of 16 /16
NICHTS AUS DEM www.musikfestwoche-meiringen.ch Die Festivalmusiker Sopran: Lina Maria Akerlund Violine: Christian Altenburger, Ilya Gringolts, Hyunjong Reents-Kang Viola: Christoph Schiller, Silvia Simionescu Violoncello: Patrick Demenga, Mirjana Reinhard Kontrabass: Ricardo Delgado Klavier: Bernd Glemser, Hiroko Sakagami Flöte: Felix Renggli Oboe: Maria Alba Carmona Klarinette/Bassklarinette: Ulf Rodenhäuser, Alexandra Obermeier Horn: Olivier Darbellay Fagott: Diego Chenna Duo: Barry Guy, Maya Homburger Gringolts Quartett: Ilya Gringolts, Anahit Kurtikyan, Silvia Simionescu, Claudius Herrmann Orchester: camerata zürich Chöre: Staatlicher Akademischer Chor «Latvija», Knabenkantorei Basel Dirigent: Andres Mustonen Schauspieler: Frank Demenga, Karin Wirthner, Marlise Fischer Musikfestwoche Meiringen 3.– 11. Juli 2015

NICHTS - BrienzKrzysztof Penderecki Agnus Dei (arr. für Streichorchester) Ludwig van Beethoven Adagio affetuoso ed appassionato Aus dem Quartett in F-Dur op.18 Nr.1 Peteris Vasks

  • Author
    others

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of NICHTS - BrienzKrzysztof Penderecki Agnus Dei (arr. für Streichorchester) Ludwig van Beethoven...

  • NICHTSAUS DEM

    www.musikfestwoche-meiringen.ch

    Die Festivalmusiker

    Sopran: Lina Maria AkerlundVioline: Christian Altenburger, Ilya Gringolts, Hyunjong Reents-Kang Viola: Christoph Schiller, Silvia SimionescuVioloncello: Patrick Demenga, Mirjana ReinhardKontrabass: Ricardo DelgadoKlavier: Bernd Glemser, Hiroko Sakagami

    Flöte: Felix RenggliOboe: Maria Alba Carmona Klarinette/Bassklarinette: Ulf Rodenhäuser, Alexandra Obermeier Horn: Olivier DarbellayFagott: Diego Chenna

    Duo: Barry Guy, Maya HomburgerGringolts Quartett: Ilya Gringolts, Anahit Kurtikyan, Silvia Simionescu, Claudius Herrmann

    Orchester: camerata zürichChöre: Staatlicher Akademischer Chor «Latvija»,Knabenkantorei BaselDirigent: Andres Mustonen

    Schauspieler: Frank Demenga, Karin Wirthner, Marlise Fischer

    Musikfestwoche Meiringen3.– 11. Juli 2015

  • Sehr verehrtes Publikum

    Über das Nichts etwas zu schreiben ist eine Unmöglichkeit. Sobald wir es benennen, ist es nicht mehr Nichts.

    Dennoch möchte ich als Künstler das Unmögliche nun wagen und Sie in die Nicht – Welt des Nichts entführen, musikalisch wohlverstanden, mit all seinen verschiedenen Facetten.

    Wenn wir Musiker uns beim Spielen nur über das Sehen und Hören verständigen würden, wären wir oft nicht zusammen. Wirklich zusammen sind wir nur, wenn wir uns, ähnlich wie in der von den Quantenphysikern beschriebenen «Verschränkung» befinden, die als «spukhafte Fernwirkung» (Einstein) bekannt ist.

    Der Wiener Quantenphysiker Anton Zeilinger beschreibt es als Vorgang jenseits von Raum und Zeit, der es ermöglicht, zeitgleich zu wirken. Dieses zeitgleiche Wirken ist nur in dem (Quasi-) Ruhezustand der Instabilität möglich, da wo der Flügelschlag eines Schmetterlings genügt, um einen Orkan auszulösen. Balancierte Instabilität! (Hans-Peter Dürr)

    Musikfestwoche Meiringen 2015

    Bilder: Auschnitte aus Werken zum Thema «retour de saturne» von Ke Rosenlaui (1918–1984) Grafische Gestaltung: Atelier KE, Meiringen · Druck: Thomann Druck, Brienz

  • Hier wird es uns ermöglicht, auf feinste Schwingungen unserer Partner beim Musizieren einzugehen und ist eigentliche Voraussetzung für ein kreatives Interagieren.

