BILANZPRESSEKONFERENZ 2016 [Schreibgeschützt] .MASTERTITELFORMAT BEARBEITENHalloren Online-Shop

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of BILANZPRESSEKONFERENZ 2016 [Schreibgeschützt] .MASTERTITELFORMAT BEARBEITENHalloren Online-Shop

  • Bilanzpressekonferenz 2016

    14. April 2016

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Umsatzerlse: ca. 122,4 Mio.

    Der Umsatz stieg seit 1997 um ca. 1100 %

    Gesamtleistung: ca. 122,5 Mio.

    EBITDA: 5,59 Mio.

    Mitarbeiter inkl. Auszubildende (31.12.2015): 721

    Eckdaten Geschftsjahr 2015

    Die Halloren Schokoladenfabrik AG

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Grundkapital: 6.347.927

    Geschftsbereich: Chocolaterie

    Hohlkrper, groes Saison-angebot sowie Halbfabrikate zur Herstellung edler Confiserie-Spezialitten.

    100% 6%

    Weibler Confiserie & Chocolaterie GmbH & Co. KG (Cremlingen)

    Geschftsbereich: Industrie

    Schokoladen-Mnzen, Medaillen, Relief-figuren, Riegel und Schokoladenbarren

    Steenland Chocolate BV(Gouda / Niederlande)

    Halloren Schokoladenfabrik AG (Halle / Saale)

    Geschftsbereich Industrie

    Pralinen, Gelee, Fruchtkaramellen und Tafelschokoladen

    Delitzscher Schokoladenfabrik GmbH

    ( Delitzsch )

    100%

    Grundbesitz-gesellschaft

    kein operatives Geschft

    Grunderwerb-steuerlicher Zweck als eigenstndige Gesellschaft

    Halloren Vermgen AG(Halle / Saale)

    100%

    Halloren Holdinginternational BV

    100%

    belgische Pralinen

    Napolitains

    Bouchard NV

    Gesellschaftsstruktur

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    42.034 48,10 %

    14.960 17,12 %

    30.395 34,78 %

    Umsatzverteilung 2015 in TInland Marke

    Inland Eigenmarke

    Export

    Gesamtumsatz 2015 nach Bereichen (Halloren Schokoladenfabrik, ohne Tchter)

    2015 2014 Steigerung

    Umsatz Inland (inkl. Handelsmarken) in T 56.994 60.188 - 5,3 %

    Umsatz Marke Inland in T 42.034 41.345 1,7 %

    Umsatz Handelsmarken Inland in T 14.960 18.843 - 20,6 %

    Umsatz Export in T 30.395 24.471 24,2 %

    Umsatz Total in T 87.389 84.659 3,2 %

    Umsatzentwicklung 2015 vs. 2014

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENDelitzscher Schokoladenfabrik

    Grndung 1894

    Spezialisierung auf alkoholgefllte Pralinen, Fruchtkaramellen, Geleeprodukte und Tafelschokoladen

    ca. 290 Mitarbeiter (31.12.2015)

    Produktionsvolumen: ca. 15.000 Tonnen pro Jahr

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENWeibler Confiserie Chocolaterie GmbH & Co. KG

    Grndung 1988 mit Sitz in Cremlingen

    Spezialisierung auf Chocolaterieprodukte

    wie z.B. Schokoladen-Hohlfiguren, Reliefs und Lollies

    ca. 160 Mitarbeiter

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENSteenland Chocolate Bv

    Grndung 1899 mit Sitz in Gouda, Niederlande

    Spezialisierung auf Herstellung von Schokoladenmnzen, -medaillen, -barren, Relieffiguren und Riegeln

    Produktion von Disney Lizenzprodukten

    ca. 60 Mitarbeiter (31.12.2015)

  • Bouchard Daskalids NV

    Grndung 1987 mit Sitz in Gent, Belgien

    Spezialisierung auf Pralinen und kleine Schokotfelchen (Napolitains)

    ca. 60 Mitarbeiter (31.12.2015)

    Produktionsvolumen: ca. 1200 Tonnen pro Jahr

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Swarenmarkt

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    HallorenUmsatzentwicklung in der Swaren- und Schokoladenwarenindustrie(Inlandsproduktion Export + Import) in Mrd.

