of 44/44
:beetebuerg: obeler fenneng hunchereng näerzeng eis gemeng 04 28 30 Die Befreiung Bettemburgs Am 11. September 1944 ging für die Bettemburger Bevölkerung eine vierein- halbjährige Periode der Unterdrückung zu Ende. 09 Un nouveau Biergerzenter Depuis cet été, les bureaux de la Population et de l’État Civil sont transformés en Biergerzenter et les horaires d’ouverture de l’administration communale sont prolongés. Der Karateclub Bettemburg Die Rubrik „Aus de Veräiner“ nimmt diesmal mit zu den Sportlern des KC Bettem- bourg. Das Trainerteam erzählt über den Weg des Karatekas, die Tücken der japanischen Sprache und be- sonderen Besuch im Dojo. De klenge Buet Cette fois, Maus Betty part sur le Bongert Altenhoven, à la rencontre de l’apiculteur René Maller. Comment vivent les abeilles et pourquoi aiment- elles danser? Betty vous le fait découvrir à la page 30! 88 eise buet. 04/2014

eise buet 88

  • View
    255

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of eise buet 88

  • :beetebuerg:obeler

    fennenghunchereng

    nerzengeis gemeng

    :beetebuerg:obeler

    fennenghunchereng

    nerzengeis gemeng

    04

    28

    30

    Die Befreiung Bettemburgs

    Am 11. September 1944

    ging fr die Bettemburger

    Bevlkerung eine vierein

    halbjhrige Periode der

    Unterdrckung zu Ende.

    09 Un nouveau BiergerzenterDepuis cet t, les bureaux de la Population et de ltat

    Civil sont transforms en

    Biergerzenter et les horaires

    douverture de ladministration

    communale sont prolongs.

    Der Karateclub Bettemburg

    Die Rubrik Aus de Veriner

    nimmt diesmal mit zu den

    Sportlern des KC Bettem

    bourg. Das Trainerteam

    erzhlt ber den Weg des

    Karatekas, die Tcken der

    japanischen Sprache und be

    sonderen Besuch im Dojo.

    De klenge Buet

    Cette fois, Maus Betty part

    sur le Bongert Altenhoven,

    la rencontre de lapiculteur

    Ren Maller. Comment vivent

    les abeilles et pourquoi aiment-

    elles danser? Betty vous le fait

    dcouvrir la page 30!

    88eise buet. 04/2014

  • IV

    Tous les numros utiles Conseils techniques en cas de problmes de gaz, lectricit, eau potable, canalisations

    GazService de dpannage et durgence du gestionnaire du rseau gaz 24h/24

    et 7j/7 Sudgaz S.A. ..........................................................................................................55 66 55 66

    Pour plus dinformations, veuillez appeler le ..................................................................... 55 66 55-1

    ou consulter le site .................................................................................................... www.sudgaz.lu

    lectricitSi une panne de courant persiste ou si les immeubles voisins sont galement touchs,

    appelez le service de dpannage et durgence du gestionnaire du rseau de distribution

    lectrique 24h/24 et 7j/7: Creos Luxembourg S.A. ..........................................................80 02 99 00

    Pour plus dinformations, veuillez appeler le ..................................................................... 2624-1

    ou consulter le site ................................................................................................. www.creos.lu

    Eau potableNormalement, vous tes informs lavance par la commune de toute coupure deau due

    aux travaux sur le rseau deau potable communal.

    Service des eaux/canalisations de la commune

    Durant les heures de bureau de 8h 17h ......................................................................51 80 80 259

    Ou en cas dabsence ...................................................................................................... 51 80 80 275

    Pour plus dinformations, veuillez consulter le site .......................................... www.bettembourg.lu

    Situations durgence en dehors des heures de bureau:

    Manque deau inexpliqu

    Chute subite de la pression deau

    Fuite deau sur le rseau communal (non lie votre installation)

    Fuite sur le branchement individuel deau, y compris le compteur

    Changement subit de la qualit de leau potable

    Canalisation bouche en dehors de votre habitation

    Service de dpannage durgence ........................................... 51 80 80 802 (rserv aux urgences)

    NUMROS UTILES EN CAS DURGENCE:

    Gaz 55 66 55 66 lectricit 80 02 99 00 Urgences Eau/Canalisations 51 80 80 802

    Trouver tous les numros galement sur www.bettembourg.lu

  • 3 Wir wollen Schule und Kinderbetreuung noch bes-ser vernetzen. Die drei Schulen der Gemeinde sollen an eine Maison Relais mit entsprechenden Infra-

    strukturen gekoppelt sein. In Nrtzingen wurde daher der Sonnepavillon ber die Sommermonate ausgebaut. Die Schoul am Duerf in Bettemburg verfgt mit der Maison Relais in der Aal Gemeng und in der Sporthalle ber ent-sprechende Mglichkeiten, die es weiter zu verbessern gilt. So wird die Sporthalle derzeit umgebaut, um den Sicher-heitsvorschriften gerecht zu werden. Zudem wird die fr-here Pfrtnerwohnung in zustzliche Rumlichkeiten fr die Maison Relais umgewandelt. Ein entscheidender Schritt machte der Gemeinderat in der Juli-Sitzung: Einstimmig wurde beschlossen, das Hall-Areal zwischen der Rue Pasteur und der Rue Marie-Thrse zu erwerben. So knnen wir in den nchsten Jahren auch fr die Reebou schoul neue Infrastrukturen fr die Betreu-ung der Kinder planen.

    Ab Herbst: Ein Biergerzenter

    ber die Sommermonate wurden die Bros der Population und des tat Civil umgebaut und werden Mitte Oktober als Biergerzenter wiedererffnet. Das Biergerzenter wird zur ersten Anlaufstelle: Hier knnen die meisten Verwal-tungsschritte erledigt werden. Die neue Raumgestaltung ermglicht eine flexible und schnelle Bedienung. Auch die ffnungszeiten der Gemeindeverwaltung werden sich ndern. Am Donnerstag wird das Biergerzenter bis 19 Uhr geffnet sein und auch am Freitagnachmittag werden die Mitarbeiter Sie in Zukunft empfangen.

    Nous voulons renforcer davantage les synergies entre les coles et la Maison Relais. Chaque cole sera relie des structures daccueil adaptes. Le Sonnepavillon Noert-zange a t agrandi pendant les vacances scolaires. Les enfants de la Schoul am Duerf Bettembourg sont enca-drs au centre Aal Gemeng et dans des locaux du Centre sportif, quil faut amliorer dans les annes venir. Pen-dant lt a dmarr le chantier pour la mise en conformit du Centre sportif avec les prescriptions de scurit et pour transformer lancien appartement du concierge en nouveaux locaux pour la Maison Relais. Lors de sa sance de juillet, le conseil communal a pris une dcision denvergure pour lavenir des structures daccueil. Les conseillers ont soutenu la proposition dacqurir un ter-rain de 42 ares entre la rue Marie-Thrse et la rue Pasteur, ce qui nous permettra de planifier une nouvelle infrastruc-ture Maison Relais pour les besoins de la Reebouschoul.

    Un Biergerzenter en automne

    Pendant les mois dt, les bureaux de la Population et de ltat civil ont t transforms en Biergerzenter qui ouvrira prochainement ses portes au public. Le Biergerzenter sera dornavant la premire adresse pour toutes les dmarches administratives. Les nouveaux locaux vont faciliter un accueil flexible et rapide. En plus, les heures douverture de ladministration seront adaptes. Le jeudi, le Biergerzenter sera ouvert jusqu 19 heures et nos collabo-rateurs vous accueilleront aussi les vendredis aprs-midis.

    re Buergermeeschter/Votre bourgmestre

    Laurent Zeimet

    Lif Matbiergerinnen a Matbierger,Chres concitoyennes, chers concitoyens,

  • 4repo

    rtag

    e

    Fr die Ortschaft und Gemeinde Bettemburg hatte die unheilvolle Nazi-Herrschaft begonnen, als es am 10. Mai 1940 hie: DPreise kommen!. Auf dem Mchel-Acker bei der damali-gen Celula-Molkerei war in den fr-hen Morgenstunden ein deutsches Fieseler-Storch-Erkundungsf lugzeug gelandet. Noch am selben Tag drangen Wehrmachtstruppen in Luxemburg ein. Whrend der ersten beiden Besat-zungstage geriet Bettemburg von der Maginot-Linie aus ins Schussfeld von franzsischen Gegenangriffen, wobei

    sieben Einwohner ihr Leben verloren. Mit der Freiheit war es nun vorbei: Am 20. November 1940 wurde wie in allen luxemburgischen Gemeinden der Bettemburger Gemeinderat auf-gelst und durch eine reichsdeutsche Gau-Verwaltung ersetzt. 1941 ent-stand auf dem Gelnde des heutigen Mrchenparks ein Lager des Reichs-arbeitsdienstes, in dem jugendliche Zwangsrekrutierte auf den Kampf in der Wehrmacht vorbereitet wurden. Das Collart-Schloss, heutiger Sitz der Gemeindeverwaltung, wurde zu einem

    Reichsarbeitsdienst fr Frauen und Mdchen umfunktioniert. Als Gaulei-ter Gustav Simon am 30. August die Annexion Luxemburgs an das Reich und gleichzeitig die Wehrpflicht fr die Jahrgnge 1920-1924 verkndete, bedeutete dies in den folgenden Mona-ten und Jahren das Todesurteil fr viele Bettemburger.Die Zeitspanne vor der eigentlichen Befreiung verlief uerst dramatisch.

    Todesurteil fr viele BettemburgerIn Vorbereitung auf die Landung in der Normandie hatten amerikanische Bomber am 11. Mai 1944 den Bahn-hof Bettemburg angegriffen, um den Deutschen den Rckzug zu erschweren. Leider verfehlten viele Bomben ihr Ziel

    Am 11. September 1944 ging fr die Bettemburger Bevlkerung eine

    viereinhalbjhrige Periode der Unterdrckung zu Ende. Gegen 12 Uhr mit-

    tags rckten die ersten Panzersphwagen der US-Armee an, um die deutschen

    Besatzer endgltig zu vertreiben.

    Befreiung vom Nazi-JochE R I N N E R U N G A N D E N 11 . S E P T E M B E R 1 9 4 4

    11. September 1944, Avenue de la Gare: Die Bettemburger feiern die Befreiung.

    Foto

    s: K

    olle

    ktio

    n G

    ilber

    t Jei

    tz

  • 5und zerstrten zivile Einrichtungen. 27 Personen kamen dabei ums Leben.Nachdem die Alliierten am 6. Juni 1944 in der Normandie gelandet waren, sehnten die Luxemburger die Befreiung frmlich herbei. Auch in Bettemburg machten sich Hoffnung und berech-tigte Ungeduld breit. Einer, der es nicht mehr aushielt, war der Refraktr Roger Watry, der mit eigenen Augen gese-hen hatte, wie die GIs bereits bis nach Petingen vorgerckt waren. Er schwang sich in den Fahrradsattel, fuhr ins hei-matliche Bettemburg, wo er am 9. Sep-tember gemeinsam mit Hilfe einiger Nachbarn die luxemburgische Flagge auf der Kirchturmspitze hisste. Das Husarenstck war lebensgefhrlich, denn noch hatten die Deutschen sich nicht weit von Bettemburg entfernt und jede Minute htten rachedurstige SS-Verbnde in die Ortschaft zurck-kehren knnen so wie es sich u.a. in Ddelingen zugetragen hatte.Whrend in der Stadt Luxemburg bereits am 10. September Prinz Felix, der die Uniform eines britischen Bri-gadegenerals trug, auf dem Balkon des Cercle die Ovationen der befreiten Hauptstdter entgegennahm, muss-ten sich die Bettemburger noch einige Stunden gedulden. Erst am drauffol-genden Tag, also am

    Einzug der Amerikaner unter Glo-ckengelut11. September, erreichten die ameri-kanischen Einheiten der 3rd Armored Cavalry unter Fhrung des legendren Lt. Colonel und spteren Generals James Hilliard Polk (siehe Rubrik Zitrees) die ersten Bettemburger Huser. Die Begeisterung der Bevlkerung hat Fernand Lorang in seinem Buch Am Dauschen iwer dStrooss vun Eisen wie folgt beschrieben: Unter feierli-chem Glockengelute fuhren die ersten

    reportage | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Begrung der USSoldaten am Delfeldseck.

