Gehirn-Bewusstseins-Problem John C. Eccles: Wie das Selbst sein Gehirn steuert von Thomas Smettan und Philipp Neumann

  • View
    104

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Gehirn-Bewusstseins-Problem John C. Eccles: Wie das Selbst sein Gehirn steuert von Thomas Smettan...

  • Folie 1
  • Gehirn-Bewusstseins-Problem John C. Eccles: Wie das Selbst sein Gehirn steuert von Thomas Smettan und Philipp Neumann
  • Folie 2
  • Das Leib-Seele-Problem Das Leib-Seele-Problem ist der Kern der Philosophie des Geistes. Das Leib-Seele-Problem ist der Kern der Philosophie des Geistes. Es ist die Frage danach, wie sich die mentalen Zustnde zu den physischen Zustnden verhalten. Es ist die Frage danach, wie sich die mentalen Zustnde zu den physischen Zustnden verhalten. Das Nachdenken ber den Zusammenhang zwischen Krper und Geist geht bis in die Antike zurck. Das Nachdenken ber den Zusammenhang zwischen Krper und Geist geht bis in die Antike zurck. Platon: Platon: Die Seele ist das Wesen des Menschen, nicht-krperlich und unsterblich. Sie ist das Lebensprinzip gewisser Lebewesen. Die Seele belebt alles, das sie berhrt und muss deshalb notwendigerweise selbst Leben sein. Aristoteles: Aristoteles: Er unterscheidet zwischen drei Seelen: vegetativ, animalisch und vernnftig. Der Mensch kann nur aufgrund seiner Seele denken. Ohne Seele wre er kein Mensch, sie kann also nicht ohne Krper sein. Descartes: Descartes: Alle Lebensphnomene sind mechanisch erklrbar Ausnahme: das Denken Krper: res extensa Seele: res cogitans Mensch kann sich nur denkend denken Mensch kann sich nur denkend denken
  • Folie 3
  • Das Leib-Seele-Problem Ich forschte nun, Wer ich sei. Ich fand, dass ich mir einbilden konnte, keinen Krper zu haben, und dass es keine Welt und keinen Ort gbe, wo ich wre; aber nicht, dass ich selbst nicht bestnde; vielmehr ergab sich selbst aus meinen Zweifeln an den anderen Dingen offenbar, dass ich selbst sein msste; whrend, wenn ich aufgehrt htte zu denken, alles Andere, was ich sonst fr wahr gehalten hatte, mir keinen Grund fr die Annahme meines Daseins abgab. Hieraus erkannte ich, dass ich eine Substanz war, deren ganze Natur oder Wesen nur im Denken besteht, und die zu ihrem Bestand weder eines Ortes noch einer krperlichen Sache bedarf; in der Weise, dass dieses Ich, d.h. die Seele, durch die ich das bin, was ich bin, vom Krper ganz verschieden und selbst leichter als dieser zu erkennen ist; ja selbst wenn dieser nicht wre, wrde die Seele nicht aufhren, das zu sein, was sie ist.
  • Folie 4
  • Das Leib-Seele-Problem Das Leib-Seele-Problem wird auch als Krper-Geist-Problem bezeichnet, da das Wort Seele schon religis angehaucht ist. Das Leib-Seele-Problem wird auch als Krper-Geist-Problem bezeichnet, da das Wort Seele schon religis angehaucht ist. Da weitgehend Einigkeit darber besteht, dass der Geist (wenn es ihn gibt, und er irgendwie in Kontakt mit dem Krper steht) nicht mit dem ganzen Krper in Kontakt steht, sondern nur mit dem Gehirn, spricht man auch vom Gehirn-Geist-Problem. Da weitgehend Einigkeit darber besteht, dass der Geist (wenn es ihn gibt, und er irgendwie in Kontakt mit dem Krper steht) nicht mit dem ganzen Krper in Kontakt steht, sondern nur mit dem Gehirn, spricht man auch vom Gehirn-Geist-Problem. Da es sehr verschiedene Meinungen darber gibt, was man sich unter dem Wort Geist vorzustellen hat (manche sogar bezweifeln, dass es ihn gibt) ist es wohl sinnvoll vom Gehirn-Bewusstseins- Problem zu sprechen. Da es sehr verschiedene Meinungen darber gibt, was man sich unter dem Wort Geist vorzustellen hat (manche sogar bezweifeln, dass es ihn gibt) ist es wohl sinnvoll vom Gehirn-Bewusstseins- Problem zu sprechen.
