Headliner #003

  • View
    221

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Headliner - Musikmagazin - Freitags in der Neuen Suedtiroler Tageszeitung

Text of Headliner #003

  • von Eva Reichegger

    Angesichts der sichhufenden Indizienwird die Existenz derSunshine Trippers immerwahrscheinlicher. DieseAussage konnte man heuerim Internet lesen, denn dorttat sich einiges: Die Newco-mer richteten eine Websiteein, verschenkten ihre erste3-Track-Single 12:06 inForm eines kostenlosen Do-wnloadpakets und verffent-lichten den dazugehrigenMusikclip als Sahnehubchenobendrauf. Die Musik der BrixnerBand war anfangs noch in Rich-tung Psychedelic ausgelegt, ent-

    wickelte sich durch das Einbrin-gen von Elektrosamples in denOhren mancher Hrer aber eher

    zum experimentellen Indierock. Begonnen hatte alles vor ungefhr3 Jahren als die jungen, kreativen

    Kpfe Flo und Jus beschlos-sen, eine Band zu grnden.Nachdem die beiden in Mok,Lex und Crebs Gleichgesinntegefunden hatten, musste einsogenannter Masterplanher. Doch diesen zu schmiedenschien leichter zu sein, als ihnumzusetzen. Die Suche nachdem passenden Proberaum er-wies sich als schwierig, denndie Zahlungsmoral der Band-

    mitglieder lie zu wnschen brigund auch der ein oder anderen

    Fortsetzung >

    Digitaler SonnenscheinSunshine Trippers und June Niesein aus Brixen

    Freitag, 5. September 2008 Nr. 178/16. Jg.

    > Redaktion Tageszeitung Headliner: headliner@tageszeitung.it Tel. 329/5913560

    TageszeitungDIE NEUE SDTIROLER

    Elektrorock, Indie oder Psychedelic? Die Covers zu12:06 von The Sunshine Trippers und Choose Rainbowsvon June Niesein

  • Fortsetzung >Zigarette konnten die Musikertrotz Rauchverbot im Proberaumnicht widerstehen. Auch die er-sten Aufnahmeversuche am PC imselbst eingerichteten Heimstu-dio des Sngers Jus scheiterten,weil die Prozedur wie so oft frdie Mitbewohner im Haus nichttragbar war. Trotzdem fand die Band nach undnach ihre Bestimmung und konntenach langem hin und her den neuenProberaum im Riggertal beziehen.Da Jus und Lex aus Studiengrn-den nach Wien zogen, konzentrier-ten sich beide zunchst verstrktauf die Produktion der Songs amPC. Die Tracks wurden ansch-lieend als Single verpackt und imJuni 2008 zum freien Download aufdie Internetseite www.myspace.com/thesunshinetrippers gestellt.Mok und Flo blieben unterdessenin Brixen und grndeten kurzer-hand die Liveband Jade, um diemusikalische Zwangspause zuberbrcken und in Sdtirol Bh-nenerfahrung zu sammeln.Doch auch in Wien wurde es span-nend, denn Frontmann Jus starte-te im Frhjahr 2008 sein erstesSolo-Projekt June Niesein undging abseits der Band seinen eige-nen Weg. Hier zeigte er sich bis-lang groteils von seiner ruhigen

    Seite und handelte ganz nach demMotto Mann und Mac gengen.Das junge Talent programmierteseine Tracks am Computer undnahm Gitarre und Gesang wie ge-wohnt auf. So komponierte der

    Student auf unkomplizierte Artund Weise Lieder, die vor allem vonihrer traurigen und zugleich dochpositiven Atmosphre leben. Dieerste Single Let it go aus dem so-eben fertig gestellten DebtalbumChoose Rainbows war eine be-

    merkenswerte Kombination aussanftem Elektropop, melancholi-schem Gesang und einem Videoc-lip, der mit einer hoch angesetztensthetik der Bilder erstaunte. Bisher haben June Niesein und

    die Sunshine Trippers alle ihreMusikclips und Songs ber die(hauseigenen) Plattformen Stars-hip Frequency Studios und In-fected Records verffentlicht.Beide Indie-Label wurden gegrn-det, um junge Musiker zu unter-sttzen und gleichzeitig die eige-nen Trume so realittsbezogen

