2 Spectra Clearer

  • View
    66

  • Download
    8

Embed Size (px)

DESCRIPTION

sk-loepfe

Text of 2 Spectra Clearer

  • Optical Clearing PrincipleBased on the light barrier principle (Foreign light influence is suppressed by means of modulated IR light source)

    Depending on shape and color of the wound yarn, light is absorbed and reflected, whereas received light is reverse proportinal to yarn diameter (absorption)

    Several light beams assure an all-around view

  • Optical All-Around View

  • Merits of Optical SensorLoepfe YarnMaster Clearers measures diameter deviation able to detect TWIST variation RH% at winding will not have any impact in cuts / qualityTo work on wet splicingDetection of different blend in synthetic with same count (most cases)Detection of hairiness and removal Detection of bad splice and splicer maintenanceDetection of rogue bobbin in spinning using LabPack (yarn surface)

  • Capacitive Clearing PrincipleYarn runs between two capacitor plates

    Capacity C changes depending on shape and dielectric constant of wound material

    Evaluation of the resulting capacity usually by means of high- frequency Wheatstone bridge circuits

    Affected by: Temperature and Humidity

  • Components YarnMaster SystemsCentral Unit ZEEvaluation Unit AWESensing head TK

  • Components of YarnMaster Spectra+Sensinghead TKEvaluation unit AWE

  • Structure YarnMaster Spectra+ 80/800

  • Structure YarnMaster Spectra+ 900

  • Types of Yarn Faults

  • Yarn Classification GridDiameterLength

  • Channel Settings

  • Clearing Curve

  • Short Class Clearing by Classes

  • Long/Thin Class Clearing by Classes

  • Combined Clearing Clearing CurveClass ClearingImproved Selectivity by means of Combination

  • Optional Settings Yarn Count/Yarn Count Short

  • Cluster Settings

  • Cluster Curve

  • Detection of periodical Yarn Faults Cluster (Moir)Cluster (Moir)

  • Optional Settings 2 Splice SpliceSettings

  • Splice Curve

  • Foreign Fiber Detection

  • Foreign Fiber Detection PrincipleYarn gets illuminated from various angles (2a, 2b, 2c)

    The various light sources are controlled in such a way, that the receiver (1) considers the regular yarn as transparent

    Once a Foreign Fiber is detected within the yarn, this balance (light distribution) is disturbed. Depending on the respective contrast condition a certain differential signal is generated by the receiver (1)

  • Foreign Fiber StandardLOEPFE Foreign Fiber Classification World Standard since 1991

  • Foreign Matter Setting

  • Foreign Matter Cluster Setting

  • Monitoring Data

  • Short Fault Classification

  • Long/Thin Fault Classification

  • Splice Classification

  • Splice Classification

  • Foreign Fiber Classification

  • Laboratory FunctionsOnline monitoring of imperfections - IPIOnline monitoring of yarn surface - SFIIPISFI

  • Correlation of IPIUSTER TESTERYarnMaster

  • Surface-Index SFIConclusion of:NeppinessHairinessUnevenness

  • SFI/D ClearingSFI

  • Correlation of SFIUSTER TESTER Hairiness HYarnMaster Surface Index SFI

  • Data Configuration

  • Setup

  • Maintenance Fine Adjust single/continuous

  • Maintenance Adjust Spindle

  • AWE Diagnosis

  • AWE Status

  • Setting Examples (Standard Values)Channel Cotton and blended yarns short-stapleLoose setting:N=6, DS=2.6,LS=1.6,DL=1.32,LL=60,-D=29%,-L=70Medium setting:N=5.5,DS=2.4,LS=1.4,DL=1.26,LL=50,-D=22%,-L=70Tight setting:N=4.5, DS=2.1,LS=1.3,DL=1.20,LL=50,-D=17%,-L=60Long-staple yarnsLoose setting: N=6, DS=2.6,LS= 2.3,DL=1.30,LL=60,-D=30%,-L=70Medium setting: N=6, DS=2.2,LS= 2.0,DL=1.22,LL=50,-D=23%,-L=60Tight setting:N=5.5, DS=1.9,LS=2.5, DL=1.19,LL=45,-D=18%,-L=60Splice Medium setting: N=OFF, DS=2.2, LS=1.6, DL=1.30, LL=12, -D=OFF, -L=70, Check Len=35 cmTight setting: N=OFF, DS=2.2, LS=1.3, DL=1.25,LL=12, -D=20%, -L=70, Check Len=35 cmSFI/DCoarse setting:+/- 30%Fine setting: +/- 25%Very fine setting:+/- 20%Cluster Short / Long / ThinIdeal setting:ShortLongThinDiameterDS 1.40DL 1.18-D -6%Length LS1.30 cmLL 10 cm-L 20 cmObs.Length40 m12 m12 mFaults1252520

    If, at the Observation Length of 40m, the number of Faults is exceeding 125, the respective spindle will be blocked.Setting for detection of a defective top roller:DiameterDS 1.33LengthLS 1.30Obs.Length20 mFaults170

    YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Die Garnreinigeranlage besteht aus:

    Der Reinger wird immer mehr in die Spulmaschine integriert. Der Reinger informiert die Spulmaschine ber Schnittursache, die Spulmaschine reagiert dementsprechend. Z.B Fehlerlnge, Alarme, ...

