of 43/43
Neuromuskuläre Neuromuskuläre Restblockaden - Restblockaden - Häufigkeit, Diagnostik und Häufigkeit, Diagnostik und klinische Konsequenzen klinische Konsequenzen Frank Kaiser Frank Kaiser Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie HELIOS Klinikum Erfurt

Neuromuskuläre Restblockaden - Häufigkeit, Diagnostik und klinische Konsequenzen Frank Kaiser Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

  • View
    110

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of Neuromuskuläre Restblockaden - Häufigkeit, Diagnostik und klinische Konsequenzen Frank Kaiser...

  • Folie 1
  • Neuromuskulre Restblockaden - Hufigkeit, Diagnostik und klinische Konsequenzen Frank Kaiser Klinik fr Ansthesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie HELIOS Klinikum Erfurt
  • Folie 2
  • Neuromuskulres Monitoring 2 unterschiedliche Typen von Nervenstimulatoren Qualitative berwachung der neuromuskulren Erholung (d.h. taktile bzw. visuelle Beurteilung der Reizantwort) Qualitative berwachung der neuromuskulren Erholung (d.h. taktile bzw. visuelle Beurteilung der Reizantwort) Quantitative berwachung: objektive Beurteilung der neuromuskulren Funktion Quantitative berwachung: objektive Beurteilung der neuromuskulren Funktion
  • Folie 3
  • Train-Of-Four (=Vierfachreizung) Vier Einzelreize im Abstand von 0,5 ms Vier Einzelreize im Abstand von 0,5 ms Jeder der Reize wird v. Untersucher wahrgenommen Jeder der Reize wird v. Untersucher wahrgenommen TOF-Ratio = Verhltnis 4. zu 1. Reiz fr Ausma der neuromuskulren Erholung TOF-Ratio = Verhltnis 4. zu 1. Reiz fr Ausma der neuromuskulren Erholung Bei taktiler oder visueller Beurteilung der Reizantwort werden bereits ab einer TOFR von 0,4-0,5 alle 4 Reizantworten als gleich intensiv wahrgenommen Bei taktiler oder visueller Beurteilung der Reizantwort werden bereits ab einer TOFR von 0,4-0,5 alle 4 Reizantworten als gleich intensiv wahrgenommen
  • Folie 4
  • Quantitatives Meverfahren: Erkennung von TOFR grer 0,5 1. Mechanomyografie 2. Elektromyografie 3. Akzelerometrie
  • Folie 5
  • Akzelerometrie Kalibrierung erforderlich vor Injektion des Muskelrelaxans Kalibrierung erforderlich vor Injektion des Muskelrelaxans 2. Newton-Gesetz: 2. Newton-Gesetz: Kraft direkt proportional der Beschleunigung Beschleunigungsaufnehmer am Daumen Beschleunigungsaufnehmer am Daumen Daumen muss so gelagert werden, dass er frei bewegt werden kann Reizantwort in horizontaler Richtung -> Fixierung typischerweise in Supinationstsellung TOFR grer 0,5 problemlos zu unterscheiden TOFR grer 0,5 problemlos zu unterscheiden
  • Folie 6
  • Folie 7
  • Berg et al. Residual neuromuscular block is a risk factor for postoperative pulmonary complications. A prospective, randomised and blinded study of postoperative pulmonary complications after atracurium, vecuronium and pancuronium. 1997 Acta Anaesthesiol Scand
  • Folie 8
  • Klinische Folgen einer Restrelaxierung Berg et al. Residual neuromuscular block is a risk factor for postoperative pulmonary complications. A prospective, randomized, and blinded study of postoperative pulmonary complications after atracurium, vecuronium and pancuronium. 1997 Acta Anaesthesiol Scand 691 Patienten 691 Patienten Abdominelle, gynkologische und orthopdische Operationen Abdominelle, gynkologische und orthopdische Operationen Randomisiert Pancuronium, Atracurium oder Vecuronium Randomisiert Pancuronium, Atracurium oder Vecuronium Postoperativ TOFR mechanomyographisch Postoperativ TOFR mechanomyographisch 6 Tage postoperative Untersuchung auf pulmonale Komplikationen (Atelektase, Pneumonie) 6 Tage postoperative Untersuchung auf pulmonale Komplikationen (Atelektase, Pneumonie)
  • Folie 9
  • Ergebnisse Inzidenz neuromuskulrer Restblockaden ( definiert als TOFR