Universit¤tslehrgang Mediation und Konfliktmanagement .1 jku.at Johannes Kepler Universit¤t Universit¤tslehrgang

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Universit¤tslehrgang Mediation und Konfliktmanagement .1 jku.at Johannes Kepler...

  • 1jku.atJohannes Kepler Universitt

    UniversittslehrgangMediation und Konfliktmanagement& akademisches Upgrading fr eingetragene Mediatoren

    Die hufigste Kommunikationsform ist das Missverstndnis*

    * Q.S.

    wifi.at/ooe jku.at

    Lehrgangsstart: Oktober2018

  • 2wifi.at/ooe

    WIFI Obersterreich

    Vorwort der Lehrgangsleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

    Mediation und Konfliktmanagement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

    Konzeption des Universittslehrgangs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

    Ausbildungsmodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 Inhalte und Didaktik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Dauer und Aufbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Zielgruppen und Zulassungsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Lernziele und Qualifikationsprofil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

    Studienplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

    berblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 Ausbildungsmodule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 Zustzliche Leistungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

    Studienabschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

    Abschlusszeugnis und akademischer Grad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 Eintragung in die MediatorInnenliste des BMJ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

    Upgrading fr eingetragene MediatorInnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

    Bewerbung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

    Lehrgangsgebhren und Informationsabend . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

    Kontakt und weiterfhrende Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

    Zeitplan/Modultermine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

    Anmeldeformulare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

    Leitung und ReferentInnen (Auswahl) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

    INHALTLICHE ORIENTIERUNG

  • 3jku.atJohannes Kepler Universitt

    KONFLIKTE PRGEN UNSER LEBEN.

    Sie zu verstehen und handhabbar zu machen, ist Gegenstand vieler Disziplinen . Der

    Universittslehrgang Mediation und Konfliktmanagement verbindet daher ein breites

    Spektrum von wissenschaftlichen Grundlagen mit praktischen Werkzeugen .

    Im Lehrgang integrieren wir hervorragende TheoretikerInnen und PraktikerInnen in ein

    systemisches, interdisziplinres Konzept . Wir verbinden die Qualitten eines niveau-

    vollen Studiums mit einer gut gefhrten Seminargruppe . Unsere ExpertInnen aus

    verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen werden von einem langjhrig erfahre-

    nen Mediator und Lehrtrainer koordiniert und begleitet, der zugleich als pdagogischer

    Leiter des Lehrgangs fungiert .

    Dieses Prinzip ermglicht die Auseinandersetzung mit allen mediationsrelevanten

    Themen auf hohem Niveau, das Kennenlernen und ben von bewhrten und aktuel-

    len Praxismethoden sowie eigene persnliche Entwicklungsschritte im Umgang mit

    Konflikten . Als erfolgreiche/r Absolvent/in des Universittslehrgangs und mit dem

    akademischen Grad PROFESSIONAL MASTER OF MEDIATION erffnen sich fr Sie

    interessante neue private und berufliche Perspektiven und wir freuen uns, Sie auf diesem

    Weg zu begleiten!

    VORWORT DER LEHRGANGSLEITUNG

  • 4wifi.at/ooe

    WIFI Obersterreich

    DIE LEHRGANGSLEITUNG

    Ass.-Prof. Dr. Franz Wagner, PhD

    Johannes Kepler UniversittWissenschaftliche Leitung

    Ing. Stefan Wahlmller

    WIFI ObersterreichOrganisatorische Leitung

    Univ.-Prof. DDr. Herbert Kalb

    Johannes Kepler UniversittWissenschaftliche Leitung

    Dipl.-Pd. (FH) Norbert Fackler

    Pdagogische Lehrgangsbegleitung

  • 5jku.atJohannes Kepler Universitt

    EINE ANTWORT AUF AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN

    Konflikte sind alltglicher Bestandteil unseres Lebens . Es ist keineswegs selbstver-

    stndlich mit ihnen konstruktiv umgehen zu knnen . Manchmal gelingt es den

    Konfliktparteien, die aufgetretenen Spannungen rasch beizulegen, doch sehr hufig

    verhrten sich die Fronten und der Konflikt eskaliert .

    Ob sich die Eskalation durch Vermeidung und Rckzug oder durch heftige Auseinander-

    setzungen und Angriffe uert, ist von Konflikt zu Konflikt sehr unterschiedlich . Sicher

    ist aber, dass eskalierte Konflikte, wenn sie unbearbeitet und ungelst bleiben, negative

    psychische, soziale und wirtschaftliche Folgen mit sich bringen .

