of 29 /29
Fachkraft für Wasserversorgungstechnik Abschlussprüfung Allgemeines Allgemeine Vorbemerkungen Die Abschlussprüfung erstreckt sich auf die in der Anlage 2 zur Verordnung für die aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse sowie auf den im Berufsschulunterricht entsprechend dem Rahmenlehrplan zu vermittelnden Lehrstoff, soweit er für die Berufsausbildung wesentlich ist. Folgende Berufsbildpositionen sind maßgebend: 13. Sicherheit von Personen und Anlagen 14. Wasserwirtschaft 15. Wassergewinnung 16. Wasserbeschaffenheit, Wasseraufbereitung 17. Wasserförderung, -speicherung und -verteilung 18. Wasseruntersuchung 19. Messen, Steuern, Regeln 20. Elektrische Anlagen in der Wasserversorgung 21. Dokumentation 22. Trinkwasserschutz und Kundenanlage 23. Kundenorientierung 24. Rechtsvorschriften und technische Regelwerke - 1 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

Fachkraft für Wasserversorgungstechnik Abschlussprüfung ... · Fachkraft für Wasserversorgungstechnik Abschlussprüfung schriftlicher Teil Übersicht Im schriftlicher Prüfungsteil

  • Author
    others

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Fachkraft für Wasserversorgungstechnik Abschlussprüfung ... · Fachkraft für...

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung

    Allgemeines

    Allgemeine Vorbemerkungen

    Die Abschlussprüfung erstreckt sich auf die in der Anlage 2 zur Verordnung für die aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse sowie auf den im Berufsschulunterricht entsprechend dem Rahmenlehrplan zu vermittelnden Lehrstoff, soweit er für die Berufsausbildung wesentlich ist.

    Folgende Berufsbildpositionen sind maßgebend: 13. Sicherheit von Personen und Anlagen 14. Wasserwirtschaft 15. Wassergewinnung 16. Wasserbeschaffenheit, Wasseraufbereitung 17. Wasserförderung, -speicherung und -verteilung 18. Wasseruntersuchung 19. Messen, Steuern, Regeln 20. Elektrische Anlagen in der Wasserversorgung 21. Dokumentation 22. Trinkwasserschutz und Kundenanlage 23. Kundenorientierung 24. Rechtsvorschriften und technische Regelwerke

    - 1 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Übersicht

    Im schriftlicher Prüfungsteil soll der Prüfling zeigen, dass er

    praxisbezogene Aufgaben mit verknüpften arbeitsorganisatorischen, technologischen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Sachverhalten unter Beachtung des technischen Regelwerks und der Rechtsgrundlagen lösen kann. Dabei sollen Maßnahmen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie qualitätssichernde Maßnahmen dargestellt werden.

    Hierfür kommen Aufgaben insbesondere aus folgenden Gebieten in Betracht: 1. Im Prüfungsbereich Wasserversorgung:

    a) Betreiben, Überwachen und Instandhalten der Anlagen, b) Steuern der Aufbereitungsprozesse, c) Probenahme; Messen, Dokumentieren und Auswerten von Qualitätsparametern, d) Rohrnetze und Rohrleitungen;

    2. Im Prüfungsbereich Elektrotechnische Arbeiten:

    a) Grundlagen der Elektrotechnik, b) elektrische Anlagen und Teile, c) elektrische Messgeräte und Sicherheitseinrichtungen;

    3. Im Prüfungsbereich Wirtschafts- und Sozialkunde: allgemeine wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge der Berufs- und

    Arbeitswelt.

    - 2 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Übersicht

    Organisation der Prüfung

    Prüfungsbereiche Zeit

    Gewichtung

    Minuten %

    Wasserversorgungstechnik

    180

    60

    Wasserversorgungstechnik 1 90 30 Wasserversorgungstechnik 2 90 30

    Elektrotechnische Arbeiten

    60

    20

    Wirtschafts- und

    Sozialkunde

    60

    20

    Anteil berufsbezogener Berechnungen je 20 % (außer WiSo) Anteil konventioneller Aufgaben 70 % Anteil gebundener Aufgaben 30%

    - 3 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Wasserversorgungstechnik

    Gewichtung: 60% Sperrfach, d. h. mindestens ausreichende Leistungen notwendig Prüfungszeit: 180 Minuten Prüfungsbereiche: Wasserversorgungstechnik 1 (30%, 90 Minuten) Wasserversorgungstechnik 2 (30%, 90 Minuten) Prüfungsinhalte: siehe Wasserversorgungstechnik 1, 2

    - 4 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfungschriftlicher Teil

    Wasserversorgungstechnik 1

    Gewichtung: 30 % ( ½ von 60%) Prüfungszeit: 90 Minuten (½ von 180 Minuten) Prüfungsinhalte: Die Prüfungsanforderungen sollen sich überwiegend an den

    Lernzielen und Lerninhalten der Lernfeldern Nr. 8, 9, 10 und 14 orientieren.

