of 20 /20
Union im Harz 1 Union im Harz Mitgliederzeitung der CDU Harz Ausgabe Nr. 6 - 07 / 2015 www.cduharz.de Erfolg bei Bürgermeister- wahlen! Unsere Landtags- kandidaten nominiert! CDU Ilsenburg- Nordharz mit neuem Vorstand! Wir bringen den Harz weiter voran!

Cdu Harz 07_2015

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Cdu Harz 07_2015

Page 1: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

1

Union im HarzMitgliederzeitung der CDU Harz Ausgabe Nr. 6 - 07 / 2015 www.cduharz.de

Erfolg bei Bürgermeister- wahlen!

Unsere Landtags-kandidaten nominiert!

CDU Ilsenburg-Nordharz mit neuem Vorstand!

Wir bringen den Harz

weiter voran!

Page 2: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

2

Liebe Unionsfreundinnen, liebe Unionsfreunde, sehr verehrte Damen und Herren,

der 22. März 2015 war für die CDU im Harz ein be-sonderer Tag. An diesem Wahlsonntag ist es uns ge-lungen, unsere Stellung als stärkste politische Kraft im Harz weiter auszubauen. Bei den Bürgermeis-terwahlen konnten sich die CDU-Kandidaten im ersten Wahlgang durchsetzen. In den Städten Thale und Ballenstedt konnten Thomas Balcerowski und Dr. Michael Knoppik mit einer deutlichen Mehrheit das Bürgermeisteramt verteidigen. In Blankenburg geht unser Freund Hanns-Michael Noll in den Ru-hestand. Mit Heiko Breithaupt wurde ein würdiger und engagierter Nachfolger ebenso im ersten Wahl-gang zum Bürgermeister gewählt. In Quedlinburg ist Historisches gelungen. Frank Ruch erhielt von den Wählern das Vertrauen und ist nun der erste CDU-Oberbürgermeister in der über tausendjähri-gen Geschichte Quedlinburgs. In Schwanebeck ist es dem Ortsverband gelungen die Bürgermeister-wahl mit dem Kandidaten Benno Liebner gegen die Amtsinhaberin zu gewinnen.

Im ersten Halbjahr stand auch die Vorbereitung der Landtagswahlen 2016 im Mittelpunkt. Bei den Nominierungsveranstaltungen in den Wahlkrei-sen Blankenburg, Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode wurden die Kandidaten jeweils mit großer Mehrheit der anwesenden CDU-Mitglieder gewählt. Die amtierenden Landtagsabgeordneten Bernhard Daldrup, Ulrich Thomas und Angela Gorr wurden wieder nominiert. Da die langjährige Land-tagsabgeordnete Frauke Weiß im Wahlkreis Hal-berstadt nicht erneut kandidiert, wurde mit dem Halberstädter CDU-Stadtratsfraktionsvorsitzenden Daniel Szarata ein junger aber zugleich erfahrener Mann mit großer Mehrheit von den CDU-Mitglie-dern gewählt.

Mit diesem deutlichen Vertrauen der CDU-Mit-glieder müssen wir einen engagierten Wahlkampf führen.

Es gilt, dass wir als CDU den Menschen wieder deutlicher unsere Positi-on erklären und zeigen, dass nur wir Sachsen-Anhalt erfolgreich regieren können. Hierfür müssen wir geschlossen und mit Demut gemeinsam arbeiten.

In diesem Jahr feiern wir zudem 70 Jahre CDU und 25 Jahre Senioren Union Halberstadt. In 70 Jahren hat die CDU die Entwicklung unseres Vaterlandes erfolgreich vorangetrieben. Als eine ihrer wichtigs-ten Vereinigungen wurde nach den politischen Um-wälzungen im Jahr 1990 in den neuen Bundeslän-dern die Senioren-Union gegründet. Diese Jubiläen wollen wir am 28. August in Halberstadt mit Ihnen feiern. Die weiteren Informationen erhalten Sie auf den nächsten Seiten. Bei der Lektüre unserer Mit-gliederzeitschrift wünsche ich Ihnen viel Freude.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Thomas MdLKreisvorsitzender

Beiträge gesucht!

Die Redaktion von „Union im Harz“freut sich stets über Beiträge aus den Verbänden und Vereinigungen. Sie können diese an den Kreisverband, auch per E-Mail: [email protected] übersenden!

Vielen Dank!

Impressum: CDU Harz

Fischmarkt 12 b38820 Halberstadt

Telefon: 0 39 41 / 56 74 00Fax: 0 39 41 / 56 74 71

E-Mail: [email protected]: www.cduharz.de

Union im Harz: V.i.S.d.P: Ulrich Thomas, Kreisvorsitzender

Page 3: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

3

CDU im Harz ist eine verlässliche Größe im Landkreis Harz

Liebe Mitglieder und Unionsfreunde,

die Union im Harz ist eine verlässliche Größe im Landkreis Harz, die für nachhaltige und verant-wortungsbewusste Kommunalpolitik steht.

Grundlage für die erfolgreiche Arbeit der Kreis-tagsfraktion ist die gute Vorbereitung von Be-schlüssen. So wurde der Landkreis-Haushalt auf den Weg gebracht, um Investitionen an Schulen und Straßen umsetzen zu können. Trotz schwie-riger werdender Rahmenbedingungen hält der Landkreis an der Konsolidierungspartnerschaft mit den Gemeinden fest, denn nur gemeinsam kann der Landkreis entwickelt und gestaltet wer-den.

Strategische Ziele des Landkreises sind in ei-nem vom Kreistag beschlossenen Kreisentwick-lungskonzept zusammengefasst, das konkrete Handlungsfelder enthält, mit denen vor allem Voraussetzungen für eine Stärkung der heimi-schen mittelständischen Wirtschaft geschaffen werden. Die Sicherung des Fachkräftebedarfs und die Steigerung der Leistungsfähigkeit der digitalen Infrastruktur sind dabei von entschei-dender Bedeutung.

Es bleibt weiterhin wichtigste Aufgabe, haushaltsrechtliche Handlungsspielräu-me zu erhalten, um den Landkreis als Wirtschafts- und Tou-rismusstandort im Wettbewerb mit an-deren Regionen zu stärken. Dies gelingt nur, wenn wir dabei die Menschen mitnehmen, denn Lebensqualität in der Fläche funktioniert nur mit Partnern, die sich auch für andere ein-setzen, die sich im Ehrenamt engagieren und die Verantwortung für das Gemeinwesen überneh-men. Dabei setzen wir auch künftig auf Verbün-dete im Bund und Land, die die Interessen des Harzes vertreten. Die gute Vernetzung vieler Ak-teure in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ist unsere Stärke. Nutzen wir sich auch in Zukunft für unsere Heimat!

Martin SkiebeLandrat des Landkreises Harz

28. August 2015 Festveranstaltung 70 Jahre CDU und 25 Jahre Senioren-Union in Halberstadt

30. August 2015 Brockenwanderung der Jungen Union

5. September 2015 Radtour „Rund um den Regenstein“ mit Bernhard Daldrup

20. September 2015 Pflaumenfest

25. September 2015 CDU-Kreisparteitag

07. November 2015 Europaabend mit Sven Schulze MdEP und Angela Gorr MdL

Akt

uelle

Ter

min

e

Page 4: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

4

Zum traditionellen Spargelessen im Warnstedter Krug konnte der CDU-Kreisverband HARZ wieder viele Gäste aus Politik, Wirtschaft und Vereinen begrüßen. Der gemeinsam mit der Mittelstandsvereinigung der CDU gestaltete Abend bot Gelegenheit zu vielfältigen Gesprächen. CDU-Kreisvorsitzender Ulrich Thomas MdL sowie Dr. Bernhard Voigt, MIT-Kreisvorsitzender, begrüßten als Ehrengast den Minister Hartmut Möllring aus dem Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft.

