Gmt Matilda Dt

  • View
    32

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

dsdfsdsd

Transcript

  • 5/26/2018 Gmt Matilda Dt

    1/144

    MatILDa Benutzerhandbuch

    Material Information Link

    and Database Service

    GMT mbH, Berlin und FEMUTEC GmbH, Hamburg

  • 5/26/2018 Gmt Matilda Dt

    2/144

    Copyright

    Copyright 2001 2005 GMT Gesellschaft fr metallurgische Technologie- und SoftwareentwicklungmbH, BerlinundFEMUTEC Ingenieurgesellschaft mbH, Hamburg

    Alle Rechte vorbehalten

    WarenzeichenMSC.SuperForm, MSC.SuperForge und das MSC Logo sind Warenzeichender MSC Software Corporation. MATILDA ist Warenzeichen der GMTGesellschaft fr metallurgische Technologie- und Softwareentwicklung mbHund der FEMUTEC Ingenieurgesellschaft fr Finite Elemente Anwendung in

    der Umformtechnik mbH. Andere in diesem Handbuch erwhnte Marken-und Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber undwerden hiermit anerkannt.

    HaftungshinweisSoweit zu den einzelnen Darstellungen der funktionellen Abhngigkeiten aufMesswerte Dritter (siehe Quellenangabe) zurckgegriffen wurde, sind dieseMessdaten lediglich auf Plausibilitt geprft. GMT leistet in diesen Fllenkeine Gewhr fr die Richtigkeit der zugrunde gelegten Messergebnisseund ihre wissenschaftlich korrekte Ermittlung.GMT haftet daher nicht fr die Unrichtigkeit von bernommenenMesswerten !

    Worldwide Web

    www.femutec.dewww.gmt-berlin.comwww.material-online.com

    Titel des Dokuments: MatILDa Benutzerhandbuch Version 4.0

    Revisions-Datum: Mrz 2005

    http://www.femutec.com/http://www.gmt-berlin.com/http://www.material-online.com/http://www.material-online.com/http://www.gmt-berlin.com/http://www.femutec.com/
  • 5/26/2018 Gmt Matilda Dt

    3/144

    GMT mbH, Berlin

    FEMUTEC GmbH, Hamburg

    Inhalt

    Einleitung 6

    Zielstellung des Programms 6

    Programminstallation 8

    Programmphilosophie 10

    Grundstzliches zur Programmbedienung 11

    Haftungshinweis 13

    Bedienung des Programms 14

    Programmstart 14

    Meneintrge 17

    Menpunkt Material 17

    Neu 18Whlen 19Speichern 20Speichern unter 21Lschen 22Exportieren 24Drucker einrichten 25Beenden 26

    Menpunkt Neue Werkstoffdaten 27

    Chemische Analyse 28Fliekurven 30Fliekurven Parametereingabe 31Fliekurven aus Datei einlesen 33Fliekurve aus Streckgrenze 36Eigenschaften 38Gefgemodell 40

    Menpunkt Einstellungen 41

    Auswahlliste 42Sprache 43

    Einheiten 44Pfade fr Export 46

    MatILDa Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 3

  • 5/26/2018 Gmt Matilda Dt

    4/144

    GMT mbH, Berlin

    FEMUTEC GmbH, Hamburg

    Werkstoffgruppenbezeichnung 49

    Menpunkt GMT-Tools 51

    VirtMat - Importieren 52

    Details lschen 54Menpunkt Hilfe 56

    Menpunkt ber 58

    Programmoutput 59

    Zugriff auf definierte Werkstoffe 60

    Erstellen neuer Werkstoffe 62

    Daten zur Identifizierung des Werkstoffes 63Daten zur Beschreibung der Werkstoffeigenschaften 64

    Chemische Zusammensetzung 65Analysenspanne 66Mittlere Analyse als Berechnungsdaten 67

    Fliekurve 69

    Als Funktion des Umformgrads 70Als Funktion der Umformgeschwindigkeit 71Als Funktion der Umformtemperatur 72Details der grafischen Darstellung 73Pflege der Fliekurvendaten 78

