good life - Ausgabe 10 / Oktober 2010

  • View
    216

  • Download
    2

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Newsletter House of Energy - Shiatsu-Praxis Kufstein

Text of good life - Ausgabe 10 / Oktober 2010

  • House of Energy - Newsletter

    Ausgabe 10 / Oktober 2010 Seite 2

    VORWORT Liebe Leserinnen und Leser! Sie haben die Oktober-Ausgabe unseres Newsletters vor sich wie immer randvoll mit Neuigkeiten fr Ihre Gesundheit und ber das House of Energy.

    Mit unserem monatlichen Newsletter wollen wir Anregungen, Tipps und Ratschlge fr Ihre Gesundheit, aber auch fr den Alltag geben. Nehmen Sie sich die Zeit, einmal in Ruhe durch die Artikel zu stbern. Sicherlich werden Sie etwas Interessantes finden. Wir wnschen viel Spa beim lesen. Mit lieben Grssen und bis bald im House of Energy Peter Stegmair & Margit Sevignani

    Bewutsein ist sich in seinem Handeln zu sehen

    und nicht zu erleben.

  • House of Energy - Newsletter

    Ausgabe 10 / Oktober 2010 Seite 3

    AKTUELLES

    Ich und der hundertjhrige Knoten

    Zugegeben, es gibt schmeichelhaftere Dinge, als sich vor einem 100-Jhrigen beim Turnen gutmtig belcheln zu lassen. Aber diesen Mann muss man erlebt haben. Der B.Z. verriet der indische Yoga-Guru Swami das Geheimnis seiner unglaublichen Fitness.

    Sein Name ist - Achtung! - ein Zungenbrecher: Swami Yogananda aus Rishikesh. Rishikesh ist brigens die Stadt in Nordindien, in der auch schon die "Beatles" in den Siebzigern Monate der Erleuchtung verbrachten. Heute treffe ich Swami allerdings in Charlottenburg. Als Ehrengast des 6. Berliner Yogafestivals am Wannsee in Kladow ist der frhere Freiheitskmpfer unter Ghandi zwei Wochen lang auf Deutschland-Visite. Das Erstaunliche: Trotz seines dreistelligen Geburtstags ist er topfit - keine Brille, keine Gehhilfe, keine Kontaktlinsen, super Zhne. Sofort bittet mich Swami zur

    Demonstration seiner vitalen Leibeskrfte auf die Yoga-Decke. Yoga-Matten sind brigens eine Erfindung der Neuzeit: Er habe vor 70 Jahren im tibetischen Kloster auf dem nackten Steinboden gelernt. Heute jettet er fr Yoga-Seminare um die ganze Welt. Und dann geht es los: Im rosa-seidenen Wickel-Lendenschurz zeigt Swami mir den Lotus-Sitz, schwingt sein Bein lssig in den Nacken, macht mit verknoteten Beinen Kopfstand. Yoga-bungen, die mir schon beim Zusehen anatomisch unmglich erscheinen. Vier Stunden Yoga tglich sind Swamis Geheimnis. Auerdem verzichtet der fnffache Opa auf Milch, Fleisch, Alkohol und Zigaretten. Und hier noch mehr von seinen eisernen Yogi-Regeln fr ein langes Leben: tiefer Schlaf, tgliche Mund- und Nasenduschen und keine Medikamente. Fr Yogi Swami hat sich die knochenharte Disziplin jedenfalls gelohnt. Er war nach eigenen Angaben in 50 Jahren nicht ein einziges Mal krank Ein Yogi, wie er im Buche steht Swami Yogananda ist ein Yogi, wie er im Buche steht. So einer, wie er beschrieben wird in den alten Schriften und von deren Existenz man sich erst mit eigenen Augen berzeugen muss, um es wirklich glauben zu knnen. Einer, der mit 101 Jahren immer noch keine Brille, kein Hrgert und schon gar keine Gehhilfe bentigt. Disziplinierte Routine verhilft zu langem Leben Wenn der Swami nach mindestens sieben Stunden Schlaf um zwei Uhr morgens seine Nachtruhe im heimischen Rishikesh beendet, folgt eine ausgiebige Morgentoilette: der Gang zum Klo sei obligatorisch, meint der rstige Yogi. Wer nach dem Aufstehen nicht natrlicherweise knne, der sei krank. Danach werden die Zhne geputzt. Yogananda besitzt noch alle 32. Zu verdanken hat er dies nicht modernen High-Tech-Brsten, sondern den Zweigen des Neem-Baumes, mit welchen sich die Inder seit Jahrtausenden die Zhne reinigen. Fr den Besuch in Deutschland hat der Swami natrlich Zweige dabei eigenhndig in der Heimat abgeschnitten.

