Supermarine Spitfire T9 MJ772 / D-FMKN Contract No. meiermotors- spitfire t9...VickersSupermarine Spitfire Die Spitfirewurde von R.J. Mitchell, damaliger Chefkonstrukteur bei Supermarine

  • View
    234

  • Download
    1

Embed Size (px)

Text of Supermarine Spitfire T9 MJ772 / D-FMKN Contract No. meiermotors- spitfire t9...VickersSupermarine...

  • MeierMotors Aircraftsalesby MeierMotors GmbH

    ContactAchim Meier achim@meiermotors.comPhone: +49 7634 503797

    Supermarine Spitfire T9

    MJ772 / D-FMKNContract No. B981687/39

  • Vickers Supermarine Spitfire

    Die Spitfire wurde von R.J. Mitchell, damaliger Chefkonstrukteur bei Supermarine Aviation Works, entwickelt, wobei Supermarine seit 1928 ein Teilbetrieb der Vickers-Armstrong Flugzeugwerke war. R.J. Mitchell erlebte leider den Erfolg seiner Entwicklung nicht mehr, er verstarb 1937 nur 42 Jahre jung. Der Schlssel zum Erfolg war der dnne elliptische Flgel, welcher eine hohe Geschwindigkeit versprach.Eine Eigenschaft die fr einen Abfangjger essentiell ist. Die Spitfirewar dadurch schneller als die meisten zeitgenssichenJagdflugzeuge, inklusive der berhmten Hawker Hurricane.

    Die Supermarine Spitfire ist ein einsitziges Jagdflugzeug aus Grobritannien. Sie wurde, neben der Royal Air Force (RAF), auch bei vielen anderen Nationen der alliierten Streitkrfte eingesetzt. Die Spitfire flog in vorderster Front und ist das meistgebaute Britische Flugzeug im Laufe des Zweiten Weltkrieges. Bis 1948 wurden ber

    20.000 Einheiten produziert.

  • Die Spitfire wurde zum Sinnbild der Luftschlacht um England, obwohl die Hawker Hurricane eigentlich die grere Last in der Luftraumverteidigung trug. Erstaunlicherweise hatte auch die Hurricane das bessere Luftsieg vs. Eigene Verluste-Verhltnis. Dennoch kam die Hurricane nie aus dem Schatten der berhmteren Spitfire heraus.

    Nach der Luftschlacht um England war die Spitfire das Rckrat des RAF Fighter Command und wurde auf allen Kriegsschaupltzen eingesetzt. Das schnelle und zuverlssige Flugzeug wurde, neben Abfangeinstzen, auch fr Aufklrung und zur Bodenuntersttzung eingesetzt. Verschiedene Flgelformen und unterschiedlichste Motoren zwischen 1.000 und 2.000 PS machten die Spitfire zur Legende der Royal Airforce im Zweiten Weltkrieg

  • Supermarine Spitfire T9 die Geschichte Serial No. / Reg. MJ772 (G-AVAV, N8R, D-FMKN)

    Sqdn - code: 341-NL-R, 340-GW-A,, IAC-159

    Die Supermarine Spitfire mit der Kennung MJ772, wurde im Werk Castle Bromwich (Auftragsnummer B981687/39) im Jahr 1943 gefertigt; im brigen wie die meisten Spitfires. Am 20. Dezember 1943 wurde das Jagdfugzeug an die RAF Lyneham ausgeliefert und spter, am 20. Januar 1944, dem No.341 (Alsace) Squadron zugeord-net. Das No341 Squadron lag zu dieser Zeit bei Perranporth/Cornwall. Als taktischen Code erhielt die Spitifire die Buchstabenfolge NL-R.

