Ausbildungsbrosch¼re - Junge Talente

  • View
    227

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Ausbildungsbroschüre für die Wirtschaftsmesse 2016 in Rothenburg ob der Tauber mit Berufsinfotag.

Text of Ausbildungsbrosch¼re - Junge Talente

  • Junge TalenteAusbildungsbroschre

    in der Region Rothenburg o. d. T.

    Ausbildungsbetriebe

    Zukunftschancen

    PraktikumsstellenAnsprechpartner

    InformationenKarriere

    Duales Studium

    www.ausbildung-rothenburg.de

    Berufsinfotag10. Juni 2016 | 10.00 18.00 Uhr

  • Stadt Rothenburgob der Tauber

    Alle Infos und mehr unterwww.ausbildung-rothenburg.de

  • Junge TalenteAusbildungsbroschre

    in der Region Rothenburg o. d. T.

    10. Juni 2016 | 10.00 18.00 UhrMessegelnde am Spitaltor

    Berufsinfotag

  • Inhaltsverzeichnis

    Gruwort Seite 4Vorwort Seite 5Ausbildung? Duales Studium? Seite 6Tipps zur Berufsfindung Seite 7Agentur fr Arbeit Ansbach Seite 8AOK Bayern Seite 9Akademie ANregiomed Seite 10Ba Antriebstechnik GmbH Seite 11 Bauereiss GmbH Seite 12Bauinnung Rothenburg-Uffenheim Seite 13Baumann GmbH Rothenburger Metallwarenfabrik Seite 14bk Group Seite 15BrotHaus GmbH Seite 16 17Central-Garage H. Korn GmbH & Co. KG Seite 18Bayerischer Hotel- und GaststttenverbandDEHOGA Bayern e.V. Seite 19Diakonie Neuendettelsau Seite 20 21Zentraler Diakonieverein Seite 22 23ebalta Kunststoff GmbH Seite 24 25Geschwister Ebert GmbH Seite 26Hotel Eisenhut Seite 27Electrolux Rothenburg GmbH Seite 28 29HAKRO GmbH Seite 30DHBW Mosbach Campus Bad Mergentheim Seite 31Staatliches Berufliches Schulzentrum Rothenburg-Dinkelsbhl Seite 32 35Hochschule Ansbach Seite 36Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Seite 37Hochschule Heilbronn Seite 38time company Personal Service GmbH Seite 39IHK Nrnberg fr Mittelfranken Seite 40Regionaldirektion fr Deutsche Vermgensberatung Oliver Meier Seite 41Kthe Wohlfahrt GmbH & Co. OHG Seite 42Sd-Fensterwerk GmbH & Co. Seite 43Landratsamt Ansbach Seite 44 45D. Lechner GmbH Seite 46 47

    Seite 2

  • Seite 3

    Neuberger Gebudeautomation GmbH Seite 48 49Hans Pehl und Sohn GmbH & Co. KG Seite 50romutec Steuer- u. Regelsysteme GmbH Seite 51ROTABENE! Medienhaus Seite 52 53Schreiner-Innung Rothenburg o.d.T. Seite 54 55Sigloch Distribution GmbH & Co. KG Seite 56Johann Stein GmbH Seite 57Stadt- und Kreissparkasse Rothenburg ob der Tauber Seite 58Stadtwerke Rothenburg o.d.T. GmbH Seite 59Groe Kreisstadt Rothenburg ob der Tauber Seite 60 61STIEGELE Datensysteme GmbH Seite 62VR-Bank Mittelfranken West eG Seite 63VR-Versicherungen der VR-Bank Mittelfranken West eG Seite 64 65Wirthwein AG Seite 66 67Wuppermann Rohrtechnik GmbH Seite 68Kaufland Seite 69Firmenbersicht Seite 70 71Meine Ansprechpartner Seite 72FabLab Rothenburg ob der Tauber e.V. Seite 73bersicht Vortrge Seite 74Impressum/Danksagung

  • Liebe Schlerinnen und Schler,liebe Jugendliche, liebe Eltern, liebe Aussteller,liebe Besucherinnen und Besucher,

    eine gute Ausbildung bedeutet Zukunft. Nicht nur fr unsere Jugendlichen und Unternehmen, sondern auch fr die gesamte Region. Deshalb wollen wir unseren jungen Menschen gute Aus-bildungs- und Beschftigungschancen und damit eine attraktive Lebensperspektive bieten.

