Konfliktmanagement im interkulturellen Kontext ¢â‚¬› ro ¢â‚¬› events ¢â‚¬› Konflikt... Konfliktmanagement

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Konfliktmanagement im interkulturellen Kontext ¢â‚¬› ro...

  • Konfliktmanagement im interkulturellen Kontext

    Insb. Kooperation zw. Österreichern, Deutschen, Schweizern und Rumänen

    TEIL 1 Allgemeine IK Sensibilisierung Workshop für Advantage Austria

    Bukarest, 7. Mai 2014

    Moderiert von : Dipl.-Ing. Adrienne Rubatos, MBA

    Unternehmensberatung, Training, Coaching adrienne.rubatos@t-online.de

    www.adrienne-rubatos.de

    mailto:adrienne.rubatos@t-online.de mailto:adrienne.rubatos@t-online.de mailto:adrienne.rubatos@t-online.de http://www.adrienne-rubatos.de/ http://www.adrienne-rubatos.de/ http://www.adrienne-rubatos.de/

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Vorstellung – Perspektiven, die einfließen…

    Erfahrung, Wissen über Rumänien

    Erfahrung, Wissen über A / D / CH

    Interkulturelle Ausbildung, Studium

    Univ. Dozent Global MBA Steinbeis Berlin, Und andere Unis.

    Berufserfahrung (Mgmnt) international , 16 Jahre Dipl.-Ing, MBA, F.kraft…

    Systemische Beratererfahrung Change Management Ost-West Zs.arbeit, Ca. 50 Firmen begleitet

    Vorherige eigene Publikationen, Studien u.a.

  • )diversophy®

    Quiz: Arbeiten mit Rumänien (Doing Business with Romania) Lernen mit dem interkulturellen Quiz (200 Karten mit Situationen und Fragen, mit Antwort und Erklärung)

    Autor: Adrienne Rubatos Erhältlich in D über den Autor

    www.diversophy.com - Training Games

    Romania Now and Then – an Enquiry into Business Culture Transition MBA- Dissertation (Masterarbeit) – Henley Management College, UK

    Publikationen vor dem Buch

    Buchkapitel: Wachsende Komplexität im IK Management in MOE

  • Speed Dating

    Was wäre ein überraschend gutes Ergebnis vom heutigen Workshop?

  • Aufstellen

    MIN --------------------------------------------------------------------------- MAX Jahre in Rumänien

    Internationale Erfahrung (gesammelt alles) Wie konfliktreich finden Sie die Zusammenarbeit mit den Rumänen?

    A, CH, D, Europäer - gruppiert

  • Einführung - über Konflikte

    Wie stehen Sie zu Konflikten? Toll, na ja, oh nein

  • Konflikte

    HILFREICH

    (Functional conflicts)

    HINDERND

    (Dysfunctional conflicts)

    Hilft zur besseren Leistung

     schärft Problembewusstsein

     regt an Lösung zu suchen

     motiviert MA zur Veränderung oder

    Anwendung von neuen Lösungen

    Destruktiv – Leistung sinkt

     führt zu falscher Wahrnehmung

     negative Stereotypisierung

     reduzierte Kommunikation

     Fehlzeiten

    ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    HIDDEN, unterschwellig OPEN offensichtlich

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Konflikt angehen oder vermeiden, ignorieren

  • Komplexität im heutigen Business

    VUCA

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Was ist die Ursache des Konflikts? Meist nicht monokausal!

    Situation

    Was ist die Ursache des Konflikts?

    P erso

    n

    System

    K u

    lt u

    r Situation

    Konflikt

  • Interkulturelle Konflikte was ist anders?

    Handelt es sich um verschiedene Kulturen?

    kommen neue kulturbedingte Konflikte hinzu und die üblichen werden komplexer

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Greenfield

    Wovon reden wir? Bereiche betroffen von Interkultur Welche sind Ihre? Was fehlt hier?

    Outsourcing

    Gründung / Etablierung Niederlassung

    Firmenkauf

    Fusion

    Kooperation zw. Insituten

    Internationales Projekt

    Nutzen von Diversity

    Talentsuche international

    Verhalten in B2B oder B2C

    Global(fähige) Leader

    Multikulturelle Teams

    Lokaler Führungsstil Lokale Produktivität/ Motivation

    Internationalisierungs- strategie

    Führung der Lokalen

    Expat Leben (persönlich)

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Wann kommt „Interkultur“ vor im Geschäft

    • ... Beim Start ……damit es überhaupt zu einem Geschäft kommt

    • Aufbau (u.a. Greenfield , JVs, M&As, Töchter, Kulturschock...)

