Headliner #090

  • View
    219

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Headliner - Musikmagazin - Freitags in der Neuen Suedtiroler Tageszeitung

Text of Headliner #090

  • von Reinhold Giovanett

    K reativitt ist, wenn man estrotzdem macht. So gesche-hen im Hause des Stadtra-dios Radio Tandem, als der runde30. Geburtstag schon nicht ungefei-ert aber doch zumindest unge-bhrend gefeiert vorberging. Sei'sdrum, der Geburtstag, der jetzt ge-feiert wird ist noch viel runder. Mit33 1/3 erscheint eine Download-CD,die einerseits die kreative und witzi-ge Seite der Radiomacher aus Bo-zen belegt, andererseits auf eineZahl zurckgreift, die (fast) nurmehr Musik-Archeologen ein Be-griff ist. 33 1/3 war/ist die Um-schreibung der Geschwindigkeit,mit der sich die LPs pro Minute aufdem Plattenteller drehten. Im Ge-genzug mussten die Singles mit 45rpm (rounds per minute) abgespieltwerden. Punks und andere extre-mere junge Leute hrten sich mit-unter auch die LPs mit der Single-Geschwindigkeit an, weil die Songs

    schneller und eben extremer waren,aber das ist eine andere Geschichte.Der Titel 33 1/3 des Radio Tan-dem-Geburtstages geht also daraufzurck, dass das Radio zu Beginnnoch mit Vinyl gearbeitet hat. RadioTandem war damals klein und ist esauch heute noch. Im Gegensatz zuden anderen kommerziellen Radiosunseres Landes, bestand und be-steht die Mannschaft zum aller-grten Teil aus Mitarbeitern, dieRadio nicht als Arbeit, sondern ausBegeisterung fr das Medium undseine Mglichkeiten machen. Zwarhat sich Radio Tandem seit etlichenJahren bereits dem italienischenNetzwerk Radio Popolare Net-work angeschlossen und zieht dar-aus vor allem den Nutzen der ber-nahme italienweiter Liveschaltun-gen oder der Nachrichtensendun-gen, Herzstck von Radio Tandemist aber dennoch, dass hier ein Ra-dio fr Bozen gemacht wird. Dasmusikalische Angebot war und istalternativ, d.h. es wird Musik ge-

    spielt, die anderswo nie oder nurselten gespielt wird. Das gilt auchfr die Spots, die schon sehr frh(origineller) Teil des Programmsvon Radio Tandem wurden. DieGrundausrichtung von Radio Tan-dem war und ist Sprachgruppenbergreifend, nicht zuletzt deswe-gen, weil das Radio aus der zwei-sprachigen, u.a. von Alexander Lan-ger gegrndeten Zeitung Tandemhervorgegangen ist.Die 33 Spots zeichnen ein StckSdtiroler Geschichte nach, zurAbwechslung mit viel Witz, Ironieund sprachlicher Kunstfertigkeit.Zwar sind sie zum allergrten Teilin italienischer Sprache, aber manfindet sich auch als Angehrigerder deutschen Sprachgruppe (sodie politisch korrekte Definition,nicht?) mehrfach wieder. Ganz kon-kret im Notiziario beispielswei-se, wo der Irrwitz der Sprachgrup-pentrennung hervorragend auf dieSpitze getrieben wird, oder ganzallgemein beim Spot Johnny, indem Radio Tandem gegen den Son-nenuntergang reitet.

    Vittorio Albani, seit Jahren italien-weit im Jazzbereich als Promoterund Journalist unterwegs, war seitAnbeginn bei Radio Tandem aktivund hat smtliche der vorliegendenSpots (mit)produziert. Von ihmstammen auch ein Begleittext zumRelease und die Kommentare zuden einzelnen Spots.Die Idee, wie deren Umsetzungvon Till Antonio Mola und MarcoAmbrosi, ist sehr gelungen. Unab-hngig vom lokalpolitischen Kon-text, regen die Spots das Kopfkinoan und nehmen der Vergangenheitetwas an der blichen Schwere. Prsentiert wird die (Download-)CD innerhalb eines Jazz-Frh-stcks am Sonntag, 16. Mai, ab 10Uhr, im Park des Circolo unificatodell'Esercito in der Drususallee20. Auf der Bhne, der italienischeJazzmusiker Alessandro Ducoli.Info + Download: www.radiotandem.it