    Panzer und Panzersphwagen in unsere Ortschaft ein. Am Delfelds Eck hatte sich schnell eine groe, freudenstrah-lende Menschenmenge eingefunden, als Dechant Weirich in seiner bekannten jovialen Art mit Petter Wenner und einer amerikanischen Fahne die grte in der Kirche auffindbare gefllte Blu-menvase dem ersten Panzer zum Will-komm verehrte () Straauf, straab wehten nun Trikolore-Fahnen, und die Bettemburger strmten zum Rathaus in die Luxemburgerstrae. Kopf an Kopf stand die unbersehbare, jubelnde Menge und drngte sich am offenen Portal der Mairie, auf deren Zugang-streppe Brgermeister Nic. Rosenfeld stand () Hingerissen von berstr-mender Heimatliebe und dem tiefemp-fundenen, begeisterten Dankgefhl eines vier Jahre lang unterdrckten Volkes jubelte die Menge der wiederge-wonnen Unabhngigkeit zu.Um Ruhe und Ordnung bis zur Wie-derherstellung der rechtmigen Regie-rungs- und Gemeindeinstanzen zu gewhrleisten, bernahm die Wider-standsvereinigung Unioun die Lei-tung des zivilen Lebens im befreiten Luxemburg. Ihre Bettemburger Sektion

    richtete ihre Bros gegenber dem eins-tigen Rathaus ein. Bereits in den ersten vier Tagen nach der Befreiung kamen 19 Mitlufer, SS-Sympathisanten und Kollaborateure im Keller des Bettem-burger Gemeindehauses hinter Schloss und Riegel. Der Nazi-Alptraum war zu Ende. Wenn die Chronik den 11. September 1944 auch als Jubeldatum wie kein anderes in den Bettemburger Annalen bezeichnet, so musste leider auch eine dstere Bilanz der gottseidank besieg-ten Nazi-Herrschaft gezogen werden. Whrend der Besatzungszeit wurden zirka 273 Bettemburger Jugendliche in die Wehrmacht zwangsverpflich-tet, 88 Mnner und Frauen kamen ins Konzentrationslager, fnf Bettembur-ger Familien bestehend aus insgesamt 12 Personen wurden umgesiedelt. 46 Menschen lieen ihr Leben, weitere 31 blieben vermisst. An diese Opfer erin-nern die in der Gemeinde aufgestellten Ehrendenkmler sowie verschiedene Straennamen.

    Quellen: Archiv Gilbert Jeitz; Am

    Dauschen iwer dStrooss vun Eisen

    von Fernand Lorang, Teil 2 / 1992.

  • 6The Ghost Army: lArme Fantme Bettembourg

    Souvenir du 11 septembre 1944: Libration du joug nazi

    La date du 11 septembre 1944 marqua la fin dune priode

    doppression de quatre ans et demi pour la population

    de Bettembourg. Vers midi, les chars de lArme amri-

    caine slanaient pour chasser dfinitivement loccupant

    allemand. La priode prcdant la libration effective fut

    vraiment dramatique. En prparation du dbarquement

    en Normandie, les bombardiers amricains attaqurent

    la gare de Bettembourg le 11 mai 1944 pour entraver la

    retraite des soldats allemands. Malheureusement, certaines

    bombes manqurent leur cible et dtruisirent des tablisse-

    ments civils, provoquant la mort de 27 personnes. Aprs le

    dbarquement des allis le 6 juin 1944 en Normandie, les

    Luxembourgeois appelaient de tous leurs vux la libration

    officielle. Bettembourg aussi, lespoir et une impatience

    justifie gagnaient les curs. Le 11 septembre, les units

    amricaines du 3e rgiment blind de cavalerie sous le

    commandement du colonel lgendaire et futur gnral

    James Hilliard Polk (voir la rubrique Zitrees) arrivaient aux

    premires maisons de Bettembourg.

    reportage | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    troupes de la Troisime Arme am-ricaine en vue dune attaque Metz, crant une ouverture vers le nord sur plus de 100 km. Cette section de la ligne de front tait faiblement dfendue par le 3e rgiment blind de cavalerie du gn-ral James Polk. Si les Allemands avaient pris connaissance du petit nombre des troupes amricaines dans cette zone, ils auraient sans doute lanc une contre- offensive aux consquences dvastatrices. LArme Fantme fut appele en renfort.Nom de la mission: Opration BET-TEMBOURG. Le 15 septembre 1944, 1 100 hommes de lunit furent dploys dans la ville, se faisant passer pour 15 000 hommes de la 6e division blin-de. Ils simulrent une scne specta-culaire aux Allemands positionns de lautre ct de la Moselle. En pleine nuit, des sons de convois massifs en approche furent diffuss sur des haut-parleurs gants. Des tanks gonflables furent disposs lendroit o les avions de reconnaissance allemands pouvaient les reprer. Des oprateurs radio mirent des centaines de fausses annonces. Les soldats, qui marqurent leurs camions dinsignes de la 6e division blinde, enchanrent les va-et-vient pour trom-

    per les derniers espions ventuels. La duperie dura sept jours. Heure aprs heure grandissait la probabilit que les Allemands dcouvrent le pot aux roses. Finalement, le 22 septembre, la vraie 83e division arriva et lArme Fantme sclipsa. Lhistoire de lArme Fantme, qui resta secrte durant plusieurs dcen-nies, appartient dsormais aux petits secrets connus de la guerre. Mais les op-rations quelle mena pendant la guerre, Bettembourg ou lors de 20 autres coups monts, ont conduit la victoire avec beaucoup dimagination et de crativit.

    Par Rick Beyer, ralisateur du film

    The Ghost Army.

    Art

    hur

    Shi

    lsto

    ne

    Les 23rd Headquarters Special Troops, forces spciales amricaines galement surnommes The Ghost Army, for-maient une unit top secret de lArme amricaine, qui utilisa des tanks gon-flables, des effets sonores et des strata-gmes habiles pour tromper les Allemands durant la Seconde Guerre mondiale. La manuvre que cette arme secrte mani-gana ici mme, Bettembourg, durant lt 1944, fut dune importance capitale.Peu aprs la libration du Luxembourg, le gnral George Patton rassembla ses

    Rick Beyer

  • 7reportage | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Regroupant divers acteurs locaux, Beetebuerg hlleft apporte une aide huma-

    nitaire et financire aux plus dmunis, notamment au Chili et au Cap-Vert.

    Beetebuerg hlleft: 25 ans dactions travers le monde

    En 1988, lassociation Beetebuerg hlleft voit le jour linitiative du bourgmestre dalors. Lide? Runir des gens sans dis-tinction politique, sociale ou religieuse afin daider les plus dmunis. Grce la collaboration des associations locales, des citoyens et de la paroisse, le pari est russi, et trs vite, des aides humani-taires et financires se mettent en place en Roumanie et en Amrique du Sud. Lensemble choral de la commune avait rencontr Sur Karoline Mayer, trs active au Chili, notamment Santiago de Chile. Elle nous a orients dans notre volont daider les populations pauvres du pays et cest auprs de ces gens que nous avons fait notre premier projet, indique Roby Biwer, actuel prsident de Beetebuerg hlleft.

    Formation et rinsertion des popula-tions chiliennesPour pouvoir agir efficacement et lan-cer davantage de projets en accord avec les gouvernements locaux, Beetebuerg hlleft se constitue en a.s.b.l. en 1995 et reoit le statut dONG en octobre 1997

    et peroit dsormais des subventions de ltat. Suite cela, en six mois, nous avons construit une crche pour 120 enfants Huechuraba. En plus, des formations professionnelles ont pu tre proposes aux mres et des projets de rinsertion scolaire ont t mis sur pied pour les jeunes, explique le prsident de lONG. Mais suite larrive dun parti extrmiste la tte dHuechu-raba, la coopration entre les communes chilienne et bettembourgeoise prend fin. Cest l que nous avons fait la connais-sance des Mapuche, littralement les gens de la terre. Reprsentant 5% de la population totale, ils ont t jadis privs de leurs terres. Nous essayons de leur fournir une formation juridique pour quils puissent se dfendre et faire res-pecter leurs droits et nous les aidons organiser leurs communauts, raconte Roby Biwer.

    Aider le Cap-VertDsormais bien implante au Chili, Beetebuerg hlleft aide galement les autres ONG locales concrtiser leurs

    projets au sein du pays. Le Cap-Vert aussi devrait prochainement pouvoir bnficier de laide de la.s.b.l. de Bet-tembourg. Pourquoi le Cap-Vert? Parce que cest un pays fortement reprsent dans notre commune, mais aussi dans celle de Sanem avec qui nous travaillons troitement, et quil est important pour nous daider au mieux les populations locales. Pour contrler les projets, une dlgation de la.s.b.l. se rend sur place tous les deux ans, histoire de voir la ralit du pays, de vrifier la bonne avance des projets et den mesurer les rsultats. En rendant visite aux bnficiaires de nos projets, on veut aussi leur montrer quon ne les oublie pas. Ces voyages sont incroyables: on rencontre des gens dans des situa-tions de dtresse inimaginable, mais qui ont quand mme gard leur joie de vivre. Chaque fois, on est accueilli avec beau-coup de chaleur et de reconnaissance. Au retour, on est encore plus conscient de la chance quon a de vivre ici, affirme Roby Biwer.Regroupant actuellement les ONG Nios de la Tierra, Aide au Vietnam, Hllef fir dKanner vun Constanta, Beetebuerg hlleft tend galement chapeauter lensemble des a.s.b.l. de la commune dans leurs dmarches. Le 13 septembre, des stands reprsenteront la.s.b.l. la Fte de la Libration, afin dinformer et de sensibiliser le grand public sur les actions menes par lONG. Loccasion dcouter les tmoignages et de voir en images les missions ralises par lasso-ciation depuis 25 ans.

    En chiffres:

    58 projets raliss depuis 1988

    2,7 millions investis sur place

    60 membres

  • 8Liberation Party

    reportage | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Boogie Woogie und amerikanische Jazzrhythmen schallen durch die Bettemburger Straen und Cafs, eine Parade mit historischen Militrfahrzeugen die Blicke auf sich: Am 13. September 2014 wurde das Andenken an die Befreiung Bettemburgs vor 70 Jahren mit einer Liberation Party gefeiert.

    Im Rahmen des Festes prsentierte sich unter anderem auch die Vereinigung Beetebuerg hlleft und lud zu der Konferenz Entwecklungshllef gschter an haut mit dem luxemburgischen Diplomaten Jean Feyder ein. Bereits im Vorfeld berichtete zudem Regisseur Rick Beyer im Cin Le Paris ber die Ghost Army (siehe Seite 6).

    Promesse solennelle der Luxemburger Armee

    Marchingbands sorgen fr Stimmung

    Parade von historischen Militrfahrzeugen

  • 9r g

    emen

    g ak

    tuel

    l

    Un Biergerzenter et des nouvelles heures douverture pour un accueil flexible et rapidePendant les mois dt, les bureaux de la Population et de ltat Civil ont t transforms en Biergerzenter qui ouvrira prochai-nement ses portes au public. Le Biergerzenter sera dornavant la premire adresse pour la majorit des dmarches administra-tives. En plus, les heures douverture de ladministration seront adaptes. Les bureaux ouvriront tous les matins partir de 8h et dsormais nos collaborateurs vous accueilleront aussi les vendre-dis aprs-midi. Bien sr, le Biergerzenter restera ouvert comme par le pass jusqu 19h les jeudis. Le moment venu, une bro-chure prsentant le nouveau Biergerzenter et les nouvelles heures douverture sera distribue tous les mnages de la commune.

    Informations:

    Les heures douverture de ladministration communale

    au public sont fixes comme suit:

    du lundi au vendredi: de 8h00 11h30 et de 14h00 16h30;

    les jeudis, le Biergerzenter est ouvert de 8h00 11h30 et de 14h00 19h00.

    Trois questions Serge Gelejinsky, chef de service

    tat Civil et Population

    Pourquoi construire un nouveau Biergerzenter?

    Pour une question daccessibilit dabord, mais aussi pour

    rduire les dlais dattente car nous avons souvent la salle

    dattente qui est pleine. La commune a souhait offrir un

    service plus fonctionnel et agrable ses citoyens.

    Quest-ce qui y sera diffrent?

    Le Biergerzenter sera install au rez-de-chausse du

    chteau. Les gens pourront directement se rendre

    soit notre nouveau guichet rapide, soit des bornes

    lectriques ou alors patienter afin dtre reus par lun

    de nos fonctionnaires. Plus de personnes pourront donc

    venir en mme temps. Certaines choses seront galement

    regroupes, comme les dmarches effectuer en tant

    que nouvel arrivant. Dsormais, plus besoin de se rendre

    dans diffrents services, tout sera centralis.

    Quelles seront les particularits de ce guichet rapide?

