PPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPP P 2 SERIE .nerv (Nervus facialis) sowie die ¼brigen Hirnnerven

  • View
    217

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of PPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPP P 2 SERIE .nerv (Nervus facialis) sowie die ¼brigen...

Univ.-Prof. W. Bigenzahn

P PP P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P PP P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

S E R I E SAMSTAG, 5. APRIL 2008 3S E R I E2

Sozialme-

diziner

Univ.-

Prof. Dr.

Michael

Kunze

Foto:privat

Hepatitisstoppen!Nicht einmal die Hlfte der

sterreicherInnen ist gegenHepatitis A bzw. B geimpft.Dies bedeutet, dass zu weni-ge ber das Risiko ausrei-chend informiert sind. Dabeiist die Bedrohung real. Hepa-titis A zhlt zu den zweithu-figsten schweren Reiseer-krankungen und wird berSchmierinfektion bertra-gen, etwa durch verunreinig-te Lebensmittel oderWasser.HoheAnsteckungsgefahrbe-steht z. B. bei Fernreisen (Af-rika,Mittel- und Sdamerika,Ostasien) sowie in Osteuropaund den Mittelmeerlndern.Aber auch in sterreich isteineAnsteckungmglich.Hepatitis B ist ebenfalls

nicht zu unterschtzen. LautWHO leben in sterreich et-wa 42.000 Virustrger. Jhr-lich infizierensich tausendbis1500 Menschen neu. Die An-steckung dieser Erkran-kungsform erfolgt durch ge-meinsamesBentzenvonGe-genstnden (Zahnbrste,Handtcher usw.), Kssenund Geschlechtsverkehr. Zu-verlssigen Schutz bietet nurdie Impfung. Sowerden auchmgliche Sptfolgen wie Le-berzirrhose und Leberkrebsverhindert.Gegen Hepatitis A sind

zwei Impfungen im Abstandvon 6 bis 12 Monaten ntig.Die KombinationsimpfunggegenA/B erfolgt in drei Teil-impfungen. Wer einmalgrundimmunisiert ist, hatlange Zeit Ruhe. Denn derImpfschutzgegenHepatitisAhlt mindestens 10 Jahre, je-ner gegen Hepatitis B durch-schnittlich10 Jahre. Zwischen1. April und 31. Mai wird imRahmen einer Aktion ster-reichweit der Impfstoff ver-gnstigt in Apotheken abge-geben.

plantate haben erstmals dieChirurgie von Innenohr-schwerhrigkeiten ermglicht.Selbst nach einer beidseitigen

Rasante Entwicklungin der Chirurgie

tumorbedingten Entfernungdes Hrnervs ist dank soge-nannter Hirnstammimplantateeine Rehabilitation der Hrf-higkeit mglich!

Lesen Sie nchste Wocheber das weitverbreitete undunterschtzte Symptom Hei-serkeit. Dies muss nicht, wieoft angenommen, blo eineUrsache von Erkltungen sein,sondern es kann sich um einAlarmsignal fr Stimmstrun-gen handeln.

Informationen auch auf derHomepage der sterr. Gesell-schaft fr Hals-Nasen undOhrenheilkunde, Kopf- undHalschirurgie: www.hno.at

Karin Podolak

sund zu erhalten und St-rungen so schnell wie mg-lich abklren zu lassen. Inunserer neuen Serie wollenwir Sie nun in den kom-menden Wochen umfassenddarber informieren.

Was alles zu diesem Be-reich dazu gehrt, liest sichwie ein umfangreiches me-dizinisches Lehrbuch: u-eres, mittleres und inneres

die Speicheldrsen, dieSchilddrse, der Gesichts-nerv (Nervus facialis) sowiedie brigen Hirnnerven imBereich des Kopfes undHalses. Auerdem die Sin-nesfunktionen Gehr,Gleichgewicht, Geruch undGeschmack.

Zustndig ist der HNO-Facharzt. Seine Ausbildungumfasst vier Jahre im

Wasmacht der

Hals-Nasen-Ohren-

Arzt? Unsere neue

Serie informiert.

Wie bitte?MitHrproble-men sofortzum Facharzt!Es gibt guteTherapien.

Dass wir ber Auen-,Mittel- und Innenohr hren,ber Nase und Mund atmen,sprechen, schmecken kn-nen, ist wohl jedem bewusst.Doch der HNO-Trakt hat au-erdem noch eine anderewichtige Funktion: Als ersteEintrittspforte von Krank-heitserregern in den Krpermuss er Keime, Schadstoffe,usw. abwehren, bzw. soschnell wie mglich wiederloswerden. Dies ist unter an-derem nur mglich, wenn dasImmunsystem der Schleim-hute intakt ist. Es hat alsoeine magebliche Bedeutung,Hals, Nase und Ohren ge-

Fotos:Waldhusl,Fotolia,privat

Ohr. Nase und Nasenne-benhhlen, Mundhhle, Ra-chen einschlielich Gau-men- und Rachenmandelnsowie der Kehlkopf samtStimmbndern. Luftrhre,Speiserhre, das Lymph-abflussgebiet des Halses,

Hauptfach, zwei Jahre inden Pflichtfchern Chirur-gie, Kinderheilkunde, in-terne Medizin sowie einJahr in einem oder mehre-ren benachbarten Fchern.

Schon aus der Vielfltig-keit des Einsatzgebietes er-

gibt sich, dass die Patienten inallen Altersgruppen vertretensind: Vom Sugling im Wo-chenbett (Hrscreeningunter-suchung) bis hin zum altenMenschen mit Funktionsst-rungen.

Im Lauf der Entwicklungkommt dem HNO-Arzt einewichtige Aufgabe in der Beur-teilung des kindlichen Gehrs,der Sprachentwicklung undErkrankungen im lymphati-schen System (z.B. Mandeln,Polypen) und der Ohren zu,so Univ.-Prof. DDr. WolfgangBigenzahn, Leiter der Klini-

schen Abteilung Phoniatrie-Logopdie an der Universitts-klinik fr Hals-Nasen-Ohren-krankheiten im Wiener AKH.

Das Zusatzfach Phoniatriebeschftigt sich mit Diagnos-

Phoniatrie alsSpezialgebiet

tik und Behandlung vonStimm-, Sprech,- Sprach- undSchluckstrungen sowie kind-lichen Hrstrungen. Von den560 Hals-Nasen-Ohren-rztenin sterreich sind etwa 35 alsPhoniater an klinischen Abtei-lungen, HNO-Abteilungen inKrankenhusern und in Ordi-nationen ttig. Zu den Aufga-ben der HNO-rzte gehrenaber nicht nur Prvention undDiagnostik, es mssen oftauch operative Manahmendurchgefhrt werden.

In den vergangenen Jahrengab es diesbezglich rasanteEntwicklungen. Prof. Bigen-zahn: Durch die Laserchirur-gie etwa kann man auch beiKrebs zunehmend organerhal-tend operieren. Moderne Im-

Der HNO-Trakt ist einuerst kom-plexes Sys-tem. Die ein-zelnen Berei-che stehenmiteinanderin Verbin-dung.

Atmen,hren,sprechen . . .

ANZEIGE

P PP P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P

P