramine

    Diphenydramine

    Promethazine

    Tripolidine

    Hydroxyzine

    Azatadine

    •  Newer agents

    Acrivastine

    Azelastine

    Cetirizine

    Desloratadine Fexofenadine

    Levocetirizine Loratadine

    Mizolastine

    Bilastine

  • Nasal antihistamines

    •  Azelastine

    •  Levocabastine

    •  Olopatadine

  • Decongestants: alpha-2 adrenergic agonists

    •  Oral

    Pseudoephedrine

    •  Nasal

    Phenylephrine

    Oxymetazoline

    Xylometazoline

  • Anticholinergic treatment: ipratropium bromide

    •  Nasal glands are activated by muscarinic, cholinergic receptors

    •  Ipratropium bromide is a nonselective muscarinic receptor antagonist

    •  Ipratropium bromide applied intranasally blocks rhinorrhea induced by cholinergic stimulation

    •  Ipratropium bromide has negligent systemic anticholinergic activity

    •  Topical adverse effects: excessive dryness, epistaxis

  • Anti-leukotriene agents

    CysLT1 Receptor

    Antagonists

    Montelukast *

    Pranlukast *

    Zafirlukast

    5-Lipoxygenase

    Inhibitors

    Zileuton

    * Approved for allergic rhinitis

  • Nasal corticosteroids

    Beclomethasone dipropionate

    Budesonide

    Ciclesonide*

    Flunisolide

    Fluticasone propionate

    Mometasone furoate

    Triamcinolone acetonide

    * Currently only approved for asthma

  • Nasal corticosteroids

    •  Overall safe to use •  Adverse Effects

    – Nasal irritation – Epistaxis –  Septal perforation (extremely rare) – HPA axis suppression (inconsistent and not clinically significant) –  Suppressed growth (only in one study with

    beclomethasone)

  • Patients treated with MP29-02 experience significant relief from all their nasal symptoms

    Better than intranasal Fluticasone or Azelastine

    Meltzer et al, 2013 MP29-02 (n=153); FP: Fluticasone propionate (n=151); AZE: azelastine (n=152)

    Results expressed as LS mean change from baseline (delta placebo) with 95% CI

    Nasal Congestion Nasal Itch

    Rhinorrhea Sneezing

    † p=0.0678 vs MP29-02; ‡ p

  • Omalizumab

    IgE

    Humanized monoclonal anti-IgE antibody: omalizumab

    Cε3 region

  • Desensibilisierung

    Hyposensibilisierung

    Spezifische Immuntherapie SIT SCIT subkutane Immuntherapie

    Allergie-Impfung

    Allergie – SIT

  • Sublinguale Immuntherapie Allergie – SLIT

  • Sublinguale Immuntherapie Allergie – SLIT

  • Sublinguale Immuntherapie Allergie – SLIT

  • Sublinguale Immuntherapie Allergie – SLIT

  • Sublinguale Immuntherapie Allergie – SLIT

  • Subkutane Immuntherapie Allergie – SCIT

    Allergovit

    Phostal

  • Einleitung 12–15 W. Kontrolle nach 3 Jahren

    perennial – SCIT

    Erhaltung 0.8 ml alle 4–6 Wochen

    Behandlung während der ganzen Saison

  • Saison Saison Saison

    präsaisonal – SCIT

  • Allergie – SCIT Besserung

    Allergischer Schnupfen 70 – 85% allergisches Asthma 50 – 75 % Nahrungsmittelallergie bis 50% Neurodermitis 30–40% Insekt (Biene/Wespe) 90–100%

  • Behandlung von Allergien

    Medikamente Patientenaufklärung

    Allergen vermeiden

    Allergie-Impfung Desensibilisierung

  • DenkeanGLORIAARIA,GINAUndAHA!

  • Paul Scheidegger, Brugg allergieundhaut.ch

    Dermatologie Hautinfektionen

  • Dermatologie und Infektionen

    Viren Bakterien / STD Pilze Einzeller (Protozoen) Würmer

  • Bakterien und die Haut Staphylokokken aureus /Streptokokken Gr. A Borrelien Pseudomonas aeruginosa (Mischinfektionen) (Syphilis) (Mykobakterien) (Corynebacterien) (Yersinien) (Erysipelothrix) (Bacillus anthracis) (Rickettiosen) (Bartonella henselae) (Francisella tularensis)

  • Bakterien und die Haut Staphylokokken aureus

  • Bakterien und die Haut Streptokokken

    Lancefield Gruppe A

  • Toxinämie

  • Kawasaki

  • Toxic Shock Syndrome

  • Bakterien und die Haut

    Borrelien schraubenförmige, gramnegative Bakterien aus der Gruppe der Spirochäten. Benannt wurden sie nach Amédée Borrel, einem bekannten Bakteriologen aus Strassburg (1867–1936).

  • Bakterien und die Haut

    Pseudomonas aeruginosa stäbchenförmiger, mit polaren Geisseln sich aktiv bewegender, aerober, gramnegativer Bakterien

  • Pseudomonas aeruginosa zB Ecthyma

  • Wie erkennt der Dermatologe einen Infekt ?

  • Sporotrichoides „Muster“ Sporotrichosis schenckii, Nocardia brasiliensis, Mycobacterium marinum Leishmania brasiliensis, Cat Scratch

    Nocardia asteroides, Atypical mycobacteria, Francisella tularensis Blastomyces dermatitidis, Coccidioides immitis Cryptococcus neoformans, Histoplasma capsulatum Streptococcus pyogenes, Staphylococcus aureus Pseudomonas pseudomallei, Bacillis anthracis, Cow Pox

  • Ekthyma „Muster“

    Streptokokken Pseudomonas

  • Spotted Fever „Muster“

  • „Settings“ Schafshüter

    Pyodermie ?

  • Direktnachweis

  • „Settings“ langsam

    schnell

  • „Settings“ Hyperhidrose, Diabetes, mangelhafte Hygiene Axillär, genital

  • „Settings“ Seit Jahresbeginn 2015 wurden bisher insgesamt fünf Fälle bekannt. Es handelt sich um junge Personen mit Migrationshintergrund im Alter von 15 bis 22 Jahren, die erst vor kurzem z. T. von Somalia über Eritrea, Äthiopien, Sudan, Libyen und Italien in die Schweiz gereist sind.

  • „Settings“ Fischer, Schlachter, Krabbe

  • „Settings“ in beheizten Schwimmbecken oder Aquarien anzutreffen.

  • „Settings“

  • „Settings“

  • „Settings“ – Katzenhaltung

  • „Settings“ – Katzenhaltung

  • „Settings“ – Katzenhaltung