Click here to load reader

Ausgabe 17 Jahrgang 6 · PDF file Vorteile, denn vorhandene Risiken wer-den deutlich minimiert, Kosten variabili-siert: Lkw und Fahrer kosten nur, wenn beauftragt und stehen unabhängig

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Ausgabe 17 Jahrgang 6 · PDF file Vorteile, denn vorhandene Risiken wer-den deutlich...

  • www.ruedinger.de Ausgabe 17 Jahrgang 6

    Magazin für Versand & Logistik orange

    Videoüberwachte Umschlaghalle

    Rüdinger investiert in noch höhere Qualität im gesamten Warenfluss

    Juni 2014

  • Aktuell

    2

    Editorial

    Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    die Verkehrspolitik macht uns das Leben manchmal ganz schön schwer. Das neue Führerscheinrecht will die Hobby-Piloten aus dem Lkw verdrän- gen unter dem Deckmantel der Ver- kehrssicherheit: Bis zum 9. September 2014 müssen alle Lkw-Fahrer fünf Tage Schulung nachweisen und dies mit der Schlüs- selzahl 95 im Führerschein eintragen lassen. Ansonsten ist der Führerschein nicht mehr gültig. Für Hobby-Piloten ist das mühsam und lästig. Der digita- le Tachograph im Lkw verlangt nach einer speziellen Fahrerkarte und die Daten müssen mit einer Archivie- rungssoftware zwei Jahre gespeichert werden. – Auch das ist lästig. Wenn Ihnen der werkseigene Lkw insgesamt lästig wird, bieten wir eine Alternative: Ersatzwerkverkehr; nach Absprache schnell verfügbar, feste Fahrer mit Produktkenntnis, opti-

    mierte Lkw, bere- chenbar.

    Wir unterstützen sie gerne!

    Roland Rüdinger

    mit Stapler konzipiert. Weil die zweite Ebene aus drei unabhängig höhenver- stellbaren Flächen, das heißt Hubtischen besteht, gibt es keinen Zwang zur Euro- palette mehr. Die Zwischenböden können so jeweils individuell auf die zu verladen- den Sendungen angepasst werden. Form und Ladungsträger sind nun egal, Hauptsache nicht zu hoch. Für beide Ebenen stehen insgesamt 2,60 m Höhe zur Verfügung. Durch diese Konstruktion können flache Packstücke in zwei Ebenen übereinander gestellt werden, auch wenn die Packstücke an sich nicht stapelbar sind.

    Roland Rüdinger fasst die Vorteile tref- fend zusammen: „Es braucht nur noch niedrige Ware und einen Stapler, der Rest geht einfach! Damit ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für XXL-Stückgut. Wir freuen uns auf alle Kunden, die ge- nau diese Anforderung an uns stellen.“

    Vario Liner mit variablen Zwischenböden bei der Seitenbeladung per Stapler

    Die Spedition Rüdinger hat ihren Fuhrpark um einen neuen, effizienten Doppelstock-Trailer erweitert und baut damit ihre bestehende Kompetenz in der Doppelstockverladung weiter aus.

    Entwickelt wurde der so genannte Vario Liner für die Anforderungen des Teilla-

    dungssystems der Ladungskooperation ELVIS. Rüdinger ist seit zwei Jahren ELVIS-Systempartner und fährt täglich von Krautheim aus die ELVIS-Umschlag- basis in Knüllwald bei Homberg/Efze an, wofür der neue Trailer künftig eingesetzt wird. Mit bis zu 60 Palettenstellplätzen bietet der Vario Liner fast doppelt so viel Ladekapazität wie ein herkömmlicher Sat- telauflieger, der über 34 Stellplätze verfügt.

    Für Rüdinger stellt die Neuentwicklung eine optimale Ergänzung der bereits bestehenden Leistungskompetenz mit Doppelstock-Planenzügen und Dop- pelstock-Kofferaufliegern dar. Deren Verladung war bisher immer mit Heck- beladung an einer Rampe verbunden. Nur Europaletten konnten auf die Querstre- ben platziert werden, am besten mit einer speziellen Doppelstockameise.

    Der Vario Liner ist für Seitenbeladung

    Vario Liner eröffnet neue Möglichkeiten für XXL-Stückgut

    Neue Kompetenzen im Doppelstock

  • 3

    Aktuell

    Um noch bessere Qualität im Sammelgut zu produzieren, investierte die Rüdinger Spedition in eine Videoanlage für die Umschlaghalle in Krautheim. Von der Entladung der Güter in der Halle bis zur Weiterverladung kann damit der gesamte Warenfluss ausgewertet und dokumen- tiert werden. Auch alle warenbezogenen Prozesse bei XXL-Stückgut – eine der Kernkompetenzen des Unternehmens – werden lückenlos nachvollziehbar.

    „Unser Ziel ist die Optimierung des Verladeprozesses und die perfekte Nachweisführung bei Schäden oder Maßabweichungen. Die uns anvertrau- ten Warensendungen werden zu jedem relevanten Zeitpunkt aufgezeichnet. Als Ergebnis profitieren unsere Kunden von höchster Transparenz und Sicherheit“, begründet Roland Rüdinger die Investi- tion.

    Die gesamte Sammelgut-Kooperation ONLINE-Systemlogistik führt diese Lösung der visuellen Sendungsverfolgung der Firma DIVIS ein. An den zentralen Umladepunkten (HUB) und bei Rüdin-

    ger in Krautheim ist das System aktiv und bringt maximale Präzision in die Nach- verfolgbarkeit der einzelnen Sendungen vom Versender zum Empfänger.

    Der gesamte Warenfluss von der Entladung bis zur Weiterverladung

    ist nun dokumentiert und lückenlos nachverfolgbar.

