Test Gitarre: Ibanez Joe Satriani Signature JS24P-CA .Title: Test Gitarre: Ibanez Joe Satriani Signature

  • View
    228

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Test Gitarre: Ibanez Joe Satriani Signature JS24P-CA .Title: Test Gitarre: Ibanez Joe Satriani...

  • 64 SOUNDCHECK 03|14

    TEST: GITARRE

    D er ergonomische Korpus ist schon immer ein Markenzeichen von Joe Satrianis Gi-tarren gewesen. Trotz der abgerundeten Ecken hat man mit der Satriani-Signature eine richtig scharfe Axt in der Hand. Ob Joes Frisur mit dieser Tatsache zusammenhngt, ist unklar.

    Bei unserem Testmodell JS24P-CA aus der Premium-Serie handelt es sich um eine abge-speckte Version von Joes aktuellem Signa-ture-Modell. So kommt die JS24P-CA aus In-donesien und besitzt einen Korpus aus Linde.

    Das Krzel CA steht fr Candy Apple eine Anlehnung an das bekannte Candy Apple Red aus Kalifornien. Die Spitzenversion JS2410-MCO,

    die Satch auch auf der diesjhrigen Deutschland-Tour gespielt hat, stammt

    hingegen aus Japan und ist mit einem Erle-Korpus bestckt.

    Wie auch bei vorherigen Signature-Modellen schwrt Joe Satriani auf

    Palisander als Griffbrettholz. Dar-auf befinden sich dezent einge-setzte Dot-Inlays aus Abalone. Ein Blick auf die Halsunterseite offenbart den aus drei Stcken gefertigten Hals: zwei Teile Ahorn und ein Streifen Bubin-

    ga. Diese Konstruktion ver-spricht mehr Verwindungssteifig-

    keit als ein einteiliger Hals. Auf der

    Korpus-Unterseite befindet sich, wie gehabt, die mit sechs kleinen Schrauben befestigte Abdeck-platte des hauseigenen Vibratosystems. Unter einer zweiten verschraubbaren Schutzabde-ckung aus Kunststoff liegt das Elektronikfach, das mit Graphitlack und Kupferfolie sauber ab-geschirmt wurde. Die Klinken-Buchse hat man vollstndig in der Zarge versenkt. So bleiben Buchse und Kabelstecker, etwa gegen Ste, gut geschtzt. Einen Nachteil hat die Konstruk-tion jedoch: Bei niedrigen Gitarrenstndern

    Modell Joe Satriani Signature JS24P-CA Herkunft Indonesien Korpus Linde Hals Ahorn/Bubinga; dreiteilig; gesperrt Halsprofil C-Profil, flach Griffbrett Palisander Briffbrettradius 9,84 Halsbreite Sattel: 42 mm; 12. Bund: 51 mm Bnde 24 Medium; 2,0 x 0,8 mm Mensur 64,8 cm/25,5 Pickups DiMarzio The Chopper (Hals);

    DiMarzio MoJoe (Steg) Regler 1 x Volume, 1 x Tone Schalter Dreiweg-Toggle, Coil-Split,

    Hochpass-Filter Hardware Edge-Tremolo-Bridge Gewicht 3,3 kg Linkshnder nein

    TECHNISCHE DATEN

    E-GITARRE

    Seit 25 Jahren ist Joe Satriani schon Endorser fr den

    japanischen Gitarrenriesen Ibanez. Zum Dienstjubilum darf

    sich auch eine breitere Masse am neuen Signature-Modell

    erfreuen. Dank Fertigung in Indonesien knnen auch Gitarristen

    mit etwas kleinerem Geldbeutel mit einer echten Satriani

    bedient werden.

    Axt mit Charakter

    Ibanez Joe Satriani Signature JS24P-CA

    PPVMEDIEN 2014

  • WWW.SOUNDCHECK.DE 65SOUNDCHECK 03|14

    TEST: GITARRE

    kann das Kabel am bergang zwischen Kabel und Stecker abknicken. Also beim heimischen Exemplar erst mal ausprobieren.

    Schon beim ersten Annherungsversuch zeigt sich die JS24P-CA anschmiegsam. Dank des rundum kantenfreien Korpus und des geringen Gewichts fhlt sie sich recht angenehm an, sobald sie auf dem Schenkel Platz genommen hat.

    Schon nach ein paar trocken angespielten Ak-korden sprt man, wie resonanzfreudig die rote Indonesierin schwingt. Die Bsse sorgen fr ein stattliches Fundament, die Mitten schieben krf-tig, und selbst Hhen klingen noch lange nach das weist auf ein gut abgestimmtes und differen-ziertes Frequenzspektrum hin. bertragen wird dieses durch Tonabnehmer aus dem Hause Di-Marzio, am Hals etwa den Chopper. Schon bei wenig Zerre kommt der knurrige Charakter dieses Doppelspulers im Singlecoil-Format zum Vor-schein. Harte Anschlge mit dem Pick pariert er