Der Höhepunkt des Abends war die Verlo-sung einer Reise zum Europaparlament nach Straßburg, welche unser Europa-abgeordneter Sven Schulze zur Verfügung stellte. Die Gäste sollten das Gewicht eines Spargelbundes abschätzen und konnten somit an der Verlosung teilnehmen.

Spargelessen der CDU in Warnstedt

Page 5: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

5

Frank RuchOberbürgermeister für Quedlinburg

Liebe Unionsfreunde,

zwei bedeutende Etappensiege auf dem Weg zu meinem Wahlsieg : Erstens – die erfolgreiche Verteidigung des Landtagsmandates durch Herrn Ulrich Thomas, was mir die so wichtige logistische Basis sicherte und Zweitens- die 2009 erstmals durch die CDU besetzte und 2014 eindrucksvoll verteidigte Position des Vorsitzenden des Stadtrates der Stadt Quedlinburg.

Tragende Säulen des Erfolges, den ich mit großer Unterstützung auch des Kreisvorstandes und der Kreisgeschäftsstelle einfahren durfte, bildeten ein lebendiger CDU-Stadtverband Quedlinburg mit den Ortschaften Stadt Gernrode und Bad Suderode und ein engagierter Vorstand, dessen Vorsitzender ich seit 6 Jahren sein darf, sowie eine schlagkräftige und geachtete Stadtratsfraktion. Vielen Dank! Auf diese Säulen bauend und mit Ihrer und mit eurer Unterstützung liebe Freunde wird Quedlinburg in den nächsten Jahren wirtschaftlich erstarken und noch deutlich attraktiver, noch liebens- und lebenswerter, vor allem auch für junge Familien. Als Oberbürgermeister werde ich mich leidenschaftlich und entschlossen für eine erfolgreiche Entwicklung meiner geliebten Heimatstadt, vom Lehhof bis zur Viktorshöhe, vom Wurmbachtal bis zur Seweckenwarte einsetzen. Mit meinem Amtsantritt zum 01. Juli 2015 wird die Wirtschaftsförderung in Quedlinburg zur Chefsache!

Ich werde die Verwaltungsstruktur straffen und die Voraussetzungen für ein bürger- und investoren-freundliches Klima schaffen.

Und dieses Ziel gilt nicht nur für die Kernstadt sondern auch für unsere Ortschaften Stadt Gernrode und Bad Suderode sowie für unsere altehrwürdigen Ortsteile Quarmbeck, Gersdorfer Burg, Münchenhof und Morgenrot. Hierbei freue ich mich ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit den Stadt- und Ortschaftsräten sowie insbesondere auch mit den neu gewählten Ortbürgermeistern Herrn Manfred Kaßebaum (CDU) für die Stadt Gernrode und Herrn David Rügner (CDU-Liste) für Bad Suderode. Die gesamte Verwaltung wird einem Servicecheck unterzogen. Mit dem Ziel unnötige Bürokratie, unnötiges Papier, lange und vor allem doppelte Wege und Zuständigkeiten abzubauen und offensichtliche sowie unsichtbare Schranken zwischen Bürger und Verwaltung einzureißen. Mein erklärtes Ziel ist es, dass das Rathaus, die Verwaltung von den Quedlinburgern als Ihr freundliches und kompetentes Rathaus angenommen wird. Dass unsere Kaufleute, unsere kleinen und mittelständischen Unternehmen und Investoren sich willkommen und wohlfühlen. Eine neue kundenorientierte Führungs- und Umgangskultur – ein neues Wir – Gefühl!

Für eine neue Qualität der Zusammenarbeit im Harz, für eine starke Gemeinschaft der CDU-Bürgermeister werde ich mich einsetzen.

Dafür stehe ich mit meinem Namen!

Ihr Frank Ruch

Page 6: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

6

Thomas Balcerowski für Thale

Am 22. März fand auch in der Stadt Thale die Bür-germeisterwahl für die kommenden 7 Jahre statt. Nach nunmehr 14 Jahren als Bürgermeister der Stadt Thale war es für mich eine besondere Moti-vation, mich wieder als Bürgermeisterkandidat der CDU zur Wahl zu stellen. Ich blicke mit Beschei-denheit und Demut auf die vergangenen 14 Jahre zurück, in denen eine starke CDU-Stadtratsfraktion gemeinsam mit mir einen erfolgreichen Weg zur Entwicklung unserer Stadt beschritten hat. Dabei waren die Entscheidungen, die wir treffen mussten, nicht einfach. Die strukturellen Veränderungen, wie der demografische Wandel und die Sparpolitik des Landesfinanzministers sind bis heute große Her-ausforderungen, denen wir uns erfolgreich gestellt haben. Die Stadt Thale ist eine Kommune, die die Angebote für die Bürgerinnen und Bürger erweitert und in die Zukunft investiert. Wir haben es mit ei-ner guten Wirtschafts- und Ansiedlungspolitik ge-schafft, die Attraktivität unserer Stadt zu erhöhen und sie auf wirtschaftlich stabile Füße zu stellen. Allerdings gilt es in der nächsten Legislaturperiode den eingeschlagenen Kurs fortzusetzen. Wir müs-sen weitere strukturelle Anpassungen in der Ver-waltung vornehmen und dafür Sorge tragen, dass

wir die Attraktivität unse-rer Stadt und seiner Orts-teile besonders für junge Familien weiter steigern. Hierzu zählen attraktive Freizeitangebote, aber eben auch gut bezahl-te Jobs. Diesen Schlüs-sel zum Erfolg werde ich auch in den kommenden 7 Jahren bewegen dür-fen. Die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Thale haben mir mit einem tol-len Wahlergebnis von 85,3 Prozent der abgegeben Stimmen ihr Vertrauen gegeben und damit gezeigt, dass sie mit der Entwicklung unserer Stadt zufrie-den sind. Dafür gilt Ihnen mein Dank. Dieses Ver-trauen möchte ich auch in Zukunft rechtfertigen. Besonders möchte ich mich für die große Unter-stützung während meines Wahlkampfes bei allen CDU-Mitgliedern und Freunden bedanken. Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zusammen-arbeit. Ihr Thomas Balcerowski!

Bestes Beispiel für den Zusammenhalt in Thale:Das sanierte Freibad wurde trotz Vandalismus dank bürgschaftlichen Engagements eröffnet.

Page 7: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

7

Heiko Breithaupt für Blankenburg

Liebe CDU-Freunde, liebe Leserinnen und Leser,

die Bürgerinnen und Bürger haben mich am 22. März 2015 zum Blankenburger Bürgermeister gewählt. Seit dem 07. Juli trage ich nun die Verantwortung für rd. 22.000 Einwohner in Blankenburg und den Ortsteilen Derenburg, Börnecke, Wienrode, Heimburg, Hüttenrode, Cattenstedt und Timmen-rode.