    - 5 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfungschriftlicher Teil

    Wasserversorgungstechnik 1

    Lernfeld 8:

    Wasser gewinnen

    2. Ausbildungsjahr

    Zeitrichtwert: 40 Stunden

    Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler erstellen ein Konzept zur Gewinnung von Rohwasser, wobei sie Wasserschutzgebiete und Trinkwasserschutzzonen berücksichtigen. Auf Grund des Wasservorkommens wählen sie eine Methode der Wassergewinnung aus und sind in der Lage, innerhalb von Teambesprechungen die Auswahl zu begründen. Sie sind sich bei der Auswahl der Wassergewinnungsmethode der ökologischen Folgen einer Wasserentnahme bewusst. Die Schülerinnen und Schüler unterscheiden Anlagen der Wassergewinnung nach Aufbau und Funktion und können ausgewählte Anlagentypen bedienen und instand halten. Inhalte: Wasserwirtschaft Wasserschutzgebiete Verfahren der Wassergewinnung Schutzmaßnahmen für Wasservorkommen Anlagen der Wassergewinnung

    - 6 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfungschriftlicher Teil

    Wasserversorgungstechnik 1

    Lernfeld 9:

    Hausanschluss erstellen

    2. Ausbildungsjahr

    Zeitrichtwert: 60 Stunden

    Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler planen unter Beachtung der Bedingungen für die Versorgung mit Wasser die Einrichtung eines Hausanschlusses. Nach dem Analysieren des Hauswassernetzes und Gesprächen mit den Kunden können sie einen Hausanschluss an die öffentliche Wasserversorgungsleitung herstellen und Maßnahmen zum Schutz des öffentlichen Wassernetzes ergreifen. Zur Ausführung von Installationsarbeiten für den Einbau von Wasserzähleranlagen stellen sie Materiallisten zur Arbeitsplanung zusammen. Im Gespräch mit den Kunden sind sie in der Lage, die Bedeutung von Trinkwasser als Lebensmittel darzustellen. Die Schülerinnen und Schüler sind sich der Bedeutung des Kundenkontaktes für die wirtschaftlichen Erfolge des Unternehmens bewusst und nutzen den direkten Kundenkontakt zur Beratung und Kundenbindung. Inhalte: Technische Kommunikation Tabellenkalkulation Öffentlicher Wasseranschluss Aufbau eines Hauswassernetzes Bauteile von Hausinstallationen Gesprächsführung Werbemittel Kundenberatung Rechtsvorschriften, Technische Regelwerke Unfallverhütung, Arbeitsschutz

    - 7 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfungschriftlicher Teil

    Wasserversorgungstechnik 1

    Lernfeld 10:

    Wasserbeschaffenheit überprüfen

    3. Ausbildungsjahr

    Zeitrichtwert: 40 Stunden

    Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler nehmen Roh- und Trinkwasserproben, bereiten sie auf und fertigen Probenahmeprotokolle an. Sie untersuchen die Proben auf in Rechtsvorschriften vorgeschriebene Parameter und ziehen aus Untersuchungsergebnissen Konsequenzen für die Prozesssteuerung der Trinkwasseraufbereitung sowie die Bewertung der Trinkwasserqualität. Inhalte: Probenahme Wasserarten Bioindikatoren Organische und anorganische Wasserinhaltsstoffe Kolorimetrie, Fotometrie, Titrimetrie, Elektrometrie Organoleptische Untersuchungen Protokoll Genauigkeit, Reinlichkeit Rechtsvorschriften, technische Regelwerke Unfallverhütung, Arbeitsschutz

    - 8 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfungschriftlicher Teil

    Wasserversorgungstechnik 1

    Lernfeld 14:

    Wasserversorgungsanlagen steuern und regeln

    3. Ausbildungsjahr

    Zeitrichtwert: 40 Stunden

    Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler simulieren die Steuerung eines Wasserversorgungsnetzes sowie der technischen Einrichtungen zur Wassergewinnung und -aufbereitung. Dafür werden die Steuer- und Regelsysteme analysiert und im Betriebsfall die Wirkungen von Veränderungen ausgewertet. Sie erkennen Störungen, die während der Prozesssteuerung auftreten und beseitigen deren Ursachen. Die Schülerinnen und Schüler diskutieren die Arbeitsergebnisse und dokumentieren diese in einem Erfahrungsbericht. Inhalte: Simulationsmodelle Regelprinzipien Mess-, Steuer- und Regeleinrichtungen Prozessleitsysteme Fernwirktechnik

    - 9 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfungschriftlicher Teil

    Wasserversorgungstechnik 2

    Gewichtung: 30 % ( ½ von 60%) Prüfungszeit: 90 Minuten (½ von 180 Minuten) Prüfungsinhalte: Die Prüfungsanforderungen sollen sich überwiegend an den

    Lernzielen und Lerninhalten der Lernfeldern Nr. 11 und 13 orientieren.

