Gutes Spielzeug

  • View
    218

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Gutes Spielzeug

  • GutesSpielzeug!Ratgeberzur Spielzeug-auswahl

    In Zusammenarbeit mit

    sterreichischer Arbeitsausschuss fr gutes Spielzeug

    Bundesministerium fr Gesundheit

    AGES sterreichische Agentur fr Gesundheitund Ernhrungssicherheit

    WKO_Spielzeugbroschuere_Druckdaten2.qxd 11.11.2011 13:17 Seite 1

  • VorwortDieser Ratgeber fhrt Sie durch die Welt des Spielens. Er bietetviele praktische Tipps fr die Spielzeugauswahl.Ein wesentlicher Aspekt bei der Auswahl von Spielzeug ist dieSicherheit. Spielwaren, die grundstzlich zwar sicher sind,aber dem Alter Ihres Kindes nicht entsprechen, knnen Gefah-ren in sich bergen. Beachten Sie deshalb beim Kauf neuerSpielsachen die Altersempfehlungen des Herstellers auf derVerpackung. Sie betreffen nicht nur die physischen oder intel-lektuellen Fhigkeiten Ihres Kindes, sondern vor allem seineSicherheit.Die Spielzeugvorschlge in diesem Ratgeber beziehen sichnicht nur auf verschiedene Altersstufen, sondern auch auf dieindividuelle Entwicklung des Kindes. Die Altersangaben die-nen dabei zur Orientierung. Auch wenn ein Spiel beispiels-weise ab 6 Jahren empfohlen ist, kann es noch fr Achtjh-rige durchaus interessant sein. Manche Spielsachen sind beiKindern jahrelang beliebt!

    Impressum

    Medieninhaber: Bundesgremium des Papier- und Spielwarenhandels1045 Wien, Wiedner Hauptstrae 63, Tel. 05 90 900-3313

    Redaktion:

    Dr.Waltraut Hartmann, Mag. Christa Slowaksterreichischer Arbeitsausschuss fr gutes Spielzeug

    MinR Dr. Dietmar sterreicherBundesministerium fr Gesundheit

    Dr. Daniela SchachnerAGES sterreichische Agentur fr Gesundheit und Ernhrungssicherheit GmbH

    Dr. Haidemarie Heinz, Mag. Eldrid Mnhardt, Mag. Johannes SchsslerFachausschuss Spielwarenhandel der WK

    Fotos: www.fotolia.de, Tanja Gubic (11), sigikid (12), Hasbro (23),Stadlbauer (25), Noris-Spiele (27), Ravensburger (30, 34)

    Grafik: Volker Plass /www.plass.at

    Druck: Druckerei des BMG, Radetzkystrae 2, 1030 Wien

    ISBN 978-3-200-02415-1

    WKO_Spielzeugbroschuere_Druckdaten2.qxd 11.11.2011 13:17 Seite 2

  • Inhalt

    2 Vorwort

    4 Welches Spielzeug fr mein Kind?5 Tipps zur Spielzeugauswahl

    7 Spielzeug im 1.Lebensjahr7 Schauen, Hren, Greifen8 Erste Bilderbcher8 Robben, Krabbeln, Laufen8 Experimentieren

    9 Sicherheit im Spiel

    11 Spielzeug fr 1 bis 3 Jahre11 Bewegen13 Bauen, Konstruieren13 Experimentieren14 Bilderbcher14 Kuscheln, Liebhaben14 Symbol-, Rollenspiel16 Gestalten, Malen

    17 Spielzeug fr 3 bis 6 Jahre17 Bewegen19 Bauen, Konstruieren19 Symbol-, Rollenspiel21 Bilderbcher22 Gestalten, Malen, Musizieren23 Gesellschaftsspiele, Lernspiele23 Elektronische Spiele

    24 Spielzeug fr 6 bis 10 Jahre24 Bewegen, Sport25 Experimentieren, Konstruieren25 Rollenspiel26 Gestalten, Malen, Musizieren27 Gesellschaftsspiele, Lernspiele27 Kinderbcher27 Elektronische Spiele

    28 Spielzeug fr 10 bis 12 Jahre28 Bewegen, Sport29 Experimentieren, Konstruieren29 Gestalten, Malen30 Rollenspiel, Theaterspiel30 Gesellschaftsspiele, Lernspiele31 Elektronische Spiele,

