of 24/24
UNIC Ergonomie Konzept

UNIC Ergonomie Konzept - heka-dental.dk file4 UNIC ERGONOMIE KONZEPT besteht aus folgenden Elementen UNIC Einheit UNIC Patientenstuhl UNIC Operationslampe UNIC Arbeitsstuhl UNIC Arbeitsplatz

  • View
    223

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of UNIC Ergonomie Konzept - heka-dental.dk file4 UNIC ERGONOMIE KONZEPT besteht aus folgenden Elementen...

UNIC Ergonomie

Konzept

12 2

UNIC Ergonomie KonzeptHeka DentalBy Herluf Skovsgaard, ZahnarztKursreferent in Ergonomie, Arbeitsmethoden und [email protected] Skovsgaard ist der erfahrendste Kursreferent in Europa fr Ergonomie und hnliche Themen, under hat in 37 Jahren Kurse fr mehr als 50.000Zahnrzte und Helferinnen abgehalten.

3

ES IST SCHNDas ist die hufigste Reaktionvon Zahnrzten oder Patientenauf das UNIC Konzept mit Einheit und Patientenstuhl.Durchdachtes Design und stil-sichere Eleganz vom Bang &Olufsen-Designer David Lewis.

Erlebnis von sthetik undFunktion.

Das neue UNIC Konzept istmehr als schn es ist einehervorragende Arbeits-plattform.

Wie und warum wird hierbeschrieben und macht esmglich, sich die positive

Konsequenz fr die tglicheArbeit in der Praxis vorzu-stellen.

Die Beschreibung basiert aufAnalysen und interaktiven Erfahrungen von hundertenvon Trainierungskursen frtausende von Zahnrzten undHelferinnen.

Meistens ist man sich der tg-lichen Arbeitsgepflogenheitennicht bewusst. Viele unsererArbeitsmethoden und dieRoutine sind entstanden durcheine Anpassung an die Praxiseinrichtung, was nichtoptimal ist.

UNIC Konzept gibt Ihnen dieMglichkeit, Ihre Arbeitsmet-hoden zu optimieren - viel-leicht neu und besser.

4

UNIC ERGONOMIE KONZEPTbesteht aus folgenden Elementen

UNIC EinheitUNIC PatientenstuhlUNIC OperationslampeUNIC Arbeitsstuhl UNIC Arbeitsplatz Design.

Jedes Element vom Unic Konzept realisiert Schlufol-gerungen basierend aufFunktionsanalysen. Im Fol-genden werden Sie berFunktionalitt lesen unddamit die Vorteile fr Zahn-arzt und Helferin kennen lernen. Vorteile, die groenEinfluss auf Ihre Arbeit undArbeitsalltag haben werden.

Zentrale Position der EinheitDie Einheit steht in zentralerPosition zwischen Zahnarztund Helferin und kann deshalb leicht von beiden bedient werden.

Dass bedeutet: Erweiterungder Helferinaufgaben, da siedie Multifunktionsspritze frverschiedene Aufgaben ver-wendet kann wie mit Luftden Spiegel trocken blasen,wenn der Zahnarzt mit Spiegel und Spray arbeitet.Oder z.B. das Arbeitsfeldtrocknen oder den Mund denPatienten splen, so dass er/sie das nicht selbst tun muss.Die Helferinnen knnen auchWinkelstcke, Bohrer und Diamenten wechseln in

bereinstimmung mit dem Arbeitsprotocol.

Bereits mit einigen Minutenbung (z.B.. 2 x 40 Wieder-holungen des Griffs zum Instrument) lernen Sie, dieEinheitInstrumente zu greifen,ohne vom Munde des Patien-ten wegzusehen.

So knnen Sie arbeiten mitungestrter Aufmerksamkeitan Ihrer Arbeitsaufgabe. IhreKonzentration wird sich ver-bessern und die mentale Ermdung wird reduziert.

Ausbalancierte Instrumenteauch bei Seitwrts-bewegungen.Die Instrumente sind aus-balanciert, so dass Ihre Handdas Gewicht nicht tragen undstrende Interaktionen vonexternen Krften nicht fhlenmuss.

Ausbalancierte Einheitsinstru-mente reduzieren die vorzei-tige Erschpfung Ihrer Handund ermglichen eine gre-re Przision Ihrer Arbeit.

5

Der Patientenstuhl ist komfortabel - sowohl in sitzender als auch in liegender Position Die Untersttzung der Beineerfolgt von schrg unten. Dass bedeutet, dass es sehrbequem fr den Patienten ist,sich in den Patientenstuhl zusetzen; ein spezieller Vorteilauch fr ltere Patienten.

Die Einheitinstrumenten istauf der linken Seite desPatientenstuhls geparktDas spezielle UNIC Armsystemuntersttzt die Mglichkeit,den Einheitsnstrumenten naheam Arbeitsplatz der Assistenzzu platzieren. Die Helferinbraucht nicht etwa 4-5 m zurtraditionellen Ruhepositiondes Arbeitstisches zu laufen.

Die Einheitinstrumenten kannzur Reinigung und Desinfek-tion direkt bis zum Helferin-seite bewegt werden, umbenutzte Winkelstcke, Multi-funktionsspritzenspitze,Absaugrohre etc. leicht mit-samt den Instrumenten zuentsorgen. Die Montage derneuen Winkelstcke ist eben-falls einfacher.

