BETRIEBSANLEITUNG Planetengetriebe f£¼r Servomotoren Allgemeine Hinweise 4 Die Betriebsanleitung hilft

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of BETRIEBSANLEITUNG Planetengetriebe f£¼r Servomotoren Allgemeine Hinweise 4 Die...

  • BETRIEBSANLEITUNG

    Planetengetriebe fr Servomotoren

    4152 758 001a

  • nderungen vorbehalten

    Copyright by ZF

    Die vorliegende Betriebsanleitung ist urheberrechtlichgeschtzt. Eine Vervielfltigung und Verbreitung in jeglicherForm auch als Bearbeitung oder in Auszgen insbesondere als Nachdruck, photomechanische oderelektronische Wiedergabe oder in Form der Speicherung inDatenverarbeitungsanlagen oder Datennetzen ohneGenehmigung des Rechteinhabers ist untersagt und wirdzivil- und strafrechtlich verfolgt.

    Printed in Germany

    Ausgabe: 04.2002

    4152 758 001a

  • Sicherheitshinweise

    3

    Bitte lesen Sie vor der Inbetriebnahme des Getriebesdiese Betriebsanleitung und die Sicherheitshinweiseaufmerksam durch und beachten Sie diese.

    Die Erfllung eventueller Garantieansprche setzt diegenaue Einhaltung der Angaben und Hinweise dieserBetriebsanleitung voraus.

    Diese Betriebsanleitung ist Teil des Lieferumfanges.Bei der Inbetriebnahme sind die Vorschriften derMotorenhersteller und die gltigen Richtlinien dernationalen Berufsgenossenschaften der jeweiligenLnder zu bercksichtigen.

    In der vorliegenden Betriebsanleitung werden folgendeSicherheitshinweise verwendet:

    HINWEISDient als Hinweis auf besondere Ablufe, Methoden, Infor-mationen, usw.

    VORSICHTWird verwendet, wenn eine abweichende und nichtfachgerechte Bedienung zu Schden am Produkt fhrenkann.

    GEFAHR!Wird verwendet, wenn mangelnde Sorgfalt zuPersonen- und Sachschden fhren kann.

    !

  • Allgemeine Hinweise

    4

    Die Betriebsanleitung hilft Ihnen, die Getriebe, unterBeachtung der geltenden Vorschriften, in Betrieb zu nehmenund bestimmungsgem korrekt zu betreiben.

    Die fr den Betrieb geltenden Grenzwerte der Belastungenknnen den technischen Datenblttern der Getriebeentnommen werden.

    Diese Betriebsanleitung enthlt auerdem wichtige Hinweisefr die Wartung. Eine CE-Kennzeichnung der Getriebe sowiedie EG-Konformittserklrung sind nicht erforderlich, da essich bei Getrieben nicht um eine Maschine im Sinne der EG-Maschinenrichtlinie handelt.

  • Inhaltsverzeichnis

    5

    1 Geltungsbereich............................................................ 6

    2 Lieferzustand................................................................ 6

    3 Lagerung....................................................................... 6

    4 Technische Betriebsdaten............................................ 7

    5 Motoranbau .................................................................. 75.1 Rundlaufgenauigkeit Motor ........................................... 85.2 Schutzart ........................................................................ 95.3 Motoranschluss ............................................................ 105.4 Montagevorgang .......................................................... 11

    6 Einbaulage .................................................................. 17

    7 Getriebeanbau ............................................................ 17

    8 Wartung ...................................................................... 19

    9 Entsorgung.................................................................. 19

    10 Service ......................................................................... 19

  • Technische Angaben

    6

    1 Geltungsbereich

    Diese Betriebsanleitung gilt fr die ZF- Servoplan-Getriebe-Baureihe des Typs PG (Planetengetriebe) mit seineneinstufigen Baugren PG25/1, PG100/1, PG200/1,PG500/1, PG1200/1 und PG3000/1 sowie den zweistufigenBaugren PG25/2, PG100/2, PG200/2, PG500/2, PG1200/2und PG3000/2.

