Walfer Buet Février 2013

  • Published on
    25-Jul-2016

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Transcript

  • CHRONIQUES: 19Chroniques de Walferdange

    SPECIAL: 17Pol Ptz Des histoires puises au cur de la vie

    Meng GemengWissenswertes aus Geschichte,

    Geografie und Kultur

    Meng

    Autoren: Jean Schmit, Laurent Hennes

    Zeichner: Tomislav Findrik

    STORY: 3Histoires de Romains, de cor-beaux russ et autres curiosits

    Februar//2013

    de

    Walfer

    Buet

    LES

    CHO

    S DE

    LA C

    OMMU

    NE

    DE W

    ALFE

    RDAN

    GE

  • 03 Histoires de Romains, de corbeaux russ et autres curiosits

    07 Communications officielles

    10 Actualits associatives

    17 Pol Ptz Des histoires puises au cur de la vie

    19 Chronique: Un mois en photos

    20 Calendrier des manifestations

    05 ber Rmer, Raritten und pfiffige Raben

    07 Amtliche Mitteilungen

    10 Vereinsleben

    18 Pol Ptz Geschichten mitten aus dem Leben

    19 Chronik: Ein Monat in Bildern

    20 Veranstaltungskalender

    SOM

    MAI

    RE

    INHA

    LT

  • DE WALFER BUET 3

    NR. 02 FEBRUAR 2013 DE WALFER BUET

    HISTOIRES DE ROMAINS, DE CORBEAUX RUSS ET AUTRES CURIOSITS

    Le but de ce livre volumineux de 128 pages: "Transme!re un maxi-mum dinformations de manire divertissante et en peu de temps", rsume Jean Schmit. Ce livre, qui au dbut avait t pens comme un simple manuel scolaire pour enfants, est devenu un ouvrage de rfrence haut en couleur pour chaque habitant. Les bases de ce projet ont t jetes aprs les Journes du Livre 2011, lorsque le secrtaire communal John Trau-den a demand Jean Schmit sil

    pensait pouvoir prendre en main un tel projet. L'instituteur se lan-a alors dans ce!e aventure avec Laurent Hennes. "Dun point de vue de la super)cie, Walferdange reprsente la deuxime plus pe-tite commune du pays, mais elle abrite des lieux et des institutions uniques au Luxembourg, voire lchelle europenne", expliquent les deux auteurs propos de ce projet passionnant. Les auteurs avaient cur de prodiguer un ensemble de connaissances de

    faon ludique, par exemple aux nouveaux venus comme aux jeunes habitants de la commune.

    Tout au long du livre, le lecteur est accompagn par Erni, le corbeau curieux, qui vole au )l des pages dhistoire et des autres sujets. "Nous avons cherch une petite bte servant de )l conducteur et quon rencontre frquemment Walferdange", expliquent Schmit et Hennes. " lcole, pendant la rcration, il y a toujours des cor-

    beaux qui se posent... Ils savent que quand la sonnerie retentit, ils peuvent trouver des morceaux de casse-crote tombs par terre. Certains dentre eux sont mme un peu coquins et joueurs", expliquent-ils propos de leur choix. De plus, Erni fait partie de la culture walferdangeoise depuis lhistoire de Pol Ptz parue en 2000 (cf. Special page 18).

    Le nouveau livre paru aux di-tions Revue a t illustr par

    Les deux enseignants des coles de Walferdange, Jean Schmit et Laurent Hennes, ont crit le livre "Walfer Meng Gemeng, Wissenswertes aus Geschichte, Geograe und Kultur" ("Walfer Ma commune, tout ce quil faut savoir sur son histoire, sa gographie et sa culture") pour le compte de la commune. Destin un public denfants et dadultes, ce livre prsente et explique de faon vivante les lieux et vnements importants se raLachant la commune. Le corbeau Erni, que beaucoup connaissent par la plume de lcrivain walferdangeois Pol Ptz, guide le lecteur avec humour travers les cinq chapitres: Gographie, Histoire, Les ensembles architecturaux de Walferdange, Aux environs de Grnewald, Nature et environnement.