Fr den sitzenden Patientenist es beruhigend, dass dieEinheitsinstrumente nichtsichtbare ist, da diese hinterdem Patienten geparkt wird.

Entspannte KonzentrationWenn die Einheitsinstrumen-te zentral platziert ist, sinddie Instrumente fr den lie-genden Patienten meistensnicht sichbar. Der Patienterlebt die entspannte Kon-zentration von Zahnarzt undHelferin.Die Instrumente knnen vonbeiden erreicht werden,ohne dass sie vom Patientenwegsehen mssen.

Komfortable Mundspl-position Wenn der Patient den Mundsplen muss, ist es fr ihnleicht, die Splschale zuerreichen: weil es sich -angetrieben von einem Servomotor zum Patientendreht. Eine Lsung, die diePatienten sehr schtzen undals elegant empfinden.

Die schrge Beinsttze machtes leicht fr den Patienten,sich nach vorne zu neigen.

6

Funktion der SplschaleDie Sphlschale ist funktionellund elegant durch die Schaleaus satiniertem Glas.

Wenn Sie im Kontrolldisplay(F2) bettigt wird, bewegtsich der Patientenstuhl zurSplposition (0 Position). Der Wasserbecher wirdgefllt, die Splung der Spl-schale fngt an und die Spl-schale bewegt sich zum Patienten fr eine bequemeSplposition.

Die Glasschale kann leichtdemontiert werden zur Reinigung.

Der Patientenstuhl hat eineschmale RckenlehneViel Platz fr die Beine vonZahnarzt und Helferin.

Die Form erlaubt guten Patientenkomfort und Platzfr eine gesunde Sitzhaltungvon Zahnarzt und Helferin.Der Patientenstuhl ist erhlt-lich mit Soft oder SupersoftPolsterung.

Bei horizontaler Stellung derRckenlehne erreicht derStuhl in seiner hchestenPosition 90 cm, so dass auchein groer Zahnarzt in beque-mer Sitzposition arbeitenkann, ohne sich nach untenbeugen zu mssen, umDetails im Mund des Patientzu erkennen.

Kleine Basis des PatientenstuhlsEs gibt viel Platz fr denFuanlasser zwischenStuhlbasis und Helferinstuhlund auch genug Platz fr dieBeine von groen Zahnrzten.

Absaugrohrhalter in derNhe des PatientenkopfesDie Absaughalter sind adap-tiert auf einem beweglichenTeleskoparm, auf dem auchdas Kontrolldisplay montiertist.

Die Helferin erreicht dieAbsaugkanlen leicht mit derrechten Hand. Damit ist dielinke Hand frei fr die gleich-zeitige Bedienung einer Multifunktionsspritze oder zur Anreichung von Instru-menten.

Wird der Teleskoparm leichtin Richtung Patientenkopfgekippt wird, kann auchZahnarzt die Absaugkanlenleicht mit der linken Handerreichen.

7

Kopfsttze mit doppeltemGelenkDie Kopfsttze wird je nachPatient in Winkel und Hheverstellt. Die Hhe wird eingestellt aufeinen guten Patientenkom-fort. Patienten mit abgerun-deten Wirbelsulen und ltere Patienten ist die senk-rechte Kopfsttzenpositionbesser etwas erhht.

Der Patientenstuhl verfgtber 3 programmierbarePositionen und die Null-position fr Einstieg undSplungDie Stuhlposition wird pro-grammiert mit dem Program-mierungsknopf auf der rechteSeite des Patientenstuhles.Dafr bewegen Sie mit demJoystick an der Stuhlbasis denStuhl in die gewnschte Posi-tion. Dann drcken Sie auf denProgrammknopf und gleich-zeitig bewegen Sie denStuhljoystick in die gewnsch-te Richtung. Die Programmie-rung ist erledigt.

Der Joystick des Fussanlassersfr die Einheit kann ebenfallsfr die Stuhlkontrolle benutztwerden (aber nicht zur Pro-grammierung).

Umbau der Beinsttze zurLiegeflcheVerwendeten Sie den Griffunter der rechten Seite desStuhles und drcken Sie denvorderen Teil des Sitzes nachunten.

Lampe

Til hjre:Hastighed minimotor/intensitet scaler

Ned:Aktion afunitinstrument

8500

8

MikromotorkontrolleWahl der Geschwindigkeit unddanach On/Off Funktion

Fuanlasser BedienungRechts: On/Off OP-LampeLinks: Funktion whlen

Zum Start des Mikromotorsdrcken Sie das Fuanlasser-pedal leicht nach unten undbewegen das Pedal nachrechts, um die Geschwindig-keit passend zu Ihrer Arbeit-saufgabe zu whlen. Dannknnen Sie arbeiten.

UNIC - DAS INSTRUMENTEN-KONTROLLSYSTEMAuswahl und On/OffFuanlasser fr einfacheInstrumentenkontrolle

Der Fuanlasser ist derSchlssel. Er interagiert mitIhren Arbeitsmethoden undmit Ihrer Sensomotorik.

Automatisches Chip-BlowHaben Sie die Sprayfunktiongewhlt, trocknet jetzt auto-matisch der Chip-blower IhrArbeitsfeld. So knnen Sie,ohne die Multifunktionsspritzezu benutzen, Ihre Arbeit visuell kontrollieren.