    Le guichet rapide fait office daccueil. Les citoyens

    pourront venir y demander un renseignement concernant

    telle ou telle dmarche, rcuprer un formulaire, un

    certificat de rsidence par exemple ou encore leur

    nouvelle carte didentit. Plus besoin de faire la queue

    pour des choses qui ne prennent en ralit quune minute.

  • 10

    Gleiche Chancen erffnen

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Avis: Repas sur roues

    Il est port la connaissance du public que le conseil commu-nal, lors de sa sance du 09 mai 2014, a nouvellement fix le prix de vente dun repas sur roues. Cette dcision a t approuve par Monsieur le Ministre de lIntrieur en date du 20 mai 2014 sous le numro MI-DFC 4.0042 (24972).Le collge chevinal

    Cours de bien-tre

    Les cours proposs jusqu prsent par la.s.b.l. Beetebuerg beweegt sech seront repris par le Syndicat Intercommunal Bettembourg/Leudelange An der Schwemm.Dcouvrez partir de janvier 2015 les dernires tendances dans les domaines du bien-tre et du mouvement. Les cours seront axs sur le plaisir, le bien-tre, la sant et les liens sociaux.Informations: www.bettembourg.lu

    Ob Arbeitsmarkt, Familienleben,

    Integration oder Alter, der Service

    lgalit des chances der Gemeinde

    Bettemburg ist Ansprechpartner bei

    allen Fragen rund um die Chancen-

    gleichheit. Vor 25 Jahren wurde der

    Dienst ins Leben gerufen. Ein Blick auf

    seine Geschichte und Angebote.

    Wenn Deborah Semedo und Lotti Stem-per vom Service lgalit des chan-ces ber ihre Arbeit sprechen, wird schnell klar: sie sind am Pulsschlag des Lebens. Was 1989 mit dem Fokus auf der Ungleichheit zwischen Frauen und Mnnern begann, versteht sich heute als breit gefchertes Angebot in den unter-schiedlichsten Bereichen rund um das Thema Chancengleichheit. Dabei gilt: sensiblisieren, beraten und begleiten ob im persnlichen Gesprch, mit Filmen, Workshops oder Projekten. Die Verein-barkeit von Familie und Beruf ist dabei aber nach wie vor eines der Kernthemen, wie Deborah und Lotti berichten. So bil-det der Dienst beispielsweise regelmig in praxisnahen Kursen Babysitter aus, auf die Eltern zurckgreifen knnen oder erstellt Informationsbroschren. Auch das Projekt Baby + mit der Initiativ Liewensufank steht ganz im Zeichen der Begleitung von jungen Familien. Ins-besondere Frauen untersttzt der Dienst

    zudem mit mageschneiderten Angebo-ten im Bereich Beruf und Weiterbildung, von Rhetorik bis hin zu Unternehmens-grndung. Auch kreative Umsetzungs-formen wie Theaterateliers finden dabei ihren Platz. In schwierigen Lebenssituationen vor Ort Ansprechpartner sein das hat sich der Dienst auf die Fahnen geschrieben. So finden beispielsweise Opfer von Gewalt oder Mobbing ein offenes Ohr und kom-petente Hilfe. Dabei arbeitet der Dienst eng verzahnt mit Partnern zusammen. Im Bereich der Integration und des interkulturellen Zusammenlebens bietet der Service ebenfalls zahlreiche Ange-bote. Ein richtiges Erfolgsmodell ist das Coaching-Projekt, bei dem Sprach-tandems gebildet werden (siehe Seite 20). Da Deborah Semedo Sekretrin der Integrationskommission und Lotti Stemper Sekretrin der Kommission fr sozialen Zusammenhalt ist, ergnzt

    sich das Team optimal und deckt ein breites Themenspektrum ab. Jeder Tag ist spannend und bringt neue Begegnun-gen, erklren die beiden. Mchten Sie die Angebote des Dienstes kennenler-nen? Alle Veranstaltungen im Rahmen des 25-jhrigen Jubilums finden Sie im Beetebuerg life auf den Seiten 5 bis 7.

    Informationen:

    Tel. 51 80 80 237

    [email protected]

    Lotti Stemper und Deborah Semedo

    Theateratelier Scnes de femmes

  • 11

    Kleine Entdecker unterwegsAusflge, Bastelateliers, Trommel-

    kurse: auch in diesem Jahr haben

    die Ferienaktivitten der Gemeinde

    Kinder ins groe Abenteuer mit-

    genommen. Drei Fragen an Schffin

    Jose Lorsch, verantwortlich fr die

    Bettemburger Ferienaktivitten:

    Sommer fr Sommer erfreuen sich die Ferienaktivitten einer groen Beliebtheit. An welche Kinder richtet sich dieses Angebot?Jose Lorsch: Seit drei Jahren richten sich die Ferienaktivitten an alle Sch-ler der Gemeinde, da seit 2012 auch die Vorschulkinder aufgenommen werden. Dies war ein wichtiger Schritt, um auch den Jngsten wertvolle Erfahrungen im spielerischen Beisammensein zu ermglichen. Die Ferienaktivitten fr-dern nmlich nicht nur ihre sprachliche und soziale Entwicklung, sie wecken

    auch das kindliche Interesse an neuen und spannenden Themen.

    Welche Aktivitten standen denn die-ses Jahr auf dem Programm?Jose Lorsch: Da wir die Dauer der Ferienaktivitten letztes Jahr von zwei auf drei Wochen verlngert haben, war es wiederum mglich, ein sehr reich-haltiges und abwechslungsreiches Pro-gramm auf die Beine zu stellen. Fr die Vorschulkinder stand neben Sport-, Spiel- und Kunstateliers ein gan-zer Nachmittag im Zeichen von Afrika. An anderen Tagen besuchten die Jngs-ten einen Bauernhof, einen Zoo sowie verschiedene schne Orte unseres Lan-des. Die Kinder der Zyklen 2 und 3 besichtigten ein Vulkanmuseum sowie den sehr beliebten Dinopark und waren zu Gast in der Kletterschule von Neihaischen, wo sie einen interessan-

    ten Einblick in das Leben der Steinzeit erhielten. Die Kinder des vierten Zyklus verbrachten eine Ferienkolonie im Kel-tenhaus von Neihaischen. Hier stand das Leben in freier Natur im Mittel-punkt. Darber hinaus wurden sie mit Sicherheitsregeln im Internet bekannt gemacht, besuchten den Walygator und hatten reichlich Spa in der Bade-anstalt.

    Wie jedes Jahr wurden die Eltern zum Abschlussfest eingeladen. Was beka-men sie denn dieses Jahr geboten?Jose Lorsch: Zum Abschluss gab es gleich zwei Ereignisse. Fr groe Begeisterung sorgte bereits am Vortag des Abschlussfestes das Mitmachkon-zert Trommelzauber, an welchem insgesamt 367 Kinder, sehr viele Eltern sowie auch die Betreuer aktiv teilnah-men. Am letzten Tag versammelten sich Kinder, Eltern und sogar Groeltern bei der Sporthalle, wo das bekannte Spielmobil Freiburg die gesamte Auenanlage mit einfachen Mitteln in eine bezaubernde Spielwelt fr Gro und Klein verwandelte. Abschlieend mchte ich der zustndigen Koordina-torin Sandy Bertholet sowie den insge-samt 27 Betreuern und Betreuerinnen im Namen des Schffenrates fr ihren Einsatz danken und blicke dem Som-mer 2015 bereits mit Freude entgegen.

    Nchstes Jahr beginnen die

    Ferienaktivitten am 3. August

    und enden am 21. August 2015.

    Das Einschreibeformular wird

    den Kindern rechtzeitig ausge-

    hndigt.

    Les activits de vacances pour

    lanne 2015 se drouleront du

    3 au 21 aot 2015. La fiche

    dinscription vous parviendra en

    temps utile.

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Lotti Stemper und Deborah Semedo

  • 12

    In Anwesenheit von Umweltministe-

    rin Carole Dieschbourg, Brgermeis-

    ter Laurent Zeimet und Schffin Jose

    Lorsch, verschiedenen Mitgliedern

    des Gemeinderates, der Vertreter der

    Natur-und Forstverwaltung sowie der

    Lokalsektion von natur & mwelt und

    anderen interessierten Besuchern,

    wurde krzlich ein neuer Lehrpfad im

    Bongert Altenhoven eingeweiht.

    Im Rahmen der Ansprachen und der Besichtigung des Bongerts wurde die enge Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Natur- und Forst-verwaltung sowie der Umweltorga-nisation natur & mwelt von allen Seiten gelobt. Sie sei unabdingbar zum guten Unterhalt des Areals und ein Beweis, dass gebndelte Krfte vieles bewirken knnen. Eine der Hauptattraktionen des gr-ten Bongerts Luxemburgs ist zweifel-los die tonnenschwere Blockhtte, seit dem Wochenende der LiteraTour auch als Haus des Grffelo bekannt. Mit ihren imposanten Baumstmmen und natrlichen Lichtverhltnissen zau-bert die neu errichtete Unterkunft eine

    mrchenhafte Atmosphre und bietet den idealen Ort zum Entspannen nach einem Spaziergang durch den Bongert und seine Umgebung. Und dort gibt es viel zu entdecken: Zum neuen Lehr-pfad gehren unter anderem Bestim-mungsschilder fr die zahlreichen Sorten von pfeln, Birnen und Pflau-men sowie Informationen ber deren kulturhistorischen Wert.In Bumen, Hecken und Struchern drfen Bienen natrlich nicht feh-len. Im Bongert Altenhoven werden diese wertvollen und vom Ausster-ben bedrohten Insekten von einem erfahrenen Imker gezchtet. Um das Mit einander und den Respekt vor der Natur zu frdern, zeigen einzelne Tafeln auf Verhaltensregeln hin, die es im Bongert zu beachten gilt. So zum Beispiel ist der Besucher gebeten, die Wege nicht zu verlassen, kein Feuer anzuznden, seine Abflle selbst mit-zunehmen, keine Pflanzen zu pflcken und gengend Abstand zum Vieh zu halten. Der 12,5 Hektar groe Obst-garten mit seinem neuen Lehrpfad ldt Sie jederzeit dazu ein, seine wilden ebenso wie seine gepflegten Eigen-

    schaften zu entdecken und sich von seinem schmackhaften Obst verfhren zu lassen.

    Weitere Informationen zum Bongert

    finden Sie unter:

    www.bettembourg.lu

    www.bongert.lu

    Ein neuer Lehrpfad im Bongert Altenhoven Entdecken Sie den Bongert

    Altenhoven

    Am Samstag, den 18. Oktober

    2014 ldt der Dag am Bongert

    groe und kleine Besucher dazu

    ein, den alten Bestand nher

    kennenzulernen, beim Baumschnitt

    tatkrftig mitzuhelfen oder Apfelsaft

    zu pressen.

    Alle Informationen finden Sie im

    angefgten Beetebuerg life auf

    Seite 16. Und auch Maus Betty

    ist auf der Kinderseite im Bongert

    unterwegs. Sie berichtet von ihrem

    Treffen mit Imker Ren Maller. Mehr

    erfahrt ihr auf den Seiten 30 und 31.

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

  • 13

    offa

    llkal

    enne

    r 201

    4

    BET_OFFALLKALENNER_2014_180x280_V4.indd 1 12/9/13 12:45 PM

    Der Wanderfalke kehrt zurckDer Wanderfalke ist in Europa der schnellste Jger der Lfte. Als extrem geschickter Jger fngt er seine Beute direkt im Flug. Wie andere Greifv-gel, die am Ende der Nahrungskette stehen, reagiert der Wanderfalke sehr empfindlich auf Umweltgifte und wurde auch vielerorts verfolgt. Mitte des letzten Jahrhunderts starb die Art deshalb in Luxemburg, wie in vielen anderen Regionen aus. Nach dem Verbot von DDT und zustz-lichen Schutzmanahmen erholte die Art sich langsam und hat auch unser Land wieder besiedelt. Um dieser gefhrdeten Falkenart Brutmglichkeiten in der Gemeinde Bettemburg zu bieten, wurde vor vier Jahren am Wasserturm von Nrtzin-

    gen ein Spezialbrutkasten angebracht. Dieser war auch schon nach einem Jahr vom hufigeren Turmfalken besiedelt. 2013 war die Freude gro als bei der Kontrolle festgestellt wurde, dass der seltene Wanderfalke eingezogen war und drei Junge erfolgreich aufgezogen hat. Auch dieses Jahr im April konnte eine Brut mit vier Eiern festgestellt wer-den. Bei einer Nachkontrolle Anfang Juni war das Nest aber bereits verlas-sen, so dass man leider nicht davon ausgehen kann, dass die diesjhrige Brut erfolgreich war. Dennoch scheint sich der Wanderfalke nun definitiv in Bettemburg etabliert zu haben. Wer aufmerksam ist, wird nun regelmig seine gewagten Flugmanver beobach-ten knnen.