    Lorentzweiler

    Steinsel

    Walferdange

    Beggen

    Dommeldange

    Kirchberg

    > Gonderange

    > Hostert

    > Senningerberg

    > Lintgen

    > Blaschette

    6 Prinzessinnen

    Timmy den Tuerm

    Raschptzer

    Doudeg Fra

    Geeschterhaischen

    Stafelter

    Nordstrooss

    Gipsminn

    Schetzelklaus

    Trimparcours

    > Eisenborn

    Findel

    01

    02

    122

    Natur und Umwelt

    De SonnebiergDie Ufer der Alzette sind heute in 3 Zonen eingeteilt:

    ! das Flussbett

    ! hu#g ber%utete Gebiete, die der Natur berlassen,

    respektiv extensiv (d.h. ohne strkeren Eingri& in die Natur)

    mit Angus-Rindern bewirtscha'et werden

    ! von Zeit zu Zeit ber%utete Gebiete, die aber durchaus als

    Sport- und Freizeitpltze benutzt werden knnen

    (z.B. die Cricket- und Rugbyfelder).

    In Walferdingen wurden die Ziele der Renaturierung

    erreicht:

    ! der Hochwasserpegel wurde durch die Renaturierung

    um 20 cm gesenkt, davon pro#tieren auch

    die %ussabwrts gelegenen Gemeinden.

    ! Der Fluss hat seine natrliche Eigendynamik

    wiedergefunden und bietet ein wundervolles Naturschauspiel,

    das man z.B. von den Holzstegen des Fschreierwee aus

    bewundern kann.

    Nach der Renaturierung: Der Flusslauf ist viel breiter und die Ufer sind "ach, so dass sich Flora und Fauna hier ansiedeln.

    Bei Hochwasser kann das Wasser sich ausdehnen, ohne Schaden anzurichten.

    Querschnitt durch die Alzette: Hochwasserstand vor der Renaturierung..

    Steinseler

    Industriezone PIDAL

    Klngelbaach

    Rugby

    Cricket

    Elterstrachen

    (Bereldingen)

    Op

    der

    To

    nn

    (Hel

    msi

    nge

    n)

    Alzetteverlauf zwischen den Tennisfeldern und der PIDAL vor der Renaturierung und danach. Die grnen Zonen werden regelmig berschwemmt.

    WALFER BUCH S.01-128.indd 122-123 1/8/13 1:37 PM

  • 4 DE WALFER BUET

    DE WALFER BUET NR. 02 FEBRUAR 2013

    Tomislav Findrik. Cet artiste a galement donn un visage Erni et ralis les cartes, les BD et les schmas explicatifs. ce titre, les auteurs et le des-sinateur se sont parfois aventurs en terrain com-pltement inconnu. Par exemple, pour le chapitre concernant la villa romaine de Helmsange, "nous voulions montrer quoi pouvaient ressembler les installations au temps des Romains. Comme un dessin de ce type navait encore jamais t fait, nous nous sommes appuys sur des faits connus pour ten-ter de reconstruire ces installations", explique Jean Schmit.

    Ce dessin ambitieux constitue seulement lun des nombreux d)s que les auteurs ont d relever. Bien quun immense travail ait dj t e7ectu sur le sujet, si lon considre les dessins de lhistorien local Jos Bour, les brochures du SIT et les publica-tions sur les Raschptzer, des recherches compl-mentaires se sont avres ncessaires. Pour cela, les auteurs ont pu compter sur laide dexperts du coin. Le garde-forestier Gilles Lichtenberger leur a donn des informations sur le Sonnebierg, le professeur ingnieur Guy Waringo leur a dvoil les secrets des Raschptzer et Henri Werner, prsident du SIT, leur a t de bon conseil notamment en ce qui concerne di7rentes documentations comme les cartes. Les archives se sont galement rvles prcieuses pour leurs importantes recherches. "Par moments, nous

    avons pratiquement habit dans les salles darchives de la Mmoire collective audiovisuelle", rapporte Laurent Hennes en souriant. Larchiviste John Allard a fourni une mine dinformations inesti-mables et avec lui, les auteurs ont pass en revue et tri des piles de photos: des clichs de mines de gypse pris par lancien photographe de la commune Roger Christophe aux images montrant le tram qui circulait autrefois dans Walferdange...