  • House of Energy - Newsletter

    Ausgabe 10 / Oktober 2010 Seite 4

    Nach der Mundhygiene trinkt der Yogi heies Wasser mit Zitrone und begibt sich anschlieend eine Stunde in Meditation, so wie er es seit 50 Jahren zu tun pflegt. Daraus erwacht, folgt eine Selbstmassage smtlicher Krperteile. Fnfhundert Mal streicht der Swami von unten nach oben ber Beine und Arme, massiert sich den Nacken und die Kopfhaut. Deswegen habe er keine Falten, schmunzelt der Meister und freut sich vor allem ber seine glatten Beine. Nach der Massage werden Yogabungen praktiziert, "Sukshma Vyayama", eine Abfolge von 46 einfachen yogischen Aufwrm-, Atem- und Entspannungsbungen. Das morgendliche Ritual wird anschlieend abgeschlossen durch Bad oder Dusche. Alles in allem dauert die Morgenhygiene des Yogis "eben so lange, wie sie dauert", jedoch nie lnger als vier Stunden.

    Sptestens um sechs Uhr beginnt Swami Yogananda mit seinem eigentlichen Tagwerk: der Yogalehre und dem Abhalten von Konsultationen. Vorher noch ein leichtes Frhstck: Yogananda presst sich einen Saft aus 25 frischen Orangen. Dazu werden, wenn berhaupt, gekeimte Weizensprossen gereicht. Yogananda hat welche dabei. Er greift in seine Tasche und hlt eine Hand voll davon ins Publikum. Mehr isst er nicht. Nur eine einzige Nahrungsergnzung gnnt der Yogi sich: Aus Kurkuma und Honig rhrt er eine Paste an, die fr starke Knochen sorgen soll. Vitamine, Mineralien oder andere Zusatzstoffe sowie Medikamente hat Yogananda noch nie in seinem Leben zu sich genommen. rzte meidet er. Selbst ein gebrochenes Bein lie er einst von alleine heilen. Ein Monat Ruhe und danach wieder die gewohnten krperlichen bungen verhalfen den Knochen zu alter Form.

    Falsches Essen macht krank Der grte Feind des gesunden Menschen laut Yogananda: das falsche Essen. Nur wenn Magen und Verdauung gut sind, ist man auch gesund, betont der alte Yogi. Nichts Gekochtes, kein Zucker und nach dem 30. Geburtstag keine Eiweie mehr so she idealerweise die Ernhrung eines Erwachsenen aus. Dazu die tgliche Yogapraxis. Diese msse gar nicht zeitintensiv sein, wichtig sei nur, dass man bungen "von Kopf bis Fu" mache. Um seine Energie zu sparen, soll man zudem auf alle berflssigen Aktivitten verzichten: Yogananda liest keine Zeitungen, hrt kein Radio und sieht nicht fern. Seine Konzentration ruht allein auf den "Pflichten, die er der Welt gegenber hat": das Vermitteln seines geistigen Erbes durch Yogakurse und Konsultationen oder eben durch das Zurschaustellen des durchtrainierte Krpers und nicht minder agilen Geistes vor europischem Publikum.