Die gewhlte Geschwindig-keit wird im Display desHandgriffes angezeigt.

Heben Sie Ihren Fu und derMikromotor stoppt. Das Pedaldes Fuanlassers bleibt in dergewhlten Position.

9

10 2 7

SprayvorwahlDrcken Sie die Scheibe ander Seite des Fuanlassersnach unten und Sie wechselnzwischen Luft, Spray oderohne Luft

Das Handgriffdisplay zeigtSprayvorwahlDie Auswahl wird angezeigtdurch Icons.Blau fr Wasser, grn fr Luft, beide fr Spray.

Wechseln der Umdrehungs-richtung des MikromotorsDrcken Sie das Fuanlasser-pedal nach unten und direktdanach die Scheibe an derSeite des Fussanlassers.

Die Geschwindigkeitsanzeigeam Handgriffdisplay blinktund zeigt, dass Sie die Umd-rehungsrichtung gegen denUhrzeiger (von der Hinter-seite des Winkelstckkopfgesehen) gewhlt haben.Wiederholen Sie dasselbeund der Motor luft wiederim Uhrzeigersinn.

Der Patientenstuhl kannmit dem Joystick amFuanlasser gesteuert werdenKurze Aktivierung: ProgrammierungLange Aktivierung: Bewegung von Stuhl oderStuhlrckenlehne.

Erneuter StartDrcken Sie das Fuanlasser-pedal leicht nach unten undder Mikromotor startet sofort mit derselben Geschwindig-keit wie vorher, ohne dieGeschwindigkeit erneut ein-zustellen.

Diese Funktion ist ideal, wennSie mit kleinem intermittie-renden Pausen arbeiten, umoptisch die Prparation, Exka-vation etc. zu kontrollieren.

Auswhlen und arbeiten miteiner Geschwindigkeit. Stop-pen um zu sehen, automa-tischer Chip-blow, visuelleKontrolle und erneuter Startnur mit der on/off Funktiondes Pedals.

Dies ist eine Vereinfachungfr Ihre Sensomotorik. Sieverschwenden keine Zeitdamit, die Arbeitsgeschwin-digkeit des Mikromotors wieder von Anfang an durchSehen/Hren/Fhlen mitdem Fuanlassers einzustel-len, bis die gewnschteGeschwindigkeit erneutgefunden ist.

Um eine neue Geschwindig-keit zu whlen, brauchen Sienicht das Programm zu wech-seln. Sie bewegen ganz ein-fach das Pedal des Fuanlas-sers, bis der Mikromotor mitder gewnschten Geschwin-digkeit luft und danacharbeiten Sie mit der On/OffFunktion

HandgriffdisplayZeigt die Geschwindigkeit fr denMikromotor oder die Inten-sittdes Ultraschallgertes sowie dieSprayauswahl an.Mit berhrungsaktiven Knpfen(angezeigt durch einen rotenRing) knnen Sie die automatis-che Splposition aktivieren. DerPatientenstuhl bewegt sich zurSplposition (Nullposition), derWasserbecher wird gefllt, dieSplung der Sphlchale fngt anund das Splschale bewegt sichdem Patienten entgegen. Sie kn-nen auch eine Rufton- funktionaktivieren oder die Einstellungendes Patientenstuhls ndern.

TeleskoparmdisplayMit berhrungsaktiven Knpfe(angezeigt durch einen rotenRing) knnen Sie die automatis-che Splposition und die extraBecherfllung oder Splung derSphlschale aktivieren. Bei Be-rhrung der Ikone mit den blauenLinien aktivieren Sie neue Mens.Auch die nderungen der Pro-grammierung erfolgt am Tele-skoparmdisplay.

Runder FuanlasserWenn der untere Ring mehr als0,4 sec. mit dem Fuss berhrtwird (unabhngig von der Rich-tung), ist das gewhlte Instrumentaktiviert. Das Spray wird mit demRing darber ausgewhlt. DerKnopf obenauf aktivert die Opera-tionslampe. Der Mikromotor wirdgesteuert mit 3 vorgewhltenGeschwindigkeiten, sie werdenausgewhlt durch eine kurzeBerhrung des unteren Ringes.Die 3 Geschwindigkeiten knnenmit dem Fuanlasser gendertwerden.

10

TurbineWenn die Turbine nach vornegezogen wird, startet dieBewegung durch Drckendes Fuanlasserpedals nachunten. Die Sprayvorwahlerfolgt wie beim Mikromotorund es wird empfolen immermit Spray zu arbeiten.

UNIC Ultraschallreinigungs-instrument Wenn das Ultraschallinstrumentnach vorne gezogen wird, star-tet die Bewegung durch Drc-ken des Fuanlasserpedalsnach unten. Die Intensittinnerhalb des aktuellen Pro-grammes wird reguliert durchdie Bewegung des Anlassersnach rechts. Das Programm istauf dem Handgriffdisplay sicht-bar. Angezeigt wird die Inten-sitt in % vom max. (im Pro-gramm). Fr Details sehen Sieim Handbuch nach.

UNIC Polymerisationslampe Die Aktivierung erfolgt perFuanlasser. Die ersten 4 secwird die Lichtintensitt lang-sam vergrert. Wenn die Polylampe startet,wird das Licht der Opera-tionslampe gedimmt, umeine lngere Arbeitszeit frdie Applikation und Model-lierung von Composites zuerreichen.

