of 32/32
Zertifikat Deutsch ZD-UES-4_13 Januar 2008 Übungssatz 0.4 Kandidatenblätter

Zertifikat Deutsch - activmarket.roactivmarket.ro/Exercitii_B2.pdf · Zertifikat Deutsch ZD KANDIDATENBLÄTTER ÜBUNGSSATZ 0.4 Materialien zum Zertifikat Deutsch Übungssatz · Kandidatenblätter

  • View
    249

  • Download
    4

Embed Size (px)

Text of Zertifikat Deutsch - activmarket.roactivmarket.ro/Exercitii_B2.pdf · Zertifikat Deutsch ZD...

  • ZertifikatDeutsch

    ZD

    -UE

    S-4

    _13

    Januar 2008

    bungssatz 0.4

    Kandidatenbltter

  • Zertifikat DeutschZDKANDIDATENBLTTER

    BUNGSSATZ 0.4

    Materialien zumZertifikat Deutsch

    bungssatz Kandidatenbltter

    bungssatz Prferbltter

    bungssatz Hrkassette/CD

    Prfungsordnung

    Broschre Lernziele undTestformat

    Goethe-InstitutZentraleDachauer Str. 12280637 Mnchen

    E-Mail: [email protected]

    ISBN 3-933115-88-4 KandidatenbltterISBN 3-933115-89-2 KassetteISBN 3-936753-26-1 CD

    2003, 2006, 2009

    Gestaltung/Druck:KASTNER AG - das medienhaus

  • Zertifikat DeutschZDKANDIDATENBLTTER

    BUNGSSATZ 0.4

    Inhalt

    Leseverstehen und Sprachbausteine 5

    Hrverstehen 15

    Schriftlicher Ausdruck 19

    Mndliche Prfung 21

    Antwortbogen 26

    Das Zertifikat Deutsch wurde gemeinschaftlich entwickelt vomGoethe-Institut (GI), der Schweizerischen Konferenz der Kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), dem sterreichischenSprachdiplom Deutsch (SD) und der telc GmbH.

  • BUNGSSATZ 0.4

    Zertifikat DeutschZD - LV/SBLESEVERSTEHEN undSPRACHBAUSTEINE

    Zertifikat Deutsch

    Leseverstehen undSprachbausteine

    90 Minuten

    Im Prfungsteil Leseverstehen und Sprachbausteine sollen Siemehrere Texte lesen und die Auf-gaben lsen.

    Markieren Sie Ihre Lsungen aufdem Antwortbogen.

    Sie haben fr den PrfungsteilLeseverstehen und Sprach -bausteine 90 Minuten Zeit.

    Hilfsmittel wie z.B. Wrterbchersind nicht erlaubt.

  • Zertifikat DeutschZD - LVLESEVERSTEHEN: Teil 1

    Arbeitszeit: etwa 20 Minuten BUNGSSATZ 0.4

    6

    Leseverstehen, Teil 1

    Lesen Sie zuerst die Texte 1 bis 5. Lesen Sie dann die berschriften (A bis J) und entscheidenSie, welcher Text am besten zu welcher berschrift passt. Sie drfen jeden Text und jede ber-schrift nur einmal verwenden. (Nur den Text aus dem Beispiel drfen Sie noch einmal verwen-den.)

    BEISPIEL: (0) Besitzer von Tieren bleiben nicht so lange in KrankenhusernLSUNG: Die berschrift passt zu Text 5.

    Wer in Nachtschicht oder nachts arbeitet,bringt nicht nur seine innere Uhr durcheinan-

    der, sondern bekommt offensichtlich auch leichterFi gur probleme. Das ergab eine Studie ber Essver -halten und Ge wichtszunahme von Kran ken schwes -tern und Wachpersonal in Frh-, Spt- und Nacht-schicht. Am we nigs ten Pfun de legten demnach dieFrh auf steher zu im Ver gleich zu Spt- und Nacht-schichtlern. Der Grund: Wer nachts arbeitet, isst imDurchschnitt mehr und treibt weniger Sport.

    bergewichtige, die sehr unter ihrem Figu-renproblem leiden, zeigen sich nicht gern im

    Sportdress in der ffentlichkeit. Um so schwererfllt ihnen letztendlich das Abnehmen. Forscherhaben herausgefunden, dass bei derartig unzu-friedenen Men schen trotz Dit die Chance aufeinen Ge wichtsverlust nur gering ist. ber einJahr lang beobachteten sie 117 bergewichtigeMnner und Frauen. Ein Teil der Versuchs per -sonen hatte kein Problem damit, in der ffentlich-keit Trainingskleidung zu tragen. Sie rckten denPfunden mit Dit und Sport zu Leibe. Der andereTeil versuchte es nur mit Dit. Bei der sportlichenGruppe nahmen 49 Prozent zwischen neun und14 Kilogramm ab, bei den Nichtsportlichen warenes nur 29 Prozent.

    2 Im Alter lassen nicht nur dieSehkraft und das Hrvermgen

    nach, auch der Sinn fr Geschmackund Geruch geht immer mehr verlo-ren. Auerdem kommt es hufig zuGeruchsverirrungen: Der Be trof -fene glaubt etwas ganz anderes zuriechen, als er in Wirklichkeit vor sichhat. ltere Menschen laufen dadurchGefahr, verdorbene Lebensmittelnicht mehr zu erkennen. Die Folgeknnte eine Lebensmittelvergif tungsein. Deshalb: Bei Fertiggerichtenim mer auf das Verfallsdatum achten!Zubereitete Ge richte khl und nichtzu lange aufbewahren!