    Quelle: BDSI

    Umsatz Swaren / Schokoladenmarkt

  • Swaren 2012

    Quelle: BDSI (Stand 01 - 2016)

    Pro-Kopf-Verbrauch von Swaren 2015(Schtzung fr 2015 Ohne Halberzeugnisse Vernderung zum Vorjahr in %)

  • Quelle: The Nielsen Company (Berichtsperiode bis W 2015 53)

    Schokoladenwarenabsatz in TSD kg

  • Schokoladenwarenumsatz in TSD EUR

    Quelle: The Nielsen Company (Berichtsperiode bis W 2015 53)

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Markt- und Konsumbedingungen

  • Vernderte Markt- und Konsumbedingungen

    Verbrauchergewohnheiten im stetigen Wandel

  • Vernderte Markt- und Konsumbedingungen

    Sorten- und Gebindeprferenz

  • Vernderte Markt- und Konsumbedingungen

    Shoppingtrips fr FMCG

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Fokus der Vermarktung auf groflchigen Preissenkungen und aggressiver Aktionspolitik

    Vernderte Markt- und Konsumbedingungen

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Quelle: GfK ConsumerScan

    Mengenentwicklung

    Wesentliche Einflussfaktoren

    Demografische Strukturvernderung1

    Steigende Mobilitts- undFlexibilittsanforderungen

    2

    Abnahme geselliger Anlsse3

    Bewussterer Konsum5

    Steigerung der FMCG-Preise6

    Sinkende Innovation7

    2009-2013

    MENGENVERNDERUNG -3,3%

    +1,4%

    -1,4%

    -0,3%

    Sinkende Einkaufslust/Kauffrequenz4 -0,2%

    -0,5%

    -1,4%

    -0,2%

    99,8 99,9

    99,8

    101,2

    98,4

    97,1

    96,7

    96

    100

    99,7

    98,2

    96,6

    95,9

    2009 2010 2011 2012 2013 2014

    Nearfood FMCG gesamt Food

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENStarker Handelsmarkenanteil

    Trendwende bei den Handelsmarken?Marktanteile (Wert) in %

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Weniger Impulskufe trotz steigendem Angebot

    Kaufentwicklung

    Quelle: GfK ConsumerScan, FMCG (ohne Frische, incl. PL) * Jahr 2012 vs. 2006 **MAT 11/2014

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENSchokoladen- und Zuckerwaren mitsteigendem Promotionanteil.

    Welche Key player fhren verstrkt Promotions durch ?LEH+DM+Impuls+Tank.+KWH - YTD W09 2016 - Berichtperiode bis: W 2016 09

    %PKT-VER. ANTEIL PROMOUMSATZ VJ +0,6 +2,8 -5,5 +1,6 -0,2

    Quelle: The Nielsen Company (Berichtsperiode bis W 2016 09)

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Marketing

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENHalloren Online-Shop

  • Halloren auf Facebook

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENHalloren Schokoladenwelten

  • Neue Produkte

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Rohstoffsituation

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Entwicklung des Kakao-Preises in GBP/t

    Weiterhin hohe Volatilitt der Kakao-Preise (Spekulation)

    Rohstoffkontrakte - zentrales Element des Risikomanagements

    Rohstoffpreisentwicklung

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Kristallzucker in EUR/KG

    EU Zuckerkontingente

    Rohstoffpreisentwicklung

    Kalenderwoche

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENRohstoffpreisentwicklung

    Haselnusskerne, natur 11/13 in EUR/KG, exw. Trkei

    Kalenderwoche

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENRohstoffpreisentwicklung

    Mandeln, natur 27/30, California SSR in EUR/KG, DDP Deutschland

    Kalenderwoche

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Investitionen

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Automatisierungsgrad in der Fertigung und kurze Umrstzeiten

