of 44/44
:beetebuerg: obeler fenneng hunchereng näerzeng eis gemeng 04 20 26 Bettembourg fait école Des nouveautés pour les petits Bettembourgeois et leurs parents: découvrez les projets en cours en matière de scolarité et d’accueil des enfants. 08 Das neue Biergerzenter Persönlich und alles unter einem Dach: Erfahren Sie mehr über die Dienstleistungen Ihres neuen Biergerzenters. Réckbléck Découvrez la rétrospective des festivités des 25 ans de la Maison des Jeunes. Envie de participer aux projets de 2015? De klenge Buet Maus Betty berichtet euch diesmal über ihre Vorberei- tungen für den Lichtmesstag am 2. Februar. Habt ihr schon eure Laternen gebastelt und kennt ihr das Lied, das traditionell gesungen wird? 89 eise buet. 01/2015

Eise buet 89

  • View
    311

  • Download
    19

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Eise buet 89

  • :beetebuerg:obeler

    fennenghunchereng

    nerzengeis gemeng

    :beetebuerg:obeler

    fennenghunchereng

    nerzengeis gemeng

    04

    20

    26

    Bettembourg fait cole

    Des nouveauts pour les

    petits Bettembourgeois et

    leurs parents: dcouvrez

    les projets en cours en

    matire de scolarit et

    daccueil des enfants.

    08 Das neue BiergerzenterPersnlich und alles unter einem Dach: Erfahren

    Sie mehr ber die

    Dienstleistungen Ihres neuen

    Biergerzenters.

    Rckblck

    Dcouvrez la rtrospective

    des festivits des 25 ans de

    la Maison des Jeunes. Envie

    de participer aux projets de

    2015?

    De klenge Buet

    Maus Betty berichtet euch

    diesmal ber ihre Vorberei-

    tungen fr den Lichtmesstag

    am 2. Februar. Habt ihr schon

    eure Laternen gebastelt

    und kennt ihr das Lied, das

    traditionell gesungen wird?

    89eise buet. 01/2015

  • IV

    Tous les numros utiles Conseils techniques en cas de problmes de gaz, lectricit, eau potable, canalisations

    GazService de dpannage et durgence du gestionnaire du rseau gaz 24h/24

    et 7j/7 Sudgaz S.A. ..........................................................................................................55 66 55 66

    Pour plus dinformations, veuillez appeler le ..................................................................... 55 66 55-1

    ou consulter le site .................................................................................................... www.sudgaz.lu

    lectricitSi une panne de courant persiste ou si les immeubles voisins sont galement touchs,

    appelez le service de dpannage et durgence du gestionnaire du rseau de distribution

    lectrique 24h/24 et 7j/7: Creos Luxembourg S.A. ..........................................................80 02 99 00

    Pour plus dinformations, veuillez appeler le ..................................................................... 2624-1

    ou consulter le site ................................................................................................. www.creos.lu

    Eau potableNormalement, vous tes informs lavance par la commune de toute coupure deau due

    aux travaux sur le rseau deau potable communal.

    Service des eaux/canalisations de la commune

    Durant les heures de bureau de 8h 17h ......................................................................51 80 80 259

    Ou en cas dabsence ...................................................................................................... 51 80 80 275

    Pour plus dinformations, veuillez consulter le site .......................................... www.bettembourg.lu

    Situations durgence en dehors des heures de bureau:

    - Manque deau inexpliqu

    - Chute subite de la pression deau

    - Fuite deau sur le rseau communal (non lie votre installation)

    - Fuite sur le branchement individuel deau, y compris le compteur

    - Changement subit de la qualit de leau potable

    - Canalisation bouche en dehors de votre habitation

    Service de dpannage durgence ........................................... 51 80 80 802 (rserv aux urgences)

    NUMROS UTILES EN CAS DURGENCE:

    Gaz 55 66 55 66 lectricit 80 02 99 00 Urgences Eau/Canalisations 51 80 80 802

    Tous les numros se trouvent galement sur www.bettembourg.lu

  • r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Es braucht ein Dorf, um ein Kind zu erziehen, sagt ein afrikanisches Sprichwort. Natrlich sind zuerst

    die Eltern fr ihren Nachwuchs verantwortlich. Aber sie sollen auf die Untersttzung der Gemeinschaft zhlen kn-nen, um ihre wichtige Aufgabe erfllen zu knnen.

    Daher untersttzen wir junge Eltern mit der Hebammen-betreuung Bb Plus der Initiative Liewensufank und mit dem Programm der Elternbegleitung der Fondation Kannerschlass.

    Als Gemeinde sorgen wir fr eine optimale Schulinf-rastruktur und bauen die Mglichkeiten einer flexiblen Kinderbetreuung aus. So wurde der Sonnepavillon in Nrt-zingen erweitert und in der Sporthalle in Bettemburg wer-den zustzliche Rume fr die Maison Relais eingerichtet.

    Mit der inklusiven Maison Relais am Parc Merveilleux stimmte der Gemeinderat im vergangenen November ein neues, innovatives Projekt der Kinderbetreuung. Wir freuen uns, dass die Apemh als Partner fr die Bsch-Crche gewonnen wurde. Die Gemeinde konnte zudem 2014 ein Areal von 42 Ar gegenber der Reebou-Schoul erwerben. Dieses Grundstck erlaubt uns in Zukunft an diesem Standort, Schule und Maison Relais noch besser zu vernetzen.

    Wir wollen eine familienfreundliche Gemeinde bleiben, die jungen Familien beste Voraussetzungen bietet.

    re Buergermeeschter/Votre bourgmestre

    Laurent Zeimet

    3

    Lif Matbiergerinnen a Matbierger,Chres concitoyennes, chers concitoyens,

    Selon un proverbe africain, il faut un village pour lever un enfant. Bien entendu, ce sont toujours dabord les parents qui assument leurs devoirs et responsabilits. Mais la com-munaut doit les soutenir et les encourager dans cette noble tche.

    Ainsi, nous proposons aux jeunes parents un service daccompagnement et de visites par des sages-femmes en collaboration avec l initiative Liewensufank ou encore le programme de lcole des parents avec la fondation Kannerschlass.

    La commune doit garantir des infrastructures scolaires opti-males et entend largir loffre en structures daccueil adap-tes. Ainsi, en 2014 nous avons agrandi le Sonnepavillon Noertzange pour les besoins de la Maison Relais et au centre sportif Bettembourg, les travaux damnagement de nou-velles salles pour laccueil des enfants devraient se terminer au printemps.

    En novembre 2014, le conseil communal a dcid de raliser une Maison Relais inclusive prs du Parc Merveilleux Bet-tembourg. Un projet daccueil innovateur labor en coop-ration avec lAssociation des Parents dEnfants Mentalement Handicaps (Apemh). La commune vient aussi dacqurir un terrain de 42 ares en face de lcole Reebou-Schoul. Cette acquisition nous permettra dintgrer davantage sur ce site la vie scolaire et les offres daccueil pour enfants.

    Nous allons continuer amliorer et largir nos services et infrastructures pour rpondre aux besoins des familles.

  • 4Jede Menge Neuigkeiten fr kleine Bettemburger und ihre Eltern: im

    Bereich der Schulen und Kindertagessttten tut sich einiges in der Gemeinde.

    Entdecken Sie die Angebote der erweiterten Reebou-Schoul und erfahren Sie

    von Schulschffin Jose Lorsch mehr ber die geplante Maison Relais sowie die

    inklusive Kindertagessttte. Werfen Sie zudem einen Blick in die Klassenzimmer,

    in denen innovativ gelernt wird.

    Bettemburg macht Schule

    repo

    rtag

    e

    Die Erweiterungs- und Umbau-arbeiten an der Reebou-Schoul sind abgeschlossen. Ende Oktober 2014 fand die feierliche Einweihung statt, die auf dem Schulhof fr einen bunten Ausnahmezustand sorgte. Da ist der Schulminister, flstern die Kinder in ihren farbenfrohen T-Shirts aufgeregt. Dann wird von ihnen sichtlich stolz der Schulsong angestimmt: Fleiig wie die kleinen Bienen, frhlich wie

    ein Sonnenschein Viele kleine Hnde strecken sich in die Hhe, die Gesichter strahlen. Auch das alte Schulgebude erstrahlt in neuem Glanz und wurde an neueste Sicherheits- und Umweltstandards angepasst: ob in den Bereichen Brand-schutz, Beleuchtung oder Schalldm-mung. Ein weiteres komplett neu errichtetes Haus verfgt ber 12 zustzliche Klassenrume. Konkret

    bedeutet dieser Ausbau unter ande-rem, dass auch die Kinder der Frh-erziehung jetzt jeden Tag zur Schule gehen knnen. Somit wird beispiels-weise alleinerziehenden Mttern und Vtern tatkrftig unter die Arme gegriffen. Zudem hat sich auf dem Schulhof einiges getan. Er wurde vergrert und mit weiteren, altersgerechten Spielgerten ausgestattet, die von den Kleinen sofort eifrig in Besitz genom-men wurden. Den Schulweg sicherer machen, auch das gehrte zu den get-tigten Bauschritten. Manahmen zur Verkehrsberuhigung sorgen dafr, dass die Kinder so wenigen Gefahren wie mglich ausgesetzt sind.

    Einweihung der Reebou-Schoul.

  • 5reportage | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Eine neue Maison Relais ist in Pla-nung Doch die Arbeiten gehen noch weiter. Gegenber der Reebou-Schoul soll eine neue Maison Relais entstehen. Das ntige Grundstck wurde von der Gemeinde gerade fr drei Milli-onen Euro erworben. Der Kauf die-ses Areals war eine zukunftsweisende Entscheidung, erklrt Brgermeister Laurent Zeimet. Jetzt haben wir die Mglichkeit, Schule und Betreuung in der Reebou-Schoul zu vernetzen. Schule und Maison Relais werden eng verzahnt arbeiten, bekrftigt Schul-schffin Jose Lorsch. So sollen die jeweiligen Rumlichkeiten von beiden Einrichtungen genutzt und mit Leben gefllt werden. Auch der Bau einer Turnhalle gehrt zum Konzept. Fr die Schler werden die Transportwege damit deutlich reduziert. Doch die Arbeiten gehen noch weiter. Neben der Reebou-Schoul wird eine neue Mai-son Relais errichtet. Das Grundstck wurde von der Gemeinde gerade frisch erworben. Schule und Maison Relais sollen eng verzahnt arbeiten, wnscht sich Schulschffin Jose Lorsch. So

    werden die jeweiligen Rumlichkeiten von beiden Einrichtungen genutzt und mit Leben gefllt. Auch der Bau einer Turnhalle gehrt zum Konzept. Fr die Schler werden die Transportwege damit deutlich reduziert. Und auch die lokalen Vereine knnen sich freuen: abends wird der Turnsaal ihnen zur Verfgung stehen. Die Nachfrage nach Maison Relais-Pltzen sei in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, beobachtet Jose Lorsch. Die Kinder haben nach der Schule nicht mehr selbstverstnd-lich einen Ansprechpartner zuhause. Das ist eine Realitt, die wir verstrkt spren. Die Maison Relais kann und soll dabei keineswegs die Familie ersetzen. Aber viele Kinder bruch-ten aufgrund privater Umstnde und beruflicher Zwnge der Eltern auch nach der Schule eine qualifizierte Anlaufstation. Ihnen sollen bestmg-liche Bedingungen geboten werden. Es ginge nicht darum, die Kinder in den Maison Relais nur zu verwahren und mit Essen zu versorgen, vielmehr sollen sie mit anregenden Aktivitten gefr-dert werden. In Nrtzingen werden

    zum Beispiel kreative Themenateliers angeboten. Sie stehen auch Kindern offen, die nicht fest eingeschrieben sind. Kurzfristigen Betreuungsan-fragen sowie den Interessensschwer-punkten kleiner Entdecker, kann somit Rechnung getragen werden. berhaupt wird in den Bettemburger Schulen das Thema Frderung groge-schrieben: ob im Lernzentrum, in dem individuelle Schwachstellen aufgear-beitet werden, bei spannenden Lesea-teliers oder Video-Workshops. Dabei entstehen nicht selten Projekte, die auf Landesebene oder sogar im Ausland Anerkennung finden. Dank dem Ein-satz engagierter Koordinatoren, Lehrer und Erzieher kann vieles auf die Beine gestellt werden, das ber das normale Curriculum deutlich hinaus geht, unterstreicht Jose Lorsch. Auch Gewaltprvention und Regeln fr ein faires und bereicherndes Miteinander stehen auf dem Stundenplan.

