of 20 /20
Union im Harz Mitgliederzeitung der CDU Harz Ausgabe Nr. 5 - 10 / 2014 www.cduharz.de Frank Ruch Oberbürgermeister- kandidat für Quedlinburg Im Gespräch: Fraktions- vorsitzender Daniel Szarata 8. Kreisparteitag der CDU Harz in Thale/Harz

Union im Harz 2014

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Eine neue Zeitung unseres Kreisverbandes Harz ist erschienen.

Text of Union im Harz 2014

  • Union im HarzMitgliederzeitung der CDU Harz Ausgabe Nr. 5 - 10 / 2014 www.cduharz.de

    Frank RuchOberbrgermeister- kandidat fr Quedlinburg

    Im Gesprch:Fraktions- vorsitzender Daniel Szarata

    8. Kreisparteitag der CDU Harz in Thale/Harz

  • Liebe Unionsfreundinnen, liebe Unionsfreunde,sehr verehrte Damen und Herren,

    hinter uns liegen bewegende Monate, die beson-ders durch die Europa- und Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 geprgt wurden. Der Wahlkampf hat uns alle gefordert. Das Engagement hat sich allerdings gelohnt. Unsere Stellung als strkste politische Kraft im Harz haben wir bei den Kom-munalwahlen ausgebaut. Bei den Europawahlen waren wir ebenso erfolgreich. Die CDU Sachsen-Anhalt wird auch knftig mit Sven Schulze aus dem CDU-Kreisverband Harz im Europischen Parlament vertreten sein. Ich mchte an dieser Stelle Dr. Horst Schnellhardt fr seine geleistete Arbeit besonders danken.

    Diese guten Wahlergebnisse kommen jedoch nicht von ungefhr. Die Brgerinnen und Brger vertrauen der CDU. Durch unsere sachorientierte Politik haben wir einen groen Beitrag zur erfolg-reichen Entwicklung der Stdte und Kommunen im Landkreis Harz geleistet. Unser Ziel als Har-zer Union muss es sein, dass wir auch zuknftig mit Geschlossenheit und mit klugen berlegun-gen in die kommenden Herausforderungen und Wahlkmpfe gehen. Im nchsten Jahr wollen wir bei den anstehenden Brgermeisterwahlen die Chefsessel der Kommunalverwaltungen in CDU-Hand verteidigen und weitere hinzugewinnen. Ich bin optimistisch, dass uns dies gelingt.

    Am 9. November 2014 jhrt sich der Mau-erfall zum 25. Mal. Der Ruf Wir sind das Volk macht deutlich, um was es ging: Der SED-Unrechtsstaat hatte abgewirtschaf-tet; die Menschen hatten genug von einer Demokratie, die nur auf dem Papier bestand. Die Menschen hatten den Mut, den Mchtigen die Stirn zu bieten. All diesen Menschen wollen wir, auch 25 Jahre nach dem Mauerfall, Danke sagen. Ihnen und ihrem Mut ist es zu verdanken, dass die 17 Millionen DDR-Br-ger endlich ihr Schicksal selbst in die Hand neh-men konnten in einem demokratischen, freien und wiedervereinigten Deutschland. Wir sollten diesen wichtigen Tag als Christdemokraten ganz besonders feiern und die historische Leistung der mutigen DDR-Brger wrdigen.

    Bei der weiteren Lektre unserer Mitgliederzeit-schrift wnsche ich Ihnen viel Freude.

    Mit freundlichen Gren

    Ulrich Thomas MdLKreisvorsitzender

    Union im Harz Union im Harz

    2

    Beitrge gesucht!

    Die Redaktion von Union im Harzfreut sich stets ber Beitrge aus den Verbnden und Vereinigungen. Sie knnen diese an den Kreisverband, auch per E-Mail: [email protected] bersenden!

    Vielen Dank!

    CDU Kreisverband Harz

    Fischmarkt 12 b38820 Halberstadt

    Telefon: 0 39 41 / 56 74 00Fax: 0 39 41 / 56 74 71

    E-Mail: [email protected]: www.cduharz.de

    Union im Harz: V.i.S.d.P: Ulrich Thomas, Kreisvorsitzender

  • Engagement in den demokratischen Parteien unverzichtbarSehr geehrte Damen und Herren,

    der Schriftsteller Heinrich Heine schwrmte von den sprechenden Bumen, den klingenden Son-nenstrahlen und den tanzenden Blumen im Harz. Aber dieses Gebirge in der Mitte Deutschlands und Europas zeichnet sich nicht nur durch die Herrlichkeit seiner Flora und Fauna aus, sondern ist auch Beweis fr eine unvergleichbare Trans-formation. Damit meine ich neben den sorgfltig restaurierten Innenstdten rund um den Brocken auch die gesellschaftlichen und infrastrukturel-len Leistungen in dieser Region.

    25 Jahre nach der Friedlichen Revolution danke ich zuerst denen, die sich fr den Sturz der SED-Diktatur und fr eine freiheitliche, demokratische Entwicklung hier im Harz eingesetzt haben.

    Zugleich weise ich darauf hin, dass gerade auch das Engagement Tausender in den demokra-tischen Parteien unverzichtbar war und bleibt. Deren Verdienst ist es, Menschen fr die gesell-schaftliche Entwicklung zu interessieren und zum Mitmachen zu gewinnen.

    Der werthaltige Unterschied zu anderen Beteili-gungsformen liegt bei den demokratischen poli-tischen Parteien vor allem in der Tatsache, dass sie aus ihrer Konstitution heraus alle Sachver-halte, alle Problemlsungsvorschlge sorgfltig prfen, horizontal und vertikal Argumente pro und contra in die Waagschale werfen mssen, weil sie Verantwortung in den Kommunen, im Land und im Bund sowie in der Europischen Union tragen.

    Dieses verantwor-tungsbewusste Han-deln schtzt uns vor der bermacht der Eigeninteressenvertre-ter. Ein unschtzbares Argument also fr das Mitgestalten in politi-schen Parteien.

    So danke ich auch den vielen engagierten Mit-gliedern in der Christ-lich Demokratischen Union hier im Harz. Sie haben ihr Wissen, ihre Lebenserfahrung und Freizeit als Ortschaftsrat, Gemeinderat, im Kreis-tag, Landtag, Bundestag und im Europischen Parlament eingebracht.

    Persnlichkeiten haben als Landrat oder Brger-meister, in den Feuerwehren, in vielen Vereinen und Initiativen mageblichen Anteil an der Er-folgsgeschichte des Wiederaufbaus nach 1990. Darauf knnen Sie ebenso stolz sein, wie ich es bin, dass ich mit einigen von Ihnen ein Stck des Weges gemeinsam gehen konnte.

    Aus meiner Heimatstadt Aschersleben gre ich alle herzlich und wnsche gutes Gelingen fr die kommenden Aufgaben.

    Auf ein Wiedersehen.