    Hier setzen Mediation und Konfliktmanagement an . Beide Anstze haben in den vergan-

    genen zwei Jahrzehnten weltweit groe Verbreitung und wissenschaftliche Anerkennung

    gefunden . Sie bieten die groe Chance zum Aufbau einer lsungsorientierten Konfliktkul-

    tur sowohl zwischen Privatpersonen als auch in Unternehmen, Organisationen und im

    greren Ganzen einer globalisierten Gesellschaft .

    Bei der MEDIATION handelt es sich um ein auergerichtliches Verfahren der Kon-

    fliktbewltigung und Streitbeilegung . Sie findet bei Familien- und Partnerkonflikten,

    Scheidungen, Nachbarschaftskonflikten, Regelungsbedarf innerhalb sowie zwischen

    Organisationen, in Schulen, bei Konflikten im ffentlichen Bereich (z .B . Umweltmedia-

    tion) sowie bei internationalen und interkulturellen Auseinandersetzungen Anwendung .

    MEDIATION UND KONFLIKTMANAGEMENT

  • 6wifi.at/ooe

    WIFI Obersterreich

    Der/die MediatorIn leitet das Verfahren und untersttzt die Konfliktparteien dabei,

    freiwillig und eigenverantwortlich eine zukunftsorientierte, tragfhige und fr beide ver-

    bindliche Lsung ihrer Konfliktsituation zu finden .

    Im Zentrum der Mediation steht die Erarbeitung einer konstruktiven Regelung, nicht die

    Suche nach Schuld, wobei der/die MediatorIn weder als SchiedsrichterIn agiert noch sich

    inhaltlich einbringt . Der/die MediatorIn schafft Raum fr ein konstruktives Gesprchs-

    klima, in dem kreative, fr alle Konfliktparteien nutzbringende Lsungen mglich sind,

    sodass diese ein hohes Interesse an der Umsetzung der vereinbarten Lsung haben .

    KONFLIKTMANAGEMENT geht ber diesen Ansatz hinaus und umfasst alle Aktivitten,

    die im Lebenszyklus von Konflikten zur positiven Bewltigung der Situation beitragen

    knnen, u . a .

    die prventive Beseitigung von Konfliktursachen, die Frherkennung von Konflikten, die Verhinderung von Eskalation bestehender Konflikte, die konstruktive Konfliktbearbeitung (inkl. Mediation) und Manahmen zur Schaffung einer positiven Konfliktkultur.

    Besonders in Organisationen hat sich Konfliktmanagement bewhrt hier wird auch von

    der Implementierung von Konfliktmanagementsystemen gesprochen .

    Der Universittslehrgang bereitet durch einen sehr gut abgestimmten Mix aus gut erklrten theoretischen Erkenntnissen verbunden mit vielen realittsnahen Praxisbungen ideal auf die Ttigkeit als Mediator/in und Konfliktmana-ger/in vor.

    Maria Moser-Simmill, PMM, Unternehmensberaterin, bei der Prsentation ihrer Fallarbeit

    Maximilian May, MBA, PMM

    Selbstndig, MAY-Training

    Augsburg

    Absolvent LG 7

  • 7jku.atJohannes Kepler Universitt

    KONZEPTION DES UNIVERSITTSLEHRGANGS

    AUSBILDUNGSMODELL

    Zahlreiche gesellschaftliche, wirtschaftliche, politische und private Konflikte erffnen

    immer mehr Praxisfelder fr Mediation und Konfliktmanagement . Zugleich verlangen die

    vielfltigen Anforderungen an die MediatorInnenrolle nach einem qualitativ hochwerti-

    gen, den wissenschaftlichen Standards entsprechenden Ausbildungsmodell . Der Gesetz-

    geber hat auf diese Anforderungen mit der Zivilrechts-Mediations-Ausbildungsverord-

    nung 2004 (BGBl II 47/2004) reagiert .

    Der Universittslehrgang Mediation und Konfliktmanagement orientiert sich in der

    Vermittlung der Basiskompetenzen fr die Mediation eng an den Vorschriften dieser

    Verordnung, er geht jedoch zustzlich weit ber diese hinaus:

    Systemisches Ausbildungskonzept: Das Lehrgangskonzept folgt bewusst einem ganzheitlichen, systemischen Ansatz, der Funktion, Aufgabe und Handeln von MediatorInnen im engen Zusammenhang mit deren Persnlichkeit sieht .

    Intensive Auseinandersetzung mit allen mediationsrelevanten Themen: Der Lehrgang bietet die Mglichkeit, sich auf universitrem Niveau intensiv mit wesentlichen theoretischen und praktischen Aspekten und Anwendungsbereichen von Mediation und Konfliktmanagement ausein