    Inklusive Kindertagessttte: der Wald erzieht mit Ein besonderes Projekt ist in direkter Nachbarschaft des Parc Merveilleux in Planung. Hier wird in Zusammenarbeit mit der Apemh (Association des Parents dEnfants Mentalement Handicaps) eine inklusive Kindertagessttte entste-hen. In einem naturnahen Umfeld wird ein optimal fr die Bedrfnisse konzi-pierter Holzbau errichtet mit liebevoll gestalteten Spielrumen und Ruhebe-reichen. 78 Kinder im Alter von drei Monaten bis vier Jahren, knnen in der Einrichtung betreut werden. 25 Prozent der Pltze sind dabei fr Kinder mit Behinderung vorgesehen. Eltern von behinderten Kindern sehen sich mit zahlreichen Heraus-forderungen konfrontiert. Es gibt in Luxemburg in diesem Bereich nur wenige Betreuungsangebote. Hier wol-len wir ttig werden, fhrt Schffin

  • 6r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015reportage | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Jose Lorsch aus. Ein Team aus spezi-ell ausgebildeten Erziehern, Logopden und Physiotherapeuten steht parat, um optimal auf die Bedrfnisse der kleinen Gste eingehen zu knnen. Der Betreu-ungsschlssel in der entstehenden Crche ist exzellent. Inklusion soll kein leeres Wort auf dem Papier sein, erklrt Jose Lorsch das Konzept: Verstnd-nis und Respekt sind nicht Dinge, die man irgendwann im Erwachsenenal-ter lernt, hier werden sie von klein auf selbstverstndlich gelebt.Fr einige Stunden am Tag wird der Kinderhort zudem zur Bsch-Crche. Dann heit es: Gummistiefel und Ano-rak an und ab in die Natur! Zusammen wird der Wald spielerisch mit allen Sin-nen erkundet. Ein Raum, um wertvolle Entdeckungen und Erfahrungen zu machen, denn der Wald erzieht quasi mit. Dabei bietet auch die Nhe zum Parc Merveilleux viele Vorteile. Das Essen fr die lteren Kinder wird jeden Tag frisch in der Kche des Parks zube-reitet. Zudem fungiert er selbst seit langem erfolgreich als von der Apemh gefhrtes Atelier protg fr Men-schen mit Behinderung. Austausch und Synergien liegen auf der Hand. Die inklusive Waldkrippe ist ein Modellprojekt, erklrt Jose Lorsch. Wir freuen uns, unseren Angeboten im Betreuungsbereich damit noch eine weitere Dimension geben zu knnen.

    Bettembourg fait cole

    Pour les petits Bettembourgeois et leurs parents, il y a pas mal de

    nouveauts: a bouge du ct des coles et des garderies. Inaugur

    fin octobre 2014, le btiment de la Reebou-Schoul a subi des travaux

    dextension et de rnovation pour rpondre aux dernires normes de

    scurit et environnementales, tant au niveau de la protection contre

    lincendie, que de lclairage ou de lisolation. Lextension, compltement

    neuve, abrite 12 nouvelles salles de classe. Concrtement, cet agran-

    dissement signifie entre autres que dornavant, les enfants du prcoce

    pourront galement aller lcole tous les jours. Ce qui reprsente un

    sacr coup de main pour les mres et les pres isols.

    La cour de lcole a galement t agrandie et quipe de nouveaux jeux

    adapts lge des enfants. Mais les travaux ne sarrteront pas l. En

    face de la Reebou-Schoul, une nouvelle Maison Relais va voir le jour.

    Lacquisition du terrain ncessaire sa construction a cot trois millions

    deuros la commune. Cet achat tait une dcision davenir, explique le

    bourgmestre Laurent Zeimet. Nous pouvons dsormais runir les acti-

    vits de lcole et la garde denfants la Reebou-Schoul. Lcole et la

    Maison Relais travailleront en troite collaboration, renchrit lchevine

    Jose Lorsch. Ainsi, les diffrents locaux seront utiliss par les deux

    institutions. La construction dun gymnase est galement au programme

    du concept. Il va sans dire quavec tout a, les trajets de transport des

    coliers vont considrablement diminuer.

    Un projet spcial est envisag ct du Parc Merveilleux. Une garderie

    inclusive va tre cre en collaboration avec lApemh (Association des

    Parents dEnfants Mentalement Handicaps): une construction en bois

    conue pour rpondre parfaitement aux besoins de chacun dans un

    environnement proche de la nature, avec des aires de jeux et de repos.

    Cet tablissement permettra daccueillir 78 enfants de trois mois quatre

    ans, dont 25% denfants handicaps. certaines heures de la journe, la

    garderie deviendra aussi une Bsch-Crche. En un mot: chausss de

    leurs bottes en caoutchouc et vtus de leur anorak, les enfants partiront

    la dcouverte de la fort de manire ludique et les cinq sens en veil.

    Alors, en route pour la nature!

    Beetebuerg TV

    Erfahren Sie auf Beetebuerg TV

    mehr ber die Einweihung der

    Reebou-Schoul.

    (www.vimeo.com/channels/

    beetebuergtv)

    Entwurf fr die Bsch-Crche.

    Witr

    y &

    Witr

    y

  • 7r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    r g

    emen

    g ak

    tuel

    l

    Informatiounsversammlung

    De Schfferot aus der Gemeng Beetebuerg invitiert Iech op eng Informatiounsversammlung e Mindeg, den 9. Merz 2015 um 19.30 Auer an de Festsall vum Beetebuerger Schlass.

    Am Uschloss un dVersammlung steet Iech de Schfferot Ried an ntwert zu all re Froen. Den ierewin gtt vun der Gemeng offriert. Mir hoffen Iech op dsem Owend begrissen ze knnen.

    De Schfferot

    Nous avons lhonneur de vous inviter une runion dinformation qui aura lieu dans la salle des ftes du Chteau de Bettembourg lundi 9 mars 2015 19h30.

    lissue de la prsentation, les membres du collge chevinal se tiennent disposition pour rpondre toutes vos questions. La runion se tiendra en langue luxembourgeoise. Une tra-duction en langue franaise sera assure. Le vin dhonneur sera offert par ladministration.

    Le collge chevinal

    Runion dinformation

    Entwurf fr die Bsch-Crche.

    Changement de date pour le march mensuel

    Neues Datum des Monatsmarktes

    partir de janvier, le march men-

    suel aura lieu tous les deuximes

    vendredis du mois.

    Le march se droule le matin de 8h00 12h00, sur la place de lglise Bet-tembourg. Ce march propose notam-ment des produits frais rgionaux.

    Seit Januar findet der monatliche

    Markt jeden zweiten Freitag im Monat

    statt.

    Der Markt findet morgens von 8.00 bis 12.00 Uhr auf der Place de lglise in Bettemburg statt. Der Fokus liegt auf frischen Produkten aus der Region.

  • 8r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Das neue Biergerzenter

    BRGERANGELEGENHEITENFr folgende Behrdengnge werden Sie von einem Mitarbei-ter des Biergerzenter in den neugestalteten Rumlichkeiten bedient: Ausweispapiere

    PersonalausweisReisepassEinwanderung nach Luxemburg und Visa (Drittstaatsangehrige)Anmeldebescheinigung fr EU-Brger Aufenthaltskarte fr einen Familienangehrigen

    Niederlassung und Umzug in LuxemburgWohnsitznderung

    WahlenEintragung in die Whlerverzeichnisse

    Andere VerwaltungsschritteHundeBestellung der Mlltonnen

    Kontakt:

    Tel.: 51 80 80 835 / Fax: 51 80 80 635

    [email protected] bourg.lu

    Die ffnungszeiten der Gemeindeverwaltung: Montag

    bis Freitag: 8.00 bis 11.30 Uhr und 14.00 bis 16.30 Uhr

    Das Biergerzenter ist jeden Donnerstag

    bis 19.00 Uhr geffnet.

    Das im November neu erffnete Biergerzenter ist im

    Erdgeschoss des Bettemburger Schlosses unter ge-

    bracht. Es ist die erste Anlaufstelle fr die meisten Verwal-

    tungsschritte. Erfahren Sie hier mehr ber seine Angebote

    und Funktionsweise. Bei ihrer Ankunft sind die Brger

    gebeten sich je nach Art der Behrdengnge ein Ticket

    auszudrucken.

    Der Express-Schalter

    Am Express-Schalter werden die Besucher empfangen

    und ber die verschiedenen Behrdengnge informiert.

    Zertifikate

    Einverstndniserklrung der Eltern/

    Erziehungsberechtigten

    Bescheinigung ber die Haushaltszusammensetzung

    Leumundszeugnis

    Wohnsitzbescheinigung

    Lebensbescheinigung

    Auszug aus dem Melderegister

    Beglaubigung der Unterschrift

    Verpflichtungserklrung

    Staatliche Beihilfen

    Teuerungszulage

    Behinderten- bzw. Sonderausweis

    Erziehungspauschale (Mammerent)

    Kommunale Beihilfen

    Beihilfen fr den Bau oder den Erwerb von

    Wohneigentum

    Beihilfen fr erneuerbare Energien im Wohnwesen

    Schler- und Studentenbeihilfen

    Am Express-Schalter sind auerdem die verschie-

    denen Formulare der Gemeindeverwaltung erhltlich.

  • 9r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Allgemeine Informationen

    Auf was beziehen sich die Prozeduren hinsichtlich des Personenstandes?Die Prozeduren hinsichtlich des Perso-nenstandes betreffen die Geburtsurkun-den, Heiratsurkunden, Sterbeurkunden sowie alle sonstigen Vermerke. (Schei-dungsvermerk, Abschrift des Schei-dungsurteils).In den Zustndigkeitsbereich des Stan-desamtes fallen auerdem: die Ahnenforschung Einbrgerung, Wiedereinbrgerung

    und Ausschlagung die Verwaltung der FriedhfeDie Ahnenforschungen finden nach Terminabsprache statt.

    Kontakt:

    Serge Gelejinsky

    Tel.: 51 80 80 234

    Fax: 51 80 80 634

    [email protected]

    Nachgefragt bei Sandra Chetoui-Lietz vom Biergerzenter-Team

    Welche Vorteile bietet mir das neue Biergerzenter? Wir knnen persnlicher und schneller auf Ihre Anfrage rea-gieren und mehrere Kunden gleichzeitig betreuen. Die War-tezeiten sind krzer. Zudem wurden die ffnungszeiten der Gemeindeverwaltung verlngert. Wir sind montags bis frei-tags von 8 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr fr Sie da. Am langen Donnerstag haben wir sogar bis 19 Uhr gef-fnet. So knnen Sie auch nach der Arbeit problemlos noch Verwaltungsschritte erledigen. Da wir Dienste zentralisiert haben, finden Sie nun viele Leistungen unter einem Dach und mssen nicht mehr verschiedene Stellen aufsuchen.

    Woher wei ich, welche Unterlagen ich ins Biergerzenter oder ins Standesamt mitbringen muss? Am besten ist es, wenn Sie vor Ihrem Besuch kurz bei uns anrufen. Dann kann Ihnen ganz gezielt gesagt werden, wel-che Dokumente Sie fr Ihr Anliegen einreichen mssen. Oder informieren Sie sich unter den Rubriken Bierger-zenter oder tat Civil auf der Homepage der Gemeinde (www.bettembourg.lu). So sparen Sie unntige Wege.

    Standesamt

    Das Standesamt

    Registrierung von Geburt, Sterbefall, Standesamtliche Heirat, Lebenspartner-

    schaft (PACS), Luxemburgische Staatsangehrigkeit, Gutscheine fr

    auerschulische Kinderbetreuung (chques-services accueil), Verlngerte

    Schankzeiten. Lotterie und Tombola, Fischereierlaubnisschein.