    Detlef Grth, MdL Prsident des Landtages von Sachsen-Anhalt

    Union im Harz

    3

  • Union im Harz Union im Harz

    4

    Auf Einladung der Harzer CDU-Bundestagsabgeordneten Heike Brehmer, der CDU-Landtagsabge-ordneten Frauke Wei, des Europaabgeordneten Sven Schulze und des CDU Kreisverbandes Harz konnten zum fnften Pflaumenfest auf der Huysburg bei Halberstadt mehr als 200 Besucher begrt werden. Die Gste konnten Kaffee, Pflaumenkuchen, Bowle und andere Leckereien genieen. Viele Besucher lieen es sich nicht nehmen, mit selbst gebackenen Kuchen zum Gelingen der Veranstal-tung beizutragen.

    Als Ehrengast konnte Sachsen-Anhalts Innenminister und stellvertretender CDU-Landesvorsitzen-der, Holger Stahlknecht begrt werden. In seiner Ansprache betonte er, dass er bereits viel von die-ser traditionellen Veranstaltung gehrt habe, den Sommer an diesem bedeutenden Ort ausklingen zu lassen.

    Die herzliche Begrung und gute Stimmung zeige, dass die CDU Harz und ihre Abgeordneten eine sehr gute Arbeit leisten, welche durch die vielen Besucher gewrdigt wird. In ihren kurzen Begr-ungsreden verwiesen Heike Brehmer MdB, Frauke Wei MdL und Angela Gorr MdL auf die erfolg-reichen Kommunalwahlen und die zahlreichen Aktivitten whrend des Sommers.

    5. Pflaumenfest auf der Huysburg

    5

  • 5Union im Harz

    Frank RuchOberbrgermeisterkandidat fr Quedlinburg

    Frank Ruch einstimmig nominiertFrank Ruch geht fr die CDU Quedlinburg in das Rennen um das Oberbrgermeisteramt 2015. Dies wurde von den Mitgliedern auf der jngsten Versammlung einstimmig beschlossen.

    Zuvor hatte Frank Ruch seine Ziele fr Quedlinburg eindrucksvoll dargelegt. Insbesondere die Frderung der Wirtschaft, die Pflege und Gestaltung des Welterbes sowie die Schaffung eines neuen Wir-Gefhls aller Quedlinburger, insbesondere auch in Gernrode und Bad Suderode sind dem 53-jhrigen Quedlinburger besonders wichtig. Ruch ist kommunalpolitisch kein unbeschriebenes Blatt. Er arbeitet bereits seit Jahren im Stadtrat mit und wurde erst jngst als Stadtratsvorsitzender vom Quedlinburger Stadtrat einstimmig wieder gewhlt. Der verheiratete Vater zweier Kinder arbeitet derzeit in der Verwaltung des Landkreises Harz und gilt als ausgewiesener Fachmann von Verwaltungsablufen. Ich werde die kommenden Wochen und Monate nutzen, um mit mglichst vielen Quedlinburgern persnlich ins Gesprch zu kommen, kndigte Frank Ruch unmittelbar nach seiner Nominierung an und weiter: Seit mehr als 50 Jahren ist Quedlinburg mein Lebensmittelpunkt, der mir einiges bietet. Nun mchte ich meiner Heimatstadt davon etwas zurck zu geben. Frank Ruch wre der erste CDU-Oberbrgermeister in der Geschichte Quedlinburgs.

    Als erste gratulierten Kreisvorsitzender Ulrich Thomas sowie Landrat Martin Skiebe zur Nominierung. Frank Ruch ist jemand, der sich in den engen Gassen der Stadt genauso gut auskennt wie in den Amtsstuben der Verwaltung!, so Thomas und weiter: Er wei genau, wie die Quedlinburger ticken! Gleichzeitig konnte Ulrich Thomas die besten Gre des Europaabgeordneten Sven Schulze und der Bundestagsabgeordneten Heike Brehmer zur Wahl berbringen. Mit dieser eindrucksvollen Nominierung von Frank Ruch ist der CDU Quedlinburg der Wahlkampfauftakt erfolgversprechend gelungen und soll am 22. Mrz mit der Wahl Frank Ruchs zum neuen OB von Quedlinburg ein erfolgreiches Finale finden.

    Bis zum Wahltermin liegt nun jede Menge Arbeit fr einen engagierten Wahlkampf vor uns, zeigt sich Frank Ruch motiviert und Ulrich Thomas hofft: Am 22. Mrz ist mein Geburtstag, da nehme ich bis 18.00 Uhr gerne alle Glckwnsche entgegen. Aber ab 18.00 Uhr wnsche ich mir alle Gratulationen fr Frank Ruch als neuen OB. Er wre das Beste, was Quedlinburg passieren knnte!

  • Union im Harz Union im Harz

    Minister Thomas Webel besucht das HaWoGe-Spiele-Magazin

    6

    Auf Einladung der Halberstdter Landtags-abgeordneten Frauke Wei besuchte Minister Thomas Webel am 26. August 2014 das HaWoGe-Spiele-Magazin in Halberstadt, um sich persnlich vom Baufortschritt zu berzeugen.

    Neben Frauke Wei nahmen an diesem Termin die Bundestagsabgeordnete Heike Brehmer und von Seiten der CDU-Fraktion Klaus Disse, Mitglied im Aufsichtsrat der HaWoGe, und Michael Herrmann, Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, teil. Fr das Spiele-Magazin hatte die HaWoGe insgesamt 1,85 Mio. Frdermittel, vorrangig Sicherungsfrdermittel, und Preisgelder erhalten, davon allein ca. 85 % vom Ministerium fr Landesentwicklung und Verkehr (MLV) Sachsen-Anhalt. Nur diese Frderung macht es der HaWoGe, dem kommunalen Wohnungsunternehmen der Stadt Halberstadt, mglich, das auergewhnliche Projekt in dieser Qualitt zu realisieren.

    Fr diese Frderung wollte sich die Geschftsfhrerin der HaWoGe, auch im Namen aller Kinder der Region, beim MLV und Minister Thomas Webel persnlich bedanken.

    Das HaWoGe-Spiele-Magazin wird Deutschlands einzigartiger und auergewhnlichster Indoor-Spielplatz, ein Leuchtturmprojekt auch ber die Grenzen des Harzes und Sachsen- Anhalts hinaus!

    Der 2. Preis im Wettbewerb des MLV Sachsen-Anhalt Auf dem Weg zur barrierefreien Kommune hat Halberstadt und dem Projekt vllig neue Perspektiven erffnet.

    Die Stadt Halberstadt und die HaWoGe haben die Chancen dieses Wettbewerbs gut genutzt. So werden, speziell mit diesen Frdermitteln, die Geburtstagszimmer im 2. OG gestaltet. Es entstehen u. a. drei Geburtstagszimmer fr Kinder mit Handicap (Mobilitts-, Seh- und Hrbeeintrchtigung).

    Das HaWoGe-Spiele-Magazin wird ein Indoor-Spielplatz fr Kinder und Jugendliche aller Al-tersklassen mit und ohne Handicap, gelebte In-klusion. Das Projekt erffnet Halberstadt, als Tor zum Harz, neue touristische Mglichkeiten. So wird mit der Investitions- und Marketinggesell-schaft des Landes Sachsen-Anhalt Werbung fr Klassenfahrten nach Halberstadt ins HaWoGe-Spiele-Magazin gemacht. Abschlieend wurde Minister Thomas Webel der aktuelle Flyer des HaWoGe-Spiele-Magazins bergeben.