    Computerspiele

    32 Expertentipps zu Computerspielen

    33 Spielzeug ab 12 Jahren33 Experimentieren, Konstruieren,

    Modellbau34 Gestalten, Malen34 Gesellschaftsspiele34 Rollenspiele35 Elektronische Spiele,

    Computerspiele

    36 Kontaktadressen und Links

    3

    WKO_Spielzeugbroschuere_Druckdaten2.qxd 11.11.2011 13:17 Seite 3

  • Motorische Entwicklung

    SozialeEntwicklung

    Kognitive Entwicklung

    Emotionaleund motivationale

    Entwicklung

    Welches Spielzeug frmein Kind?Beim Spielen wird die gesamte kindlicheEntwicklung gefrdert.

    Bei Bewegungsspielen entwickeln sich die Wahrnehmung, die Krper-beherrschung, die Geschicklichkeit und der Gleichgewichtssinn.

    Gruppenspiele frdern vor allem die soziale Entwicklung. Im Regel-und Rollenspiel lernen Kinder Kooperation, Fairplay und das Aus-handeln von Regeln.

    Beim Spielen sind Konzentration, Denken, Planen, Fantasie und Krea-tivitt gefordert. Auch das Sprachverstndnis und die sprachlicheAusdrucksfhigkeit werden dabei gebt.

    Spielen ermglicht den Kindern, ihr Selbstbewusstsein zu strken, Er-lebnisse zu verarbeiten und zu lernen, mit den eigenen Gefhlenumzugehen. Kinder spielen von sich aus gerne, es macht Spa, Neu-es zu entdecken und zu experimentieren. Dieser aktive Lernprozessist eine wichtige Voraussetzung fr lebenslanges Lernen!

    4

    WKO_Spielzeugbroschuere_Druckdaten2.qxd 11.11.2011 13:17 Seite 4

  • Tipps fr dieSpielzeug-AuswahlSpielzeug whlen, das den Fhigkeitendes Kindes entspricht!

    Spielen macht Freude, wenn Spielzeug weder zu schwierig noch zu einfach ist. Das richtige Spiel-zeug auszuwhlen, fllt umso leichter, je besser man das Kind kennt. berle-gungen, wie Kann das Baby schon greifen? oder Ist das Kind schon imstan-de, die Bewegungen so gut zu koordinieren, dass es mit einem Fahrrad fahrenkann?, helfen bei der Spielzeugauswahl.

    Spielzeug aussuchen, das die krperliche, geistige und soziale Entwicklung des Kindes frdert!

    Spielzeug hilft die Fhigkeiten des Kindes zu entwickeln. Bei der Auswahl ist dieFrage nach den individuellen Fhigkeiten und Begabungen wichtig: Wird die Freu-de an der Bewegung angeregt? Kann das Kind seine Spielideen, Fantasie undKreativitt verwirklichen?

    Sich fr Spielzeug entscheiden, das lnger andauernde Spielfreude vermittelt!

    Manche Spielsachen begleiten Kinder viele Jahre, sie mssen robust sein undgute Qualitt aufweisen. Dazu gehren Kuscheltiere, eine Puppe, ein Baukastenoder die elektrische Eisenbahn.

    Spielzeug in der richtigen Gre und Menge whlen!

    Kinder brauchen zum Beispiel viele Bausteine, um ein groes Bauwerk herzu-stellen aber nur wenige Kuscheltiere zum Liebhaben. Kleine Kinder brauchengroes Spielzeug, das nicht verschluckbar und gut greifbar ist. Wenn Kindermit Spielzeug berschttet werden, sind berforderung und Langeweile dieFolge!

    Darauf achten, dass Preis und Qualitt des Spielzeugs in einemangemessenen Verhltnis zu einander stehen!

    Spielzeug von guter Qualitt hat meist einen hheren Preis als Billigware. Dafrhlt es lnger und hat einen greren Spiel- und Bildungswert. Das ist vor allembei Spielsachen wichtig, mit denen das Kind lngere Zeit hindurch spielt oderdas fr mehrere Kinder geeignet sein soll.