  • 10

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Nei Mataarbechter

    De gauche droite: Malou Faber, Daniel Nunes Ferreira, Monique Coll, Nadine Reiff, Paulette Schwender, Nina Freilinger. Absent sur la photo: Jol Pauly

    Maison Relais BETTEMBOURG

    En date du 4 novembre 2014, notre bourgmestre Laurent Zeimet a t asserment et rejoint ainsi lchevine Jose Lorsch et lchevin Gusty Graas la Chambre des Dputs. Ci-contre le communiqu de la Chambre des Dputs: Pendant des annes, Laurent Zeimet a suivi lactualit parlementaire en tant que journaliste politique depuis la tribune de la Chambre des Dputs. Dsormais, il rejoint les rangs du CSV en tant que dput: ce mardi 4 novembre, Laurent Zeimet a t asserment la Chambre des Dputs. Le secrtaire gnral du CSV remplace Jean-Claude Juncker parti Bruxelles pour prendre la tte de la Commission europenne. Fort de son exprience de bourgmestre de la commune de Bettembourg, Laurent Zeimet sengagera au sein des commissions parlementaires de lIntrieur, de lEnvironnement, de la

    Culture et de lducation. Dans son premier discours, Laurent Zeimet a soulign l importance du bnvolat et dune culture de solidarit au sein de la socit civile, exemplaire selon lui pour

    son travail de dput. Laurent Zeimet, n en 1974, est juriste de formation, mari et pre de deux enfants.

    Source: Chambre des Dputs

    Assermentation de Laurent Zeimet

    Avis au public

    Il est port la connaissance du

    public que le conseil communal, lors

    de sa sance du 3 octobre 2014, a

    abrog les taxes de chancellerie sur

    la carte didentit et sur les loteries

    et tombolas. Cette dcision a t

    approuve par arrt grand-ducal

    en date du 23 octobre 2014. Les

    personnes intresses peuvent en

    prendre connaissance au Service

    des Fi nances, bureau D009.

    Le collge chevinal

  • 11

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Im Rahmen der Mobilittswoche

    2014 wurde das erste Elektroauto

    der Gemeinde Bettemburg einge-

    weiht. Zudem wurden weitere Pro-

    jekte im Bereich der sanften Mobilitt

    vorgestellt.

    Der Schffenrat der Gemeinde Bettem-burg setzt auf Elektromobilitt und hat sich zur Erweiterung seines Fuhrparks fr den VW E-up entschieden. Emis-sionsfrei und umweltfreundlich ist der E-up ein ideales Fahrzeug zum Zurck-legen von kurzen Distanzen im Stadtge-biet. Mit seinen 80 PS hat das Fahrzeug eine Autonomie von ungefhr 150 km und ist damit durchaus auch fr lngere Fahrten geeignet. Es wird von der Dienst-stelle Scurit et Prvention genutzt.

    E-Bikes ab diesem JahrIm Bereich der sanften Mobilitt wird die Gemeinde den Brgern im Laufe

    dieses Jahres E-Bikes anbieten. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ddelingen wird dieses Projekt in bei-den Gemeinden umgesetzt und den Einwohnern ein alternatives Verkehrs-mittel zur Verfgung gestellt, das ideal fr die urbane Mobilitt geeignet ist. Insgesamt mchte der Schffenrat das Radfahren in der Gemeinde Bettem-burg noch attraktiver gestalten. Dem-entsprechend wird zurzeit am Entwurf eines Radfahrerwegenetzes gearbeitet.

    Tour du DuerfIm Rahmen der Mobilittswoche hatte die Gemeinde Bettemburg sich eben-falls an der Initiative Tour du Duerf beteiligt. Bei der erstmaligen Auflage, organisiert vom Klima-Bndnis Lt-zebuerg und dem Verkiersverbond, nahmen auch in Bettemburg motivierte Fahrradfreunde an der dreiwchigen Fahrrad-Kampagne teil. Insgesamt wurden 2.510 km zurckgelegt. Somit konnten 361 kg CO2 eingespart werden.

    Journe co-change

    Le collge chevinal de la commune de Bettembourg

    a rcemment invit les responsables des entreprises

    loges dans les zones industrielles adjacentes la

    commune la traditionnelle Journe co-change.

    Cette runion portant sur la mobilit a rencontr un fort intrt auprs de nombreuses firmes de diffrents secteurs conomiques. Aprs le mot de bienvenue des reprsentants du collge chevinal, M. Mike Van Kauvenbergh de lentre-prise Sales-Lentz a prsent un concept de mobilit pour les zones industrielles, suivi dune discussion trs fructueuse. Les participants se sont mis daccord sur llaboration dun questionnaire sous la houlette du Service cologique de la commune, permettant didentifier les demandes et besoins individuels des salaris concernant leur dplacement sur leur lieu de travail. Sur la base des rponses ce ques-tionnaire, tous les acteurs concerns, conjointement avec le Ministre du Dveloppement durable, vont laborer des mesures visant amliorer le transport vers les zones indus-trielles en question. Il a dailleurs t soulign que lutilisa-tion du Flexibus est prioritairement rserve aux habitants de la commune de Bettembourg.

    Klimaschutz vor der Haustr

  • 12

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    (1) en analogie avec; (2) mthode interne; (3) soustraitance; * hors champs daccrditation

    Les rsultats danalyse se rapportent uniquement aux chantillons analyss.Ce rapport ne peut pas tre partiellement reproduit sans laccord crit et pralable de Luxcontrol SA.

    Pour les paramtres chimiques analyss, en date de lchantillonnage, leau suffit aux exigences reprises dans le rglement grand-ducal du 7 octobre 2002 concernant la qualit des eaux destines la consommation humaine.

    Analyse de leau potable Le tableau ci-dessous prsente la composition chimique et bactriologique de leau potable de la commune de Bettembourg. Lanalyse a t faite partir dun chantillon prlev le 26 mai 2014 dans le Centre Louis Ganser et au Sonnepavillon.

    Paramtre Mthode Unit PC 10.1 Centre Louis Ganser PC 47.1 Sonnepavillon critres de potabilit

    Couleur mthode interne* ABSENCE ABSENCE ABSENCE

    Odeur mthode interne* ABSENCE ABSENCE ABSENCE

    Dpt mthode interne* ABSENCE ABSENCE ABSENCE

    Duret totale (TH) NF T90-003:08/84 f 15.0 18.2 -

    Temp. de mesure du pH NF T90-008:02/01 C 18.9 19.0 -

    pH NF T90-008:02/01 7.5 7.6 6.5 9.5

    Conductivit 25C NF EN 27888 :01/94 S/cm 385 381 2500Turbidit DIN EN ISO 7027 (2)* FNU

  • 13

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Explications supplmentaires concernant les analyses et la qualit de leau potable dans la commune de Bettembourg

    En raison des vnements rcents, la

    commune de Bettembourg donne des

    prcisions au sujet de la qualit de

    leau potable dans notre commune.

    La commune de Bettembourg effectue plusieurs grandes analyses deau potable par anne comme celles publies dans cette dition. Toutes sont conformes aux normes lgales en vigueur. En plus, la commune effectue une cinquantaine danalyses bactriologiques par an. Aucune eau non conforme aux normes en vigueur nest distribue aux habitants.Toute leau distribue dans la commune de Bettembourg nous est livre par le Syndicat des Eaux du Sud (SES). Leau provient partiellement des sources souterraines de la rgion de Koerich et du Syndicat des Eaux du Barrage dEsch-sur-Sre (SEBES) qui exploite le lac dEsch-sur-Sre. Le SEBES a les possibilits techniques de rduire la concentration des pesticides dtects jusquen dessous du seuil lgal. Par contre, le SEBES na pas la capacit de livrer le Grand-Duch entier avec de leau potable. Ainsi, il est impossible de fermer toutes les sources souterraines. Le SES a

    reu lautorisation exceptionnelle de dpasser certaines valeurs limites de pesticides pour une dure limite. Ceci ne veut PAS dire que leau dpasse ces valeurs; actuellement, elles sont infrieures aux normes lgales. Le SES mlange les eaux de source avec les eaux du SEBES afin de garantir une qualit conforme aux normes dans la mesure du techniquement possible.La commune de Bettembourg surveille de prs lvolution de la qualit de leau et garantit avec ses partenaires la meilleure qualit possible deau potable. Pour plus de dtails, la commune vous propose de suivre les informations du SES et de lAdministration de la

    Gestion des Eaux (AGE) sur les sites internet ci-dessous.

    www.waasser.lu / www.ses-eau.lu

    Retrouvez lanalyse complte sur

    www.bettembourg.lu

    Le collge des bourgmestre et chevins rappelle quil est interdit de dposer des dchets dans la nature. Larticle 11 de la loi sur la protection de la nature et des ressources naturelles dispose que: Il est dfendu dabandonner, de dposer ou de jeter en dehors des lieux spcialement dsigns cet effet par les auto-rits tatiques et communales, des dchets de quelque nature que ce soit, y compris tous engins mcaniques hors dusage et les parties de ces engins mcaniques.Toute infraction sera punie.

    Dpts illgaux de dchets

    Collecte Valorlux

    La collecte des sacs Valorlux aura lieu les jeudis partir de

    Janvier 2015.

    Einsammlung der Valorlux-Tten

    Ab Januar 2015, werden die Valorlux-Tten immer donners-

    tags einge sammelt.

    Die Gemeinde Bettemburg fhrt

    mehrmals im Jahr ausfhrliche

    Wasseranalysen durch. Alle 2014

    gettigten Untersuchungen ent-

    sprachen den gesetzlichen Werten.

    Zudem werden pro Jahr um die

    50 bakteriologische Prfungen in

    Auftrag gegeben.

  • 14

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    tat Civil / StandesamtMariages

    Naissances

    07.06.2014 Biver Randolphe & Becker Pia Elisabeth Marie Jeanne06.09.2014 Christnach Mike & Bauler Jolle11.09.2014 Wagner Patrick & Fonck Tanja26.09.2014 Jentgen Philippe & Schroeder Peggy27.09.2014 Bigelbach Rgis & Bonifas Stphanie04.10.2014 Vieira Patrick & Pezin Stphanie10.10.2014 Masciovecchio Marc & Wu Weixiang10.10.2014 Pedro Rosinha Jos & Moura Portugal Maria24.10.2014 Sabotic Sanel & Skrijelj Alisa25.10.2014 Smailovic Haris & Kalac Edvina21.11.2014 Schmit Ren & Paruchel Josephine05.12.2014 Hasovic Denis & Agovic Nensi19.12.2014 Watgen Raoul & Mentil Nicole30.12.2014 Bausch Patrick & Martins de Brito Olga

    Sales Lopes Enzo 17.09.2014 LuxembourgBrugnoni Canziani Sacha 18.09.2014 Esch-sur-AlzetteGenazzini Aria Nina Eve 22.09.2014 LuxembourgLecuit Matis 22.09.2014 LuxembourgMasi Do Nascimento Ayana 29.09.2014 LuxembourgGrillot Clarisse 02.10.2014 Luxembourg Anne-Galle MarieBastian Liz 05.10.2014 LuxembourgJosselin Ka 06.10.2014 LuxembourgLinden Tim 13.10.2014 LuxembourgMainz Jordan 13.10.2014 LuxembourgBruins Charlotte Elisa 28.10.2014 Luxembourg

    Macedo Canario Xavier 30.10.2014 Esch-sur-AlzetteGrguri Isak 04.11.2014 LuxembourgFernandes de Oliveira Rayan 05.11.2014 LuxembourgNossa Asyeyev Maykel 05.11.2014 Esch-sur-AlzetteBojanovic Lily 11.11.2014 LuxembourgSartorius Lou Pierre 25.11.2014 LuxembourgSchroeder Tim 03.12.2014 Esch-sur-AlzetteCleworth Alice Christine 04.12.2014 Luxembourg MichleJungers Lina Angela 10.12.2014 LuxembourgGrouville Emilie Leya 12.12.2014 LuxembourgStemper Amelia 13.12.2014 Luxembourg

  • 15

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Projet Logement

    fir ie

    ch, m

    at ie

    ch

    LOffice Social de Bettembourg, Frisange et Roeser a le plaisir

    de vous annoncer le lancement du Projet Logement dans

    les trois communes de Bettembourg, Frisange et Roeser.

    Ce que nous recherchons: des logements inoccups que nous prenons nous-mmes en location afin de garantir le loyer au propritaire et de les mettre disposition aux personnes en difficults dans le cadre dun projet social.

    Ce que nous offrons:Aux propritaires Un loyer garanti pour la dure du contrat de bail pour une dure dtermine Une surveillance de ltat du bien immobilier Une remise en tat la fin du contrat de bail Une prise en charge de petits travaux dentretien Aux personnes en difficults Un logement cot modr Un suivi social Pas de caution locative Pas de frais dagence

    Den Office Social vu Beetebuerg, Friseng a Riser deelt

    den Awunner mat, datt de Projet Logement an deenen dri

    Gemenge Beetebuerg, Friseng a Riser lanciert gtt.

