Click here to load reader

Gitarre Und Bass Gary Moore Special

  • View
    500

  • Download
    28

Embed Size (px)

Text of Gitarre Und Bass Gary Moore Special

  • interviewsworkshopsfeaturesGARY MOORE

  • Gary Moore * 04. April 1952 06. Februar 2011

  • 0 3 . 1 1 g i t a r r e & b a s s

    Gary MooreStill Got The Blues

    Ein groer Musiker ist gestorben. Gary Moore hat Spuren inder Rock- und Blues-Szene hinterlassen, seine gitarristischeHandschrift, sein Ton und seine Energie sind jedem Musiker,der das Instrument E-Gitarre kennt, ein Begriff. Wir haben Garys Karriere im vergangenen Vierteljahrhundertdurchgehend verfolgt und begleitet, und hier die dabei ent-standenen zahlreichen Artikel zusammengestellt Stories,Interviews, Equipment-Specials, Testberichte, Workshops undTranskriptionen die alle ab 1986 in Gitarre & Bass erschienensind. Sie dokumentieren einen Musiker im Wandel: vom har-ten Rocker, den seine Vorliebe fr Balladen zum Blues-Fangemacht haben, und der mit seinem 1990 erschienenen

    Meisterwerk ,Still Got The Blues und dem Nachfolger ,AfterHours (1992) vielen Gren dieses fr die Rock- und Pop-Musik grundlegenden Genres seinen Tribut zollte. Gary Moore hat mit diesen weien Blues-Alben und seinenKonzerten einen Boom ausgelst; er hat den schwarzenBlues in die Pop-Kultur der Gegenwart zurckgebracht undAlbert King, B.B. King, Albert Collins und spter auch PeterGreen (mit ,Blues For Greeny, 1995) seinen Rock-Fans als Iko-nen der afroamerikanischen Kultur und der Musik unserer Zeitvorgestellt. Alleine fr diese Phase seines Schaffens hat GaryMoore bis heute den Respekt des denkenden Teils der Musik-szene.

    ROBERT WILLIAM GARY MOORE

    * 4. APRIL 1952 IN BELFAST, NORDIRLAND

    6. FEBRUAR 2011 IN ESTEPONA, SPANIEN

  • Der irische Gitarrist GaryMoore war komplettpleite, als ihn der Journa-list Volkmar Kramarz heute promovierterDozent am musikwissen-schaftlichen Seminar derUniversitt Bonn Mitteder 70er-Jahre aus seiner Wohnung in Lon-don auslste und mit zu sich nach Deutsch-land holte. Gary, damals gerade Mitte zwan-zig, besa nichts auer einer 59er GibsonLes Paul Standard, die ihm sein Mentor PeterGreen verkauft hatte, und einem Vox-AC-30-Combo. Er wohnte einige Monate beiKramarz, als ihn ein Telegramm des Drum-mers Jon Hiseman erreichte. Hiseman warbereits mit seiner Formation Colosseumziemlich erfolgreich gewesen. Als die Bandzerbrach, grndete er das Jazz-Rock-Quar-tett Tempest. Dort begann auch die Karriereeines gewissen Allan Holdsworth. Mit dem

    Ende von Tempest aberwaren Hisemans Ambitionenimmer noch nicht erschpft.Sein neues Baby nannte erzunchst Ghosts: Ich wurdevon vielen Seiten bedrngt,irgendetwas in RichtungColosseum zu machen,lehnte aber immer ab.Irgendwann rief mich GaryMoore an, wir sollten was zusammen machen.Ursprnglich waren nochGraham Bell, Mark Clarke,and Duncan Mackay dabei,erzhlt Hiseman weiter. Siewurden spter durch MikeStarrs, Neil Murray und DonAirey ersetzt. Jedoch unter

    dem Namen Ghosts wollte uns niemandkaufen. Ich hatte bereits 7000 Pfund in dasProjekt investiert und rief Gerry Bron an. Erlud uns ins Studio ein. Und sagte: ,Great, Ilove it! Aber ihr msst euch Colosseum-something nennen, sonst kann ich das nichtverkaufen. Das Telegramm von Hiseman war fr GaryMoore wohl der Anlass, Deutschland wiederzu verlassen und sich auf Colosseum II zukonzentrieren. Den Winter 1975/76 ver-brachte das neu formierte Quintett in denLondoner Roundhouse Recording Studios,und 1976 erschien das Debt-Album