    Abfallkalender 2015

    Wie kann ich Mll vermeiden? Wo entsorge ich alte Elektro-gerte? Was darf eigentlich alles in die Biotonne? Jede Men-ge ntzliche Tipps und Informationen rund um die Themen Abfall und Umweltschutz finden Sie im Abfallkalender der Gemeinde Bettemburg, der Ende des Jahres wieder kostenlos an alle Haushalte verteilt wird. Haben Sie alle Abfuhr termine und Adressen im Blick der Kalender ist Ihr praktischer Be-gleiter durch das Jahr.

    Dpts illgaux de dchets

    Le collge des bourgmestre et chevins avertit quil est interdit de dposer des dchets dans la nature. Larticle 11 de la loi pour la protection de la nature et des ressources naturelles dispose que: Il est dfendu dabandonner, de dposer ou de jeter en dehors des lieux spcialement dsigns cet effet par les auto-rits tatiques et communales des dchets de quelque nature que ce soit, y compris tous engins mcaniques hors dusage et les parties de ces engins mcaniques.

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    5

    Bald im Brief asten

  • 14

    r gemeng aktuell | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    tat Civil / Standesamt

    Naissances

    Mariages

    13.06.2014 Rodesch Olivier & Becker Amlie Marie Lucie21.06.2014 Boehler Andy Jeannot & Ptz Sally01.07.2014 Blau Jerry & De Almeida Christine05.07.2014 Schroeder Paul Emile & Bill Deborah18.07.2014 Kirsch Jerry & Meyers Sonja19.07.2014 Orazi Gil & Itteea Preety08.08.2014 Demuth Michel Raymond Yves & Kirtz Anja14.08.2014 Boussong Fernand Edmond Simon & Sand Solange

    Deffaux Maxime Fernand 03.06.2014 LuxembourgGill Ben Alexander 05.06.2014 LuxembourgMendes Lara 07.06.2014 Esch-sur-AlzetteDias Michaux Lucie 18.06.2014 LuxembourgSeverim de Sousa Rafael Alexandre 18.06.2014 Esch-sur-AlzetteDominici Cabezas Nina 25.06.2014 Esch-sur-AlzettePalagiano Luca 28.06.2014 LuxembourgRigoni Mathieu 28.06.2014 LuxembourgHuberty Fabien 04.07.2014 LuxembourgIzard Eliott Josef Ben 07.07.2014 LuxembourgBuffadini Gieres Alessandro 11.07.2014 Esch-sur-AlzetteTheisen Lara 11.07.2014 LuxembourgPereira Gkdemir Alperen 19.07.2014 LuxembourgDellAera Alexia 25.07.2014 LuxembourgPinto De La Cruz Diego 26.07.2014 LuxembourgTurmes Morris 27.07.2014 LuxembourgBecker Liss Ccile 31.07.2014 LuxembourgOskan Rocha Chlo 10.08.2014 Esch-sur-Alzette

    Etzi Marques Mayline 11.08.2014 LuxembourgRickal Rodrigues Tiziano 12.08.2014 Esch-sur-AlzetteLuisi Willian Emmanuel 14.08.2014 LuxembourgDong Tim 16.08.2014 LuxembourgSchleck Lori 19.08.2014 Esch-sur-AlzetteFernandes Lima William Filipe 24.08.2014 Esch-sur-AlzetteCrocenzi Emil 26.08.2014 LuxembourgAlzin Charlotte Eva 28.08.2014 LuxembourgWiese Lopold Gabriel Jean 28.08.2014 Luxembourg

  • 15

    fir ie

    ch, m

    at ie

    ch

    Seit Ende Mai wird der von der

    Gemeinde zur Verfgung gestellte

    Familljegaard an der Sonnenprome-

    nade von zwei Familien bewirtschaftet.

    Tomaten, Gurken, Zwiebeln die Frchte

    der Arbeit knnen sich sehen und

    schmecken lassen. Ein Besuch bei den

    beiden Grtnerinnen Lucia und Lurdes.

    Lurdes bewegt sich vorsichtig zwischen den Pflanzen: Da haben wir den Salat, erzhlt sie lachend. Nicht ohne Stolz zeigt sie auf die vielen saftigen Kpfe, die aus der Erde sprieen. Lucia begut-achtet derweil ein paar Beete weiter ihre Tomatenstauden. Das gedeiht prima, stellt auch sie zufrieden fest. Fr die beiden Frauen und ihre Familien sei der Familljegaard ein echter Glcks-fall, wie Lucia und Lurdes berichten:

    Wir haben selbst keinen Garten. Es ist fantastisch, dass wir uns hier um ein Fleckchen Erde kmmern knnen. Die Parzellen, die die Familien pflegen und bewirtschaften sind jeweils 1 Ar gro. Das knnen wir gar nicht alles essen, schmunzelt Lurdes. Im Moment gibt es morgens, mittags und abends Gar-tengemse. Es hat einen fantastischen Geschmack. Das ist echte Bioqualitt. Bio ist Programm. An die bergabe des Gelndes ist die Bedingung geknpft, dass auf den Einsatz von Pestiziden komplett verzichtet wird. So ist der Gar-ten ein Paradies fr Bienen, Schmet-terlinge und Co ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und Biodiversitt. Auch ein Gartenhuschen steht den Fami-lien zur Verfgung. Dabei sei auch mit den Nachbarn der umliegenden Hu-

    ser schon eine richtig verschworene Gemeinschaft entstanden, erzhlen die beiden Damen schmunzelnd. Da wird sich auch einmal ausgeholfen, beispiels-weise wenn das Regenwasser nach tro-ckenen Sommerwochen knapp ist. Fr Lucia steht fest: Es ist wunderschn alles wachsen zu sehen. Die Pflanzen und auch neue Freundschaften. Der Garten ist ein echtes Geschenk.

    Gartengeschichten

  • 16

    fir iech, mat iech | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Leseatelier Das Tagebuch der Anne Frank Seit dem Schuljahr 2010-2011 haben

    die lesebegeisterten Schler des Zyklus

    4.2 der Schoul am Duerf die Mglich-

    keit, an einem Leseatelier teilzunehmen,

    um das Tagebuch der Anne Frank zu

    lesen und sich auf diesem Weg auch

    allgemein mit dem Zweiten Weltkrieg

    auseinander zu setzen. Dieses sehr

    anspruchsvolle Atelier ist Teil des Pro-

    jektes Literaktiv, das von engagier-

    tem Lehrpersonal aus der Schoul am

    Duerf ins Leben gerufen wurde.

    Jeden Mittwoch treffen sich die Schle-rinnen und Schler whrend der Mit-

    tagsstunde mit Lehrer Sacha Weibel, Initiator des Leseateliers. Zuerst essen alle gemtlich zu Mittag, denn nach vier Stunden Unterricht bentigen auch die fleiigsten Kinder eine kleine Pause. Der Ablauf ist jedes Jahr der gleiche: Zu Beginn des Ateliers erzhlt der Leh-rer den Schlern vom Leben der Anne Frank und vor allem vom Hinterhaus, in dem sich das junge jdische Md-chen zusammen mit ihrer Familie und vier weiteren Personen versteckte, in der Hoffnung, dem Terror der Nati-onalsozialisten und damit dem Tod zu entkommen. Anschlieend ist der Einsatz der Schlerinnen und Schler

    gefragt. Nachdem sie vom Lehrer Infor-mationsmaterial sowie lesebegleitende und untersttzende Dossiers erhalten haben, beginnt die Gruppe das Tage-buch der Anne Frank zu lesen. Die Kinder lesen entweder gemeinsam mit dem Lehrer in der Schule, oder sie arbeiten sich zu Hause durch einige Sei-ten des Buches. In beiden Fllen wird ihnen dann whrend des Aufenthalts im Klassenzimmer die Mglichkeit ge-boten, diejenigen Fragen zu stellen, die ihnen wichtig erscheinen und damit auch wichtig sind. Denn jeder macht sich whrend der Lektre seine persn-lichen Gedanken, die vom Lehrer stets

  • 17

    fir iech, mat iech | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    ernst genommen werden. Diese gezielt auf die kindliche Vorstellungswelt ab-gestimmte Methode trgt dazu bei, dass das Atelier den Interessen und Bedrf-nissen der jungen Menschen entspricht und fr jeden zum Erfolg wird. Da die Schlerinnen und Schler sich mit ihrem Engagement und ihrer Be-geisterung sehr ins Leseatelier einbrin-gen, bereitet diese erfllende Arbeit auch dem Lehrer Jahr fr Jahr viel Freude. Das groe Interesse der Sch-lerinnen und Schler an diesem tief-grndigen Thema, ihre Wissbegier und Aufnahmefhigkeit, genauso wie ihre profunden Diskussionsbeitrge, lassen den gewissenhaften Pdagogen darauf schlieen, mit dieser Initiative die rich-tige Entscheidung getroffen zu haben. Auch die Dankbarkeit und das stets po-sitive Feedback der Schlerinnen und Schler sowie deren Eltern tragen sicher-lich dazu bei, dass dieses Projekt auch in Zukunft seine Daseinsberechtigung be-hlt und weiterhin stattfinden wird.Dank dem wertvollen Einsatz des Leh-rers und der starken Untersttzung durch die Gemeinde wird den teilneh-

    menden Schlerinnen und Schlern seit zwei Jahren ein besonderer Hhe-punkt angeboten: der Besuch des Anne Frank Hauses in Amsterdam. Anlsslich einer zweitgigen Reise nach Amsterdam knnen die Teilnehmen-den zum Abschluss des Ateliers das wahre Versteck erkunden und damit vor Ort erahnen, wie sich Anne zwei Jahre lang als Eingesperrte in diesem Haus gefhlt haben muss. Dabei stehen gleich mehrere begleitende Lehrkrf-te den Kindern mit jeder gewnschten Information zur Seite und beantworten mglichst alle gestellten Fragen.Im vergangenen Schuljahr nahmen ne-ben Lehrer Sacha Weibel auch die beiden Lehrerinnen Vronique Garofalo und Pascale Kieffer als zustzliche Begleite-rinnen und Verantwortliche des Projek-tes Literaktiv an der Klassenfahrt teil. Dies um eine bestmgliche Betreuung der Kinder und die Sicherheit whrend der Fahrt zu gewhrleisten.Im Laufe des Besuchs des Anne Frank- Hauses teilte eine Schlerin mit, dass ihr erst hier im Hinterhaus so richtig klar wird, dass Annes Schicksal wirk-

    lich so passiert ist und nicht nur eine Geschichte in einem Buch war. Derart tiefgrndige Gedanken beweisen, wie ernsthaft die Kinder sich mit diesem schwierigen Thema befassen. Dabei zeigt sich jedes Jahr, dass die Bettem-burger Gruppe auergewhnlich viel Zeit im Hinterhaus verbringt, um die Stimmung in besagtem Versteck be-wusst auf sich wirken zu lassen und mglichst viele Eindrcke zu sammeln. Ergreifend ist dabei, in den Augen der Schlerinnen und Schler zu erken-nen, mit welcher Seriositt sie den Be-such des Anne Frank-Hauses erleben. Einigen Kindern merkt man frmlich an, dass ihnen anlsslich des Bewusst-werdens des Schicksals der Anne Frank kalte Schauer ber den Rcken laufen.Die Chance, den Schlerinnen und Schlern das Leseatelier und die sehr bereichernde Fahrt nach Amsterdam auch weiterhin anbieten zu knnen, sind fr den verantwortungsbewussten Lehrer eine ganz besondere Ehre und Freude.

    Im Zuge der Journe de la Comm-

    moration am 12. Oktober lesen die

    Schler ffentlich aus dem Tage-

    buch der Anne Frank vor.

  • 18

    Du 24 au 31 octobre 2014, 10 jeunes

    de la MJC Bettembourg accompa-

    gns de 10 jeunes de la ville de Yutz

    se rendront dans la rgion de Mar-

    rakech pour la suite du projet Citoyens

    du Monde. Des stylos, des jeux, des

    dons: vous pouvez les soutenir dans

    leur projet. Ils cherchent encore divers

    matriels pour aider les gens au Maroc.