    In neun Konzerten, einer Theateraufführung, Vorträgen und Workshops und der Kinderklangwerkstatt, möchten wir Ihnen die Vielfältigkeit dieses Nichts vorstellen, mit Schwerpunkten wie: Fernes Licht, Hohelied der Liebe, Göttlich, Butterflys, Echo, Unfassbar, Erscheinungen, Wie Phoenix aus der Asche, oder Capriccio – Launen aus dem Nichts.

    Ich hoffe, Sie lassen sich ebenso faszinieren von diesem geheimnisvollen Thema wie wir und wünsche ihnen tiefe Einsicht in den Nicht – Raum!

    Ihr Patrick DemengaKünstlerischer Leiter

    Der Goldene Bogen geht dieses Jahr an den renommierten österreichischen Geiger Christian Altenburger.

    MU

    SIK

    FE

    ST

    WO

    CH

    E M

    EIR

    ING

    EN

    20

    15

    Patrick Demenga, künstlerischer Leiter

  • Fernes Licht

    Eröffnungskonzert mit Preisverleihung «Der Goldene Bogen»

    Christian Altenburger, ViolineAndres Mustonen, Dirigent camerata zürich

    Programm

    Krzysztof Penderecki Agnus Dei (arr. für Streichorchester)Ludwig van Beethoven Adagio affetuoso ed appassionato Aus dem Quartett in F-Dur op.18 Nr.1Peteris Vasks «Fernes Licht» Konzert für Violine und Streichorchester Leos Janacek Suite op.3 für Streicherorchester

    1

    Freitag 3. Juli 2015, 19.30 UhrMichaelskirche Meiringen

  • Das Hohelied der LiebeStaatlicher Akademischer Chor «Latvija», Leitung: Maris Sirmais |Knabenkantorei Basel, Leitung: Markus TeutschbeinAndres Mustonen, Dirigent Patrick Demenga, Violoncello

    Alexander Knaifel (*1943)

    «Chapter eight» Canticum canticorum – aus dem Hohelied Salomosfür eine Kirche, vier Chöre und Violoncello

    2

    Samstag 4. Juli 2015, 19.30 UhrMichaelskirche Meiringen

    MU

    SIK

    FE

    ST

    WO

    CH

    E M

    EIR

    ING

    EN

    20

    15

  • GöttlichBernd Glemser, Klavier | Olivier Darbellay, Horncamerata zürich, Leitung: Igor Karsko

    Programm

    Wolfgang Amadeus Mozart Hornkonzert Nr.2 in Es-Dur KV 417Hugo Wolf Italienische Serenade G-DurWolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr.9 in Es Dur KV 271 «Jeunehomme»

    3

    Sonntag, 5. Juli 2015, Matinée, 11.00 UhrMichaelskirche Meiringen

  • Fett im NetzSchauspieler: Karin Wirthner, Frank Demenga, Marlise Fischer Oliver Stein, Regie | Emanuel Demenga, Technik

    Fett im Netz – Ein groteskes Stück Theater über einen irrwitzigen Irrläufer der Medienevolution

    Gott sieht alles, hört alles, weiss alles – Google auch! Aber die Tiefen unserer Gedan-ken, die wahren Absichten und Wünsche in dem fein gewobenen Netz unseres Geistes, unserer Seelen, vermag das Auge des «grossen Bruders» nicht zu erfassen. Gegentei-liges zieht sich an, «Nichts» und «Alles» liegen nahe beieinander und sind doch so weit voneinander entfernt, dass die «allmächtige» Überwachungstechnologie den Riss im Netz erst jetzt bemerkt – jetzt, da es bereits zu spät ist.

    Sen, der hochdotierte Wissenschaftler, hat an einem geheimen Projekt zur totalen Über-wachung der Menschheit gearbeitet, an dem implantierbaren Chip «the digital angel», bis ihm alles zu viel wurde. Nun hat er die Taue gekappt, sich aus den Fäden der Vernet-zung befreit und ist untergetaucht – oder besser, hochgestiegen in die netzfreie Zone einer verlassenen Alphütte. Das Loch, das er hinterlässt, bringt die Agenten des Ge-heimdienstes auf den Plan. Sie stehen sozusagen vor dem «Nichts». Der Wissenschaftler Sen muss um jeden Preis zurückgeholt werden. Und nun setzen sie «etwas» auf ihn an, mit dem er nicht gerechnet hat.