    - 10 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfungschriftlicher Teil

    Wasserversorgungstechnik 2

    Lernfeld 11:

    Wasser aufbereiten

    3. Ausbildungsjahr

    Zeitrichtwert: 60 Stunden

    Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler nutzen die Ergebnisse der Wasseruntersuchungen um Maßnahmen zur Minderung bzw. Entfernung von Wasserinhaltsstoffen durchzuführen. Dabei beachten sie die gesetzlichen Güteanforderungen für die Qualität von Trinkwasser und begründen deren Notwendigkeit. Für die Aufbereitung von Trinkwasser wählen sie unter Einhaltung technischer Regeln geeignete Verfahren aus und beschreiben die Funktionsweise von Wasseraufbereitungseinrichtungen. Mit Hilfe von Betriebsunterlagen können sie Wasseraufbereitungsanlagen betreiben und Kontroll-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durchführen. Die Schülerinnen und Schüler wählen Wiederverwertungs- oder Beseitigungsverfahren unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten aus. Inhalte: Wassergüteanforderungen Wasserinhaltsstoffe Wasserbeschaffenheit Wasseraufbereitungsverfahren Wasseraufbereitungseinrichtungen Betriebstagebuch Reststoffe Rechtsvorschriften, technische Regelwerke Verantwortungsbewusstsein Unfallverhütung, Arbeitsschutz

    - 11 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfungschriftlicher Teil

    Wasserversorgungstechnik 2

    Lernfeld 13:

    Wasser fördern, speichern und verteilen

    3. Ausbildungsjahr

    Zeitrichtwert: 100 Stunden

    Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler strukturieren die erforderlichen Tätigkeiten zum Betrieb von Wasserspeicheranlagen, führen Berechnungen über Größe und Aufbau von Wasserbehältern durch und organisieren rechtlich notwendige Kontrollen. Für die Wasserverteilung wählen sie Bau- und Werkstoffe aus und nutzen Planungsunterlagen zur Organisation von Instandhaltungsarbeiten in verschiedenen Rohrnetzsystemen, können diese durchführen und dokumentieren. Die Schülerinnen und Schüler verschaffen sich einen Überblick über die für Rohrverlegungsarbeiten notwendigen Tiefbauarbeiten. Maßnahmen zur Inbetriebnahme von Rohrleitungen können von ihnen organisiert und durchgeführt werden. Bei allen Tätigkeiten nutzen sie die Möglichkeiten der Teamarbeit, indem sie Informationen von Fachkolleginnen und -kollegen einholen und Arbeitsaufträge bei fachfremden Tätigkeiten erteilen. Inhalte: Arbeitsorganisation Technische Kommunikation Wasserbedarf Bau-, Werk- und Hilfsstoffe Korrosionsschutz Pumpen Wasserbehälter Rohrnetzsysteme Rohrnetzpläne Rohrleitungsbau Rohrnetzbetrieb Sanierungsmethoden Tiefbauarbeiten Baustellensicherung Lagerhaltung Wartungspläne Rechtsvorschriften, Technische Regelwerke Arbeitssicherheit und Unfallschutz

    - 12 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Elektrotechnische Arbeiten

    Gewichtung: 20 % Prüfungszeit: 60 Minuten Prüfungsinhalte: Die Prüfungsanforderungen sollen sich überwiegend an den

    Lernzielen und Lerninhalten der Lernfeldern Nr. 7 und 12 orientieren. In einer Darstellung der Arbeitsgruppe Elektrotechnik - PA

    Umwelttechnische Berufe, ADD Trier - (Stand Juni 2004) wurden die Prüfungsinhalte weiter präzisiert.

    - 13 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Elektrotechnische Arbeiten

    Lernfeld 7:

    Elektrische Anlagen betreiben und instandhalten

    2. Ausbildungsjahr

    Zeitrichtwert: 40 Stunden

    Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler betreiben elektrische Anlagen. Dazu lesen sie Schaltpläne, fertigen Handskizzen an, messen elektrische Größen und beurteilen die Messergebnisse. Sie überprüfen Schutzeinrichtungen und leiten bei Störungen Schritte zur Störungsbeseitigung ein. Sie erkennen Wirkungen des elektrischen Stromes und sind sich der Gefahren bewusst, die von elektrischen Anlagen ausgehen. Sie informieren sich über VDE-Vorschriften und ergreifen Maßnahmen zum Schutz von Personen und Einrichtungen. Inhalte: Wirkung und Gefahren des elektrischen Stromes Sicherheitsregeln Symboldarstellung Schaltpläne Gleich-, Wechsel-, Dreiphasenwechselstrom Kapazität, Induktivität Schutzmaßnahmen mit und ohne Schutzleiter Netzformen Spannungsmessung, Strommessung Rechtsvorschriften, Technische Regelwerke z.B. VDE 0100 Unfallverhütung, Arbeitsschutz