    Depuis janvier, les jeunes ont dj prest ensemble plus de 800 heures de travail, permettant dassurer lautofinance-ment de leur projet. Vous avez notam-ment pu les rencontrer en action lors de diffrents temps forts comme la Fte nationale et la Nuit des Merveilles Bettembourg ou encore le Festival de Flamenco de la Kulturfabrik Esch-sur-Alzette. Au programme de la semaine au Maroc: la rencontre et la collabora-tion avec un groupe de jeunes de la ville de Loudaya, dans le but danimer deux grandes journes de fte et de jeux pour les enfants de Loudaya. 500 enfants sont attendus durant ces deux journes pendant lesquelles lquipe trinationale danimatrices et danimateurs dvelop-pera des activits sportives, artistiques et cratives et organisera une grande ker-messe avec un spectacle de clture. Une aventure inoubliable pour tous!

    Lamiti en voyage

    Comment nous aider?

    Nous rcoltons du matriel pour quiper sur place une crche et une maison

    de jeunes:

    Tout matriel informatique et bureautique en bon tat de marche (PC, imprimante, programmes, scanneur, fax, cran, etc.)

    Jeux vido et consoles, jeux de socit Tout matriel sportif (vlos, sports collectifs, matriel dentranement,

    mini-but, panier de basket, ballons, etc.)

    Livres jeunesse en franais, anglais, espagnol, allemand Matriel vido (lecteur DVD, vidoprojecteur, tlvision, cran, camra,

    appareil photo)

    Jeux dintrieur pour les 3 6 ans, puzzle en bois, Lego, petits jouets, jeux de socit...

    Jeux dextrieur pour enfants (petit toboggan, cabane de jardin, trottinettes, tricycles)

    Tableaux noirs, tableaux blancs effaables, ardoises, cahiers de coloriage ou de dcoupage, livres pour petits...

    Matriel scolaire Fauteuils roulants (la demande est toujours importante)

    Informations:

    Si vous souhaitez effectuer un don pour aider financer le transport

    ou lachat de matriel, vous pouvez le verser sur le compte suivant:

    MJC Bettembourg (mention: projet citoyens du monde 2) BCEE IBAN

    LU38 0019 7300 1028 1000. Noubliez pas de nous communiquer

    vos nom, tlphone et adresse afin que nous puissions inviter tous

    les donateurs laprs-midi de restitution du projet en fvrier 2015

    ([email protected] ou 51 80 80 219).

    fir iech, mat iech | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

  • 19

    15 nouveaux baby-sitters En prsence de Jose Lorsch, che-

    vine responsable, la commune de

    Bettembourg a dcern les diplmes

    13 jeunes femmes et deux jeunes

    hommes qui ont assist une forma-

    tion au baby-sitting.

    Comme les annes prcdentes, le Service lgalit des chances de la commune de Bettembourg a organis cette formation pour aider les jeunes dsireux dappro-fondir leurs connaissances en matire de

    garde denfants. La formation, qui englo-bait une vingtaine dheures de cours, sest droule du 16 au 22 juillet au Centre Louis Ganser Bettembourg. Cette formation qui a lieu annuelle-ment comprend des cours sur les thmes suivants: les diffrentes phases du dve-loppement de lenfant, les styles dduca-tion, les notions de soins et dhygine, les notions de premiers secours, le domaine dactivit et les limites du baby-sitting, le dveloppement des comptences de

    lenfant et les aspects de la responsabilit civile. Le dernier jour, les participants ont eu loccasion de passer la matine dans des structures daccueil et crches de la commune. Tous les participants ont par-ticulirement apprci cette partie pra-tique de la formation.

    La nouvelle liste des baby-sitters est

    disponible au Service lgalit des

    chances, tl.: 51 80 80-237 ou par

    e-mail: [email protected]

    hoto

    : A

    ssy

    Jans

    Le service Krank Kanner Doheem propose une prise en charge des enfants malades domicile. Ce service permet aux parents de poursuivre leurs activits professionnelles, tout en laissant leurs enfants dans leur environnement familier le temps de leur convalescence. Les demandes des parents cliba-taires sont traites en priorit.

    Informations:

    95, rue Bonnevoie, L-1260 Luxembourg, Tl.: 48 07 79

    Aide aux parents: le service Krank Kanner Doheem

    Depuis la mi-septembre, la garderie Krabbelclub est ouverte tous les matins de 7h30 12h30. Elle accueille galement nos petites ttes blondes le lundi aprs-midi de 13h30 18h00.

    Informations:

    Garderie Krabbelclub

    30, J. H. Polk, L-3275 Bettembourg

    Tl.: 52 10 80, fax: 26 51 80 3

    Garderie Krabbelclub: nouveaux horaires douverture

    De gauche droite:Deborah Semedo, responsable du Service lgalit des chances, Jessica Ferreira da Cruz, Jennifer Rodrigues Loureno, Jessica Rodrigues Loureno, Vanessa Hintgen, Kim da Cruz, Vicky Kohl, Julia Faack, Meggy Schaal, Jeff Schartz, Mandy Becker, Nathalie Weber, Caroline Werner, Luca Warisse, Sarah Ferreira Lopes, Tiziana Savino, Jose Lorsch, premire chevine

    fir iech, mat iech | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

  • 20

    fir iech, mat iech | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Recrutement de coaches et dlves pour la langue luxembourgeoise

    Envie de pratiquer et damliorer votre connaissance de la

    langue luxembourgeoise?

    Prenez un coach

    Si vous tes lve ou si vous avez dj des connaissances de base en luxembourgeois, avoir un coach vous permettra de pratiquer rgulirement et ainsi dacclrer lapprentissage du luxembourgeois. Avoir un coach cest aussi une faon de sur-monter la crainte de sexprimer au quotidien en luxembour-geois et cela permet des rencontres entre Luxembourgeois et trangers rsidant au Luxembourg. Inscrivez-vous! Nous dis-posons dune petite quipe de coaches qui peuvent vous accom-pagner et vous aider amliorer vos comptences en langue luxembourgeoise.

    Vous parlez parfaitement le luxembourgeois, disposez dun

    peu de temps libre et vous voulez vous engager?

    Devenez coach

    Vous voulez soutenir un adulte inscrit un cours de luxem-bourgeois dans lapprentissage de la langue? Alors, venez rejoindre notre quipe de coaches bnvoles et donnez une personne lopportunit de pratiquer son luxembourgeois. Si cela vous a donn envie den savoir plus sur ce projet ou de vous inscrire comme coach, contactez le Service lgalit des chances de la commune de Bettembourg.

    Informations et inscriptions:

    Service lgalit des chances

    Tl.: 51 80 80 237

    [email protected]

    Wollen sie Ihr Wissen und Ihre Praxis in der luxemburgischen

    Sprache verbessern?

    Nehmen Sie sich einen Coach

    Wenn Sie Student sind oder bereits ber Grundkennt-nisse in der luxemburgischen Sprache verfgen, wird Ihnen ein Coach dabei helfen, regelmig zu ben und damit das Lernen der neuen Sprache zu beschleunigen. Ein Coach ist auch ein Weg, um die Angst vor dem Sprechen zu berwinden und ermglicht Treffen zwischen Luxembur-gern und auslndischen Einwohnern in Luxemburg. Melden Sie sich an! Wir haben ein kleines Team von Coaches, die Sie untersttzen und Ihnen helfen, Ihre Fhigkeiten in der luxemburgischen Sprache zu verbessern.

    Sie sprechen flieend Luxemburgisch, Sie haben etwas

    Freizeit brig und Sie wollen sich engagieren?

    Werden Sie Coach

    Wollen Sie einen Erwachsenen unserer Luxemburgisch-Kurse beim Sprachenlernen untersttzen? So kommen Sie in unser Team von freiwilligen Coaches und geben Sie einer Person die Gelegenheit, ihr Luxemburgisch zu praktizieren. Wenn Sie mehr ber das Projekt erfahren wollen oder sich als Coach anmelden wollen, kontaktieren Sie die Dienststelle fr Chancengleichheit der Gemeinde Bettemburg.

    Information und Anmeldung:

    Service lgalit des chances

    Tel.: 51 80 80 237

    [email protected]

    Wir suchen Coaches und Schler fr die luxemburgische Sprache

  • 21

    fir iech, mat iech | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Ldition 2014 de la fte des voisins a connu de nouveau un grand succs. En effet, plus de 200 personnes ont particip la construction dune socit plus conviviale, plus solidaire et plus humaine dans les quartiers suivants: rue Jacquinot, Cit Soleil, rue Louis Pasteur, rue Klensch, rue Fernand Mertens Bettembourg, Cit Beaulieu Noertzange.

    Nopeschfest Fte des voisins

    Am 9. Juli hatte die Facebook-

    Gruppe Du bast nmmen dann vu

    Beetebuerg wann ..., unter der Lei-

    tung von Alain Kutten, zu einem Treffen

    im Schloss eingeladen.

    Zahlreiche Bettemburger und ehema-lige Einwohner der Gemeinde aller Altersgruppen nahmen daran teil, sodass das Treffen zu einem vollen Erfolg wurde. Das Jugendhaus erffnete die Veranstaltung mit einer interessan-ten Inszenierung zum Thema Du bass nmmen dann vu .... Fernand Schartz zeigte seinen 60-minutigen Film ber die Gemeinde Bettemburg, der viele

    originelle, bisher nicht verffentlichte Szenen aus frheren Zeiten zeigte. Die Geschichtsfreunde gaben Erklrungen zu den in der Galerie Maggy Stein aus-gestellten Fotos, auf denen Schnapp-schsse aus Altbettemburg zu sehen waren.Jacqueline Schauls, Vorstandmitglied der Geschichtsfreunde, fhrte eine Rundfahrt per Bus durch die Ortschaft Bettemburg und gab dabei historische Erklrungen. Das Jugendhaus bot Getrnke und Speisen an; die Einnah-men flossen in die laufenden Koope-rationsprojekte des Jugendhauses in Marokko.

    Bettemburger Erinnerungen

    Eine kleine Auswahl an Erinnerungen:

    Du bass nmmen dann vu Beetebuerg

    ... wenn Du Bon Jovi und Michael Jackson auf der

    Bulliswiss gesehen hast und Dich fragst, ob

    Mr Jackson das Gstebuch der Gemeinde tatschlich

    mitgenommen hat.

    ... wenn Du im Schloss zur Grundschule gegangen bist.

    ... wenn Du nach dem Klibberen im Krakelshaff im Stroh

    gespielt hast, bis der Bauer

    Dich aus dem Heu

    herausfischte.

  • 22

    rck

    blc

    k

    1. Platz: Ahmad Bayegi

  • 23

    Eine gute Nachtgeschichte Mama, vor dem Schloss sind ganz viele Giraffen, ruft ein kleines Md-

    chen aufgeregt. Ihr Bruder ergnzt: Und im Park reitet ein Zwerg auf einer Schne-

    cke. Mama bleibt gelassen. Giraffen vor dem Bettemburger Schloss? Zwerge? Die

    Indizien sind eindeutig: Es ist Nuit des Merveilles.

    Zum fnften Geburtstag der mrchenhaften Nacht, die in diesem Jahr schon um 16 Uhr eingelutet wurde, verwandelten Gaukler, Artisten und Musiker Bettem-burg in ein Mrchenland fr die Sinne. Im Rahmen eines Fotowettbewerbs waren die Besucher dazu eingeladen, am 12. Juli zur Kamera zu greifen und magische Momente festzuhalten. Die Gewinnerbilder knnen Sie auf diesen Seiten bewun-dern. Allen Teilnehmern herzlichen Dank fr ihre tollen Impressionen!

    La Nuit des Merveilles en chiffres:

    La 5e dition sest dmarque par

    quatre nouveauts:

    La mobilit Quatre P&R taient la disponibilit

    des visiteurs: Kockelscheuer 567

    places, Lamesch 458 places, Hela

    363 places, Frisange 268 places,

    12 navettes garantissaient les trans-

    ports aller/retour.

    largissement de lespacejusqu la Route dEsch et la place

    de lglise.

    Nouvel horaireLa Nuit des Merveilles commence

    dsormais 16 heures pour per-

    mettre aux plus jeunes de profiter

    des animations.

    CateringCette anne, non moins de 11 stands

    de restauration et 8 stands de bois-

    sons taient proposs aux visiteurs.

    5 500 programmes ont t distribus

    aux entres.

    3 000 bracelets didentits ont t

    distribus aux enfants.

    Le nombre des visiteurs a t estim

    dix mille.

    Le site www.ndm.lu a t visit 22 642

    fois et par 12 819 utilisateurs.

    Beetebuerg TV

    Scannez le code QR pour regarder

    le film sur la Nuit des Merveilles.