    Den Office Social sicht: Wunnengen, di eidel stinn, di den Office Social lount a sou dem Proprietaire de Loyer garant-iert. Am Kader vum soziale Projet Logement stellt den Office Social ds Wunnenge Leit an Nout zur Verfgung.

    Den Office Social bitt:De Proprietairen e Kontrakt op bestmmten Zit mat garantiertem Loyer eng Iwwerwaachung vum Zoustand vun der Wunneng um Enn vum Kontrakt den Ufankszoustand rm hierze-

    stellen dIwwerhuele vun den Ausgabe fir kleng AarbechtenDe Leit an Nout eng bezuelbar Wunneng eng sozial Begleedung keng Loyerskautioun keng Agenckschten

    Contact & renseignements / Kontakt & Renseignementer

    Conny Wolff, [email protected], Tl.: 26 51 66-54

  • 16

    fir iech, mat iech | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Ehrung verdienstvoller Sportler Saison 2013/2014

    Un all Studenten a Studentinnen!Schon e Vakanzejob fir de Summer?Nee? Ma da bass du hei op der Gemeng genee richteg!Liwer dobaussen oder dobannen?Liwer um PC, an der Grtnerei oder am Archiv?Mir hun de richtegen Vakanzenjob fir Dech!

    Leschten Dlai fir sech unzemellen:Poste dtudiant(e): 28. Februar 2015Formulaire a weider Erklrungen fnns de op www.bettembourg.lu

    Dans le cadre de ses activits de vacances et ateliers PC,la commune de Bettembourg souhaite recruter pour les vacances dt 2015 plusieurs animateurs (m/f): Pour les activits de vacances des enfants de 4 12 ans:

    du 3 au 21 aot 2015 Pour les activits de vacances des jeunes de 12 15 ans Pour les ateliers PC: de 20 juillet au 6 aot 2015 et

    du 17 au 27 aot 2015

    Les candidats m/f doivent tre gs entre 18 et 27 ans et ma-triser la langue luxembourgeoise. Priorit sera accorde aux rsidents de la commune de Bettembourg. Les candidats pour les activits de vacances des enfants de 4 12 ans doivent dtenir au moins le brevet danimateur A ou suivre une for-mation organise par la commune de Bettembourg du mer-credi 29.07.2015 au vendredi 31.07.2015 inclus (30 heures). Les demandes respectives reprenant les conditions spcifiques remplir et les pices joindre peuvent tre tl-charges (www.bettembourg.lu) ou tre retires auprs de la commune. Dernier dlai dinscription: 27 fvrier 2015.

    Vakanzaarbecht

    Recherche animateurs (m/f)

    Sie ben Ihre Sportart nicht in Bettemburg aus?Sie wurden 2013/2014 Landesmeister? Regionalmeister?Sie haben einen Landesrekord aufgestellt?Sie haben an internationalen Wettbewerben (Weltmeister-schaften, Europameisterschaften, usw.) teilgenommen?Dann bitten wir Sie, die Gemeinde bis zum 2. Mrz mit Bele-gen davon in Kenntnis zu setzen, damit wir Sie bei der Sport-lerehrung bercksichtigen knnen!

    Kontakt:

    Commune de Bettembourg

    Commission du Bnvolat

    c/o Monsieur Patrick Hurt

    B.P. 29

    L-3201 Bettembourg

  • 17

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015fir iech, mat iech | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Am 14. November 2014 wurde bei einer

    feierlichen Akademischen Sitzung in

    Anwesenheit der Ministerin fr Chan-

    cengleichheit Lydia Mutsch das 25-jh-

    rige Bestehen des Service lgalit des

    chances gefeiert.

    Die Ministerin, die Schffin fr Chan-cengleichheit Jose Lorsch sowie die Verantwortlichen Lotti Stemper und Deborah Semedo blickten in ihren Ansprachen zurck und hoben den Pio-

    niercharakter des Dienstes hervor. Als erste Gemeinde richtete Bettemburg 1989 eine professionelle Anlaufstelle ein, die Fragen der Chancengleichheit zwischen Mnnern und Frauen bewusst in den Fokus stellte. Heute ist der Ser-vice lgalit des chances Ansprech-partner bei allen Fragen rund um die Chancengerechtigkeit, ob im Beruf und Familienleben, im Bereich der Integ-ration oder im Alter, wie die Verant-wortlichen erluterten. Ein Auftritt der

    Glle Fraen rundete den gelungenen Abend ab. Zum Jubilum wurde auch eine Bro-schre herausgegeben, in der acht starke Frauen, die in Bettemburg leben oder arbeiten ganz persnlich erzhlen, was sie unter Chancengleichheit verstehen. Zudem knnen ausgewhlte Initiativen des Dienstes, seine Geschichte und seine Aufgabenbereiche entdeckt werden.

    Informationen:

    Tel.: 51 80 80 237 / Fax.: 51 80 80 601

    [email protected]

    25 Jahre Service lgalit des chances

    Im Fokus: Wie grnde ich meine Firma?

    Der Service a lgalit des chances untersttzt Frauen bei-

    spielsweise tatkrftig mit Angeboten zum Thema Beruf und

    Karriere. Im Oktober 2014, so wie schon im Mai 2012, hat

    Rita Knott einen interaktiven Informationsabend im Bettem-

    burger Festsaal abgehalten. Es ging um das Unternehmer-

    tum im Allgemeinen und Firmengrndungen durch Frauen

    im Besonderen.

    Der Abend richtete sich an Frauen, die eine Selbststndig-

    keit in Erwgung ziehen. Zudem wurden auch Firmengrn-

    derinnen eingeladen, die dem Publikum in kleinen Gruppen

    ber ihr Projekt berichteten. Eine Firmengrndung ist eine

    sehr wichtige Entscheidung im Berufsleben, denn dieser

    Schritt macht eine Rckkehr in ein Angestelltenverhltnis

    oft unmglich. Daher ist eine Begleitung durch professio-

    nelle Firmengrnder-Coaches uerst wichtig. Das Feed-

    back der Teilnehmerinnen war sehr positiv, besonders da

    wir auf die fr Frauen typischen und atypischen Sektoren

    eingegangen sind. Ich schtze den regen Austausch mit

    dem Publikum sehr und bin auch immer wieder berrascht,

    wie leicht manche Frauen sich die Unternehmensgrndung

    vorstellen, die in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten

    ganz besondere Herausforderungen stellt an mnnliche

    wie weibliche Firmengrnder, erklrt Rita Knott. Rita Knott

    ist seit mehr als zehn Jahren als Coach und Beraterin ttig

    und ist auerdem Prsidentin der Maison du Coaching

    Mentoring et Consulting a.s.b.l. In Bettemburg hat sie

    ebenfalls ber das

    Programm Luxem-

    bourg Pionnires -

    lincubation au f-

    minin informiert,

    das Konferenzen,

    sowie Einzel- und

    Gruppencoaching

    anbietet.Rita Knott

  • 18

    fir iech, mat iech | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Nourrir chaque semaine plus de 100 familles Lassociation sans but lucratif den Cent Buttek de

    Bettembourg a dmnag. Installe dsormais au 12 rue

    de la Gare, elle sest donne pour mission de subvenir aux

    besoins de plus de 300 personnes chaque semaine.

    Jaimerais bien ne plus avoir ouvrir cet endroit. Jaimerais bien quon puisse annoncer notre faillite, dclare le prsident Arthur Zeimet de lassociation de Bettembourg, cette a.s.b.l. qui fait office dpicerie sociale pour les plus dmunis depuis le mois de dcembre 2009. Si lon nexistait plus, cela voudrait dire quil ny aurait plus de gens dans la misre. Malheureuse-ment, cest tout linverse.En aot dernier, la Cent Buttek a quitt ses locaux de la rue de lIndpendance, devenus au fil du temps trop exigus. Nous y avons accueilli un peu plus de 70 familles et stocker des den-res pour plus de 200 personnes, ce nest pas vident, explique Arthur Zeimet. Cest pour cela que nous sommes venus nous installer rue de la Gare, dans des locaux bien plus spacieux. Ici, des frigos, des talages, des caddies et des rayons remplis de pains frais, de yaourts, de salades, de conserves... tout ressemble une vraie picerie. Chaque jour, nos chauffeurs bnvoles font la tourne des supermarchs. Ils y rcuprent des aliments qui ne peuvent plus tre vendus, mais qui sont encore totalement consommables, raconte le responsable. Ensuite, les 149 bnvoles de la.s.b.l. soccupent, chacun leur tour, de trier et de mettre ces provisions en rayon afin que tout soit prt les jours douverture.

    Seule diffrence avec un vrai supermarch, le passage la caisse. Ici, les familles doivent seulement prsenter une carte dlivre par lOffice sociale et payer la somme symbolique de 2 euros, quand cest possible. Depuis sa rouverture, la Buttek

    approvisionne plus de 100 familles originaires de Bettembourg, mais aussi de Frisange, Roeser, Dudelange, Kayl, Rumelange ou Hesperange. Si une seconde picerie sociale existe depuis 2010 Beggen, une troisime devrait ouvrir ses portes courant de lanne, du ct de Ptange. Une demande existe pour en ouvrir une dans le Nord, mais ce nest pas pour tout de suite, ajoute Arthur Zeimet.

    Ouverture Bettembourg les mardis et vendredis de

    15h 18h et Beggen les lundis et mercredis de 15h

    18h et les vendredis de 13h 15h.

    La Cent Buttek recherche toujours des bnvoles pour lai-der rcuprer ses marchandises dans les supermarchs du secteur, mais aussi accueillir les familles et remplir les rayons. Pour venir prter main forte aux 149 personnes qui sy activent chaque semaine, contactez M. Zeimet au 621370 300 ou Monique Richter, au secrtariat de la.s.b.l., au 661 51 56 28.

    Devenez bnvoles

  • 1919

    Mitte November brachten die Bettem-

    burger Geschichtsfreunde den vier-

    ten Band ihrer Buchfolge Beetebuerg

    am Laf vun der Zit heraus, der alle

    Freunde der Bettemburger Lokalge-

    schichte interessieren drfte.

    Am vergangenen 11. September erin-nerte die Bettemburger Gemeindever-waltung an den 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges. Der vierte Band der Bettemburger Geschichts-

    freunde soll als dokumentarischer Bei-trag zu den Kriegsereignissen gelten und ist daher ausschlielich Kriegs-themen gewidmet. Auf 220 Seiten im Format 24x16 sind folgende Themen ausfhrlich beschrieben und anhand von zahlreichen Fotos dokumentiert:1. Die ersten Kriegstage in Bettemburg2. Briefe an Valerie3. The Ghost Army Operation Bettem-

    burg4. Ein altes Poesiealbum und seine FolgenDas Buch kann gegen berweisung von 30 (zuzglich 3 Porto) auf das Bank-konto der Amis de lHistoire de la Com-mune de Bettembourg BIL LU16 0022 1941 4977 4800 erworben werden. Die Auslieferung innerhalb der Gemeinde Bettemburg erfolgt portofrei. Informationen: Weitere Ausknfte

    sind erhltlich unter der Telefonnu-

    mmer 51 36 66.

    zitr

    ees

    Beetebuerg am Laf vun der ZitA M I S D E L H I S T O I R E D E L A C O M M U N E D E B E T T E M B O U R G , A . S . B . L .

    Aufruf: Material fr das

    Gemeindearchiv

    Helfen Sie uns, das Gemeindearchiv

    mit Zeitzeugnissen zu fllen. Wenn

    Sie in Besitz von Dokumenten, Fotos

    oder anderem historischen Material

    sind, zgern Sie nicht, die Gemein-

    deverwaltung zu kontaktieren. Wir

    garantieren Ihnen eine adquate

    Klassifizierung und Aufbewahrung.

    Wenn gewnscht, knnen Sie die

    Originale selbstverstndlich wieder

    mitnehmen. Die Gemeindeverwal-

    tung fertigt dann eine Kopie an.

