Click here to load reader

An einen Haushalt Postgebühr bar bezahlt · PDF fileAuch die vom Gesetzgeber formulier - ten Empfehlungen hinsichtlich der Barrierefreiheit werden auf der Home - page berücksichtigt

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of An einen Haushalt Postgebühr bar bezahlt · PDF fileAuch die vom Gesetzgeber formulier -...

An einen Haushalt Postgebhr bar bezahlt

GEMEINDENACHRICHTENGEMEINDENACHRICHTENOPINSKE VISTIOPINSKE VISTI

Das wnschen Ihnen, verehrte Trausdorferinnen und Trausdorfer,BRGERMEISTER VIKTOR HERGOVICH,VIZEBRGERMEISTER WALTER KADNAR,VIZEBRGERMEISTER FRANZ ZAKALL,

der Gemeindevorstand, die Gemeinderteund die Gemeindebediensteten.

EIN FROHES OSTERFEST

BLAENE VASMENE SVETKE

EIN FROHES OSTERFEST

BLAENE VASMENE SVETKE

Sie halten die erste Ausgabe unsererneu gestalteten Trausdorfer Gemein-denachrichten in Ihren Hnden. DieZeitung soll neben unserer Homepa-ge www.trausdorf-wulka.at ein wichti-ges Informationsportal fr den Ort undunsere beiden Feriensiedlungen seinund vierteljhrlich an die Gemeinde-brger verteilt werden. Wir wollen da-mit noch ausfhrlicher und transpa-renter die Arbeit in unserer Gemeindedarstellen.

Vorwort des Brgermeisters

Geschtzte Trausdorferinnenund Trausdorfer!Liebe Jugend!

Die langfristige Absicherung desKranken- und Pflegebereiches ist eineder grten sozial- und gesellschafts-politischen Herausforderungen derZukunft. Ein besonderes Anliegen istes dabei, kranke und pflegebedrftigeFamilienangehrige in gewohnter Um-gebung zu betreuen. Der Nationalrathat die gesetzlichen Voraussetzungenfr die Legalisierung des Pflegebe-reichs geschaffen und am 30. Jnner2008 die Pflegeamnestie bis zur Jah-resmitte verlngert.

Fr die Legalisierung gibt esgrundstzlich zwei Mglichkeiten:

1) Selbststndigkeit, freiesGewerbe Personenbetreuung

Voraussetzungen: Gewerbeanmel-dung, Anmeldung bei der gewerbli-chen Sozialversicherung (monatlich 141,72), Personenbetreuungsvertrag.Vorteile: individuelle Zeiteinteilung,einkommensteuerfrei bis 10.000,-pro Jahr, Zuschuss des Bundessozi-alamtes fr die Sozialversicherung inHhe von 112,50.

2) UnselbststndigesDienstverhltnis

Voraussetzungen: Arbeitsvertrag, An-meldung bei der Burgenlndischen

Zum Thema 24-Stunden-Pflege fand fr die Trausdorfer Brger am 27.Februar 2008 eine Informationsveranstaltung im Sozialzentrum statt. Mag.Ulrike Zschech und Maria Kremsner von der Bezirkshauptmannschaft in-formierten ber die aktuellen gesetzlichen Voraussetzungen fr die Be-treuung pflegebedrftiger Menschen. Danach bestand die Mglichkeit,individuelle Anfragen zu stellen.

24-Stunden-Pflege

Verstrkt wollen wir knftig in Zusam-menarbeit mit unseren Vereinen berAktivitten und diverse Veranstaltun-gen berichten. Darber hinaus freuenwir uns selbstverstndlich ber allekonstruktiven Beitrge und Verbes-serungsvorschlge aus der Bevlke-rung, die uns erreichen.

Viel Spa beim Lesen!

Ihr

Brgermeister

Gebietskrankenkasse, Arbeitszeitgren-zen (14 Tage Beschftigung pro Mo-nat, dann 14 Tage frei) Entlohnung fr14 Tage 1.104,30 pro Monat zu-zglich 41,43 % Lohnnebenkosten.Zuschuss des Bundessozialamtes biszu 800,- pro Monat mglich.Genauere Informationen und indivi-duelle Beratung gibt es jeden Diens-tag im Rahmen der Amtsstunden inder BH-Eisenstadt-Umgebung. Kon-

taktpersonen sind Frau Mag. UlrikeZschech oder Frau Maria Kremsner.Informationsmaterial und die notwen-digen Formulare liegen im Gemein-deamt auf. Informationen finden Sieauch im Internet unter www.pflege-daheim.at oder unter der kosten-freien Telefon-Nr. 0800/22 03 03.