Ich folge damit Hanns-Michael Noll, der in seiner 7-jährigen Amtszeit auf erfolgreiche Schwerpunkte zurückblicken kann und dem mein besonderer Dank für seinen unermüdlichen Einsatz gilt. Mir bleibt besonders die große Anteilnahme der Einwohnerinnen und Einwohner bei der Vertragsunterzeichnung zum Erhalt des Braunschweiger Löwen im Barockgarten am Kleinen Schloss unvergessen. Das Freibad am Thie konnte mit Hilfe der Stadt fertiggestellt werden, ebenso der Lühnertorplatz mit Brunnen, die Grundschule Am Regenstein sowie die Domäne, die nun den Trink- und Abwasserverband Vorharz und einen privaten Landwirt beherbergt. Das Kleine Schloss ist zu einem Kleinod unserer Stadt geworden.

Als Stadtrat, Geschäftsstellenleiter der örtlichen Sparkasse und als Mitglied verschiedener Vereine konnte ich diese Entwicklungen in den vergangenen Jahren bereits aktiv begleiten. Nun gilt es auf Bewährtem aufzubauen und neue Akzente zu setzen! Im Mittelpunkt stehen dabei für mich der Erhalt und der Ausbau Blankenburgs als Wirtschaftsstandort. Denn nur mit krisensicheren und innovativen Arbeitsplätzen schaffen wir die Grundlage für alle weiteren Entwicklungen vor Ort. Die Pflege ansässiger Unternehmen und die Ansiedlung neuer Firmen wird daher meine Chefsache als Bürgermeister sein. Ich stehe für eine aktive Vermarktung unserer Gewerbeflächen und Standortvorteile. Außerdem möchte ich die kommunalen Unternehmen, wie die Stadtwerke und unsere Wohnungsgesellschaften noch stärker in die Stadtentwicklung einbeziehen. Dazu werde ich den begonnenen offenen Dialog mit unseren Unternehmen intensiv fortsetzten.

Die weitere Integration der Ortsteile ist mir ein wichtiges Anliegen.

Mir liegen der Erhalt der ortstypischen Identität, die stärkere Einbindung der Ortschaftsräte in die städtischen Entscheidungsprozesse, der Ausbau der dörflichen Infrastruktur mit Vernetzung der Rad- und Wanderwege im Rahmen des städtischen Tourismuskonzeptes und der Anschluss an das schnelle Internet besonders am Herzen. Blankenburg soll ein lebens- und liebenswerter Mittelpunkt für seine Einwohner sein. Dazu gehören für mich ein attraktives Wohnkonzept für alle Altersgruppen, ansprechende KITA`s und Schulen, eine gesicherte medizinische Versorgung, kreative Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche, ebenso die Unterstützung des Ehrenamtes und der Vereinsarbeit, eine zielgerichtete Sportstättenentwicklung sowie der Erhalt und die Förderung unserer Ortsfeuerwehren.Unsere Einwohnerinnen und Einwohner sollen zudem mitreden können, ihre Anliegen und Wünsche müssen ernst genommen werden. Daher setze ich auf regelmäßige Bürgersprechstunden und auf eine starke, bürgerfreundliche Verwaltung. Bei der Umsetzung dieser Ziele baue ich auf die breite Unterstützung durch den Stadtrat und durch die Regional-, Landes- und Bundespolitik und hoffe auf zahlreiche Ideen und das Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger für ihre und unsere Blütenstadt! Ich freue mich auf die Herausforderung meine Heimatstadt Blankenburg, in der ich geboren und aufgewachsen bin und mein bisheriges berufliches Leben verbracht habe, nun tatkräftig und zukunftsgewandt gestalten zu können!

Ihr Heiko Breithaupt

Page 8: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

8

Open-Air-Sommerkino 2015 - erfolgreich

Anfang Juli fand das dritte Open-Air-Sommerkino auf dem Domplatz statt.

Unterstützt von der Gaststätte Wehrstedter Hof, der Harzer Volksbank und dem Pflasterbetrieb Marco Eicke, lockte die Veranstaltung des CDU-Ortsverbandes ca. 400 Halberstädter in die gute Stube der Stadt. Ausgerüstet mit Decken und Klappstühlen wurde der Platz vor der Leinwand er-obert und bis zum Filmende nicht wieder verlassen.

„Es ist großartig, dass die Veranstaltung so gut von den Bürgern angenommen wird, das zeigt, dass wir mit unserer Idee den Domplatz zu beleben auf dem richtigen Weg sind“, freut sich der CDU-Landtagskandidat Daniel Szarata, der als Ortsvor-sitzender maßgeblich für die Veranstaltung verant-wortlich war. Gezeigt wurde am Samstag einer der erfolgreichsten deutschen Filme der letzten Jahre, „Fack ju Göhte“.

Bereits das um 18 Uhr beginnende Sommerfest der CDU wurde gut angenommen und die Sitzreihen füllten sich bei schönstem Wetter zügig.

Kurz vor 22 Uhr begrüßte Szarata alle Anwesen-den, um dann pünktlich mit dem Glockengeläut des Domes den Film zu beginnen. „Ein besonderer Mo-ment war, als wir den Untertitel für den Film ein-stellten und plötzlich von einer Ecke des Domplat-zes Jubel aufbrandete“, erzählt Szarata, der schon zum wiederholten Male eine Vielzahl Gehörloser zum CDU-Sommerkino begrüßen konnte.

„Eine Fortsetzung des Sommerkinos ist auch für das Jahr 2016 geplant“, verspricht Szarata abschlie-ßend.

Bürgermeisterwahlen in Ballenstedt –Amtsinhaber Dr. Knoppik (CDU) mit klarer Mehrheit

Wie auch in verschiedenen anderen Städten wähl-ten auch Ballenstedts Bürgerinnen und Bürger am 22.03.2015 einen Bürgermeister. Für die CDU ging Amtsinhaber Dr. Michael Knoppik ins Rennen und holte bei zwei Gegenkandidaten mit 76,9 % Prozent der Stimmen ein wie er selbst sagte, ein „wunderba-res Ergebnis“.

Knoppik wies darauf hin, dass in dem nicht immer fairen Wahlkampf er sich immer auf sein Wahl-kampfteam verlassen konnte und dieses großarti-ges geleistet habe. Das Ergebnis zeigt zudem, dass in den letzten sieben Jahren mit den Bürgerinnen und Bürgern gearbeitet wurde und nicht an ihnen vorbei.

Zu den ersten Gratulanten gehörten neben dem CDU-Ortsvorsitzenden Karl-Heinz Tenneberg,

auch Landrat Martin Skiebe, der Kreisvorsit-zende Ulrich Thomas sowie verschiedenste Stadträte anderer Frak-tionen.

Der alte und neue Bürgermeister sieht auch in den nächsten Jahren viele Aufgaben, die in Ballenstedt und den Ortsteilen gelöst werden wollen. Ein wich-tiges Anliegen sei für ihn weiterhin auch die par-teiübergreifende sachbezogene Arbeit zugunsten der Stadt im Stadtrat, wie er es nach seiner Verei-digung durch den Stadtratsvorsitzenden Ulrich Pels den Stadträtinnen und Stadträten auf der jüngsten Stadtratssitzung mit auf den Weg gab. „Unsere vor-dringliche gemeinsame Aufgabe ist die Entwicklung der Stadt, nicht Parteipolitik!“, so Knoppik.