    2 Lieferzustand

    Die Getriebe werden grundstzlich in recyclingfhigenKartons mit Formelementen aus Karton geliefert. Um einenbestmglichen Korrosionsschutz der Getriebe auf demTransport zu gewhrleisten, werden die Getriebe zustzlichdurch speziell beschichtete Kunststoff-Scke geschtzt.Grere Baugren werden zustzlich auf Palette versendet.

    Die Getriebe sind werkseitig mit Schmiermittel befllt undsind somit einsatzbereit. An- und Abtrieb sind mitKorrosionsschutzmittel behandelt. Bei allen Versionen mussvor der Montage des Getriebes das Korrosionsschutzmittelrckstandsfrei entfernt werden.

    VORSICHTBei der Reinigung ist darauf zu achten, dass diese nichtmit Druckluft durchgefhrt wird. Es besteht die Gefahr,dass es dadurch zu einem Luftberdruck im Getriebekommt, der die Funktion und Lebensdauer des Getriebesnegativ beeinflussen kann.

    3 Lagerung

    Es wird empfohlen, die Getriebe bis zu ihrer endgltigenVerwendung horizontal in der Originalverpackung zu lagern.Die Getriebe knnen max. 2 Jahre bei 0 C bis +30 Ctrocken gelagert werden. Fr die Lagerlogistik empfehlen wirIhnen das "first in first out"-Prinzip.

  • Technische Daten/Motoranbau

    7

    4 Technische Betriebsdaten

    Die Planetengetriebe sind fr die im Katalog spezifiziertenzulssigen Leistungen konzipiert. Aus Grnden derBetriebssicherheit drfen die Getriebe nur in diesem Rahmenunter Bercksichtigung aller Betriebsfaktoren (siehe ggf.Technisches Datenblatt) verwendet werden. Jeglicheberlastung des Getriebes gilt als nicht bestimmungsgemeVerwendung. Eigenmchtige Vernderungen am Getriebeschlieen eine Haftung des Herstellers fr daraus entstehendeSchden aus.

    VORSICHTDie Getriebe werden werksseitig mit den passendenAdapterteilen fr den Motoranbau ausgeliefert. Bei einernachtrglichen Demontage bzw. Variation derAdapterteile erlischt jeglicher Gewhrleistungsanspruch.

    Abmessungen knnen den Mabildern im Servoplan-Katalog bzw. den spezifischen Einbauzeichnungenentnommen werden.

    5 Motoranbau

    Adapterteile ermglichen es, dass die Getriebe an jedenServomotor (Bauform B5 und in der Regel auch derSonderbauform B14 mit Sonderflansch) angebaut werdenknnen. ber die Klemmnabe wird die Verbindung zwischender Motorwelle und der Getriebeantriebswelle hergestellt.

    Die Zentrierung des Motors erfolgt ber denZentrierdurchmesser des Motors und den passendenZentrierdurchmesser des Getriebeantriebsflansches. DieKlemmnaben sind in den Durchmessern an die jeweiligenMotorwellendurchmesser angepasst.

    Bei kleinen Motorwellen werden geschlitzte Distanzhlsenverwendet, um den Durchmesserunterschied zur Klemmnabedes Getriebes auszugleichen. Werksseitig sind dieseDistanzhlsen so vormontiert, dass der Schlitz derDistanzhlse in berdeckung mit dem Schlitz derKlemmnabe kommt (siehe auch Abb. 2). Dies ist vor derMotormontage zu kontrollieren und ggf. zu korrigieren.

  • Motoranbau

    8

    Grundstzlich wird empfohlen, Motoren mit glatterAntriebswelle zu verwenden.

    Bei Motoren mit Passfeder wird entsprechend der Wuchtartdes Servomotors empfohlen, eine halbe Passfeder in diePassfedernut des Motors einzulegen, um eine Unwucht derAntriebseinheit zu vermeiden.

