Click here to load reader

1. Wer sind wir? - fileRegionalplanung Umweltplanung Landschaftsarchitektur Landschaftsökologie Wasserbau Immissionsschutz Hydrogeologie 3 Standorte in MV 52 Mitarbeiter breites Fachspektrum

  • View
    217

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of 1. Wer sind wir? - fileRegionalplanung Umweltplanung Landschaftsarchitektur Landschaftsökologie...

  • 1. Wer sind wir?

    2. Wie ist die besondere Ausgangssituation im Naturpark Flusslandschaft Peenetal?

    3. Wie wollen wir den Planungsprozess gestalten? Wie sollen bisherige und laufende Planungsprozesse einbezogen werden?

    4. Welche Vorteile haben Sie von diesem Prozess und dem in etwa zwei Jahren vorliegenden Naturparkplan?

  • Bearbeitung in einer Projektgemeinschaft

    1. Wer sind wir?

    UmweltPlan GmbH StralsundGesamt-Projektieitung

    Landnutzungen Tourismuskonzept

    Umsetzungsprojekte

    ILN GmbH GreifswaldArten- und Biotopschutz

    PEPL-Fortschreibung

    BTE BerlinWassertourismus

  • Regionalplanung

    Umweltplanung

    Landschaftsarchitektur

    Landschaftskologie

    Wasserbau

    Immissionsschutz

    Hydrogeologie

    3 Standorte in MV 52 Mitarbeiter breites Fachspektrum interdisziplinre Projektteams

    Hauptsitz Stra

    Tribseer Damm 2

    18437 Stralsund

    Neubrandenburg

    OAuenstelle Greifswald

    Bahnhofstrae 43

    17489 Greifswald

    Niederlassung Gstrow

    Speicherstrae 1 b

    18273 Gstrow

  • Umfassende Erfahrung in der Naturparkplanung in M-V (Bearbeitung von 4 Naturparkplnen)

    Regionalplanung

    Umweltplanung

    Landschaftsarchitektur

    Landschaftskologie

    Immissionsschutz

    Hydrogeologie

    i - v

    < il lL \ v ml L 1

  • htt

    p:/

    /na

    ncy

    -ke

    ller.

    de

    /Moderation

    Nancy Keller - M.A. Erwachsenenqualifizierung

    13 Jahre Berufspraxis

    Qualifikation:

    > M.A. Erwachsenenbildung

    > Mediatorin

    > Moderatorin fr teamdynamische Prozesse

    Aufgabenspektrum:

    > Moderationen und Seminare

    > Gestaltung von Workshops und Zukunftswerksttten

    > Beratung und Coaching von Teams und Einzelpersonen

    > Honorardozentin an der Fachhochschule fr ffentliche

    Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes M-V

    http://nancy-keller.de/
  • I L N GreifswaldInstitut fr Landschaftskologie und Naturschutz GmbH

    >

    >

    Bearbeiter:

    Holger Ringel, Dipl.-Biologe Dr. Frithjof Erdmann Dr. Heike Ringel Friedrich Hacker, Dipl.-Biologe

    FFH-Management-, Pflege- und Entwicklungsplanung Monitoringkonzepte fr Pflanzen- und Tierarten sowie Natura-2000-Gebiete

    > Artenschutzrechtliche Fachbeitrge, Umweltvertrglichkeitsstudien und FFH- Vertrglichkeitsprfungen Biologische und landschaftskologische Kartierungen, Analysen und BewertungenGIS-Datenverarbeitung und Kartenerstellung

    >

    >

    I L N Am St. Georgsfeld 12; 17489 Greifswald fon +49 (0) 3834 - [email protected] www.iln-greifswald.de

    mailto:[email protected]://www.iln-greifswald.de
  • Ausgewhlte Referenzen

    > FFH-Managementplan fr das FFH-Gebiet DE 1447-302 Jasmund". (in Bearbeitung)

    > Wiederansiedlung von standorttypischer Moorvegetation nach Flachabtorfungen fr das Projektgebiet 10 "Sernitzmoor" im EU-LIFE Projekt Schreiadler Schorfheide-Chorin.