Dr. Michael Knoppik für Ballenstedt

Page 9: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

9

Bernhard Daldrup MdL:

Wir haben vieles erreicht und noch einiges zu tun!

Der CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Daldrup wurde am 25.03.15 im Vereinsheim „Zur Alten Schule“ in Blankenburg-Oesig in einer Wahlkreis-mitgliedervollversammlung in geheimer Abstim-mung erneut zum CDU-Direktkandidaten im Wahl-kreis 15 nominiert.

Der 53jährige erhielt dabei 100% der abgegebenen Stimmen. Der Sargstedter Landwirt gehört dem Landtag seit 2002 an und ist seitdem Fachspre-cher für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten der CDU-Fraktion sowie Mitglied des gleichnamigen Ausschusses und zudem Mitglied des Umweltaus-schusses. Außerdem engagiert sich Daldrup in der Kommunalpolitik als Stadtrat in Halberstadt und als Ortschaftsratsmitglied seiner Heimatgemeinde Sargstedt.

Daldrup zog eine positive Bilanz der letzten 4 Jah-ren. Die CDU-geführte Regierungskoalition arbei-tet erfolgreich. Sinkende Arbeitslosenzahlen und die erfolgreiche Konsolidierung des Haushaltes gehören zu den Kernpunkten. Auch in den Städten und Ortschaften des Wahlkreises, der die Einheits-gemeinden Blankenburg, Osterwieck, Ilsenburg und Nordharz umfasst, konnte vieles erfolgreich umgesetzt werden.

Der industrielle Kern in Ilsenburg mit zahlreichen neu entstandenen Arbeitsplätze entwickelt sich gut. Firmen wie ThyssenKrupp oder CST haben sich auch dank Wirtschaftsförderung des Landes er-weitert, neue Firmen angesiedelt. Im Hochwasser-schutz wurden große Fortschritte erzielt. Beispie-le sind die Deichbauten entlang der Ilse in Oster-wieck, Berßel, Wasserleben und im Stadtbereich Il-senburg. Kommunen wie Osterwieck und Ilsenburg haben vom STARK II-Programm zur Entschuldung der Kommunen profitiert.

Über STARK III konnte die Blankenburger Regen-steinschule zum Modellprojekt für energetische Sa-nierung werden. Profitiert von STARK III haben z.B. auch die KITAS in Stapelburg oder Drübeck. Mit der Umgestaltung des Kleinen Schlosses in Blanken-burg in eine moderne Tourismusinformation konnte dank Förderung aus dem Landesentwicklungs-und Verkehrsministerium ein touristisches

Highlight für Blanken-burg geschaffen wer-den. Die Förderung des Großen Schlosses geht ebenfalls kontinuierlich weiter. Bei den Feuer-wehren wird es keine Standortschließungen geben. Mehrere Orts-feuerwehren wie in De-renburg, Wienrode oder Drübeck haben neue Fahrzeuge erhalten. Das neue Fahrzeug in Blankenburg kommt noch in diesem Jahr.

Die Tätigkeit der Regionalbereichsbeamten in den Orten ist gut angelaufen. Mittel für spezielle För-derprogramme für den ländlichen Raum konnten gesichert werden.

So konnten dank LEADER z.B. die Umnutzung des Pollandhofes bei Casa Culina in Rohrsheim, das Schloss Hessen oder der Edelhof in Deersheim ge-fördert werden. Dazu kommen weitere Straßen-sanierungen, die über das ALFF gefördert worden sind.

Als kommende Schwerpunktthemen nannte Daldrup den weiteren Ausbau der Breitbandversor-gung. Zudem unterstütze er aktiv die Bewerbung von Blankenburg für die Landesgartenschau. Diese käme durch zusätzliche Infrastrukturmaßnahmen der wirtschaftlichen und touristischen Entwicklung der gesamten Region zugute, betonte Daldrup ab-schließend.

Brückeneröffnung in Osterwieck!

Page 10: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

10

Angela Gorr MdL:

Unsere Gesellschaft muss menschlich zusammenhalten!

Am 20. März 2015 kamen Mitglieder der CDU-Ortsverbände Wernigerode, Harzgerode und Oberharz am Brocken im Hotel „Blocksberg“ im Wernigeröder Ortsteil Silstedt zur Kandidatenaufstellung für die Landtagswahl 2016 im Wahlkreis 16 zusammen.

Angela Gorr MdL, gehört dem Landtag von Sachsen-Anhalt bereits seit der Landtagswahl im Jahr 2006 als direkt gewählte Abgeordnete für Wernigerode, Harzgerode und Oberharz am Brocken an. In Magdeburg ist sie zuständig für die Ausschüsse Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales sowie für die Enquete-Kommission „Öffentliche Verwaltung konsequent voranbringen – bürgernah und zukunftsfähig gestalten“. Darüber hinaus ist sie die behindertenpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Landeszentrale für politische Bildung.

In ihrer Vorstellungsrede betonte Angela Gorr insbesondere die große Bedeutung von Bürgernähe und regelmäßigem Austausch mit der Basis.

Gerade im Rahmen der weniger sichtbaren Arbeit als Abgeordnete würden oft die wichtigsten Akzente gesetzt – sei es bei Gesprächen zur schwierigen Haushaltslage sowie zur weiteren Entwicklung der Stadt Oberharz am Brocken, als Patin – gemeinsam mit Heike Brehmer MdB – für die „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in Harzgerode oder als stellvertretende Vorsitzende des Inklusionsbündnisses im Harzkreis. In ihrer dritten Wahlperiode will Angela Gorr ihre politische Tätigkeit vor allem im Bereich Behindertenpolitik fortsetzen, aber auch innenpolitische Themen in den Blick nehmen sowie für den dauerhaften Verbleib Harzgerodes im Wahlkreis 16 eintreten.

Mit großer Mehrheit wurde Angela Gorr als CDU-Kandidatin für die Landtagswahl bestätigt.

Ihr Schlusswort nutzte sie für eine Gratulation an Marcus Weise, der als neu gewählter Ortsbürgermeister von Harzgerode mit großem Engagement ins Amt gestartet ist.

Mit einem Dank an die gute Zusammenarbeit an alle CDU-Verbände im Wahlkreis und kämpferischen Worten schloss die neugewählte Kandidatin die Versammlung: „Jetzt beginnt der Wahlkampf!“

„Rückblickend kann ich ein positives Fazit ziehen“, so Angela Gorr nach der Nominierung.

„Meine Wahlkreisarbeit wird durch die CDU-Landtagsfraktion sehr unterstützt, so durch Besuche des Fraktionsvorsitzenden André Schröder und des tourismuspolitischen Sprechers Lars-Jörn Zimmer oder durch auswärtige Fraktionstage. Die touristische Entwicklung spielt eine große Rolle im Landkreis Harz: Neben Schierke mit seinen großen Projekten auch der Masterplan Tourismus in der Stadt Oberharz am Brocken oder z. B. Industriedenkmale und Bergbau in Harzgerode.

