Click here to load reader

Vereinszeitung Dezember 2012

  • View
    218

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Musikverein Sankt Mang e.V.

Text of Vereinszeitung Dezember 2012

  • Vereinszeitung des Musikverein Sankt Mang e.V.

    Musikverein Sankt Mang Theodorplatz 9

    87437 Kempten

    Herausgeber:

    Vorsitzender:

    HansLotterbergstrae 48

    87439 Kempten

    Ausgabe Dezember 2012

    Generalversammlung

    18.01.2013 im Gasthaus

    Zum Schmelztiegl 20.00 Uhr

    .

    Hans-Jrgen Gleich Lotterbergstrae 48

    87439 Kempten

  • Seite 2

    Verehrtes Mit-

    glied, liebe Mit-glieder, Freunde

    und Gnner der

    Sankt Manger

    Blasmusik.

    Man glaubt es

    kaum, aber

    das Jahr neigt

    sich schon

    wieder dem Ende entgegen und es

    wird Zeit auf das Geleistete zurck zu schauen.

    Es begann schwungvoll mit dem Neu-

    jahrskonzert unter dem Motto Rock-

    Classic-Rock, erstmalig geleitet von

    unserem schwungvollen und kreativen

    Wolfgang Fiedler.

    Im Mrz organisierten wir unser all-

    jhrliches Bockbierfest im Schmelztie-

    gel unter Leitung von Martin Bisle. Denn mit Gesang und Dirigat gleichzei-

    tig stt sogar unser Wolfgang Fiedler

    an die Grenzen des machbaren.

    Schon klopft der Frhling an die Tre

    und die Vorbereitungen fr die Mai-

    baumaufstellung laufen auf vollen

    Touren. Erstmals lag die gesamte Ver-

    antwortung und Organisation allein in

    meinen Hnden. Umso mehr freute es mich dass Sie in diesem Jahr so zahl-

    reich bei bestem Wetter unserer Ein-

    ladung gefolgt sind. Ein besonderes

    vergelts Gott mchte ich folgen-

    den Firmen und Vereinen fr Ihre Un-

    tersttzung aussprechen, ohne deren

    Mithilfe, eine Maibaumaufstellung

    nicht mglich wre.Landmaschinen Neubaur, BSG Allgu

    Rauh Brennstoffe/

    den Schmidt, freiwillige Feuerwehr St.

    Mang.

    Ein ganz besonderer Dank gil

    lich unseren Ehrenmitgliedern Brigitte

    und Hans Rigal fr die Spende des

    Maibaums.

    Anstrengendes Vatertags

    Wochenende:

    Es begann am Donnerstag

    Festzeltauftritt in Durach beim Musi

    fest.

    Am Freitag bereits folgte die Einwe

    hung des BSG Brgertreffs und

    platzes mit groem Brgerfest

    geendet hat es am SonntagFestumzug beim Musikfest der

    kapelle Durach.

    Ein groes Highlight

    die Fahrt nach Sdtirol zu unseren

    Freunden nach Innerpfitsch

    Bei denen wir am Samstagabend

    einen Volksmusikabend mit mehrere

    Gruppen aus sterreichmitgestalten durften

    begann mit einem Weckruf unserer

    Alphrner und der Gestaltung der

    Kirta-Festmesse mit anschlieendem

    Frhschoppenkonzert.

    neben den Vorbereitungen zur Al

    Maibaumaufstellung

    nicht mglich wre. Landmaschinen Neubaur, BSG Allgu,

    ennstoffe/Transporte, Rolla-

    reiwillige Feuerwehr St.

    Ein ganz besonderer Dank gilt natr-

    lich unseren Ehrenmitgliedern Brigitte

    und Hans Rigal fr die Spende des

    Vatertags-

    begann am Donnerstag mit dem

    eltauftritt in Durach beim Musik-

    m Freitag bereits folgte die Einwei-

    hung des BSG Brgertreffs und Markt-

    mit groem Brgerfest und

    am Sonntag mit dem beim Musikfest der Musik-

    hlight war sicherlich

    die Fahrt nach Sdtirol zu unseren

    Freunden nach Innerpfitsch.

    am Samstagabend

    nen Volksmusikabend mit mehreren

    sterreich und Sdtirol mitgestalten durften. Der Sonntag

    begann mit einem Weckruf unserer

    Alphrner und der Gestaltung der

    Festmesse mit anschlieendem

    penkonzert. Im Juli liefen

    neben den Vorbereitungen zur All-

  • guer Festwoche noch einige Stand-

    konzerte und die Teilnahme am Be-zirksmusikfest in Krugzell.

    Kaum schaut man sich um ist es auch

    schon wieder August und Festwo-

    chenzeit!

    Dieses Jahr hat es wirklich geklappt

    und wir konnten nach langer Zeit wie-

    der einmal unsere Freunde aus

    Sopron/Ungarn zu unserer Residenz-hof- Serenade willkommen heien. Bei

    bestem Wetter und voll besetztem

    Residenzhof prsentierten unsere

    Dirigenten Wolfgang Fiedler und

    Andrs Friedrich ein vielfltiges und

    abwechslungsreiches Programm quer

    durch alle Musikrichtungen (nheres

    siehe Bericht Residenzhof-Serenade).

    Am zweiten Samstag der Allguer

    Festwoche brachten wir wieder das Bierzelt am Knigsplatz zum Kochen.

    Am Dirigentenpult : Martin Bisle

    Am Mikrophon : Wolfgang Fiedler

    Mit dem Pfarrfest Ende September

    endet unsere alljhrliche Sommersai-

    son und die Vorbereitungen fr das

    Neujahrskonzert 2013 im Stadttheater

    beginnen.

