Schulische Inklusion - sonderpaedagogik-g.uni in Wien: Fokus I: Organisation ... Tuschel, Hr. Grubich) 1600 - 1900 Zeit zur freien Verfgung 2000 - 2100 Gemeinsames Abendessen mit Abschlussreflexion

  • View
    215

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of Schulische Inklusion - sonderpaedagogik-g.uni in Wien: Fokus I: Organisation ... Tuschel, Hr....

  • Institut frSonderpdagogik

    Lehrstuhl fr Sonderpdagogik IVPdagogik bei geistiger Behinderung

    Exkursion nach Wien (A) zum Thema:

    im sterreichischen Bundesland Wien

    vom 04.03. - 07.03.2012

    Schulische Inklusion

    - Exkursionsprotokoll -

  • Exkursion nach Wien 2012 zum Thema: schulische Inklusion im sterreichischen Bundesland Wien Exkursionsprotokoll

    Inhalt

    1. Exkursionsdaten und -ablauf ....................................................... S. 31.1 Teilnehmer der Exkursion ........................................................................... S. 31.2 Tabellarischer Abriss des Exkursionsablaufes ........................................... S. 4

    2. Sammlung der Exkursionsprotokolle ........................................... S. 62.1 Fragenkatalog der Exkursionsprotokolle .................................................... S. 6 2.2 Synopse der Exkursionsprotokolle ............................................................. S. 72.2.1 Auflistung der besuchten Schulen und vorgefundener

    Rahmenbedingungen ................................................................................. S. 72.2.2 Angaben zu den Schlern mit Behinderung ............................................... S. 132.2.3 Didaktische Aspekte bzgl. vorgefundener Unterrichtsstrukturen ................ S. 162.2.4 Verhalten und Einstellungen von Lehrkrften ............................................. S. 232.2.5 Soziale Interaktion zwischen Schlern und Klassenatmosphre ............... S. 252.2.6 Persnliche Reflexion ................................................................................. S. 29

    3. Protokoll des Besuchs im Stadtschulrat Wien ............................. S. 38

    4. Skriptum des Inspektorats fr Integration und Sonderschulen des Stadtschulrates fr Wien ....................................................... S. 41

    4.1 Entwicklung ................................................................................................ S. 414.2 Gliederung des Schulsystems in sterreich (hier: Wien) ........................... S. 414.3 Sonderschulen ............................................................................................ S. 424.4 Beschulung von Kindern mit SPF Integration - Wien ................................. S. 42

    5. Erhaltene Links und Informationen .............................................. S. 46

    6. Abschlieendes Resmee ........................................................... S. 47Inklusion in Wien: Fokus I: Organisation ..................................... S. 48Fokus II: Lehrerausbildung ........................................................... S. 49Fokus III: Zusammensetzung der Klassen im Hinblick auf Schler mit Behinderung .............................................................. S. 49Fokus IV: Gestaltung gemeinsamen Unterrichts ......................... S. 50Fokus V: Einschtzung der Qualitt gemeinsamen Unterrichts . . S. 50Fokus VI: Rolle der Sonderschullehrkraft .................................... S. 51Fokus VII: Lehrereinstellungen .................................................... S. 52

    Verzeichnisse:

    A. Verzeichnis verwendeter Literatur ................................................ S. 56B. Tabellenverzeichnis ...................................................................... S. 58C. Abbildungsverzeichnis ................................................................. S. 58D. verwendete Abkrzungen ............................................................. S. 69

    Anhang: Mrwald, B./Stender, J. (2011): Leitfaden fr schulische Integration in Wien. Wien: Eigenverlag ........................................ S. 60 ff

  • Exkursion nach Wien 2012 zum Thema: schulische Inklusion im sterreichischen Bundesland Wien Exkursionsprotokoll