    Tastkopf:Messung des Garnes, Signalverstrkung, erste AuswertungenAuswerteeinheit/Maschineninterface: die Signale werden ausgewertet und an ZE oder Maschine weitergegeben Zentraleinheit: heute vielfach im Bordrechner der Maschine integriert, dient zur Eingabe und Ansicht der Reinigerparameter

    Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Die Garnreinigeranlage besteht aus:

    Der Reinger wird immer mehr in die Spulmaschine integriert. Der Reinger informiert die Spulmaschine ber Schnittursache, die Spulmaschine reagiert dementsprechend. Z.B Fehlerlnge, Alarme, ...

    Tastkopf:Messung des Garnes, Signalverstrkung, erste AuswertungenAuswerteeinheit/Maschineninterface: die Signale werden ausgewertet und an ZE oder Maschine weitergegeben Zentraleinheit: heute vielfach im Bordrechner der Maschine integriert, dient zur Eingabe und Ansicht der Reinigerparameter

    Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Fehlerarten im Garn:

    Wir sprechen in der Spulerei von seltenen Garnfehlern.

    Garnfehler bedeuten Kosten :

    Produktionsstillstnde z.B. Webmaschine (Fadenbrche) durch erhhung der Eintragsgeschwindigkeit werden hohe Anforderungen an das Garn gesetzt Strickmaschinen (Nadelbrche) Kundenreklamationen (2. Wahl)

    Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Die versch. Fehlerarten wurden anhand einer Durchmesser/Lnge Matrix in Klassen eingeteilt und zugeordnet.Die soll als Hilfe fr die Unterscheidung in strende und nicht strende Garnfehler gelten.

    Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Durch Kombination der Kanalreinigung (Kurve) und Klassenreinigung C kann die Reinigung selektiver eingestellt werden.

    Mit dieser Kombination besteht die Mglichkeit Effektgarne zu reinigen. D.h. der gewnschte Effekt wird toleriert.

    Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Der Reinger klassiert auch nicht geschnittene Fehler, die unterhalb der Reinigungskurve liegen.Der einzelne Fehler (unterhalb der Kurve) wird blicherweise als nicht strend taxiert. Sobald dieser aber sehr hufig vorkommt oder sogar periodisch ist, wird er im Endprodukt als strend klassiert.

    Beispiel: exzentrentische Streckwerk-Oberwalzen, ...

    Vielfach sind diese Fehler ber die gesamte Garnlnge eines Kopses verteilt.Es besteht die Mglichkeit diese Hufigkeit mit dem Reiniger zu erfassen und wenn ntig die Spulstelle zu blockieren (Alarm). Der Kops wird auch in diesem Fall gewechselt.

    Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Das selbe wurde auch mit den Fremdfasern gemacht.Grundstzlich kann auch hier zwischen strende und nicht strende Fremdteile unterschieden werden.

    Mit der Zeit hat sich diese Fehlerklassierung in der Industrie durchgesetzt.

    Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Laborfunktionen

    Nebst der schon erwhnten Klassierung der Garnfehler, werden mit dem Reinger auch weitere Qualittsmerkmale erfasst.

    Imperfektionen (hnlich und korrelierend mit Uster Tester)Oberflchenindex SFI

    Diese Werte werden ber die gesamte Produktion erfasst und angezeigt. Ziel dieser Qualittserfassung ist es, dem Garnproduzent mglichst rasch Anhaltspunkte fr die produzierte Garnqualitt zu liefern.

    Anhand der zentralen Datenerfassung knnen diese Werte auch ber die gesamte Produktion ausgewertet werden.

    Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Oberflchenindex SFI

    Oberflchenindex beinhaltet Nissigkeit, Haarigkeit, Garnunregelmssigkeit.

    Dieser Parameter kann auch als Reinigerkanal eingesetzt werden. Entsprechend der Einstellung blockiert die Spulstelle und ersetzt den fehlerhaften Kops.

    Versuche zeigen dass der SFI mit dem Haarigkeitsindex korreliert.

    Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001YM WorkShop - Hamel 2001Wd / 2001