    wie mglich zu verwirklichen. DieBand betrachtet diese Plattformenzwar nicht als professionell, da dientigen High End Systeme fr Au-dio- und Videotechnik noch nichtvorhanden sind, doch ans Aufhrenwurde deshalb nie gedacht. So gabes bereits Verhandlungen mit demsterreichischen MusiksenderGoTV und eine Clip-Prsentationvor etwa 250.000 Menschen aufdem Urban Art Electronic Festi-val in Wiesen.Trotzdem konnten Auenstehendedas Geschehen rund um die Suns-hine Trippers fast ausschlielichin der digitalen Medienwelt verfol-gen. Bis jetzt fand nur ein gemein-samer Liveauftritt statt - und derging leider mehr oder weniger un-angekndigt ber die Bhne. Dochda zurzeit fleiig geprobt wird undfr zuknftige Konzerte der Bas-sist Stefan in die Band geholt wur-de, darf man gespannt sein was dieZukunft bringt. Vielleicht sind dasja Anzeichen dafr, dass sich dieSunshine Trippers schon baldendgltig aus ihrem virtuellenSchlupfwinkel wagen. Und daraufknnen wir uns freuen, denn ihrAuftritt auf den Bhnen diesesLandes knnte genauso einschla-gen wie jener in der digitalen Welt.In diesem Sinne: Die Sonnescheint. Guten Flug.

    Tageszeitung

    Freitag, 5. September 2008 Nr. 178

    Die Sunshine Trippers: Jung und einfallsreich

    Es ist ein harter Brocken,den MC Rotzbua Il Moc-cioso da auftischt. Er be-nutzt keine Metaphern, kennt kei-ne Zurckhaltung, redet, wie er esfr richtig hlt, ohne jegliche Rck-sicht. Obwohl er gerne belcheltwird, als Spinner und Tscheggl-Rapper bezeichnet, besitzt seinejngste CD In Da Buffet eine In-tensitt, die ihresgleichen sucht.Finis Malefica hat eine uerstbeklemmende Atmosphre und vonSpa-Rapper kann keine Rede sein.Il Moccioso greift in den Textenauf die eigene persnliche Erfah-rung zurck, malt wtende Bildervon der Sdtiroler Realitt, die bisauf Gegenbeweis, nirgendwo sonstso so klar und deutlich dargestelltwird: von der Scheinheiligkeit desBolzano benebis zu den finsterenNiederungen so mancher Dorfknei-pe. MC Rotzbua Il Moccioso istsich seines Image bewusst und hatnicht wirklich ein Problem damit.Es besitzt gengen Selbstironie umdarber zu lachen. Sein Namen ,der ihm die Freiheit gibt, sich so zugeben wie er sich eben gibt, ist nichtzufllig gewhlt. Und Il Mocciosoverweist auch ganz deutlich darauf,dass die italienische Sprache gleich-wertiger Teil seiner Songs ist, wieder Sdtiroler Dialekt.2004 machte MC Rotzbua Il Moc-cioso erstmals von sich reden, alsseine EP In Da Pub auf den Feten,Mp3-Playern und Festplatten zirku-lierte. In Da Pub war das Remakevon In Tha Club von 50 Cent, der

    2003 sein Debut-Album Get rich ordie trying verffentlicht hatte undeiner der diskutiertesten Rapperder nchsten Jahre werden sollte. Und den Ruf eines umstrittenen,kompromisslosen Rappers wirdMC Rotzbua Il Moccioso in ab-sehbarer Zeit nicht verlieren. DerSterzinger , der mittlerweile in Bo-zen lebt, musste in den letzten Jah-ren eine Zwangspause einlegen, wasdie Verffentlichungen betrifft. Dasheit aber nicht, dass er unttig ge-wesen wre. Die Entstehung derSongs von In Da Buffet geht auf2005 zurck und sie htten schonsehr viel frher erscheinen sollen.Zwar haben die Songs klangtechni-sche Korrekturen und Aktualisie-rungen erfahren, aber MC Rotz-bua Il Moccioso legt Wert darauf,eine erst einmal angefangene Sachezu Ende zu fhren. Und so sind frdie nchsten Monate mindestens