    > Entwicklung eines Leitbildes und die Differenzierung von umsetzungsbezogenen Zielzustnden fr Kstenberflutungsrume und Salzgraslnder im Hotspot-29-Gebiet

    > Pflege- und Entwicklungsplan fr das Naturschutzgroprojekt Nordvorpommersche Waldlandschaft (ARGE)

    > Manahmenplan (Pflege- und Entwicklungsplan) fr das LIFE- Projekt Naturraumsanierung Galenbecker See fr prioritre Arten

    > Pflege- und Entwicklungsplan fr das Naturschutzgroprojekt Peenetal-Landschaft (1993-1997)

    *

    Am St. Georgsfeld 12; 17489 Greifswald fon +49 (0) 3834 - [email protected] www.iln-greifswald.de

    mailto:[email protected]://www.iln-greifswald.de
  • X L

    TOURISMUS- UND REGIONALBERATUNG

    Berlin Hannover Eisenach

    Tourismus- & Regionalberatung seit 1989

    Spezialist fr Tourismuskonzepte, Marketing, Regionalentwicklung

    Erfahrungen aus rd. 700 Projekten

    20 Mitarbeiter an den Standorten Hannover, Berlin, Eisenach

    Schwerpunkte u.a.

    Destinationsentwicklung

    Besucherlenkung, Infrastrukturentwicklung

    Tourismus in Schutzgebieten

    Machbarkeitsstudien, Businessplne

    Kommunikation und PR

    Moderation

    Vernetzte und durchdachte Lsungen

    Bundesamt fr Naturschutz

    MecklenburgVorpommern

    Kunden-und umsetzungsorientiert, moderationserfahren und kommunikationsfreudig

    H A 'WL

    w olf sburg AG

  • TOURISMUS- UND REGIONALBERATUNG

    Berlin Hannover Eisenach

    Erfahrungen

    F+E Vorhaben Optimierte Umsetzung von Naturparkplnen

    Auftraggeber: Verband Deutscher NaturparkeFrderung durch das Bundesamt fr Naturschutzmit Mitteln des Bundesministeriums fr Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

    Auftragnehmer: BTE Tourismusmanagement, Regionalentwicklung (Hannover) in Zusammenarbeit mit Institut fr Umweltplanung, Universitt Hannover

    Integriertes Regionales Entwicklungskonzept fr den Landkreis Vorpommern-Greifswald

    Auftraggeber: Landkreis Vorpommern-Greifswald

    Auftragnehmer: BTE (Berlin) in Zusammenarbeit mit UmweltPlan Stralsund

    Rahmenkonzept Biosphrenreservat Schaalsee

    Auftraggeber: Amt fr das BR Schaalsee und Frderverein

    Auftragnehmer: BTE (Berlin) in Zusammenarbeit mit Frhlich & Sporbeck, Landschafts- und Ortsplanung

    Besucherlenkungskonzeption Biosphrengebiet Schwbische Alb

    Auftraggeber: Landkreis Esslingen

    Auftragnehmer: BTE (Berlin)

  • 1. Wer sind wir?

    2. Wie ist die besondere Ausgangssituation im Naturpark Flusslandschaft Peenetal?

    3. Wie wollen wir den Planungsprozess gestalten? Wie sollen bisherige und laufende Planungsprozesse einbezogen werden?

    4. Welche Vorteile haben Sie von diesem Prozess und dem in etwa zwei Jahren vorliegenden Naturparkplan?

  • Naturpark mit bewegter mehr als 20-jhriger Vorgeschichte als NaturschutzGroprojekt von nationaler Bedeutung

    Verbindung zwischen 3 Naturparken Insel (Naturparke Insel Usedom,Am Stettiner Haff sowie Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See)

    Auergewhnlicher Naturreichtum und hoher Schutzgebietsanteil

    Bewhrte Zusammenarbeit mit O Zweckverband Peenetal-Landschaft

    Aktives touristisches Netzwerk Abenteuer Flusslandschaft

    Naturpark S te rn b e rue r Stxnland

    Zahlreiche bereits durchgefhrte Planungs- und Umsetzungsprozesse

    Zusammengefasst:Klein, aber oho!