Wertvoll sind für mich auch die vielen Begegnungen mit jungen Menschen im Landtag oder durch die Kinderakademie Harz. So kann ich deren Wünsche mit in meine politische Arbeit einfließen lassen.“

Page 11: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

11

Landtagskandidat Daniel Szarata:

Im Dialog für unsere Heimat

Liebe Parteifreunde,

als Direktkandidat der CDU für den Landtagswahl-kreis 14 (Halberstadt, Huy, Schwanebeck, Groß Quenstedt) möchte ich mich Ihnen kurz vorstel-len. Ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und arbeite zurzeit in der Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Ich habe europäisches Verwaltungsmanagement studiert und einen Master im Public Manage-ment. Seit 1999 engagiere ich mich aktiv für die CDU und vertrete seit über 10 Jahren unsere Wer-te und Ideen im Stadtrat der Stadt Halberstadt. 2013 nominierte mich die Partei als Oberbürger-meisterkandidaten für Halberstadt. Obwohl wir dem Amtsinhaber 34% abtrotzen konnten, reichte es am Ende leider nicht, um das Mandat zu erringen. Viele neue Ideen, die wir in dieser Zeit entwickel-ten und in der Folge auch umsetzten, wie z.B. den Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz, haben ge-zeigt, dass die CDU eine Partei ist, die zu ihren Ver-sprechen steht und sich für die Bürger einsetzt. Bei den darauffolgenden Stadtratswahlen im Mai 2014 konnten wir dafür den Lohn einstreichen. Mit mir als Spitzenkandidaten gelang es, das beste Stadtratser-gebnis seit der Wiedervereinigung zu erringen und unsere Position deutlich zu stärken. Diesen regio-nalen Erfolg gilt es nun, im Land umzusetzen, um Rot-Rote Regierungsexperimente um jeden Preis zu verhindern.

Aufgrund der Nominierung zum Landtagskandida-ten sehe ich die Chance, mein Engagement für die Stadt Halberstadt auf die gesamte Region auszu-dehnen und meine Kraft nicht nur für meine Stadt, sondern für mein Heimatregion einzusetzen.

In den nächsten Monaten werden Sie immer wieder die Gelegenheit haben, in Ihren Orten auf Veranstaltungen, bei Festen oder sonstigen Ereignissen mit mir ins Gespräch zu kommen, denn eine Erfahrung bestätigt sich immer wieder: „Wer etwas bewegen will, muss den Menschen zuhören, um zu erfahren, wo der Schuh drückt. Nur wer vor Ort ist, kann erfolgreich Politik gestalten und den Bürgern helfen. Frauke Weiß, unsere engagierte Landtags-abgeordnete, lebte mir in den letzten 18 Jahren vor, wie man sich mit viel Herz und Tatkraft für die Region einsetzt und dadurch nicht nur die Politik im Großen beeinflusst, sondern insbesondere im Kleinen, dort, wo die Hilfe bei den Bürgern ankommt, viel erreichen kann.

Diesen Weg möchte ich weitergehen, dabei mit Ih-rer Hilfe meine eigenen Akzente setzen und Spuren in der Region hinterlassen, auf die wir gemeinsam stolz sein können.

Politischer Steckbrief:

Geboren: 27.08.1982 in Halberstadt

Seit 1999 Mitglied der Jungen Union

Seit 2001 Mitglied der CDU

Seit 1999 Mitglied im Kreisvorstand der CDU

Seit 2011 Mitglied im Landesvorstand der JU

1999 - 2011 Kreisvorsitzender der Jungen Union

Seit 2014 Ortsvorsitzender der CDU-Halberstadt

Seit 2004 Stadtrat der Stadt Halberstadt

Seit 2014 Fraktionsvorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion

2013 Kandidatur zum Oberbürgermeister der Stadt Halberstadt

Page 12: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

12

Für die im kommenden Jahr anstehenden Landtags-wahlen in Sachsen- Anhalt hat die CDU im Wahl-kreis 30 ihre Personalentscheidung getroffen.

Auf einer Mitgliedervollversammlung des Wahl-bereiches, dieser umfasst Quedlinburg, Thale, Ballenstedt sowie Teile der Verbandsgemeinde Vorharz, votierten 42 von 49 anwesenden stimm-berechtigten CDU-Mitglieder für Ulrich Thomas als CDU-Landtagskandidaten für die Wahl im März 2016. Thomas, Sprecher für Wissenschaft und Wirt-schaft der CDU-Landtagsfraktion, sieht als eines seiner Hauptziele die weitere gute wirtschaftliche Entwicklung des Landes, insbesondere der Region und meint:

“Natürlich kann ich auch als Landespolitiker nicht vollständig meinen Lokalpatriotismus verdrängen. Deswegen nehme ich den Auftrag für eine erneute Kandidatur gerne an!”

Besonders wichtig sind für ihn u. a. der weitere Aus-bau von Infrastruktur, insbesondere im Bereich des schnellen Internets. Ulrich Thomas gehört seit 2006 dem Landtag an und ist außerdem Kreisvorsitzen-der der CDU im Harz sowie Fraktionsvorsitzender der Quedlinburger CDU-Stadtratsfraktion.

Der 46-jährige Quedlinburger ist verheiratet, hat zwei Kinder und betreibt seit 1990 sein Fahrschul-unternehmen.

Ulrich Thomas MdL:

Den Ausbau der Infrastruktur weiter voranbringen!

Zu Besuch im Deutschen Fachwerkzentrum Quedlinburg

Page 13: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

13

CDU Quedlinburg begibt sich ins kirchliche Heim und beugt sich dem RohrstockAm 6. Mai 2015 lud der Stadtvorstand alle Mit-glieder und Freunde des CDU-Stadtverbandes Quedlinburg zur offenen Mitgliederversammlung in die Ortschaft Stadt Gernrode. Das dem politischen Teil traditionell vorgeschaltete interessante Rahmenprogramm organisierten diesmal Manfred Kaßebaum, Marleen und Helmut Hartmann. Im ersten Teil konnten sich alle Teilnehmer von dem beeindruckenden Ambiente und dem umfassenden Leistungsangebot des Cyriakushauses, dem Tagungs – und Erholungsheim der evangelischen Landeskirche Anhalt/Dessau, welches sich angrenzend an der Stiftskirche Sankt Cyriakus Gernrode befindet, überzeugen.

Der Leiter des Hauses Herr Ulrich Kuntz führte die Besichtigung des Objektes durch und gab Informationen zu dieser Herberge. Zu bestaunen war die mit Liebe durchgeführte aufwendige Sanierung der alten Gebäude und die gleichzeitige moderne Ausstattung. Die Kapazität des Hauses beläuft sich auf insgesamt 23 Zimmer mit 54 Betten. Das Cyriakushaus dient nicht nur der evangelischen Kirche als Tagungs- und Erholungsheim, sondern steht offen als Unterkunft, zum Beispiel für Klassenfahrten und zur Nutzung durch private Reisegruppen. Anschließend fand eine Besichtigung und Führung in der historischen „Alten Elementarschule“ Gernrode statt.

Zwischen der berühmtem romanische Stiftskirche und der legendären Harzer Kuckucksuhr steht ein Gebäudeensemble, das zwei Altstadtgassen voneinander trennt. Ein Schild erklärt mit wenigen Worten: „Alte Elementarschule, 1533 erstmalig erwähnt.“ Kaum ablesen lässt sich daraus die Bedeutung dieses Kulturdenkmals, denn in Gernrode stand somit wahrscheinlich die älteste lutherische Schule Deutschlands. Für die Restaurierung und Erhalt dieser alten Schule setzt sich der 1995 gegründete gemeinnützige Gernröder Kulturverein „Andreas Popperodt e.V.“ mit Erfolg ein. Ab dem Jahr 1998 wurde dieser Gebäudekomplex aufwendig saniert und mit geschichtsträchtigem Inventar und historischen Lehrmitteln liebevoll ausgestattet. Eine Lehrerin, im historischen Gewand und Rohrstock, charmant und professionell dargestellt von Frau Gabi Schober, führte uns kurzweilig durch die Schule und vermittelte uns eindrucksvoll wie damals unterrichtet wurde.