    Strange New Flesh. Die sechs Tracks verar-beiten Einflsse von Jazz-Rock-Bands wieJohn McLaughlins Mahavishnu Orchestraund Art-Rock, der in den frhen 70er-Jahrenangesagt war. Gary Moore war bei fnf Tunes mageblichan der Komposition beteiligt. Aber imGegensatz zu ausgebildeten Musikern wieetwa Al Di Meola konnte er keine Notenlesen und erlernte die zum Teil hochkomple-xen Stcke der Band ausschlielich ber seinexzellentes Gehr. Das half ihm auch bei der Colosseum II-Ver-sion des wunderbaren Joni-Mitchell-SongsDown To You, den die charismatische Sn-gerin und Gitarristin fr ihr Album CourtAnd Spark (1974) geschrieben hatte. Frdas episch breite Arrangement von DownTo You wurde Joni mit einem Grammy inder Kategorie Best Arrangement Accom-panying Vocalists ausgezeichnet. Beispiel 1azeigt Gary Moores wunderbare instrumen-tale Interpretation von Jonis Gesangslinie amAnfang des Songs. Im Gegensatz zum Origi-nal, das ohne Drums und Rhythm-Sectionarrangiert ist, erklingt Down To You in derColosseum-II-Version als Rock-Ballade mitmarkantem Beat. Gary Moore schmckt die Melodie mitunzhligen Verzierungen aus, die in derTranskription bis ins kleinste spielerischeDetail dokumentiert wurden. Und berallem thront der singende Ton seiner 59er

    249 0 1 . 0 9 g i t a r r e & b a s s248

    wolfgang kehle

    C o l o s s e u m I I f e a t . G a r y M o o r e & N e i l M u r r a y :D o w n T o Y o u

    J A Z Z R O C K

    Colosseum II: Jon Hiseman,Mike Starrs, Don Airey, GaryMoore, Neil Murray

  • Les Paul, die Moore, wohl aus finanziellenGrnden, mittlerweile verkauft hat. GarysMarshall-Verstrker-Ton auf dem ganzenAlbum wre auch ein uerst lohnendesObjekt fr Udo Pippers Classic Tone-Kolumne. Und ich wette, dass viele Gary-Moore-Fans die Musik seiner Colosseum-II-Phase noch gar nicht kennen. Beispiel gefl-lig? Auf youtube kann man unter dem Linkht tp : / /www.youtube .com/watch?v=WtjDigJ_QQI Gary und Colosseum II beiihrer Interpretation des von Return To Fore-ver inspirierten Tunes Inquisition (vom 77erAlbum Wardance) zuschauen. Beein-druckend.Neil Murray gehrt mit Sicherheit zu denmeistbeschftigten Bassisten der britischenRock-Szene. Die Liste seiner Auftraggeber istbeeindruckend: Whitesnake, Black Sabbath,Brian May Band, Cozy Powells Hammer aus

    dem Rock-Bereich, daneben spielte er aberauch filigrane Art-Rock-Fusion bei NationalHealth. Beispiel 1b zeigt Neils Part zu Garys Intro,in dem schnell klar wird, dass hier ein phan-tastischer Bassist am Werk ist. Er spielt funk-tional, songdienlich und mit sehr vielBewusstsein fr die Macht von Artikulationund Tonlnge.Mit Don Airey war ein weiterer Superstar der UK-Rock-Szene in den Reihen vonColosseum II. Don hat seit einigen JahrenJohn Lords vakante Keyboard-Stelle beiDeep Purple besetzt. Im Grunde seines Her-zens ist er aber ein Jazz-Rocker. Er kompo-nierte den von klassischer Musik inspirierteninstrumentalen Mittelteil von Down ToYou. Beispiel 2 zeigt Gary Moores auf derakustischen Gitarre gespielte Melodie zuDon Aireys Piano-Part, zunchst in festem