  • Harzer Christdemokraten whlen neuen Kreisvorstand

    Die CDU-Mitglieder des Kreis-verbandes Harz trafen sich im Klubhaus in Thale zum 8. Kreis-parteitag, um ber wichtige po-litische Themen zu beraten und einen neuen Kreisvorstand zu whlen.

    Als besonderen Hhepunkt stimmten die anwesenden Mit-glieder einstimmig der Aufnah-me von Landrat Martin Skiebe in die CDU zu. In seiner Rede konnte der Kreisvorsitzende Ulrich Thomas auf die erfolg-reiche Arbeit der letzten beiden Jahre zurckblicken. Er hob be-sonders die Bundestags- und Landratswahlen im Jahr 2013 hervor. Die Christdemokraten konnten das Direktmandat fr den Deutschen Bundestag mit Heike Brehmer verteidigen und somit einen wichtigen Beitrag fr die Fortsetzung einer CDU-gefhrten Bundesregierung leisten. Bei der Landratswahl konnte sich der CDU-Kandidat Martin Skiebe in der Stichwahl deutlich durchsetzen.

    Auch bei den Kommunalwah-len im Mai dieses Jahres konn-te die CDU Ihre Stellung als strkste politische Kraft in den Kommunalparlamenten aus-bauen. Dies zeigt, dass man uns als CDU, als starke politi-sche Kraft, Kompetenzen zum Mitgestalten der Gesellschaft zutraut. Und wir nehmen die-se Verantwortung gerne an, machte Thomas deutlich.

    Mit Blick auf die politische Ar-beit im Harzkreis erklrte der Kreisvorsitzende, dass es den Menschen letztendlich besser geht, wenn die CDU die Politik bestimmt. Eben diese erfolg-reiche Politik und Zusammen-arbeit gilt es fortzusetzen. Bei den anstehenden Landtags-wahlen im Jahr 2016, aber auch bei den Brgermeisterwahlen im kommenden Jahr, wolle man ihre Stellung als strkste Kraft im Harz verteidigen.

    So stimmte Thomas die Mitglie-der auf die kommende Land-tagswahl ein und lobte insbe-sondere die Arbeit der Harzer

    Landtagsabgeordneten,die uns in Magdeburg sehr gut vertreten haben.

    Heike Brehmer berbrach-te anschlieend als CDU-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Landesvorsit-zende die Gre vom Landes-vorsitzenden Thomas Webel und zog gleichzeitig eine po- sitive Bilanz der Arbeit der CDU-gefhrten Bundesregie-rung. Der Europaabgeordnete Sven Schulze berichtete ber die aktuelle politische Lage aus den Europischen Parlament.

    In den sich anschlieenden Wahlgngen wurde Ulrich Tho-mas, MdL mit einer berwlti-genden Mehrheit von 95,2 Pro-zent der Stimmen erneut zum Kreisvorsitzenden der CDU im Harz gewhlt. Als stellvertre-tende Kreisvorsitzende wurden Andreas Karger und Angela Gorr in ihren mtern besttigt.

    Union im Harz

    7

  • Union im Harz Union im Harz

    8

    Funktion Vorname Name Ort

    Kreisvorsitzender Ulrich Thomas MdL Quedlinburg

    Stellv. Vorsitzende Angela Gorr MdL Wernigerode

    Stellv. Vorsitzender Andreas Karger HalberstadtSchatzmeisterin Brit Purmann Wasserleben

    Beisitzer Hartmut Berge Blankenburg

    Beisitzer Karl Berndt Harzgerode

    Beisitzerin Angela Brmmer Huy / OT Schlanstedt

    Beisitzer Christian Fischer Wernigerode

    Beisitzerin Bettina Fgemann BallenstedtBeisitzer Markus Gorges Halberstadt

    Beisitzer Kurt Klamroth Thale / OT Westerhausen

    Beisitzer Bodo Klingenberger Wernigerode

    Beisitzer Thomas Krger Huy / OT Huy-Neinstedt

    Beisitzer Denis Loeffke Ilsenburg / OT Drbeck

    Beisitzerin Annelore Michel HarzgerodeBeisitzer Hanns-Michael Noll Blankenburg

    Beisitzer Gerhard Oertel Ballenstedt / OT Radisleben

    Beisitzer Heike Operhalski Stadt Falkenstein / OT Ermsleben

    Beisitzer Sven Schulze MdEP Selke-Aue / OT Heteborn

    Beisitzer Andreas Schumann Huy / OT Dingelstedt

    Beisitzer Hardy Seidel QuedlinburgBeisitzer Daniel Szarata Halberstadt

    Beisitzerin / FU-Vors. Patricia Tacke Blankenburg / OT Derenburg

    Beisitzer Karl-Heinz Tenneberg Ballenstedt

    Beisitzer Florian Weinert Osterwieck

    Kraft Amtes

    Vors. Kreistagsfraktion Thomas Balcerowski Thale

    Kraft Amtes Heike Brehmer MdB Halberstadt

    Kraft Amtes Bernhard Daldrup MdL Halberstadt / OT Sargstedt

    Landrat Martin Skiebe QuedlinburgKraft Amtes Detlef Grth MdL Aschersleben

    Kreistagsprsident Dr. Michael Haase Halberstadt

    SEN-Vorsitzender Waldemar Kopietz Thale

    MIT-Vorsitzender Dr. Bernhard Voigt Harsleben

    Kraft Amtes Frauke Wei MdL Halberstadt

    JU-Vorsitzender Andr Weber WernigerodeKreisgeschftsfhrer Marcus Weise Harzgerode

    Rechnungsprfer

    Rechnungsprferin Susanne Seidel Quedlinburg

    Rechnungsprferin Dorothea Wanka Halberstadt

    Kreisparteitag am 12. September 2014

    Der neugewhlte CDU Kreisvorstand Harz

  • Union im Harz Union im Harz

    CDU-Radtour erinnerte an Grenzteilung am Fallstein

    Nicht zu warm, sonnig und trocken, das ist op-timales Wetter zum Radfahren, begrte Bern-hard Daldrup am vorletzten Sonntag im August rund 25 sportliche Harzer in Osterwieck. Sie wa-ren der gemeinsamen Einladung des regionalen Landtagsabgeordneten sowie der CDU-Stadt-verbnde Osterwieck und Ilsenburg-Nordharz zu einer sommerlichen Radtour im Kleinen Fallstein gefolgt.