  • Folie 5
  • Das Leib-Seele-Problem Jedoch luft man bei dieser Formulierung Gefahr, den Geist auf das Bewusstsein zu beschrnken, obwohl er vielleicht vielmehr ist als nur Bewusstsein. Jedoch luft man bei dieser Formulierung Gefahr, den Geist auf das Bewusstsein zu beschrnken, obwohl er vielleicht vielmehr ist als nur Bewusstsein. John Eccles spricht vom Selbst. John Eccles spricht vom Selbst. Selbst = erfahrene Einheit, die sich aus einer Verbindung von Erinnerungen an bewusste Zustnde herleitet, die zu sehr unterschiedlichen Zeiten ber das ganze Leben verteilt erfahren werden Selbst = erfahrene Einheit, die sich aus einer Verbindung von Erinnerungen an bewusste Zustnde herleitet, die zu sehr unterschiedlichen Zeiten ber das ganze Leben verteilt erfahren werden
  • Folie 6
  • "Ich habe sehr viele Leichen seziert, "Ich habe sehr viele Leichen seziert, aber eine Seele habe ich nicht gefunden." (Rudolph Virchow)
  • Folie 7
  • Geist-Gehirn-Theorien (Auswahl) Geist-Gehirn-Substanzdualismus: K + S Interaktionistischer Substanzdualismus:Interaktionistischer Substanzdualismus: K K K S S K S S Parallelistischer Substanzdualismus:Parallelistischer Substanzdualismus: K K S S Epiphnomenalistischer Substanzdualismus:Epiphnomenalistischer Substanzdualismus: K K K S
  • Folie 8
  • Geist-Gehirn-Theorien (Auswahl) Materialistischer Monismus: K Eliminativer Materialismus:Eliminativer Materialismus: es gibt keine geistigen Zustnde Reduktiver Materialismus:Reduktiver Materialismus: geistige Zustnde lassen sich auf krperliche Zustnde reduzieren
  • Folie 9
  • Geist-Gehirn-Theorien (Auswahl) Idealistischer Monismus: G Eliminativer Idealismus:Eliminativer Idealismus: es gibt keine krperlichen Zustnde Reduktiver Idealismus:Reduktiver Idealismus: krperliche Zustnde lassen sich auf geistige Zustnde reduzieren
  • Folie 10
  • Geist-Gehirn-Theorien (Auswahl) Panpsychismus = Geist-Materie-Monismus Das Geistige ist kein blo subjektives Phnomen.Das Geistige ist kein blo subjektives Phnomen. Geistiges lsst sich nicht auf Physisches reduzieren, Physisches nicht auf Geistiges.Geistiges lsst sich nicht auf Physisches reduzieren, Physisches nicht auf Geistiges. Geistiges und Physisches sind immer eine einzige Substanz (Geistmaterie).Geistiges und Physisches sind immer eine einzige Substanz (Geistmaterie). Eine geistmaterielle Substanz hat krperliche und geistige Eigenschaften.Eine geistmaterielle Substanz hat krperliche und geistige Eigenschaften. Eine geistmaterielle Substanz einer gewissen Komplexitt ist ein Subjekt.Eine geistmaterielle Substanz einer gewissen Komplexitt ist ein Subjekt.