    Jean Schmit raconte: "Laurent et moi, nous sommes deux gamins de Walfer, nous y avons grandi. Quand jtais mme, les Raschptzer taient encore des trous lutins, les mines de gypse taient encore en activit et le chteau tait une caserne. Aujourdhui, tout cela appartient dj lhistoire." Mme si les deux auteurs sont intimement lis Walferdange et que leurs connaissances sont pour la plupart concrtes, leurs investigations leur ont galement rserv quelques surprises. Par exemple, que le ter-rain de criquet actuel tait un petit aroport en 1935 ou encore que les roses de Walferdange jadis lgen-daires ont t exportes jusque dans les jardins du tsar Saint-Ptersbourg. Le livre paratra prochai-nement en franais et en anglais. Et Jean Schmit de dire avec un petit clin dil: "Dsormais, on naura vraiment plus lexcuse de ne rien connatre sur la commune."

    r MFTBSNPJSJFTEFMBDPNNVOFDPNQPSUFOUVOSFOBSEFUOPOQBTVOMJPOSPVY *MT BHJUEVOFSGSFODFBVYBSNPJSJFTEFT.FTTJFVSTWPO#FSFMEJOHFOBV.PZFOHFDBSBVUSFGPJTJMZBWBJUBVTTJEFTDIFWBMJFST8BMGFSEBOHF

    r FOMBOEFTIFVSFTEFDMBTTFOUBJUQBTMBNNFQPVSMFTMMFTFUMFTHBSPOTQPVSWJUFSRVJMTOFTFSFODPOUSFOUTVSMFDIFNJOEFMDPMF

    r FTQDFTE PSDIJEFTQPVTTFOUPVQPVTTBJFOUTVSMF4POOFCJFSH

    r MFQSFNJFSTVQFSNBSDI$BDUVTEVQBZTBWVMFKPVS#FSFMEBOHFFO

    Saviez-vous dj que

    1PVSQBSUJDJQFSBVUJSBHFBVTPSUFUHBHOFSMVOEFTUSPJTFYFN-QMBJSFTEVMJWSF8BMGFSm.FOH(FNFOH8JTTFOTXFSUFTBVT(FTDIJDIUF(FPHSBFVOE,VMUVSJMWPVTTVUEFSQPOESFMBRVFTUJPOTVJWBOUF

    Comment sappelle le prince nerlandais qui a demeur Walferdange au 19e sicle?

    FUE FOWPZFSWPUSFSQPOTFBWBOUMFGWSJFSQBSFNBJMXBMGFSEBOHF!CJOTGFMEMV#POOFDIBODF5PVUSFDPVSTKVEJDJBJSFFTUFYDMV

    Jeu-concours

    03

    &SOJMFDPSCFBVFNNOFMFTMFDUFVSTEBOTVOFOFSJFQBTTJPOOBOUFFUJOTUSVDUJWFUSBWFSTMBDPNNVOFEF8BMGFSEBOHFRabe Erni nimmt den Leser mit auf einen spannenden und informativen RundKug quer durch die Gemeinde Walferdingen.%PVEFH'SB(FFTDIUFSIBJTDIFOFUQFSTPOOBHFTGBCVMFVY-F(SOFXBMEFUTFTMJFVYIJTUPSJRVFTFURVFMRVFQFVNZTUSJFVYTPOUFYBNJOTMBMPVQF"Doudeg Fra", "Geeschterhaischen" und sagenhaOe Gestalten ... Auch der Grnewald mit seinen historischen und ein wenig geheimnisvollen Orten wird unter die Lupe genommen.-FTEFVYJOTUJUVUFVSTEFTDPMFTEF8BMGFSEBOHF+FBO4DINJUFU-BVSFOU)FOOFTPOUFFDUVVOUSBWBJMEFSFDIFSDIFFUEDSJUVSFEFQMVTJFVSTNPJTQPVSSBMJTFSDFMJWSFDie beiden Walferdinger Grundschullehrer Jean Schmit und Laurent Hennes haben das Buch in monatelanger Recherche- und Schreibarbeit verfasst.$PNNFOUUBJUMBWJMMBSPNBJOFEF)FMNTBOHFBVUSFGPJT %FTCBOEFTEFTTJOFTTZNQBUIJRVFTSFEPOOFOUWJFMIJTUPJSFWie war das eigentlich damals mit der Rmervilla in Helmsingen? Liebevolle Comiczeichnungen lassen Geschichte lebendig werden. %BOTMBSTFSWFOBUVSFMMFEV4POOFCJFSHEFTQBOOFBVYGPVSOJTTFOUEFTFYQMJDBUJPOTTJNQMFTEF5JNNZEFO5VFSNBVYUPOEFVTFTTVSEFVYQBFTVon "Timmy den Tuerm" bis hin zu wolligen Rasenmhern auf zwei Beinen: Leicht verstndliche Erklrungen gibt es zum Naturschutzgebiet Sonnebierg.