    zwei weitere Verffentlichungen ge-plant, zwei CDs (Murder Freesty-les Vol. 1 und Vol. 2), die bereitsaufgenommene Freestyles enthal-ten werden. Il Moccioso will sichvon seiner Vergangenheit befreien,will sich von der Last der bereitsaufgenommenen Tracks durch de-ren Verffentlichung befreien, wo-bei es seine Ernsthaftigkeit als Mu-siker unterstreicht, dass er sich miteiner Hand voll mp3s auf der eige-nen MySpace-Seite nicht begngt,sondern diese wie bei In Da Buf-fet, auf CD packt und diese in dieLden bringt.Il Moccioso sieht sich heute rei-fer, er hat sich weiterentwickeltund plant Anfang 2009 mit derPoduktion der neuen Songs zu be-ginnen. Durchdachter, subtilerund intelligenter sollen die neuenSachen werden, ohne aber anDeutlichkeit, Aussagekraft , Ziel-

    genauigkeit und atmosphrischerIntensitt zu verlieren. Mit derAuswahl mglicher passender Be-ats hat er bereits begonnen.So versucht er der eigenen Kreati-vitt und Produktivitt Herr zuwerden und endlich in der Gegen-wart das zu machen, was ihm auf derZunge liegt. Bis er diesen Punkt er-reicht, versucht er seine Freestyleszu perfektionieren, macht den einenoder anderen Auftritt und arbeitetin seinem Studio gleichzeitig an Ver-gangenheit und Zukunft. MC Rotz-bua Il Moccioso ist im Auge zu be-halten. Die Klarheit, Kompromisslo-sigkeit und Beharrlichkeit seinerArbeit setzt die Latte fr so genann-te kritische Geister sehr hoch. Il Moccioso steht am Samstag,13. September im JugendzentrumNo Logo eine Stunde lang aufder Bhne. (rhd). Info: www.moccioso.com

    Kampf gegen die Zeit Der Rapper MC Rotzbua

    Scharfe Zunge: MCRotzbua Il Moccioso

  • Ein Knstler darf neueWege einschlagen, Neuesversuchen und nach Belie-ben experimentieren. Viele meinensogar, ein Kstler msse das tun.Das gilt natrlich auch fr MarkusDorfmann, der vor knapp fnf Jah-ren damit begonnen, seine eigenenSongs live und auf CD an die f-fentlichkeit zu bringen. Dorfmannhat keinerlei Schwierigkeiten da-mit, neue Songs zu schreiben under kann mit berechtigtem Stolz vonsich behaupten, bereits kleine Gas-senhauer geschaffen zu haben:Dor Franz vom Grdnertol etwa,oder Die Sabine vom Biovital.Papa Ratzi, anlsslich des Papst-besuches in Brixen geschriebenund mit gutem Timing Ende Juliverffentlicht, knnte es theore-tisch auch noch schaffen. PapaRatzi ist der erste Track der neu-en CD Die Paparazzi, die im Juliim neuen Studio von Martin Reschin Steinegg aufgenommen wurde. Wer die Live-CD Kraut &Ruabm noch im Ohr hat, wirdber die neue Produktion erstauntstutzen: Abgesehen von der akusti-schen Gitarre von Markus und demSax vom Resch klingt alles sehrnach Plastik und berschreitet bei-spielsweise bei Piccino piccinosogar die Grenze zum volkstmli-chen Schlager bzw. zum Liscio.Dabei htte es Dorfmann gar nichtntig, sich auf die Bequemlichkei-ten digitaler Aufnahmetechnik wieSamples, Midi etc. zu verlassen, imGegenteil. Mit dem GitarristenAlexander Werth und dem Schlag-zeuger und Tubaspieler MatthiasBaumann hat er ein solides Musi-kergespann im Rcken, das ihmtechnisches Knnen und, was vielwichtiger ist, Originalitt bietet.Martin Resch wrde mit seinerPersnlichkeit und seinem Knnendas Ganze blendend ergnzen.Dass sich D