  • 1. Wer sind wir?

    2. Wie ist die besondere Ausgangssituation im Naturpark Flusslandschaft Peenetal?

    3. Wie wollen w ir den Planungsprozess gestalten? Wie sollen bisherige und laufende Planungsprozesse einbezogen werden?

    4. Welche Vorteile haben Sie von diesem Prozess und dem in etwa zwei Jahren vorliegenden Naturparkplan?

  • NaturparkplanAufbau

    NaturparkplanFlusslandschaftPeenetal

    NaturparkplanFlusslandschaftPeenetal

    NaturparkplanFlusslandschaftPeenetal

    BandDaten und Fakten

    BandLeitbild und Ziele

    BandProjekte

    landeseinheitliche Mustergliederung

    drei Module, die sich aufeinander beziehen

    Text und Karten

    allgemeinverstndliche Aufbereitung

    PEPL-Fortschreibung und Tourismuskonzept

  • NaturparkplanHandlungsfelder

    Naturraum + Landschafts

    haushalt

    Lebensrume/Flora/Fauna/

    Schutzgebiete

    Wasserwirtschaft

    MilitrischeNutzung

    Siedlungsstruktur

    Gewerbe, Handel,

    Dienstleistung

    Erholung und Tourismus

    Kulturelle und soziale

    Infrastruktur

    Sonstige technische Infrastruktur

    ffentlichkeits^'x arbeit und J

    Um weltbildung^^

  • Naturpark und Naturparkregion

    b e rs ich tskarte N atu rp arkp lan F lu s s la n d s c h a ft P eeneta l

    [ = Naturpark F lusslandschaft Peenetal

    | Naturparkreg ion Fluss- * landschaft Peenetal

    G em eind en d e r N a tu rp a rk re g io n

    | Anklam , Stadt

    | Bandelin

    __B argischow

    | Bentzin

    Borrentin (anteilig)

    Bugewitz Klein B nzow (anteilig)

    H Buggenhagen Kletzin

    __| Dargun, Stadt | Lassan, S tadt

    Dem m in, Hansestadt __| Liepen

    Ducherow (anteilig) | Loitz, Stadt

    G ro Polzin Murchin

    | Grmin Neetzow

    __ Gtzkow, S tadt __| Neu Kosenow

    | Jarm en, S tadt (ante ilig) | Postlow

    *rS A Galenbeck; \ \

  • Naturparkplan: Auswertung aller Unterlagen

    Landschaftsrahmenplanung, Regionalplanung, ILEK, LEADER-SLE, Fachplanungen, Gutachten, Konzepte

    G utach t l icher L an d sch a f ts rah m en p lanVorpommern

    4t*

    u.v.a.m.

  • 10/16Bestandsanalyse

    06/17Strken/Schwchen

    05/17Leitbild und Ziele ffentlicher Prozess:

    10/17Auftaktveranstaltung

    10/17Manahmen und Projekte Arbeitsgruppen

    06/18Dialog/

    Gesprche/

    10/18 EntwurfsfassungInterviews

    Information/ffentlichkeitsarbeit

    11/18Abstimmung und Prfung

    07/19der Entwurfsfassung

    09/19 Endfassung

  • NaturparkplanDer Prozess - Information (www.naturpark-nossentiner-schwinzer-heide.de)

    http://www.naturpark-nossentiner-schwinzer-heide.de
  • im Beteiligungsprozess mglichst schnell inhaltlich konkret werden - Schwerpunkt auf Entwicklung von Projekten setzen

    zuvor bereits intensive Einarbeitung in die Region, Auswertung der Vielzahl vorhandener Unterlagen, Fhrung von Sondierungsgesprchen

  • (ca. 2 Zusammenknfte) (ca. 2 Zusammenknfte)

    insgesamt ca. sechs rumliche j1 thematische Schwerpunktgruppen

    (ca.3 Zusammenknfte; bedarfsabhngig)

    Herstellen einer Basis fr die gemeinsame Arbeit in der Naturparkregion

    Bearbeitung inhaltlicher und/ oder rumlicher Schwe

Search related