of 27/27
Diagnose Dekubitus- alles beim alten? 1 ©M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

Diagnose Dekubitus- alles beim alten? - · PDF fileDekubitus Ulkus bei medizinischer Anwendung von Gips Exkl.: Dekubitalgeschwür(trophisch) der Cervix (uteri) (N86) Die folgenden

  • View
    219

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Diagnose Dekubitus- alles beim alten? - · PDF fileDekubitus Ulkus bei medizinischer Anwendung...

  • Diagnose Dekubitus-

    alles beim alten?1

    M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • 2

    Markus Duft

    M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • 3

    Ausblick ber den Vortrag

    Definition Klassifikation DiagnostikConclusio

    M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • decumbere, decubitum:sich niederlegen, vor allem zum Schlafen, zum Essenoder fr den Beischlaflateinische Abstammung von decubare liegendas Sichdurchliegen der KrankenGangraena per decubitum;faulige Wunde durch Liegenverursacht

    Definition

    4

    Quelle: Schrder G (1997) Geschichtliche Aspekte des Dekubitus, Bienstein C, Schrder G, Braun M, Neander KD (Hrsg) Dekubitus: Die Herausforderung fr Pflegende. Thieme, Stuttgart New YorkHellmann S, Rsslein R (2007) Pflegepraktischer Umgang mit Dekubitus. Leitfaden und Formulierungshilfen. Schltersche Verlags-gesellschaft, Hannover

    M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • 5

    Nach Definition Dekubitus?

    M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • Die internationale Definition eines Dekubitus nach EPUAP und NPUAP 2009

    Der Dekubitus ist eine lokal begrenzte Schdigung der Hautund/oder der darunterliegenden Gewebe, in der Regel berknchernen Vorsprngen, infolge von Druck oder von Druckin Kombination mit Scherkrften. Es gibt eine Reiheweiterer Faktoren, welche tatschlich oder mutmalich mitDekubitus assoziiert sind, deren Bedeutung ist aber nochzu klren.

    Definition

    6

    Quelle:European Pressure Ulcer Advisory Panel und NPUAP National Pressure Ulcer Advisory Panel (2009), Clinical Practice Guideline

    M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • 7

    6. Beobachten Sie die Haut im Hinblick auf Dekubitus, die durchmedizinische Hilfsmittel verursacht sein knnten.(Strke der Evidenz =C)Verschiedene medizinische Gerte (z.B. Katheter, Sauerstoffschluche,Tuben, Halskrausen, etc.) sind als Ursache von Dekubitus bekannt.

    Nach Definition Dekubitus?

    Quelle:European Pressure Ulcer Advisory Panel und NPUAP National Pressure Ulcer Advisory Panel (2009), Clinical Practice Guideline

    M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • Klassifikation

    Was ist alt?

    Guttmann L 1955Shea JD 1975Daniel RK 1979Seiler WO 1979Parish LC 1983NPUAP 1989EPUAP 1998EPUAP/NPUAP 2009

    Klassifikation

    Was ist neu?

    8M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • Klassifikationen-Vergleich

    Shea Daniel SeilerEPUAP

    2009

    Grad I Grad I Grad I Kategorie I

    Grad II Grad II Grad II Kategorie II

    Grad III Grad III Grad III Kategorie III

    Grad IV Grad IV Grad IV Kategorie IV

    Grad V

    9M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • Grad I nach Shea

    Grad I nach Daniel

    Grad I nach Seiler

    Kategorie I nach EPUAP 2009

    Dermis:

    Eine akute entznd-liche Reaktion, die alle weichen Gewebeschichten betrifft. Ein Dekubitus ersten Grades uert sich durch eine feuchte, unregelmige partielle Ulzeration, die durch die Epidermis begrenzt ist. Die darunter liegende Dermisliegt frei.