    Kontakt:

    Service des relations publiques

    Tel.: 51 80 80 302/201

  • 20

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    rck

    blc

    k

    La MJC, cest MaJiC 25 Joer Maison des Jeunes et de la Coolture, e laangen Dag ... an awer

    war di Zit, iers de dech msinn has, eriwwer. Wat bleift, si vill flott Ern-

    nerungen. A nei Iddin a Plng fir dZukunft! Eng Freed ze gesinn, mat wi vill

    Enthousiasmus an Engagement di Jonk sech e ganzt Joer laang agesat hunn:

    bei hirem humanitre Projet fir de Marokko (nnersttzung vun enger Crche

    an engem Jugendhaus zu Loudaya), beim LiteraTour (e flotte Lies-Owend Enn

    Abrll am Festsall vum Jugendhaus) a bei de Feierlechkeeten vun de 25 Joer

    Jugendhaus Beetebuerg, den 22. Juni 2014 am Cader vun Nationalfeierdag, mat

    gespillten Texter op dr grousser Bhn, mat der MaJiC Box, enger Zitkapsel,

    di erischt 2039 opgemaach gtt, a weideren Aktivititen! Di ganz ducative

    quipe vun der MJC, dClaudine Fages, dCarole Belleville an den Abladi Yazir

    freen sech elo schonn, deenen nchste Generatioune vu Jonken ze hllefen, hir

    Zukunft snnvoll ze preparieren!

    2 5 J O E R J U G E N D H A U S B E E T E B U E R G ( 1 9 8 9 2 0 14 )

  • 21

    rckblck | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Maach mat! Ausblck 2015

    Du bass tscht 12 a 26 Joer? Da

    komm an dJugendhaus! Och fir

    2015 huet dJugendhaus sech vill

    virgeholl: E neie Projet humani-

    taire an de Projet MJC in Tran-

    sition sinn a Prparatioun. An am

    Cader vum LiteraTour 2015 gtt

    elo schonn un engem Programme

    geschafft, deen dSprooch,

    dCommunicatioun an dLiteratur

    deene Jonken mi no brnge soll,

    mat e. a. engem Literatur-Jugend-

    Pris. All Dtailer um Internetsite

    vun der Gemeng, op facebook an

    op mjcbettembourg.lu

    Focus sur deux projets 2014:

    Le 25e anniversaire de la MJCLe 25e anniversaire de la MJC Bet-tembourg fut une manifestation cultu-relle et interculturelle sous le signe de lamiti entre les peuples, organise dans le cadre des festivits de la Fte natio-nale Bettembourg, le 22 juin 2014. Elle a rassembl de nombreux artistes, per-formeurs, associations, partenaires ins-titutionnels qui souhaitaient, travers lart et un moment de convivialit, affir-mer collectivement un message de paix, douverture culturelle, de promotion de la diversit et de sa richesse pour lhu-manit. Son organisation a demand limplication dun groupe de 10 jeunes durant trois mois, en plus de la parti-cipation de plus de 50 jeunes lors de sa ralisation. Le projet a t prcd de deux ateliers stage BMX et atelier lit-trature afin de permettre aux jeunes dtre galement partie prenante de la programmation de la fte.

    Citoyens du monde 2: de la solidarit internationale lchange interna-tionalLe deuxime projet men par la MJC Bettembourg au Maroc se voulait beau-

    coup plus complet que le premier (en 2013): nous entamions une seconde phase et nous souhaitions approfondir la dmarche ducative pour les parti-cipants. En effet, ramener du matriel des personnes dans le besoin est une chose, agir avec ces personnes dans lop-tique dune meilleure prise en charge de la jeunesse sur place en est une autre. Autrement difficile, autrement forma-trice. Le projet a comport une prpa-ration de neuf mois et un sjour dune semaine dans la rgion de Marrakech, comme en 2013. En amont du sjour, nous avons ralis avec ces deux groupes de jeunes (Bettembourg et Yutz-F57), entre autres de nombreuses actions

    dautofinancement qui ont permis aux groupes de financer plus de 2 500 sur le total du cot du projet, ainsi quun grand nombre de collectes de matriel, achats et emballages qui ont conduit lacheminement de 20 m3 de matriel pdagogique, sportif, dveil et de pu-riculture. Pendant le sjour, nous avons ralis entre autres des animations pour les enfants de la commune de Loudaya avec laide dune dizaine dautres jeunes runis par nos partenaires sur place, Loudaya.

  • rckblck | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    22

    Im Bongert Altenhoven hatten

    sich zum Dag am Bongert ber

    60 Erwachsene mit zahlreichen

    Kindern eingefunden, um an der

    Apfelernte teilzunehmen. Hierzu

    eingeladen hatten bereits zum vierten

    Mal natur&mwelt, die Naturverwaltung

    sowie die Gemeinde Bettemburg.

    Auf dem Programm stand diesmal aus-schlielich die Ernte von pfeln. Zum

    Schaffdag an ppelrafen

    Tag im Bongert werden vor allem die Familien der Gemeinde Bettemburg eingeladen, um die Arbeiten in einem Bongert kennen zu lernen und um selbst geerntete pfel zu Saft verar-beiten zu lassen. Die Sektion Bettem-burg-Monnerich von natur&mwelt hat hierfr ein eigenes Etikett entworfen, um den Bezug zum Bongert Altenho-ven und dessen Pflege und Erhaltung auch ber den Apfelsaft herzustellen.

    Vor Ort wurde frischer Apfelsaft von den Kindern gepresst. Eine Obstsor-tenausstellung und eine Fhrung durch den Bongert rundeten das Programm ab. Zur Strkung hatte die Gemeinde Bettemburg ein Mittagessen fr alle Helfer anliefern lassen.Der Bongert Altenhoven ist mit ca. 1.200 Hochstammobstbumen, von denen die meisten ber 100 Jahre alt sind, ein wichtiges Naturschutzgebiet der Region und beherbergt eine sehr groe Arten- und Obstsortenviel-falt. Die Naturverwaltung kmmert sich federfhrend um die Pflege. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit natur&mwelt sowie der Gemeinde Bettemburg.

    Informationen:

    www.bongert.lu

    www.emwelt.lu

    Ein Kinderobstgarten entsteht

    Im November fand eine besondere Pflanzaktion im Rahmen des Tages des Baumes statt. Dieses Jahr lud der Schffenrat nach Nrtzingen ein. Fr alle zwischen Januar und Oktober neugeborenen Kinder wurden dreizehn Obstbume gepflanzt, die symbolisch fr das junge Leben wachsen werden. Unzhlige Eltern nahmen die Einladung an und halfen gemeinsam mit ihren Kindern.

  • 23

    Die Abendkurse der Gemeinde Bettemburg erfreuen sich Jahr fr Jahr einer groen Beliebtheit. Nicht weniger als 146 erfolgreiche Absolventen konnten ihren Kurs mit Erfolg abschlieen und ihre Zertifikate aus den Hnden des Schf-fenrates in Empfang nehmen. Ein besonderer Dank galt den 12 zustndigen Ausbildern, die mit einem kleinen Geschenk belohnt wurden. Insgesamt wurden 23 Kurse angeboten. Dazu gehrten Informatikkurse, der Umgang mit Internet, digitale Fotografie, Excel fr Anfnger und Fortgeschrit-tene sowie Sprachkurse in Luxemburgisch, Italienisch und

    Au cinma Le Paris Bettembourg a eu lieu une soire lhonneur des lves mritants, soire au cours de laquelle les meil-leurs lves ressortissant de la commune de Bettembourg ont t prims. En tout, la commune a attribu 201 primes forfaitaires, 211 primes aux lves mritants et 57 primes dencouragement unique. Un montant total de 56 120 a t allou. Ce montant ne comprend pas les primes pour tudes universitaires alloues en janvier 2015. Aprs la crmonie officielle, les lves taient invits assister la projection du film Der Hobbit Schlacht der 5 Heere.

    Erfolgreiche Weiterbildung

    Honneur rendu aux lves mritants

    Englisch. Bemerkenswert ist, dass die Kurse fr behinderte Personen bis weit ber die Gemeindegrenzen hinaus bekannt sind und stets auf ein reges Interesse stoen. In der Broschre Freed um Lieren, die in der Gemeinde oder ber Internet erhltlich ist, sind alle Kurse und Freizeitangebote fr das Jahr 2014/2015 enthalten.

    Scannen Sie einfach den QR-Code und

    gelangen Sie direkt zum Dokument.

    rckblck | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    23

  • 24

    rckblck | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    In ihrer Heimatstadt Bettemburg trafen sich vor kurzem die Erstklssler von 1970 der heutigen Schoul am Duerf und der Reebouschoul.Das erste Konveniat aller Schlerinnen und Schler des Jahr-gangs 1964 aus Bettemburg kam auf Initiative von Pia Thoma zustande, die das Treffen mit Hilfe von Claudette Meyers und Mady Quintus organisierte. Bei den vorangegangenen Treffen begegneten sich lediglich eine, beziehungsweise zwei Schulklassen. Rund 30 Teilnehmer waren diesmal der Einla-

    Am 25. Oktober trafen sich in ihrer Heimatstadt Bettemburg die Damen und Herren, die vor genau 60 Jahren das Licht der Welt erblickten. Sie waren der Einladung von Jean Benning, Lydie Butgenbach sowie Elfie und Carlo Koepp-Reiser gefolgt um gemeinsam das bereits siebte Konveniat zu feiern. Im Stadt-haus wurden sie von Schffe Gusty Graas zu einem Ehrenwein begrt. Anschlieend fuhren sie ins Muse des Mines in

    Rmelingen, wo zu Mittag gegessen und das Museum besich-tigt wurde. Am Nachmittag ging die Fahrt weiter nach Bascha-rage in die Beierhaascht, wo alle verfolgen konnten wie guter Luxemburger Schinken hergestellt wird. Schlielich wurden beim gemeinsamen Abendessen allerlei Jugenderinnerungen aufgefrischt und ein Film von Schulkollege Fernand Schartz ber die Geschichte Bettemburgs vorgefhrt.

    Treffen der 50-jhrigen Primrschlerinnen und -schler

    Konveniat des Jahrganges 1953-1954 aus Bettemburg

    dung gefolgt und wurden gemeinsam mit ihren ehemaligen Lehrern und Lehrerinnen Aloyse Emering, Marcel Kohn, Jean Lang, Jeanny Lang-Remy, Andr Ludwig, Guy Thoma und Monique Vogel-Rassel im Bettemburger Schloss von Brgermeister Laurent Zeimet empfangen.Bei einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant de Spackelter in Leudelingen wurden viele Anekdoten und Geschichten von frher erzhlt, und man war sich sicher, dass weitere Wiedersehenstreffen folgen sollen.

    Journe de la Commmoration Nationale

    Dimanche 12 octobre a eu lieu la Journe de la Commmora-tion Nationale. Les responsables politiques, ainsi que les asso-ciations patriotiques et autres se sont rassembls autour des monuments aux morts Bettembourg et Huncherange, en mmoire des victimes de la Deuxime Guerre mondiale.

    Plus dinformations:

    www.secondeguerremondiale.public.lu

  • 2525

    Das Jubilumsjahr wurde im Okto-

    ber 2013 in der Dekanatskirche in

    Anwesenheit von Erzbischof Jean-

    Claude Hollerich feierlich erffnet.

    Viele Messen, Konzerte und Veranstal-

    tungen mit besonderer Note folgten.

    Im November 2013 wurde eine Jugend-messe gefeiert, die vom Jugendchor der Katholischen Hochschulgemeinde Heidel berg musikalisch gestaltet wurde. Anschlieend wurde der Advent vom ehemaligen Bettemburger Jugendchor, unter der Leitung von Michel Schaack, eingelutet. Das Jahr 2014 begann mit einer Sance acadmique, die der Viel-schichtigkeit des Jubilums gerecht wurde. Ergnzt wurde diese durch eine ansprechende Ausstellung zur Geschichte der Pfarrei, der Dekanats-kirche sowie des Kirchenchores. Seinen weiteren Verlauf nahm das Festpro-gramm mit einer lebendigen Familien-messe in Zusammenarbeit mit der

    125 Jahre Dekanatskirche und Chorale Sainte-Ccile Beetebuerg

    bekannten Theologin Andrea Schwarz aus dem Bistum Osnabrck. Akribisch geprobt wurde von den Sngerinnen und Sngern zudem fr das groe Passionskonzert im Mrz, das zusam-men mit der Chorale runie von Fri-seng, Helleng und Uespelt interpretiert wurde. Auch das Konzert der Militr-musik im Juni und das Pfarrfest im Juli sollten nicht unerwhnt bleiben. Einen weiteren Hhepunkt stellte das Orgelrezital mit Maurice Clement und Carlo Migy dar. Schlielich endeten die Jubilums feierlichkeiten mit der Abschlussmesse am 18. Oktober 2014, die von den Chren Sngerfreed und Sainte-Ccile Beetebuerg gesungen wurde. Die oben erwhnte Ausstellung wird in den kommenden Wochen durch etliche interessante Bilder, Texte und Exponate erweitert werden und kann dann, nach ihrer Fertigstellung, in der Dekanatskirche besichtigt werden.