    Das No341 Squadron wurde am 15.Januar 1943 aufgestellt, der Liege-platz war RAF Turnhouse. Das Personal wurde von den Freien Franz-sichen Streitkrften (Forces ariennes franaises libres ) rekrutiert, genauer aus der Groupe de Chasse No1 Alsace. Die Einheit war mit Spitfire Mk.Vb ausgestattet und wurde von Squadron Leader Ren

    Mouchotte gefhrt.Das Geschwader verlegte am 21.Mrz 1943 nach Biggin Hill und wurde dort auf Spitfire LF Mk.IX umgerstet. Mit diesen Mk.IX flog das Geschwader Jageinstze ber dem Festland, bis am 11.Oktober 1943 die Verlegung nach Cornwall erfolgte. Von dort aus wurden Jagdeinstze ber der Bretagne geflogen. Dazu eine historische Randnotiz : der berhmte Pilot Pierre Clostermann flog zu dieser Zeit seine ersten Kampfeinstze als Mouchottes Flgelmann.MJ772 flog, bis zu einer Cat.Ac FB Beschdigung, ca. 50 Kampfein-stze von Cornwall ausAm 14.April 1944 verlegte das Geschwader nach RAF Merston, um mit dem No145 Wing zusammengefhrt zu werden

    Dieses Profile zeigt die typische 1943 Tarnlackierung, hier Mouchottes Spitfire Mk.IXc1943, source internet -> Spitfiresite.com

  • Nach den Reparaturarbeiten wurde das Flugzeug der No.340 (Ile deFrance Squadron zugeordnet und erhielt am 22. Juni 1944 die taktische Kennung GW-A

    Das No.340 Squadron wurde bereits am 7. November 1941 im Schottischen TAF Turnhouse aufgestellt und galt als Teil der Groupe de Chasse IV/2 Ile de France. Die Erstausrstung erfolgte mit SpitfireMk.I, die Indienststellung am 29.November 1941. Als taktischen Code erhielten die Spitfires das Krzel GW. Ab April 1942 wurde das Squadron fr Jagdeinstze ber Nordfrankreich eingesetzt, die Einsatzhfen waren das Redhill Aerodrome Gatwick und RAF Biggin Hill. Im Frhjahr 1943 wurde das 340er dem 145th wing of the Second Tactical Airforce (2TAF) unterstellt und flog Luftuntersttzung (top

    cover) fr die Invasionstruppen an der Normandie.

    Spitfire Mk IX BS393 GW-Z , Lt Michel Boudier of No 340 Sqn, October 1942

    Source internet markstyling.com

    Am 19. August 1944 wurde die Spitfire MJ772 der No.84 GSU (GroundSupport Unit) Thruxton zugeordnet, nur um ein paar Tage spter an die No.33 MU (maintenance unit) in Lyneham weitergereicht zu werden. Am 27.September 1944 erfolgte die Zuordnung der Spitfirezur No.83 GSU in Bognor/Essex, welche im November 1944 nach Westhampnett/ Sussex verlegte.

    Die Spitfire MJ772 wurde am 20. Januar 1945 erneut beschdigt (Cat.Ac) und nach Abschluss der Arbeiten wieder der No.83GSU zugeordnet.

  • Am 19.Juli 1945 erreichte die No.49MU die Order, smtliche Flugzeuge inklusive MJ772, an Heston Aircraft zur Generalberholung zu ber-fhren. Im Dezember 1945 wurde das Jagdflugzeug zurckgegeben, um im Januar 1946 zu der No.29MU in High Ercall , Shropshire verlegt zu werden. 4 Jahre spter wurde MJ772 an Vickers Armstrong Ltd verkauft. Vickers-Armstrong wurde vom Iris Air Corps (IAC) beauftragt einige Spitfires in doppelsitzige Trainer umzubauen; die Wahl fiel unter anderen auf die MJ772. Dem Flugzeug wurde die test-serial G-15-172 zugeteilt. Bereits ein Jahr spter, 1951, wurde der Spitfire Trainer mit der takti-schen Kennung 159 an das IAC bergeben. MJ772 wurde einige Jahre in dem A- Flight Fighter Squadron zu Trainingszwecken eingesetzt. Nach ca. 1.400 Flugstunden wurde die Spitfire MJ772 im Januar 1960 ausser Dienst gestellt

    Spitfire T9 IAC No161 , ca. 1958 source Flickr

  • Im November 1963 wurde der Zweisitzer von Film Aviation Services Ltd. erworben und nach Biggin Hill berfhrt, nur um im Mrz 1964 weiter nach Belgien verkauft zu werden. Der neue Eigentmer war COGEA /Ostende in Belgien.

