Click here to load reader

Interkulturelle Kommunikation und · PDF file `Interkulturelle Kommunikation Kommunikation die über kulturelle Grenzen hinweg geht (Kommunikation, die über kulturelle Grenzen hinweg

  • View
    2

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Interkulturelle Kommunikation und · PDF file `Interkulturelle Kommunikation Kommunikation die...

  • Thema heute: Interkulturelle Kommunikation und ProjektarbeitInterkulturelle Kommunikation und Projektarbeit

    Vortrag Dipl. Kff. Inga Haase

  • EinstiegEinstieg

    Relevante Begriffe

    Vorteile und Herausforderungen

    Projektarten

    Projektmanagement ◦ Herausforderungen ◦ Beispiele◦ Beispiele ◦ Methoden

    Fazit

  • Komplexität und ständige Veränderung

    Folgen

    Probleme

  • KommunikationKommunikation Siehe Definition Prof. Bergmann

    InterkulturalitätInterkulturalität Umgang mit Unterschieden des Denkens, Verhaltens und Aussehens von Menschen verschiedener Kulturen.

    Hier: Auseinandersetzung mit nationalen und internationalen Kulturunterschieden, die für die Kommunikation in Projekten und die Projektarbeit selbst von Bedeutung sind.Projektarbeit selbst von Bedeutung sind.

    Interkulturelle Kommunikation Kommunikation die über kulturelle Grenzen hinweg geht (Korff 2009)Kommunikation, die über kulturelle Grenzen hinweg geht. (Korff, 2009)

  • ProjektProjekt Gemäß dem deutschen Institut für Normung ist ein Projekt ein Vorhaben, welches im Wesentlichen durch die Einmaligkeit seiner Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet ist. Zu diesen Bedingungen gehören u. a. Zielvorgaben, zeitliche, finanzielle, personelle und andere Bedingungen, die Abgrenzung gegenüber anderen Vorhaben, sowie eine projektspezifische Organisation. Projekte haben also einen konkret definierten Anfangs- undProjekte haben also einen konkret definierten Anfangs- und Endzeitpunkt. Sie sind z.T. mit einem erheblichen Risiko verbunden, da sie sich durch hohe Komplexität und relative Neuartigkeit auszeichnen (z. B. Bauvorhaben, Neuentwicklung von Produkten, Einführung neuer Technologien). Sie enthalten außerdem eine Vielzahl von schwer vorausbestimmbaren Teilaktivitäten und Interdependenzen, sind also multidisziplinär und in den meisten Fällen auch fachübergreifend. Zu den Merkmalen von Projekten gehört ebenfalls die Bereitstellungden Merkmalen von Projekten gehört ebenfalls die Bereitstellung begrenzter und klar zugeordneter technischer und finanzieller Ressourcen. (DIN 69901-1: 2009)

  • ProjektmanagementProjektmanagement Gemäß dem deutschen Institut für Normung versteht man unter Projektmanagement die Gesamtheit von Führungsaufgaben, - organisation, -techniken und -mitteln für die Initiierung, Definition, g , g, , Planung, Steuerung und den Abschluss von Projekten. (DIN 69901-5:2009)

    Projektmanager „Die Für die Projektleitung verantwortliche Person.“ (nicht mehr gültige DIN 69901:1987) In der aktuellen DIN 69901-5:2009 nicht definiert.)

    Aber Aus der Definition des Projektmanagement ergibt sich für die/den Projektleiter(in) die Verantwortlichkeit für Planung, Steuerung undj g g Überwachung des Projekts.

  • V il H f dVorteile Herausforderungen

    Vielfältige Sichtweisen Hierarchie Kombination verschiedener Kompetenzen

    Sprache

    Gruppenbildung national

    national & i t ti l

    Breite Akzeptanz der

    Ergebnisse

    …international

    inter- national… Soziales Feingefühl

    Vertrauen und gruppendynamische

    national

    Prozesse

    Situatives Verständnis

  • Folgen

    K l f lli h ll K ik iKomplexe, störanfällige, anspruchsvollere Kommunikation

  • Abb. 1: Projektarten im interkulturellen Projektmanagement

    Quelle: Eigene Abbildung

  • Definitionen Adressaten:

    ◦ Intern innerhalb eines Unternehmens (Abteilungen, Zweigstellen)(Abteilungen, Zweigstellen)

    ◦ Extern I zwischen Unternehmen undzwischen Unternehmen und verbundenen Unternehmen (Tochterunternehmen, Kooperationen)p )

    ◦ Extern II zwischen Unternehmen und Externen (Kunden, Lieferanten, ( , , Fachfremde)