    4

    Sonntag, 5. Juli 2015, 17.00 UhrTheater im Hotel Adler Central, Meiringen

    MU

    SIK

    FE

    ST

    WO

    CH

    E M

    EIR

    ING

    EN

    20

    15

  • ButterflysMaya Homburger, BarockviolineBarry Guy, Kontrabass

    «...Mit Maya Homburger und Barry Guy haben sich zwei kongeniale Virtuosen gefun-den, die – beide undogmatisch – beweisen, dass Musik keine Beschränkungen kennt...» (Der Bund)

    Programm

    Hymne (9.Jhd) Veni Creator Spiritus H.I.F. Biber (1644 – 1704) «Die Verkündigung» aus den Rosenkranzsonaten György Kurtág (* 1926 ) Und so geschah es Barry Guy «Aglais» für Violine und improvisierenden Bass Five Fizzles for Solo Bass dedicated to Samuel Beckett «Inachis» für Violine und improvisierenden Bass H.I.F. Biber Rosenkranz Sonate Nr.10 «Die Kreuzigung»

    5

    Montag, 6. Juli 2015, 18.00 Uhr, Konzert Alpen Tower16.30 Uhr, Apéro Mägisalp

    Erleben Sie hoch oben

    auf dem Berg barocke

    Meisterstücke, die sich

    mit neuen Kompositio

    nen

    verbinden und den Rau

    m dorthin öffnen, wo

    Schmetterlinge und En

    gel inspirieren...

    Geniessen Sie die atem

    beraubende Sicht auf

    die

    Engelhörner bei einem

    Begrüssungs- Apéro a

    uf

    der Mägisalp und schw

    eben Sie anschliessend

    hoch hinauf zum Alpen

    Tower

  • EchoGringolts Quartett: Ilya Gringolts, Anahit Kurtikyan, Violine | Silvia Simionescu, Viola | Claudius Herrmann, Violoncello | Christian Altenburger, Violine | Hyunjong Reents-Kang, Violine | Patrick Demenga, Violoncello

    Programm

    Joseph Haydn Echo – Sextett für 4 Violinen und 2 CelliBenjamin Britten Streichquartett Nr. 3 op.94Alexander Glasunow Streichquintett A-Dur op.39

    6

    Dienstag, 7. Juli 2015, 19.30 UhrMichaelskirche Meiringen

    MU

    SIK

    FE

    ST

    WO

    CH

    E M

    EIR

    ING

    EN

    20

    15

  • Unfassbar

    Ulf Rodenhäuser, Klarinette | Christian Altenburger, Violine | Ilya Gringolts, Violine | Christoph Schiller, Viola | Patrick Demenga, Violoncello | Bernd Glemser, Klavier

    Programm

    Gideon Klein (1919 – 1945) StreichtrioFranz Schubert Klavierstücke D 946, Nr.1 es-Moll und Nr. 2 Es-DurOlivier Messiaen Quatuor pour la fin du temps

    7

    Mittwoch, 8. Juli 2015, 19.30 UhrMichaelskirche Meiringen

  • Unfassbar Erscheinungen Christian Altenburger, Violine | Ilya Gringolts, Violine | Hyunjong Reents-Kang, Violine | Christoph Schiller, Viola | Patrick Demenga, Violoncello | Felix Renggli, Flöte | Maria Alba Carmona, Oboe | Ulf Rodenhäuser, Klarinette | Alexandra Obermeier, Bassklarinette | Olivier Darbellay, Horn | Diego Chenna, Fagott | Bernd Glemser, Klavier

    Programm

    Leos Janacek Streichquartett Nr.1 «Die Kreutzersonate»Ludwig van Beethoven Sonate für Klavier und Violine A-Dur op.47 «Kreutzer-Sonate»John Cage 4’ 33’’ für Klavier soloLeos Janacek «Mladi», Suite für Bläsersextett

    Donnerstag, 9. Juli 2015, 19.30 UhrMichaelskirche Meiringen

    8M

    US

    IKF

    ES

    TW

    OC

    HE

    ME

    IRIN

    GE

    N 2

    01

    5

  • Wie Phoenix aus der Asche Lina Maria Akerlund, Sopran | Christian Altenburger, Violine, Viola | Hyunjong Reents-Kang, Violine | Christoph Schiller, Viola | Patrick Demenga, Violoncello | Mirjana Reinhard, Violoncello | Felix Renggli, Flöte | Hiroko Sakagami, Klavier