    3

    1

  • Zertifikat DeutschZD - LVLESEVERSTEHEN: Teil 1

    Arbeitszeit: etwa 20 Minuten BUNGSSATZ 0.4

    7

    Menschen, die einen Hund besitzen,berleben nach einem Herzinfarkt ln-

    ger als Patienten ohne Hund. Einer Studie zu -folge lebten ein Jahr nach dem Infarkt noch94 Prozent der Hundehalter, aber nur noch69 Prozent der tierlosen Herzkranken. Kom-mentar der Zeitschrift Fortschritte der Medi-zin: Offenbar hlt das tgliche Gassi-Gehendas Herz-Kreislauf-System in Schwung.

    Wer Hund oder Katze hlt, spart demGesundheitswesen im Schnitt 160

    Euro im Jahr. In einer Studie mit 1000 Se -nioren fand man heraus: Tierhalter bleibenim Krankheitsfall weniger lang in der Klinikund sparen damit Krankenhauskosten.Dass Bello oder Mieze auch ber einenTrauerfall hinweghelfen knnen, zeigt eineandere Studie mit 167 verwitweten Mn-nern und Frauen. Die Forscher untersuch-ten die Trauernden drei und sechs Monatenach Verlust des geliebten Menschen aufAppetit- und Schlaflosigkeit. Ergebnis: DieTierhalter erholten sich schneller vomSchick salsschlag. Vierbeiner mildern offen-sichtlich die Einsamkeit und erleichtern dieRck kehr ins Alltags leben.

    (alle Texte aus einer deutschen Zeitschrift)

    A Nachtarbeiter bleiben schlank

    B Besitzer von Tieren kosten Krankenkassen weniger Geld

    C Fertiggerichte riechen nicht immer gut

    D Hunde leiden oft an Herzkrankheiten

    E Haustiere leiden am Tod ihrer Besitzer

    F Sportliche Menschen nehmen leichter ab

    G ltere Menschen sehen, hren und riechen schlechter

    H Spazierengehen mit dem Hund ist gesund

    I Wer nachts arbeitet, hat hufig Probleme mit seinem Gewicht

    J Auch ohne Sport kann man schlank werden

    Lsungen: Text 1 berschrift:

    Text 2 berschrift:

    Text 3 berschrift:

    Text 4 berschrift:

    Text 5 berschrift:

    4 5

  • BUNGSSATZ 0.4

    8

    Zertifikat DeutschZD - LVLESEVERSTEHEN: Teil 2

    Arbeitszeit: etwa 35 Minuten

    Leseverstehen, Teil 2

    Lesen Sie zuerst den Zeitungsartikel Frher gab es die Geschenke im ,Bndel und lsen Siedann die fnf Aufgaben zum Text.

    Frher gab es die Geschenke im BndelWeihnachts-Geschichte(n) aus Sachsen

    Jedes Jahr um die Weih -nachtszeit stellen sich dieDeutschen die gleiche Frage:Hast du schon alle Weih -nachtsgeschenke gekauft?Und die Antwort lautet in denallermeisten Fllen: Nein. DerGrund fr die se Antwort istleicht zu finden. Wir wisseneinfach nicht, was wir schen-ken sollen.Wie wre es denn mal mit Woll-zeug , Brot, Schokolade, Sok-ken, Pantoffeln oder einemGesangbuch? Alles ntzlicheDinge, die der NrnbergerPatri zier mit dem NamenBehaim seinen Kindern zuWeihnachten schenkte. Daswar allerdings vor langer Zeit,nmlich im Jahre 1622.Lange Zeit schenkte man sichnichts. Erst seit dem spten

    Mittelalter kennt man auch inunserer Region die Traditiondes wechselseitigen Schen-kens. berliefert sind aus die-ser Zeit genaue Vorschriftenund sogar Verbote. So wurdeum 1450 den Paten untersagt,ihren Patenkindern zu Weih -nachten Ge bck oder andereDinge zu schenken.Nach der Reformation dannwurde der Heilige Nikolaus alsGabenbringer in den KnechtRuprecht umgewandelt. DieKinder erhielten die Weih -nachtsgeschenke als Bn-del. Dazu gehrten fnf Dinge:ein Kleidungsstck, ein Schul-buch, Spielzeug, Sigkeitenund ein Geldstck. Aber sicherwar das nur bei den reichenFamilien mglich. Auch damalskosteten Geschenke schonGeld, und die wenigsten Fami-lien konnten es sich leisten, dieKinder zu beschenken. Be -kannt ist, dass im Jahre 1572eine groe Ladung mit Spiel-zeug aus Leipzig an den Hof zuDresden geschickt wurde.Diese Tatsache lsst vermuten,dass die ersten Geschenke zurWeihnachtszeit eine protestan-tische Tradition gewesen seinmssen. Knapp hundert Jahrespter, um 1660, aber wurdedas Schenken zwischen er -wachsenen Personen wiederverboten und sogar mit fnfReichstalern Strafe belegt.Nach der kurschsischen Poli-zeiordnung durfte das Ge -sindt sich nit im geringst keyn

    Hlg. Christ oder Neujahr aus-bedingen (d. h.: das einfache,niedere Volk durfte ber-haupt nicht Weihnachten unddas neue Jahr feiern). Zugleichgestattete der Leipziger Magis -trat Marzipangeschenke nur imHchstwert von zwei Reichs -talern. Und noch 1705 wurdenin einem kirchlichen TextWeihnachtsgeschenke der El -tern als unchristlich abgelehnt.Bei ei ner Weihnachtsfeier, dieGoethe 1766 bei dem Kupfer -stecher Stock in Leipzig erleb-te, mussten sich die Kinder miteinem Pckchen braunenPfefferkuchen, welches derHerr Pate aus Nrnberg ge -schickt, begngen.Das waren noch Zeiten oder?