Mag. Ulrike Zschech, Maria Kremsner und Brgermeister Viktor Hergovich.

KrankenhausbettSeit kurzem steht in der Ge-meinde auch ein Krankenhaus-bett zur Verfgung. Dieses kannbei Bedarf fr kranke und pflege-bedrftige Personen kostenloszur Verfgung gestellt werden.Nhere Informationen dazu gibtes im Gemeindeamt.

Gemeinde lehnt Weiterbau der S31 abDer Gemeinderat von Trausdorf hat am 29. Februar 2008 beschlos-sen, eine ablehnende Stellungnahme zum Weiterbau der S31 (Um-fahrung Schtzen) abzugeben.

Die Grnde fr die Ablehnung sind dabei vielfltig: Unzureichender Lrmschutz im Bereich der Trausdorfer

Feriensiedlungen Wertminderung der landwirtschaftlichen Flchen Zerstrung von Naturraum, Verminderung des Jagdwertes Bei der Halbanschlussstelle Eisenstadt Ost wre eine Auf- und Abfahrt

Trausdorf Feriensiedlung zu projektieren Bessere Gestaltung der Anschlussstelle Schtzen Ost in die

Landesstrasse L 209 nach Oggau Ausweitung des Planungsgebietes nrdlich des Eisbaches und

Umtrassierung der S31

Die Stellungnahme kann im Wortlaut auf der neuen Homepage der Ge-meinde Trausdorf (im Internet unter: www.trausdorf-wulka.at) nachgele-sen werden (Seite: Download-Area)

Stefan Krajasits wurde bei der konsti-tuierenden Sitzung des Gemeindera-tes am 31. Jnner 1959 zum Br-germeister der Gemeinde Trausdorfgewhlt. Mit 31 Jahren war er nichtnur der jngste Brgermeister vonTrausdorf, sondern auch Quereinstei-ger, da er vorher nicht Mitglied des Ge-meinderates gewesen war.Brgermeister Krajasits wurde bei ins-gesamt vier Gemeinderatswahlen inseiner Funktion besttigt. Am 28. No-vember 1978 legte er die Geschickeder Gemeinde in jngere Hnde.Stefan Krajasits war rund 19 Jahre alsBrgermeister fr das Wohl und dieGeschicke der Gemeinde sowie der

Anlsslich seines 80. Geburtstags am 20. Jnner 2008 wurde Herr Alt-brgermeister Stefan Krajasits in Rahmen einer Festsitzung des Ge-meinderates am 18. Jnner zum Ehrenbrger der Gemeinde Trausdorf ander Wulka ernannt.In seiner Laudatio wrdigte Brgermeister Viktor Hergovich den Jubilarals Wegbereiter fr eine moderne und lebenswerte Gemeinde.

Altbrgermeister Stefan Krajasits neuerEhrenbrger von Trausdorf!

Bevlkerung verantwortlich. Im Mittel-punkt seiner langjhrigen Ttigkeitstand dabei immer der Mensch.Er hatte stets ein offenes Ohr fr dieNte und Sorgen der Bevlkerung.Sein Wirken war ber die Partei- und

Bergesatz fr FeuerwehrDer Trausdorfer Gemeinderat hatbei seiner Sitzung am 29. Februarden Ankauf eines hydraulischenBergesatzes fr die Freiwillige Feu-erwehr Trausdorf beschlossen.Angekauft wird der RettungssatzMarke Weber in Zusammenarbeitmit der Firma Rosenbauer zumPreis von 22.111,49.

Gemeindegrenzen anerkannt, so Br-germeister Viktor Hergovich im Rah-men der Festsitzung.In der ra Krajasits erfuhr Trausdorfeinen enormen Aufschwung.Es wurden vor allem die notwendigenReformen bei der Infrastruktur einge-leitet. Er zeichnete beispielsweise frden Ausbau der Wasserleitung, frdie Bauplatzwidmungen und Bebau-ungsbestimmungen in der Esterhazy-Feriensiedlung und die Errichtung derLeichenhalle verantwortlich.