    Den Auftakt bildete ein Besuch im Osterwiecker Heimatmuseum. Von Museumsleiterin Christi-ne Krebs erfuhren die Teilnehmer, die u.a. aus Darlingerode, Wernigerode, Heimburg, Blanken-burg, Halberstadt und verschiedenen Orten der Einheitsgemeinde Osterwieck kamen, viel Inte-ressantes zur Heimatgeschichte der Fachwerk-stadt. Entsprechend dem Motto der Tour 25 Jahre grenzfreie Fahrt im Harz ging es dann per Rad entlang der hgeligen Landschaft des Klei-nen Fallsteins und der ehemaligen Grenze nach Rhoden. Nach gut einstndiger Fahrt erreichte die Gruppe den Grenzturm Rhoden.

    Hier stand nicht nur eine Erfrischungspause mit khlen Getrnken auf dem Programm, sondern bestand auch die seltene Mglichkeit den ehe-maligen Grenzturm von innen zu besichtigen. Der Rhodener Ulrich Khler informierte die Gste zu-dem mit einem Bildband ber das Leben im ehe-maligen Grenzgebiet sowie ber die Ereignisse rund um den Mauerfall und die Grenzffnung vor 25 Jahren. Gestrkt und mit vielen spannenden historischen Informationen zur Grenzgeschichte trat die Gruppe dann die Rckfahrt nach Oster-wieck an.

    Am Zielpunkt im Restaurant Waldhaus fand die Tour bei einem rustikalen Mittagsimbiss am frhen Nachmittag einen gemtlichen Ausklang. Wir freuen uns, dass unsere kleine Heimattour mit der wir einerseits die Erinnerung an die Tei-lung Deutschlands insbesondere fr die Jugend wachhalten wollten und gleichzeitig auf die Schnheiten der Natur im Fallstein hinweisen konnten, so viel Anklang gefunden hat, res-mierten Daldrup und Osterwiecks CDU-Ortsvor-sitzender Peter Eisemann abschlieend.

    9

  • Die CDU Fraktion im Stadtrat der Stadt Hal-berstadt ist die mit Abstand strkste Fraktion in der noch jungen Wahlperiode. Mit 16 von 40 Sitzen stellt sie weit mehr als 1/3 aller Rte. Dies ist das beste Wahlergebnis seit der Wie-dervereinigung. Mit der neuen Wahlperiode gab es auch innerhalb der CDU Fraktion einen kleinen Umbruch: Die langjhrige Fraktions-vorsitzende Frauke Wei bergab die Aufga-be an den 32 jhrigen Daniel Szarata, der im letzten Jahr von der CDU als Oberbrgermei-sterkandidat ins Rennen geschickt worden war. Die Union im Harz (UIH) sprach mit Sza-rata.

    UIH: Herr Szarata, wie erklren Sie sich das gute Abschneiden der CDU bei den letzten Kommu-nalwahlen?

    Auf der einen Seite ist die kontinuierlich gute Arbeit der CDU im Stadtrat ein entscheidender Grund dafr. Die Halberstdter sehen, dass wir uns auch vor schwierigen Entscheidungen zum Wohle der Stadt nicht drcken. Auf der anderen Seite hatten wir mit unseren 30 Kandidaten nicht nur eine sehr groe Auswahl sondern auch eine qualitativ hochwertige. Neben vielen langjh-rigen, erfahrenen Stadtrten konnten wir auch Fachleute aus den Bereichen Wirtschaft, Kultur und Soziales sowie Kandidaten aus den Ortstei-len fr unsere Liste gewinnen. Alles zusammen hat sicher einen groen Anteil am Wahlerfolg.

    UIH: Sind Sie der Meinung, dass Ihr Brgermei-sterwahlkampf zum sehr guten Ergebnis beige-tragen hat?

    Sicher sind diesmal alle zur Wahl gegangen, die lieber einen CDU Brgermeister gehabt htten, und wer wei, vielleicht haben uns auch ein paar Leute gewhlt, die mittlerweile Ihre Entschei-dung zu Gunsten des aktuellen Oberbrgermei-sters bereuen. Allerdings denke ich, dass die Brger bereits in meinem Wahlkampf und auch im Stadtratswahlkampf gemerkt haben, dass die CDU die einzige Partei ist, die aktiv und kreativ arbeitet, um auch ber das Lesen von Stadtrats-vorlagen und das Abstimmen in den Sitzungen hinaus noch mehr fr die Stadt zu erreichen. So haben wir die im OB Wahlkampf entstandenen Brgerspaziergnge in den Ortsteilen fortgesetzt und erneut ein Sommerkino im Herzen der Stadt auf dem Domplatz initiiert. Auerdem engagiert sich die Fraktion ffentlich fr den Weihnachts-baum auf dem Domplatz, der von der Stadt nicht fi nanziert wird, der aber fr die Halberstder eine Art Identifi kationssymbol zur Weihnachtszeit darstellt. Wir setzten sozusagen das mit dem Brgermeisterwahlkampf begonnene neue Kon-zept fort.

    UIH: Ihre Vorgngerin an der Fraktionsspitze, Frau Wei, hat groe Fuspuren hinterlassen, meinen Sie, dass Sie diese ausfllen knnen?

    Die politischen Fuspuren, die Fraue Wei in den letzten Jahrzehnten hinterlassen hat, sind pr-gend und eine groe Herausforderung fr mich.

    Union im Harz Union im Harz

    Vorgestellt: Die CDU in Halberstadt ist so stark wie nie!

    10

  • Aber die jetzige Konstellation erweist sich als sehr konstruktiv, denn Frau Wei steht mir als stellvertretende Fraktionsvorsitzende weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Auf diese Weise kann ich mit meinen Ideen neue Impulse setzen, ohne dabei auf die Erfahrung aus ber 20 Jahren Kom-munalpolitik zu verzichten. Ich glaube, so ist es mglich, die Fuspuren auszufllen und gleich-zeitig eigene Akzente zu setzen.

    UIH: Was soll sich in Zukunft ndern?

    Obwohl Kommunalpolitik im Gegensatz zu Bun-des- und Landespolitik ziemlich nah am Brger orientiert ist, bleibt die Stadtratsttigkeit der einzelnen Stadtrte auerhalb ihres engeren Bekanntenkreises oft unbemerkt. Das mchte ich in jedem Fall ndern. Wir mssen als Partei unterschiedliche Plattformen und Veranstaltun-gen schaffen, bei denen es mglich ist, unsere politische Arbeit dem Brger vorzustellen. Dazu bedarf es keiner Podiums- oder politischen Dis-kussion. Wir mssen viel mehr unsere Prsenz auf Veranstaltungen wie dem Brgerbrunch oder anderen Stadtveranstaltungen verstrken und gleichzeitig immer wieder eigene Veranstal-tungen entwickeln, die den potentiellen Whler durch ein attraktives Angebot auf uns aufmerk-sam machen. Er soll seine Vertreter genauer ken-nenlernen, um somit die Distanz zwischen Br-ger und Stadtrat zu verringern. Ein erster Schritt ist mit der Veranstaltung Halberstadt - Spinnt - auf dem Domplatz getan. Die Brger mssen merken, dass es in Halberstadt eine starke, br-gernahe CDU gibt.

    UIH: Wo sehen Sie sonst noch Verbesserungs-potenzial?