Im politischen Teil der Mitgliederversammlung wurden neue Mitglieder begrüßt, interessante kommunal- und landespolitische Informationen aus den Rathäusern sowie aus Halberstadt und Magdeburg vermittelt, als auch organisatorische und terminliche Fragen geklärt. Bei schönem Wetter klang der Tag im bezaubernden Hof der Schule mit einem gemütlichen Grillabend aus. Im Namen aller Mitglieder und Freunde des CDU-Stadtverbandes bedanken sich bei den Organisatoren Ulf Vollborn und Marcus Kroll.

Gemeinsam Anpacken: Frühjahrsputz der CDU-Quedlinburg

Page 14: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

14

Führungswechsel bei der Jungen Union Harz Am Samstag, den 27.06.2015, fand die jährliche Mitgliederversammlung der Jungen Union Harz in Wernigerode statt. Turnusmäßig wählte die Mit-gliedervollversammlung nach zwei Jahren Amtszeit einen neuen Kreisvorstand. Derzeit engagieren sich 120 politisch interessierte Mitglieder im Kreisver-band Harz.

Der Vorstand der Jungen Union unter dem bisheri-gen Kreisvorsitzenden André Weber lenkte in den vergangenen zwei Jahren die Geschicke der größ-ten politischen Jugendorganisation im Harzkreis. Nach acht Jahren im Vorstand der Jungen Union und den letzten zwei Jahren als Vorsitzender trat André Weber nicht erneut für eine Position im Vor-stand an. Er möchte sich künftig verstärkt auf seine Tätigkeit im Wernigeröder Stadtrat konzentrieren.

Zur neuen Vorsitzenden des größten JU-Verbandes innerhalb der Jungen Union Sachsen-Anhalt wurde Angela Brümmer gewählt. Mit ihr übernimmt erst-mals eine Frau die Führungsposition des Harzer Verbandes. Die 26-Jährige Unternehmerin kommt aus dem Verband Huy und ist seit drei Jahren Mit-glied der JU und CDU im Harz.

Ihre Stellvertreter sind Jan Wilhelm, Thomas Steime-cke und Karl Bestehorn. Komplettiert wird der Vor-stand durch die Beisitzer Moritz Schlamm, Martin Lid-ke, Michael Männchen, Roger Laube und Tom Tröster. „Im Fokus der künftigen Arbeit des neuen Kreisvor-standes werden vor allem die Landtagswahlen im März 2016 stehen. Zudem wollen wir die Zusam-menarbeit mit anderen Kreisverbänden des Landes und ebenso mit den angrenzenden Verbänden aus Niedersachsen weiterhin stärken.“, berichtet die neue Vorsitzende. „Aktuell bereiten wir die traditi-onelle Brockenwanderung Ende August gemeinsam mit dem Landesverband Sachsen-Anhalt und unse-ren benachbarten Verbänden aus Niedersachsen vor.“

Besuch im EuropaparlamentIm Mai besuchten wir auf Einladung unseres CDU-Europa-Abgeordneten Sven Schulze das EU-Parla-ment in Straßburg. Die Gruppe bestand aus vielen Teilnehmern aus dem Landkreis Harz. Nach länge-rer Anreise waren wir am Mon-tagabend zu Gast in der par-lamentarischen Gesellschaft und diskutierten mit Daniela Senk, Beraterin der EVP im Frauenausschuss, frauenpoli-tische Themen im Kontext der EU. Anschließend begrüßte uns Sven Schulze noch einmal offiziell an seinem zweiten Tä-tigkeitsort neben Brüssel. Der zweite Tag brachte mit dem Besuch des Europä-ischen Parlaments den Höhepunkt der Reise. Nach einer umfangreichen und sehr informativen Einwei-sung in die Handlungsabläufe des Europäischen

Parlaments durch Sven Schulze, verbunden mit ei-ner Fragestunde zu aktuellen Themen, wurde uns die Teilnahme an einer Sitzung des Parlaments (auf der Besuchertribüne) ermöglicht. Abgerundet

wurde der Dienstag mit einer Stadtführung durch Straß-burg und einer Weinprobe. Die Rückfahrt am Mittwoch wurde unterbrochen durch einen kur-zen Aufenthalt in Heidelberg.Unser herzlicher Dank geht an unseren Europa-Abgeordneten Sven Schul-ze und seine Mitarbeiter für drei interessante Tage,

die uns einen umfangreichen Einblick in sei-ne Tätigkeit zum Wohle des Landes Sachsen-Anhalt im Europäischen Parlament in Straßburg gaben. Peggy Eicke

Page 15: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

15

Tag der offenen Tür im gemeinsamen CDU-Bürgerbüro in Halberstadt

Seit nunmehr fünf Jahren befinden sich die Wahl-kreisbüros der Harzer Bundestagsabgeordneten Heike Brehmer, der Landtagsabgeordneten Frauke Weiß und die Kreisgeschäftsstelle der CDU im Harz unter einem Dach. Anlässlich dieses Jubiläums nutzten viele Bürgerin-nen und Bürger, Vertreter aus Wirtschaft und Po-litik die Gelegenheit, um sich am Tag der offenen Tür im gemeinsamen Bürgerbüro über die Arbeit der CDU-Abgeordneten und der Harzer CDU zu in-formieren und über aktuelle politische Themen ins Gespräch zu kommen.

Der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete, Ulrich Thomas nahm den Tag der offenen Tür eben-so, wie seine Harzer CDU-Kollegen, Angela Gorr und Bernhard Daldrup zum Anlass, aus Ihrer poli-tischen Arbeit zu berichten. Bei selbst gebackenen Kuchen, Kaffee und einem kleinen Imbiss stellten sich die Abgeordneten aus dem Bundestag und

Landtag den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Die Abgeordneten freuten sich über die zahlreichen Besucher.

Die Harzer CDU-Bundestagsabgeordnete Heike Brehmer bedankte sich bei den vielen Helferinnen und Helfern und erklärte: „Das große Interesse am Tag der offenen Tür hat mich sehr gefreut. Es zeigt, dass die Bürogemeinschaft in den fünf Jahren zu einem zentralen Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger im Harzkreis geworden ist.“

Der CDU-Ortsverband Ilsenburg-Nordharz wählte kürzlich turnusgemäß im Rahmen einer Mitglieder-versammlung in der Veckenstedter Bauernstube einen neuen Vorstand. Dabei wurde Brit Purmann aus Wasserleben einstimmig zur neuen Ortsvorsit-zenden gewählt. Die Bauingenieurin engagiert sich bereits langjährig in der CDU und ist auch Schatz-meisterin des CDU-Kreisverbandes Harz. Zuvor hatte der bisherige Vorsitzende Hans-Jürgen Bley, der aufgrund des Rotationsprinzips zwischen Ilsen-burg und Nordharz nicht mehr als Vorsitzender kan-dierte, eine positive Bilanz der Arbeit in den letzten zwei Jahren gezogen. So hat die CDU bei den Kom-munalwahlen im letzten Jahr gut abgeschnitten und konnte verschiedene Veranstaltungen und vor-Ort-Termine durchführen. Bley gehört dem neuen Vorstand weiterhin als Beisitzer an. Ebenso wurde Dietrich Meyer aus Stapelburg einstimmig in den neuen Ortsvorstand gewählt.