    - 14 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Elektrotechnische Arbeiten

    Lernfeld 12:

    Elektrische Geräte anschließen

    3. Ausbildungsjahr Zeitrichtwert: 40 Stunden

    Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler lesen Schaltpläne, trennen elektrische Geräte vom Netz, führen Instandhaltungsarbeiten durch und schließen die Geräte unter Beachtung der Sicherheitsregeln wieder an. Bei Störungen elektrischer Anlagen führen sie Messungen nach VDO-Richtlinien durch, beurteilen die Messergebnisse, erkennen Betriebsstörungen und leiten deren Beseitigung ein. Sie können defekte Anlagenteile unter Auswahl geeigneter Materialien ersetzen. Die Schülerinnen und Schüler sind sich der Verantwortung bewusst, die sie durch Arbeiten an elektrischen Einrichtungen übernehmen. Sie wenden Vorschriften des elektrischen Explosionsschutzes an. Inhalte: An- und Abklemmen von Elektromotoren und Pumpen Anschlussarten Drehmomentverhalten Leistungsschild Anlassschaltung Klemmbrett Motorarten und –verhalten z. B. Nebenschlussmotor, Reihenschlussmotor, Wechselstromuniversalmotor, Drehstromasynchronmotor Austausch von elektrischen Bauteilen z. B. Leuchtstofflampen, Kabel, Schalter, Sicherungen, Schütze Ersatzstromerzeuger Messungen, Messergebnissen, Betriebsstörungen Prüfprotokolle Rechtsvorschriften, Technische Regelwerke z.B.VDE 0100 Unfallverhütung, Arbeitsschutz

    - 15 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Elektrotechnische Arbeiten

    Die Arbeitsgruppe Elektrotechnik - PA Umwelttechnische Berufe, ADD Trier - präzisiert die Prüfungsinhalte (Stand Juni 2004) wie folgt: Gefahren des elektrischen Stroms: Der Prüfling muss die Gefahren des elektrischen Stromes erkennen, beurteilen und Gegenmaßnahmen ergreifen können. - Wirkung des elektrischen Stromes auf den Menschen - Körperströme - Berührungsspannung - Unfälle durch Spannungsüberschlag - Schadhafte Geräte und Leitungen erkennen Schutzmaßnahmen: Der Prüfling muss geeignete Schutzmaßnahmen kennen. - Sicherheitsregeln - Schutzmaßnahmen im TN Netz - Schutzisolierung, Schutztrennung, Schutzkleinspannung, FI-Schutzschaltung - Schutz am Arbeitsplatz vor elektrischen Gefahren und beim Umgang mit Werkzeugen - Bei elektrischen Unfällen Erste Hilfe - Maßnahmen einleiten - Sicherheitsvorkehrung beim Einsatz von mobilen Ersatzstromerzeugern - Vorschriften benennen, VDE 0100, UVV, Regelwerke Grundgrößen: Der Prüfling muss die Grundgrößen der Elektrizität kennen, berechnen und auswerten können. - Strom, Spannung und Widerstand - Gleichstrom, Wechselstrom und Drehstrom - Wirkleistung, Scheinleistung und Blindleistung - Wirkungsgrad - Aufbau von Stromkreisen - Parallel- und Reihenschaltung von Verbrauchern - Querschnitte und Längen elektrischer Leiter - Absicherungen – Arten, Funktion und Kennzeichnung - Absicherungen elektrischer Leiter im Bezug auf Leitungsquerschnitte

    - 16 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Elektrotechnische Arbeiten

