Click here to load reader

Seite 40 / HST Donnerstag, 29. Juni 2017 Anspruchsvoll ... Red · PDF file einPSG Abenberg/Ebersbachgestifte-te Ehrenpreis, ein Wellness-Wochen-ende auf Gut Ising, ging an Selina

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Seite 40 / HST Donnerstag, 29. Juni 2017 Anspruchsvoll ... Red · PDF file einPSG...

  • Seite 40 / HST Donnerstag, 29. Juni 2017L O K A L S P O R T

    WENDELSTEIN/LANDKREIS ROTH — Bereits zum neunten Mal ist der FV Wendelstein auf seiner Anlage an der Mozartstraße Gastgeber für den ambitionierten Tennis-Nach-

    wuchs. Der offene Junior-Cup 2017 des Landkreises Roth beginnt am Frei- tag, 21. Juli, 15 Uhr, und wird am Sonntag gegen 16.30 Uhr mit der Sie- gerehrung zu Ende gehen. Ab sofort

    kann man sich anmel- den.

    Das Jugendturnier wird für die Altersklas- sen U10 bis U18 weiblich und männlich ausge- schrieben. Dabei werden Leistungsklassenpunkte vergeben. Spielerinnen und Spieler zwischen LK15 und LK23 sind zugelassen. In den Vor- jahren gab es zwischen 80 und 100 Teilnehmer. Die Schirmherrschaft übernimmt wieder Land- rat Herbert Eckstein.

    Bei einem Teilnehmer- feld von mindestens 16 Spieler/-innen können sich die ersten acht (Vier- telfinalisten) für das Bezirksfinale qualifizie- ren. Bei unter 16 Teilneh- mern jeder Altersklasse bleibt es bei den Halbfi- nalisten.

    Das Bezirksfinale wird vom 15. bis 17. Sep- tember, also gleich nach den Sommerferien, eben- falls auf der Tennisan- lage des FV Wendelstein ausgetragen. Beide Tur- niere können bei schlech- tem Wetter in die Tennis- hallen des FV und beim SC Großschwarzenlohe verlegt werden.

    Frühzeitig anmelden Nähere Infos gibt es

    unter www.fv-wendel- stein.de (Abteilung Ten- nis). Meldeschluss ist der 11. Juli. Aus organisatori- schen Gründen muss die- ser frühe Termin einge- halten werden, da alle Teilnehmer wie in den vergangenen Jahren ein T-Shirt erhalten. st

    EBERSBACH — Jede Menge schweißtreibende Vorbereitungen für den Verein PSG Abenberg/Ebersbach waren nötig, um optimale Turnierbe- dingungen für die Teilnehmer des großen Springturniers zu schaffen. Aber es standen wieder zwei hervorra- gend präparierte Prüfungsplätze zur Verfügung.

    Zwei Plätze, das bedeutet für einen kleinen Verein auch doppelte Ausstat- tung: an Hindernis- und Zaunmateri- al, an Technik, an Richtern und vor allem an die vielen fleißigen, ehren- amtlichen Helfern, ohne die so ein Event nicht zu schaffen wäre. Das Wetter war hochsommerlich heiß, und dank regelmäßiger Platzpflege zwi- schen den Prüfungen waren die Böden der beiden Plätze bis zum Schluss in bestem Zustand.

    Dem Team um Vereinsvorstand Alexander Urmoneit gelang es, ein optimales Gesamtpaket zu schnüren, in dem alle Hand in Hand arbeiteten und die Starter pünktlich in die Prü- fungen schickten. Die Parcoursbauer erstellten für alle Klassen anspruchs- volle Aufgaben, die nur wenigen Rei- tern das ein oder andere kleinere Pro-

    blem bereiteten, so dass der anwesen- de Sanitätsdienst keinen größeren Ein- satz zu verzeichnen hatte.

