Folder SIAK Selbstschutz-Selb - Happy ?· .SIAK REPUBLIK ÖSTERREICH SICHERHEITSAKADEMIE BUNDESMINISTERIUM…

Embed Size (px)

Text of Folder SIAK Selbstschutz-Selb - Happy ?· .SIAK REPUBLIK ÖSTERREICH SICHERHEITSAKADEMIE...

.SIAKREPUBLIK STERREICH

SICHERHEITSAKADEMIE

BUNDESMINISTERIUM FR INNERES

Allgemeine Kursziele

Erlernen von einfachen und effektiven

Techniken

Information und Aufklrung zum Thema

Gewalt

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

Strkung des Selbstbewusstseins und desSelbstwertgefhls

- Konfrontativ und deeskalierend- Kommunikation

- Einsetzen der eigenen Strken- Ausnutzen der Schwchen des

Gegners- Abwehrtechniken, die auch fr

NichtsportlerInnen umsetzbar sind

Die TeilnehmerInnen der Kurse werden auch berfolgende Aspekte informiert:

Bereitschaft zum SelbstschutzSensibilisierung der Wahrnehmung (frhzeitigGrenzverletzungen erkennen)Ausbau verbaler und krperlicherHandlungsmglichkeiten zum Selbstschutz(frhzeitig Grenzen setzen)Alternativen zu verhaltensorientiertenManahmen (Geschlechterrolle)Strkung, um Opferrolle verlassen zu knnen(ohne in die Tterrolle zu fallen)

Selbstbehauptungslehrinhalte- Nonverbal und verbal

Selbstschutztechniken

Ausprgung von Gewaltphnomenen im Alltag(auch im sozialen Umfeld, z.B. Familie, Schule,ffentliche Rume)Hilfemglichkeiten fr Opfer und Tter(Beratungsstellen, Notruf, Polizei etc.)Rechtsweg bei AnzeigeerstattungRechtliche Aufklrung zum Verfahren frerwachsene Frauen bzw. Eltern der Kinder(StGB-Notwehr/Nothilfe, Problematik deslegalen Waffengebrauches, z.B. Pfefferspray)

Interesse an den Kursangeboten?

Kursinhalte und Preisanfrage unter

Bundesministerium fr Inneres

Bundesministerium fr Inneres

Happy Kids

KI-DO Verein zur Frderung psychophysischer

Gesundheit

Abteilung II/5 Sicherheitsakademie/ZGAExternes BildungsmanagementMarokkanergasse 41030 WienTel.: +43/(0)1/53126/4869 oder 4715Fax: +43/(0)1/53126/108539E-Mail: BMI-II-5-Grundausbildung@bmi.gv.at

Mitarbeitende Stellen:

Bundeskriminalamt Bro 1.6Kriminalprvention/OpferhilfeSchlickplatz 61090 WienTel.: +43/(0)1/24836/85452Fax: +43/(0)1/24836/85492E-Mail: BMI-II-BK-1-6@bmi.gv.atWeb: www.bmi.gv.at/praevention

Brenstark gegen Kindesmissbrauch & frGewaltprventionRohrergasse 151130 WienTel.: +43/(0)1/5038888verein@happykids.at

Engerthstrae 249/10/11020 WienTel.: +43/(0)664/1412430www.kido.at

Impressum:Herausgeber: BMI - Sicherheitsakademie / Layout: BMI Abt I/5 C. Prokop / Druck: BMI Digitalprintcenter

SELBSTBEHAUPTUNGSELBSTSCHUTZ

.BKREPUBLIK STERREICH

BUNDESMINISTERIUM FR INNERES

BUNDESKRIMINALAMT

.SIAKREPUBLIK STERREICH

SICHERHEITSAKADEMIE

BUNDESMINISTERIUM FR INNERES

Sicherheit ist ein Bedrfnis, das auf verschiedenenEbenen zu bearbeiten ist -

Insbesondere Gewaltgegen Kinder,Jugendliche und Frauenist bis heute eingesamtgesellschaftlichesPhnomen.Dazu gehren nebenkrperlichen Angriffenund sexueller Gewaltauch psychischeGewaltformen wie dieErniedrigung, Drohungoder Einschchterung von

Personen, sowohl im privaten als auch im beruflichenUmfeld.