    (aus einer deutschen Zeitung)

  • Zertifikat DeutschZD - LVLESEVERSTEHEN: Teil 2

    Arbeitszeit: etwa 35 Minuten BUNGSSATZ 0.4

    9

    Lsen Sie die Aufgaben Nr. 6 bis 10. Kreuzen Sie die richtige Antwort (A, B oder C) an.Achtung: Die Reihenfolge der einzelnen Aufgaben folgt nicht immer der Reihenfolge des Textes.

    BEISPIEL: Im 17. JahrhundertA) durften Kinder keine Weihnachtsgeschenke erhalten.B) mussten Erwachsene Strafe bezahlen, wenn sie sich beschenkten.C) erhielten Kinder nur Sigkeiten zum Weihnachtsfest.

    LSUNG: B

    6. Johann Wolfgang GoetheA) erlebte 1766 ein Weihnachtsfest in Leipzig.B) schenkte 1766 Kindern in Nrnberg braune Lebkuchen.C) freute sich 1766 sehr ber braune Lebkuchen aus Nrnberg.

    7. Seit dem MittelalterA) gibt es fr das Schenken keine Regeln mehr.B) beschenkt man sich gegenseitig.C) trumen Kinder von groen Geschenken.

    8. Nach der ReformationszeitA) wurden die Weihnachtsbume eingefhrt.B) bekam der Weihnachtsmann eine groe Bedeutung.C) wurde Knecht Ruprecht der Bringer von Geschenken.

    9. Nur reichen Leuten war es im 17. JahrhundertA) erlaubt das Weihnachtsfest zu feiern.B) verboten sich gegenseitig zu beschenken.C) mglich das niedere Volk zu beschenken.

    10. In unserer heutigen ZeitA) haben wir keine Probleme mehr mit dem Schenken.B) stellt man sich oft die Frage, was man schenken kann.C) haben immer weniger Menschen Freude daran sich zu beschenken.

  • BUNGSSATZ 0.4

    10

    Zertifikat DeutschZD - LVLESEVERSTEHEN: Teil 3

    Arbeitszeit: etwa 15 Minuten

    Leseverstehen, Teil 3

    Lesen Sie zuerst die Situationen Nr. 11 bis 20 und dann die Anzeigen A bis L. Welche Anzeigepasst zu welcher Situation? Sie knnen jede Anzeige nur einmal verwenden. (Die Anzeige aus dem Beispiel knnen Sie noch einmal verwenden.) Es ist auch mglich, dass es keine passen de Anzeige gibt. In diesem Fall schreiben Sie 0.

    Beispiele: 01 Ihre Kinder besuchen die Grundschule. Sie mchten, dass Ihre Kinder mit Hilfe des Computers Ihre Rechtschreibkenntnisse verbessern. Anzeige: D

    02 Sie mchten sich fr eine Urlaubsreise durch Deutschland ein Auto leihen. Anzeige: 0

    Situationen: Anzeige:

    11. Sie wollen Ihren Freunden beim Umzug in eine neue Wohnung helfen. Dazu mchten Sie einen kleineren Lastkraftwagen mieten.

    12. Kinder Ihrer Freunde haben Lernschwierigkeiten. Sie suchen Einzelunterricht, mchten aber erst eine Stunde als Probe erleben.

    13. Kurz vor dem Winter mchten Sie Ihr Auto grndlich innen und auen sauber machen lassen.

    14. Sie mssen Ihr Auto verkaufen.

    15. Ihre Tochter ist Studentin und mchte in einem Kurs lernen, besser in der ffentlichkeit reden zu knnen.

    16. Sie mchten Ihren Computer reparieren lassen.

    17. Da im Winter immer wieder die Scheiben vereisen, mchten Sie eine Heizung in Ihr Auto einbauen lassen.

    18. Sie mchten Auto fahren lernen.

    19. Sie planen eine Urlaubsreise in ein englischsprachiges Land. Sie mchten sich darauf sprachlich vorbereiten.

    20. Bei einer Autofahrt hat ein Stein Ihr Autofenster beschdigt.

    Schreiben Sie nun alle Lsungen (Teil 1, Teil 2 und Teil 3) auf den Antwortbogen.

  • BUNGSSATZ 0.4

    11

    Zertifikat DeutschZD - LVLESEVERSTEHEN: Teil 3

    Arbeitszeit: etwa 15 Minuten

    A B

    C

    G

    K L

    H

    E

    F

    SteinschlagreparaturDirektabrechnung mit Versicherung

    Dessauer Str. 2 04129 Leipzig

    03 41/9 12 98 83

    Institut fr Kommunikation und Rhetorik Alle Fcher, Klassen 112 Computerkurse fr Kinder ab 10 Jahren Auch fr Lehrlinge und Studenten

    MoFr 14.0018.00 Uhr, Sa 9.0011.00 Uhr

    INTENSIVKURSEENGLISCH

    10.21. Juli fr Urlaub und Beruf tglich 9.0014.30 Uhr effektiv in kleinen Gruppen ausgebildete Dozenten

    Sprache & WirtschaftInstitut fr Fremdsprachen GmbHSternwartenstr. 46, 04103 Leipzig

    Tel. (03 41) 25 77-1 28Fax (03 41) 25 77-1 27

    D

    I

    Frisch und sauber durchden Winter!

    Kfz-Innen- und AuenreinigungReinigungspaket fr 30 Euro(saugen, Fensterreinigung und Cock -pitpflege)

    Terminabsprache unter03 41/4 41 86 63

    Ihr Shell TeamLeipziger Strae 16Bblitz-Ehrenberg

    J ZEUGNISSORGEN NACHHILFE PRFUNGSHILFE

    Kfz-Pflege Service Scholz LACKAUFBEREITUNG MOTORPFLEGE UNTERBODENSCHUTZ

    Saalfelder Strae 1113 04179 LeipzigTel./Fax: 03 41/4 77 19 11 Funk: 0172/9 86 96 93

    PKW groe AuswahlStndig Top-Gebrauchte im Angebot!