    Dank großzügiger Sponsoren konn- ten die Reiter neben den Geldpreisen auch anspruchsvolle Sachpreise errei- ten. Ein besonderes Highlight in die- sem Jahr war das ausschließlich für Amazonen ausgeschriebene L-Sprin- gen mit Stechen: Der vom eigenen Ver- ein PSG Abenberg/Ebersbach gestifte- te Ehrenpreis, ein Wellness-Wochen- ende auf Gut Ising, ging an Selina Hittl auf Corrado vom RC Amberg.

    Arbeit statt Sport Die gastgebenden Reiter durften

    auch mit ihren Ergebnissen zufrieden sein, bedenkt man, dass viele der akti- ven Vereinsreiter an diesem Wochen- ende auf Starts zugunsten des Helfer- dienstes verzichteten. Viele Aussteller nutzten das Turniergelände für eine Verkaufsschau und bereicherten auch damit die Veranstaltung. Besonders begehrt gerade bei den Kindern waren die großen (gefüllten!) Whirl- pools.

    Am Ende des Wochenendes wurde Bilanz gezogen: Das Turnier war dank des guten Zusammenspiels aller Betei-

    ligten ein Erfolg. Auch von Seiten der Reiter, Richter, der Parcoursbauer, Meldestelle, Technik etc. erhielt der Verein ein positives Feedback.

    Ergebnisse der Reiterinnen und Rei- ter der PSG Abenberg/Ebersbach:

    M*-Springen mit Stechen: 7. Catharina Petsch / Calle Cool.

    Punkte-L-Springen: 5. Catharina Petsch / Calle Cool.

    A**-Springen: 8. Sarah Charles / Criston Punkte-A**-Springen: 6. Sarah Charles /

    Criston A**-Springen: 4. Markus Pelikan / Beauty

    Star Stil-A*-Springen: 2. Markus Pelikan /

    Beauty Star (7,9), 3. Sarah Charles / Criston (7,6)

    A*-Springen: 1. Anna Rösl / NaNU und Markus Pelikan / Beauty Star, 2. Vanessa Kurtz / Max, 6. Sarah Charles / Criston

    Reiter-Wettbewerb: 1. Emily Schmidt / Bendit und Lina Weller / Sindy, 2. Celina Schmidt / Julimond, 3. Julia Mitzka / Cumpel

    Standard-Spring-Wettbewerb: 1. Ronja Weller / Marlon

    Kostüm-Spring-Wettbewerb: 1. Ronja Weller / Marlon, 2. Vanessa Kurtz / Notting Hill

    Jump & Run: 1. Ronja Weller / Marlon (Läu- fer Markus Pelikan).

    Schnelle Polizisten LANDKREIS ROTH — Mehr als

    60000 Läuferinnen und Läufer dräng- ten sich beim weltweit größten Fir- menlauf, dem JP Morgan Challenge in Frankfurt am Main. 5450 Teams mit teilweise mehr als 1000 Athleten woll- ten den Titel des Deutschen Firmen- lauf-Meisters. Den errang souverän das Team der Polizei Bayern (welches das im Vorjahr siegreiche Team Mem- mert ablöste). In diesem liefen neben den mehrfachen Bayerischen Meis- tern Mario Wernsdorfer (Bamberg) und Patrick Karl (Ochsenfurt) auch der in der in der heimatlichen Inspek- tion tätige Rother Benjamin Wegler. Im Ziel hatten sich die vier Polizisten über 5600 Meter einen Vorsprung von mehr als fünf Minuten herausgearbei- tet. la

    Sportabzeichen-Abnahme SCHWABACH — Das Sportabzei-

    chen ist eine Auszeichnung für über- durchschnittliche und vielseitige kör- perliche Leistungsfähigkeit. Die indi- viduelle Fitness anhand der vier moto- rischen Grundfähigkeiten überprüft. Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination sind die Kriterien. An diesem Freitag, 30. Juni, 18.30 Uhr, ist eine Sportabzeichen-Abnahme auf dem Platz des TV 1848, Jahnstraße. Enikö Mittler, Abteilungsleiterin der Leichtathletikabteilung beim TV 1848, wird mit ihrem Team die Leis- tungen in den einzelnen Disziplinen abnehmen. Eingeladen zu diesem Leis- tung-Check sind alle Schwabacher Bürger. Eine Mitgliedschaft beim Ver- ein ist nicht erforderlich.