    Zum Schluss mchte ich es nicht ver-

    sumen allen Musikern und allen Hel-

    fern fr die erbrachte Arbeit und das

    mir entgegengebrachte Vertrauen

    whrend der Vertretung unseres 1.

    Vorsitzenden zu bedanken.

    snlich haben die vergangenen 1Jahre viel gebracht und auch teilweise

    richtig Spa gemacht

    heit, man kann immer nur dazu le

    nen.

    Ein ganz besonderer Dank gehrt n

    trlich Wolfgang Fiedler

    bernahme des Dirigates der Musi

    verein und ich ganz gewaltig ins

    Schleudern gekommen wren.

    Ihr Walter Stark

    2. Vorsitzender

    Neuer Jugendleiter stellt sich vor

    Arbeit bei der Firma Swoboda hat

    mich ins Allgu gefhrt. Dort war Hans

    Jrgen Gleich ein guter Kollege von mir und schlussendlich veran

    dass ich nach mehreren Ja

    nenz durch Studium und U

    wieder zur Posaune gegriffen habe.

    Reingschmeckter habe ich im Musi

    verein Sankt Mang schnell die ersten

    Seite 3

    Vorsitzenden zu bedanken. Mir per-

    haben die vergangenen 1 gebracht und auch teilweise

    gemacht; denn wie es so

    man kann immer nur dazu ler-

    Ein ganz besonderer Dank gehrt na-

    trlich Wolfgang Fiedler, ohne dessen

    bernahme des Dirigates der Musik-

    verein und ich ganz gewaltig ins

    Schleudern gekommen wren.

    Neuer Jugendleiter stellt sich vor

    Mein Name ist

    Philipp Ml-

    ler, ich bin 28

    Jahre alt, Diplom In-

    genieur und

    komme aus

    Bad Urach

    (schwbi-

    sche Alb). Die

    bei der Firma Swoboda hat

    mich ins Allgu gefhrt. Dort war Hans

    Jrgen Gleich ein guter Kollege von mir und schlussendlich verantwortlich,

    dass ich nach mehreren Jahren Absti-

    nenz durch Studium und Umzug etc.

    wieder zur Posaune gegriffen habe. Als

    hmeckter habe ich im Musik-

    verein Sankt Mang schnell die ersten

  • Seite 4

    Kontakte auerhalb der Arbeit ge-

    knpft und wurde ebenso rasch in die Kapelle und die damit verbundenen

    Allguer Brauchtmer, seien es Hoch-

    zeiten, Stndchen, Maifeste, Neu-

    jahrsblserumzge uvm. integriert.

    Mit den schnen Stunden im Beisein

    der Kameraden erfuhr ich natrlich

    auch von den Problemzonen des

    Musikverein Sankt Mang. Immer wie-

    der wurde und wird das Thema be-klagt, dass die ausgebildeten Jungmu-

    siker allzu oft den Anschluss an die

    Groen verpassen, sprich nach der

    Ausbildung auf einem Instrument

    durch Schule, andere Hobbies oder

    mangelndem Interesse den eigentlich

    logischen Sprung in die Hauptkapelle

    nicht schaffen bzw. nicht unterneh-

    men. Natrlich liegt es mir fern, die

    Kinder davon zu berzeugen lieber ein Musikinstrument zu spielen als die

    schulische Laufbahn so gut wie mg-

    lich zu absolvieren. Auch sind eine

    Lehre, ein Studium oder ein anderer

    Aufenthalt auerhalb des Allgus Din-

    ge im Leben, bei denen ein Verein

    zurckstecken muss.

    Dennoch denke ich, dass in vielen Fl-

    len dem Musikverein nicht die Priori-tt zugesprochen wird, die er verdient.

    Hier hoffe ich, als relativ junges Binde-

    glied zwischen jung und jung ge-

    blieben fungieren zu knnen, um

    einerseits den Kindern eine schne

    Zeit in der Jugendkapelle zu bereiten

    und als Jugendleiter mit Rat und Tat

    zur Verfgung zu stehenrerseits auch den Sprung in die groe

    Kapelle schmackhaft zu machen und

    ggf. ein Zurckkommen nach o.g.

    Zwangspausen zu erleichtern.

    Zur Umsetzung dessen bin ich auf eure

    Mithilfe, ehrliche Meinungen und A

    regungen angewiesen und hoffe de

    halb auf eine gute Zusammenarbeit

    aller Beteiligten.

    Im Voraus dafr vielen Dank!

    Euer Philipp Mller

    Jugendleiter

    Neues aus Jugendausbildung

    Bei der diesjhrigen Neueinschreibung

    konnten 5 Jungmusiker gewonnen

    werden. Die Ausbildung teilt sich

    Instrumente auf:

    Trompete 1 x, Klarinette

    1x, Waldhorn 1x, Querflte

    Erstmals ist es uns gelungen

    siker zur Ausbildung

    Musikschule Kempten

    Somit konnten wir dasgebot um einige Instrumente erwe

    tern.

    Zustzlich zu den Jungmusikern

    ten wir Frau Schludermann

    derin fr Flte gewinnen.

    und als Jugendleiter mit Rat und Tat

    zur Verfgung zu stehen. Aber ande-rerseits auch den Sprung in die groe

    Kapelle schmackhaft zu machen und

    ggf. ein Zurckkommen nach o.g.

    Zwangspausen zu erleichtern.

    zung dessen bin ich auf eure

    Mithilfe, ehrliche Meinungen und An-

    regungen angewiesen und hoffe des-

    halb auf eine gute Zusammenarbeit

    Im Voraus dafr vielen Dank!

    Mller

    Jugendausbildung

    Bei der diesjhrigen Neueinschreibung

    Jungmusiker gewonnen

    Die Ausbildung teilt sich auf folgende

    x, Klarinette 1x, Saxophon

    Querfl

Search related