Bley und Meyer sind ebenfalls langjährig in der CDU engagiert und gehören dem Harzer Kreistag an.

Der regionale CDU-Landtagsabgeordnete Bern-hard Daldrup ging in seinem Grußwort auf aktuelle landespolitische Themen u.a. auf den Umgang mit Flüchtlingen und Asylbewerbern, die Ausgestal-tung der Kommunalfinanzen, die Förderung für den ländlichen Raum in der neuen EU-Förderperiode und Verbesserungen im Tierschutz ein. Ilsenburgs Bürgermeister Denis Loeffke dankte in seinem Grußwort u.a. dem Land für die schnelle Hilfe nach dem Starkregen in Ilsenburg im letzten Sommer sowie für die Fortschritte im Hochwasserschutz an der Ilse in den letzten Jahren insgesamt. Brit Pur-mann sicherte abschließend eine engagierte Arbeit zu, wobei sie sich schwerpunktmäßig der Werbung neuer Mitglieder sowie der Präsenz der CDU vor Ort stellen will.

CDU Ilsenburg-Nordharz mit neuem Vorstand

Page 16: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

16173

Wir möchten Sie recht herzlich einladen, an unserem Preisrätsel teilzunehmen.

Bitte schreiben Sie uns bis zum 30. August 2015, welcher Ort auf dem ne-benstehenden Foto gesucht wird und gewin-nen Sie ein Essen für zwei Personen mit dem CDU Kreisvorsitzenden Ulrich Thomas MdL.

Anschrift:

CDU Kreisverband HarzFischmarkt 12 b38820 Halberstadt

E-Mail: [email protected]

Gespräch zu aktuellen Straßenbauvorhaben im Wahlkreis Harz bei Staatssekretär Rainer Bomba.

Auf der Klausurtagung der CDU Sachsen-Anhalt wurden wir für unsere Mitgliederentwicklung ausgezeichnet.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff besuchte die Firma INNOWO Print AG in Ilsenburg.

Besichtigung des Großen Schlosses in Blankenburg.

Die CDU beim Bürgerfrühstück in Halberstadt.

Page 17: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

17173

Anschrift:

CDU Kreisverband HarzFischmarkt 12 b38820 Halberstadt

E-Mail: [email protected]

Wie in jedem Jahr ist die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) mit dem CDU-Stadtver-band Wernigerode am 1. Mai bei der Kundgebung der Gewerkschaften auf dem Wernigeröder Markt-platz präsent, übrigens in „guter oder schlechter Gesellschaft“- von SPD, LINKEN u.a.. Das Motto lautete 2015: „Die Würde der Beschäftigten in der digitalen Arbeitswelt wahren“. So waren die Vor-sitzende der CDU-Wernigerode und die Vorsitzen-de der CDA-Harz vor Beginn der Veranstaltung am Marktplatz, um den Stand aufzubauen. Gut bepackt nahmen wir unseren „Stammplatz“ an der Rathaus-treppe ins Visier. Doch soweit kamen wir diesmal gar nicht. Eine Dame einer Gewerkschaft, die wir hier nicht nennen wollen, hatte nicht nur mit ih-rem Infostand unseren Platz besetzt - sie belegte uns zugleich mit unverschämten Worten. „Das wäre hier der Tag der Gewerkschaften und deren Errun-genschaften – was will die CDU überhaupt hier- das ist unser Tag usw...“ Wir waren einigermaßen kon-sterniert und ließen uns nicht auf eine Diskussion ein - vielleicht ein Fehler. Wir fanden übrigens noch einen besseren Platz, bei dem wir nicht die Beschal-lungsanlage direkt im Ohr hatten. Aber vielleicht hätten wir die Dame mal über einige Sachverhalte aufklären müssen - historische wie aktuelle!So fasste der “Eiserne Kanzler” Otto von Bismarck bereits Anfang der 1880er Jahre den Plan einer ge-setzlichen Sozialversicherung. Das war sicher kein Gewerkschafter oder LINKER- die konkreten Ideen dafür stammten im Übrigen von einem Adligen – dem Fürsten von Stolberg-Wernigerode. DIE CDU hat ihre Wurzeln in der Zentrumspartei, die sich wiederum der christlichen Soziallehre als Grundla-ge hat. Und aktuell: Rente mit 63, Mindestlohn, Pfle-gestärkungsgesetz, Kinderbetreuungsanspruch ab

einem Jahr bun-desweit, die Liste lässt sich fort-setzten - nichts von dem wäre ohne die CDU je umgesetzt wor-den. Also Augen auf liebe Gewerk-schaften bei der Argumentation! Dies zeigt, wie wichtig es ist, dass die CDU als Volkspartei wahr-

genommen wird, die die Interessen von Unterneh-mern ebenso vertritt wie von Arbeitnehmern. Die CDA-Harz hat sich daher Ende 2014 neu konstituiert. Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden Peter Freese und Sylvia Laabsch aus persönlichen Gründen, war eine Neuausrichtung nötig geworden. Ausdrück-lich möchte ich Peter Freese, Sylvia Laabsch sowie Adelheid Scheumann für ihr Engagement herzlich danken. Die Versammlung wählte mich zur neuen Vorsitzenden. Als Stellvertreter wurde Dirk Pressel (Quedlinburg) sowie als Beisitzer Niels Schneegaß (Weddersleben), Dierk Grimmecke (Wernigero-de), René Kaßlack (Benneckenstein) und Udo Krug (Blankenburg) gewählt. Marlis Ratai (Halberstadt) wurde als langjähriges Landesvorstandsmitglied kooptiert. Ich freue mich, dass neue Mitstreiter ge-wonnen wurden. Um auch bei wenigen Mitgliedern aktionsfähig zu sein, haben wir beschlossen eng mit der Frauen Union Harz zu kooperieren. So bildete der gemeinsame Besuch in der Stiftskirche Gern-rode und das „Gespräch im Kerzenschein“ einen gelungenen Auftakt. Neben der Aktion zum 1. Mai haben wir uns u.a. mit der Frauen Union am Werni-geröder Bürgerfrühstück zugunsten sozialer Projek-te beteiligt sowie in mehreren Vorstandssitzungen unterschiedliche Themen bearbeitet, Pressemittei-lungen zum Mindestlohn und Digitalisierung her-ausgegeben. Im März nahm ein Vorstandsmitglied an einem Schulungsseminar der Bundes-CDA in Berlin teil. Wir waren zudem bei der Mitgliedervollversamm-lung des CDA-Landesverbandes mit dem Bun-desvorsitzenden der CDA-Deutschland Karl-Josef Laumann im April gut vertreten. Die Mitglieder-versammlung wählte mich in den neuen Landes-vorstand. Im September findet ein Workshop zu-sammen mit der Frauen Union zur Mitgliederge-winnung und Professionalisierung von Aktionen mit der Bundes-CDA in Halberstadt statt. Wir su-chen weitere Mitstreiter aus den Reihen der CDU aber auch darüber hinaus, die sich sozialen Themen und der christlichen Soziallehre verbunden fühlen. Themen wie Mütterrente, betriebliche Mitbestim-mung, Abbau der kalten Progression, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Rentenpolitik sind keine Randthemen ! Deshalb muss auch der Arbeitneh-merflügel innerhalb der CDU-Harz wieder stark vor Ort werden. Wer sich angesprochen fühlt, kann sich gern über die CDU-Kreisgeschäftsstelle melden!