    Wrmephysikalische Eigenschaften 80

    Grafische Darstellung der Eigenschaften 81Pflege der Eigenschaftsdaten 83

    Gefgemodell zur Korngrenberechnung 85

    Grafische Darstellung des Gefgemodells 87Kritischer Umformgrad 89Zener-Hollomon-Parameter 90Dynamisch rekristallisierter Anteil 91Dynamisch rekristallisierte Korngre 92Statisch rekristallisierter Anteil 93Statisch rekristallisierte Korngre 94

    Kornwachstum 95Pflege der Modellparameter 96Struktur der Eingabeseite 99Allgemeine Angaben 102Aktivierungsenergie und Zener-Hollomon-Parameter104Dynamische Rekristallisation 105Statische Rekristallisation 108Mittlere rekristallisierte Korngre 113Kornwachstum nach Rekristallisation 114Besonderheiten mehrstufiger Umformprozesse 116

    ZTU Diagramme 118

    In MatILDa basic 118Erweiterungen in MatILDa Transformation 122

    MatILDa Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 4

  • 5/26/2018 Gmt Matilda Dt

    5/144

    GMT mbH, Berlin

    FEMUTEC GmbH, Hamburg

    Entscheidungsbume fr Phasenumwandlungen 126

    Berechnung kritischer Umwandlungstemperaturen 130

    Gegenstand der Weiterentwicklung 132

    Hinweise zur Arbeit mit neuen Werkstoffen 133

    Integration in MSC.SuperForm 135

    Grundstzliches zur Bedienung von MatILDa aus MSC.SuperForm 135

    Programmstart aus MSC.SuperForm 136

    Exportieren von Materialien 139

    Einlesen von Materialien 140

    Glossar 142

    MatILDa Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 5

  • 5/26/2018 Gmt Matilda Dt

    6/144

    GMT mbH, Berlin

    FEMUTEC GmbH, Hamburg

    Einleitung

    Zielstellung des Programms

    Fr die realittsnahe Simulation von Umformprozessen ist dieBereitstellung zuverlssiger Werkstoffdaten eine grundlegendeVoraussetzung. Um diese Voraussetzungen zu schaffen, wurdedas Programmpaket MatILDaentwickelt.

    Das Programm dient der Simulation von Werkstoffen und ihremphysikalisch-mechanischen Verhalten auf der Basis von realexistierenden Werkstoffen, die in ihren Eigenschaften freiverndert werden knnen. Zustzlich knnen vollkommen neuevirtuelle Werkstoffe erschaffen werden.

    Die so gestalteten Eigenschaften lassen sich anhandunterschiedlicher tabellarischer und grafischer Ausgabendarstellen und sowohl am Bildschirm als auch auf demSystemdrucker ausgeben.

    Die Simulation wurde fr folgende Werkstoffgruppen realisiert(Stand: Mrz 2005):

    Eisenwerkstoffe, Stahl

    Aluminiumlegierungen

    Kupferlegierungen

    Magnesiumlegierungen

    Nickel- und Kobaltlegierungen

    Titanwerkstoffe

    Sonderwerkstoffe, wie Zirkon, Uran, Silber und Gold

    Weitere Werkstoffe sind in Vorbereitung und knnen aufAnfrage integriert bzw. erworben werden.

    MatILDa Benutzerhandbuch Einleitung 6

  • 5/26/2018 Gmt Matilda Dt

    7/144

    GMT mbH, Berlin

    FEMUTEC GmbH, Hamburg

    Das Programm verfgt ber eine umfangreiche Funktionalitt.

    Dazu gehren: Umfangreiche Visualisierungsmglichkeiten,

    Sliderfunktion

    Freie Skalierbarkeit der Visualisierungsfunktionen

    Virtuelle Werkstoffkombinationen

    Definition eigener virtueller Werkstoffe

    Eingabe eigener Werkstoffdaten (Eigenschaften)

    Schnittstelle zu MSC.SuperForm

    Schnittstelle zu MSC.SuperForge

    Das Programm beinhaltet folgende Daten und Funktionen:

    Warm- und Kaltfliekurven als Funktion vonUmformtemperatur, Umformgrad undUmformgeschwindigkeit in analytischer (approximierter)oder tabellarischer Form

    Wrmephysikalische Stoffkennwerte als Funktion derTemperatur, wie Wrmeausdehnung, E-Modul,

    Wrmeleitfhigkeit, spezifische Wrme, Dichte undTemperaturleitfhigkeit

    ZTU-Schaubilder zur Darstellung der bei der Abkhlungstattfindenden Gefgeumwandlungen.