    Messungen: Der Prüfling muss geeignete Messgeräte auswählen, fachgerecht einsetzen und ermittelte Ergebnisse bewerten können. - Messung mit Vielfachmessgerät - Spannungsprüfer, Zangenamperemeter, Ohmmeter, Durchgangsprüfer... - Messwerte ablesen und deuten - Unterscheidung und Einsatz von Messgeräten wie z. B.: Analog, Digital, Schreiber.. - Darstellung und Prüfung von Regel- und Steuerkreisen – z. B.: Temperatur - , Füllstands - , Sauerstoff - , pH – Messung - Messungen und Auswertungen von Regelkreisen 4mA - 20mA / 0V -10V - Messungen an Drehstrom Asynchronmotoren durchführen und bewerten - Fehlersuche in Stern - Dreieckschaltung, Wendeschützschaltung, und einfachen Steuerungen - Ortsfeste und ortsveränderliche elektrische Geräte unterscheiden - Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel Elektrische Dokumentationen Der Prüfling muss Schaltpläne, Datenblätter und Typenschilder lesen und interpretieren können. - Erkennen, Erläutern und Ergänzen von Verdrahtungs- und Stromlaufplänen - Typenbezeichnungen und Funktion von auszutauschenden Betriebsmitteln erkennen z. B.: Motorschutzschalter, Relais, Schütze, Näherungsschalter - Typenbezeichnungen und Funktion von Aggregaten erkennen und bewerten, z.B. Motore Weitere Kenntnisse und Fertigkeiten: Der Prüfling muss praktische Fähigkeiten nachweisen, damit durch sicheres Arbeiten ein ordnungsgemäßer Betrieb gewährleistet ist. - Zuordnung von Fehlern an elektrischen Betriebsmitteln z. B.: mechanisch/elektrisch, Leiterschluss, Leiterunterbrechung, Isolationsfehler, Drehfeld.... - Motoranschluss, elektrisch und mechanisch herstellen - Einstellen von Motorschutzschaltern und Bimetallrelais gemäß Motorkenndaten - Auswechseln von einfachen defekten Betriebsmitteln z. B.: Schütz, Motorschutzschalter, Sicherung, Kabelverbindung, Bimetallrelais.... - Sach- und fachgerechter Einsatz von Elektrowerkzeugen - Anschluss elektrischer Betriebsmittel mit Aderendhülsen, Kabelschuhen, Ösen...

    - 17 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Elektrotechnische Arbeiten

    - Einfache Verdrahtung nach Plan herstellen - Aggregate freischalten - Aggregate in Betrieb setzen - Herstellen von Verlängerungs - und Anschlussleitungen - Sicherheitsprüfungen durchführen und Dokumentationen erstellen

    - 18 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung schriftlicher Teil

    Wirtschafts- und Sozialkunde

    Gewichtung: 20 % Prüfungszeit: 60 Minuten Prüfungsinhalte: Die Prüfungsanforderungen sollen sich überwiegend an den

    Lernzielen und Lerninhalten des verbindlichen Lehrplanes orientieren.

    Lehrplan für die Berufsschule Unterrichtsfach: Sozialkunde und Wirtschaftslehre vom 04.06.1999 AZ 1545 D – 51324/35 BS 00

    http://bildung-rp.de/lehrplaene/alleplaene/bs_wiso.doc

    Insbesondere sollen folgende Themenbereiche geprüft werden: - Schulsystem in RLP – Schwerpunkt: Berufsschule / Duales

    System - Ausbildungsvertrag (BBiG / Arbeitsvertragsrecht /

    Schutzbestimmungen) - Sozialpartner / Tarifvertragsrecht - Sozialversicherungen - Vertragsrecht – Schwerpunkt: Kaufvertrag mit Leistungsstörungen - Unternehmensformen - Volkswirtschaftliche Grundlagen und Zusammenhänge

    (Bedürfnisse, Güter, Produktionsfaktoren, ökonomisches Prinzip, Bruttoinlandsprodukt, Wirtschaftskreislauf, Geld und Währung, …)

    - Betriebsverfassungsgesetz (Betriebsrat, JAV, Unternehmensmitbestimmung)

    - Politischer Willensbildungsprozess in der BRD (Demokratiegrundsätze, Föderalismus, Wahlen, Bundesorgane)

    - 19 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

    http://bildung-rp.de/lehrplaene/alleplaene/bs_wiso.doc

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    Im praktischen Teil soll der Prüfling zeigen, dass er Arbeitsabläufe - wirtschaftlich planen, - Arbeitszusammenhänge erkennen, - Arbeitsergebnisse kontrollieren und dokumentieren, - Maßnahmen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit, - zum Umweltschutz und qualitätssichernde Maßnahmen ergreifen, - Gefahren des elektrischen Stroms erkennen, - elektrische Arbeiten beurteilen und sicherheitsgerecht ausführen kann. Kursiv: nur bei den Fachkräften für Abwassertechnik und Wasserversorgungstechnik

    Es soll eine praktische Aufgabe, die aus Teilaufgaben bestehen kann, durchgeführt werden. Insbesondere kommen in Betracht:

    Betreiben, Überwachen und Instandhalten von Wasserversorgungseinrichtungen unter Berücksichtigung der und Durchführen elektrotechnischer Arbeiten unter Einbeziehung der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik

    Organisation der praktischen Prüfung

    Teilaufgaben Zeit

    Gewichtung

    Minuten %

    Betreiben, Überwachen und Instandhalten von Wasserversorgungseinrichtungen einschl. Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik

    180

    60

    Überprüfung von Qualitätsparametern

    180

    20

    Durchführen elektrotechnischer Arbeiten

    120

    20

    - 20 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    Gliederung und Inhalte der praktischen Prüfung Betreiben, Überwachen und Instandhalten von Wasserversorgungseinrichtungen einschl. Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik Schutz- zonen