    1. Exkursionsdaten und -ablauf1.1 Teilnehmer der Exkursion

    Lehrstuhlinhaber, Dozenten und Mitarbeiter des Lehrstuhls

    StudentenProtokollierung

    Prof. Dr. E. Fischer

    C. Breyer (SoL, M.A.)G. Fohrer (Dipl. Psych)W. Goschler (SoL)H. Hauser (Dipl. Psych)C. Prger (Dipl. Pd., univ.) - OrganisationS. Schmidtner (SoL)

    S. Nam (stud. Hilfskraft) M. Ullrich (stud. Hilfskraft)

    dieses Protokoll wurde erstellt von M. Ullrich

    A. BaumannD. EsserCh. GramlichE. HahmL. HornungE. HuberM. LiepeB. LabitzkeTh. LangM. OestmannA. SchabackerV. SchwerdtfegerS. ThelenM. UllrichS. VogtN. Weber

    Exkursionszeitraum: 04. Mrz 07. Mrz 2012

    3

    Abbildung 1: Die Exkursionsteilnehmer vor dem Gebude des Stadtschulrates in Wien

  • Exkursion nach Wien 2012 zum Thema: schulische Inklusion im sterreichischen Bundesland Wien Exkursionsprotokoll

    1.2 Tabellarischer Abriss des Exkursionsablaufes

    Sonntag, 4. Mrz 20120800-1600 Anreise0800-1600 Zeit zur freien Verfgung1900 - 2100 gemeinsames Abendbrot

    Gesprchsrundeab 2100 Zeit zur freien Verfgung

    Montag, 5. Mrz 2012bis 800 Frhstck0900 - 1200 Besuch ausgewhlter

    Klassen der PrimarstufeGruppe Besichtigte Schule

    Fischer, Esser, Labitzke, Nam VS Friedrichsplatz

    Breyer, Liepe, Gramlich VS Dietmayergasse

    Schmidtner, Hahm, Huber, Vogt Lernwerkstatt Brigittenau (MSK-VS)

    Goschler, Schwerdtfeger, Schabacker,Ullrich

    VSKL Bernhardtstalgasse

    Hauser, Lang, Oestmann VS-MSK Petrusgasse

    Prger, Weber, Hornung VS Bendagasse

    Fohrer, Baumann, Thelen MSK-VS Bendagasse

    1400 - 1600 Informationsveranstaltung des Stadtschulrates Wien

    Vortrag von Fr. Mag. Stender siehe Protokoll von Fr. Hahm

    1600 - 1900 Stadtfhrung durch Wien zunchst Stadtfhrung zu Fu,im Anschluss "Lichterfahrt" mit dem Bus

    2000 - 2200 Besuch eines Heurigen in Grinzing am Kahlenberg

    Besuch eines traditionellen Weinlokals

    ab 2200 Zeit zur freien Verfgung

    4

  • Exkursion nach Wien 2012 zum Thema: schulische Inklusion im sterreichischen Bundesland Wien Exkursionsprotokoll

    Dienstag, 6. Mrz 2012bis 800 Frhstck0900 - 1200 Besuch ausgewhlter

    Klassen der SekundarstufeGruppe Besichtigte Schule

    Fischer, Esser, Labitzke, Nam Lernwerkstatt Brigittenau - MSK

    Breyer, Liepe, Gramlich Lernwerkstatt Steinbrechergasse

    Schmidtner, Hahm, Huber, Vogt Gymnasium auf der Schmelz

    Goschler, Schwerdtfeger, Schabacker,Ullrich

    VS Friedrichsplatz

    Hauser, Lang, Oestmann Lernwerkstatt Steinbrechergasse

    Prger, Weber, Hornung Lernwerkstatt Brigittenau - MSK

    Fohrer, Baumann, Thelen KMS - Klblgasse

    1400 - 1600 Informationsveranstaltung der pdagogischen Hochschule (PH) Wien (Fr. Tuschel, Hr. Grubich)