  • House of Energy - Newsletter

    Ausgabe 10 / Oktober 2010 Seite 5

    Kleiner Tipp fr die Ernhrung im Herbst Der scharfe Geschmack ffnet die Poren und strkt Ihre Lunge: Wrzen Sie Ihre Speisen mit etwas Scharfem. Der scharfe Geschmack bewegt das Qi, belebt die Energiezirkulation, lst Blockaden, zerstreut und ffnet die Poren. Die Oberflche der Haut wird von exogenen Krankheitsfaktoren befreit, scharf wirkt auch schweitreibend vor allem im akuten Stadium einer Erkltungskrankheit. Der scharfe Geschmack ist aber auch vorteilhaft bei emotionalen Belastungen wie Traurigkeit, Melancholie und Niedergeschlagenheit. Ingwer, Knoblauch und Zwiebel strken das Lungen Qi. Aber seien Sie vorsichtig, denn ein berma kann zu viel Hitze erzeugen und die Haut beeintrchtigen Trockenheit, Allergien, Hautjucken, Sonnenallergie und innere Unruhe und Schlafstrungen knnen die Folge sein.

    Auch Zimt, Nelken und Koriander wirken auf die Lunge. Diese Gewrze sind vor allem im Winter sehr hilfreich, um die Haut gegenber der Klte zu strken. Trinken Sie im Herbst tglich einen warmen milden Gewrz-Tee mit Ingwer. Sie werden sehen, dass Sie weniger leicht eine Erkltung bekommen Ich empfehle ihnen vor allem wrmende Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, vor allem wenn sie klteempfindlich sind. Klte verschlechtert ihre Befindlichkeit und Wrme harmonisiert. Ingwer, Fenchel und Hhnerfleisch wrmen, Knoblauch, Lammfleisch, Shrimps, Ingwer und Zimt zerstreuen die innere Klte.

    Warme Nahrungsmittel sind zum Beispiel: Aal, Aprikosen, Essig, Hafer, Hhnerfleisch, frischer Ingwer, Kirschen, Paprika, Petersilie, Porree, Sahne, Schimmelkse, Thymian, Weintrauben, Wildschwein, Ziegenmilch, Zimt, Zwiebeln.

    Zimt-Tee gegen Verdauungsprobleme Zimt ist sozusagen ein Allrounder fr eine gute Verdauung. Seine Reichhaltigkeit an therischen len hilft gegen Blhungen, Vllegefhl, Darmtrgheit und leichte krampfartige Magen-Darm-Strungen. Hippokrates, der berhmte Arzt des griechischen Altertums, erprobte bereits die Wirkung des Gewrzes. Er empfahl Zimt schon als beruhigendes Magentonikum und bei Verdauungsstrungen im Darm. Eine Weisheit, die heute noch Wirkung zeigt: 30g Zimt einer frischen Zimtstange mit etwas Nelkenpulver vermischen und tglich etwa ein Gramm in Wasser aufgelst trinken. brigens: Bei bereits gemahlenem Zimt verflchtigen sich die wirksamen therischen le viel schneller.

  • House of Energy - Newsletter

    Ausgabe 10 / Oktober 2010 Seite 6

    Die innerliche und uerliche Anwendung von Zimt Zimt wirkt zudem lindernd bei Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen. Jene knnen am besten durch die Einnahme von Zimt-Tee oder Zimtl gemildert werden. Auch auf entzndete Nebenhhlen und Nasenschleimhute hat das Gewrz eine abschwellende Wirkung. Ganz nebenbei hilft es aber nicht nur gegen Viren, sondern einmal im Mund grndlich durchgekaut, soll Zimtpulver auch gegen Nervenleiden und Depressionen ntzlich sein. In warmen Wickeln vermag das Gewrz dann gar Gelenkentzndungen, Sportverletzungen und rheumatische Beschwerden zu lindern.

  • House of Energy - Newsletter

    Ausgabe 10 / Oktober 2010