Click here to load reader

DiamantenvonFis-dieAlternativen Diamonds made by Fis - · PDF fileDiamonds made by Fis ... (200 p) nicht überschreiten; andernfalls nimmt die Erwärmung, ... (Lab tools with sintered

  • View
    214

  • Download
    1

Embed Size (px)

Text of DiamantenvonFis-dieAlternativen Diamonds made by Fis - · PDF fileDiamonds made by Fis ......

  • Diamanten von Fis - die Alternativen

    Wir fertigen seit mehr als 75 Jahren sowohl Diamant-werkzeuge fr dentale Anwendungen als auch Diamant-und CBN-Werkzeuge fr die Industrie. Formen, Grenund Schleifbelge unserer Produkte sind sehr sorgfltigauf alle Anwendungen abgestimmt. Teilweise werden in-dividuelle Lsungen mit unseren Kunden erarbeitet. DasErgebnis sind zeitgeme Produkte, die in Entwicklungs-stand und Qualitt einzigartig sind.

    High-Tech als Standard

    Unser vollstndiges Programm von Diamantwerkzeugenfr den Dentalbereich reicht vom FG-Instrument bis zurTrimmerscheibe. Als einziger Hersteller liefern wir rotie-rende Diamantinstrumente fr die Turbine nicht nur inunterschiedlichen Korngren von ISO 504 - ISO 554,sondern - bei mittlerer Korngre - auch in zwei Kornar-ten: in natrlicher oder in synthetischer Diamantkrnung(S). Die Naturdiamantkristalle sind unregelmig ge-formt, besitzen scharfe Schneidkanten und ermglichendadurch einen raschen Materialabtrag. Aus den blocki-gen, synthetischen Diamantkristallen haben wir einenBelag entwickelt, mit dem eine schonende Prparationmit geringer Oberflchenrauhigkeit erzielt wird. Die Be-lge dieser Werkzeuge werden schwarz beschichtet, umden optischen Kontrast zwischen Werkzeug und Zahn zuerhhen. Nur gehrtete, korrosionsbestndige Chrom-Nickel-Sthle werden als Grundkrper unserer rotieren-den Diamantinstrumente verwendet (Ausnahme: einigeTrennscheiben). Die Toleranzen der Schaftdurchmesserbertreffen bei FG-Werkzeugen die Forderung der ISO-Norm. Hier gewhrleisten geschliffene Schfte mit einge-engter Toleranz sicheren Halt, minimalen Rundlauffehlerund Schonung der Antriebselemente. Zustzlich habenwir eine neue Generation (High-QPlus) eingefhrt. DieseDiamantinstrumente mit mehrschichtigem Belag sindbesonders langlebig.

    Diamonds made by Fis - the alternatives

    We have been manufacturing diamond tools for dentalas well as diamond and CBN tools for industrial applica-tions since more than 75 years. Shapes, sizes and abra-sive layers of our products are very carefully matched foroptimum use in all applications. Custom products havebeen manufactured for many of our customers. This hasresulted in smart solutions which are unparalleled insolving technological requirements, offering highquality products.

    High-tech is a standard

    For dental applications, our production ranges from FGburs to plaster trimmer wheels. We manufacture our FGdiamonds in varying grit sizes between 504 and 554 (acc.to ISO standards), with choice of one of two types ofgrit: natural and/or synthetic (S) diamond (limited tocertain sizes and types). The natural diamond crystalstypically have an irregular shape and sharp cuttingedges which ensure a quick material removal. Layerscontaining the blocktype, synthetic diamond crystalsprovide a professional preparation with less surfaceroughness. Those FG diamonds have a black coating toincrease the optical contrast between layer and tooth.Only hardened, stainless chromium/nickel steels are usedas basic material for the fis diamond tools (except afew cutting discs). The tolerances of the shaft diametersnot only meet the requirements of the ISO standard, butexceed them. With quality in mind, we grind the shaftsto close tolerances for precise fit in the handpiece chuckwhich minimizes runout error and protects the chuck. Inaddition, we have introduced a new generation ofdiamonds (HighQPlus). These multilayer FG tools providelong life in rough cutting applications.

    03/2

    017

  • Gebrauchshinweise fr rotierende Diamant-instrumente (Werkzeuge mit FG- undWinkelstckschaft)

    Die folgenden Hinweise ermglichen es, durch sorgflti-ge Handhabung der Instrumente und deren Anwendungein optimales Arbeitsergebnis bei der Prparation zuerzielen. Die Erhaltung der Zahnsubstanz und Anforde-rungen an die Hygiene stehen im Vordergrund.

    Hinsichtlich der Reinigung/Sterilisation gelten die Hin-weise und Anleitung zum Reinigen und Sterilisieren vongalvanisch gebundenen Dental-Diamantschleifstiftenmit FG- oder Winkelstckschaft auf Seite 4.

    Instrumente nach Durchmesser und Form so auswhlen,da eine Beschdigung benachbarter anatomischerStrukturen vermieden wird.

    Abgerundete Formen bevorzugen. Bei grobkrnigen Instrumenten ist die Indikation einge-

    schrnkt; meist wird Nachbearbeitung erforderlich. Die Verwendung von Bohrerstndern oder - bei lngerer

    Lagerung - der Originalverpackung ist ratsam. Beim Einsetzen der Instrumente in Turbine oder Winkel-

    stck ist auf sichere Einspannung zu achten. Die im Diagramm angegebenen Drehzahlen unter

    Bercksichtigung des Kopfdurchmessers nicht berschrei-ten. Instrumente auerhalb des Prparationsbereichs aufArbeitsdrehzahl bringen.