    Tempo, ab Takt 29 indiziert das Ritardandoeine Reduktion des Tempos, dann geht esrubato, also in freiem Tempo weiter, bevormit Garys in Achteln absteigender Tonleiterin Takt 35 das Anfangstempo wieder aufgenommen wird. Auch hier besticht wieder Gary Moores makellose Spieltechnik. Diesen Beitrag ergnzen wie immer Audio- und MIDI-Files, zu finden aufwww.gitarreundbass.de. Und ich freue mich auf Gedankenaustauschund angeregte Diskussionen im Talk-Forumder G&B-Website. Kommentare, Fragen,Lob oder Tadel an [email protected]

    WWW.GITARREBASS.DEWWW.GITARREBASS.DEWWW.GITARREBASS.DE

    WWW.GITARREBASS.DEWWW.GITARREBASS.DE

  • 251 0 1 . 0 9 g i t a r r e & b a s s250

  • gary M

    oore

    86 87 0 7 . 0 6 g i t a r r e & b a s s

    EHRLICHE HAUT

  • 88

    Geboren wurde er in Belfast, am 04. April1952, als Robert William Gary Moore. SeineLaufbahn als Musiker begann 1963, als ereine Framus Akustikgitarre mit einem Cello-Krper geschenkt bekam es knnte alsoauch das Gitarren-Pendant zu HofnersBeatle-Bass gewesen sein. Jedenfalls war dasInstrument damals eigentlich viel zu gro frden Knirps und hatte zudem Stahlsaiten, dieder junge Gary kaum herunterdrckenkonnte. Mit 14 erhielt er eine original FenderTelecaster und grndete damit seine ersteSchul-Band. 1970, mit 18 Jahren, stie er zuSkid Row, einer Band in der Phil Lynott sang.Nach zwei Singles und ebenso vielen Albenformierte Moore eine eigene Band. Dannfolgte er dem Ruf seines ehemaligen Mit-streiters Lynott und ging zu Thin Lizzy, um1976 von Jazz-Rock-Drummer John Hisemanzu Colosseum II geholt zu werden. Hierlernte er zwei Musiker kennen, die in den fol-genden zwei Jahrzehnten noch des fterenseine Wege kreuzten: Neil Murray (Bass) undDon Airey (Keyboards). Mit Colosseum IIverffentlichte Moore zwei Alben, wechseltejedoch im Januar 1977 abermals zu ThinLizzy. Noch whrend der Aufnahmen zu,Black Rose unterschrieb Moore einen Solo-Plattenvertrag. Fast zeitgleich wurden ,BlackRose und sein eigenes Album ,Back On The Streets mit dem legendren Song,Parisienne Walkways verffentlicht.Anschlieend grndete er seine Band G-Force und brachte 1979 das selbstbetitelteDebt-Album heraus. In den Achtzigern machte Moore melodi-schen Hard Rock und schaffte mit ,Run ForCover und dem folgenden ,Wild Frontierden endgltigen Durchbruch. Trotz desimmensen Erfolges berdachte Gary seinmusikalisches Konzept und kehrte 1990 mitgenderter Stilrichtung auf die Bildflchezurck. Das eingngige Meisterwerk ,StillGot The Blues wurde ein Megaseller. Moorespielte mit Albert Collins, Albert King undB.B. King, die den Virtuosen demonstrativals einen der Ihren akzeptierten. Es folgten,After Hours, ,Blues Alive sowie ,Blues ForGreeny, eine Hommage an sein groes IdolPeter Green. Zwischenzeitlich kam es mit Jack Bruce undGinger Baker unter dem Namen BBM zu

    einer Beinah-Cream-Reunion (lediglich EricClapton fehlte). Mit dem Album ,AroundThe Next Dream und der gleichnamigenTournee bewies Moore erneut die ihm zuteilwerdende Akzeptanz dieser Legenden. Inder zurckliegenden Dekade experimen-tierte er auf ,Dark Days In Paradise oder,Scars mit einem Stil-Crossover. Seinneuestes Album heit ,Old, New,Ballads, Blues und dokumentiert seineRckkehr zum Blues. In einem ungewhnlich offenen Inter-view spricht Moore nicht nur ber dieWiederentdeckung der Telecaster son-dern auch ber den spektakulren Ver-kauf seiner Peter Green Les Paul undber den leidigen Prozess um die Urhe-berrechte an ,Still