    • Effizienzsteigerung in einem bereits laufenden Betrieb

    • Nachhaltige Entwicklung und Beziehungen (u.a.Teams, Expats, Diversity...)

    • Kultur betrifft ALLE Bereiche der Firma

    – Strategie

    – Organisationskultur und Ethik

    – Personalarbeit

    – Projektmanagement, Prozesse, Qualität, Sicherheit

    – Marketing, Vertrieb, Service

    – Zusammenarbeit mit „Stakeholdern“ (Ämter, Lieferanten, Partnern, Kunden..)

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Folgen - Kosten

    • Das Ignorieren von interkulturellen Aspekten kostet

    – der Weltwirtschaft Milliarden jährlich, u.a.

    • Die meisten Projekte, M&A, JV, Kooperationen scheitern oder bleiben ineffizient

    • Auslandsentsandte kehren frühzeitig zurück

    – Konsumiert unnötig Energie der beteiligten Personen (Überanstrengung, Versagen, Frust…)

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Das Konzept der „kulturellen Kriminalität“

    kulturell

    inkorrekt

    korrekt

    trivial kritisch

    Schritt

    halten,

    einfach

    Entschuld-

    barer Fehler

    KULTURelles

    Verbrechen

    Musterverhalten

    – ein Beispiel

    für alle

    © Terry Garrison 2001

    Verhalten

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Stolpersteine in IK Kommunikation (LaRAy M. Barna)

    • Annahme von Gleichartigkeit

    • Sprachunterschiede

    • Nonverbale Fehlinterpretationen

    • Vorurteile, Stereotypen

    • Machtmissbrauch

    • Tendenz zur Bewertung

    • Ängste, große Anspannung, Stress

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Wo ist das Problem noch? • Ethnozentrismus – und Ost-West Asymmetrie • Unterschätzen oder Ignorieren des IK. Themas, u.a.

    – Glauben, dass Fachwissen reicht…..

    • Kultur prägt uns gänzlich – daraus Schwierigkeit – Sich selbst zu erkennen – Perspektive zu wechseln – Alternativ, kreativ zu denken ‚outside of the box‘ – Durch die Brille des anderen die Welt sehen

    • Das Hirn hat ein Problem mit den kleinen Unterschieden

    Folgen? Ineffizienz, bis Scheitern, Unwohlgefühl… bis Kulturschock

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Kultur prägt

    • Unsere Wahrnehmung

    • Unsere Interpretation

    • Unser Fühlen

    • Unser Denken

    • Unser Verhalten

    Kultur sitzt in jeder unserer Zellen. (E.T. Hall)

  • We don’t see the things as they are…

    We see things as we are.

    Anais Nin – French-Cuban author 20th century

    Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind,

    sondern wie wir sind!

    ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

  • Levels of Ethnocentrism (M. Benett)

    Ethnocentric

    • Denial = only one culture

    • Defense = only my culture is good Minimization = minimal differences only

    Ethnorelative

    • Acceptance = only one out of many cultures

    • Adaptation = I can adapt

    • Integration = switch between perspectives

    ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Stereotypen

  • Kulturelle Unterschiede

    Kulturen erfassen, bezeichnen, „messen“,

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Kultur - Normalverteilung

    Kultur A Kultur B

  • Nation

    Business/

    Branche

    Firma

    Abteilg/

    Team

    Region/Religion

    Modell Kultur - Schichten

    ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    Hofstede und IBM

    • IBM Niederlassungen 72 Länder, 38 Berufe, 20 Sprachen

    • 1968 und 1972

    • 116.000 Fragebögen, über 100 Standardfragen

    • Ursprünglich : persönliche Werte erforschen

    • Ergebnis: starke nationale Unterschiede

  • ARubatos Advantage Austria 7.5.14 Bukarest

    HOFSTEDE

    Das Problem oder Thema

    Wie die Menschen es lösen

    Soziale Ungerechtigkeit

    Machtdistanz Power Distance

    Angst von Unbekanntem

    Unsicherheitsvermeidung Uncertainty Avoidance

    Soziale Implikation der

    Geschlechter

    Maskulinität/ Feminität Masculinity/Femininity

    Beziehung zur Gruppe /

    Gesellschaft

    Kollektivismus/Individualismus Collect