    (www.vimeo.com/channels/

    beetebuergtv)

    1. Platz: Ahmad Bayegi2. Platz: Patrice Lafarges3. Platz: Deborah Giberius

    2. Platz: Patrice Lafarges

    3. Platz: Deborah Giberius

    rckblck | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

  • 24

    rckblck | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Fte nationale

    Cette anne, la Fte nationale a t

    clbre sous le signe du 25e anni-

    versaire de la Maison des Jeunes.

    Un programme enchanteur attendait

    les visiteurs: actions cratives, concerts

    rock et thtre. En parallle, la Fte de

    lAmiti de la Commission dIntgration

    nous a emmens sur les routes culinaires

    et musicales de contres lointaines. Et

    bien sr, le grand feu dartifice ne man-

    qua pas dilluminer le ciel la nuit venue.

    Distinctions honorifiques loccasion de la Fte nationaleComme le veut la tradition lors de la veille de la Fte nationale, le conseil com-munal sest fait le plaisir dhonorer les

    membres bnvoles du service dincendie communal pour leur engagement et leur dvouement au profit de la socit. Cette anne, ctait au tour des personnes sui-vantes de se faire dcerner une mdaille de la Fdration Nationale des Corps de Sapeurs-Pompiers: Robert Goetzinger, Christian Stelmes, Gilles Thill pour 20 ans de service tandis que Gusty Loe-ven et Flix Simon ont reu une croix de mrite en argent avec couronne.Du ct du personnel communal, Jean-Marie Schammel a reu une mdaille en argent de lordre de la Cou-ronne de Chne pour 25 ans de service. Nico Weiler et Rudy Barthlemy ont galement reu des distictions honori-

    fiques. Cette anne, une dlgation de la ville jumele de Valpaos, au Portugal, a assist aux festivits.

    Beetebuerg TV

    Scannez le code QR pour regarder

    le film sur la Fte nationale.

    (www.vimeo.com/channels/

    beetebuergtv)

    Laurent Zeimet avec le Bourgmestre de Valpaos devant les cadenas accrochs la sculpture toile Schengen.

  • 25

    25 Jahre Jumelage Besuch in Flaibano

    rckblck | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Seit 25 Jahren sind die Gemeinden Bettemburg und

    Flaibano im Nordosten Italiens freundschaftlich ver-

    bunden. In einer Erklrung zum 25. Jubilum haben die

    beiden Brgermeister Luca Picco und Laurent Zeimet diese

    Partnerschaft im August in Flaibano besttigt.

    Der Eingang zum Festplatz in Flaibano wurde in einer Feierstunde nach Bettemburg benannt. Laurent Zeimet bedankte sich fr die Ehre und erinnerte daran, dass der Gemeinderat beschlossen hat, einer neuen Strae in Fenningen den Namen Flaibano zu geben. Bei die-ser Gelegenheit wurde auch eine kleine Kopie des Jume-lage-Wegweisers von Assy Jans in Flaibano eingeweiht.

    Brgermeister Zeimet erinnerte in seiner Ansprache an die italienischen Auswanderer, die in Luxemburg unter schwierigen Bedingungen eine neue Heimat fanden. Fr die Zukunft wurden eine gemeinsame Initiative in der Entwicklungshilfe und ein Sommercamp fr Jugendliche als mgliche Projekte in einer Arbeitssitzung diskutiert. Die Delegation des Gemeinderats wurde begleitet von der Fokloregruppe La Ronde und Musikern der Harmo-nie Municipale aus Bettemburg sowie der Fanfare H.F.N. aus Hncheringen. Die Ensembles der Vereine bereicher-ten die Feierlichkeiten in Flaibano mit ihren Auftritten und warben fr die kulturelle Vielfalt unserer Gemeinde.

    Auch einige Einwohner waren der Einladung aus dem Gemenge buet vom Januar 2014 gefolgt und nahmen an der Reise nach Flaibano teil. Mit Untersttzung der Amitis Italo-Luxembourgeoises konnte ein abwechslungsreiches Besichtigungsprogramm angeboten werden. So standen ein Besuch der berreste der rmischen Stadt Aquileia und des Mosaiks in der Basilika, die Grotte von Pradis und des Museums von Ragogna ber die Ereignisse im Friaul wh-rend des Ersten Weltkrieges auf dem Programm.

    Unsere Gemeinden sind durch diese Biographien verbunden. Die Geschichte Bettemburgs kann man nicht lesen, ohne die Geschichte Flaibanos zu kennen. Laurent Zeimet

  • 26

    Am 10. Juli um 12.08 Uhr wurde ein

    Groaufgebot der Rettungsdienste

    mit der Meldung Brckeneinsturz -

    mehrere Verletzte in die Rue Lentz

    nach Bettemburg alarmiert. Eine

    sich im Bau befindliche Fugngerbr-

    cke war auf die darunterliegende Bahn-

    strecke gestrzt. Glcklicherweise war

    zu diesem Zeitpunkt kein Zug auf der

    starkbefahrenen Strecke unterwegs.

    Beim Eintreffen vor Ort wurde eine teil-weise eingestrzte Stahlbrcke vorge-funden. Da die Oberleitungen noch nicht geerdet waren, konnten sich die Einsatz-krfte nicht sofort der Brcke nhern. Es wurden mehrere Verletzte vorgefunden. Der Vorarbeiter konnte dem Einsatzlei-

    ter jedoch gleichzeitig berichten, dass alle Arbeiter anwesend seien und niemand vermisst werde.In der Rue Dicks wurde whrenddessen eine Patientensammelstelle eingerich-tet. Vier verletzte Patienten wurden hier durch den anwesenden Notarzt gesichtet und mit den Rettungswagen aus Bettem-burg und Ddelingen ins Krankenhaus transportiert. Vier weitere Leichtver-letzte wurden mit einem Rettungswagen und einem Mannschaftstransportwagen zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt wurden acht Personen bei dem Unglck leicht verletzt.Nachdem die Oberleitung durch einen Fachmann der CFL geerdet war und die Strecke zum Betreten freigegeben wurde,

    wurde die Einsturzstelle sicherheitshal-ber durch Suchhunde der Hundestaf-fel der Protection Civile und des Roten Kreuzes abgesucht. Mit einer Spezialka-mera des Humanitarian Intervention Teams (HIT) des Zivilschutzes wurden die Trmmer anschlieend ein zweites Mal durchsucht. Da beide Suchen glck-licherweise ergebnislos verliefen, konnte besttigt werden, dass sich keine Person mehr unter den Trmmern befinden wrde.Gegen 14 Uhr konnte der Einsatz der Rettungskrfte beendet werden. Die Zugstrecke Bettemburg musste fr meh-rere Tage gesperrt werden, hunderte Zge fielen aus und mussten durch Busse ersetzt werden.

    Brckeneinsturz ber Bahnstrecke der Einsatz aus der Sicht der Rettungsdienste

    rckblck | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Am 13. Juni hatte das Einsatzzentrum Bettemburg zahl-reiche Gste zur offiziellen Einweihung des Gertewagen-Lo-gistik 2 (GW-L2) und des neuen Kommandowagen (KDOW) eingeladen. Zenterchef Jean-Jacques Schroeder gab in seiner Rede Erklrungen zu den beiden Fahrzeugen und zu ihrem Einsatzzweck. Seitens der Administration des Services de Secours bergab Frau Tine A. Larsen den KDOW offiziell an das Einsatzzentrum. Alle Informationen zu den neuen Ein-satzfahrzeugen finden Sie unter: www.cibett.lu

    CIBETT: Einweihung GW-L2 und KDOW

  • 27

    Im Jahr 2010 hat Hugo Geisen im deutschen Elzach einen 14-Jhrigen vor dem Ertrinken gerettet. Jetzt wurde dem Bettemburger der Verdienstorden des Groherzogtums Luxemburg verliehen. Der Junge war nach einem Sprung vom Dreimeterbrett bewusstlos geworden und nicht mehr aufgetaucht. Hugo Geisen hatte ihn aus dem 3,80 Meter tiefen Schwimmbecken gezogen. Dem Jungen geht es gut. Er hat dank des beherzten Eingreifens des Bettemburgers keine bleibenden Schden davongetragen.

    rckblck | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    14 Teilnehmer lernten an mehreren Wochenenden unter der Anweisung der beiden Ausbilder Grard Theisen und Jeff Fritsch beide auch selbst aktive Mitglieder im CIBETT die wichtigsten Handgriffe der Ersten Hilfe. Am 7. Juli erhielten sie in Beisein von Brgermeister Laurent Zeimet, Guy Bley, Chef de Division der Protection Civile und Jean-Jacques Schroeder, Zenterchef des Einsatzzentrums Bettemburg, ihre Diplome. Das Einsatzzentrum Bettemburg gratuliert allen Teilnehmern des Kurses: De Angelis Claudio, Rodrigues Veloso Dylan, Fiorentino Angelica, Gillet Cyril, Grifo Calvin, Grund Steve, Jevdokimov Aleks, Lanners Tom, Mathieu Poos Nadine, Pianon Stphane, Pinho Reis Alice, Russo Malteo, Schreiner Brian, Wilwert Claudia

    Krzlich besuchte der Schffenrat der Gemeinde Herrn Auguste Schweich, genannt Gusty, zu seinem 90. Geburts-tag. Gusty wurde am 12.07.1924 in Bettemburg geboren. Whrend des 2. Weltkrieges wurde er im Februar 1943 zwangsrekrutiert und musste als 18-Jhriger in den Reichs-arbeitsdienst nach Schlesien und von Juni 1943 bis Februar 1944 nach Russ land in die Wehrmacht. Im Juni 1944 gelang es ihm schlielich zu desertieren und so konnte er sich bis zur Befreiung von Bettemburg im September 1944 in Koe-

    rich verstecken. Er war Grndungsmitglied und lange Jahre Prsident des Supporterclubs des Sporting Club Bettemburg. Der Ehe mit Julie Wivinus, welche leider im Januar 2013 verstorben ist, entsprangen die drei Shne Claude, Yves und Carlo. Gusty ist heute stolzer Grovater von 8 Enkeln und hat zwei Urenkel Lenny und Lara. Die Bettemburger Bevl-kerung schliet sich den Glckwnschen der Gemeinde an und wnscht dem rstigen 90-Jhrigen einen erholsamen Lebensabend.

    Diplomberreichung Erste-Hilfe-Kurs

    Ehrung fr einen Lebensretter

    Gratulation zum 90. GeburtstagCIBETT: Einweihung GW-L2 und KDOW

  • 28

    aus d

    e ver

    ine

    r

    Der Karateclub Bettemburg zhlt

    rund 90 Mitglieder: von kleinen

    Anfngern, die sich akribisch auf ihre

    erste Grtelprfung vorbereiten bis hin

    zu echten Profis, die lngst den berch-

    tigten Schwarzen Grtel tragen dr-

    fen. Das Trainerteam erzhlt ber den

    Weg des Karatekas, die Tcken der

    japanischen Sprache und besonderen

    Besuch im Dojo im Centre sportif.

    Wir fragen unsere Anfnger zu Beginn: Na, was meint ihr, ist Karate Angriff oder Verteidigung? Dann antworten sie meistens Angriff . Aber der erste Schritt ist zu verstehen, dass es genau das nicht ist. Die vier Trainer des Clubs, allesamt ausge-zeichnet mit dem Schwarzen Grtel, haben schon vielen Schlern den Weg in die Welt der Kampfkunst geebnet. Eine bungseinheit ist dabei eine Reise in die fernstliche Kultur. Jedes Training beginnt mit festen Ritualen und Gren. Sie dienen dazu sich auf das Training einzustimmen und zeugen von der Achtung voreinander. Karate beginnt und endet mit Res-

    pekt, heit es nicht umsonst in der ersten der 20 Karate-Regeln. Japanische Wrter fr Bewegungen und Kampfablufe schwirren durch den Raum. Die Trainer berichten aus der Praxis: Wir reden doch schon Luxemburgisch, Deutsch, Franz-sisch, Portugiesisch, Englisch und dann ausgerechnet noch Japanisch. Da werden die Augen bei den klei-nen Anfngern immer grer. Aber das ist eine fantastische gemeinsame Basis. Und wir knnten so in jedem Dojo der Welt am Karatetraining teilnehmen, unterstreichen sie.Doch die Sprache hat ihre Fallen, wie Trainer Armel Josselin aus dem Nhkstchen zu erzhlen wei. Er selbst hat an zahlreichen Workshops mit japanischen Gromeistern teil-genommen. Doch klar, bei so einem Training offenbaren sich sprachliche Lcken sofort. Da legt sich schon ein-mal ein leises Lcheln um den Mund des Meisters: Du musst das Wort anders betonen. Du sprichst gerade von Gemse. Karotte statt Karate? Es ist schon tckisch, lacht Armel.

