Informationsblatt zur Betriebskostenabrechnung
Informationsblatt zur Betriebskostenabrechnung

Informationsblatt zur Betriebskostenabrechnung

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Informationsblatt zur Betriebskostenabrechnung

  • Erluterung Betriebskosten

    Betriebskostenabrechnung leicht verstndlichBeispiel: Betriebskostenabrechnung fr die Zeit vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 fr Max Mustermann, Musterstrae 7

    Kosten

    Wasser- und AbwasserkostenGrundgebhr Wasser/AbwasserKaltwasserzhlermieteGebhren Wasser- u. Bodenverb.StraenreinigungsbeitragStraenreinigung (Winterdienst)MllkostenGartenpflegeHausstromSchornsteinfegergebhrenSach- u. HaftpflichtversicherungGebhren NiederschlagswasserKabelgebhrensonst. BK Wartung WasserfilterGrundsteuerEndsummeabzglich geleistete Vorauszahlung

    Nachzahlung aus Betriebskosten

    Schlssel

    direktWohnungenAnz. Zhler je Wohng.WohnflcheWohnflcheWohnflcheWohnflcheWohnflcheWohnflcheWohnflcheWohnflcheWohnflcheKabelgeb. lt. RechnungWohnflcheWohnflche

    Gesamte Anteile(in m)

    30 30

    1.600 1.600 1.600 1.600 1.600 1.600 1.600 1.600 1.600

    240 1.600 1.600

    Ihre Anteile(in m)

    11

    707070707070707070

    87070

    Gesamtkosten(in Euro)

    8.470156387

    169

    1332.9522.863

    87915840151

    2.88023

    3.09023.017

    Ihr Anteil(in Euro)

    889,005,20

    12,900,043,025,82

    129,15125,26

    3,8140,0336,75

    6,6196,00

    1,01135,19

    1.489,791.365,00

    124,79

    HeizkostenabrechnungHeizkostenabzglich geleistete VorauszahlungGuthaben aus Heizkostenabrechnung

    Guthaben insgesamt

    Die Zahlung fr Betriebskostenvorauszahlung wurde diesem Ergebnis angepasst.Kosten der Betriebskostenneue monatliche Vorauszahlung

    1.013,941.232,00218,06

    93,27

    1.489,79124,00

    1

    1

    8

    7

    6

    5

    4

    3

    2

    11

    10

    9 13

    12

    Kalte Betriebskosten

    Ihre detaillierten Wasserkosten knnen Sie aus der Einzelabrech-nung des Fremdabrechners entnehmen (z.B. Ista, Techem oder Brunata)

    Anzahl der Wohnungenim Gebude

    Wohnflche des Gebudes(in m)

    Wohnflche Ihrer Wohnung(in m)

    Ihr monatlicher Anteil an den Kabelgebhren (in Euro)

    Ihre tatschlich angefallenenkalten Betriebskosten fr den Abrechnungszeitraum01.01. bis 31.12.2014

    Aus den tatschlich angefallenen kalten Betriebskosten und den geleisteten Vorauszahlungen ergibt sich im Beispiel eine Nachzahlung

    Warme Betriebskosten

    Ihre tatschlich angefallenen Heiz-kosten (siehe Fremdabrechnung)fr den Abrechnungszeitraum01.01. bis 31.12.2014

    Aus den tatschlich angefallenen Heizkosten und den geleisteten Vorauszahlungen ergibt sich im Beispiel ein Guthaben

    Ergebnis der Gegenberstellung der tatschlich angefallenen Kosten und den bereits geleisteten Vorauszah-lungen

    Die neue angepasste Vorauszahlung ergibt sich aus den Kosten des Vor-jahres und den in der Abrechnung erluterten Kostenvernderungen

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    910

    11

    12

    13

    Muster-R

    echnung

  • Betriebskostenabrechnung leicht verstndlich

    Erluterung Betriebskosten

    Was sind Betriebskosten?Betriebskosten sind die Kosten, die dem Eigentmer durch das Eigen-tum am Grundstck oder durch den bestimmungsmigen Gebrauch des Gebudes, der Nebengebude, Anla-gen, Einrichtungen und des Grund-stcks laufend entstehen. Bei den Betriebskosten wird in warme und kalte Betriebskosten unterschieden. Zu den warmen Betriebskosten zh-len die Warmwasser- und Heizkosten. Die kalten Betriebskosten beinhal-ten u.a. die Kaltwasser- und Abwas-serkosten, den Straenreinigungsbei-trag, die Mllkosten, die Gartenpflege, den Hausstrom und die Grundsteuer. AbrechnungszeitraumDer Abrechnungszeitraum fr die Betriebskostenabrechnung umfasst bei der Wohnbau ein Kalenderjahr vom 01.01. bis 31.12. eines Jah-res. Mieter/innen, die whrend der Abrechnungsperiode ein- oder auch ausziehen, werden nur zeitanteilig mit den Kosten belastet.

    Heizen und Lften Wenn Sie richtig heizen und lften, knnen Sie Ihre Betriebskosten stark beeinflussen. So sparen Sie mit einem Grad weniger bis zu 6% Energie. Dabei sollten Sie auch richtig lften. Mehrmaliges tgliches Stolften fr jeweils fnf Minuten ist effektiver als dauerhaftes Lften bei angeklapptem Fenster. Zudem sollten Sie die Heizkr-per beim Lften nie ganz ausstellen, da ein erneutes Aufheizen mit viel hheren Kosten verbunden ist.

    Wasser sparenEs gibt viele Mglichkeiten, den eige-nen Wasserverbrauch zu reduzie-ren. Damit schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeu-tel. So gibt es zum Beispiel wasserspa-rende Armaturen, Waschmaschinen sowie Geschirrspler. Diese sollten Sie auch nur in gut geflltem Zustand anschalten. Duschen spart gegenber einem Wannenbad auch einiges an Wasser.

    Restmll reduzierenAchten Sie auf die richtige Mlltrennung und nutzen Sie die entsprechenden Wertstoffcontainer. Mit konsequenter Trennung und Reduzierung kann das Restmllvo-lumen weiter verringert werden, sodass Mllcontainer abbestellt oder verkleinert werden knnen und somit die Mllgebhren sinken. Die Abholung von Sperrmll knnen Sie kostenlos bei der UDG anmelden.

    Wie haben sich dieHeizkosten im vergangenen Jahr entwickelt?

    Das Jahr 2014 war insgesamt betrach-tet wrmer als das Jahr 2013 (siehe Diagramm unten). Gerade die Win-termonate waren deutlich milder als Anfang 2013, sodass weniger geheizt werden musste. Dies spiegelt sich auch in der diesjhrigen Heizkosten-abrechnung wieder, bei der die Ver-brauchskosten um durchschnittlich 8% gesunken sind. Fr das Jahr 2015 und damit die nchste Betriebkosten-abrechnung zeichnet sich schon jetzt eine gegenteilige Entwicklung ab. Die Heizperiode war in diesem Jahr wesentlich lnger, da bis in den Juni hinein geheizt werden musste. Aus diesem Grund werden die neuen Vor-auszahlungen jetzt bereits angepasst, um so hohen Nachzahlungen vorzu-beugen.

    So knnen Sie sparen

    MonateJan Feb Mr Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

    Durc

    hsch

    nitt

    stem

    pera

    tur (

    in C

    )

    -5

    0

    5

    10

    15

    20

    25

    20142013

    Quelle: wetterkontor.de