    Freitag, 14. Mai 2010 Nr. 93

    Redaktion Tageszeitung Headliner: 329/5913560 redaktion.headliner@gmx.com

  • HEADL I N E RFreitag, 14. Mai 2010 Nr. 93

    NEWS

    Live in Bozen

    Batman + Robin

    Nein, es ist nicht Helloween.Und wer unglubigerweise aufdie Uhr schaut, wird feststellen,dass das Jahr 2010 schon einWeilchen keine Windeln mehrbraucht. Dennoch: Das Konzert,das am morgigen Samstag, 15.Mai, 20.30 Uhr im Pippo-Stagein Bozen ber die Bhne geht,wird die Besucher in ein zeitli-ches, musikalisches und visuel-

    les Paralleluniversum schleu-dern. Auf der Bhne: Batmanund Robin aus der sterreichi-schen (!) Gotham City und dieBozner Peggy Germs. BeideBands verbindet das Wort Gara-ge, also rudige Rockmusik, die,so lehren es die Vinyl-Professo-ren, in direktester Verbindungzum Punkrock steht. Dass beiden Boznern Peggy Germs dies-bezglich Feinschmecker amWerk sind, zeigen ihre musikali-schen Referenzen: The Sonics,The Cramps, The Trashmen,The Damned, The Cynics. Wasihre sterreichischen Kollegenbetrifft, so drehen die die Sachenoch etwas weiter ins Exzentri-sche, Richtung Comics, Comedyund Lo-Fi. Noch einmal zummitschreiben: Das Konzert fin-det morgen, Samstag, 15. Mai,20.30 Uhr, im Pippo-Stage inBozen statt: Leder, Schminke,Rock'n'Roll!! (rhd)

    Interesse daran,

    im Headliner zu

    inserieren? Kontaktieren Sie uns:

    redaktion.headliner@gmx.com

    Toller Start in die Openair-Saison

    Das Sunside OpenairE

    s war ein tolles Festival, dasletzten Samstag ber dieBhne ging. Das Sunside

    Music Festival in Villanders, dasheuer bereits zum vierten Mal orga-nisiert wurde, machte seinem Na-men heuer zwar keine Ehre, da vonSonne nicht viel zu sehen war, dochdie Besucher hatten keine Scheu vordem schlechten Wetter, zumal derFestplatz in Villanders ja berdachtwar. Geschtzte 700 bis 800 Besu-cher waren vor Ort, um bei den sechsSdtiroler Bands und dem Headli-ner Iriepathie aus Wien krftig zuapplaudieren, zu tanzen, mitzusin-gen, zu kreischen und zu grlen. Es wurde einiges an unterschiedli-chen Musikgenres geboten: So warzwischen Reggae von der 10-kpfi-gen Bob Marley Tribute Show undden Wienern Iriepathie, auch Me-tal der Naturnser Band Blood Edi-tion und den Eisacktalern Arceas,einer Melodic-Deathmetal-Band,zu hren. Arceas, die beim Sunsi-de-Festival ihren ersten Auftritthatten, konnten berzeugen, im-merhin gelingt es nicht jeder Banddas Publikum gleich beim erstenAuftritt zu einer Wall of Death zu

    animieren. Dazu kam noch der Lie-dermacher Max von Milland, derdas Publikum mit seiner Band,bestehend aus einer Loop-Station(ein digitales Aufnahmegert mitdem man live aufnehmen und dasAufgenommene direkt und sofortabspielen kann) und seiner smar-ten Art verzauberte, New Re-demption, die mit eigenen Songsund Coversongs von Bon Jovi oderGreen Day das jngere Publikumansprachen und die Gentle Mem-bers, die mit akustischen undrockigen Repertoire den Anfangmachten. Zum Ausklang gab es aufdem gut besuchten Campingplatz

    eine Feuershow in Begleitung ei-ner Jam-Session des Dudelsack-spielers und des Percussionistender Band Irish Coffee. Organisiertwurde das Festival von der Ju-gendgruppe Kaktus Villanders,dem Jugendtreff Kaos Klausen,der SKJ Saubach und der SKJLatzfons. Nicht zu vergessen istder Benefizcharakter des Ope-nairs. Die Gesamteinnahmen desFestivals kommen der Hilfsorgani-sation Sdtirol hilft zugute. Ein gelungenes und friedlichesFestival und ein gutes Omen frdie die noch junge Festivalsaison.(Tggi)

    Schlechtes Wetter ist kein Hindernis: Der berdachte Festivalplatz in Villanderswar prall gefllt beim diesjhrigen Sunside-Festival.