    1600 - 1900 Zeit zur freien Verfgung2000 - 2100 Gemeinsames Abendessen

    mit Abschlussreflexionab 2100 Zeit zur freien Verfgung

    Mittwoch, 7. Mrz 20120800-1600 Heimreise

    5

  • Exkursion nach Wien 2012 zum Thema: schulische Inklusion im sterreichischen Bundesland Wien Exkursionsprotokoll

    2. Sammlung der Exkursionsprotokolle2.1 Fragenkatalog der Exkursionsprotokolle

    1. Schulorganisatorische Rahmenbedingungen:

    1.1 Name der Schule: 1.2 Schulform: 1.3 Klassenstufe: 1.4 Klassengre; davon Kinder mit Frderbedarf: 1.5 Beschreiben Sie das Umfeld der Schule:1.6 Beschreiben Sie die vorgefundene Personalsituation (Anzahl, Ausbildung etc.):1.7 Beschreiben Sie die (behindertengerechte) Ausstattung der Schule/des Klassenzimmers:1.8 Beschreiben Sie den Ablauf des Vormittags

    2. Angaben zu den Schlern mit Behinderung

    2.1 Welche Formen von Behinderungen liegen in der Klasse vor?2.2 Versuchen Sie den "Schweregrad" der Schler mit Behinderung einzuschtzen und zu beschreiben:2.3 Wie intensiv erscheint Ihnen der notwendige Pflegeaufwand bzgl. der Schler mit Behinderung?

    3. Didaktische Aspekte bzgl. vorgefundener Unterrichtsstrukturen

    3.1 Beschreiben Sie die methodische Herangehensweise der unterrichtenden Lehrkrfte bzgl. der Herausforderungen inklusiven Unterrichts:3.2 Beschreiben Sie den von ihnen wahrgenommenen Grad der aktiven Teilhabe von Schlern mit Behinderung am allgemeinen Unterrichtsgeschehen:3.3 Inwiefern gelingt es, den verschiedenen Unterrichtsbedrfnissen der Schler gerecht zu werden, bercksichtigen Sie dabei auch die Angemessenheit der Unterrichtsthemen und -gegenstnde?3.4 Kommen spezielle Medien und Vermittlungshilfen zum Einsatz, wenn ja, welche?3.5 Kommt es zu gemeinsamen, kooperativen Lernphasen zwischen Kindern mit und ohne Behinderung und wie werden diese initiiert?

    4. Verhalten und Einstellungen der Lehrkrfte

    4.1 Beschreiben Sie (aus ihrer Beobachtung heraus) die Einstellung der Lehrkrfte bzgl. inklusiver Schule:

    6

  • Exkursion nach Wien 2012 zum Thema: schulische Inklusion im sterreichischen Bundesland Wien Exkursionsprotokoll

    4.2 Beschreiben Sie das Verhalten des Lehrers gegenber Schlern mit und ohne Behinderung (besonders im Hinblick auf eventuelle Unterschiede):

    5. Soziale Interaktion zwischen den Schlern und Klassenatmosphre

    5.1 Beschreiben Sie die vorgefundene Klassenatmosphre und schtzen Sie das Zusammengehrigkeitsgefhl der Klasse ein: 5.2 Beschreiben Sie das, von ihnen beobachtete, soziale Gefge zwischen Schlern mit Behinderung und ihren Klassenkameraden:5.3 Beschreiben Sie die von den Mitschlern ohne Behinderung entgegengebrachte Akzeptanz o. Ablehnung:5.4 Beschreiben Sie (sofern zutreffend) die Sonderrolle der Schler mit Behinderung im Klassengefge:

    6. Persnliche Reflexion

    6.1 Beschreiben Sie ihre persnlichen Eindrcke und reflektieren Sie diese:6.2 Welche Konsequenzen ziehen Sie fr Ihre sptere eigene Arbeit? 6.3 Welche positiven und/oder negativen Aspekte bzgl. inklusiven Unterrichts leiten Sie aus dem Gesehenen ab?6.3 weitere Anmerkungen:6.4 Ergebnisse des Abschlussgesprch