    Treffen in Mörsdorf SCHWABACH — Die Spielleiterta-

    gung der Frauen und Juniorinnen des Kreises Neumarkt/Jura ist am Don- nerstag, 27. Juli, 18.30 Uhr, im Sport- heim des TSV Mörsdorf. Im Vorfeld hat Kreisspielleiterin Sandra Hof- mann bereits die Eckdaten der neuen Saison bekanntgegeben: Kreisliga und Kreisklassen starten am 2./3. Sep- tember, vorgeschaltet am 26./27. August wird die erste Runde des Kreis- pokals.

    Volle Konzentration: Der Tennis-Nachwuchs – hier ein Bild von 2016 – spielt wieder beim FV vor. F.: Gerner

    Nicht einfach hindurch durch die Wand, sondern am besten obendrüber: Szene von einer der beiden M-Springprüfungen am Wochenende in Ebersbach. Foto: Gerner

    Sport in Kürze

    Rednitzhembach

    KIRCHWEIH vom 30. Juni bis 3. Juli 2017

    Grußwort Auf geht’s zur Hembacher Kärwa! 30. Juni bis 3. Juli 2017

    Es ist wieder so weit. Ich heiße Sie alle – auch im Namen der Gemeinde Rednitzhembach – herzlich willkommen zur unserer „Kärwa 2017“. Das altbe- währte Team um unseren Festwirt Bastian Schuhmann und die Schaustel- lerbetriebe Gerhard Schwarz freuen sich mit mir schon auf vier gesellige Kirchweihtage, die wir bei gemütlichem Beisammensein während unserer traditionsreichen Kärwa auf dem Hembacher Festplatz verbringen werden.

    Schon die Kleinsten fiebern der Kirchweih und ihren Verlock- ungen wie Kinderkarussell, Zuckerwatte, Entenangeln und Kasperltheater entgegen. Auch die Jugend ist ganz aufgeregt, da wird sich hübsch gemacht, damit man in möglichst lässiger Pose am Autoscooter flirten kann.

    Da muss man sich nicht verabreden, hier trifft man sich einfach selbstverständlich. Für viele von uns ist die Kärwa ein fester Termin im Jahreskalender, an dem man alte Bekannte wieder sieht. Ganz ungezwungen kann man hier zusammen- sitzen und feiern.

    Die Kirchweih Rednitzhembach bietet eine gute Mischung aus Moderne und Tradition. Im großen Festzelt wird gefeiert, aber auch um den Kärwaplatz herum ist traditionellerweise viel geboten: Der Kirchweihauftakt startet mit der ökumeni- schen Kurzandacht mit anschließendem Festzug und Bier- anstich im Zelt. Auch das Aufstellen des Kirchweihbaumes mit Tanz der Kärwaboum und -madli, Bärentreiben und -waschen, Treffen der Traktorfreunde, Kirchweihandacht in der Evang. Kirche, Ausrufung des Bürgerschützenkönigs bis hin zum großen Brillantfeuerwerk werden in diesem Jahr wieder dabei sein.

    Genießen Sie die fröhliche Zeit bei der Rednitzhembacher Kärwa.

    Ein herzlicher Dank geht an alle Beteiligten, die immer mit ihrem Einsatz und Engagement zum guten Gelingen unserer Kirchweih beitragen.

    Ich wünsche Ihnen mit Ihren Familien und Freunden ein paar unterhaltsame und erinnerungsreiche Stunden auf unserer Kirchweih!

    Ihr Jürgen Spahl, 1. Bürgermeister

    CITROËN BERLINGO

    ������ � �

    �� � �

    ������� � ��� � ���� ����� �������������

    ��������� ��������������� ������������ �������� � ��������� �

    ���� ������

    ������������

    ������ !"#$�%#

    &&&&&&&&&&&'�!�(� )*$%#$�$+#�" ,-! %#$ ����.� �������� ������� � ��� � ���� /01 �234 +-5 �+ ��6 7*8 9'�:0�1:'0