    Publicatioun vum Jubilums-Buch

    Am Kader vun de Jubilumsfeier-

    lechkeete publiziert den Organisa-

    tiounscomit, an Zesummenaarbecht

    mat der Chorale Ste-Ccile, de

    Geschichtsfrnn Beetebuerg an de

    Veriner an Organisatiounen aus

    dem Parverband Beetebuerg-Hun-

    chereng e Jubilums-Buch iwwert

    dDekanatskierch, iwwert dChorale

    Ste-Ccile, iwwert dLiewen an

    a ronderm dKierch an iwwert

    dVeriner an dOrganisatiounen

    aus der Par an aus dem Parverband

    Beetebuerg-Hunchereng.

    Wann Dir un dsem Buch interes-

    siert sidd, dann iwwerweist w.e.g.

    40 mam Vermierk Buch - Numm -

    Virnumm op de Konto vun 125 Joer

    Kierch a Chorale BCEELULL IBAN

    LU47 0019 3955 8989 4000. Dir kritt

    dBuch dann heem geliwwert.

    aus d

    e ver

    ine

    r

  • 26

    de klenge buet: mam betty

    Huhu! habt ihr schon eure Laternen fr den Liichtmssdag am 2. Februar gebastelt? Lichtmess-tag? Na, ihr wisst schon, der Tag an dem die Kinder mit bunten Lampions von Haus zu Haus gehen,

    um den Leuten Freude und gute Wnsche zu bringen. Dabei wird das Lied Liwer Hrgottsblieschen

    gesungen. Schaut mal, unten findet ihr den Text. Da knnt ihr schon ein bisschen ben. La, la, la. An den Haustren gibt es oft kleine Geschenke fr die Snger. Nsse, Sigkeiten, pfel... Lieb, oder? Ob

    kleine Muse auch etwas bekommen? Noch ein Tipp: Zieht euch am besten helle Kleidung an, wenn ihr

    unterwegs seid, damit euch die Autofahrer gut sehen. Seid auch ganz vorsichtig, wenn ihr Straen ber-

    quert. Sagt Mama Maus mir auch immer.

    So, ich habe meine Laterne fertig! Sie ist richtig hbsch geworden. Golden glnzend und mit kleinen

    Lchern, durch die das Licht ganz schn hindurchschimmern kann. Mein Bruder Fino findet allerdings

    sie she aus, wie ein Kse. So eine Gemeinheit! Aber er denkt ja eh nur ans Essen...

    Wenn ihr noch Ideen fr eure Laterne braucht, schaut doch mal auf dieser Internetseite nach, da gibt es

    viele Basteltipps: www.kidsweb.de/basteln/laterne.htm

    Bis zum nchsten Mal!

    Liwer Hrgottsblieschen

    Liwer Hrgottsblieschen,

    An di Al derniewend,

    Gitt ons Speck an Ierbessen

    Kommt Der net glich,

    Ee Pond, zwee Pond,

    Da kritt Der e Schouss voll Nss.

    Kommt der net bal,

    Loosst di jonk Leit liewen Da gitt der gesond.

    Kommt Der net gewss,

    Dat anert Joer da gitt der gesond,

    Kommt der net geschwnn, DFiss ginn ons dnn.

    Da gi mer op dSchlich.

    DFiss ginn ons kal.

    26

  • 27

    herkommen knne. Wachsen soll fast ausschlielich die Ortschaft Bettem-burg. Auch gegen die geplanten Woh-nungsbauprojekte Budersberg in Ddelingen und Toussaintsmillen Kayl spricht sich der Bettemburger Schffenrat aus, weil diese ebenfalls ein zustzliches Verkehrsaufkommen in und um Bettemburg bedeuten wrden.

    Dass die geplante Regiehalle auf dem Abweiler Berg nun in eine Zone pri-oritaire cologique falle, knnte prob-lematisch werden. Es sollen Gesprche gefhrt werden, um zu sondieren, ob eine Ausnahmegenehmigung im Bereich des Mglichen ist. Das gleiche gilt fr den Bredimus-Haff in Hn-cheringen, wo zusammen mit dem Fonds du Logement sozialer Woh-nungsbau geplant ist und wo das Areal ebenfalls an ein Naturschutzgebiet grenzt.

    Gemeinderatssitzung vom 3. OktoberDie Stellungnahme des Schffenrates betreffend die sektoriellen Leitplne der Regierung war Kernthema dieser Sitzung. Das besondere Augenmerk liege auf der vorgesehenen Entwicklung der Aktivittszonen, so Brgermeis-ter Laurent Zeimet (CSV). So ist der Schffenrat gegen jegliche Erweiterung bzw. Neuschaffung von Aktivittszo-nen, solange das Verkehrsproblem in und um die Gemeinde Bettemburg nicht gelst ist. Aus diesem Grund ist der CSV-DI GRNG-DP-Schffenrat nicht gewillt, der Ausweitung der Zone Krakelshaff und der dazu erforderli-chen Umklassierung der Grundstcke zuzustimmen. Einen Teil des dortigen Baulandes soll zudem in Gemeindebe-sitz bleiben, damit sich an dieser Stelle lokale Betriebe ansiedeln knnen, die gewillt sind, die Ortschaftskerne zu verlassen. Die Grundstcke im unteren Teil des Schleck 3 sollen ebenfalls

    der Gemeinde berlassen werden, als Reservebauland fr ffentliche Einrich-tungen.

    Die im allgemeinen Bebauungsplan (PAG) angedachte Ausweitung der Aktivittszone Wolser Westen lehnt der Schffenrat kategorisch ab, solange die Verkehrsproblematik nicht geklrt und entsprechende Manahmen ergrif-fen sind. Die vorgesehenen Pufferzonen von 300 Metern zwischen Wohnge-bieten und Aktivittszonen sind laut Schffenrat sinnvoll, bei bestehenden Infrastrukturen aber schwer umzuset-zen.

    Ein Wachstum der Einwohnerschaft um 20 Prozent, wie es der Plan sec-toriel Logement vorsieht, ist laut Ein-schtzung des Schffenrates zu hoch gegriffen, da man dem mit den ffent-lichen Infrastrukturen nicht hinter-

    Vendredi 27.02.2015 8h30 Vendredi 03.04.2015 8h30 Vendredi 08.05.2015 8h30

    Prochaines sances du conseil communal

    polit

    esch

    t lie

    wen

    27

  • politescht liewen | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    28

    Was den Bereich Transport betrifft, spricht sich der Schffenrat deutlich fr den Bau des Verteilerkreises Burange und den Ausbau der A13 mit direkter Zufahrt zum Eurohub aus.

    Roby Biwer (LSAP) meinte, dass seine Partei alles, was in dieser Stellung-nahme festgehalten wurde, mittragen knne. Er sei allerdings berrascht, dass die viel diskutierte Umgehungs-strae mit keinem Wort in dem Doku-ment erwhnt werde. Jean-Jacques Schroeder (CSV) gab zu bedenken, dass die Gemeinde Bettemburg sich im Pacte logement zu einem Wachstum von 15 Prozent verpflichtet habe und es ihm daher unverstndlich sei, warum im sektoriellen Leitplan nun 20 Pro-zent gefordert wrden. Pascale Kolb (DI GRNG) wies darauf hin, dass die bestehenden ffentlichen Infrastruk-turen nicht einmal dem derzeitigen Istzustand gerecht wrden und es erst einmal gelte, hier nachzubessern. Fr die Zukunft regte sie an, Einwohner-wachstum und Ausbau der ffentlichen Gebude parallel zu planen. Die Stel-lungnahme des Schffenrates wurde einstimmig gutgeheien.

    Zu Beginn der Sitzung wurde eine Gedenkminute fr die beiden ehema-ligen Gemeinderatsmitglieder Louis Friedgen (LSAP) und Fernand Godart (CSV) eingelegt, die im Laufe der Som-merpause verstorben waren. Zudem informierte der Schffenrat ber die Reise einer 100-kpfigen Bettemburger Delegation in die italienische Partner-stadt Flaibano im August. Dort wurde ein Platz nach Bettemburg benannt.

    Die Konten von 2012 die ersten unter der Verantwortung der schwarz-grn-blauen Majoritt wurden mit einem Boni von rund 8,9 Milionen Euro abge-

    schlossen. 60 Prozent der Vorhaben konnten umgesetzt werden. Das Konto des Einnehmers wurde einstimmig, jenes des Schffenrates mehrheitlich bewilligt. Lngere Diskussionen gab es um die Festlegung der neuen Hebestze fr die Grundsteuer. Diese sollen all-gemein steigen. Brgermeister Laurent Zeimet sprach von einer Gesamtmehr-einnahme von knapp 200.000 Euro im Budget. Guy Frantzen (LSAP) monierte im Namen seiner Partei, dass es der falsche Moment sei, die Grundsteuer auch fr Privatpersonen anzuheben. Jean-Jacques Schroeder hingegen wies darauf hin, dass die Steuer fr Privat-personen nur sehr gering ansteige. Bei der Abstimmung wurde schlielich gesondert ber die Grundsteuer fr Privatpersonen abgestimmt, zu der die LSAP ihre Zustimmung verweigerte. Die restlichen Hebestze wurden ein-stimmig angenommen, derweil die Gewerbesteuer unverndert bleibt.

    Geschaffen wurde auch der Posten eines Gemeindebeamten in der Carrire D. Die Jobbeschreibung sieht vor, dass die berprfung der Sicherheitskriterien im ffentlichen Dienst in die Zustn-digkeit dieses Angestellten fallen und er im Interventionszentrum angesiedelt wird, um von dort als Bindeglied zwi-schen Gemeinderat und Rettungsdiens-ten zu fungieren.

    Neu ins Leben gerufen wurde eine Commission du jumelage, die sich aus folgenden Mitgliedern zusam-mensetzt: Laurent Zeimet, Nadine Steffanutti-Larosch (CSV), Roby Biwer, Frnz dOnghia, Claude Fournel (LSAP), Martin Baumler (DP) und Armel Josselin (DI GRNG).

    In der Urbanismus-Kommission wird Guy Frantzen den verstorbenen Louis

    Friedgen in den Reihen der LSAP erset-zen.

    Die Sozialisten hatten eine Motion ein-gebracht, in der sie den Schffenrat auf-fordern eine kollektive Versicherung fr die Vereine abzuschlieen, die hierfr einen symbolischen Beitrag beisteuern wrden. Sylvie Jansa verwies in ihren Ausfhrungen auf das Beispiel einer Zentrumsgemeinde, die diesen Weg gegangen sei. Der Gemeinderat einigte sich darauf, die LSAP-Motion in der zustndigen Kommissionen zu beraten und das Interesse der Vereine auszuloten.

    Unter dem Punkt Fragen an den Schffenrat wollte Frnz dOnghia die Grnde fr die Erhhung der Eintritts-preise im interkommunalen Schwimm-bad wissen. Es sei Teil der Politik des Syndikates, das das Schwimmbad betreibe, das Defizit nicht zu hoch anwachsen zu lassen. Zudem seien die Preise seit 2006 nicht mehr erhht wor-den. Guy Frantzen hingegen wollte die Meinung des Schffenrates zu den, in seinen Augen nicht sehr gelungenen, Flyern anlsslich der Mobilittswoche wissen. Brgermeister Laurent Zeimet entgegnete, dass ein Flyer sicher dazu beitrage, eine Veranstaltung bekannt zu machen. Ob er nun als schn oder nicht schn empfunden werde, darber lasse sich diskutieren.

