of 1/1
www.medi-learn.de 17 2 2.12.3 Lymphozyten spielen in der Pathogenese von Allergien eine Rolle besitzen Rezeptoren für IgE-Antikörper können so IgE-beladene Parasiten binden und auf diese toxisch einwirken ca. 1–4 % der Leukozyten 2.12.6 Basophile Granulozyten Funktion: relativ unbekannt, auch mit aller- gischen Reaktionen assoziiert bizarr geformter Kern grobe Granula, überdecken oft den Kern Granula enthalten Heparin und Histamin machen weniger als 1 % der Leukozyten aus 2.12.7 Monozyten größte Leukozyten, 12–20 μm (alle anderen 12–15 μm) Kern nierenförmig gebuchtet (DD!) viele Lysosomen (Phagozytose!) Mitwirkung bei spezifischer und unspezifi- scher Abwehr (Phagozytose, Antigen-Prä- sentation, Zytokinfreisetzung, z. B. TNF-α, IL-1) Sind keine „Endzellen“, sondern verlassen nach einigen Tagen das Gefäßsystem und differenzieren zu Gewebs-Makrophagen. 2.12.3 Lymphozyten 15 % B-Lymphozyten, 75 % T-Lymphozyten, 10 % NK-Zellen spezifische Abwehrzellen große, runde, grobschollige Kerne, die fast die ganze Zelle ausfüllen Vorläufer: Lymphoblast 2 Hauptgruppen: B-Zellen: Träger der humoralen Immun- abwehr (Antikörper) T-Zellen: Träger der zellvermittelten (zel- lulären) Immunabwehr ständige Rezirkulation an postkapillären Venolen 6–18 μm 2.12.4 Neutrophile Granulozyten Funktion: unspezifische Abwehr greifen vor allem Bakterien an 3-tägige Lebensdauer kleine Granula, kaum sichtbar gelappter Zellkern zur Diapedese befähigt kann toxische Sauerstoffradikale bilden !!! IMPP („respiratory burst“)! kann phagozytieren produzieren wichtige Enzyme der Abwehr: Lysozym, Elastase, lysosomale Enzyme machen ca. 60 % der Leukozyten aus tote Granulozyten sind Bestandteil des Eiters 2.12.5 Eosinophile Granulozyten Funktion: Wurmlarven-/ Parasitenbekämp- fung relativ große Granula mit kristalloidem Zen- trum Übrigens ... Neutropenie oder Agranulozyto- se können zu tödlichen Infektionen führen. Auslöser können auch einige Medikamente sein.

2.12.3 Lymphozyten - MEDI-LEARN

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of 2.12.3 Lymphozyten - MEDI-LEARN

Histo2-KJ-v49.indd– besitzen Rezeptoren für IgE-Antikörper – können so IgE-beladene Parasiten binden
und auf diese toxisch einwirken – ca. 1–4 % der Leukozyten
2.12.6 Basophile Granulozyten
– Funktion: relativ unbekannt, auch mit aller- gischen Reaktionen assoziiert
– bizarr geformter Kern – grobe Granula, überdecken oft den Kern – Granula enthalten Heparin und Histamin – machen weniger als 1 % der Leukozyten aus
2.12.7 Monozyten
– größte Leukozyten, 12–20 μm (alle anderen 12–15 μm)
– Kern nierenförmig gebuchtet (DD!) – viele Lysosomen (Phagozytose!) – Mitwirkung bei spezifischer und unspezifi-
scher Abwehr (Phagozytose, Antigen-Prä- sentation, Zytokinfreisetzung, z.  B. TNF-α, IL-1)
– Sind keine „Endzellen“, sondern verlassen nach einigen Tagen das Gefäßsystem und differenzieren zu Gewebs-Makrophagen.
2.12.3 Lymphozyten
die ganze Zelle ausfüllen – Vorläufer: Lymphoblast – 2 Hauptgruppen:
• B-Zellen: Träger der humoralen Immun- abwehr (Antikörper)
• T-Zellen: Träger der zellvermittelten (zel- lulären) Immunabwehr
– ständige Rezirkulation an postkapillären Venolen
– 6–18 μm
2.12.4 Neutrophile Granulozyten
– Funktion: unspezifische Abwehr – greifen vor allem Bakterien an – 3-tägige Lebensdauer – kleine Granula, kaum sichtbar – gelappter Zellkern – zur Diapedese befähigt – kann toxische Sauerstoffradikale bilden !!!
IMPP („respiratory burst“)! – kann phagozytieren – produzieren wichtige Enzyme der Abwehr:
Lysozym, Elastase, lysosomale Enzyme – machen ca. 60 % der Leukozyten aus – tote Granulozyten sind Bestandteil des
Eiters
Übrigens ... Neutropenie oder Agranulozyto- se können zu tödlichen Infektionen führen. Auslöser können auch einige Medikamente sein.