Click here to load reader

Medien- Technik Mikrofon Wandlertechnik: Dynamisches M. Bändchen-M. Spule im Magnetfeld Elektret-Mikrofon Kondensator Richtcharakteristik: Kugel, gut für

  • View
    109

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of Medien- Technik Mikrofon Wandlertechnik: Dynamisches M. Bändchen-M. Spule im Magnetfeld...

  • Folie 1
  • Medien- Technik Mikrofon Wandlertechnik: Dynamisches M. Bndchen-M. Spule im Magnetfeld Elektret-Mikrofon Kondensator Richtcharakteristik: Kugel, gut fr Aufnahme. Herz, Niere: verhindert Rckkopplung Sonstige: Spezialanwendung Frequenzgang: Dynamisch: tiefere Frequenzen Elektret: hhere Frequenzen Aufnahmebedingungen: Raumakustik, Fremdgerusche, Trittschall, Wind Piezo Kohle
  • Folie 2
  • Medien- Technik Wandlertechniken: Kontaktmikrofon i0i0 SpuleKondensator U = +U ~ U~U~ Kohlemikrofon: mit Kohlegrie gefllte Kapsel Widerstandsnderung mit dem Schalldruck Anwendung: hauptschlich Telefon Schlechter Frequenzgang insbesondere bei hohen Frequenzen. Robust und billig. Handbuch der Tonstudiotechnik
  • Folie 3
  • Medien- Technik Wandlertechniken: Elektrostatische Mikrofone Bewegliche dnne Metall- membran R U~U~ U C Verstrker im Mikrofon Kondensatormikrofon Gegenelektrode Metallfilm Elektret- Membran + ++++ - ---- U~U~ Elektret-Mikrofon Alternativ: Hochfrequenzschaltung
  • Folie 4
  • Medien- Technik Wandlertechniken: Elektrostatische Mikrofone Richtcharakteristik: Kugelfrmig Mageblich ist der Schalldruck Wellenlnge eines 15 KHz-Tones ca. 22 mm, Interferenz ndert Richtcharakteristik !
  • Folie 5
  • Medien- Technik Wandlertechniken: Elektrostatische Mikrofone Richtcharakteristik: Achtfrmig Mageblich ist die Schalldruck- Differenz Gradienten-Wandler Schnellen-Wandler Hohe Frequenz= kurze Wellenlnge= groe Druckdifferenz auf kurzem Raum= hohe Empfindlichkeit Gedmpft durch Luftreibung
  • Folie 6
  • Medien- Technik Wandlertechniken: Elektrostatische Mikrofone Richtcharakteristik: Nierenfrmig Schalldruck bewegt beide Membranen aufeinander zu, Gradient in gleiche Richtung. Schall von vorne: Druck+Gradiente addieren sich Schall von hinten: Druck und Gradiente heben sich auf 2. Membran isoliert
  • Folie 7
  • Medien- Technik Wandlertechniken: Elektrostatische Mikrofone Richtcharakteristik: Keulenfrmig Seitenschall kommt phasenverschoben in die Druckkammer: Interferenz & Auslschung Rhren-Mikrofon Rohrschlitz-Mikrofon Oberbegriff: Interferenz-Mikrofon
  • Folie 8
  • Medien- Technik Direkte und indirekte Schallquellen berlagern sich: Interferenzen fhren zu Dmpfungen Hohler Klang Lsung: Mikrofon in die Grenzflche einbauen Wandlertechniken: Raum-Mikrofone
  • Folie 9
  • Medien- Technik Wandlertechniken: Elektrodynamische Mikrofone Wandlerprinzip: Induktion eines bewegten Leiters in einem Magnetfeld. Tauchspulen-Mikrofon Schwingspule an Membran in einem Topf- Magneten Prinzip: Schalldruckwander Hinter der Spule mssen Resonanz- rume fr gleichfrmigen Frequenzgang sein. Robustes Allzweck-Mikro (Solisten, Reporter)
  • Folie 10
  • Medien- Technik Bndchen-Mikrofon Schnelle-Wandler Charakterstik: Acht Geringe Spannung Locker aufgehngter Alu-Streifen als Leiter im Magnetfeld Wandlertechniken: Elektrodynamische Mikrofone Koinzidenzmikrofone Stereo/Quadro-Mikro in einem Gehuse (keine Laufzeit-Unterschiede zischen den Kanlen) Lavalier-Mikrofone werden am Krper getragen.
  • Folie 11
  • Medien- Technik Wandlertechniken: Elektrodynamische Mikrofone Koinzidenzmikrofone Stereo/Quadro-Mikro in einem Gehuse (keine Laufzeit-Unterschiede zischen den Kanlen) Lavalier-Mikrofone werden am Krper getragen.
  • Folie 12
  • Medien- Technik Vorlesung Medientechnik WS 2000/2001 Dr. Manfred Jackel Studiengang Computervisualistik Institut fr Informatik Universitt Koblenz-Landau Rheinau 1 56075 Koblenz Manfred Jackel E-Mail:[email protected]@uni-koblenz.de WWW:www.uni-koblenz.de/~jklwww.uni-koblenz.de/~jkl mtech.uni-koblenz.de Literatur zu diesem KapitelHyperlinks zu diesem KapitelGrafik-Quellen