OperationslampeUm eine optimalen Beleuch-tung des Arbeitsfeldes imMund des Patienten zusichern, wird die Operations-lampe immer in der Nhe desZahnarztkopfes platziert.Dadurch ist die Richtung desLichtes und die Blickrichtunggleich. Das sichert, dass dieKavitt komplett ausgeleuch-tet wird.Arbeitet der Zahnarzt miteinem Spiegel, wird das Lichtder Operationslampe im Spiegel reflektiert und auchenge Kavitten sind internoptimal beleuchtet.

Der Arm der Operationslampeist lang genug, um - hinterdem Patienten - in der Nhedes Zahnarztkopfes eingestelltzu werden, wenn dieser in 11 - 12 Uhr Position sitzt.

Position fr Arbeiten im Oberkiefer

Position fr Arbeiten imUnterkiefer

Die Intensitt des Operations-lichtes kann mit einemmechanischen Dimmer redu-ziert werden. Die Farbtempe-ratur des Lichtes ndert sichnicht und erleichtert damitauch die Farbauswahl.

11

Der Zahnarzt kann auch selbstdie Handinstrumente miteiner speziellen Methodenehmen.Beide sind mit Illustrationenund Text auf Seite 17 erklrtund werden mit 50 - 100Wiederholungen gelernt. Das dauert nur etwa 15 min.

UNIC ERGONOMISCHESARBEITSPLATZKONZEPT

Grundprinzipien fr ergonomisches Arbeitsplatzdesign.

Die Relation zwischen UNICPatientenstuhl und UNIC Einheit ist festgelegt im Aufstellungsplan.

In diesem Beispiel ist derHandinstrumententisch zwisch-en Helferin und Zahnarzt plat-ziert und kann von beiden ver-wendet werden. Die Helferinkann die Handinstrumentevom Handinstrumententischnehmen und sie in die Handdes Zahnarztes geben (4hn-dige Arbeitsmethode).

Wenn Sie es bevorzugen, dieHandinstrumente selbst zunehmen, nutzen Sie denHandinstrumententisch aufder rechten Seite der Einheit.

Abgesehen davon sind dieAnforderungen an denArbeitsplatz genauso.

12

60 cm

25 cm 20 cm

Der Platz hinter dem Patientenstuhl60 cm Freiheit: so kann derZahnarzt in der 11-12 Uhr Posi-tion sitzen. Diese Position wirdverwendet, wenn der Zahnarztan der linken Seite des Patien-ten arbeitet - mit leichter Drehung des Patientenkopfesnach rechts. 25-30 cm freierRaum von der Mittelinie desPatientenstuhles bis zumArbeitstisch der Assistenz.

Wichtigber dem Arbeitstisch (in die-sem Beispiel eine verschiebbarePlatte) ist ein freier Raum von10 cm, sodass der Arbeitstischverschiebbar bleibt, oder wenndie Schublade fr diverse Mate-rialien geffnet werden muss.

Der Zahnarzt kann so ganzeinfach Materialien und Instru-mente mit der linken Handvom Arbeitstisch greifen.

Die dargestellten Mae sindwichtig. Die Position desArbeitstisches gibt der Helferingengend Platz und ist gleich-seitig so nahe, dass sie dieMaterialien vorbereiten undanreichen kann, ohne sichvom Patienten weg zu bewegen.

Handinstrumententisch frArbeit mit AssistenzDas Instrumententich (mitTray oder Kasette) ist hier inder Illustration 15 cm schrghinter dem Patientenkopfangeordnet. Die Helferin kannhier die Handinstrumentegreifen und sie dem Zahnarztanreichen.

Ein Tray an der rechten Seiteder Einheit ist fr die Helferinnicht erreichbar, wird abergenutzt von Zahnrzten, dieselbst ihre Handinstrumentegreifen wollen.

Das Tray auf der linken Seiteder Instrumentenbrckekommt in Konflikt mit denAbsaugschluchen, und dieInstrumente sind, wenn derPatient liegt, durch die Hheschlecht erreichbar fr dieAssistenz.

Wichtigste Schublade imPraxisber dem oben genanntenfreien Raum ist die wichtigsteSchublade der Praxis platziert.Sie wird fr Kleinmaterialienverwendet und sehr oftgeffnet. Die Kapazitt kannverdoppelt werden, wenn dieSchublade mit Tray mit ganzkleinen Einteilungen ausge-rstet ist.

ArbeitstischIn diese Beispiel ist der Ar-beitstisch eine herausziehbareArbeitsplatte 75 cm ber demFussboden (80 cm wenn derZahnarzt grer ist als 1,80m). Die Tischplatte ber denSchubladenmodulen ist einsekundre Arbeitsplatz mit 95 cm ber dem Fussboden.

13

Fr einige Behandlungenbraucht man viele Materia-lien z.B. fr Prparation+Abdruck + Bissregistrierung +Provisorische Krone. Einanderes Beispiel ist die Endodontie.Statt Materialien in verschie-denen Regalen und Schub-laden zu suchen, sind dieMaterialien auf MEGATRAYSorganisiert. Ein Megatray istganz einfach ein Cafeteria-oder Restauranttray mit denMaen 40x35 cm und wirdwie ein Regalboden in denSchrank eingeschoben oderauf Regale Plaziert.