    Unser besonderes Angebot fr Grundschler der 3. und 4. Klasse

    55 Euro pro Monat

    1. ,PC-Fhrerschein erwerben2. Rechtschreiben und Rechnen ben

    mit und ohne Computer

    STUDIENKREISErfolgreich lernen mit System

    Leipzig: Markt 4/Katharinenstr. 13, 1 94 41Grnau: Offenburger Str. 25, 4 11 01 50

    MoFr 14.0017.00 Uhr

    04229 Leipzig Klingenstr. 31 03 41/4 24 42 30 0177/4 44 48 46

    G&Gautomobile Gebrauchtwagen

    G

    gut und gnstigLernhilfe

    Fr.-Engels-Str. 22 b (Parthe Centrum) 04435 Taucha Tel./Fax (03 42 98) 6 90

    Deutsch und Mathe Training am Computer

    MEDIENAKADEMIE LEIPZIGJOURNALISTENSCHULE

    Wochenendausbildung:

    Fachjournalistfr

    Presse/ffentlichkeitsarbeit, Hrfunk/Fernsehen

    Musik, -Wissenschaft/Medizin

    Moderatoren-Trainingeinzeln oder Gruppe

    Studiengebhren und Info (adressiert, mitfrankiertem Rckumschlag) ber

    Direktorat, Antonienstr. 1, 04229 Leipzig

    AUTOGLAS

    Jetzt anmelden: 30 % sparen (im 1. Monat)

    Minigruppenoder

    Einzelunterricht alle Fcher alle Klassen Lernmethoden Probestunde

    gratis

    Mit guten Noten zum Erfolg

    Leipzig-Mitte, Brhl 76, 9 78 45 22

    L-Grnau, Schrammsteinstr. 7 9 41 01 88

    Barankauf!Wir kaufen laufend alle Fahrzeugeab Baujahr 2000! Kreditablsung,wenn Ihr Fahrzeug noch finanziertist! Faire Fahrzeugbewertung!

    Sofortige Abmeldung und Barzahlung!

    Autoland Grnau (03 41) 41 50 00

    Leipzig-Grnau Ltzner Str./Ecke Kiewer Str.

    individuell & preiswert

    Karlsruher Strae 3604209 Leipzig

    Anm.: MoFr. 1018 UhrSa. 912 Uhr

    Am Schwalbennest 404209 LeipzigTel. 4 12 37 86

    Anm.: Di u. Do. 1518 Uhr

    M&E FahrschuleWir bilden kurzfristig und preisgnstig in den Fahrschulklassen

    * fr PKW* 1a und 1b fr Motorrad aus.* Intensivlehrgnge stndig mglich (23 Wochen)* Nachschulung f. Fahranfnger (FaP)

    Jetzt eine Standheizung: Nie wieder Eiskratzen.Vom Start weg freie Sicht durch abgetauteScheiben. Jederzeit ein startwarmes Auto.Motor- und umweltschonend. Informieren Siesich bei uns.

    Standheizung

    AUTOTRONICFRANK KRETSCHMAREINBAU BERATUNG SERVICEnur im Kfz-Elektrik-Meisterbetrieb

    Rehbacher Strae 83 04249 LeipzigTel. 03 41/4 25 07 77 geffnet: MoFr 918 Uhr

  • Zertifikat DeutschZD - SBSPRACHBAUSTEINE: Teil 1

    Arbeitszeit: etwa 10 Minuten BUNGSSATZ 0.4

    12

    Lesen Sie den folgenden Text und kreuzen Sie fr jede Lcke das richtige Wort (A, B oder C)an. Markieren Sie dann Ihre Lsungen auf dem Antwortbogen.

    Lieber Jean,

    zwei Tagen bin ich von meiner Studienrei-

    se zurckgekehrt. Es war wirklich schn,

    das Wetter ziemlich schlecht war. Allerdings

    musste ich in dieser Jahreszeit rechnen.

    Man hat aber erzhlt, dass es im Mrz hier

    schon warm sein kann. Fr mich einfach

    wichtig, viel Material fr meine Arbeit zu finden.

    In Greifswald gibt es eine der grten Biblio-

    theken Deutschlands die nordischen Ln-

    der. Jeden Tag habe ich acht Stunden

    gearbeitet. konnte ich brigens bei Peter.

    Du kennst ihn noch vom vorigen Jahr, er

    mit uns in Berlin gearbeitet hat. Er selbst

    sich gar nicht verndert. Aber stell dir vor, er ist

    seit vier Monaten verheiratet und Frau

    erwartet ein Baby!

    Ich freue mich, dich bald wiederzusehen.

    Liebe Gre

    Nils

    (0)

    (30)

    (29)

    (28)

    (27)

    (26)

    (25)

    (24)

    (23)

    (22)

    (21)

    Beispiel: (0)

    A) inB) frC) seit

    AUFGABEN:

    21. A) wegenB) dennC) obwohl

    22. A) dazuB) damitC) deswegen

    23. A) michB) ichC) mir

    24. A) warB) wrdeC) wird

    25. A) inB) berC) zu

    26. A) am fleiigstenB) fleiigerC) fleiig

    27. A) GewohntB) WohnenC) Wohnte

    28. A) alsB) wannC) wenn

    29. A) wirdB) istC) hat

    30. A) ihreB) eureC) seine

    X

  • Zertifikat DeutschZD - SBSPRACHBAUSTEINE: Teil 2

    Arbeitszeit: etwa 10 Minuten BUNGSSATZ 0.4

    13

    Lesen Sie den folgenden Text und schreiben Sie den richtigen Buchstaben (A bis O) hinter dieNummern 31 bis 40 unten. Sie knnen jedes Wort im Kasten nur einmal verwenden. Nicht alleWrter passen in den Text.Markieren Sie dann Ihre Lsungen auf dem Antwortbogen.