    Programm

    Paul Hindemith «Des Todes Tod», für Sopran, 2 Bratschen, 2 CelliMaurice Ravel Chansons madecasses für Sopran, Flöte, Cello, KlavierJohannes Brahms Klavierquintett f-Moll op.34

    9

    Freitag, 10. Juli 2015, 19.30 UhrMichaelskirche Meiringen

  • Capriccio – Launen aus dem Nichts

    Wie Phoenix aus der Asche

    Christian Altenburger, Violine | Hyunjong Reents-Kang, Violine | Christoph Schiller, Viola | Silvia Simionescu, Viola | Patrick Demenga, Violoncello | Mirjana Reinhard, Violoncello | Ricardo Delgado, Kontrabass | Ulf Rodenhäuser, Klarinette | Olivier Darbellay, Horn | Diego Chenna, Fagott | Hiroko Sakagami, Klavier

    Programm

    Richard Strauss Capriccio op.85, Streichsextett (Vorspiel)Ludwig van Beethoven Die Wut über den verlorenen Groschen für Klavier solo Richard Strauss Till Eulenspiegels lustige Streiche op.28Antonin Dvorak Streichsextett A-Dur op.48

    10

    Samstag, 12. Juli 2014, 19.30 UhrMichaelskirche Meiringen

    MU

    SIK

    FE

    ST

    WO

    CH

    E M

    EIR

    ING

    EN

    20

    15

  • Weiss – NichtsKurs: 6. – 11. Juli 2015, 9.00 – 16.00 Uhrim altehrwürdigen Saal des Hotels Adler Central MeiringenAufführung: 11. Juli 2015, 16.00 Uhr

    Sechs Tage Klangwerkstatt im Saal des Hotels Adler Central Meiringenfür Kinder ab 7 Jahren.

    Weiss nichts?Wir wissen was!Wie immer: musizieren, singen, gestalten, sprechen, bewegen, erschaffen...Wie aus dem Nichts kommt die Klangwerkstatt 2015

    Christa Aeschlimann, MusikerinJohanna Aeschlimann, GestalterinSuzanne Hösli, Malpädagogin

    Info: musikfestwoche-meiringen.ch

    11

    Samstag, 11. Juli 2015, 16.00 UhrAbschlussaufführung im Saal des Hotels Adler Central Meiringen

    Kinder-Klangwerkstatt

  • Weiss – Nichts aus dem NichtsMittwoch, 8. Juli bis Offene Werkstatt der Geigenbauschule Brienz: Freitag,10. Juli 2015, Aus dem Nichts einen Kontrabass zu erschaffen, ist 16.30 – 17.30 Uhr höchst anspruchsvoll und erfordert viel Fachkenntnis. Unter der kundigen Leitung des Geigenbaumeisters Simon Glaus stellen sich Lehrlinge der Geigenbauschule Brienz dieser Herausforderung. Ausstellung: «Geigenbauschule Brienz von 1944 bis heute – Einflüsse von aussen und Wirkung nach aussen» Dienstag, 7. Juli, 16.00 Uhr Hans Rudolf Hösli, Schulleiter Geigenbauschule Brienz «Geigenbauschule Brienz von 1944 bis heute – sie entstand vor gut siebzig Jahren aus dem scheinbaren Nichts heraus»

    Mittwoch, 8. Juli, 16.00 Uhr Prof. Dr. Thomas Drescher, Schola Cantorum Basilensis «Über die Anfänge der Geige – wie aus dem Nichts erscheint sie anfangs des 16. Jahrhunderts – natürlich nicht...»

    Anlässe der Geigenbauschule Brienz

    Offene Werkstatt, Vorträge und Ausstellung zum Thema

    MU

    SIK

    FE

    ST

    WO

    CH

    E M

    EIR

    ING

    EN

    20

    15

  • Informationen

    Allgemeine Informationen, Sponsoring und Gönnerschaft: Katja DemengaGeschäftsführung Musikfestwoche MeiringenTel. 031 922 19 83 [email protected]

    Vorverkauf ab 20. Februar 2015

    www.kulturticket.chPostfach, 4011 BaselTel. 0900kultur oder 0900 585 887 (CHF 1.20/Min.)

    Haslital TourismusBahnhofplatz 12, 3860 MeiringenTel. 033 972 50 50

    Hans Rudolf Hösli, Geigenbauschule BrienzPräsident Musikfestwoche Meiringen

    Programmänderungen vorbehalten.