    Walfer Meng Gemeng, Wissenswertes aus Geschichte, Geograe und Kultur

    Meng GemengWissenswertes aus Geschichte,

    Geografie und Kultur

    Meng

    Autoren: Jean Schmit, Laurent Hennes

    Zeichner: Tomislav Findrik

    1BSVBVYEJUJPOT3FWVFQBHFT1SJY&VSP&OWFOUFBVQSTEFMBSDFQUJPOEFMBDPNNVOF*4#/

  • DE WALFER BUET 5

    NR. 02 FEBRUAR 2013 DE WALFER BUET

    BER RMER, RARITTEN

    UND PFIFFIGE RABEN

    Die beiden Walferdinger Grundschullehrer Jean Schmit und Laurent Hennes haben im Auf-trag der Gemeinde das Buch "Walfer Meng Gemeng, Wissenswertes aus Geschichte, Geo-grae und Kultur" verfasst. Auf lebendige Art und Weise werden Kindern und Erwachsenen wichtige Orte und Ereignisse aus dem Gemeindeleben vorgestellt und erklrt. Rabe Erni, vielen als Schpfung des Walferdinger Schriftstellers Pol Ptz bekannt, fhrt als Reiseleiter humorvoll durch die fnf Kapitel: Geograe, Geschichte, Bauten in Walferdingen, Im nahen Grnewald, Natur und Umwelt.

    DI Das Ziel des 128 Seiten starken Buches: "In kurzer Zeit unter-haltsam ein Maximum an Informationen vermi!eln", fasst Jean Schmit zusammen. Was am Anfang als reines Schul- und Kinderbuch gedacht war, ist ein lebendig gestaltetes Nachschlagewerk fr jeden Einwohner geworden. Der Grundstein fr das Projekt wurde nach den Bcherta-gen 2011 gelegt, als Gemeindesekretr John Trauden bei Jean Schmit anfragte, ob er sich vorstellen knnte, ein derartiges Projekt in Angri7 zu nehmen. Zusammen mit seinem Kollegen Laurent Hennes wagte sich der Lehrer an die Herausforderung. "Walferdingen ist zwar K-chenmig die zweitkleinste Gemeinde des Landes, aber hier be)nden sich St!en und Einrichtungen, die in Luxemburg und sogar in ganz Europa einmalig sind", beschreiben die beiden Autoren die Faszination des Projektes. Dieses Wissen zum Beispiel Zugezogenen, aber auch den kleinen Gemeindebewohnern unterhaltsam nahezubringen, liegt den Autoren besonders am Herzen.

    Der Leser wird dabei von dem neugierigen Raben Erni begleitet, der auf Geschichte und Co richtig abKiegt. "Wir haben nach einem Tier-chen gesucht, das den roten Faden herstellt und in Walferdingen hu)g anzutre7en ist", erklren Schmit und Hennes. "An der Schule beziehen diverse Rabenvgel zur Pause immer schon Position Die wissen genau, wenn es lutet, fllt immer irgendwo ein Zwischensnack ab. Es

    sind ja auch Tiere, die ein bisschen frech und verspielt sind", begrnden sie ihre Wahl. Auerdem sei Erni in Walferdingen durch die Erzhlung von Pol Ptz aus dem Jahre 2000 (siehe Special Seite 18) fest verankert.