Die Zahlen belegen, wie wichtig effektive Manahmenzur Bekmpfung der alltglichen Gewalt gegen Kinder,Jugendliche und Frauen im Sinne einer umfassendenSensibilisierung, Aufklrung und Intervention sind.

Dabei stehen die , dasund das

im Vordergrund.Viele Angebote lassen eine

vermissen.

Deshalb wurde im Bundesministerium fr Inneres inKooperation von.BK/Abt.1.6Kriminalprvention/Opferhilfe und der.SIAK/Sicherheitsakademie ein kombiniertesSchutzpaket in Form von qualitativ hochwertigen,standardisierten Selbstbehauptungs- undSelbstschutzkursen entwickelt, die von besondersgeschulten Trainern ab angebotenwerden.

November 2010

Sicherheit bedeutet aber auch prventiv ttig zu sein.

Strkung des SelbstbewusstseinsAbgrenzen Erlernen von krperlichenAbwehrtechniken

ganzheitliche Sichtweise undProblemannherung

An diesem Punkt galt es, ein wirksames Schutzpaket zuentwickeln und umzusetzen!

Das beinhaltet auch eine optimaleVernetzung der Trainer zu den sterreich weit ttigenGewalt- und SexualdeliktsprventionsbeamtInnen undprivaten Initiativen wie Happy Kids und Ki-Do.

Bei dem Angebot von Selbstbehauptungs- undSelbstschutzkursen ist insbesondere die Festlegungeinheitlicher Trainingsrichtlinien und inhaltlich-methodischer Qualittsstandards transparent zumachen. Zu diesem Zweck sollen spezifischeInformationen, Trainingsziele und Techniken im Sinneeiner professionellen Umsetzung standardisiertfestgelegt sowie grundlegende Begriffsbestimmungendefiniert werden.

Selbstbehauptung ist die Fhigkeit, sich ingrenzberschreitenden Situationen der eigenen Grenzenbewusst zu sein und diese deutlich machen zu knnen.

Kombiniertes Selbstbehauptungs-/Selbstschutztraininguntersttzt die Selbstbehauptung durch einige wenige,einfache und effektive Selbstschutztechniken, die auchUngebte im Notfallstress einsetzen knnen.

Um ein ganzheitliches Betreuungsangebot darlegen zuknnen, sollte ein Kontaktnetzwerk aus VertreterInnender folgenden Fachbereiche bestehen:

Polizei (Gewalt-/SexualdeliktsprventionsbeamtInnen)Psychologischer DienstLehrerInnen, PdagogInnenBeratungsstellen, Vereine gegenKindesmissbrauchSportverbnde

ganzheitliche Konzept

Selbstbehauptung

Selbstschutz

Fachliche Vernetzungen

+

+

+

+

+

Zielgruppen

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

Ausbildung unserer Trainer und Vortragenden

Als Zielgruppen kommen u.a. folgende Bereiche inFrage:

Schulen (SchlerInnen, Eltern, LehrerInnen)Private/ffentliche Verein, Verbnde(Sport/Kultur/Sonstige)Firmen/Unternehmenffentlicher DienstGruppengre: max 12 TeilnehmerInnen proTrainerAltersklassen:- Kinder (Kindergarten bis Volksschulalter)- Jugendliche (Hauptschule, Mittelschule,

hhere Schulen)- Erwachsene

SelbstbehauptungSelbstschutzPsychologiePdagogikRhetorikRechtskundeUmgang mit technischen HilfsmittelnSexualdelikts- und Gewaltdeliktsprvention

Laut Kriminalittsbericht wurden allein im Jahr 2009 in sterreich 779 Flle von Vergewaltigungund 253 Flle (z.T.schweren) sexuellen Missbrauches von Unmndigen zur Anzeige gebracht.Etwa 3.200 Frauen und Kinder haben in den 26 autonomen sterreichischen FrauenhusernSchutz und Hilfe bei gewaltttiger Auseinandersetzung in der Familie gefunden. Die Tter sinddabei zu 96 Prozent mnnlich und die Opfer Frauen und Kinder.