    Die 3. Wirtschaftsmesse Region Rothenburg mit Berufsinfotag am Messefreitag sieht sich des-halb auch als Kommunikationsplattform, bei der sich Jugendliche ber ihre berufliche Zukunft in unserer Region orientieren knnen. ber 100 Aussteller aus verschiedensten Branchen zeigen Flagge, informieren ber ihr Ttigkeitsfeld, ber Ausbildungs- und Arbeitspltze und zeigen Kar-rierechancen auf.

    Nutzen Sie die Gelegenheit, aus einer Vielzahl von Vortrgen und Informationen die fr Sie interes-santen auszuwhlen und mit den Betrieben und Institutionen und deren Azubis direkt in Kontakt zu treten. Ein Besuch der Wirtschaftsmesse Regi-on Rothenburg lohnt sich: Sie werden erstaunt sein, was unsere Unternehmen zu bieten haben.

    Einen berblick der ausstellenden Ausbildungs-betriebe und detaillierte Informationen zu Beru-fen oder Praktika in unserer Umgebung finden Sie mit den wichtigen Kontaktdaten in der Neu-auflage der Ausbildungsbroschre 2016 Junge Talente.

    Unsere Schlerinnen und Schler mchte ich bitten, diese Informationen zu nutzen, Fragen zu stellen und Antworten zu sammeln, die spter vielleicht die Grundlage dafr sind, welchen be-ruflichen Weg sie einschlagen werden.

    Allen, die zum Gelingen des Berufsinfotages Regi-on Rothenburg beitragen, mchte ich bereits an dieser Stelle sehr herzlich danken.

    Allen Besucherinnen, Besuchern und Ausstellern wnsche ich interessante, inspirierende und ge-winnbringende Gesprche und Kontakte.

    Unseren Jugendlichen wnsche ich auf dem Weg in die Zukunft und dem Schritt ins Berufsleben al-les Gute und viel Erfolg!

    Ihr

    Walter HartlOberbrgermeisterStadt Rothenburg ob der Tauber

    Seite 4

    Gruwort

  • Liebe Schlerinnen und Schler,liebe Eltern und Aussteller,sehr geehrte Damen und Herren,

    eine der wichtigsten Zielsetzungen des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT ist es, junge Menschen in der Region bei dem erfolgreichen bergang von der Schule in die Arbeitswelt zu untersttzen. Die Mglichkeiten sind heutzutage vielfltig und erfordern eine frhzeitige Planung und Information.

    Die Vorbereitung auf das berufliche Leben nach der Schule kann aber nur gelingen, wenn Unter-nehmen, Schulen, Behrden, Dienstleister und Institutionen den jungen Menschen aufzeigen, wie vielfltig die beruflichen Wege sein knnen.

    Mehr als 100 potenzielle Arbeitgeber und Weiter-bildungsinstitutionen mchten auch in diesem Jahr wieder im Rahmen der Wirtschaftsmesse Region Rothenburg ihre Ausbildungs- und Weiterbildungsmglichkeiten einem breiten Publikum prsentieren.

    Unser Dank gilt allen beteiligten Helfern aus dem Arbeitskreis, den teilnehmenden Schulen und allen Betrieben, die ihr Ausbildungsangebot vorstellen und fr unsere Jugendlichen Ausbil-dungs- und Arbeitspltze zur Verfgung stellen.

    Ein weiterer Dank gilt der Stadt Rothenburg, der Wirtschaftsfrderung Rothenburg und des Landkreises Ansbach sowie dem IHK-Gremium Rothenburg als Mitorganisatoren.

    Wir mchten alle Schlerinnen und Schler dazu ermuntern, das Angebot der Ausbildungs-messe intensiv zu nutzen und sich umfassend zu informieren.

    Wir sind berzeugt, dass die Wirtschaftsmesse 2016 wieder ein groer Erfolg wird und wnschen der Veranstaltung einen guten Verlauf. Den Besuchern wnschen wir gute Gesprche sowie interessante und kurzweilige Rundgnge durch die Messehallen.