    Ich sehe Verbesserungspotenzial im Umgang mit den Leuten, die uns untersttzt haben, selber aber kein politisches Amt anstreben bzw. in der letzten Wahl nicht in den Rat einziehen konnten.Fr mich heit das, bei jeder Aktion oder Ver-anstaltung, die wir als CDU organisieren, immer alle mit einzubeziehen, die uns wohlgesonnen sind. Erstens sind dies wichtige Multiplikatoren unserer Arbeit und zum Zweiten trgt ein reger Erfahrungsaustausch dazu bei, dass neue Ideen entstehen und unsere Arbeit fr den Brger stets

    besser werden kann. Ich wrde mir wnschen, dass man, wenn man von der CDU Halberstadt spricht, nicht von Frauke Wei oder Daniel Sza-rata redet, sondern von einem groen Team mit vielen Untersttzern, das etwas fr die Stadt er-reicht.

    UIH: Was sind die Herausforderungen fr Halber-stadt in den nchsten Jahren?

    Neben dem enormen Schuldenberg, den wir vor uns her schieben und der die Stadt nahezu handlungsunfhig macht, ist die grte Heraus-forderung den stndigen Einwohnerverlust und die damit einhergehende Schrumpfung der Stadt zu stoppen und umzukehren. Aus dieser Aufga-be ergeben sich viele kleine Herausforderungen. Halberstadt hat die hchste Arbeitslosenquote im Harzkreis, was bedeutet, dass unsere Wirt-schaftspolitik dringend verbessert werden muss. Um Unternehmen in die Stadt zu locken, mssen wir als Standort attraktiv bleiben. Dazu bedarf es junger, gut ausgebildeter Fachkrfte. Diese su-chen neben guter Bezahlung ein attraktives und lebendiges Wohnumfeld. In all diesen Bereichen gibt es groe Herausforderungen fr uns.

    UIH: Was wnschen Sie sich fr die Zukunft?

    Ich wnsche mir, dass man in ein paar Jahren von der Stadt Halberstadt als Hochburg der CDU in Sachsen-Anhalt redet. Ich wei, dies ist noch ein weiter Weg, aber ich bin bereit, ihn zu gehen.

    11

    Union im Harz

  • Union im Harz Union im Harz

    Spargelessen im Warnstedter Krug

    12

    Der Einladung zum traditionellen Spar-gelessen des CDU-Kreisverbandes und der MIT Harz in den Warnstedter Krug waren knapp 100 Gste gefolgt.

    Als Ehrengast konnten CDU-Kreisvor-sitzender Ulrich Thomas MdL und MIT-Kreisvorsitzender Dr. Bernhard Voigt den Ministerprsidenten des Landes Sach-sen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff MdL, die Vorsitzende der Landesgruppe Sachsen-Anhalt in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Heike Brehmer, sowie die Landtagsabgeordneten Frau-ke Wei, Bernhard Daldrup, Angela Gorr und Edwina Koch-Kupfer begren.

    Im Mittelpunkt der Ansprachen standen natrlich die erfolgreichen Kommunal- und Europawah-len am 25. Mai. In seinem ersten ffentlichen Auftritt als neu gewhltes Mitglied des Europischen Parlaments stand Sven Schulze Pate fr das traditionelle Spargelwiegen, dessen Gewinner Conrad Hohmann sich nun auf eine Fahrt zusammen mit seiner Ehepartnerin in das Europische Parlament freuen darf.

    Halberstadt - spinnt -auf dem DomplatzDank des Ortsverbandes und der Stadtratsfraktion der CDU Halberstadt, war das diesjhrige Altstadtfest wieder um eine Attraktion reicher. Damit nicht genug, denn die CDU verwirklichte durch ihre Spinningveranstaltung auch eines ihrer langfristigen Ziele: Die Belebung unseres wunderschnen Domplatzes in Halberstadt.

    Pnktlich mit dem Domgelut um 12 Uhr begann das Wettstrampeln auf den feststehenden Fahrrdern. Vorher hatte Daniel Szarata die gut 40 Teilnehmer im Namen der Stadtratsfraktion begrt und einen erlebnisreichen Nachmittag mit unterschiedlichen Spinning-Instructoren aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands versprochen. In der Tat lockte die Veranstaltung und die atemberaubende Umgebung nicht nur Teilnehmer und Instructoren aus Halberstadt sondern auch aus Hamburg, Celle, Aschersleben, Magdeburg, Lbeck und Braunschweig.

    Mitorganisator und Spinning-Instructor Jrg Schubert, der ebenfalls mit Szarata im Stadtrat sitzt, fuhr die erste Stunde. Es freut mich, dass wir es als CDU geschafft haben, unser Versprechen zu halten und den Domplatz wieder etwas mehr in den Focus der Halberstder zu rcken so Schubert zum Ende des sechsstndigen Spinning-Marathons.

    Die CDU bedankt sich bei allen Organisatoren und Sponsoren, stellvertretend seien hier Peter Gers (Gesamtorganisation), Jens Ganso (Verpflegung), Frank Mller und die Umzugsfirma Rucki-Zucki genannt, die uns beim Transport der Rder behilflich waren.

  • Union im Harz Union im Harz

    Heike Brehmer MdB: Tourismus als Jobmotor Die Tourismuswirtschaft in Deutschland zhlt mit rund 2,9 Millionen Beschftigten das sind mehr als in der Automobilindustrie - und einer Bruttowertschpfung von nahezu 100 Milliarden Euro zu einem der wichtigsten Jobmotoren und Industriezweige der deutschen Wirtschaft. Das geht aus dem aktuellen tourismuspolitischen Bericht der Bundesregierung hervor. Unsere Rei-sebranche ist hervorragend aufgestellt und hat fr jeden etwas zu bieten. Egal ob Angebote fr Familien, Sport- oder Wanderurlaub, barriere-freies Reisen sowie Fitness- und Wellnessurlaub wir berzeugen im Preis-Leistungs-Verhltnis, durch Qualitt und exzellenten Service. Doch der Erfolg in der Tourismuswirtschaft ist kein Selbst-lufer. Dies ist vor allem der harten Arbeit der vielen fleiigen und hoch engagierten Mitarbei-terinnen und Mitarbeiter in der Tourismusbran-che zu verdanken. Der Tourismus schafft und erhlt Arbeitspltze in Deutschland. Diese sind zu einem groen Teil standortgebunden und da-mit insbesondere fr lndliche Regionen, aber auch fr grere Stdte besonders wertvoll. Der demografische Wandel, dessen Auswirkun-gen bereits vielerorts sprbar sind, wirkt auch

    in der Tourismusbranche immer strker und der Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter wird in-tensiver. Es wird in den kommenden Jahren in Deutschland immer wichtiger werden, die rich-tigen politischen Rahmenbedingungen fr die verschiedenen touristischen Akteure zu schaffen und der Herausforderung des Fachkrfteman-gels durch ein konstruktives Zusammenspiel von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu be-gegnen. Nur gemeinsam kann es uns gelingen, diese Herausforderung im Tourismussektor als Chance fr die Zukunft zu begreifen. Die Arbeit in der Tourismusbranche sei es in der Gastrono-mie, im Beherbergungswesen oder bei kulturel-len Dienstleistungen ist vielfltig und abwechs-lungsreich. Die vielen fleiigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Tourismus sind Teil unseres kulturellen Aushngeschildes in Deutschland und besonders bei uns im Harz. Darauf kn-nen wir stolz sein. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, wollen wir im Deutschen Bundestag die Wertschtzung fr diese Bereiche weiterhin nach auen tragen und fr den Tourismus in unserer wunderschnen Heimat werben.