  • 29

    politescht liewen | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    29

    Le sujet principal de la sance tait lavis du conseil communal concernant les quatre plans sectoriels transports, paysages, zones dactivits conomiques et logement. Le bourgmestre Laurent Zeimet (CSV) a affirm quune atten-tion particulire a t accorde au dve-loppement des zones dactivits et que le collge chevinal reste oppos toute extension des zones actuelles et toute cration dune nouvelle zone dactivi-ts, tant que les mesures pour amlio-rer les problmes de circulation dans la commune de Bettembourg ne sont pas ralises. Contrairement au projet du gouvernement, le collge chevinal CSV-Verts-DP a propos de reclasser une partie des terrains dans la zone Krakelshaff en zone dactivits cono-miques communales et zone dhabita-tion pour ltablissement dentreprises locales. Le collge a aussi propos de classer des terrains de la zone Sch-leck 3 en zone de btiments et dam-nagements publics dans le cadre de la refonte du plan damnagement gn-ral en cours dlaboration. Le collge a propos de revoir la largeur des zones tampons en fonction de laffectation et de les prciser en fonction des particu-larits de chaque zone dactivits.

    Le conseil communal a demand de revoir la prescription des 20% de crois-sance minimum prvue au plan secto-riel logement et de revenir aux critres de croissance dmographique dfinis par le pacte logement tout en lais-sant la commune le choix de grer ce dveloppement de faon autonome. De mme, le conseil soppose une prescription de 25 units de logement minimum par hectare brut dans les

    Rsum de la sance du 3 octobre espaces durbanisation dfinis comme prioritaires.

    Roby Biwer (LSAP) a estim que son groupe tait dispos soutenir tout ce qui a t retenu dans cette prise de posi-tion. Il sest toutefois dit surpris que le contournement, dont il avait beaucoup t question, nait pas du tout t vo-qu dans ce document. Jean-Jacques Schroeder (CSV) a rappel que, dans le cadre du Pacte Logement, la com-mune de Bettembourg stait engage favoriser une croissance de lordre de 15%. Ds lors, il a du mal comprendre pourquoi une croissance de 20% est dsormais exige dans le contexte du plan sectoriel. Pascale Kolb (Di Grng) a indiqu que les infrastruc-tures publiques existantes ntaient mme pas en mesure de rpondre aux exigences actuelles et que, dans un premier temps, il fallait sappliquer procder aux amliorations requises. En ce qui concerne lavenir, la conseil-lre suggre de planifier la croissance dmographique et lextension du parc immobilier public en parallle. La pro-position davis du collge chevinal a t approuve lunanimit.

    Au dbut de la sance, une minute de silence a t observe en mmoire des anciens conseillers communaux Louis Friedgen (LSAP) et Fernand Godart (CSV), dcds au cours de lt.

    Les comptes administratifs et de gestion de lanne 2012, les premiers tablis sous la responsabilit de la majorit CSV-Verts-DP, ont t clturs avec un excdent denviron 8,9 millions deu-ros. 60% des projets ont pu tre raliss.

    La fixation des nouveaux taux de l impt foncier a donn lieu des dis-cussions prolonges. Dune manire gnrale, ces taux sont appels augmenter. Le bourgmestre Laurent Zeimet a voqu une augmentation globale des recettes budgtaires de lordre denviron 200 000 euros. Guy Frantzen (LSAP) a object au nom de son parti que ce ntait pas le bon moment pour augmenter galement l impt foncier des particuliers. Jean-Jacques Schroeder a rtorqu que l im-pt naugmenterait que trs faiblement pour les particuliers. Un vote spar a finalement t appliqu l impt fon-cier pour les particuliers et le groupe LSAP na pas soutenu le projet. En revanche, les autres taux annoncs ont t approuvs lunanimit. noter que l impt commercial na pas t modifi.

    Un poste de fonctionnaire communal de la carrire D a t cr. Dans la des-cription du poste, il est indiqu que le fonctionnaire sera charg du contrle des critres de scurit dans les services publics et quil sera install au centre dintervention, o il devra assurer une fonction de pivot entre le conseil com-munal et les services de secours.

    Une Commission du jumelage a t nouvellement instaure. Ses membres sont Laurent Zeimet, Nadine Steffanu-tti-Larosch (CSV), Roby Biwer, Frnz dOnghia, Claude Fournel (LSAP), Martin Baumler (DP) et Armel Josselin (DI GRNG). Au sein de la Commis-sion de lurbanisme, Guy Frantzen suc-cde au dfunt Louis Friedgen dans les rangs du LSAP.

  • 30

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    30

    politescht liewen | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    In der Gemeinderatssitzung vom 14. November wurde die inklusive Maison Relais oberhalb des Fuballfeldes auf dem Areal des Mrchenparks im Detail vorgestellt. Trger des innovativen Pro-jektes wird die Apemh, die Erfahrung in der Leitung von Tagessttten hat, wo Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam betreut werden.

    Brgermeister Laurent Zeimet (CSV) erklrte die Kooperation mit der Apemh, die Wahl des Standorts und umriss die Plne fr das Niedrigenergiegebude, das vom Architektenbro Witry&Witry entworfen wurde. Der Kostenpunkt fr den Bau wird auf 3,6 Milllionen Euro geschtzt, eine staatliche Beteiligung wurde zugesagt. Schffin Jose Lorsch (DI GRNG) stellte das Betreuungs-konzept vor. Die Crche wird 78 Pltze fr Kinder im Alter von 0 bis 4 Jahren bieten. Alleinerziehenden sowie ein-kommensschwachen Familien soll Prio-ritt eingerumt werden. 19 Pltze sind Kindern mit besonderen Bedrfnissen vorbehalten. Der Name Bsch-Crche solle aber nicht irrefhren, so Lorsch. Die Kinder wrden sich nicht dauernd, sondern nur eine gewisse Zeit am Tag im Freien aufhalten. Im Namen der LSAP

    Gemeinderatssitzung vom 14. November bezeichnete Laurent Bauler das Projekt als eine gute Idee, uerte aber Beden-ken in Bezug auf den Lrmpegel und die Luftqualitt, angesichts der Lage nahe an der Autobahn. Auch der Preis von 3,6 Millionen Euro erscheint den Sozialis-ten etwas hoch. Jean-Jacques Schroeder (CSV) bezeichnete es als sinnvoll, dass Synergien mit dem Mrchenpark gesucht und gefunden wurden. Auf diese Weise knne die Bsch-Crche Infrastruktu-ren nutzen, die im Park bestehen. Pascale Kolb (DI GRNG) begrte es, dass die Apemh als Partner gewonnen werden konnte.

    Die punktuelle Abnderung des Fl-chennutzungsplanes (PAG) fr das 42 Ar groe Gelnde zwischen der Rue Marie-Thrse und der Rue Pasteur in Bettemburg wurde einstimmig bewilligt. Auch der Kaufakt des entsprechenden Gelndes nahe der Regenbogenschule zum Preis von 3.050.000 Euro wurde bejaht, so dass die Gemeinde nun dort ber ausreichend Bauland verfgt, um zustzliche Kinderbetreuungsstrukturen zu schaffen.

    161.000 Euro an Vereinssubsidien sind im Etat vorgesehen, was einstimmig

    begrt wurde. Brgermeister Laurent Zeimet (CSV) erluterte noch einmal das neue Subsidienreglement, das vor einem Jahr in Kraft trat. 2014 werden die Betrge erstmals nach dem neuen Schlssel verteilt. Je mehr ein Verein in der Jugendarbeit und bei gemeinsa-men Aktionen engagiere, desto mehr Zuschsse knne er beantragen. Des Weiteren seien die Kriterien klar festge-legt, so dass die Clubs bereits im Vorfeld ihre Zuwendung ausrechnen knnten, so Zeimet.

    Das Taxenreglement betreffend das Sta-tionnement payant et rsidentiel im Ortskern von Bettemburg wurde von Schffe Gusty Graas (DP) vorgestellt. Das Kurzzeitparken von 30 Minuten kostet in den kostenpflichtigen Zonen zuknf-tig 10 Cents, anschlieend kommen pro sechs Minuten jeweils 10 Cents hinzu. Maximal sind zwei Stunden Parken erlaubt. In Zone 1, die nur den Ortskern von Bettemburg mit der Geschftswelt umfasst, drfen auch Anrainer nicht kostenlos stationieren. Fr Zone 2 erhal-ten diese allerdings eine Vignette, die es ihnen erlaubt, ihre Fahrzeuge kostenlos dort abzustellen. Pro Haushalt werden zwei Vignetten ausgestellt, von denen die

    Le groupe LSAP a dpos une motion invitant le collge chevinal contrac-ter une assurance collective pour les associations, qui apporteraient une contribution symbolique cet effet. Le conseil communal a convenu que la motion du LSAP serait dbattue dans les commissions comptentes, tout en analysant l intrt des associations.Dans le cadre des questions au col-

    lge chevinal, Frnz dOnghia voulait connatre les raisons de laugmentation des tarifs la piscine intercommunale. Il lui a t rpondu que cette mesure faisait partie de la politique du syndi-cat charg de la gestion de la piscine et quelle servait limiter les dficits. En outre, il sagirait de la premire augmentation des tarifs depuis 2006. De son ct, Guy Frantzen a demand

    au collge chevinal ce quil pensait des tracts distribus loccasion de la Semaine de la Mobilit, lui-mme les qualifiant de pas trop russis. Le bourgmestre Laurent Zeimet a rpondu quun tract contribue indubitablement assurer la publicit dune manifesta-tion. Aprs, que son aspect plaise ou non serait une affaire de got.

  • r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    31

    politescht liewen | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    zweite 60 Euro kostet. Laut Gusty Graas knnen aber auch zeitbegrenzte Vig-netten fr einen bestimmten Zeitraum, sowie Vignetten fr professionelle Zwe-cke beantragt werden, z.B. wenn Hand-werksbetriebe fr eine bestimmte Dauer ihre Fahrzeuge mit Material parken mssen. Im Namen der LSAP erklrte Frnz dOnghia, dass die Opposition gegen das Reglement stimme, weil man das ganze Projekt nicht mittragen wolle. Gutgeheien wurde die Konvention mit der sozialen Vereinigung Cent But-tek. Die Gemeinde wird die monatliche Miete fr die Geschftsrume im alten Monopol in Hhe von 3.000 Euro ber-nehmen. Via eine zustzliche Konven-tion mit der Gemeinde Ddelingen wird Bettemburg die Hlfte der Miete von der Nachbarkommune rckerstattet.

    Der Schffenrat schlug vor, dem Antrag der Gemeinde Kayl, das interkommu-nale Syndikat ProSud verlassen zu wol-len, stattzugeben. Roby Biwer (LSAP) meldete jedoch Bedenken ber die weit-reichenden Konsequenzen an. Brger-meister Laurent Zeimet erklrte, dass die Gemeinde Bettemburg derzeit keine Bestrebungen hege, aus dem Prosud auszutreten. Dem Austritt Kayls wurde mehrheitlich zugestimmt.

    Fragen an den SchffenratUnter dem Punkt Fragen an den Schf-fenrat wollte die LSAP wissen, welche Schritte unternommen wurden, um das Goldene Buch der Gemeinde wieder-zubeschaffen, das vor vielen Jahren von Michael Jackson bei seinem Konzert auf dem Krakelshaff mitgenommen wurde und das vor drei Jahren bei einer Inter-netversteigerung in den USA wieder auf-tauchte. Laurent Zeimet erluterte, dass eine Anwaltskanzlei beauftragt wurde, auf Spurensuche zu gehen; das Buch aber zum Preis von 1.152 Dollar ver-kauft wurde. Als nchster Schritt msste nun eine Kanzlei in den USA beauftragt werden, um ausfindig zu machen, wer das Buch ersteigerte. Die LSAP bestand darauf, diesen Weg zu gehen. Die Frage, ob kommunale Publikationen, so wie es beim Informationsblatt betreffend die ffnungszeiten des Biergerzenters der Fall war, zuknftig nur noch auf Fran-zsisch gettigt werden sollen, verneinte Laurent Zeimet. Betreffend des Bypass Hellingen antwortete Gusty Graas auf die Frage, ob der Sentier du Sud (zwi-schen der Route de Mondorf und den Wegen, die zur Vier Hre Mark in Ddelingen fhren) durch die neue Strae fr immer geschlossen wird, dass das von staatlicher Seite nicht vorgesehen

    sei. Zudem sei noch eine zustzliche Br-cke fr landwirtschaftliche Maschinen und den nicht-motorisierten Verkehr in Richtung Frisingen geplant.