    5

    WKO_Spielzeugbroschuere_Druckdaten2.qxd 11.11.2011 13:17 Seite 5

  • Spielwaren-FachhandelDer Spielwarenfachhandel in ster-reich verkauft mit Liebe und Engage-ment Spielzeug und steht fr folgen-de Werte:

    Sortiment und Markenartikel

    Der Fachhandel bietet ganzjhrig einVollsortiment vom Babyspielzeug biszu Erwachsenenspielen an. Beim Ein-kauf nimmt der Spielwarenfachhan-del auf regionale Bedrfnisse und ak-tuelle Trends Rcksicht und stellt sosein Sortiment zusammen, wobei derAnteil an Markenartikeln sehr gro ist.Hohe Qualitt zu einem fairen Preiszeichnet gerade den Spielwarenfach-handel aus.

    Die Kinder liegen uns am Herzen!

    Spielzeugsicherheit

    Gute Zusammenarbeit mit dem Ministerium fr Gesundheit und der AGES, so-wie stndige Information der Spielwarenhndler ber die Sicherheitsanfor-derungen an gutes Spielzeug schaffen Vertrauen, im Spielwarenfachgeschfteinzukaufen.

    Beratung und Service

    Besonders Spielwaren bzw. Spiele sind beratungsintensiv. Bestens geschultes Ver-kaufspersonal ist mit Freude und Engagement fr die Kunden da. Die Kundenknnen sich auf die Kompetenz des Personals verlassen, wenn es darum geht,das richtige Spielzeug auszuwhlen. Eine Besonderheit der Spielwarenfach-geschfte ist es, mit Sonderbestellungen auf Kundenwnsche einzugehen. DerSpielwarenfachhandel steht den Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Auf Wunschwerden Spielsachen fachgerecht zusammengebaut und auch zugestellt.

    Schon die Auswahl von Spielsachen macht Freude. Darum nehmen Sie sich Zeit beim Spielzeug-Einkauf und lassen Sie sich gut beraten!

    6

    WKO_Spielzeugbroschuere_Druckdaten2.qxd 11.11.2011 13:17 Seite 6

  • Schauen, HrenGreifenRassel, Klangspiel KlingelwrfelSpieluhr

    Kinderwagenkette Mobile

    Greifspielzeug

    WerftiereSchlenkerpuppen

    Erstes LebensjahrGut ausgewhltes Spielzeug frdert die Entwicklungdes Kindes von Beginn an. Wichtig ist vor allem das Gefhl der Geborgenheit, Nhe und Zuwendung.Durch Farben, Formen, Gerusche und Bewegung werden die Sinnesorgane des Babys angeregt. Verschiedene Bereiche im Gehirn werden aktiviert undmittels Nervenzellen und -bahnen miteinander vernetzt.Das Baby erfhlt die Welt ber alle Sinne: Sehen, Hren, Greifen und Lutschen. Zu viele unterschiedlicheReize gleichzeitig knnen das Baby berfordern es braucht auch Ruhepausen.

    Schon gegen Ende des 2. Lebensmonats reagiert das Baby auf Ge-rusche, Tne und Klnge. Spielsachen, die rasseln, klappern undklingen, fesseln nun sein Interesse. Auch die Melodie einer Spieluhrmacht dem Baby Freude.

    Eine Kette mit farbigenKugeln, Blumen, Tieren oder Glckchen,ein Mobile ber dem Bettoder am Kinderwagen regen das Baby ab dem 2. Lebensmonat zum Schauen und zum Hren an.

    Ab dem 4. Lebensmonat beginnt das Baby mit zielbewussten Greif-versuchen. Das Spielzeug muss so handlich sein, dass es gut umfasstund festgehalten werden kann.

    Weiche Tiere und Puppen aus Frottee, Plsch und Stoff werden vomBaby gedrckt, geschttelt, abgelutscht. Lieblingsbeschftigungenin diesem Alter: Festhalten und Werfen.

    7

    WKO_Spielzeugbroschuere_Druckdaten2.qxd 11.11.2011 13:17 Seite 7

  • Babyreck Babytrainer

    Khl- und Beiring

    BilderbcherErste Bilderbcher

    RobbenKrabbeln, Laufen

    Weicher BallGreifball

    Krabbelspielzeug

    ExperimentierenHohlwrfel

    StapelbecherKrbchen

    Box

    Spielzeug fr dieBadewanne

    Ein Babyreck oder ein Trapez mit farbigen Ringen, Kugeln und Glck-chen regt immer wieder zum