    �� Pflege und Kontrolle der Schutzzonen �� Häufigkeit der Kontrollen, Anlass zu Kontrollen, Einsatz

    Checkliste/n �� Weiterleitung von festgestellten Schäden in der Schutzzone �� Was sind Gefährliche Handlungen im Wasserschutzgebiet

    Quell- Wasser- fassungs-anlagen

    �� Reinigungsarbeiten der Quellwasserfassungsanlage �� Wartung und Kontrolle der Fassungsanlage, Einsatz

    Checkliste �� Kontrolle der Gebäude oder des Schachtbausystems, auf

    Risse, Spalten, Fremdwassereintrag nach Niederschlägen �� Inbetriebnahme der Fassungsanlage nach Wartungsarbeiten �� Probeentnahme für die mikrobiologische Untersuchung

    Brunnen �� Unterscheidung der verschiedenen Brunnentypen, z. B.

    Schachtbrunnen, Bohrbrunnen, Vertikalfilterbrunnen anhand einer Zeichnung

    �� Regeneration von Brunnen, welche Möglichkeiten gibt es? �� Brunnenregenerierung (siehe z.B. DVGW-Arbeitsblatt W 130) �� Wie sieht die Entsorgung der Reinigungswässer aus? �� Ist es notwendig während der Sanierung eine Notversorgung

    auf zu bauen? wenn ja, wie könnte diese Versorgung aussehen, wenn nein, warum keine?

    �� Pegelmessung durchführen und Absenktrichter erläutern �� Brunnenbauformen an Tafeln oder Modellen erläutern �� Wechseln einer Brunnenpumpe mit Dreibock durchführen und

    das Vorgehen erläutern �� Installation eines Druckaufnehmers in der richtigen Tiefe /

    Höhe durchführen �� Probeentnahme für die mikrobiologische Untersuchung

    - 21 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    Pumpwerk �� Pumpe + Motor ausrichten �� Pumpe + Motor auf Schwingungen überprüfen,

    Schlussfolgerungen ziehen �� Stopfbuchspackung erneuern und Vorgehen erläutern �� Pumpen- / Motorkontrolle nach Checkliste �� Anzeigeninstrumente / Anzeigen am Schaltschrank erläutern �� Pumpenauswahl aus einem Pumpenkatalog nach Q + H –

    Vorgaben �� Armaturen bzw. Durchflussmesseinrichtungen wechseln

    Aufbe- reitungs- anlagen

    �� Schnelltests durchführen (Indikatorpapier ...) �� p-Wert-, Temperatur- , Sauerstoffmessung, ... Messungen mit

    Mehrfachinstrument durchführen, Werte erläutern �� Notwendigkeit + Funktion von Be- u. Entlüftungseinrichtungen

    erläutern �� Bauarten von Be- und Entlüftungseinrichtungen erläutern,

    Einsatzgebiete �� Filteranlagen (Bauarten, Filtermaterial, Rückspülung

    durchführen, Betriebszeiten ermitteln, ...) �� Messen, Steuern und Regeln in der Wasseraufbereitung

    Druck- minderung

    �� Druckminderventil einbauen, wechseln, warten und instandhalten; Bauart und Funktionsweise erläutern

    �� Druckminderventil neu einstellen und überprüfen; Einstellungen dokumentieren (Vordruck, Hinterdruck), Checkliste

    Druckunter-brecher

    �� Druckunterbrecher überprüfen und den Anlagenzustand dokumentieren.

    - 22 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    Netz

    �� Probenahme: Entnahme von Trinkwasserproben in der

    Trinkwasser-Installation für die mikrobiologische Untersuchung �� Vorbereiten einer Entnahmestelle für Wasserproben (gemäß

    der neuen TVO) �� pH-Wertmessung mit Multi-Messgerät, Temperaturmessung,

    Sauerstoffbestimmung

    Armaturen im Rohrleitungsnetz überprüfen, warten und instandhalten �� Absperrorgane wie: Schieber, Klappen �� Hydranten �� Druckminderer �� Sicherheitsventile �� Durchflussmesseinrichtungen wie: Wasserzähler, IDM, ...