In dieser Beispiel ist derArbeitsplatz fr die Helferinein Tischplatte (Hhe 75 cm +Lnge 80 cm) und einem 50cm Schubladenelement unterder rechten Seite. Der Tiefedes Arbeitstisches ist 70 cm

Das Instrumententray wurdemit einem Adapter an der Eckedes Arbeitstisches montiert.

In diesem Beispiel ist derArbeitsplatz auf ein mobilesSchubladenelement montiert.Der Arbeitstisch ist 80 cmbreit, mit einer Verlngerungnach vorne von 15 cm, mitPlatz fr ein Normtray oderKassette.

Es ist ein groer Vorteil, wennZahnarzt und Helferin berComputerscreen, Tastatur undMaus verfgen.

Schrank mit Megatrays.Beispielsweise hier 2 Mega-trays fr Krone/Brcke-Prpa-rationen und 1 oder 2 frendodontische Behandlung.

14

+

--

+

UNIC S150 ARBEITSSTUHLfr Zahnarzt und Helferin.Whrend der Arbeit lehnenZahnarzt (und Helferin) sichmeistens nach vorne, um inden Mund des Patienten zusehen.Lehnt man sich nach vornemit rundem Rcken, erhhtsich das Risiko fr Arbeits-schden (Bandscheibenvorfall,Arthrose etc) weil der vordereTeil der Bandscheiben kom-primiert wird.

Balancierter SitzstellungEs ist notwendig, dass Sie IhreLendenkrmmung (lordosislumbalis) beachten, wenn Siesich nach vorne lehnen. Umdas zu erreichen, muss derWinkel zwischen Oberschen-kel und Krper grer als 90 Grad (110 Grad) sein. Daswird erreicht, indem man mitschrgen Oberschenkeln sitzt.Diese Sitzstellung heisst Balancierte Sitzstellung, istdynamisch und erfordert rela-tiv starke Rckenmuskeln.

Die Alternative zum SattelstuhlSitzhaltung mit guter Lenden-krmmung bekommt man traditionell mit einem Pferde-sattel-hnlichen Stuhl.Aber die meisten dieserSthle haben eine schrgeUntersttzung fr dieSitzknochen (Tuberositaeossi isciatici) auf der man all-mhlich nach vorne rutscht,bis man vom Mittelteil desStuhl gestoppt wird. Das istausserordentlich unbequem

fr Mnner und auch nicht optimal fr Frauen.

UNIC S150 Stuhl verfgt ber eine horizontaleUntersttzung fr die Sitz-flche, so dass man NICHTnach vorne rutscht. Sie sitzenin einer sehr bequemen, aus-balancierten Haltung, auchwenn Sie sich leicht nachvorne lehnen, ohne die Rckenlehne zu berhren.

Lehnen Sie sich nach hinten,werden Sie konfortabel vonder schmalen Rckenlehnegesttzt mit voller Mobilitt.

Der UNIC S150 Stuhl kann mitHands free Fusskontrolle zurHheneinstellung geliefertwerden.

Mit manueller Hheneinstel-lung gibt es einen Fusttz-ring fr die Helferin, derverwendet werden kann,wenn sie mehr als 10-15 cmkleiner ist als der Zahnarzt.

15

Arbeitspositionen.Gute Arbeitsstellungen ent-stehen aus einer Kombinationvon Sitzhaltung Blickrichtung,Position des Zahnarzt, Positiondes Patientenkopfes und Win-kel des Instrumentengriffs.

Arbeitsabstand und Positiondes PatientenstuhlsViele Zahnrzte arbeiten miteinem zu niedrigen Patienten-stuhl, was die Arbeitspositionsehr verschlechtert. Der Zahn-arzt und teilweise auch dieHelferin muss sich nach untenbiegen, um einen optimalenAbstand zum Guten Sehenzu bekommen mit Gesund-heitsrisiken fr die Wirbelsulein Hals und Rcken.Wenn der Zahnarzt in ausba-lancierter Sitzposition (schrgeOberschenkel und Lenden-krmmung) sitzt, mssen dieAugen schrg nach unten gerichtet werden, - je mehr jebesser um die Sitzhaltung zuverbessern.Wenn man so sitzt, muss derAbstand zwischen den Augendes Zahnarztes und dem Munddes Patienten so eingestellt(Hhe des Patientenstuhls)werden, dass przises Sehenmglich wird. Der Arbeits-abstand ist abhngig vom Behandlungsfall und Zahn-arztroutine. Fr Przisionsarbeiten sind oft35 cm passend oder fr einigeZahnrzte weniger.Bei Aufga-ben ohne Bedarf fr Przisions-sehen ist der Arbeitsabstandungefhr 10 cm lnger.

Der Patientenstuhl muss soeingestellt werden, dass Sieebenso gut sitzen wie sehenWenn die Rckenlehne desPatientenstuhls horizontal ist,kann der Zahnarzt in denMund des Patienten sehen,ohne seine Wirbelsule zuverdrehen.Zahnrzte, die grer als etwa165 cm sind, mssen mit denUnterarme schrg nach obengerichtet arbeiten und je grer der Zahnarzt, destoschrger die Unterarme. Dasist kein Problem, wenn manmit guter Fingersttze arbeitetund mit verschiedenen Abwin-kelungen der Instrumenten-griffe.

