x treat #3 | Open Innovation Design

  • Published on
    26-Mar-2016

  • View
    214

  • Download
    2

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Open Innovation Design

Transcript

  • #3: Open Innovation Design

    Whrend Open Innovation mittlerweile als gut eingefhrter Ansatz fr

    die Gestaltung wirkungsvoller Innovationsprozesse in Unternehmen gilt,

    bleibt die Frage nach dem Design von nachhaltig wirksamen Innovati-

    onskologien weitgehend unbeantwortet. Phnomene wie das Silicon

    Valley oder auch die funktionierenden Biotope der sog. Kreativwirt-

    schaft werden oft als Musterbeispiele solcher berraschender Nachbar-

    schaften genannt - ihre Spielregeln, Nhrbden und Entstehungskontex-

    te bleiben allerdings merkwrdig unscharf.

    Im Rahmen der x treat #3 Open Innovation Design mchten wir die

    vielen Fragen nach den Gestaltungsmglichkeiten solcher Innovation

    Ecologies in den Mittelpunkt unserer berlegungen stellen. Unser Aus-

    gangspunkt: Organisationen, die mit dem Ansatz der Open Innovation

    arbeiten, tauschen mit ihren jeweiligen Partnern in einem Wertschp-

    fungsnetzwerk immer (implizit oder explizit) Wissen aus. Diese Einsicht

    ist trivial, wenn auch nicht ohne Fallstricke fr Unternehmen, die sich

    noch in control ber die eigenen Ressourcen whnen oder gar den Blick

    ber den eigenen Tellerrand als Blasphemie verstehen. Wir stellen die

    Frage, wie Organisationen ihre Aktivitten gestalten mssen, um eine

    Innnovation Ecology mit den relevanten Partnern (Zulieferer, Kunden,

    Mitarbeiter, Wettbewerber, Verwaltungen, etc.) in einem coopetitiven

    Umfeld etablieren zu knnen.

    x: das

    Un

    bes

    tim

    mte

    , U

    ner

    fors

    chte

    ,

    ber

    sch

    reit

    ende,

    Un

    bek

    an

    nte

    , Exp

    erim

    ente

    lle

    a t

    reat:

    Gau

    men

    freu

    de,

    Gen

    uss

    , Le

    cker

    ei,

    bes

    on

    der

    e V

    ergn

    gen

    to t

    reat:

    et

    was

    au

    fber

    eite

    n, bea

    rbei

    ten

    , ei

    ne

    Fre

    ude

    ber

    eite

    n, zu

    etw

    as

    ein

    laden

    Wir sind allerdings berzeugt davon, dass bestehende OI Anstze

    - wenn berhaupt - erst im Rahmen eines Netzwerk-Paradigmas

    sinnvoll konzipiert werden knnen und nur durch eine sorgfltige

    Bercksichtigung typischer Netzwerkeffekte ihr volles Potential

    entfalten.

    Als besonderes Highlight zeigen wir am Abend des ersten Tages an

    einem speziellen Ort das Gregory Bateson-Portrt An Ecology of

    Mind. Der Dokumentarfilm wurde von seiner Tochter Nora Bateson

    produziert und zeigt berhrende Einblicke in das Leben und Denken

    eines der wichtigsten Vordenker systemischer Anstze. Eingefhrt

    wird der Film von Wolfram Lutterer, einem der profiliertesten Kenner

    der Arbeiten von Gregory Bateson. In der anschliessenden Diskussion

    mit Dirk Baecker werden Zusammenhnge und Verlinkungen des

    Batesonschen Denkens mit den Ergebnissen der neueren Netzwerk-

    forschung sicht- und besprechbar.

  • 1516 september 11, berlinInvestition: 780,- Euro (zzgl. MwSt.)

    Die Veranstaltung wird von der Stiftung mz-X in enger Koop-eration mit dem Institute of Electronic Business durchgefhrt.

    Das IEB ist ein anwendungsorientiertes Forschungsinstitut, das

    als erstes An-Insitut der UdK Berlin mit dem Ziel gegrndet wurde,

    die Entwicklung der Informationsgesellschaft durch anwendung-

    sorientierte Formate nachhaltig zu untersttzen. Dazu gehrt die

    Vernetzung fhrender Wirtschaftsunternehmen und Institutionen

    aus Politik und Gesellschaft, u.a. dem neu gegrndeten Institut fr

    Internet und Gesellschaft.

    Unser ArbeitsplatzWir sind zu Gast im HBC im ehemaligen Haus Ungarn in der Karl-

    Liebknecht-Str. 9, Berlin. Ein temporrer Spielplatz fr Knstler,

    die hier die verwinkelten Rume bespielen. Partygnger, Cineasten

    und Verrckte. Jetzt auch fr Strategen der besonderen Sorte. Im

    trashigen Siebziger-Jahre- Ambiente vermischt sich der Blick auf

    den Fernsehturm am Alexanderplatz mit Berliner Retro-Romantik.

    Genau der richtige Ort fr knstlerische Interventionen, kuli-

    narische Highlights und unsere x treat!

    Nhere Infos: http://x-treat.com

    Die x-treat #3: Wir freuen uns sehr, auch dieser Frage wieder mit einer Vielzahl span-

    nender Referenten aus unterschiedlichen Denktraditionen nachzuge-

    hen. Von Systemtheorie bis Design, von Praxis bis Wissenschaft; Wir

    freuen uns auf:

    Prof. Dirk Baecker

    Inhaber des Lehrstuhls fr Kulturtheorie und -Analyse, Zeppelin Univer-

    sitt, Friedrichshafen.

    Ronen KadushinAutor des Open Design Manifests

    Dr. Thomas LacknerLeiter des Open Innovation Programms der Siemens AG.

    Dr. Wolfram LuttererFreier Wissenschaftsautor, Lehrbeauftragter fr Erziehungswissen-

    schaft an der Universitt Freiburg.

    Prof. Bastian LangeGastprofessor fr Kulturgeographie, HU Berlin

    Dr. Karl F. MassholderConsultant fr NineSigma, OI-Spezialist

    Dr. Walter MattauchProjektleiter am Fraunhofer-Institut fr Software- und Systemtechnik

    Prof. Thomas SchildhauerDirektor des Institute of Electronic Business (IEB)

    Hendrik SendLeiter Forschung und Beratung des IEB

    Bastian UnterbergGrnder von jovoto, einer Plattform fr kollaborative Ideenfindung