    Sehr Herr Mller,

    voller Hoffnung antworte ich Ihre Anzeigevom 8. April dieses Jahres. ich am 4. Aprilmeinen Bus verpasst hatte, setzte ich mich aufeine Bank ganz in der Nhe des Olympiaparks.Meine Reisetasche habe ich vergessen.Als endlich der Bus kam, lief ich schnellHaltestelle natrlich ohne Tasche. MeineTasche dunkelblau mit hellblauen Trgern.Sie ist ziemlich neu und kommt von derFirma Samsonite. Fr mich ist aber der Inhalt

    wichtig. In der Tasche befinden sich vorallem drei Lehrbcher Deutsch als Fremdspra-che, von zwei aus der Universittsbiblio-thek stammen. Beide muss ich bis zum15. April abgeben.Mittwochs gehe ich immer zum Training,befindet sich Sportzeug in der Tasche. Der Trai-ningsanzug ist rot.Ich hoffe sehr, dass es meine Tasche ist. WennSie mich anrufen (57 27 23), hole ich die Tascheselbst ab. Natrlich bezahle ich Ihnen aucheinen Finderlohn.

    Mit freundlichen Gren

    Dieter Angelroth

    (40)

    (36)

    (34)

    (0)

    (39)

    (38)

    (37)

    (35)

    (33)

    (32)

    (31)

    BEISPIEL: Sehr (0) Herr Mller,

    LSUNG: P

    AUFGABEN:

    !!!! Gefunden !!!!Reisetasche am 4. April gefunden. Mit Angabezu Inhalt und ueren Merkmalen der Taschekann sich der Besitzer/die Besitzerin brieflichmelden bei:

    Hans Mller, Postfach 1234, 80639 Mnchen

    A) AUFB) BESONDERSC) BEVORD) DENENE) DESHALBF) DERG) DORTH) IST

    I) MSSTEJ) NOCHK) SELBSTL) SOLLTEM) UNBEDINGTN) WEILO) ZURP) GEEHRTER

    31.

    32.

    33.

    34.

    35.

    36.

    37.

    38.

    39.

    40.

  • 14

  • Zertifikat Deutsch ZD - HVHRVERSTEHEN

    BUNGSSATZ 0.4

    Zertifikat Deutsch

    Hrverstehen

    etwa 30 Minuten

    Im Prfungsteil Hrverstehenhren Sie mehrere Texte vomTonband. Lsen Sie dazu die Aufgaben.

    Fragen Sie sich bei jederAufgabe : Habe ich das im Textgehrt? Wenn ja, markieren Sie R (= richtig), wenn nein, markie-ren Sie F (= falsch).

    Schreiben Sie Ihre Lsungenzuerst auf dieses Aufgabenblatt.Markieren Sie am Ende IhreLsungen auf demAntwortbogen . Sie haben dazufnf Minuten Zeit.

    Hilfsmittel wie z.B. Wrterbchersind nicht erlaubt.

    15

  • 16

    Zertifikat DeutschZD - HVHRVERSTEHEN: Teil 1

    BUNGSSATZ 0.4

    Sie hren jetzt fnf kurze Texte. Sie hren diese Texte nur einmal. Dazu sollen Sie fnf Auf-gaben lsen. Bei jeder Aufgabe sollen Sie feststellen: Habe ich das im Text gehrt oder nicht? Wenn ja, markieren Sie beim Hren = richtig, wenn nein, markieren Sie

    = falsch.

    Lesen Sie jetzt zuerst die Aufgaben Nr. 41 bis 45. Sie haben dazu 30 Sekunden Zeit.

    FR

    AUFGABEN:

    41. Der Junge wrde gern das Klavier im Wohnzimmer lassen.

    42. Das Mdchen mchte ein buntes Wohnzimmer.

    43. Der Junge htte gern ein groes Sofa im Wohnzimmer.

    44. Das Mdchen mag im Wohnzimmer keinen Computer stehen haben.

    45. Das Mdchen mchte vor allem ein greres Wohnzimmer.

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

  • 17

    Zertifikat DeutschZD - HVHRVERSTEHEN: Teil 2

    BUNGSSATZ 0.4

    Sie hren nun ein Gesprch. Dazu sollen Sie 10 Aufgaben lsen. Sie hren diesen Text zwei-mal . Bei jeder Aufgabe sollen Sie feststellen: Habe ich das im Text gehrt oder nicht? Wennja, markieren Sie beim ersten Hren oder danach = richtig , wenn nein, markieren Sie

    = falsch.

    Lesen Sie jetzt die Aufgaben Nr. 46 bis 55. Sie haben dazu eine Minute Zeit.

    FR

    AUFGABEN:

    46. Wer Lerntipps kennt, hat viel bessere Lernergebnisse.

    47. Viele Schulanfnger knnen schon einige Buchstaben.

    48. Das Lesebuch ist auch heute noch am wichtigsten.

    49. Eltern mssen das Buchstabieren neu lernen.

    50. Die Freude am Lesen kommt bei Kindern automatisch.

    51. Vorlesen hilft die Buchstaben besser zu erkennen.

    52. Es ist nicht gut, wenn die Kinder zu viel lesen.

    53. Kinder mssen lernen, sich selbst zu berprfen.

    54. Beim Einkaufen kann man das Lesen ben.

    55. Viele Kinder sind zu ungeduldig.

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

  • 18

    Zertifikat DeutschZD - HVHRVERSTEHEN: Teil 3

    BUNGSSATZ 0.4

    Sie hren jetzt fnf kurze Texte. Sie hren diese Texte zweimal. Dazu sollen Sie fnf Auf gaben lsen. Bei jeder Aufgabe sollen Sie feststellen: Habe ich das im Text gehrt oder nicht? Wenn ja, markieren Sie beim ersten Hren oder danach = richtig, wenn nein, markierenSie = falsch.F

    R

    AUFGABEN:

    56. Die Mutter des kleinen Mdchens soll in den 4. Stock kommen.

    57. Das norddeutsche Frhstck wird in allen Waggons angeboten.

    58. Der Termin fr den Wettlauf hat sich gendert.

    59. Am Nachmittag ist noch schnes Wetter.

    60. Gewinnen kann nur, wer zu Hause ist.

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    Schreiben Sie nun alle Lsungen (Teil 1, Teil 2 und Teil 3) auf den Antwortbogen.