    Fr den ArbeitskreisSchule-Wirtschaft Rothenburg o. T.

    Dieter SchulzOskar-von-Miller-Realschule Rothenburg Sprecher Schulen

    Friedrich UhlNeuberger Gebudeautomation GmbHSprecher Wirtschaft

    VorwortArbeitskreis Schule-Wirtschaft Rothenburg o. d. T.

    Seite 5

  • Selbst der lngste Weg beginnt mit

    dem ersten Schritt. (chin. Weisheit)

    Seite 6

    Du stellst Dir die Fragen: Studium oder Ausbil-dung? Bringt mich eine Ausbildung weiter? Und wohin?

    Eine solide Ausbildung ist eine gute Basis, auf die Du weiter aufbauen kannst.

    Auch fr Abiturienten/innen kann eine Ausbil-dung sinnvoll und besonders wertvoll sein. Denn wer vor dem Studium eine Ausbildung macht, kann sich nicht nur zustzliche Wartesemester an-rechnen lassen, er sammelt auch Pluspunkte bei seinem spteren Arbeitgeber.

    Viele Betriebe bevorzugen Bewerber, die neben einem abgeschlossenen Studium auch schon eine Ausbildung und damit entsprechende prakti-sche Erfahrung vorweisen knnen. Auerdem fllt evtl. die Wahl des richtigen Studiengangs leichter, wenn man sich nicht gleich nach dem Abi ent-scheiden muss, sondern Praxis sammeln kann.

    Finanzielle Unabhngigkeit: Wer eine Ausbil-dung startet, verdient vom ersten Tag an sein eigenes Geld. In manchen Ausbildungsberufen reicht die Vergtung bereits, um sich eine eige-ne Wohnung leisten zu knnen und den ersten Schritt in die Unabhngigkeit zu gehen.

    Schneller Berufseinstieg: Nach vielen Jahren Schulbankdrcken kannst Du sofort loslegen und hast von Anfang an Einblick ins echte Berufsleben.

    Gute Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz: Wer gute Leistungen zeigt, sich anstrengt, hat oft einen sicheren Arbeitsplatz in der Tasche falls Du Dich gegen ein Studium entscheidet!

    Gehalt und Aufstiegschancen: Zwar bekommst Du whrend einer Ausbildung von Anfang an eine Ausbildungsvergtung, solltest Du aber danach nicht studieren, wirst Du in Zukunft vo-raussichtlich weniger verdienen als Akademiker. Durch ein Studium kann es die Karriereleiter schneller nach oben gehen.

    Eine weitere Mglichkeit das Duale Studium

    Ein Duales Studium ist die Kombination aus ei-nem Studium und einer beruflichen Ausbildung bzw. Weiterbildung. Die Theorie wird durch das Studium an Hochschulen oder Akademien, die Praxis in den Unternehmen (z.B. in Form einer Be-rufsausbildung oder eines Praktikums) vermittelt. Das kann bedeuten, dass Theorie und Praxis an verschiedenen Orten stattfinden.

    Der Aufwand vor Studienbeginn ist bei einem Dualen Studiengang deutlich grer, als bei ei-nem normalen Studium. Auerdem ist die Zweig-leisigkeit eine echte Herausforderung. Allerdings steigen Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt, weil Du Berufspraxis vorweisen kannst, Deine Belastbarkeit beweist und bereits Kontakte in der Wirtschaft geknpft hast.

    Ausbildung?Duales Studium?

  • Seite 7

    Was willst Du werden?

    Diese Entscheidung ist wirklich nicht einfach. Verlass Dich auf Dich - Deine Talente, Wnsche und Zukunftsvorstellungen!

    Tipps zur Berufsfindung:

    Nutze Deine Mglichkeiten! Irgendeinen Beruf zu whlen, wird Dich nicht glcklich machen. Richtig gut und glcklich wirst Du in Deinem Beruf, wenn Du ihn mit Lust und berzeugung ausbst.

    Deine Berufswahl ist allein DEINE Verantwortung, nicht die Deiner Eltern, Lehrer oder der Agentur fr Arbeit - aber sie knnen dir helfen!

    Ein Beruf ist nicht nur ein Accessoire, sondern er muss zu Dir passen!

    Wer wei, was in 10 oder 15 Jahren