    Effizienter Warenumschlag und Vertriebslogistik

    Stndige Modernisierung durch konsequente Investitionspolitik

    Effiziente Produktions- und Organisationsstruktur

    neue Produktionstechnik

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Finanzkennzahlen Geschftsjahr 2015

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENUmsatzentwicklung AG 2015 vs. 2014

    Umsatz

    2015 2014

    81,75 Mio. 78,45 Mio.

    + 4,21 %

    Gesamtleistung

    82,54 Mio. 78,65 Mio.

    + 4,95 %

    2015 2014

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    1) nach Steuern; nach Anteilen anderer Gesellschafter

    EBIT

    0,72 Mio.

    0,51 Mio.

    EBITDA

    2015 2014

    1,99 Mio.

    1,74 Mio.

    + 14,37 % + 41,18 %

    2015 2014

    Jahresberschuss 1)

    1,89 Mio.

    1,03 Mio.

    + 83,5 %

    2015 2014

    Ergebnisentwicklung AG 2015 vs. 2014

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITENUmsatzentwicklung Konzern 2015 vs. 2014

    Umsatz

    2015 2014

    122,41 Mio. 121,72 Mio.

    + 0,57 %

    Gesamtleistung

    123,92 Mio. 125,4 Mio.

    - 1,18 %

    2015 2014

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    1) vor sonstigen auerordentlichen Ertrgen2) nach Steuern; nach Anteilen anderer Gesellschafter

    EBIT

    0,51 Mio.

    0,74 Mio.

    EBITDA 1)

    2015 2014

    5,60 Mio. 5,27 Mio.

    + 6,3 % - 31,1 %

    2015 2014

    Jahresberschuss 2)

    - 1,64 Mio.

    0,2 Mio.

    - 919 %

    2015 2014

    Ergebnisentwicklung Konzern 2015 vs. 2014

  • MASTERTITELFORMAT BEARBEITEN

    Umsatzentwicklung weiterhin positiv.Im Vergleich zum Jahr des Brsengangs 2007 wurden Umstze vervierfacht

    Die Ertragslage ist durch die Einbeziehung der Bouchard NV geprgt

    Die Verbesserung der Materialaufwandsquote trotz gestiegener Rohstoffpreise ist auf Preiserhhungen und die Vernderung des Produktmix zurckzufhren

    Erhhung der Personalkosten um 0,53 Mio. resultiert im wesentlichen aus Lohnerhhungen

    Ausgaben fr Marketing und Vertrieb wegen niedrigerer Werbemanahmen gesunken

    Der Rckgang des EBIT resultiert aus gestiegenen Abschreibungen; Konzernabschreibungen fr Bouchard / Steenland TEUR 661

    Finanzergebnisses deutlich verbessert wegen geringerem Zinsaufwand und Wegfall von Einmaleffekten durch Refinanzierung der Anleihen

    AnmerkungenGewinn-und-Verlust-Rechnung

    GJ 12-14Umsatzerlse 118,04 97,9% 121,72 99,7% 122,41 100,4% 1,8%

    Bestandsvernderungen 2,55 2,1% 0,33 0,3% -0,49 -0,4%

    Betriebsleistung 120,60 100,0% 122,05 100,0% 121,93 100,0% 0,5%

    Materialaufwand 70,34 58,3% 70,19 57,5% 68,76 56,4%

    Rohertrag 50,26 41,7% 51,87 42,5% 53,17 43,6% 2,9%

    Personalaufwand 23,52 19,5% 26,84 22,0% 27,37 22,5%

    Sonstige betriebl. Ertrge 1,24 1,0% 1,94 1,6% 2,00 1,6%

    Sonst. betriebl. Aufwendungen 19,95 16,5% 21,