Die hchste Position des UNICPatientenstuhls mit horizon-taler Rckenlehne ist 90 cm,so dass auch sehr groeZahnrzte - ohne sich nachunten zu biegen - in guter Sitzposition arbeiten knnen.

169

12

9 912

9

12

9 912

9

12

9 912

Das wird durch die schmaleBasis des Unic Patienten-stuhles erleichtert. So kannder Fuanlasser auf der linkenSeite des Stuhles positioniertwerden, wie in Illustration zusehen.

Der Fuanlasser kann mit demrechten Fu des Zahnarztes in9,10 und 11 Uhr Position undmit dem linken Fu in 12 UhrPosition bettigt werden.

Die ergonomische Qualitt desUNIC Patientenstuhls erlaubt wie beschrieben - hervor-ragende Arbeitsstellungen frZahnarzt und Assistenz.

Wenn Zahnarzt und Helferinmit schrgen Oberschenkeln inausbalancierter Sitzpositionsitzen, knnen beide mitverschrnkten Beinen optimalzusammen arbeiten.

Arbeiten Sie in Ihrer Mittellinie- ohne Verdrehen des Kopfes,Halses oder Krpers.

Blickrichtung und SitzpositionDer Blick Richtung Mund desPatienten wird bestimmt vonder Lage der Oberflche (oderKavitt) des Zahnes, an demSie arbeiten.

Die Blickrichtung, wenn Sie ander rechten Kieferseite arbei-ten, ist an der rechten Seitedes Patienten mit leichterDrehung des Patientenkopfnach links. Die Zahnarztposi-tion ist deshalb 9-10 Uhr.

Die Blickrichtung, wenn Sie ander linken Kieferseite arbei-ten, ist links vom Patientenmit leichter Drehung des Pati-entenkopf nach rechts.Zahnarzposition ist deshalb11-12 Uhr.

Okklusalflchen im Unter-kiefer sehen Sie am besten in11 Uhr Position (bei liegen-dem Patienten). Die 11 UhrPosition ist auch verwendbar,wenn Sie mit Spiegel in Ober-kiefer arbeiten .

Die Anwendung dieser Prin-zipien macht es fr den Zahn-arzt mglich, ergonomisch ohne Verdrehungen - in derMittellinie seines Krper zu arbeiten

Als Fazit braucht der Zahnarztnur in verschiedenen Positio-nen zwischen 9 und 12 Uhr zuarbeiten.

17

Beschreibung der Arbeitmit Instrumententray undder Zahnarzt selbst nimmtsich die Handinstrumentezur Verwendung:Solo-linke-rechte-hand-InstrumentenwechselHellgrn: Linke ZahnarzthandDunkelgrn: Rechte Zahnarzthand.

Das Handinstrument wird mitder linken Hand genommenund zur rechten Hand ber-geben. Das schon benutzteHandinstrument wird vomMittelfinger der linke Handbernommen und das neueInstrument in die rechteHand gelegt ready to use.

Die Erfahrung zeigt, dass manein paar Minuten braucht, umdie Bilder zu verstehen. Danach braucht man unge-fhr 100 Wiederholungen,um Routine zu entwickeln.

Ein Instrumentenwechseldauert 0,7 sec.

Arbeiten Sie mit Spiegel, hal-ten Sie ihn in Wartepositionmit dem Klein- und Ringfin-ger der linken Hand,whrend der Instrumenten-wechsel stattfindet.

Beschreibung der Arbeit mitInstrumententray fr vier-hndige ZahnbehandlungGrne Hand: Rechte ZahnarzthandRote Hand: Linke Helferinhand.

Die Helferin verwendet dielinke Hand zur Anreichung vonHandinstrumenten, so hat siedie rechte Hand frei fr dieNutzung der Absaugung.

Die linke Hand der Helferinnimmt das Handinstrumentund hlt es nah und parallelzum Handinstrument in derZahnarzthand.

Diese Instrument nimmt jetztdie Helferin mit dem kleinenFinger und legt das neue In-strument ist in Hand desZahnarztes ready to use

Der vierhndige Handinstru-menten-wechsel wird mitetwa 100 Wiederholungentrainiert. Zeitaufwand ca. 10 min.

18

Die Kavitt kann nun gespltund getrocknet werden.

Die Helferin trocknet denSpiegel mit Luft, damit derZahnarzt im Spiegel sehenkann, whrend er mit Sprayarbeitet.

Der Zahnarzt wechselt zwischen dem Gebrauch desMikromotor mit Rosenbohrerund der Sonde zur Kontrolle.Er kann mit ungestrter Aufmerksamkeit auf sein Arbeitsfeld sehen, ohne denBlick abwenden zu mssen.

Die Helferin wechselt Bohrer,Diamanten Steinchen etc.

DUO

Ungestrte Konzentration

Zahnarzt und Helferin arbeitenvierhndig. Das UNIC CON-CEPT ist dafr optimal.

Die Helferin greift mit der lin-ken Hand ein Handinstrumentvom Tray zwischen Zahnarztund Helferin

Das Instrument wird demZahnarzt angereicht, so dasser nicht weg von Patientensehen muss.

Der vierhndige Instrumen-tenwechsel ist auf Seite 17beschrieben

Die Helferin greift die Absaug-kanle, welche in der Nheder Instrumentenbrcke positioniert wurde.Gleichzeitig reicht sie die Multifunktionsspritze an.