    Ein Khlmittelflu von 50 ml/min (Spray) ist zur Scho-nung der Pulpa als Minimum anzusehen.

    Zustzliche Khlung ist angebracht, wenn die Gesamt-lnge des Instruments 21 mm berschreitet oder derDurchmesser des Arbeitsteils grer ist als 2 mm.

    Die Krfte drfen 2 N (200 p) nicht berschreiten;andernfalls nimmt die Erwrmung, nicht aber dieAbtragsleistung zu.

    Abgenutzte, beschdigte oder nicht einwandfrei rund-laufende Instrumente sind zu entsorgen.

    Die Instrumente werden zwischen Benutzung und Sterili-sation in ein Bohrerbad eingebracht (Herstelleran-gaben beachten).

    Eine mechanische Reinigung des Schleifbelags kanndurch Verwendung einer harten Brste erfolgen.

    Diamantinstrumente sind korrosionsbestndig; sie dr-fen dennoch Suren nicht ausgesetzt werden.

    Unsere Dentalwerkzeuge werden aus hochwertigenKomponenten gefertigt, die eine lange Lebensdauergewhrleisten. Dennoch empfehlen wir diese Werkzeugenach Ablauf von 10 Jahren nicht mehr einzusetzen.

    Werkzeuge mit gesinterter Bindung

    Unsere Sinterwerkzeuge eignen sich besonders fr dasBearbeiten von Keramikmaterialien und Metallbindungen.Eine besondere Fertigungstechnik ermglicht hohe Form-bestndigkeit und lange Lebensdauer.

    Gebrauchshinweise fr rotierende Diamant-instrumente (Laborwerkzeuge mit gesinter-ter Bindung)

    Werkzeuge mit Diamantkrnung in gesinterter Bindung-bieten im Laborbereich hohe Lebensdauer und vielseitigeEinsatzmglichkeiten. Die optimale Nutzung des Belags, indem die Diamantkrner weitgehend homogen verteiltsind, setzt allerdings die Beachtung einiger einfacher Re-geln voraus. Die Werkzeuge sollten im Bereich der optimalen Arbeits-

    drehzahlen eingesetzt werden (siehe Digramm). Werkzeuge mit groem Durchmesser sollten leicht pen-

    delnd eingesetzt werden, um eine kurze Kontaktlnge zuermglichen.

    Directions for use of rotary diamondinstruments (FG and right angle type)

    The following instructions provide best results in prepa-rations through careful handling of the diamond instru-ments and their application. Consideration of the teethas well as perfect hygenic conditions are the main con-cern.

    In terms of cleaning/sterilization please follow theInformation and instructions for cleaning and sterili-zing electroplated dental diamond burs with FG orright angle shank on page 4.

    Instruments are to be selected by the head diameterto prevent from damaging neighbour teeth or tissue.

    Rounded shapes should be favoured. Instruments with coarse grit are not always indicated;usually they require a finish grinding operation.

    Trays or original packing should be used for storing. The shafts have to be secured properly and checkedfor minimum runout before use.

    The burs should be set to the working speed accodingto the graphical diagram. It should be set before app-lying the bur to the object.

    Spray cooling with a minimum flow of 50 ml/min mustbe provided. Additional cooling is required as burslonger than 21 mm or heads bigger than 2 mm arebeing used.

    Forces should not exceed 2 N (appr. 200 p). Higher for-ces do not result in a quicker material removal, butincrease the thermal load on the tooth.

    Worn or damaged burs must be replaced immediately. Burs should be cleaned in a cleaning solution firstafter use. See manufacturers instructions for details.

    Burs can be brushed to remove material sticking tothe diamond layer.

    Dental diamond instruments are made of stainlessmaterials. However, they must not get in contact withacids.

    Our dental diamon tools are manufactured from high-quality components providing a long life time.However we recommend not to use the instrumentsafter an expiration time of 10 years.

    Tools with sintered bond

    Our tools with sintered bond are particularly suitablefor processing ceramic materials and metal bondings.The high degree dimensional stability and the long ser-vice life are ensured by a special production technique.

    Directions for use of rotary diamondinstruments (Lab tools with sintered bond)

    Tools with diamond grit in a sintered bond offer a va-riety of applications combined with a long tool life.Some simple rules ensure maximum use of their advan-tages. The tools should be set to the working speed accor-ding to the graphical diagram.

    A slightly oscillating motion provides low cutting for-ces by a short length of contact.

    03/2

    017

  • Die anzuwendenden Krfte sollten gering sein, um Er-wrmung und vorzeitigen Verschlei zu vermeiden.

    Trennscheiben mit gesinterter Bindung sind natur gemsprde und knnen brechen, wenn man sie beim Einsatzverkantet.

    Zur Reinigung verschmierter Belge empfiehlt es sich,mit dem Werkzeug in einen weichen Reinigungssteineinzuschleifen. Dabei wird die Bindung abgetragen; tie-ferliegende Krner in der Bindung werden freigelegt.

    Trennscheiben mit durchsetzter Peripherie

    Neben den bewhrten Trennscheiben mit Oberflchenbe-lag fr alle Schleif- und Trennarbeiten fertigen wir alsweltweit einziger Hersteller galvanisch gebundeneTrennscheiben mit durchsetzter Peripherie von 10 mm bis200 mm Durchmesser. Hierbei ist