    Karate bedeutet leere Hand, da ohne Waffen gekmpft wird. Aber von wegen: Mit leeren Hnden stehen die Sportler nicht da. Die Mitglieder des Clubs sind bei Meisterschaften im In- und Ausland regelmig erfolg-reich. Der Verein organisiert auch selbst Turniere, wie den Pokal Coupe Milon am 17. Januar 2015. Ab sechs Jahren knnen Kinder am Kara-tetraining teilnehmen. Nach oben gibt es keine Altersgrenze. ber den weien, gelben, orangenen, grnen, blauen und braunen Grtel, fhren die Etappen bis hin zum Schwarzen Grtel. In vier bis fnf Jahren kann ein Erwachsener diese Stufe theore-tisch erreichen.

    Bis zum braunen Grtel nimmt der Club die Prfungen selbst ab, der Schritt zum Schwarzgurt ist ein staat-

    ber Kampf, Kunst und Karotten

    Karate ist eine Schule fr das Leben. Trainerteam des KC Bettemburg

  • 29

    aus de veriner | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Japanisch fr Karateanfnger

    Bud:

    Oberbegriff fr alle japanischen

    Kampfknste

    Gi:

    So wird der weie Karateanzug

    genannt.

    Dojo (Ort des Weges):

    bungsraum

    Mokutso:

    Meditationsbung vor und nach

    dem Training

    Sensei ni rei:

    Gru an den Trainer

    Otagai ni rei:

    Gru der Schler untereinander

    liches Examen. Auch im Lebenslauf macht ein schwarzer Grtel somit durchaus Eindruck. Die Trainer erklren schmunzelnd: Na ja, nicht unbedingt, weil der Chef dann Angst bekommt ... Der Gurt ist eher ein besonderer Nachweis fr Durchhalte-vermgen und mentale Strke. Wir bil-den unsere Leute zu Kmpfern aus, die nicht bei der ersten Schwierigkeit auf-geben. Auch am Anfang schchterne oder unausgeglichene Kinder machen so oft groe Entwicklungsschritte zu einer selbstbewussten und in sich ruhenden Persnlichkeit, beobachtet das Team. So, Schwarzer Grtel erreicht, fer-tig? Die Trainer schtteln den Kopf. Jetzt geht es erst richtig los. Auf die Schlergrade Kyu folgen noch zehn Meistergrade, die Dan genannt werden. Dies macht deutlich: Karate ist weniger ein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Die Clubleitung freut sich besonders darber, dass viele Mitglieder, die den Schwarzen Grtel bereits erreicht haben, dem

    Verein auch weiterhin eng verbun-den bleiben. Auch wenn sie natr-lich zur Universitt gehen oder einige Zeit im Ausland sind, sie kommen

    aber immer wieder zurck, leiten Trainings, sind Ansprechpartner und Vorbild fr die Kleinen. Und unterei-nander verfeinern sie ihre Technik. Dieser gute Zusammenhalt zieht sich durch das Jahr. Ob bei Vor-fhrungen bei der Nuit du Sport, Turnieren, Festen oder am Niko-laustag. Dann klopft es dann laut an der Tr des Dojos. Der Nikolaus leitet das Training und schaut sich an, ob die Karate-Kids auch f leiig trainiert haben. Und eine berra-schende Exklusivinformation haben die Bettemburger Karatekas noch im Gepck: Der Nikolaus hat selbst den Schwarzen Grtel. Ist das Karatetraining eigentlich ris-kant? Die Trainer relativieren die Verletzungsgefahr. Bei der Kata gibt es keinen Krperkontakt, es geht rein um die Technik. Es ist quasi ein Kampf gegen unsichtbare Gegner. Und auch im Kumite, dem Trai-ning mit einem Partner, wird vor dem eigentlichen Schlag abgestoppt. Sie ergnzen augenzwinkernd: Wer

    die Fuball-WM gesehen hat, konnte dort Szenen beobachten, die weit hr-terer Kampfsport waren, als alles das, was wir im Karate machen. Wer Lust

    hat selbst einmal die Sportart auszu-probieren, ist herzlich willkommen. Am besten ist es rund um die Ren-tre einzusteigen, denn dann bildet sich eine Gruppe, die gemeinsam beginnt. Das schweit zusammen, erklrt Sekretrin und Schatzmeis-terin Alexandrina Pereira. Und Armel Josselin ergnzt: Karate ist eine Schule fr das Leben. Hier kann man etwas finden, was einen auch in schwierigen Situationen trgt und weiterbringt: das Vertrauen in sich.

    Der Karateclub auf einen Blick

    Trainer:

    Gaby Diomdi (5. Dan),

    Armel Josselin (4. Dan),

    Sbastien Gil Bornatici (2. Dan),

    Emidio Henriques (1. Dan)

    Trainingszeiten und Informationen:

    www.karatebettembourg.lu

    Kontakt: Alexandrina Pereira

    (Sekretrin), [email protected]

  • 30

    30

    de klenge buet: mam betty

    Huhu! Heute bin ich im Bongert Altenhoven in Bettemburg unterwegs. Hier gibt es viele alte Obstbume und jetzt

    im Herbst knnen leckere pfel geerntet werden. Mal schauen, ob ich schon welche finde Hoppla! Was

    sind denn das fr acht braune Kisten? Merkwrdig, aus den Kisten summt es. Summ, summ. Ach, da sind ganz viele Bienen, die rein- und rausfliegen. Die Kisten scheinen ihr Zuhause zu sein. Dann

    gibt es hier bestimmt auch leckeren Honig ... Und was kommt da? Eine weie Gestalt. Doch nicht etwa ein

    Gespenst? Hilfe! Aber nein, da hat jemand nur einen langen weien Anzug an.

    Ach dumme Betty, das ist doch Ren Maller! Ren ist hier schon seit 20 Jahren

    Imker. Er hat die Bienenkisten aufgestellt und kmmert sich um die kleinen Brum-

    mer. Durch den Anzug hindurch knnen ihn die Bienen nicht stechen. Obwohl die

    Tierchen ganz lieb sind, wie Ren mir erzhlt. Wenn sie einen Menschen stechen,

    ist das immer ein Missverstndnis. Sie fhlen sich dann bedroht. Ihr braucht

    keine Angst zu haben! Wenn sie einmal um euch herumsummen verwechseln sie

    euch vielleicht nur mit einer Blte, weil euer Haarshampoo so toll duftet. Schlagt

    nicht nach ihnen. Sie werden euch schnell wieder in Ruhe lassen.

    Ren erzhlt mir, dass die Kisten es in sich haben. Ein Bienenvolk kann im Sommer aus bis zu 60.000

    Tieren bestehen. So viele! Ganz wichtig ist die Knigin, das ist quasi die Mutter in Bienenstock. Ihr knnt sie an dem Punkt auf dem Rcken erkennen. Die anderen Bienen machen im Laufe ihres Lebens

    auch steil Karriere. Ihr Stundenplan ist ganz schn voll, sage ich euch. So ein Bienenstock ist wie ein

    Haushalt. Ihr helft Mama und Papa bestimmt auch beim Tisch decken, Staubsaugen oder kmmert euch

    um eure kleinen Geschwister? Bei den Bienen ist das ganz genauso. Erst arbeiten sie im Stock. Sie fttern

    die Maden, nehmen Nektar an, den andere Bienen mitbringen, stampfen Pollen, putzen den Stock und

    bauen Waben aus Wachs. Dann, so am 16. Tag ihres Bienenlebens, macht die Biene den Flugschein. Jetzt

    wird sie zunchst Polizist und passt als Wachbiene auf den Stock auf. Ein paar Tage spter darf sie dann

    drauen Nektar sammeln. Ganz schn anstrengend.

    Im Winter geht es bei den Tierchen ruhiger zu. Whrend es drauen schneit, bleiben sie gemtlich

    im Stock, in dem sommerliche 35 Grad herrschen. Dann zehren sie von den leckeren Vorrten, die

    sie angelegt haben. Gegen Ende Mrz trauen sie sich dann zum ersten Mal nach drauen, erzhlt mir

    Ren. Dann fngt es berall an zu blhen und die Bienen knnen nach Herzenslust Pollen und Nektar

    sammeln. Gerade hier im Bongert bieten die vielen Bume den Bienen ein tolles Drei-Gnge-Men.

  • 31

    Ren betont, dass es fr die Bienen ganz wichtig ist, dass dort wo sie unterwegs sind, kein Gift gespritzt

    wurde. Sonst werden sie schlimm krank.

    Eine Biene erkundet einen Umkreis von bis zu drei Kilometern. Und was ist, wenn die Biene eine Pollen-

    oder Nektarquelle entdeckt hat? Wie erzhlt sie ihren Freunden davon? Habt ihr schon einmal eine Biene

    sprechen hren? Ich nicht. Ren erklrt mir etwas Lustiges: Sie sprechen nicht, sie tanzen. Je nachdem, was

    die Biene berichten mchte, fliegt sie einen anderen Tanz. Tanzen? Ah, ich verstehe: Das wre dann zum Beispiel der Hier gibt es tolle Blten-Tango. Clever. Ren sagt, dass die schwarz-gelben Kerlchen fr

    ein Pfund Honig quasi drei Mal um die Welt fliegen. Das ist Hochleistungssport, Biene trainiert fr Olympia.

    Und er berichtet mir ber die Weltwunder im Bienenstock. Was das ist? Nun, der Honig gehrt

    natrlich dazu, aber es gibt noch andere Sachen, die die Bienen toll machen und richtig

    ntzlich sind. Sie bestuben die Pflanzen, sonst gbe es zum Beispiel auch gar keine

    pfel. Apropos, die wollte ich ja noch suchen Oder kennt ihr Wachs? Daraus werden

    Kerzen gemacht. Kerze ist ein gutes Stichwort. Es wird langsam ein bisschen dunkel,

    ich glaube ich mache mich auf den Nachhauseweg. Tschss Ren, vielen Dank!

    Und da ist auch noch ein kleiner Apfel. Mmmh. Apfel mit Honig? Mal schauen, was

    Mamamaus dazu sagt.

    Bis bald!

    Hotel fr kleine KrabblerDamit Insekten wie Marienkfe

    r, Ohrenkneifer oder auch Spinnen ein warmes,

    trockenes Pltzchen im Winter finden, kannst Du ihnen ganz

    schnell ein Hotel

    basteln. Es ist nicht nur ntzlich, sondern auch Du kannst Dic

    h ber das selbst

    angemalte Tpfchen im Garten, auf dem Balkon oder der Terras

    se freuen.

    Du brauchst nicht viel:

    1 Tontopf

    Wetterfeste Farbe

    Stroh 1 Schnur, bzw. Kordel

    So baust Du das Hotel

    Zuerst malst Du den Tontopf mit wetterfester Farbe an. Ich bi

    n gespannt auf

    Deine Ideen! Sobald die Farbe trocken ist, ziehst Du die Schnu

    r oder eine selbst

    gebastelte Kordel durch das Loch im Boden und befestigst sie

    innen mit einem

    dicken Knoten. Jetzt befllst Du den Blumentopf mit Stroh dr

    cke es gut fest,

    damit es beim Umdrehen nicht nach unten heraus fllt. Das wa

    rs schon! Hnge

    das Insekten-Hotel nach drauen und lasse es mglichst in Ruh

    e, damit die klei-

    nen Bewohner nicht gestrt werden.

    Quelle: Elterninitative Marienkfer e.V., Kevelaer

  • 32

    zitr

    ees

    Dass eine Strae in Bettemburg

    den Namen von James Hilliard

    Polk trgt, hat seinen berechtig-

    ten Grund. Der 1992 im Alter von

    80 Jahren verstorbene 4 Sterne-US-

    General, Oberkommandierende der

    amerikanischen Truppen in Europa,

    stand in seiner damaligen Funktion

    als Lt. Colonel an der Spitze des 3rd

    Armored Cavalry-Regimentes, das am

    11. September 1944 Bettemburg sowie

    weitere Ortschaften im Sden Luxem-

    burgs befreite.