    mit einem wuchtigen Return. Bei sanfter gespielten Passagen fllt die

    Reaktion entsprechend zahmer aus. Ideal also fr alle Blues- und Hardrocker, die dynamisches und perkussives Spiel bevorzugen. In Fnf-Uhr-Stel-lung bei hoher Verzerrung macht der Chopper sei-nem Namen dann alle Ehre. Wie die sprichwrtli-che Axt im Wald wtet er wummernd und kom-promisslos niederholzend im Akkordwald. Man hat ihm ein gutes Stck mehr Bsse und Mitten mit auf den Weg gegeben. So klingt er enorm durchsetzungsfhig, neigt aber auch ein wenig dazu, Soundbrei zu hinterlassen. Fans abgedreh-ter Zerrsounds drfte das jedoch besonders in die Karten spielen. Dreht man den Tone-Regler zu-rck, sind mit dem Chopper sogar Fuzz-hnliche Sounds mglich. Trotz seiner etwas mulmenden Charakteristik vermag er aber vor allem einen sin-genden und Sustain-reichen Ton von sich zu ge-ben damit steht dem Killer-Solo la Satch nichts mehr im Wege. Zumindest fast nichts.

    Wenn der Chopper mit einer grobschlchtigen Axt vergleichbar ist, dann wre der MoJoe in der Stegposition eine gut gelte Motorsge. Denn

    hier sprt man deutlich mehr Przision und Schrfe als beim Hackebeil am Hals. Den-

    noch verfgt der MoJoe auch ber eine gute Portion Dreck. Bei rasant geholz-

    ten Heavy-Riffs spratzelt und knistert es ordentlich, als wrden einem die Sgespne nur so um die Ohren flie-gen. Der straffe und geradlinige Sound funktioniert auch bei Solo-einlagen, allerdings ist der Chopper dafr die bessere, weil schmeicheln-dere Wahl. Doch die Pickups sind zu

    mehr fhig, als nur drauflos zu ha-cken. Schaltet man beide Schneidwerk-

    zeuge zusammen, also in Mittelstellung, wird der Sound grer und breiter. Akkord-

    Voicings mit Leersaiten ertnen hier noch fetter

    und gewaltiger. Allerdings sollte man in die-sem Fall die Verzerrung nicht zu hoch

    einstellen. Vollkommen reibungslos ar-beitet das Vibrato-System. Extreme

    Bendings und Divebombs mit dem Hebel, der dank des

    Steckmechanismus kinder-leicht montiert werden kann, bis zu mehreren Halbton-schritten stellen kein Prob-lem dar. Die Gitarre ist dabei

    so stimmstabil, wie es nur ein Double-Locking-System bewerk-

    stelligen kann. Nachstimmen ist ein seltener Gast in diesem Fall.

    Weiteres besonderes Feature: Der Tone-Regler ist mit einer Push-/Pull-Funktion ausgestattet, mit der man je eine Spule der Pickups stumm-schalten kann. Der Sound wird dadurch ausge-hhlt und verliert an Output, bekommt aber mehr Transparenz und kann besonders bei Crunch-Einstellungen interessante Klangfarben hervorrufen. Zieht man den Volume-Regler nach oben, wird ein Hochpass-Filter aktiv, der den Hhenverlust bei zurckgedrehtem Volu-me-Poti vermindert. Der Unterschied ist natr-lich nur bei zurckgedrehtem Poti hrbar.

    Wer eine scharfe und kantige Axt sucht, ist trotz der weichen Linien bei der JP24P-CA goldrich-tig. Die DiMarzio-Pickups haben ihren eigenen Charakter und spielen wunderbar zusammen. Die Verarbeitung der Gitarre ist lobenswert, die einzel-nen Komponenten harmonieren tadellos. Eine Gi-tarre mit Biss, die dank Coil-Splitting und dem Hochpass-Filter flexibel ist und sich gerade in al-len hrteren Gangarten zu Hause fhlt. Lukas Freitag

    AUF EINEN BLICK Joe Satriani Signature JS24P-CA Vertrieb Meinl

    www.ibanez.de Preis (UVP) 1.359 EUR

    inkl. Koffer Bewertung

    Sehr guter, flexibler Sound Original-Satriani-Optik Coil-Splitting Hochpass-Filter-Funktion Erstklassige Verarbeitung Sehr gutes Vibrato-System Ergonomische Form Geringes Gewicht

    Axt vergleichbar ist, dann wre der MoJoe in der Stegposition eine gut gelte Motorsge.

    hier sprt man deutlich mehr Przision und Schrfe als beim Hackebeil am Hals. Den-

    noch verfgt der MoJoe auch ber eine gute Portion Dreck. Bei rasant geholz-

    ten Heavy-Riffs spratzelt und knistert es ordentlich, als wrden einem die

    dere Wahl. Doch die Pickups sind zu mehr fhig, als nur drauflos zu ha-

    cken. Schaltet man beide Schneidwerk-zeuge zusammen, also in Mittelstellung,

    wird der Sound grer und breiter. Akkord-Voicings mit Leersaiten ertnen hier noch fetter

    Dreiteiliger Hals:

    Sorgt fr mehr

    Verwindungssteifigkeit

    Werden eins auf der

    Bhne: Joe Satriani und

    seine Signature

    PPVMEDIEN 2014