    In Sachen Sicherheit war es die Frage nach der Beleuchtung von Zebrastreifen. Entsprechende Manahmen seien bereits unternommen worden, beispielsweise in der Escher Strae, so Gusty Graas. Auch habe es nderungen an den Bushalte-stellen gegeben, um mehr Sicherheit fr Passanten und Fahrgste zu schaffen, die nach dem Aussteigen die Fahrbahn ber-queren. Zudem seien im Haushalt 25.000 Euro vorgesehen, um die Zebrastreifen auf staatlichen Straen zu beleuchten.Die Gemeinde beabsichtige durchaus sich am Programm der Actions positi-ves zwecks Gleichstellung und Schaf-fung eines guten Klimas am Arbeitsplatz zu beteiligen, so Jose Lorsch auf die Frage, warum bis zum Stichdatum (15. Juni) keine Anmeldung beim zustn-digen Ministerium eingegangen sei. Allerdings habe man es vorgezogen, die 25-Jahr-Feier der kommunalen Gleich-stellungsdienststelle im November abzu-warten und dann in das Programm zu starten. Das Datum des 15. Juni sei kei-neswegs bindend, erklrte die Schffin.

    Le conseil communal a dcid la construc-tion dune maison relais inclusive prs du Parc Merveilleux. Le bourgmestre Laurent Zeimet (CSV) a expliqu la coopration avec lassociation des parents denfants mentalement handicaps (Apemh), ainsi que le choix du site adjacent au Stade Municipal. Le bureau darchitectes Witry & Witry a prsent les plans du bti-

    Rsum de la sance du 14 novembre ment faible consommation dnergie. Lchevine Jose Lorsch (DI GRNG) a expos le projet daccueil. La crche pourra accueillir au maximum 78 enfants de 0 4 ans et la priorit sera accorde aux familles monoparentales et faibles revenus. 19 places seront rserves des enfants aux besoins spcifiques. Selon le concept, les enfants vont passer un cer-

    tain temps, mais pas des journes entires, lextrieur. Laurent Bauler (LSAP) a qualifi le projet comme une bonne ide. Il a toutefois fait part de son inquitude concernant le bruit et la qualit de lair, vu la proximit de lautoroute. Le LSAP consi-dre que le prix de 3,6 millions deuros est un peu lev pour cette construction. Jean-Jacques Schroeder (CSV) a soulign

  • 32

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    32

    politescht liewen | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    lutilit des synergies avec lApemh et le Parc Merveilleux. Ainsi, la Bschcrche pourra profiter des infrastructures dis-ponibles dans le parc. Pascale Kolb (DI GRNG) a aussi salu le partenariat avec lApemh. Le projet a t adopt avec les voix de la majorit.Le conseil communal a approuv luna-nimit la modification ponctuelle du plan damnagement gnral (PAG) concer-nant un grand terrain de 42 ares entre la rue Marie-Thrse et la rue Pasteur Bet-tembourg. De mme, lacte dacquisition du terrain en question, situ proximit de lcole Reebou-Schoul et dont le prix slve 3 050 000 euros, a t approuv. Sur ce site, la commune entend construire de nouvelles structures daccueil pour les enfants.

    Le conseil a unanimement approuv les subsides aux associations hauteur de 161 000 euros. Le bourgmestre Laurent Zeimet a rappel les principes de distribu-tion du nouveau rglement concernant les subsides, en vigueur depuis un an. Lchevin Gusty Graas (DP) a expos le rglement concernant le stationnement payant et rsidentiel au centre de Bet-tembourg. Dornavant, le stationnement dune dure infrieure 30 minutes co-tera 10 centimes dans les zones payantes. Au-del de cette dure, une taxe de 10 centimes sajoutera toutes les six minutes, la dure maximale autorise tant de deux heures. Le territoire o le stationne-ment est autoris est dsormais subdivis en deux zones. Dans la zone 1, qui englobe uniquement le centre de Bettembourg avec ses commerces, mme les riverains ne peuvent pas stationner gratuitement. Dans la zone 2, les riverains ont droit une vignette pour se garer gratuitement. Chaque mnage na droit qu deux vignettes, avec un montant de 60 euros rgler pour lobtention de la seconde. Gusty Graas a toutefois signal quil

    tait galement possible de demander des vignettes dure limite pour une priode dtermine, ainsi que pour des besoins professionnels, par exemple pour des entreprises contraintes de garer leurs vhicules chargs de matriel. Frnz dOnghia (LSAP) a dclar que lopposi-tion voterait contre ce rglement, parce quelle nest pas daccord avec la totalit du projet.

    En revanche, la convention avec lasso-ciation Cent Buttek a t approuve. La commune assumera le loyer mensuel de 3 000 euros pour les locaux commer-ciaux dans la rue de la Gare. En vertu dune convention complmentaire, la commune de Dudelange restituera la moiti du montant du loyer la com-mune de Bettembourg. Le collge che-vinal a propos daccepter le souhait de la commune de Kayl, de quitter le syndi-cat intercommunal ProSud. Roby Biwer (LSAP) a exprim des rserves, compte tenu de lampleur des consquences. Le bourgmestre Laurent Zeimet a alors expliqu qu lheure actuelle, la com-mune de Bettembourg nenvisageait pas de quitter ProSud son tour.

    Questions au collge chevinalDans le cadre des questions au collge chevinal, le groupe LSAP voulait savoir quelles mesures taient envisages pour rcuprer le livre dor de la commune que Michael Jackson avait emport lors de son concert au Krakelshaff et qui vient de refaire son apparition lors dune vente aux enchres en ligne aux tats-Unis. Laurent Zeimet a expliqu quune tude davocats a t charge de mener une enqute, mais que le livre a entre-temps t vendu pour 1 152 dollars. Ds lors, il faudra prsent charger une tude davocats amricaine pour pour-suivre laffaire. Le groupe LSAP a insist pour que cette procdure soit entame.

    Il a aussi t demand sil tait prvu de ne plus utiliser que le franais pour les publications de la commune, comme ctait le cas pour la fiche dinformation concernant les horaires douverture du Biergerzenter. Laurent Zeimet a rpondu que ce ntait pas le cas. Dans le contexte du by-pass de Hellange, Gusty Graas a rpondu la question de savoir si les Sen-tiers du Sud (entre la route de Mondorf et les chemins menant au lieu-dit Vier Hre Mark Dudelange) seraient dfi-nitivement ferms cause de la nouvelle route, que ce ntait pas prvu par ltat. En outre, il serait prvu de construire un pont supplmentaire vers Frisange pour les machines agricoles et pour la circula-tion non motorise.

    En matire de scurit, il tait question de lclairage des passages pour pitons. Gusty Graas a dclar que des mesures correspondantes ont dj t entreprises, par exemple route dEsch, et que des am-nagements ont t effectus aux arrts de bus pour amliorer la scurit des pas-sants et des usagers appels traverser la chausse, une fois descendus des vhicules. Le budget prvoit 25 000 euros destins lclairage des passages pour pitons sur les routes nationales.

    Jose Lorsch a affirm que la commune tait tout fait dispose participer au programme Actions positives dans le contexte de lgalit des chances et de la promotion dun climat agrable au tra-vail, en rponse la question de savoir pourquoi le ministre comptent navait pas enregistr dinscription lchance indique (le 15 juin). Selon lchevine, il a t jug prfrable de ne sassocier au pro-gramme quaprs la clbration des 25 ans du service lgalit des chances. Aussi a-t-elle signal que la date du 15 juin ntait aucunement contraignante.

  • 33

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    33

    politescht liewen | eise buet | Nr. 89 | januar-mrz 2015

    Die Vorstellung der Haushaltsvorlage fr 2015 stand im Mittelpunkt der Gemein-deratssitzung vom 5. Dezember. Br-germeister Laurent Zeimet kndigte an, dass neben den Investitionen fr Kinder und Familien, die Mobilitt im Jahr 2015 eine der Prioritten des Schffenrats blei-ben wird, um die Lebensqualitt in den Ortschaften zu verbessern und die Ver-kehrssituation in den Griff zu bekom-men. Auch geht Laurent Zeimet davon aus, dass im kommenden Jahr die ber-arbeitung des Bebauungsplans abge-schlossen werde. Ein weiteres Ziel sei es, erschwinglichen Wohnraum zu schaffen. Mglichkeiten dazu bten sich auf dem Hof Bredimus in Hncheringen und in den drei Husern, die die Gemeinde in der Nhe des Schlosses erworben hatte. Daneben sind Kredite vorgesehen, um das Parkraumkonzept umzusetzen. Im Rahmen der Mobilitt gibt es ein gemein-sames Projekt mit der Nachbargemeinde Ddelingen, um die sanfte Mobilitt durch die Einfhrung von E-Bikes zu frdern. Angesichts des groen Erfolgs des Flexibus und des Late-Night-Bus sol-len diese Angebote beibehalten werden.

    2015 soll u.a. in die Verbesserung der Straeninfrastrukturen investiert wer-den. 637.000 Euro sind vorgesehen fr die Instandsetzung der Dicksstrae, 700.000 Euro fr die Lentzstrae und 400.000 Euro fr die Dorfstrae in Abweiler. Eine Verjngungskur ist auch geplant fr die Bahnhofstrae, in der die erlaubte Hchstgeschwindigkeit im Interesse der Sicherheit auf 30 km/h gesenkt werden soll. Auf dem Instand-setzungsprogramm stehen auerdem die Schumanstrae und die erste Phase der Nic.-Biever-Strae.

    Gemeinderatssitzung vom 5. DezemberEin zweiter Schwerpunkt liegt laut den Erklrungen von Brgermeister Laurent Zeimet auf den Familien und der Kin-derbetreuung. 650.000 Euro sollen in den Sonnepavillon investiert werden. 782.000 Euro sind vorgesehen fr die geplante Kinderbetreuungseinrichtung beim Mrchenpark, die gemeinsam mit der Apemh betrieben werden. Dort kn-nen 78 Kinder aufgenommen werden. Fr die Sanierung der Schule Am Duerf stehen 422.000 Euro im Haushalt. In die Renaturierung der Alzette sollen 120.000 Euro investiert werden. Auch das Projekt Familiengrten will die Gemeinde fort-setzen. In einer zweiten Phase soll ein Teil des frheren Campingareals fr die-sen Zweck genutzt werden. 1,9 Millionen Euro stehen in den Jahren 2014 und 2015 fr die Verbesserung der Trinkwasser-versorgung im Haushalt. Im Bereich der Kultur soll das Kon-zept der Literatour erweitert werden. Insgesamt acht Millionen Euro will die Gemeinde in den Umbau und die Modernisierung des Kulturzentrums in Hncheringen investieren. In das Projekt

    Ordentlicher Haushalt:

    Einnahmen: 34.150.285 Euro

    Auerordentlicher Haushalt:

    Einnahmen: 2.392.081 Euro

    berschuss 2014: 6.450.630 Euro

    Die wichtigsten Investitionen:

    Kindertagessttte Mrchenpark:

    782.000 Euro

    Instandsetzung Dicksstrae:

    637.000 Euro

    Instandsetzung Lentzstrae:

    700.000 Euro

    Sanierung Schule Am Duerf:

    422.000 Euro

    Ausgaben: 32.635.951 Euro

    Ausgaben: 10.099.569 Euro

    berschuss 2015: 257.476 Euro

    Trinkwasserversorgung:

    1,9 Millionen Euro

    Renaturierung Alzette:

    120.000 Euro

    Umbau Kulturzentrum Hncheringen

    (erste Phase): 725.000 Euro

    soll auch das frhere Pfarrhaus einbezo-gen werden. In einer ersten Phase belau-fen sich die Investitionen auf 725.000 Euro. Zur Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren soll im Jacquinot-Park eine Skulptur aufge-stellt werden. Der Kostenpunkt wird auf 90.000 Euro geschtzt.

    Die Gemeinde plant auf dem Fuballfeld in Bettemburg einen Ausbau, um nicht zuletzt den neuen Frauenmannschaften angemessene Umkleidekabinen zu bie-ten. Trotz des hohen Investitionshaus-halts halte sich die Verschuldung der Gemeinde in Grenzen, wie Brgermeis-ter Laurent Zeimet bei der Vorstellung des Budgets erklrte. Die kommunale Schuld lag am 31. Dezember 2014 bei 12,8 Millionen Euro. Bis Ende 2015 wird sie auf elf Millionen Euro sinken. Das sind 1.071 Euro pro Kopf oder fnf Prozent der ordentlichen Einnahmen. Laut den Aussagen des Brgermeisters ist das in der Gemeinde Bettemburg die niedrigste Verschuldung seit 14