    Transparenz und lückenlose Nachverfolgbarkeit bieten noch mehr Sicherheit

    Videoüberwachte Umschlaghalle

  • 4

    Kompetenz

    Anlieferung für die WEKU-Monteure direkt am Montageort

    Maßgeschneiderte Distributionslogistik mit Rüdinger-Dienstleistung

    Neue Kunden im Werkverkehr

    Aufgrund erfolgreicher Referenzen und schlagkräftigen Effizienzargumenten überzeugt die Rüdinger Spedition im- mer mehr Kunden von den Vorteilen der Werkverkehr-Auslagerung.

    Seit 1. März übernimmt Rüdinger die Auslieferung von Glasprodukten der Firma SGT Sicherheits- und Glastechnik GmbH in Tauberbischofsheim mit vier Lkw – davon ein Kran-Lkw – und vier Fahrern.

    SGT produziert Sicherheitsglas und liefert dieses an Fensterbauer oder direkt auf Baustellen. Die Entladung erfolgt entweder mit dem Fahrzeugkran oder per Ladebordwand. In der Regel werden die Transportgestelle sofort mit zurückgenommen bzw. bei der Anliefe- rung getauscht, sodass die Lkw nie leer unterwegs sind.

    Ebenso konnte Rüdinger die Firma Weku KG Fenster + Türen aus Wertheim-Bet- tingen als Kunden gewinnen. Weku ist ein Fenster- und Türenhersteller mit Monteuren und Niederlassungen in ganz Deutschland. Verladung und Transport der Fenster oder Türen erfolgen in großen

    Kundenfeedback

    Statement Herr Markus Beuschlein, Mitglied der Geschäftsführung Weku kG Fenster + Türen: „Die Spedition Rüdinger übernimmt für uns seit rund eineinhalb Jahren den Werkverkehr. Ausschlaggebend war der sehr gute Eindruck, den das Unternehmen bei uns machte. Heute können wir sagen es passt genau, insbe- sondere die schnellen Reaktionszeiten, die unkomplizierte Arbeitsweise und die beeindruckende Verlässlich- keit. Unsere Monteure sitzen in ganz Süddeutschland verteilt, da muss die Logistik punktgenau passen. Deshalb können wir unseren Logistikpartner Rüdinger bestens weiterempfehlen“.

  • 5

    Kompetenz

    Kundenfeedback Statement Herr Claus Baumann, Geschäftsführer SGT-Glas Tau- berbischofsheim: „Seit 1. März 2014 arbeiten wir mit der Rüdinger Spediti- on im Bereich der deutschlandweiten Direktzustellung unserer Produkte bei unseren Kunden. Wichtigster Grund für diese Entschei- dung sind die entstehenden Synergie- effekte. Wir haben viele Bestandskun- den, die pünktlich und zuverlässig beliefert werden müssen.

    Unsere Erwartungen an die Rüdinger Spedition sind ein unserer Unterneh- mensphilosophie entsprechendes, sauberes und freundliches Auftreten vor Ort bei unseren Kunden, der sorgfälti- ge Umgang mit unseren empfindlichen und anspruchsvollen Produkten sowie das richtige Gespür bei der Handhabung unserer Erzeugnisse. Diese Erwartun- gen werden vom Rüdinger Team in der bisherigen Zusammenarbeit voll und ganz erfüllt.“

    Transportgestellen. Die Entladung wird durch den Fahrer vorgenommen, je nach Anforderung mit Kran oder Mitnahme- stapler. Auch bei Weku werden die leeren Transportgestelle sofort zurückgebracht. Für das Unternehmen übernehmen die Krautheimer die Produktauslieferung mit zwei Lastzügen.

    Beide Unternehmen greifen auf Rüdinger als umfassenden Logistikpartner zurück. Die Ausliefertour erfolgt im immer glei- chen Lkw mit stets gleichem Fahrer ab Fabrik bzw. Lager. Als selbstverständlich betrachtet Rüdinger dabei den Service, individuell auf die Bedürfnisse seines

    Kunden und dessen Produkte einzuge- hen. Sowohl technisch durch optimale Fahrzeuganpassung, wie auch organi- satorisch durch individuell angepasste Abläufe.

    Für die Rüdinger Kunden entstehen klare Vorteile, denn vorhandene Risiken wer- den deutlich minimiert, Kosten variabili- siert: Lkw und Fahrer kosten nur, wenn beauftragt und stehen unabhängig von Urlaub oder Krankheit zur Verfügung. Personalverantwortung, Halterverant- wortung sowie Schadensersatz bei Trans- portschäden verbleiben bei Rüdinger als Dienstleister.

    Milk-Run Konzept Roland Rüdinger vergleicht seine Dienstleistung der Werkverkehr- Übernahme mit dem sogenannten „Milk-Run Konzept“ oder „Milchfla- schenkonzept“ das dazu dient, Ma- terial bedarfsgerecht bereitzustellen.

    Als Vorbild dient der traditionelle Milchjunge der Milchflaschen aus- lieferte und gleichzeitig die leeren Flaschen mitnahm.

    Im heutigen Logistiksprachgebrauch steht der „Milk-Run“ für das Auslie- fern eines Produzenten nach festem Fahrplan an seine Kunden oder das Abholen von Ware von unterschied- lichen Lieferanten an einen Empfän- ger, jeweils in gleicher Reihenfolge nach festem Fahrplan.

    Damit ist der „Milk-Run“ eine klassi- sche Ausprägung des „Werkverkehrs“, der dadurch definiert ist, dass nur „eigene“ Ware transportiert wird.

  • Wenn die Firma Rüdinger etwas anpackt, dann richtig. Halbe Sachen passen nicht zur Philosophie der Hohenloher. Wo Roland Rüdinger und sein Team eine Kunden- herausforderu