    Tomislav Findrik hat das bei den Editions Revue erschienene Buch illustriert und sowohl Erni ein Gesicht gegeben, als auch Karten, Comics und erklrende Skizzen eingefgt. Dabei betraten Autoren und Zeichner bisweilen echtes Neuland. Zum Beispiel bei dem Kapitel ber die Helmsinger Rmervilla. "Wir wollten zeigen, wie die Anlage zur Rmerzeit ausgesehen haben knnte. Eine derartige Zeichnung gab es aber bislang noch nicht, sodass wir auf der Basis der bekannten Fakten einen Rekonstruktionsversuch gestartet haben", erlutert Jean Schmit.

    Diese aufwndige Zeichnung war nur eine von zahlreichen Heraus-forderungen, vor denen die Autoren standen. Viel Vorarbeit war zwar schon durch Aufzeichnungen des Lokalhistorikers Jos Bour, Brosch-ren des SIT oder Publikationen zu den Raschptzern geleistet, dennoch war noch einiges an Nachforschung ntig. Dabei konnten die Auto-ren auf die Untersttzung von Experten vor Ort zhlen. Ob Frster Gilles Lichtenberger, der Informationen zum Sonnebierg beisteuerte, Dipl. Bauingenieur Guy Waringo, der die Autoren in die Geheimnisse der Raschptzer einweihte, oder Henri Werner, der Prsident des SIT,

  • 6 DE WALFER BUET

    DE WALFER BUET NR. 02 FEBRUAR 2013

    der insbesondere bei dem Kartenmaterial bera-tend zur Seite stand. Auch das Archiv erwies sich als Schatzkammer fr die aufwndige Recherche. "Wir haben zeitweise quasi in den Archivrumen der Mmoire collective audio-visuelle gewohnt", berichtet Laurent Hennes mit einem Schmunzeln. Wertvolle Hinweise gab es dabei von Archivar John Allard. Zusammen wurden Berge von Fotos gesich-tet: Von Aufnahmen aus den Gipsminen des ehe-maligen Gemeindefotografen Roger Christophe bis hin zu Bildern, die davon erzhlen, wie einst noch eine Tram durch Walferdingen fuhr ...

    Jean Schmit erzhlt: "Laurent und ich sind ja beide Walfer Jungen und hier aufgewachsen. Als ich klein war, waren die Raschptzer noch Wichtellcher, die Gipsminen im Betrieb und das Schloss eine Kaserne. Heute ist das schon Geschichte." Auch wenn die bei-den Autoren eng mit Walferdingen verbunden sind und vieles aus erster Hand wissen, so lieferte die Recherche auch fr sie so manche berraschung. Zum Beispiel, dass auf dem heutigen Cricket-Ter-rain im Jahr 1935 ein kleiner Flughafen bestand,

    oder dass die einst berhmten Walferdinger Rosen bis in den Garten des Zaren in St. Petersburg expor-tiert wurden. Das Buch wird in Krze auch in fran-zsischer und englischer Sprache erscheinen. Und Jean Schmit sagt mit einem kleinen Augenzwin-kern: "Dann hat wirklich keiner mehr eine Ausrede, wenn er nichts ber die Gemeinde wei."

    r JN8BQQFOEFS(FNFJOEFFJO'VDIT[VTFIFOJTUVOELFJOSPUFS-XF %JFTJTUFJO7FSXFJTBVGEBT8BQQFOEFS)FSSFOWPO#FSFMEJOHFOBVTEFN.JFMBMUFSEFOOBVDI3JFSHBCFTFJOTUWPS0SU

    r EJF4DIVMTUVOEFOWPO.EDIFOVOE+VOHFO[VWFSTDIJFEFOFO;FJUFOFOEFUFOEBNJUTJDIEJFCFJEFO(FTDIMFDIUFSOJDIUBV...