    13

    Seit dem 1. Juli gilt das Rentenpaket der Bundes-regierung. Darin enthalten ist unter anderem die Mtterrente. Zustzlich gilt zum 1. Juli auch die jhrliche Rentenerhhung.

    Die Mtterrente verbessert die soziale Absiche-rung von Rentnerinnen, die vor 1992 Kinder be-kommen und erzogen haben. Sie erhalten einen weiteren Entgeltpunkt fr jedes Kind zustzlich zu ihrem bestehenden Rentenanspruch. Damit sorgt die Mtterrente dafr, dass die Erziehung von Kindern bei der Rente strker bercksich-tigt wird. Das bedeutet konkret: Mtter (und ggf. auch Vter), die von der Neuregelung profitie-ren, erhalten zusammen mit der Rentenerh-hung zum 1. Juli 2014 pro Kind und Monat einen zustzlichen pauschalen Rentenzuschlag von 26,39 Euro in den neuen Bundeslndern. Dieje-nigen, die noch nicht in Rente sind, erhalten fr ihre sptere Rente ein weiteres Jahr Kindererzie-hungszeit gutgeschrieben. Die Mtterrente ist somit eine Anerkennung fr die erbrachte Erzie-

    hungsleistung. Von der Mtterrente profitieren rund 9,5 Millionen Frauen (und auch einige Mn-ner) deutschlandweit. Die Kosten knnen in den nchsten Jahren ohne Beitragssatzerhhung in der Rentenversicherung finanziert werden. Ab 2019 beteiligt sich der Bund mit zustzlichen Mit-teln an der Finanzierung der neuen Leistungen fr Kindererziehung.

    Neben den gesetzlichen Neuregelungen greift turnusgem zum 1. Juli auch die jhrliche Ren-tenanpassung. Die gesetzlichen Renten steigen merklich an: In den neuen Lndern um 2,53 Pro-zent, in den alten Lndern um 1,67 Prozent. Die Rentenanpassung in den neuen Lndern fllt hher aus, weil auch die Lohnentwicklung, auf der die Rentenanpassung basiert, im Osten h-her ausfiel. Der aktuelle Rentenwert in den neuen Lndern steigt auf 92,2 Prozent des Westwerts. Im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD ist festgeschrieben, die vollstndige Angleichung der Rentenwerte bis zum Jahr 2020 zu vollziehen.

    Heike Brehmer MdB: Rentenpaket beschlossen

  • Union im Harz Union im Harz

    14

    Am 31.08. fand die traditionelle Brockenwanderung der Landesverbnde der Jungen Union Sach-sen-Anhalt und Braunschweig sowie der Kreisverbnde Harz und Goslar statt. Der Brocken steht symbolisch nicht nur fr die deutsche, sondern auch fr die europische Wiedervereinigung. Daher war es etwas Besonderes, als der frisch gewhlte Europaabgeordnete und JU-Landesvorsitzende Sven Schulze MdEP einen Einblick in die Arbeit des Europischen Parlaments gewhrte und ber seine neuen Erfahrungen berichtete.

    Auch die Vorsitzende der CDU-Landesgruppe Sachsen-Anhalt im Deutschen Bundestag, Heike Brehmer MdB, die Landtagsabgeordnete Angela Gorr MdL, CDU-Kreisgeschftsfhrer Marcus Wei-se sowie der Vorsitzende der CDU Ilsenburg-Nordharz Hans-Jrgen Bley standen uns als fachkun-dige Gesprchspartner zur Verfgung.

    Als besonderer Gast berbrachte der Landesvorsitzende der Jungen Union Nordrhein-Westfalen und jetzige JU-Bundesvorsitzende, Paul Ziemiak, beste Gre aus seinem Landesverband. Auf der Wanderung trafen die JUler Brocken-Benno, der mit seinem tglichen Brockenaufstieg weltweite Berhmtheit erlangt hat. Nach einem kurzen Imbiss beim Brockenwirt machten sich die Mitglieder der Jungen Union auf den Rckweg Richtung Bad Harzburg.

    Junge Union auf Brockenwanderung - ber 20jhrige Tradition fortgesetzt

    Wahlkampfstand

    auf dem Nicolaiplatz in Wernigerode

    Schnappschsse:

    Beim 70. Geburtstag vonHans-Herbert Schulte

  • Union im Harz Union im Harz

    15

    In einem Unternehmergesprch im Creativitts- und Compe-tenz-Centrum Harzgerode (CCC Harzgerode) haben sich der Vorsitzende der CDU-Land-tagsfraktion von Sachsen-An-halt, Andr Schrder, die Wahl-kreisabgeordnete Angela Gorr und Stadtrat Marcus Weise ge-meinsam mit Wirtschaftsvertre-tern ber die Perspektiven im

    Unterharz ausgetauscht.

    Im Harzkreis wurde mit 9 Pro-zent die zweitniedrigste Ar-beitslosenquote des Landes erreicht. Gleichzeitig stieg die Zahl der offenen Stellen erst-mals ber 1000. Harzgerode erreicht mit einer Arbeitsplatz-dichte von 50 Prozent im pro-duzierenden Gewerbe einen

    berdurchschnittlichen Wert im Landkreis. Es gilt daher, das Grundzentrum fr Fach-krfte attraktiv zu halten, so Gorr.

    Bei der Polizeistruktur wird die CDU garantieren, dass fr den Aufgabenbestand gen-gend Polizistinnen und Poli-zisten vor Ort sind. Uns geht es dabei nicht um den Titel und das Trschild, sondern um gengend Polizei auf der Strae.

    Ich habe den Wahlkreis von 2006 bis 2011 betreut und bin

    jetzt Vorsitzender meiner Frak-tion. Angela Gorr leistet eine gute Arbeit und die Harzer CDU gilt als einflussreich in unserem Landesverband. Daher werden die Interessen Harzgerodes und des Unterharzes auch zu-knftig sehr gut in Magdeburg vertreten, so Schrder ab-schlieend.

    Jeder zweite Job in Harzgerode im produzierenden Gewerbe CDU sichert Polizeiprsenz und Interessenwahrnehmung im Landtag

    Bei seinem krzlichen Arbeitsbesuch in Ilsenburg informierte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Daldrup vor Ort zu den Auswirkungen des Hochwassers von Ende Juli. Am Ziegelhttenteich im Suental erluterte ihm Brgermeister Denis Loeffke dabei die aktuellen und weiteren Notwendigkeiten zur Folgenbeseitigung und zur Vorbeugung.