Vizebrgermeister Franz Zakall, Vizebrgermeister a.D. Arno Szalay, Brgermeister a.D. Johann Berger, Brger-meister a.D. Rudolf Gollubits, Brgermeister a.D. Stefan Krajasits, Brgermeister Viktor Hergovich, Brgermeistera.D. Anton Barilich, Vizebrgermeister Walter Kadnar.

Trausdorf war in der Vorweihnachts-zeit 2007 die am schnsten ge-

Trausdorf siegt im Lichterglanz-Wettbewerb!

schmckte Gemeinde des Landes! ImBewag-Lichterglanz-Wettbewerb

schaffte es Trausdorf in der KategorieGemeinde landesweit auf Platz 1. Die-se Leistung wurde bei der Sieger-ehrung mit einem Weihnachtsbe-leuchtungs-Gutschein im Wert von 3.000 belohnt.Als Brgermeister von Trausdorffreue ich mich sehr ber diese Aus-zeichnung, erklrte dazu Brgermei-ster Viktor Hergovich. 2006 hat dieGemeinde um rund 8000 Euro eineneue Weihnachtsbeleuchtung ange-schafft. Der Trausdorfer Ortskernwurde mit Leuchtsternen geschmckt.Vor dem Gemeindeamt wurde ein be-leuchteter Christbaum aufgestellt undauch das Gemeindeamt wurde stim-mungsvoll beleuchtet, berichtete Br-germeister Hergovich.

Die Gemeinden St. Margarethen, Trausdorf und Oslip entsenden Mitglieder inden gemeinsamen Sanittsausschuss. Die Trausdorfer Interessen werdendurch folgende Personen vertreten: Gemeindevorstndin Iris Peck, Gemein-dekassier Gnter Karlich, Gemeindevorstand Robert Hergovich und Gemein-devorstand Alfred Handschuh. Kreisrzte sind Dr. Milan Kornfeind aus Trausdorfund Dr. Arnold Haberhauer aus St. Margarethen.Der Sanittskreis hat in seiner letzen Sitzung am 27. Februar 2008 in St. Marga-rethen seine Organe neu gewhlt. Zum Obmann wurde der Brgermeister ausSt. Margarethen, Eduard Scheuhammer, und zum Obmann-Stellvertreter derTrausdorfer Gemeindevorstand Robert Hergovich gewhlt. GemeindevorstandFranz Fleck aus St. Margarethen wurde zum Kassenfhrer und GemeinderatAlois Vukovich aus Oslip zum Kassenfhrer-Stellvertreter bestimmt. Alle Or-gane wurden einstimmig gewhlt.

Sanittskreis St. Margarethen/Trausdorf/Oslip: Neue Obleute

JugendgemeinderatAndreas Rotpuller istneuer Bezirksjugend-referent

Am 27. Jnner 2008 wurde derTrausdorfer JugendgemeinderatAndreas Rotpuller zum Bezirksju-gendreferenten fr den Bezirk Ei-senstadt gewhlt: Ich freue michauf meine neue Aufgabe, die Ju-gendinteressen ber die Gemein-degrenzen hinaus zu vertreten. InTrausdorf konnten wir durch vieleProjekte wie das Jugendtaxi, denFun Court oder mit dem modern-sten Jugendzentrum Burgenlandsbeweisen, dass Jugendarbeit sinn-voll ist. Darauf mchte ich als Be-zirksjugendreferent aufbauen".

Gemeindebudget: 2007endete mit berschuss!Erfreulich endete das Jahr 2007 hinsichtlich der Gemeindefinanzen:Einnahmen in der Hhe von 2.328.586,18 standen Ausgaben in derHhe von 2.126.870,63 gegenber, womit sich ein Sollberschussvon 201.715,55 ergab.

Der Schwerpunkt 2007 lag berwiegend im Bereich Straenbau. Fr denNeubau und die Instandhaltung der Gemeindestraen wurden insgesamt 369.309,93 aufgewendet. Im Bereich Abwasserbeseitigung/Kanal wurden inklusive Schuldendienst( 66.590,21) insgesamt 271.938,21 investiert.Die Errichtungskosten fr den Kinderspielplatz in der Magdalenagasse be-trugen insgesamt 24.056,47. Fr Bepflanzung und Blumenschmuck wur-den insgesamt 11.234,41 aufgewendet.

Neuwahl beimTourismusverbandSeit heuer gehren der Vollver-sammlung des 1992 gegrndetenTourismusverbandes Trausdorfseitens der Wirtschaft insgesamt50 Mitglieder an. Die

Search related