    Vorher war James J.H. Polk bereits als Befreier der franzsischen Stdte Metz und Thionville in die Annalen der Libration eingegangen. Polk, der seine Ausbildung unter anderem an der berhmten West Point-Militr-

    akademie absolvierte, galt als einer der profiliertesten Befehlshaber der US-Streitkrfte. Bei der Befreiung Bettem-burgs unterstand seine Einheit dem Oberkommando von General George S. Patton Jr. So existiert ein einmali-ges Foto, das die beiden Militrs im Gesprch kurz nach dem Einmarsch ihrer Soldaten zeigt. Die hochdekorier-ten Mnner hatten sich im Mosselter Wald (heute Parc Merveilleux) getroffen, wo die amerikanische Truppe auf dem Gelnde des einstigen deutschen Reichsarbeitsdienstes ihren Befehlsstand eingerichtet hatte.Bettemburg hat J.H. Polk immer in dankbarer Erinnerung behalten. Am 9. und 10. September 1978, genau 34 Jahre nach der Befreiung, nahm der General an Feierlichkeiten zu seinen

    J.H. Polk der General, der Bettemburg befreite

    Foto

    s: K

    olle

    ktio

    n G

    ilber

    t Jei

    tz

    Ehren teil. Bettemburg empfing den verdienstvollen Amerikaner mit gro-em Aufwand und ernannte ihn zum Ehrenbrger. Fr seine Verdienste um das Luxemburger Land wurde Polk von Josy Barthel, der den Armeemi-nister vertrat, das Croix de guerre 1940-1945 berreicht. Des Weiteren defilierten amerikanische und luxem-burgische Infanterie- und Artille-rie-Einheiten. Mageblich an der Organisation dieser Zeremonie betei-ligt war Lt. Colonel Pierre Bergem, ein gebrtiger Bettemburger.Auch in den Jahren nach dem Emp-fang von J.H. Polk wurde ihm noch des fteren gedacht: So beim Besuch seiner Kinder und bei einem Abste-cher von ehemaligen Soldaten der 3rd Armored Cavalry.

    9. September 1978: Lt. Colonel J.H. Polk bei der Ehrungsfeier.

    19. September 1944: General George S. Patton Jr. und Lt. Colonel J.H. Polk im Mosselter, heute Parc Merveilleux.

  • polit

    esch

    t lie

    wen

    33

    Gemeinderatssitzung vom 16. Juni 2014

    Sances du conseil communal

    Vendredi 03.10.2014 8h30 Vendredi 14.11.2014 8h30 Vendredi 05.12.2014 9h00 Vendredi 19.12.2014 8h30

    Schulorganisation 2014/2015

    Insbesondere die freien Posten auf der ersten Liste fr den Grundschulunter-richt des Schuljahres 2014/2015 standen in dieser Sitzung auf der Tagesordnung. Wie Schulschffin Jose Lorsch (DI GRNG) erklrte, gehe aus der dcla-ration de vacances de postes hervor, dass neun Stellen offen seien, von denen sechs mit Lehrbeauftragten besetzt waren und ein zustzlicher Posten auf Grund des vom Unterrichtsministe-rium zugeteilten Stundenkontingents neu geschaffen werden konnte. Einstim-mig wurde vom Gemeinderat beschlos-

    sen, folgende Stellen fr die Zyklen 2, 3 und 4 auf der ersten Liste auszuschrei-ben: ein neu geschaffener Surnumerar-Posten auf unbegrenzte Zeit sowie drei Surnumerar-Posten, zwei Posten fr die classes daccueil und drei Ersatzposten fr das Schuljahr 2014-2015.Ebenfalls einstimmig wurde eine Abnderung des Haushaltes vorgenom-men. Der lokalen Vereinigung italo-luxembourgeoise wurden 35.000 Euro zur Verfgung gestellt, um im Rahmen des offiziellen Besuchs in der Partner-gemeinde Flaibano in Italien die dort entstehenden Kosten im Auftrag der Gemeinde zu begleichen. Die Frage

    von Guy Frantzen (LSAP), ob im Vor-feld ein Budget aufgestellt wurde, um auf diesen Betrag zu kommen, beant-wortete Brgermeister Laurent Zeimet mit Ja. Er merkte allerdings an, dass die Hochrechnung bewusst grozgig ausgefallen sei. Aus einer detaillierten Abrechnung soll hervorgehen, welche Unkosten tatschlich entstanden sind.

    Projekt Familljegaard

    Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war das Pilotprojekt Familljegaard. Gutgeheien wurden zwei Konventi-onen mit Privatpersonen, denen die

    19. September 1944: General George S. Patton Jr. und Lt. Colonel J.H. Polk im Mosselter, heute Parc Merveilleux.

  • 3434

    politescht liewen | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Organisation scolaire 2014-2015

    Les postes vacants sur la premire liste de lenseignement fondamen-tal pour lanne scolaire 2014-2015 taient entre autres lordre du jour de cette sance. Lchevine Jose Lor-sch (DI GRNG), charge de lensei-gnement, a expliqu que la dclaration

    Sance du conseil communal du 16 juin 2014

    de vacances de postes faisait tat de neuf postes vacants, dont six taient occups par des chargs de cours, tan-dis quun poste supplmentaire avait pu tre nouvellement cr en vertu du contingent dtudiants attribu par le ministre de lducation nationale, de lEnfance et de la Jeunesse. Le conseil communal a dcid lunanimit de

    lancer un appel candidatures pour les postes suivants dans les cycles 2, 3 et 4 sur la premire liste: un poste de sur-numraire nouvellement cr dure indtermine ainsi que trois postes de surnumraires, deux postes en classes daccueil et trois postes de remplaants pour lanne scolaire 2014-2015.

    Gemeinde jeweils eine Parzelle in der Rue de la Ferme als Nutzgarten zur Verfgung stellt, nachdem das Projekt innerhalb eines ffentlichen Aufrufes im Gemengebuet und auf einer Br-gerversammlung vorgestellt worden war. Eine Voraussetzung bei der Ver-gabe der Parzellen war, dass die Fami-lien nicht selbst im Besitz eines eigenen Gartens sind. Schffin Jose Lorsch erluterte, dass die beiden Familien sich einverstanden erklrt htten, die Bedingungen der Gemeinde zu erfl-len und weder chemische Dnger noch Pestizide in den Beeten einzu-setzen. Der Familljegaard habe auch eine soziale Dimension, da die jewei-ligen Familien in den zur Verfgung gestellten Grten ihr eigenes Obst und Gemse kostenlos anbauen und ern-ten knnten, so Jose Lorsch.

    Fr Rat Guy Frantzen sind die Parzel-len zu klein und auch die exponierte Lage in der Rue de la Ferme bezeichnete er als unglcklich gewhlt. Sylvie Jansa (LSAP) sieht das Prinzip des Urban Gardening als nicht bercksichtigt, da die Lage der Parzellen nicht zentral sei. Das Pilotprojekt Familiengarten sei nicht als Urban Gardening zu verste-hen und sei auch nie so bezeichnet wor-

    den, so die zustndige Schffin. Man habe mit dem Vorhaben in erster Linie das Interesse der Einwohner an dieser Art von Grten sondieren wollen und bewusst darauf verzichtet, sofort ein groes Projekt zu starten. Die Nach-frage sei denn auch bescheiden gewe-sen, so Jose Lorsch. Nur fnf Familien htten bei der Gemeinde Interesse an den ein Ar groen Parzellen bekundet, womit sie auch die Frage von Rat Jean-Jacques Schroeder (CSV) beantwortete, der sich nach der Zahl der Anfragen erkundigt hatte.

    Zum Abschluss hatten die LSAP-Rte drei Fragen an den Schffenrat. Laurent Bauler wollte wissen, ob der Belag aus groben Steinen auf dem Weg zwischen dem CR 186 Kockelscheuer und dem CR 163 Route de Leudelange/Rue de Bett-embourg als endgltig anzusehen ist. Laurent Zeimet erinnerte daran, dass besagter Weg vor Jahren auf Wunsch der Gemeinde geschlossen wurde, um naturnaher gestaltet zu werden. Laut Aussagen der Naturverwaltung sei der mit Giftstoffen belastete Belag inzwi-schen auf einer Lnge von 100 Metern abgetragen worden, um zu analysie-ren, ob dieses Material wiederverwertet werden knne. Erst wenn diese Tests

    abgeschlossen seien, wrde sich an der derzeitigen Situation etwas ndern.

    Guy Frantzen beklagte den, in seinen Augen, desolaten Zustand des Beach-Volleyball-Feldes bei der Sporthalle in Bettemburg und fragte, warum dieses Areal von der Gemeinde nicht besser unterhalten wrde. Laurent Zeimet konnte diesen Vorwurf nicht nachvoll-ziehen und wies daraufhin, dass das Spielfeld genau wie die Spielpltze in der Gemeinde regelmig gewartet und kontrolliert wrden.

    Frnz dOnghia sprach die proviso-rischen Absperrgitter an, die seit der Renovierung des Bahnhofs in Nrtzin-gen das Areal rund um die fehlenden Gelnder absichern und wollte wissen, wann mit dem Ende dieses Provisori-ums zu rechnen sei. Den CFL zufolge wrde der entsprechende Lrmschutz-wall im September errichtet, so Laurent Zeimet. Notwendige akustische Tests htten zu dieser Verzgerung gefhrt.

  • 3535

    politescht liewen | eise buet | Nr. 88 | oktober-dezember 2014

    Une modification du budget a ga-lement t approuve lunanimit. 35 000 euros ont t accords lAssocia-tion italo-luxembourgeoise locale pour le rglement au nom de la commune des frais gnrs sur place dans le cadre de la visite officielle dans la commune jume-le de Flaibano en Italie. Guy Frantzen (LSAP) a demand si le montant dsign correspondait un budget tabli au pr-alable et le bourgmestre Laurent Zeimet a rpondu par laffirmative. Cependant, il a ajout que la commune stait sciem-ment montre gnreuse lors de son estimation. Il est prvu dtablir ult-rieurement les frais effectivement gn-rs partir dun dcompte dtaill.

    Le projet Familljegaart

    Le projet Familljegaart faisait galement partie des points lordre du jour. Deux conventions avec des particuliers, qui bnficient chacun dune parcelle rue de la Ferme, mises leur disposition par la commune au titre de jardins pota-gers, ont t approuves. Le projet avait auparavant t prsent dans le cadre dun appel au public dans la publica-tion Gemengebuet ainsi qu loccasion dune runion publique. Lune des condi-tions pour lattribution des parcelles tait que les familles ne soient pas elles-mmes propritaires dun jardin. Lche-vine Jose Lorsch a prcis que les deux familles staient dclares disposes rpondre aux conditions de la com-mune et renoncer lusage dengrais chimiques et de pesticides sur les par-celles. Selon lchevine, le jardin familial aurait en outre une dimension sociale, dans la mesure o les familles concer-nes ont la possibilit de cultiver gratui-tement leurs propres fruits et lgumes dans les jardins mis leur disposition.

    Le conseiller Guy Frantzen a estim que les parcelles sont trop petites et il a qua-

    lifi dinopportune leur situation expo-se rue de la Ferme. Sylvie Jansa (LSAP) trouve que le principe de lUrban Garde-ning nest pas considr, tant donn que la situation des parcelles nest pas cen-trale. Lchevine comptente a rtorqu que le projet pilote des jardins familiaux ntait pas qualifier dUrban Garde-ning et que cette notion navait dailleurs jamais t utilise dans ce contexte. Le premier objectif aurait t de son-der lintrt des habitants pour ce type de jardin et les responsables auraient sciemment renonc au lancement pr-matur dun projet denvergure. Dail-leurs, la demande aurait t modeste. En effet, Jose Lorsch a constat que seules cinq familles avaient manifest leur intrt pour ces parcelles dun are auprs de la commune. Par la mme occasion, lchevine a rpondu la question du conseiller Jean-Jacques Schroeder (CSV), qui voulait savoir combien de demandes avaient t enregistres.

    En fin de sance, les conseillers LSAP avaient trois questions poser au col-lge chevinal. Laurent Bauler voulait savoir si le revtement empierr du che-min entre le CR 186 Kockelscheuer et le CR 163 route de Leudelange/rue de Bettembourg tait considrer comme dfinitif. Laurent Zeimet a rappel que le chemin en question avait t ferm il

    y a quelques annes la demande de la commune en vue dun ramnagement en meilleure harmonie avec la nature. Selon les affirmations de lAdministra-tion de la nature et des forts, le revte-ment contamin par des polluants aurait entre-temps t enlev sur une longueur de cent mtres pour analyser dans quelle mesure ce matriel pouvait tre rutilis. La situation actuelle nvoluera quune fois ces analyses accomplies.Guy Frantzen a regrett ltat du terrain de beach-volley prs du centre sportif Bettembourg, quil juge dplorable. Il sest demand pourquoi ce terrain ntait pas mieux entretenu par la commune. Laurent Zeimet na pas compris ce reproche, esti-mant que le terrain en question