    Epidermis:

    Erythem oder Verhrtung eines Hautgebietes ber einen Knochen-vorsprung.Beginnender Dekubitus

    Epidermis:

    Als Grad I wird eine rote Stelle oder Druckstelle bezeich-net. Typischerweise liegt kein Haudefekt vor. Die Epidermis ist gnzlich intakt. Die rote Stelle ist gegen die Umge-bung scharf be-grenzt. Die Lsion ist reversibel. Differ-entialdiagnostischmuss eine Allergie, eine Pyodermieoder eine che-mische Reizung der Haut in Betracht gezogen werden

    Epidermis:

    Nicht wegdrckbare, umschriebene Rtung bei intakter Haut, gewhnlich ber einem knchernen Vorsprung. Bei dunkel pigmentierter Haut ist ein Abblassen mglicherweise nicht sichtbar, die Farbe kann sich aber von der umgebenden Haut unterscheiden. Der Bereich kann schmerzempfindlich, verhrtet, weich, wrmer oder klter sein als das umgebende Gewebe. Diese Symptome knnen auf eine Dekubitus-gefhrdung hinweisen.

    Klassifikationen-Vergleich

    10M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • Grad II nach Shea

    Grad II nach Daniel

    Grad II nach Seiler

    Kategorie II nach EPUAP 2009

    Dermis:

    Das gesamte weiche Gewebe ist betroffen. Ein Dekubitus zweiten Grades uert sich durch ein Ulcus, der die gesamte Haut-schicht betrifft und sich bis zum darunter liegendem Fettgewebe aus-breitet. Vermehrte Reaktion im sub-kutanen Fettgewebe beachten.

    Epidermis:

    Das Hautgebiet zeigt eine oberflchliche Ulzeration, die bisauf die Dermishinein reicht.

    Epidermis:

    Epidermis und Dermis sind defekt. Subkutis, Muskeln, Bnder, Sehen, Knochen sind jedoch nicht sichtbar.

    Epidermis:

    Teilzerstrung der Haut (bis in die Dermis/Lederhaut), die als flaches, offenes Ulcus mit einem rot bis rosafarbenen Wundbettohne Belge in Erscheinung tritt. Kann sich auch als intakte oder offene/rupturierte, serumgefllte Blase darstellen. Manifestiert sich als glnzendes oder trockenes, flaches Ulcus ohne nekrotisches Gewebe oder Bluterguss*. Diese Kategorie sollte nicht benutzt werden um Skin Tears (Gewebezerreiungen), verbands-oder pflasterbedingte Hautschdigungen, feuchtigkeitsbedingte Lsionen, Mazerationen oder Abschrfungen zu beschreiben. *Blutergsse weisen auf eine tiefe Gewebs-schdigung hin.

    Klassifikationen-Vergleich

    11M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • Grad III nach Shea

    Grad IIInach Daniel

    Grad III nach Seiler

    Kategorie IIInach EPUAP 2009

    Dermis:

    Ein typischer Dekubitus mit nekrotischem, bel riechendeminfizierten Ulcus, der durch die tiefer liegende Faszie begrenzt ist, sich jedoch auf das Fettgewebe aus-dehnt und die Haut untergrbt. Muskelgewebe, Knochenhaut und Befall der Gelenke beachten.

    Epidermis:

    Eine Ulzeration, die bis in die Subkutis hinein reicht, aber nicht in das Muskelgewebe

    Epidermis:

    Der Gewebsdefektreicht bis auf dasPeriost. In der Lsion sieht man subkutanes Fett-gewebe, Muskeln, Bnder, Sehnen, Glenkkapseln, Periost.

    Epidermis:

    Zerstrung aller Hautschichten. Subkutanes Fett kann sichtbar sein, jedoch keine Knochen, Muskeln oder Sehnen. Es kann ein Belag vorliegen, der jedoch nicht die Tiefe der Gewebsschdigung verschleiert. Es knnen Tunnel oder Unterminierungen vorliegen. Die Tiefe des Dekubitus der Kategorie/Stufe/Grad III variiert je nach anatomischer Lokalisation. Der Nasenrcken, das Ohr, der Hinterkopf und das Gehrknchelchen haben kein subkutanes Gewebe, daher knnen Kategorie III Wunden dort auch sehr oberflchlich sein. Im Gegensatz dazu knnen an besonders adipsen Krperstellen extrem tiefe Kategorie III Wunden auftreten. Knochen und Sehnen sind nicht sichtbar oder tastbar.