  • Union im Harz Union im Harz

    Tag der offenen Tr in Halberstadt

    16

    Die Wahlkreisbros der Harzer CDU-Bundestagsabgeordneten Heike Brehmer, der CDU-Landtagsabgeordneten Frauke Wei und die Kreisgeschftsstelle der CDU im Harz befinden sich seit nunmehr vier Jahren unter einem Dach.

    Viele Brgerinnen und Brger, Vertreter aus Wirtschaft und Politik nutzten die Gelegenheit, um sich im gemeinsamen Brgerbro ber die Arbeit der CDU-Abgeordneten und der Harzer CDU zu informieren und ber aktuelle politische Themen ins Gesprch zu kommen. Als erste Besucherin konnte das langjhrigste Mitglied der CDU Halberstadt, Frau Kthe Slawig begrt werden.

    Als Ehrengast konnten die Anwesenden den CDU-Landesgeschftsfhrer Mario Zeising begren. Dieser nahm den Tag der offenen Tr zum Anlass, um ber den Stand der Vorbereitungen zu den anstehenden Kommunal- und Europawahlen zu berichten. Bei selbst gebackenem Kuchen, Kaffee und einem kleinen Imbiss stellten sich die Abgeordneten aus dem Bundestag und Landtag den Fragen der Brgerinnen und Brger. Der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Ulrich Thomas freute sich ber die zahlreichen Besucher.

    Die Harzer CDU-Bundestagsabgeordnete Heike Brehmer bedankte sich bei den vielen Helferinnen und Helfern und erklrte: Das groe Interesse am Tag der offenen Tr hat mich sehr gefreut. Es hat wieder gezeigt, dass die Brogemeinschaft in den vier Jahren zu einem zentralen Ansprechpartner der Brgerinnen und Brger im Harzkreis geworden ist.

    Landestag der Senioren Union Sachsen-AnhaltIn Thale fand der 13. Landestag der Senioren-Union Sachsen-Anhalt statt.

    Dabei wurde auch ein neuer Landesvorstand gewhlt, dem zum zweiten Mal Prof. Dr. Wolfgang Merbach aus Merseburg vorsteht. Die stellv. Landesvorsitzende Heike Brehmer MdB konnte die besten Gre des Lan-desvorsitzenden Thomas Webel berbringen. Sie ging in ihrer Ansprache zudem auf den Ausgang der Kom-munal- und Europawahlen sowie das verabschiedete Rentenpaket ein. Auch der Thalenser Brgermeister Thomas Balcerowski bedankte sich bei den Senioren fr die Untersttzung im Wahlkampf.

    Ministerprsident Dr. Reiner Haseloff MdL und der neugewhlte Europaabgeordnete Sven Schulze betonten in ihren Videobotschaften die Wichtigkeit einer starken politischen Seniorenvertretung fr die CDU in Sachsen-Anhalt. Aus dem Kreisverband Harz wurden Wolfgang Kunze als stellv. Vorsitzen-der und Gnther Zahn als Schatzmeister in den Landesvorstand gewhlt.

  • Union im Harz Union im Harz

    Krzlich hatte der CDU-Stadtverband Blanken-burg zu einem europapolitischen Abend mit dem heutigen Europaabgeordneten Sven Schulze ins Kurhotel Frstenhof eingeladen.

    ber 20 interessierte Blankenburger, darunter Brgermeister Hanns-Michael Noll und Land-tagsabgeordneter Bernhard Daldrup, nutzten die Mglichkeit, zu aktuellen europischen Themen ins Gesprch zu kommen.

    Zwei Stunden nahm sich Schulze Zeit, um ber seinen persnlichen und politischen Werde-gang und seine Motivation zu sprechen, sowie die zahlreichen Fragen der Gste zu beantwor-ten. Der 35-jhrige Wirtschaftsingenieur hat sei-ne politische Laufbahn im Gemeinderat seiner Heimatgemeinde Heteborn begonnen, dem er 10 Jahre angehrte und in dem er wichtige Er-fahrungen sammelte. Zudem war er jngstes Mitglied im ehemaligen Kreistag in Quedlinburg. Dazu kam sein Engagement in der Jungen Union Sachsen-Anhalt, der politischen Nachwuchsor-ganisation der CDU, deren ehrenamtlicher Vor-sitzender er seit 2006 ist. Darber hinaus leitet Schulze den Landesfachausschuss Europa der CDU Sachsen-Anhalt.

    Dennoch hat sich Sven Schulze bislang nicht als Berufspolitiker verstanden. Zunchst stand sein Wirtschaftsingenieur-Studium an der TU Claust-hal im Vordergrund.

    Mehrere Jahre arbeitete Schulze als Vertriebs-leiter eines mittelstndischen Maschinenbauun-ternehmens. Hier war er mit Exporten befasst, daher ist ihm auch die Bedeutung des Euro fr

    die Wirtschaft und damit fr den Erhalt von Ar-beitspltzen bewusst. Frher haben uns Wech-selkursschwankungen behindert, heute knnen wir langfristig planen, beantwortete Schulze ent-sprechende Fragen der Gste zum Euro. Seine Erfahrungen aus dem Wirtschaftsleben bringt Schulze auch im Europischen Parlament mit ein. Ich sehe meinen Ttigkeitsschwerpunkt in er-ster Linie darin, den Wahlkreis Sachsen-Anhalt auf europischer Ebene bestmglich zu vertre-ten. Umgekehrt ist es eine groe Aufgabe, Eur-opa in Sachsen-Anhalt zu vermitteln und zu ge-stalten.

    Neben Beruf und Politik steht fr Schulze aber auch die Familie im Vordergrund. Schulze ist evangelisch, verheiratet und hat zwei kleine Kin-der. Alles in Einklang zu bringen ist nicht ein-fach, aber meine Frau und meine gesamte Fami-lie stehen hinter mir und untersttzen mich sehr gut, betonte Schulze.

    17

    Sven Schulze stellt sich den Fragen der Blankenburger

    3

    Union im Harz

    Wir mchten Sie recht herzlich ein-laden, an unserem Preisrtsel teil-zunehmen.

    Bitte schreiben Sie uns bis zum 15. November 2014, welcher Ort auf dem nebenstehenden Foto gesucht wird und gewinnen Sie ein Essen fr zwei Personen mit dem CDU Kreis-vorsitzenden Ulrich Thomas MdL.

    Anschrift:

    CDU Kreisverband HarzFischmarkt 12 b38820 Halberstadt

    E-Mail: [email protected]

  • Union im Harz Union im Harz

    18

    In Sachsen-Anhalt prsent: Zusammen mit Angela Gorr MdL beim Landkreistag in Haldensleben

    Harzer CDU erfolgreich bei Initiativbeschluss zur nderung der Schulpolitik Der Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt Stephan Dorgerloh (SPD) kndigte unlngst recht wiederwillig an, seine Verordnung zur Anhebung der Mindestschlerzahl fr Grundschulen von 60 auf 80 Schler ab dem Jahr 2017 zurckzunehmen.

