Montage- und G Urlaubsbetrieb d Rcklauftemperatur 2.HK 1) - Laufzeit Primrpumpe/Ventilator Zeitprogramme - Rcklaufsolltemperatur C Laufzeit Heizungspumpe

  • View
    213

  • Download
    1

Embed Size (px)

Text of Montage- und G Urlaubsbetrieb d Rcklauftemperatur 2.HK 1) - Laufzeit Primrpumpe/Ventilator...

  • Montage- undGebrauchsanweisung

    fr den Benutzer und Installateur

    Wrmepumpenregler

    Bestell-Nr.: 452114.66.42 FD 8301

  • 2

    InhaltsverzeichnisAllgemeinesVorschriften und Sicherheitshinweise!1 Gertekonzept2 Funktionen3 Bedienungsanweisung fr den

    Benutzer und Fachmann3.1 Display3.2 Raumtemperatur3.3 Einstellungen3.3.1 Betriebsart3.3.2 Menuefhrung3.3.2.1 Einstellungen fr den Benutzer3.3.2.1.1 Zeitprogramme Heizungskennlinien

    (Absenkung und Anhebung)3.3.2.1.2 Warmwasser - Erwrmung3.3.2.2 Betriebsdaten3.3.2.3 Historie3.4 Betriebsanzeigen3.4.1 Normale Betriebszustnde3.4.2 Meldungen aufgrund von Dime n-

    sionierungsfehler oder Einstel-lungsfehler

    3.4.3 Strungsanzeigen4 Montage- und Gebrauchsanwei-

    sung fr den Fachmann4.1 Lieferumfang4.2 Montage4.2.1 Befestigung des wandmontierten

    Wrmepumpenreglers4.2.2 Montage des Auentemperaturfhlers4.2.3 Montage des Rcklauftemperatur-

    fhlers4.2.4 Elektrischer Anschluss des Wrme-

    pumpenreglers4.3 Vorkonfiguration der Wrmepumpen-

    anlage4.4 Einstellung der Wrmepumpenanlage4.4.1 Konfiguration4.4.2 Eingnge4.4.3 Ausgnge4.4.4 Sonderfunktionen4.4.5 Modem4.4.6 Betriebsdaten4.4.7 Fernbedienstation5 Funktionsbeschreibung des

    Wrmepumpenreglers5.1 Heizen5.1.1 Einstellen der Heizkennlinie5.1.2 Temperaturbegrenzungen5.1.3 Festwertregelung/Einstellung einer

    waagrechten Heizkennlinie

    5.1.4 Wahl der Grenztemperatur(Bivalenzpunkt)

    5.1.5 Einstellung der HystereseHeizwasser

    5.2 Warmwasserbereitung5.2.1 Allgemeines5.2.2 Sonderfunktion Schnellheizen5.3 Leistungsregelung/Ansteuerung der

    Wrmeerzeuger5.3.1 Leistungsstufen5.3.2 Betrieb der Wrmepumpe mit takten-

    den Verdichtern5.3.3 Betrieb der Wrmepumpe mit Fre-

    quenzregelung5.3.4 Anforderung des 2. Wrmeerzeugers5.3.5 Regelung des 2. Wrmeerzeugers5.3.5.1 Ansteuerung des 2. Wrmeerzeugers

    mit Brennerregelung (gleitend)5.3.5.2 Ansteuerung des 2. Wrmeerzeugers

    mit Mischerregelung (konstant)5.3.5.3 Ansteuerung von Elektroheizstben5.4 Schaltspielsperre und Standzeiten5.5 EVU-Sperre5.6 Ansteuerung der Umwlzpumpen5.6.1 Heizungsumwlzpumpe5.6.2 Heizungsumwlzpumpe 2. Heizkreis5.6.3 Warmwasserumwlzpumpe5.6.4 Schwimmbadwasserumwlzpumpe5.6.5 Zusatzumwlzpumpe5.6.6 Primrpumpe (Brunnenwasser- oder

    Solepumpe)5.7 Schutzfunktionen5.7.1 Bei Strungen5.7.2 Bei defekten Temperaturfhlern5.7.3 Bei Frostgefahr5.8 Sonderfunktionen5.8.1 Inbetriebnahme5.8.2 Anheizprogramme (Estrich-

    austrocknung)5.8.2.1 Funktionsheizen5.8.2.2 Belegreifheizen5.8.2.2.1 Allgemein5.8.2.2.2 Standardprogramm5.8.2.2.3 Individualprogramm5.8.2.3 Allgemeines5.9 Einstellen des Frequenzreglers6 Inbetriebnahme und PrfenStrungen und FehlersucheTechnische GerteinformationAnhang