    Die erweiterte Version MatIL a advancedumfasstfolgende, fr die Durchfhrung entsprechender Berechnungeneinzeln erwerbbare Zusatzmodule:

    MatILDa Gefge(MBAgrain) zur Berechnung derGefgeausbildung infolge der Rekristallisationsvorgnge

    whrend und nach der Umformung (Berechnung dermittleren Korngre)

    MatILDa Transformation(MBAtrans) zur Berechnungder Gefgeumwandlung in Sthlen whrend derAbkhlung anhand digitalisierten ZTU-Schaubilder, diemit dem zum Modul gehrendem ztuReader zurDatenbank hinzugefgt werden knnen, odervordefinierter Entscheidungsbume

    MatILDa Approximation(MBAapprox) zurVerwaltung, Visualisierung und Approximation von

    Fliekurven aus Messwerten.

    MatILDa Benutzerhandbuch Einleitung 7

  • 5/26/2018 Gmt Matilda Dt

    8/144

    GMT mbH, Berlin

    FEMUTEC GmbH, Hamburg

    ProgramminstallationUnter Windows NT/2000/XP installiert sich MatILDa selbstttigvon der mitgelieferten CDROM unter dem StandardpfadC:\MSC\MatILDa. Sollte die Autorun-Funktion desangeschlossenen CD/DVD-Laufwerkes abgeschaltet sein,muss die Installation durch Aufrufen des Programms

    MatILDa_Install.exe

    von der CD aus manuell gestartet werden.

    Der Ablauf der Wizzard-gesteuerten Installation ist von denkonkreten Bedingungen des PCs abhngig. Wenn noch keinMicrosoft-SQL-Server auf dem PC installiert wurde, wird beieiner Erstinstallation von MatILDa die Datenbank ber dieInstallation von MSDE als SQL-Datenbank angelegt. Bei einemUpgrade von MatILDa 3.x kann in diesem Fall die Datenbank-Plattform (SQL-Server oder Paradox) ausgewhlt werden,wobei die Server-Variante ausdrcklich empfohlen wird.

    Ist auf dem PC bereits ein Microsoft-SQL-Server aktiv, kann

    MatILDa nur mit der Paradox-Datenbank installiert werden, dadas Installationsprogramm keine Rechte fr den SQL-Serverhat. Eine sptere bertragung der Paradox-Datenbank in denSQL-Server ist dann durch den zustndigen Administrator zurealisieren. Die konkrete Verfahrensweise kann in diesem Fallbeim Software-Ersteller erfragt werden.

    Zur Implementierung in MSC.SuperForm ist ein zustzlicherVerweis auf den MatILDa-Installationspfad erforderlich.

    OBERFLCHE

    Dies erfolgt mit einem zustzlichen Eintrag in derStapelverarbeitungsdatei superform.bat (bei standardmigerInstallation von SuperForm unterC:\MSC.Software\MSC.SuperForm\2005\ sformgui2005\bin).Dort sind verschiedene Pfade gesetzt u.a. fr die Lizenzierung.Der Pfad fr MatILDa muss zustzlich eingetragen werden:

    :full_pathrem change this line if your flow stress database is notin default directorySET AFMATDAT=%DDIR%\..\sform2005\AF_flowmat

    set MATILDA=C:\MSC\matilda

    MatILDa Benutzerhandbuch Einleitung 8

  • 5/26/2018 Gmt Matilda Dt

    9/144

    GMT mbH, Berlin

    FEMUTEC GmbH, Hamburg

    MatILDa kann dann aus der SuperForm Oberflche gestartet

    werden und ein direkter Zugrif