    Der berfhrungsflug wurde am 1.April 1964 von United Air Ferriesdurchgefhrt. 1965 ging es wieder zurck nach Grobritannien. NAW Samuelson erwarb das eingelagerte Flugzeug und verbrachte es zu Elstree, genauer zu Simpson Aeroservices Ltd.. Dort erfolgte der Wiederaufbau. Im Juli 1967 startete MJ772 zum erneuten Erstflug ber der Insel. Das nun G-AVAV registrierte Flugzeug wurde von T.A. Davies

    pilotiert.

  • MJ772 als Filmstar

    Samuelson vermietete 1968 das Jagdflugzeug an die Firma SpitfireProduction Ltd., welche in die Dreharbeiten zum Kinofilm Battle of Britain involviert war. Lt. J.A. Armstrong berfhrte das Flugzeug, welches nun in den Farben der Luftschlacht um England, nmlich in braun-grner Camouflage lackiert war, von Elstree nach Henlow.

    Die Spitfire MJ772 wurde zum Training der Film-Spitfire-Piloten bentigt. Die RAF-Piloten trainierten in North Weald und Manston auf dem Doppelsitzer Luftkampfszenen, Adolf Galland trat hierbei als Berater in Erscheinung. Im Mai 1968 traf die Spitfire in Manston auf deren Filmpartner, die Spanischen Buchon. Die Dreharbeiten fanden neben Henlow, auch in Duxford und Debden statt.

  • Bildmaterial aus dem Internet

  • Am 9. Juli 1968 erlitt MJ772 whrend einer Trainingsmission einen Motorschaden und Connie Edwards, der Pilot, legte in Little Staughton ein Bauchlandung hin. Das Flugzeug wurde hierbei recht stark beschdigt, unter anderem auch wegen des erst krzlich montierten Metallpropellers aus einer Buchon. Das beschdigte Flugzeug wurde auf dem Landweg nach Duxford

    verbracht, die Filmkarriere der Spitfire MJ772 war vorbei.

    Bildmaterial aus dem Internet

  • Zum Beginn der Reparaturarbeiten wurde das Triebwerk gegen einen Merlin Mk.502 ausgetauscht, spter nochmals gegen einen Merlin 76. Im September befand sich der Doppelsitzer wieder in der Werft von Simpson Aeroservices Ltd, wie schon im Jahr zuvor. Im Frhjahr 1969 waren die Reparaturarbeiten erledigt und das Flugzeug wurde nach Elstree ausgeliefert. Tony Samuelson, hatte sich als Teilnehmer fr das bekannte Daily Mail London-New York race angemeldet, erlitt aber erneut einen Motorschaden und musste die Maschine in RNAS Brawdy / West Wales abstellen. Mit diesem Schaden endete auch die Eigentmerschaft von Tony Samuelson, die Spitfire MJ772 wurde verkauft.

    Bildmaterial aus dem Internet

  • Sir William Roberts erwarb die Spitfire und transferierte den Doppelsitzer nach Shoreham. Dort erfolgte die Restaurierung und Lackierung in den historischen Farben der No.341 Alsace Squadron, der taktische codewie zu Kriegszeiten NL-R.

    Doug Champlin, Eigentmer der bekannten Sammlung ChamplinFighter Museum Oklahoma, erwarb im Jahr 1974 das Flugzeug. Die US Registrierung lautete nun N8R. Als das Museum von Oklahoma nach Mesa /Arizona umzog, wurde die Spitfire N8R auf dem Luftweg berfhrt. Die Spitfire erreichte wegen eines Motorschadens und darauf folgender Bruchlandung Mesa nicht. Flgel, Fahrwerk und der Rumpf wurden erheblich beschdigt. Die anschliessende Restaurierung dauerte Jahre, der erneute Erstflug fand dann im Jahr 1985 statt. Dieses mal aber nicht mehr als Doppelsitzer, sondern als Einsitzer mit abgedecktem hinterem Cockpit.

    Bildmaterial aus dem Internet

  • Die Air-Fighter-Academy GmbH erwarb das Flugzeug im Jahr 2010. Die Auslieferung erfolgte an den Restaurierungs- und Wartungsbetrieb MeierMotors GmbH in Eschbach / Baden-Wrttemberg. Der Auftrag lautete schlicht Restaurierung in Bestzustand, sowie die Deutsche Zulassung. Die aufwndige Restaurierung und Optimierung, der nun als D-FMKN registrierten Spitfire, dauerte bis in das Jahr 2012, genauer der Erstflug nach Restaurierung fand am 17.Mrz 201