    Allgemeines

    Bei der Installation, dem Betrieb und der Wartung ist diese Montage- und Gebrauchsanweisung zubeachten. Dieses Gert darf nur von einem Fachmann installiert und repariert werden. Durch unsach-geme Reparaturen knnen erhebliche Gefahren fr den Benutzer entstehen. Nach geltenden Be-stimmungen muss die Montage- und Gebrauchsanweisung jederzeit verfgbar sein und bei Arbeitenam Gert dem Fachmann zur Kenntnisnahme bergeben werden. Wir bitten Sie deshalb, die Anwei-sung bei Wohnungswechsel dem Nachmieter oder Besitzer zu bergeben. Bei erkennbaren Schdendarf das Gert nicht angeschlossen werden. In diesem Fall unbedingt beim Lieferanten nachfragen.

  • 3

    Achten Sie darauf, dass nur Orginal-Ersatzteile zum Einsatz kommen, um Folgeschden zu vermei-den. Stellen Sie die ordnungsgeme Entsorgung des Verpackungsmaterials entsprechend den glti-gen Umweltschutzanforderungen sicher.

    Vorschriften und Sicherheitshinweise!

    Innerhalb des Gertes drfen Einstellarbeiten nur von einem zugelassenen Installateur durchgefhrtwerden.

    Bei der Inbetriebnahme sind die einschlgigen VDE-Sicherheitsbestimmungen, insbesondere VDE0100 und die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) der Energieversorgungsunternehmen(EVU) und der Versorgungsnetzbetreiber (VNB) zu beachten!

    Der Wrmepumpenregler ist nur in trockenen Rumen mit Temperaturen zwischen 0 C und35 C zu betreiben. Eine Betauung ist unzulssig.

    Alle Fhler-Anschlussleitungen knnen bei einem Leiterquerschnitt von 0,75 mm bis maximal30 m verlngert werden. Fhlerleitungen drfen nicht gemeinsam mit stromfhrenden Leitungenverlegt werden.

    Zur Gewhrleistung der Frostschutzfunktion drfen die Heizungspumpen nie abgeschaltet und dieHeizkreise nie abgesperrt werden.

    An den Klemmen J1 bis J7 und J11, sowie den Steckverbindern X2, X3 und X8 liegt Kleinspannung.Wenn wegen eines Verdrahtungsfehlers an diese Klemmen Netzspannung angelegt wird, wird derWrmepumpenregler zerstrt.

    Im Austauschfall Wrmepumpenregler (neu) fr einen WPR4 (alt) bei einer Luft-/Wasser-Wrmepumpe, muss der Widerstand am Steuerleitungsstecker in der Wrmepumpe entfernt werden.

    Die Schaltkontakte der Ausgangsrelais sind entstrt. Deshalb wird abhngig vom Innenwiderstandeines Meinstruments auch bei nicht geschlossenen Kontakten eine Spannung gemessen, die aberweit unterhalb der Netzspannung liegt.

    Beim Betrieb mit Frequenzumrichter muss sichergestellt sein, dass ein Frequenzumrichter mit derrichtigen Programmierung gewhlt wird.

    1 Gertekonzept

    Der Wrmepumpenregler ist fr alle im Liefersortiment enthaltenen Luft-/Wasser-, Sole-/Wasser und Wasser-/Wasser-Wrmepumpen geeignet. Er wird in zwei Ausfhrungen ausge-liefert. Zum einen im Wand-Aufbaugehuse und als integrierte Version in der Wrmepumpe.Der Wrmepumpenregler berwacht und regelt eine komplette Heizungsanlage. Er ist speziellauf die Steuerung von Wrmepumpen zugeschnitten und so konzipiert, dass im Normalfallkeine externen Steuerungskomponenten bentigt werden.