    Willkommen in Villanders (und zur dies-jhrigen Festival-Saison): Die vierte Aufla-

    ge des Eisacktaler Sunside Openairs.

    Fo

    to: M

    ark

    us P

    rad

    er

    SH-Sdtirol Fest

    Raus mit euch!E

    inmal auf den Bretten ste-hen, auf denen sich somach Indieaner die Trnen

    mit dem Schal trocknete bis dieBrille verrutschte, welche die gel-be Skinny Jeans streifte undschlussendlich neben dem Never-ever-Converse-Schuh zu Bodenfiel? Ja, Indiebands trumen amTag davon; Metalbands nachts inihren grellsten Alptrumen. Undauch heuer werden 4 hiesige Acts,die laut Organisatoren ins Bhnen-ambiente des Weekender Clubs In-nsbruck passen, eine solche Bhneentern. Der Grund: Die SdtirolerHochschlerschaft Innsbruck ver-anstaltet ihr Sdtiroler Fest wie-der unter dem Banner AusnLandl Ausischaugn und stellt Maxvon Milland (Liedermacher, Mil-land/Brixen), Lookybutnotouchy(Pop/Rock, Schlanders), MarysJail (Alternative, Bozen) und DieDrogen (Indiepop, Seis/Mnchen)am Mittwoch, 19. Mai 2010 auf dieauslndische Weekender-Bhne.Ab 21 Uhr gibts dort Livemusikund eine Aftershow mit Weeken-der-DJs im Club und Caf. Wir ha-ben uns im Vorfeld mit Arno Par-meggiani, dem Vize-Vorstand derSH, unterhalten.Headliner: Wie gehts euch mo-

    mentan in der SH Innsbruck?

    Arno Parmeggiani: Wir sind sehrzufrieden, unsere Events sind immergut besucht und das Sdtirol FestAusn Landl Ausischaugn ist sehrbeliebt. Am 9. Juni werden wir u.a.

    die Zupprmandor Schou mit Dor-DoggiSing und Jochen Gasser (And-reas Hofer Comic) prsentieren.Ausn Landl Ausischaugn war

    im vergangenen Jahr eine zwei-

    teilige Veranstaltungsreihe. War-

    um habt ihr das Event diesmal

    auf einen Abend angesetzt?

    Wir haben uns dieses Semester fr 2Stcke im Weekender entschieden,dies erhht natrlich auch die Ko-sten. Leider sind unsere Mittel sehrbegrenzt! Man muss sich vorstellen,dass die Knstler keine Gagen be-

    kommen. Eine weitereAusgabe wird es im Win-tersemester 10/11 geben.Wie luft die Zusammen-

    arbeit mit dem Weeken-

    der Club/Caf ab?

    Sehr gut! Der Weekenderist einer der professionell-sten Clubs den ich kenne.Die Musikanlage ist sichereiner der besten in Inns-bruck und der Club ge-niest eine hohen Bekannt-heitsgrad! Es ist eine Ehrefr jede Band auf einerBhne zu spielen wo be-reits Gren wie Shout outLouds, Peter Doherty oderThe Rifles zu Gast waren.Wer hat die Bandaus-

    wahl getroffen und was war euch

    hierbei wichtig?

    Die Bands wurden von mir vorge-schlagen und zusammen im Aus-schuss besttigt. Die SdtirolerBands sollen natrlich in erster Li-nie zum Club passen und auch krz-lich auf sich aufmerksam gemachthaben. Lookybutnotouchy habenz.B. vor einigen Wochen den Inter-national Live Award gewonnen.Info: http://innsbruck.asus.sh

    (Interview: eva)

    Spiels nochmal: Der Liedermacher Max von Milland kommt am 19. Mai erneut ins Weeken