  • Zertifikat Deutsch ZD - SASCHRIFTLICHER AUSDRUCK

    BUNGSSATZ 0.4

    Zertifikat Deutsch

    Schriftlicher Ausdruck

    30 Minuten

    Im Prfungsteil Schriftlicher Aus-druck sollen Sie einen Briefschreiben. Schreiben Sie denBrief auf den AntwortbogenSchriftlicher Ausdruck.

    Sie haben dazu 30 Minuten Zeit.

    Bitte schreiben Sie deutlich undverwenden Sie keinen Bleistift.

    Hilfsmittel wie z.B. Wrterbchersind nicht erlaubt.

    19

  • 20

    Zertifikat DeutschZD - SASCHRIFTLICHER AUSDRUCK

    Arbeitszeit: 30 Minuten BUNGSSATZ 0.4

    Eine Teilnehmerin aus Ihrem Deutschkurs plant ein Wiedersehen der ganzen Gruppe. Sieschreibt Ihnen dazu einen Brief.

    Berlin, den ...Liebe(r) ...,

    lange haben wir voneinander nichts gehrt, aber ich wei, alle denken gern an unserenDeutschkurs zurck. Und da ist mir die Idee gekommen, dass wir uns doch einmal wieder -sehen knnten. Fr die Unterbringung kann ich sorgen, wir haben ein Haus, das gro genug ist.

    Ich mchte gern von dir wissen, was du von meinem Vorschlag hltst und gib mir bitte einpaar Tipps. Schreib mir mglichst bald, damit ich alles gut vorbereiten kann.

    Herzliche Gre

    Dora

    Antworten Sie Ihrer Bekannten.

    Schreiben Sie in Ihrem Brief etwas zu allen vier Punkten unten. berlegen Sie sich dabei eine pas-sende Reihenfolge der Punkte. Vergessen Sie nicht Datum und Anrede, und schreiben Sie aucheine passende Einleitung und einen passenden Schluss.

    Essen und Trinken

    Vorschlge fr Party (Musik? Fotos?)

    Erinnerungen an den

    Deutschkurs

    Termin

  • Zertifikat Deutsch ZD - MAMNDLICHE PRFUNG

    BUNGSSATZ 0.4

    Zertifikat Deutsch

    Mndliche Prfung

    15 Minuten

    Die mndliche Prfung bestehtaus drei Teilen.

    In Teil 1 sprechen Sie mit IhrerGesprchspartnerin/IhremGesprchspartner kurz ber sichselbst, z.B. ber Ihre Ausbildung ,Ihre Familie usw.

    In Teil 2 sprechen Sie mit IhrerGesprchspartnerin/IhremGesprchspartner ber ein Thema; sagen Sie auchIhre Meinung dazu.

    In Teil 3 haben Sie die Aufgabe,zusammen mit Ihrer Gesprchs-partnerin/Ihrem Gesprchspartneretwas zu planen.

    Die mndliche Prfung dauert 15 Minuten.

    Hilfsmittel wie z.B. Wrterbchersind nicht erlaubt.

    21

  • 1. Name

    2. Wo und wie sie/er wohnt (Wohnung, Haus, Garten, ...)

    3. Wo sie/er herkommt

    4. Familie

    5. Wo sie/er Deutsch gelernt hat

    6. Ob sie/er schon in anderen Lndern war

    7. Was sie/er im Moment macht (Schule, Studium, Beruf, ...)

    8. ...

    Bitte sehen Sie sich die Informationenauf Blatt 2 genau an und berichten Sie Ihrer Partnerin/Ihrem Partner kurzdarber.Ihre Partnerin/Ihr Partner hat eineandere Information zum selben Themaund berichtet auch darber.Danach sollen Sie von Ihren persn-lichen Erfahrungen erzhlen und IhrerPartnerin/Ihrem Partner Fragen stellen .Auf ihre/seine Fragen sollen Sie rea -gieren, sodass ein Gesprch entsteht.

    Sie mchten Ihre Partnerin/Ihren Part-ner nher kennen lernen und stellen ihr/ihm einige Fragen. Sie sollen ver -suchen, so viele Informationen wiemglich zu bekommen. Die neben -stehenden Punkte knnen Ihnen dabeihelfen .

    Die Prferin/der Prfer kann noch weitere Fragen stellen.

    Teil 1: Kontaktaufnahme (Zeit: ca. 3 Minuten)

    Teil 2: Gesprch ber ein Thema Essen in der Mittagspause (Zeit: ca. 6 Minuten)

    Teil 3: Lsen einer Aufgabe (Zeit: ca. 6 Minuten)

    Situation:Ihre Deutschklasse mchte am Endedes Deutschkurses eine kleine Reisemachen. Sie und Ihre Gesprchspart -nerin/Ihr Gesprchspartner berlegen,wohin die Reise gehen knnte und woman sich ber das Reiseziel informierenkann.

    berlegen Sie sich, was alles zu tun istund wer welche Aufgaben bernimmt.

    Sie haben sich diesen Zettel mit Notizen gemacht.