    Klassifikationen-Vergleich

    12M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • Grad IVnach Shea

    Grad IVnach Daniel

    Grad IVnach Seiler

    Kategorie IVnach EPUAP 2009

    Dermis:

    Ein Geschwr, welches die tiefer liegende Faszie durchdrungen und sich erheblich auf das weiche Gewebe ausgedehnt hat. Weiter Kennzeichen sind Osteomyelitis sowie septische luxierte Gelenke. Ein Dekubitus vierten Grades fhrt hufig zum Tod.

    Epidermis:

    Tiefe Ulzerationen, die durch das Muskelgewebe bis zum Knochen-vorsprung reichen.

    Epidermis:

    Wie Dekubitus III. Zustzlich sind Periost und Knochen beteiligt. Meist liegt eine Osteomyelitis vor.

    Epidermis:

    Totaler Gewebsverlust mit freiliegendem Knochen, Sehnen oder Muskel, Belag und Schorf knnen vorliegen. Tunnel oder Unterminierung liegen oft vor. Die Tiefe des Kategorie IV Dekubitus hngt von der anatomischen Lokalisation ab. Der Nasenrcken, das Ohr, der Hinterkopf und der Knochenvorsprung am Fuknchle haben kein subcutanes Gewebe, daher knnen Wunden dort auch sehr oberflchlich sein. Kategorie IV Wunden knnen sich in Muskel, Faszien, Sehen oder Gelenkkapseln) ausbreiten und knnen dabei leicht Osteomyelitis oder Ostitisverursachen. Knochen und Sehen sind sichtbar oder tastbar.

    Klassifikationen-Vergleich

    13M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • SheaGrad V

    nach Daniel Seiler EPUAP 2009

    Epidermis:

    Ein groflchiges ausgeprgtes Ulcus entlang von Schleimbeutel oder in Gelenke hinein reichend oder in Krperhhlen reichend (Rektum, Vagina etc.)

    Klassifikation-Vergleich

    14M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • EPUAP Klassifikation

    nur pflegerische Diagnose

    15

    EPUAP Klassifikation

    auch medizinische Diagnose

    M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • EPUAP 2009 Kategorie I L89.0-Dekubitus 1. Grades

    Epidermis:

    Nicht wegdrckbare, umschriebene Rtung bei intakter Haut, gewhnlich ber einem knchernen Vorsprung. Der Bereich kann schmerzempfindlich, verhrtet, weich, wrmer oder klter sein als das umgebende Gewebe. Diese Symptome knnen auf eine Dekubitusgefhrdung hinweisen.

    Druckzone mit nicht wegdrckbarer Rtung bei intakter Haut

    16

    Klassifikation-Vergleich

    EPUAP 2009/ ICD-10-GM Version 2012

    Kapitel XII Krankheiten der Haut und der Unterhaut (L00-L99)Sonstige Krankheiten der Haut und der Unterhaut (L80-L99)

    M.Duft, 2.SYMPOSIUM APUPA, Linz 20-10-11

  • Kategorie II EPUAP 2009 L89.1-Dekubitus 2. Grades

    Epidermis:

    Teilzerstrung der Haut (bis in die Dermis/Lederhaut), die als flaches, offenes Ulcus mit einem rot bis rosafarbenen Wundbett ohne Belge in Erscheinung tritt. Kann sich auch als intakte oder offene/ rupturierte, serumgefllte Blase darstellen. Manifestiert sich als glnzendes oder trockenes, flaches Ulcus ohne nekrotisches Gewebe oder Bluterguss*. Diese Kategorie sollte nicht benutzt werden um Skin Tears (Gewebezerreiungen), verbands- oder pflasterbedingte Hautschdigungen, feuchtigkeitsbedi