  • Definitionen Einzugsbereich:

    ◦ National Innerhalb eines Landes

    ◦ International Zwischen verschiedenen LändernLändern

  • HerausforderungenHerausforderungen ◦ Prioritäten setzen, Kombination mit

    Tagesgeschäft Hi hi klä◦ Hierarchie klären

    ◦ Gruppenbildung

    Beispiel: ?

    h dMethoden ◦ Regelmäßige Projektmeetings ◦ Metakommunikation ◦ Gruppe mischen

  • HerausforderungenHerausforderungen ◦ Interessen wahren ◦ Verhaltenskodex

    R ti◦ Reporting

    Beispiel: ?p

    Methoden ◦ Kick-Off Meeting ◦ Kommunikationskanäle/-mittel festlegen ◦ Zielvereinbarungen

  • HerausforderungenHerausforderungen ◦ Level von Fachwissen und –verständnis ◦ Unterschiedlicher „Geschmack“

    E b i fli ht◦ Ergebnispflicht

    Beispiel: ?p

    Methoden ◦ Einfache Sprache ◦ Feste Ansprechpartner ◦ Projektmanagementtool mit Zugang für Externe

  • HerausforderungenHerausforderungen ◦ Unternehmenskultur vs. Landeskultur ◦ Zeitverschiebung

    M ti◦ Meetings

    Beispiel: ?p

    Methoden ◦ Regelwerke ◦ Face-to-face Kommunikation ◦ Mitarbeiteraustausch

  • HerausforderungenHerausforderungen ◦ Landeskultur ◦ Qualifikation

    R ht l◦ Rechtslage

    Beispiel: ?p

    Methoden ◦ Dokumentation und Sanktion ◦ Anforderungspläne, Muster ◦ Kooperationsverträge

  • HerausforderungenHerausforderungen ◦ „Geschäftsknigge“ ◦ Sprachbarriere

    U ltb di◦ Umweltbedingungen

    Beispiel: ?p

    Methoden ◦ Coachings, Schulungen ◦ Gezieltes Personalmanagement ◦ Leitfäden

  • Kommunikation ist ein zweischneidiges Schwert, das bewusst eingesetzt werden muss und nur durch sich selbst verändert werden kann!

    Kommuniziere dem Kontext der Situation und denKommuniziere dem Kontext, der Situation und den Anforderungen angemessen!

    Reflektiere das eigene Verhalten!

  • Literatur Bergmann, G.: ERFINDERISCHE ÖKONOMIE - ein Paradox?, Essay, Universität Siegen, 2010

    Bergmann G.; J. Daub; Systemisches Innovations- und Kompetenzmanagement

    Bergmann, G.; Die Kunst des Gelingensg , ; g

    Herzog, B. O.: Technik der Projektarbeit, Oldenbourg Verlag, München, 2008

    Kreitel, W. A.: Ressource Wissen, 1. Aufl., Gabler Verlag, Wiesbaden, 2008

    Kuster J ; Huber E ; Lippmann R : Handbuch Projektmanagement 2 überarb Aufl Springer VerlagKuster, J.; Huber, E.; Lippmann, R.: Handbuch Projektmanagement, 2. überarb. Aufl., Springer-Verlag, Berlin Heidelberg, 2007

    Körner, M.: Geschäftsprojekte zum Erfolg führen, Springer Verlag, Berlin Heidelberg, 2008

    Lehner, J. M. (Hrsg.):Praxisorientiertes Projektmanagement, 1. Aufl., Gabler Verlag, Wiesbaden, 2001Lehner, J. M. (Hrsg.):Praxisorientiertes Projektmanagement, 1. Aufl., Gabler Verlag, Wiesbaden, 2001

    www.gpm-ipma.de

    www.interculture-journal.com/download/article/korff_2009_10.pdf

    http://projekte pentaeder de/wp content/uploads/pbp 2008 01 Bilanz des Misserfolgs inhttp://projekte.pentaeder.de/wp-content/uploads/pbp_2008_01_Bilanz_des_ Misserfolgs_ in_ IT_Projekten_Harte_Fakten_weiche_Faktoren.pdf

    http://www.plaut.de/cms/fileadmin/plaut/consulting/ir_presse/Veroeffentlichungen/Controlling_Berat er-5-2007_Projektkommunikation_HJBotthof.pdf

    http://www.kribant.de/Leistungen/Kommunikation/Kommunikation_Multikulturell_Transaktionsanalys e.pdf

    http://www.openpr.de/pdf/301376/Projektmanagement-Weiche-Faktoren-steuern-Projekterfolg.pdf

Search related