    Überprüfung der Chlormenge im Trinkwasser mit Hilfe eines Fotometers (Küvettentest ) �� Bedienen eines Fotometers �� Einsetzen des Filters �� Nulllösung �� Küvettenauswahl und Handhabung �� Ablesen des Ergebnisses

    �� Überprüfung von Regenwassernutzungsanlagen und anderen Brauchwassernutzungsanlagen bezüglich Trinkwassernachspeisung

    Hausanschluss herstellen �� Anbohrarmatur �� Rohrart, Verlegung �� Verschraubungen �� Übergabestelle beim Kunden �� Bügel , KFR-Ventil, Wasserzähler �� Unterhaltung des Anschlusses durch das

    Versorgungsunternehmen �� Wasserzählerwechsel nach dem Eichgesetz �� Überprüfung von des Wasserzählers auf Veranlassung des

    Kunden �� weitere Hausanschlüsse �� Austausch vorhandenen Anschlüssen z.B. aus Blei- oder

    Stahlrohr, ... �� Kontrolle der Erdarbeiten im öffentlichen und im privaten

    Bereich

    - 23 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    �� Begehen von Schachtbauwerken und Einsatz der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) �� Dokumentation mittels Checkliste

    Netz-Überwachung, Inspektion, Leckortung �� Rohrbrüche im Netz, Abhören des Rohrnetzes �� Einsatz von Horchgeräten, Auswertung am Computer �� Mobile Messgeräte zur Verbrauchserfassung �� Lokalisieren von Rohrbrüchen �� Einsatz der Abhörglocke �� Einsatz von Leitungssuchgeräten zur Lagebestimmung �� Reparatur von Rohrbrüchen mit Überschiebern,

    Rohrbruchschelle, EU-Stück

    Speicher bzw. Hoch- / Tiefbehälter

    Bedienen der technischen Ausrüstung bestehend aus: �� Armaturen, Leitungen und Messeinrichtungen �� Zu- Ableitungen, Überlauf usw. �� Vor- Nachteile der Hochbehälter �� Hauptaufgaben der Hochbehälter �� Erläuterung der fluktuierenden Wassermenge �� Sicherstellung der Qualität �� verschiedene Messverfahren zur Wasserstandmessung an

    vorhandenen Geräten erläutern, Einsatzbereiche erklären �� Druckaufnehmer auswählen und installieren

    Behälterreinigung �� Vorbereiten einer Behälterreinigung, Wahl des

    Reinigungsverfahrens �� Durchführen einer Behälterreinigung �� Reinigung und Desinfektion von Wasserverteilungsanlagen �� Abwasserentsorgung �� Kontrolle der Armaturen und der Be- und

    Entlüftungseinrichtungen �� optische Kontrolle durchführen �� Dokumentation der Behälterreinigung

    - 24 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    Fertigkeits- proben herstellen

    �� Umgang mit Hanf �� Löten von Kupferrohren �� Kleben �� Gewinde schneiden �� Spiegelschweißen �� verpressen

    Messen, Steuern und Regeln

    �� Arbeiten am PC / Notebook �� Bedienen eines Anlagenbildes �� Vervollständigen eines Anlagenbildes �� Messgeräte auswählen zu zuordnen �� Messgeräte auswählen und montieren �� Meßmethoden und –verfahren erläutern (Wasserstand, Druck,

    Durchfluss) �� Kontrolle von Messeinrichtungen �� MSR-Beispiele aus der Wasserversorgung nennen und

    erläutern

    - 25 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    Durchführen analytischer Arbeiten Beispiele für mögliche Prüfungsinhalte Maßanalytische Bestimmungen Säure-/Basekapazität,

    Gesamthärte, ... Photometrische Bestimmungen Phosphat, Kupfer, Nitrat,

    Ammonium, ... Erstellen von Kalibriergeraden

    Bestimmung physikalischer Parameter Dichtebestimmung (Aräometer, Pyknometer) + Erstellen von Kalibriergeraden, pH-Messung, ...

    Bestimmung von Summenparameter Kaliumpermanganatverbrauch, CSB, ...

    - 26 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    Durchführen elektrotechnischer Arbeiten Der Prüfling soll zeigen, dass er - mögliche Gefahren des elektrischen Stroms erkennen,

    - elektrische Arbeiten beurteilen und

    - festgelegte elektrische Tätigkeiten sicherheitsgerecht ausführen kann. In praxisbezogenen Aufgabenstellungen sollen insbesondere geprüft werden:

    Gefahren des elektrischen Stroms: Der Prüfling muss die Gefahren des elektrischen Stromes erkennen, beurteilen und Gegenmaßnahmen ergreifen können. - Wirkung des elektrischen Stromes auf den Menschen - Körperströme - Berührungsspannung - Unfälle durch Spannungsüberschlag - Schadhafte Geräte und Leitungen erkennen Schutzmaßnahmen: Der Prüfling muss geeignete Schutzmaßnahmen kennen. - Sicherheitsregeln - Schutzmaßnahmen im TN Netz - Schutzisolierung, Schutztrennung, Schutzkleinspannung, FI-Schutzschaltung - Schutz am Arbeitsplatz vor elektrischen Gefahren und beim Umgang mit Werkzeugen - Bei elektrischen Unfällen Erste Hilfe - Maßnahmen einleiten - Sicherheitsvorkehrung beim Einsatz von mobilen Ersatzstromerzeugern - Vorschriften benennen, VDE 0100, UVV, Regelwerke Grundgrößen: Der Prüfling muss die Grundgrößen der Elektrizität kennen, berechnen