    Klassenreise

    Wie viel Zeit? Wohin (Inland? Ausland?) Was ist dort besonders interessant? Wo kann man sich informieren? Gibt es gute Angebote? Verkehrsmittel? Ist es fr eine Reisegruppe billiger?

    Zertifikat DeutschZD - MAMNDLICHE PRFUNG

    Kandidat A: Blatt 1 BUNGSSATZ 0.4

    22

  • Zertifikat DeutschZD - MAMNDLICHE PRFUNG

    Kandidat B: Blatt 1 BUNGSSATZ 0.4

    Teil 1: Kontaktaufnahme (Zeit: ca. 3 Minuten)

    Teil 2: Gesprch ber ein Thema Essen in der Mittagspause (Zeit: ca. 6 Minuten)

    Teil 3: Lsen einer Aufgabe (Zeit: ca. 6 Minuten)

    23

    Situation:Ihre Deutschklasse mchte am Endedes Deutschkurses eine kleine Reisemachen. Sie und Ihre Gesprchspart -nerin/Ihr Gesprchspartner berlegen,wohin die Reise gehen knnte und woman sich ber das Reiseziel informierenkann.

    berlegen Sie sich, was alles zu tun istund wer welche Aufgaben bernimmt.

    Sie haben sich diesen Zettel mit Notizen gemacht.

    Klassenreise

    Wie viel Zeit? Wohin (Inland? Ausland?) Was ist dort besonders interessant? Wo kann man sich informieren? Gibt es gute Angebote? Verkehrsmittel? Ist es fr eine Reisegruppe billiger?

    1. Name

    2. Wo und wie sie/er wohnt (Wohnung, Haus, Garten, ...)

    3. Wo sie/er herkommt

    4. Familie

    5. Wo sie/er Deutsch gelernt hat

    6. Ob sie/er schon in anderen Lndern war

    7. Was sie/er im Moment macht (Schule, Studium, Beruf, ...)

    8. ...

    Bitte sehen Sie sich die Informationenauf Blatt 2 genau an und berichten Sie Ihrer Partnerin/Ihrem Partner kurzdarber.Ihre Partnerin/Ihr Partner hat eineandere Information zum selben Themaund berichtet auch darber.Danach sollen Sie von Ihren persn-lichen Erfahrungen erzhlen und IhrerPartnerin/Ihrem Partner Fragen stellen .Auf ihre/seine Fragen sollen Sie reagie-ren, sodass ein Gesprch entsteht.

    Sie mchten Ihre Partnerin/Ihren Part-ner nher kennen lernen und stellen ihr/ihm einige Fragen. Sie sollen ver -suchen, so viele Informationen wiemglich zu bekommen. Die neben -stehenden Punkte knnen Ihnen dabeihelfen .

    Die Prferin/der Prfer kann noch weitere Fragen stellen.

  • Zertifikat DeutschZD - MAMNDLICHE PRFUNG

    Kandidat A: Blatt 2 BUNGSSATZ 0.4

    24

    Essen in der Mittagspausevon je 100 Berufsttigen essen mittags

    Aufgabe:Bitte berichten Sie Ihrer Partnerin/Ihrem Partner kurz, welche Informationen Sie hier bekommen.Danach berichtet Ihre Partnerin/Ihr Partner ber ihre/seine Informationen.

    Sie sollen auch von Ihren persnlichen Erfahrungen erzhlen und Ihrer Partnerin/Ihrem Partner Fragen stellen. Auf ihre/seine Fragen sollen Sie reagieren, sodass ein Gesprch entsteht.

    mitgebrachtes Essen 31

    im Betriebsrestaurant/in der Kantine 24

    zu Hause 18

    gekauftes Essen 11

    im Restaurant 8

    nichts 8

    Foto

    : an

    dre

    sr

    FO

    TOLI

    A

  • 25

    Zertifikat DeutschZD - MAMNDLICHE PRFUNG

    Kandidat B: Blatt 2 BUNGSSATZ 0.4

    Essen in der MittagspauseVon je 100 Studenten essen mittags

    in der Mensa 35

    Obst 20

    Schokolade 18

    nichts 14

    Kuchen 7

    rauchen statt essen 6

    Aufgabe:Bitte berichten Sie Ihrer Partnerin/Ihrem Partner kurz, welche Informationen Sie hier bekommen.Danach berichtet Ihre Partnerin/Ihr Partner ber ihre/seine Informationen.

    Sie sollen auch von Ihren persnlichen Erfahrungen erzhlen und Ihrer Partnerin/Ihrem Partner Fragen stellen. Auf ihre/seine Fragen sollen Sie reagieren, sodass ein Gesprch entsteht.

    Foto

    : R

    ober

    t Le

    rich

    FO

    TOLI

    A

  • Zertifikat DeutschZD - LVANTWORTBOGEN

    Leseverstehen BUNGSSATZ 0.4

    Leseverstehen

    Teil 1 Teil 2

    Lsungen Nr. 1-10 x 5 : Punkte

    11.

    12.

    14.

    15.

    16.

    17.

    18.

    19.

    20.

    Lsungen Nr. 11-20 x 2,5 : Punkte WichtigerHinweis:

    X

    Prfungsteilnehmer - Nr.:

    Familienname

    Geburtsdatum

    Prfungsort / Institution

    Vorname

    Geburtsort

    Datum

    ZDj

    ZD

    A B C D E F G H I J

    A B C E F G H I J

    A B C D E F G H I J

    A B C E F G H I J

    Teil 3

    10.

    1. 6.

    7.2.

    3. 8.

    9.4.

    5.