Michaela Lehmann/CDA-Kreisvorsitzende

Harzer CDU-Arbeitnehmerflügel sucht Mitstreiter

Page 18: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

18

Seit nunmehr einem Jahr bin ich für die CDU Mitglied des Europäischen Parlaments und vertre-te dort die Interessen und Anliegen der Bürgerin-nen und Bürger meiner Heimat, dem Bundesland Sachsen-Anhalt. Ein spannendes und intensives Jahr liegt hinter mir, und ich freue mich auf die weiteren vier Jahre meines Mandates.

Meine Arbeit im Europäischen Parlament findet hauptsächlich in den parlamentarischen Ausschüssen statt. Mein Hauptausschuss, der in dem ich Vollmitglied bin und der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt, beschäftigt sich mit der Ar-beits- und Sozialpolitik der Europäischen Union.

Dieser Themenkomplex ist sowohl auf euro-päischer, als auch Landesebene sehr wich-tig. Europaweit kämpfen wir gegen eine hohe Jugendarbeitslosigkeit, aber auch auf Landesebene sehen wir uns mit Herausfor- derungen wie dem demographischen Wandels konfrontiert.

In den Ausschüssen für Regionale Entwicklung und Petitionen bin ich als stellvertretendes Mitglied tätig und kümmere mich um die Angelegenheiten, die Sachsen-Anhalt betreffen. Neben der Arbeit in den Ausschüssen dreht sich mein Arbeitsall-tag um Fraktionssitzungen, Besuchergruppen,

Gespräche mit Gästen und Interessensvertretern, den ständigen Kontakt und möglichst häufige Austausche mit meinen Kollegen im Bundes- und Landtag, sowie Veranstaltungen und Gespräche vor Ort in Sachsen-Anhalt. Derzeit steht die Europäische Union vor vielen Herausforderungen und die Entscheidungen, die wir derzeit treffen müssen sind ein Wegweiser für die weitere Entwicklung unseres einzigartigen Frie-densprojektes. Die Situation der Flüchtlinge die Eu-ropa aus Afrika und dem Nahen Osten erreichen, die Finanzkrise Griechenlands, der Konflikt in der Ukraine und das transatlantische Freihandelsab-kommen mit den Vereinigten Staaten von Amerika sind die großen Themen, die uns beschäftigen.

Unser Ziel muss es sein, die Europäische Union weiter voran zu bringen und an dem Integrations-gedanken festzuhalten. Nur als gemeinsames Europa können wir den Herausforderungen einer globalen Welt gegenüber-treten.

Wir müssen uns darum bemühen, dieses einzig-artige Projekt auch für die jüngeren Generatio-nen zu erhalten, damit auch sie in Freiheit leben können.

Meine Arbeit im Europäischen Parlament und die Herausforderungen der Europäischen Union

Besuch der Landesstraßenbaubehörde in Gernrode.

Bei 39°C mit Markus Gorges in Sachsen- Anhalt unterwegs: Brückenfest in Barby.

Page 19: Cdu Harz 07_2015

Union im Harz Union im Harz

19

Heike Brehmer MdB: Jugend und Parlament 2015

Vom 13. bis 16. Juni 2015 haben über 300 Schülerin-nen und Schüler aus ganz Deutschland am Planspiel „Jugend und Parlament“ des Deutschen Bundesta-ges teilgenommen und die Schulbank gegen den Plenarsaal getauscht. Die 16- bis 20-jährigen sind dabei in die Rollen von Abgeordneten geschlüpft und haben einen tiefen Einblick in die Arbeitsweise des Parlaments erhalten.

Aus meinem Wahlkreis Harz konnte ich den 17-jäh-rigen Thalenser Gideon Junge begrüßen, der wäh-rend seines Parlamentsaufenthalts in Berlin erfuhr, was es heißt, Politik selbst in die Hand zu nehmen.Das Planspiel Jugend und Parlament ist für jungen Menschen eine großartige Möglichkeit, Politik hautnah zu erleben, Gesetzentwürfe zu erarbeiten und Abstimmungen vorzunehmen. Wer den Weg der Gesetzgebung einmal selbst durchgespielt hat, kann besser verstehen, wie politische Entscheidun-gen getroffen und Gesetze auf den Weg gebracht werden.

Für die jungen Nach-wuchspolitiker standen während des Planspiels, das jedes Jahr vom Besu-cherdienst des Bundes-tages organisiert wird, aktuelle Themen aus verschiedenen Politikbe-reichen auf der Tagesord-nung. Debattiert wurde unter anderem über Tier-schutz, chancengleiche Bewerbungen bei Bundesbehörden und EU-Bei-trittsverhandlungen mit einem fiktiven Staat.Gideon Junge zeigte sich beeindruckt von den viel-fältigen Aufgaben der Bundestagsabgeordneten. Er habe während des Planspiels viel Neues gelernt und sehr spannende Tage in Berlin verbracht, erklärte er abschließend.

Im Rahmen einer zweitägigen Informationsfahrt des Presse- und Informationsamtes der Bundesre-gierung (BPA) besuchten mich politisch interessier-te Bürgerinnen und Bürger aus dem Harz – darunter die Bürgermeister Ingeborg Wagenführ (Einheitsge-meinde Stadt Osterwieck) und Holger Bauermeis-ter (Harsleben) sowie Mitglieder des Harzklubs und der Sportgruppe Wernigerode – im politischen Ber-lin. Nach einer an politischen Gesichtspunkten orien-tierten Stadtrundfahrt durch die Bundeshauptstadt, die auch zahlreiche historisch bedeutsame Plätze einbezog, besuchten die Gäste den Deutschen Bun-destag. Ich informierte in einer lockeren Diskussi-onsrunde ausführlich über den Arbeitsalltag des Parlaments und meine Tätigkeit als Vorsitzende des Tourismusausschusses. Bei dieser Gelegenheit konnten neben bundespolitischen auch zahlreiche regionale Themen, wie beispielsweise der Touris-mus im Harz, angesprochen und erörtert werden. Nach dem Besuch der Dachterrasse des Reichstags-gebäudes, die einen eindrucksvollen Blick über die Hauptstadt bietet, rundete eine entspannte Boots-fahrt auf der Spree durch das alte und neue Berlin den ersten Besuchstag ab.

Der zweite Reisetag begann für die Besucher mit einer Führung durch die ehemalige Zentrale Unter-suchungshaftanstalt der DDR-Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen. Die Gäste zeigten sich von den Erläuterungen eines früheren Häftlings sehr beeindruckt. Während des anschließenden Gesprächs im Bundesministerium für Gesundheit wurde auch über aktuelle gesundheitspolitische Themen diskutiert. Den Abschluss bildete ein Be-such der sehr informativen Ausstellung „Wege, Irr-wege, Umwege“ über die historische Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland im Deutschen Dom.

Bürgerfahrt in den Deutschen Bundestag

Page 20: Cdu Harz 07_2015

Einen schönen Sommer.Bei uns im Harz ist es doch am schönsten!