    - 27 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    und auswerten können. - Strom, Spannung und Widerstand - Gleichstrom, Wechselstrom und Drehstrom - Wirkleistung, Scheinleistung und Blindleistung - Wirkungsgrad - Aufbau von Stromkreisen - Parallel- und Reihenschaltung von Verbrauchern - Querschnitte und Längen elektrischer Leiter - Absicherungen – Arten, Funktion und Kennzeichnung - Absicherungen elektrischer Leiter im Bezug auf Leitungsquerschnitte Messungen: Der Prüfling muss geeignete Messgeräte auswählen, fachgerecht einsetzen und ermittelte Ergebnisse bewerten können. - Messung mit Vielfachmessgerät -Spannungsprüfer, Zangenamperemeter, Ohmmeter, Durchgangsprüfer... -Messwerte ablesen und deuten -Unterscheidung und Einsatz von Messgeräten wie z. B.: Analog, Digital, Schreiber.. - Darstellung und Prüfung von Regel- und Steuerkreisen – z. B.: Temperatur - , Füllstands - , Sauerstoff - , pH – Messung - Messungen und Auswertungen von Regelkreisen 4mA - 20mA / 0V -10V - Messungen an Drehstrom Asynchronmotoren durchführen und bewerten - Fehlersuche in Stern - Dreieckschaltung, Wendeschützschaltung, und einfachen

    Steuerungen - Ortsfeste und ortsveränderliche elektrische Geräte unterscheiden - Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel Elektrische Dokumentationen Der Prüfling muss Schaltpläne, Datenblätter und Typenschilder lesen und interpretieren können. - Erkennen, Erläutern und Ergänzen von Verdrahtungs- und Stromlaufplänen - Typenbezeichnungen und Funktion von auszutauschenden Betriebsmitteln erkennen z. B.: Motorschutzschalter, Relais, Schütze, Näherungsschalter - Typenbezeichnungen und Funktion von Aggregaten erkennen und bewerten, z.B. Motore

    - 28 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

    Abschlussprüfung praktischer Teil

    Weitere Kenntnisse und Fertigkeiten: Der Prüfling muss praktische Fähigkeiten nachweisen, damit durch sicheres Arbeiten ein ordnungsgemäßer Betrieb gewährleistet ist. - Zuordnung von Fehlern an elektrischen Betriebsmitteln z. B.: mechanisch/elektrisch, Leiterschluss, Leiterunterbrechung, Isolationsfehler, Drehfeld.... - Motoranschluss, elektrisch und mechanisch herstellen - Einstellen von Motorschutzschaltern und Bimetallrelais gemäß Motorkenndaten - Auswechseln von einfachen defekten Betriebsmitteln z. B.: Schütz, Motorschutzschalter, Sicherung, Kabelverbindung, Bimetallrelais.... - Sach- und fachgerechter Einsatz von Elektrowerkzeugen - Anschluss elektrischer Betriebsmittel mit Aderendhülsen, Kabelschuhen, Ösen... - Einfache Verdrahtung nach Plan herstellen - Aggregate freischalten - Aggregate in Betrieb setzen - Herstellen von Verlängerungs - und Anschlussleitungen - Sicherheitsprüfungen durchführen und Dokumentationen erstellen Hinweise zu den einzelnen Stationen Die einzelnen Stationen sind zusammenhängend zu sehen. Die Zuordnung der aufgezeigten Prüfungsinhalte zu den einzelnen Stationen ist variabel. Die Stationen werden so ausgebildet, dass der Prüfling zeigen kann, dass er - Arbeitsabläufe wirtschaftlich planen kann, - Zusammenhänge erkennt, - Ergebnisse kontrollieren und dokumentieren und auswerten kann, - Maßnahmen zur Sicherheit, zum Gesundheitsschutz, zum Umweltschutz und

    qualitätssichernde Maßnahmen ergreifen kann, - mögliche Gefahren des elektrischen Stroms erkennt, elektrische Arbeiten beurteilen

    und festgelegte elektrische Arbeiten sicherheitsgerecht ausführen kann.

    - 29 - PA UT-Berufe - ADD Trier hd 03.10.2004

    Wasserversorgungsanlagen steuern und regelnElektrische Anlagen betreiben und instandhaltenElektrische Geräte anschließen- Körperströme

    - Berührungsspannung- Unfälle durch SpannungsüberschlagGliederung und Inhalte der praktischen PrüfungSchutz-zonenHausanschluss herstellenNetz-Überwachung, Inspektion, Leckortung

    Durchführen analytischer Arbeiten

    - Körperströme

    - Berührungsspannung- Unfälle durch SpannungsüberschlagHinweise zu den einzelnen Stationen