    2 Funktionen

    Der Wrmepumpenregler hat folgende Eigenschaften:

    Groes, bersichtliches alphanumerischesLC-Display mit Betriebszustands- und Ser-viceanzeigen, alle Anforderungen derEnergieversorgungsunternehmen (EVU)werden erfllt

    Dynamische Menuefhrung, angepasst aufdie konfigurierte Wrmepumpenanlage

    Schnittstelle fr Fernbedienstation mitidentischer Menuefhrung

    Auentemperaturabhngiger Heizbetrieb Ansteuerung von 2 Heizkreisen Wrmemanagement mit Vorrangschaltung

    Warmwasser vor Heizung vor Schwimmbad

    Ansteuerung eines 2. Wrmeerzeugers Sonderprogramm fr 2. Wrmeerzeuger

    (l- und Gasheizungen)

    Brenner- oder Mischerregelung des2. Wrmeerzeugers

    Ansteuerung eines Tauchheizkrpers zurWarmwasserbereitung mit der Mglichkeitzur Nacherwrmung

    Bedarfsabhngige Steuerung von 5 Um-wlzpumpen

    Abtaumanagement zur Minimierung derAbtauenergie durch gleitende, selbst-adaptierende Abtauzykluszeit

    Verdichtermanagement zur gleichmigenBelastung der Verdichter bei Wrme-pumpen mit zwei Verdichtern

    Bedarfsabhngige Drehzahlregelung derWrmepumpe mittels Frequenzumrichter

    Betriebsstundenzhler fr Verdichter undUmwlzpumpen

    Tastatursperre, Kindersicherung

  • 4

    Diagnosefunktionen zur Kontrolle der Be-triebstemperaturen, Eingnge, Ausgngeund Anlagenanforderungen, Steckplatz frRS 232 oder RS 485 Schnittstellen, umexternen PC oder ein Modem zur berwa-chung und Konfiguration anzuschlieen.

    Programme zur Fubodenanheizung Speichern von Daten durchgefhrter Anhei-

    zungen

    3 Bedienungsanweisung fr den Benutzer und Fachmann

    F ehle r qu ittie ren; M enue zu rck ;Tasta tu rspe rre ak tiv ie ren

    K lte r;M enue na ch un te r

    W rm e r;M enue na ch oben

    E inga be Be s t tigenE N TE R

    M enue au fru fenB e tr iebsm odus W h len

    4 * 20 Z e ichen D isp lay

    B e tr iebsm odus - S ym b o le

    Bild: Ansicht LC-Display und Tastatur

    3.1 Display

    Das 4 x 20 Zeichen LC-Display zeigt in der Grundeinstellung alle relevanten Betriebszustnde imKlartext an. In der ersten Zeile wird das Datum, die Uhrzeit und der gewhlte Betriebsmodus ange-zeigt. In der zweiten Zeile wird entweder die momentane Auentemperatur angegeben oder zustzli-che Erluterungen der aktuellen Betriebssituation. Die dritte Zeile gibt den Zustand der Wrmepumpeoder Strmeldungen der Anlage oder der Wrmepumpe an. Die vierte Zeile gibt die aktuelle Einstel-lung der Heizkurve (Klter/Wrmer) in Balkenform an.

    Hinweis:

    Der Kontrast fr die Anzeige im Display ist einstellbar. Dazu werden die Tasten (MENUE) und ( )miteinander solange gedrckt, bis die Einstellung abgeschlossen ist.Mit dem gleichzeitigen Drcken der Taste () wird der Kontrast verschrft, beim Drcken der Taste() wird der Kontrast verringert.

    3.2 Raumtemperatur

    Die Raumtemperatur wird ber die Rcklauftemperatur gesteuert. Die Rcklauf-Soll-Temperatur er-mittelt der Regler aus der eingestellten Heizkurve und der Auentemperatur.In Abhngigkeit von der Art des Heizungssystems (Flchenheizung oder Radiatoren) sowie von denbaulichen und rtlichen Gegebenheiten, wird zum Erreichen einer bestimmten Raumtemperatur eineunterschiedliche Rcklauftemperatur bentigt. Damit auch bei wechselnden Auentemperaturen dieRaumtemperatur konstant bleibt, muss eine geeignete Heizkurve eingestellt werden. Bei geringemWrmebedarf kann die Heizkurve zeitgesteuert abgesenkt werden.Die Heizkurve kann durch Parallelverschiebung mit den Tasten Wrmer () und Klter () auf demDisplay die 4. Zeile in der Standardanzeige, verndert werden. Zwei Heizkreise knnen konfiguriertund mit unterschiedlichen Temperaturniveaus unabhngig voneinander eingestellt werden. Eine de-taillierte Einstellung wird in Kapitel 3.3.2.1.1 beschrieben.

  • 5

    3.3 Einstellungen

    Hinweis:

    Tastatursperre, Kindersicherung!

    Um ein unbeabsichtigtes Verstellen des Wrmepumpenreglers zu vermeiden, drcken Sie ca.5 Sekunden die Taste (ESC). Die Aufhebung der Tastatursperre erfolgt in gleicher Weise.

    Ein