19

Endodontische Behandlung

Arbeit SOLO - mit SpiegelArbeiten Sie allein ohne dieHeferin, knnen Sie einenSpiegel verwenden, der durchRotation selbsttrocknend ist.Diese Spiegel ist in ein Absaugrohrsystem integriert(Mirrodent) oder hat einen internen Motor (Ever Clear)

Teleskoparm mit AbsaugrohrhalterHier ist der Teleskoparm naham Patientenkopf platziert,um fr den Zahnarzt leicht mitder linken Hand erreichbar zusein.

SOLO

Arbeiten ohne Helferin

Das Tray ist an der linken Seitedes Patientenkopfs platziert siehe Foto. Der Zahnarzt kannselbst die Handinstrumentemit der linken Hand greifenund sie an die rechte Handbergeben. Nachher arbeitetder Zahnarzt mit der rechtenHand.

Details zum SOLO Instrumen-tenwechsel siehe Seite 17.Arbeiten Sie abwechslend DUOund SOLO, so ist diese Positiondes Instrumententrays opti-mal.

Arbeiten Sie nur SOLO odermchten Sie selbst die Hand-instrumente zu greifen, kanndas Tray an der rechten Seiteder Instrumentenbrcke adap-tiert werden. Werden dieHandinstrumente mit einemTeil des Griffes ber die Kantedes Tisches platziert, knnenSie das Instrument mit demDaumen von unten greifen,ohne den Arm zu heben.

20

DIE HEKA UNIC INSTRUMEN-TENBRCKE - GRAZIL UND ELEGANT MIT 5 INSTRUMENTEN

Wahl der InstrumenteReihenfolge von links nachrechts.Die Anordnung der Instru-mente ergibt sich durch die

Hufigkeit der Verwendungdurch die Helferin.(Beispiel Seite 18)

1. Multifunktionsspritze.Nah zur Helferin,damit sie sienutzen kann, whrend derZahnarzt mit einemanderen Instrument arbeitet.Weil die Instrumentenbrckeso klein ist, kann der Zahnarzt

ebenfalls problemlos die Multifunktionsspritze greifen.

2. Mikromotor montiert(meistens) mit blauem 1:1Winkelstck. Helferin kann leicht Bohreroder Polierer wechseln auchwenn der Zahnarzt mit ande-ren Instrumenten arbeitet.

3. Mikromotor mit rot 1:5Winkelstck.(Oder Platz fr die Turbine)

4. Ultraschallzahnstein-entfernungsgert

5. Polymerisationslampeoder Airscaler oder Intraorale Kamera

21

Arbeitsaufgabe bestimmt.Die Geschwindigkeit kannreduziert werden, um dasGefhl zu verbessern. WennSie arbeiten mit reduzierteroptischer Kontrolle (z.B.wegen Spraynebels) erfolgtdie Geschwindigkeitsreduzie-rung auch, um die Sicherheitzu erhhen.

E.Leiser.

Der Mikromotor mit rotemWinkelstck:Viel einfacher zu verwendenUntersttzt Ihrer Przision,arbeitet schneller - wennntig - und gibt ein besseresTastgefhl und Sicherheit.

UNIC Instrumente werdenuntersttzt durch 3 verschie-denen Federstrken.A. soft, B medium soft, Cstrong.

Abbalancierung der Instru-menteNormale Wahl ist Feder TypeB fr Mikromotor und Typ Afr alle anderen Instrumente.

Ersatz der Turbine durch einrotes Winkelstck (Schnell-lufer)

(mit Turbinenbohrern undDiamanten)

In einige Lndern werdennoch die traditionellen Turbi-nen (Luftrotore) verwendet.Hier sind einige Grnde, umdie Turbine durch einenMikromotor mit rotem Win-kelstck zu ersetzen.

Eine Turbine luft schnell,wenn sie nicht verwendet ist,aber nicht im Gebrauch. DerEinsatz ist sehr eingeschrnkt.Um die Geschwindigkeitsre-duktion zu vermeiden, mussder Arbeitsdruck auf den Zahnsehr klein sein. So kann esschwierig sein kann, den Kontakt mit der Zahnsubstanzzu fhlen.

Im Vergleich mit einer Turbinehat ein Mikromotor mit rotemWinkelstck folgende Vorteile:

A.Schneller (max 200.000 Umdrehungen pro Minute die Turbine hat etwa beiGebrauch ca. 160.000)

B.Drehmoment sehr viel hher.Z.B. geht die Entfernung vonAmalgam viel schneller.

C.Bessere Zentrierung von rotie-renden Instrumenten

D.Volle Geschwindigkeitsregu-lierung, wenn durch die

22

MultifunktionsspritzeEs gibt 2 Modelle

Die Luzzani Multifunktions-spritze mit einem schnesDesign und mit Bedienungs-knpfen fr Wasser und Luftfr einfache on/off Funktion.

Die Heka Multifunktions-spritze mit traditionellem Design, aber sehr feiner Wasser-Luft und Spray-regulierung und guter Spray-verteilung

Ultraschallzahnstein-entfernungsgertSie knnen whlen zwischenSatelec und EMS Piezon (fr Details sehen Sie imHandbuch nach))

Einige Zahnrzte verwendeneinen Airscaler (auf Turbi-nenschlauch) fr Patientenmit sensitiven Zhnen.