    D

    D

    A B C D E F G H I J

    B C

    B C

    BA C

    BA C

    BA C

    A

    A

    A B C D E F G H I J LK 0

    A B C D E F G H I J LK 0

    A B C D E F G H I J LK 0

    A B C D E F G H I J LK 0

    A B C D E F G H I J LK 0

    A B C D E F G H I J LK 0

    A B C D E F G H I J LK 0

    A B C D E F G H I J LK 0

    A B C D E F G H I J LK 0

    A B C D E F G H I J LK 0

    Ergebnis : Punkte

    13.

    Markierung so:

    nicht so:

  • Sprachbausteine

    Teil 1

    Lsungen Nr. 31-40 x 1,5 : Punkte WichtigerHinweis:

    X

    Prfungsteilnehmer - Nr.:

    Familienname

    Geburtsdatum

    Prfungsort / Institution

    Vorname

    Geburtsort

    Datum

    ZDj

    ZD

    Ergebnis : Punkte

    A B C

    A B C

    A B C

    A B C

    21.

    22.

    23.

    24.

    25. A B C LsungenNr. 21-30 x 1,5 : Punkte

    Teil 2

    A B C D E F G H I J K

    A B C D E F G H I J K

    A B C D E F G H I J K

    A B C D E F G H I J K

    A B C D E F G H I J K

    31.

    32.

    34.

    35.

    36.

    37.

    38.

    39.

    40.

    33.

    A B C D E F G H I J K

    A B C D E F G H I J K

    A B C D E F G H I J K

    A B C D E F G H I J K

    A B C D E F G H I J K

    L

    L

    L

    L

    L

    L

    L

    L

    L

    L

    M N O

    M N O

    M N O

    M N O

    M N O

    M N O

    M N O

    M N O

    M N O

    M N O

    A B C

    A B C

    A B C

    A B C

    26.

    27.

    28.

    29.

    30. A B C

    Markierung so:

    nicht so:

    Zertifikat DeutschZD - SBANTWORTBOGEN

    Sprachbausteine BUNGSSATZ 0.4

  • Zertifikat DeutschZD - HVANTWORTBOGEN

    Hrverstehen BUNGSSATZ 0.4

    HrverstehenPrfungsteilnehmer - Nr.:

    Familienname

    Geburtsdatum

    Prfungsort / Institution

    Vorname

    Geburtsort

    Datum

    ZDj

    ZD

    Lsungen Nr. 41-45 x 5 : Punkte Lsungen Nr. 56-60 x 5 : Punkte

    46.

    47.

    49.

    50.

    51.

    52.

    53.

    54.

    55.

    Teil 2

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    R F

    48.

    Teil 1

    R F

    R

    R

    R

    41.

    42.

    43.

    44.

    45. R

    F

    F

    F

    F

    Teil 3

    R F

    R

    R

    R

    56.

    57.

    58.

    59.

    60. R

    F

    F

    F

    F

    WichtigerHinweis:

    X

    Lsungen Nr. 46-55 x 2,5 : Punkte

    Ergebnis : Punkte

    Markierung so:

    nicht so:

  • Zertifikat DeutschZD - SAANTWORTBOGEN

    Schriftlicher Ausdruck BUNGSSATZ 0.4

    Pr

    fer

    2 P

    rfe

    r 1

    Pr

    fer

    1 P

    rfe

    r 2

    Schriftlicher AusdruckPrfungsteilnehmer - Nr.:

    Familienname

    Geburtsdatum

    Prfungsort / Institution

    Vorname

    Geburtsort

    Datum

    ZDj

    ZD

  • Zertifikat DeutschZD - SAANTWORTBOGEN

    Schriftlicher Ausdruck BUNGSSATZ 0.4

    Pr

    fer

    2 P

    rfe

    r 1

    Pr

    fer

    1 P

    rfe

    r 2

    1. Prfer

    2. Prfer

    Resultate

    Unterschrift

    Unterschrift

    Datum

    Gesamtpunktzahl:

    Kriterium1. Prfer

    2. Prfer

    Punkte

    I II III

    Ergebnis: Punkte x 3:

  • 31

  • /ColorImageDict > /JPEG2000ColorACSImageDict > /JPEG2000ColorImageDict > /AntiAliasGrayImages false /CropGrayImages true /GrayImageMinResolution 150 /GrayImageMinResolutionPolicy /OK /DownsampleGrayImages true /GrayImageDownsampleType /Bicubic /GrayImageResolution 150 /GrayImageDepth -1 /GrayImageMinDownsampleDepth 2 /GrayImageDownsampleThreshold 1.00000 /EncodeGrayImages true /GrayImageFilter /DCTEncode /AutoFilterGrayImages true /GrayImageAutoFilterStrategy /JPEG /GrayACSImageDict > /GrayImageDict > /JPEG2000GrayACSImageDict > /JPEG2000GrayImageDict > /AntiAliasMonoImages false /CropMonoImages true /MonoImageMinResolution 1200 /MonoImageMinResolutionPolicy /OK /DownsampleMonoImages true /MonoImageDownsampleType /Bicubic /MonoImageResolution 800 /MonoImageDepth -1 /MonoImageDownsampleThreshold 1.00000 /EncodeMonoImages true /MonoImageFilter /CCITTFaxEncode /MonoImageDict > /AllowPSXObjects false /CheckCompliance [ /None ] /PDFX1aCheck false /PDFX3Check false /PDFXCompliantPDFOnly false /PDFXNoTrimBoxError true /PDFXTrimBoxToMediaBoxOffset [ 0.00000 0.00000 0.00000 0.00000 ] /PDFXSetBleedBoxToMediaBox true /PDFXBleedBoxToTrimBoxOffset [ 0.00000 0.00000 0.00000 0.00000 ] /PDFXOutputIntentProfile (None) /PDFXOutputConditionIdentifier () /PDFXOutputCondition () /PDFXRegistryName () /PDFXTrapped /False

    /CreateJDFFile false /Description >>> setdistillerparams> setpagedevice