    Den Beschluss, sich deutlich gegen die Umsetzung dieser Mindestschlerzahl zu positionieren, hat der CDU-Kreisverband Harz auf seiner Wahlkreismitgliedervollversammlung am 21. Februar 2014 in Blankenburg gefasst. Vorausgegangen waren umfangreiche Diskussion im Kreisvorstand, in unseren Vereinigungen und Ortsverbnden zu diesem Thema bei der Erarbeitung des Kommunalwahlpro-gramms. Nach dem Mitgliederbeschluss unseres Kreisverbandes folgte eine umfangreiche Debatte im CDU-Landesvorstand und dem gesamten Landesverband. Der Landesfachausschuss Bildung legte einen Vorschlag zur Entwicklung von Grundschulverbnden vor, um auch den langfristigen Bestand kleinerer Grundschulen auf dem Land zu sichern. Diese Empfehlung regte anschlieend die Verhandlungs- und Kompromissbereitschaft aller im Landtag vertretenen Parteien unter Feder-fhrung der CDU an. Diese erarbeiteten einen Schulfrieden zur Sicherung kleinerer Grundschulen, welcher abschlieend an unserem Koalitionspartner der SPD scheiterte. Dies ist mehr als bedauer-lich. Dass der Kultusminister die erforderliche Mindestschlerzahl fr Grundschulen nach 2017 nun nicht anheben wird, ist ein Zeichen der Strke unseres CDU-Kreisverbandes.

    Es macht deutlich, dass es sich lohnt Mitglied der CDU zu sein, weil wir aktiv die Politik in Bund, Land und Kommunen beeinflussen knnen. Dieser Erfolg zeigt aber auch, dass unsere Abgeordneten im Landtag bereit sind, die Meinung der CDU-Mitglieder aufzunehmen. Wir sind eine lebendige Volks-partei. Lassen Sie uns damit fr die CDU werben. Es lohnt sich.

    CDU ermittelt ihre Schtzenknige Rund um den Grill und in entspannter Atmosphre fand unsere Versammlung der CDU-Ortsgruppe Quedlinburg im Schtzenhaus der Altstdter Schtzengilde Hubertus e.V. Quedlinburg 1225 statt.

    Zwei Kreistagsmandate, elf Stadtratsmandate, drei Mandate im Ortschaftsrat Gernrode und ein Mandat im Ortschaftsrat Bad Suderode stellen die Weichen fr eine erfolgreiche kommunalpolitische Arbeit in den nchsten Jahren. Wie in den vergangenen Jahren stellt die CDU mit Herrn Ruch den Vorsitz im Stadtrat Quedlinburg. Fr seine lange ber 20-jhrige Arbeit als Stadtrat des CDU-Ortsverbandes und jetzt als Ehrenstadtrat konnte Herr Friedrich Bremert ausgezeichnet werden. Wie gewohnt gab es informative Berichte von unserem Landtagsabgeordneten Ulrich Thomas MdL aus der Landeshauptstadt. Als ein wichtiger Baustein in der kommunalpolitischen Arbeit zog die Arbeitsgruppe Fr Quedlinburg Bilanz. Ihre Arbeit soll insbesondere in Zusammenarbeit mit den Quedlinburger Brgern Vorschlge, Meinungen aber auch Defizite in den Stadtrat tragen und helfen die Kommunalpolitik brgernah zu gestalten.

    Zum krnenden Abschluss eines gelungenen Abends ermittelten wir die Schtzenknigin und den Schtzenknig des Ortsverbandes. Am Treffsichersten zeigten sich Frau Cornelia Timme und Herr Ren Meng.

  • Union im Harz Union im Harz

    19

    Mit der Berufung in die Ausschs-se Beschftigung und soziale An-gelegenheiten (EMPL), Regionale Entwicklung (REGI) und Petitionen (PETI) sieht der CDU-Europaabge-ordnete fr Sachsen-Anhalt, Sven Schulze, bereits eines seiner we-sentlichen Wahlversprechen aus dem zurckliegenden Europawahl-kampf umgesetzt.

    In den Ausschssen des Europa-parlaments findet die eigentliche politische Weichenstellung der Ar-beit des Parlaments statt. Daher war es fr mich wichtig, in fr Sachsen-Anhalt relevanten Ausschssen des Europaparlaments mitzuarbeiten. Dies ist mit der Besetzung in diesen Ausschssen gelungen!, erklrte Sven Schulze in Magdeburg. So werden im Ausschuss fr regionale Entwicklung u.a. die verschiedenen Strukturfonds der Europischen Union koordi-niert und die Beziehungen zu den lokalen und regionalen Gebietskrperschaften gestaltet. Der Ausschuss fr Beschftigung und soziale Angelegenheiten befasst sich mit der Sozialpolitik der Europischen Union und der Verwendung der Gelder aus dem Europischen Sozialfonds.

    Im Petitionsausschuss wird sich letztendlich mit den Eingaben von Brgern aus der Europischen Union beschftigt. Dies sind bestimmt nicht die einfachsten Ausschsse des Europaparlaments. Ich rechne mit einer sehr arbeitsintensiven, aber auch sehr spannenden und interessanten Aus-schussarbeit. Diese Besetzung ist ein wichtiger Erfolg fr die Prsenz Sachsen-Anhalts im Europ-ischen Parlament!, so Sven Schulze abschlieend.

    Erfolgreicher Start als Europaabgeordneter

    Starke Prsenz in Sachsen-Anhalt: Sven Schulze MdEP mit Angela Gorr MdL beim Landkreistag in Haldenleben

    Sommerfest der Senioren Union Thale am 06. August 2014

  • 25 Jahre Mitglied der CDU

    Renate Hund Stadt Oberharz am Brocken

    Rainer Just Stadt Oberharz am Brocken

    Cornelia Kablau Huy

    Christiane Klamroth Thale

    Gabriele Knabe Stadt Falkenstein / Harz

    Johannes Knoppik Ballenstedt

    Thomas Leiste Huy

    Wilfried Ohmann Osterwieck

    Manfred Rnisch Quedlinburg

    Sabine Schrder Halberstadt

    Meinolph Weigmann Halberstadt

    Eva Weigmann Halberstadt

    40 Jahre Mitglied der CDU

    Irene Fuhrmann Wernigerode

    Jrg Peter Hartmann Thale

    Marianne Hellmann Halberstadt

    Wolfgang Kersten Harzgerode

    Irene Markworth Huy

    Karl-Dietrich Mller Ilsenburg

    Gottfried Usbeck Quedlinburg

    50 Jahre Mitglied der CDU

    Martin Bormann Harzgerode

    65 Jahre Mitglied der CDU

    Ewald Kppen Halberstadt

    Wir gratulieren unseren langjhrigen Mitgliedern

    Impressionen

    MIT-Veranstaltung mit Landrat Martin Skiebe

    konstituierende Sitzung der neu gewhlten CDU-Stadtratsfraktion Blankenburg

    Sommerfest der CDU Sachsen-Anhalt im Europa Rosarium Sangerhausen

    konstituierende Sitzung der neu gewhlten CDU-Kreistagsfraktion