  • Folie 11
  • Geist-Gehirn-Theorien (Auswahl) Substanzmonistischer Eigenschaftsdualismus Materialistischer Eigenschaftsdualismus:Materialistischer Eigenschaftsdualismus: Geistige Zustnde lassen sich nicht auf physische Zustnde reduzieren. Geistige Zustnde lassen sich nicht auf physische Zustnde reduzieren. Geistige Zustnde sind nicht mit physischen Zustnden identisch. Geistige Zustnde sind nicht mit physischen Zustnden identisch. Geistige Zustnde haben keinen substanziellen geistigen Trger. Geistige Zustnde haben keinen substanziellen geistigen Trger. Geistiges und Physisches sind Eigenschaften materieller Substanzen. Geistiges und Physisches sind Eigenschaften materieller Substanzen. Geistige Eigenschaften emergieren aus komplexen materiellen Substanzen. Geistige Eigenschaften emergieren aus komplexen materiellen Substanzen. Es gibt psychophysische Gesetze. Es gibt psychophysische Gesetze. Idealistischer EigenschaftsdualismusIdealistischer Eigenschaftsdualismus
  • Folie 12
  • Kritik an materialistischen Theorien Materialistische Theorien knnen (noch) nicht erklren, wie sich aus toter Materie Bewusstsein entwickelt. Materialistische Theorien knnen (noch) nicht erklren, wie sich aus toter Materie Bewusstsein entwickelt. Materialistische Theorien, die die Interaktion zwischen Geist und Gehirn leugnen, knnen nicht erklren, worin der berlebensvorteil liegt, wenn Geistiges nicht auf Krperliches einwirkt. (Evolutionres Argument) Materialistische Theorien, die die Interaktion zwischen Geist und Gehirn leugnen, knnen nicht erklren, worin der berlebensvorteil liegt, wenn Geistiges nicht auf Krperliches einwirkt. (Evolutionres Argument) Die Beweislast liegt wahrscheinlich bei der Theorie, die den Interaktionismus (oder mentale Zustnde berhaupt) bestreitet, da der Mensch durch alltgliche Erfahrung / Alltagsverstndnis glaubt, dass er einen Geist hat. Die Beweislast liegt wahrscheinlich bei der Theorie, die den Interaktionismus (oder mentale Zustnde berhaupt) bestreitet, da der Mensch durch alltgliche Erfahrung / Alltagsverstndnis glaubt, dass er einen Geist hat.
  • Folie 13
  • Kritik am interaktionistischen Dualismus Kann nicht erklren, wie (und wo) diese Interaktion zwischen Geist und Krper stattfinden soll. Kann nicht erklren, wie (und wo) diese Interaktion zwischen Geist und Krper stattfinden soll. Wenn mentale Zustnde physische Zustnde beeinflussen knnten, dann widersprche dies dem Energieerhaltungssatz. Wenn mentale Zustnde physische Zustnde beeinflussen knnten, dann widersprche dies dem Energieerhaltungssatz. Diese Einwnde will Eccles beseitigen!
  • Folie 14
  • 3-Welten-Theorie Alles Seiende Welt 1: Physikalische Objekte und Zustnde Welt 2: Zustnde des Bewusstseins Welt 3: Wissen im Objektiven Sinn
  • Folie 15
  • 1984 erschien das Buch Das Wunder der Existenz von dem Physiker Henry Margenau. 1984 erschien das Buch Das Wunder der Existenz von dem Physiker Henry Margenau. Sehr komplexe physikalische Systeme [...] deren Grundbausteine klein genug sind, um probabilistischen, quantenmechanischen Gesetzen zu unterliegen, sind stets einer Vielzahl mglicher physikalischer Vernderungen ausgesetzt, von denen jede eine eindeutige Wahrscheinlichkeit aufweist. Findet eine Vernderung statt, die Energie oder mehr oder weniger Energie als eine andere erfordert, gleicht der komplexe Organismus die Differenz automatisch aus. Deshalb braucht der Geist selbst dann, wenn er etwas mit der Vernderung zu tun hat d.h. selbst im Fall einer Wechselbeziehung zwischen Geist und Krper , keine Energie beizutragen. Sehr komplexe physikalische Syste