5.1.6 Nervus abducens (VI. Hirnnerv) 2015-08-18آ  5.1.6 Nervus abducens (VI. Hirnnerv) 5.1.7 Nervus page 1

5.1.6 Nervus abducens (VI. Hirnnerv) 2015-08-18آ  5.1.6 Nervus abducens (VI. Hirnnerv) 5.1.7 Nervus

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of 5.1.6 Nervus abducens (VI. Hirnnerv) 2015-08-18آ  5.1.6 Nervus abducens (VI. Hirnnerv) 5.1.7...

  • www.medi-learn.de 43

    5

    5.1.6 Nervus abducens (VI. Hirnnerv)

    5.1.7 Nervus (intermedio)  facialis (VII. Hirnnerv)

    Der siebte Hirnnerv ist zugleich der zweite Kie- menbogennerv. Er umfasst den eigentlichen Nervus facialis als motorischen Anteil und den Nervus intermedius, in dem sensible und pa- rasympathische Fasern verlaufen. Das Kerngebiet des Nervus (intermedio) facia- lis liegt in dem Pons und beinhaltet drei wich- tige Kerne: – als somatomotorischen Kern den Nucleus

    nervi facialis, – den Nucleus salivatorius superior als para-

    sympathischen Kern und – den Nucleus solitarius (sensorisch = speziell

    viscerosensibel = Geschmackskern) als Ein- mündungsgebiet der viscerosensiblen Fa- sern aus den vorderen zwei Drittel der Zun- ge über die Chorda tympani.

    Daneben ist der Nervus (intermedio)facialis an der peripheren Geschmacksleitung betei- ligt und führt über die Chorda tympani senso- rische Fasern von den Geschmacksrezeptoren der Zunge. Die Chorda tympani führt zudem parasympathische Fasern und ist in ihrer Ver- laufsstrecke durch die Paukenhöhle von Muco- sa überzogen. Sie legt sich von hinten her dem N. lingualis an und verläuft durch die Fossa in- fratemporalis. Im Bereich des Pons verläuft der siebte Hirn- nerv um Anteile des Nucleus nervi abducen- tis herum und bildet das innere Fazialisknie, bevor er den Hirnstamm im Kleinhirnbrücken- winkel verlässt. Das äußere Fazialisknie be�n- det sich im Canalis facialis ossis petrosi. Nach- dem der Nerv den Hirnstamm verlassen hat, verläuft er im Porus/Meatus acusticus internus (zusammen mit dem VIII. Hirnnerven und der A./V. labyrinthi), bis er durch das Foramen sty- lomastoideum die Schädelbasis verlässt und dann retromandibulär zieht. Somatomotorisch versorgt der Nervus facialis die gesamte Ge- sichtsmuskulatur (mimische Muskeln, s. 3.1, S. 10 und Abb. 5, S. 10). Außerdem ist er zu- ständig für die motorische Innervation der bei- den suprahyalen Zungenbeinmuskeln (s. 3.3,

    Sensibel versorgt der N. mandibularis den restlichen Bereich des Gesichts: Neben dem Bereich des Kiefergelenks sind dies Teile der Hirnhäute, des Ohrs (Ohrmuschel, Trommel- fell), der Unterkiefer mitsamt Unterkieferzäh- nen, die vorderen zwei Drittel der Zunge und der Wange, die Schleimhaut der Mundhöhle und ein Teil der Gingiva (s. Abb. 37, S. 42). Der zugehörige Trigeminusdruckpunkt ist der N. mentalis im gleichnamigen Foramen.

    5.1.6 Nervus abducens (VI. Hirnnerv)

    Der rein somatomotorische Hirnnervenkern des sechsten Hirnnerven be�ndet sich in dem Pons (Nucleus nervi abducentis). Der Nerv ver- lässt den Hirnstamm zwischen dem Pons und den Pyramiden und tritt dann durch die Fissura orbitalis superior in die Orbita ein (Merkhilfe: „Oh super: 3,4,51,6). Dort verläuft er innerhalb des Anulus tendineus communis der Augen- muskeln und innerviert den M. rectus latera- lis (s. Abb. 34, S. 40). Dreht ein Patient den Kopf bei Schädigung des Hirnnerven zur er- krankten Seite, so verringert sich die Doppel- bildwahrnehmung. Der N. abducens zieht mitten durch den Sinus cavernosus und läuft daher – z. B. bei einer eit- rigen Thrombophlebitis im Sinus cavernosus – Gefahr, geschädigt zu werden.

    Übrigens … Eine Alkoholinjektion in das Ganglion trigeminale kann über das Foramen ovale (durch das der N. mandibularis, V3, tritt) zur Behandlung einer Trigemi- nusneuralgie vorgenommen werden.

    Übrigens … Bei einer ordnungsgemäß durchge- führten Leitungsanästhesie des N. al- veolaris inferior rechts am Foramen mandibulae erlischt typischerwei- se die Berührungsemp�ndlichkeit der Unterlippenhaut auf der rechten Seite.