Intraorale KameraEine intraorale Kamera kombi-niert mit einem Monitor imSichtfeld des liegenden Patienten ist eine exellenteMglichkeit der Patienten-information.Die Kamera kann als ein Instrument an der Instrumen-tenbrcke oder am Teleskop-arm seitlich der Absaug-kanlen platziert werden.

PolymerisierungslampeKann an der Einheit montietwerden oder Sie nutzen eineexterne Polymerisierungs-lampe mit aufladbarer Batterie.

23

AbsaugrohrhalterHier gibt es 3 Versionen.Fr das Unic Ergonomie Kon-zept whlen Sie den Absaug-rohrhalter am langen,schrgen Teleskoparm.Absaugadapter vom geschlos-senen ringformig Typ (unddunkelgraue Schluche) sindempfehlenswert..Die Absaugrohre sind platziertan der Patientenseite wie imFoto gezeigt.

Linkshndiger Zahnarzt.Es gibt eine spezielle Version,bei der der Absaugrohrhalteram Patientenstuhl montiert ist, beweglich zwischen linkerund rechter Seite des Stuhls.

Position vom RntgengertKann an der Einheit mit einemAdapter montiert werden.Eine sehr gute (und schnere)Platzierung ist aber an derWand hinterm Patientenstuhl.Der Basisarm fr das Rntgen-gert muss 80-90 cm langsein.

ber Heka Dental

Die Heka Dental A/S liefert seit 1965 Gerte an Zahnrzte in den meistenTeilen der Welt und ist heute einer der fhrenden Lieferanten in Skandinavien.Das Unternehmen ist in Familienbesitz, und die gesamte Produktion,Entwicklung und Verwaltung erfolgt in Dnemark.Smtliche Arbeitsgnge sind natrlich ISO-zertifiziert, um bei allen Funktionenein hohes Qualittsniveau zu gewhrleisten.Heka Dental passt Qualitt und Design an die individuellen Anforderungen an,die unsere Kunden stellen. Um fr eine so gute Beratung und Information deseinzelnen Zahnarztes wie mglich zu sorgen, werden Lieferung, Installationund Service von einem umfassenden und gut ausgebildeten Hndlernetzwahrgenommen.Unser Unternehmen steht Ihnen jederzeit gern fr Besuche oder fr Fragenund Anregungen zur Verfgung.

Heka Dental A/SBaldershj 38DK-2635 Ishj, DnemarkTelefon +45 43 32 09 90Fax +45 43 32 09 [email protected]

nd

erun

gen

und

Dru

ckfe

hler

vor

beha

lten.

Far

bnd

erun

gen

vorb

ehal

ten

ww

w.k

omm

unik

ator

.dk

06/

2010

24

376

TY

/ColorImageDict > /JPEG2000ColorACSImageDict > /JPEG2000ColorImageDict > /AntiAliasGrayImages false /CropGrayImages true /GrayImageMinResolution 300 /GrayImageMinResolutionPolicy /OK /DownsampleGrayImages true /GrayImageDownsampleType /Bicubic /GrayImageResolution 100 /GrayImageDepth -1 /GrayImageMinDownsampleDepth 2 /GrayImageDownsampleThreshold 1.50000 /EncodeGrayImages true /GrayImageFilter /DCTEncode /AutoFilterGrayImages true /GrayImageAutoFilterStrategy /JPEG /GrayACSImageDict > /GrayImageDict > /JPEG2000GrayACSImageDict > /JPEG2000GrayImageDict > /AntiAliasMonoImages false /CropMonoImages true /MonoImageMinResolution 1200 /MonoImageMinResolutionPolicy /OK /DownsampleMonoImages true /MonoImageDownsampleType /Bicubic /MonoImageResolution 600 /MonoImageDepth -1 /MonoImageDownsampleThreshold 1.50000 /EncodeMonoImages true /MonoImageFilter /CCITTFaxEncode /MonoImageDict > /AllowPSXObjects false /CheckCompliance [ /None ] /PDFX1aCheck false /PDFX3Check false /PDFXCompliantPDFOnly false /PDFXNoTrimBoxError true /PDFXTrimBoxToMediaBoxOffset [ 0.00000 0.00000 0.00000 0.00000 ] /PDFXSetBleedBoxToMediaBox true /PDFXBleedBoxToTrimBoxOffset [ 0.00000 0.00000 0.00000 0.00000 ] /PDFXOutputIntentProfile (None) /PDFXOutputConditionIdentifier () /PDFXOutputCondition () /PDFXRegistryName () /PDFXTrapped /False

/CreateJDFFile false /Description > /Namespace [ (Adobe) (Common) (1.0) ] /OtherNamespaces [ > /FormElements false /GenerateStructure false /IncludeBookmarks false /IncludeHyperlinks false /IncludeInteractive false /IncludeLayers false /IncludeProfiles false /MultimediaHandling /UseObjectSettings /Namespace [ (Adobe) (CreativeSuite) (2.0) ] /PDFXOutputIntentProfileSelector /DocumentCMYK /PreserveEditing true /UntaggedCMYKHandling /LeaveUntagged /UntaggedRGBHandling /UseDocumentProfile /UseDocumentBleed false >> ]>> setdistillerparams> setpagedevice