    5.1 Rundlaufgenauigkeit MotorDie Abtriebswellen der anzubauenden Servomotoren solltenentsprechend DIN 42955 eine Plan- und Rundlaufgenauigkeitder Klasse N aufweisen (Tabelle 1). Dies ist ggf. vorMontage des Getriebes zu kontrollieren (Abb. 1).

    DurchmesserMotorwelle

    Rundlauf-toleranz

    [mm] [mm]bis 10 0,03ber 10 bis 18 0,035ber 18 bis 30 0,04ber 30 bis 50 0,05ber 50 bis 80 0,06

    Tabelle 1: ZulssigeRundlauftoleranz Motor

    Abb. 1: RundlaufmessungMotorwelle

  • Motoranbau

    9

    Vor der Montage des Servomotors an das Getriebe sind alleTeile grndlich auf Beschdigungen zu berprfen. AlleAnschlusspassungen sind so ausgefhrt, dass alle Teile leichtund ohne Kraftanwendung ineinander gleiten sollten.Beschdigungen an Motorwelle oder Getriebenabe knnendies verhindern und sind zu vermeiden.

    Bei Beschdigungen oder Verunreinigungen der Planflchedes Motorschildes oder des Getriebeflansches kann es zueinem Winkelversatz der Motorwelle zum Getriebe fhren.Dies kann zu Verspannungen bei der Verbindung fhren undnegativen Einfluss auf die Lebensdauer von Motor und/oderGetriebe haben.

    5.2 SchutzartDie Getriebe besitzen durch stabile Wellendichtringe in An-und Abtrieb sowie durch abgedichtete Verschlussschraubenzur Motormontage einen hohen Schutzgrad (IP65 entspr.EN 60529) gegenber ueren Einflssen.

    Um diesen Schutzgrad, wenn ntig, auch nach derMotormontage fr das Gesamtaggregat Motor-Getriebe zuerhalten, sind folgende Manahmen erforderlich:

    Verwenden Sie Servomotoren der gefordertenSchutzklasse.

    Sorgen Sie fr eine zuverlssige Abdichtung derTrennstelle Motor-Getriebe. Hierzu empfehlen wirgngige Flachdichtungsmittel, beispielsweiseLoctite 5480.

  • Motoranbau

    10

    5.3 MotoranschlussDie Getriebe werden entsprechend der Bestellung mit denpassenden Anschlussteilen fr den angegebenen Motortypausgerstet. Entspricht der bei der Bestellung spezifizierteMotor dem verwendeten, sind die Anschlussteile auf denentsprechenden Motor abgestimmt. Zur Sicherheit, bzw. beiunbekanntem Motortyp empfiehlt sich zur Kontrolle dieEignung des Motors zu berprfen (siehe auch Abb. 6:Fehlermglichkeiten durch Strkonturen Motor).

    Es ist von Vorteil, Motoren mit glatter Welle zu verwenden.Hat der Motor eine Passfeder, muss diese beim Anbauentfernt werden. Die Passfedernut ist dann mit einem Spaltder Klemmnabe in Deckung zu bringen. Zur Vermeidungbzw. Reduzierung von Unwuchten aufgrund der entferntenPassfeder sollte eine halbhohe Passfeder eingelegt werden.

    Hierbei ist die Wuchtart des Servomotors zu bercksichtigen.

    Distanzhlse

    KlemmschraubenMotorwelle

    Klemmnabe

    Abb. 2: Motoranbau: Klemmnabenpositionen

  • Motoranbau

    11

    5.4 MontagevorgangSofern Getriebe und Motor auf Eignung berprft wurden,empfiehlt sich folgende Vorgehensweise bei der MontageGetriebe Motor:

    Schritt 1: Teile reinigen und prfen

    Motorwelle, Bohrung der Klemmnabe und ggf. dieDistanzhlse, sowie die